Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.6 von 6. 25 Stimme(n).

Iranische Frauen an Universitäten


Lehrveranstaltung in Iran

Eine Lehrveranstaltung in Iran.

Kürzlich machte die Meldung die Runde, dass Frauen an 36 Universitäten in Iran von insgesamt 77 Lehrveranstaltungen ausgeschlossen würden. Kritiker führten das darauf zurück, dass das Establishment des Landes die Universitäten als eine Brutstätte des Widerstandes gegen das iranische Regime sehen würde. Menschenrechtsaktivisten, unter ihnen die im Exil lebende Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi, wandten sich mit ihrem Protest schriftlich an den UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Auch die Menschenrechtsorganisation „Human Rights Watch“ bezog zu dieser Angelegenheit Stellung und ordnet sie in das Bestreben von Teilen der Regierung und der Geistlichkeit ein, die Trennung der Geschlechter an den Universitäten voranzutreiben. Präsident Ahmadinejad selbst ist gegen diese Pläne.

Das Parlament, das in Iran unabhängig von der Regierung ist, bestellte den Minister für Wissenschaft, Forschung und Technologie, Kamran Daneshjoo, ein, um die Restriktionen zu erläutern. Für die Restriktionen war allerdings nicht das Ministerium verantwortlich, sondern die einzelnen lokalen Hochschulen selbst.

Von den Beschränkungen betroffen sind ausschließlich gebührenfreie Lehrveranstaltungen an staatlichen Universitäten. Diese Hochschulen äußerten, dass es in einigen Fachbereichen kein Arbeitsplatzangebot für Frauen gäbe, auch seien diese Bereiche so beschaffen, dass sie für Frauen schon körperlich nicht in Frage kämen. Die Zugangsbeschränkungen seien somit nicht grundsätzlich und landesweit, sondern würden nach den gesellschaftlichen Bedürfnissen und den Erfahrungen der Universitäten getroffen – unter anderem würden dabei die Anzahl der Studieneinsteigerinnen und die der Abschlüsse verglichen und die Beschäftigungsquote der Absolventinnen einbezogen, äußerte der Sprecher des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Technologie.

Bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass die aktuell genannten Beschränkungen 77 von insgesamt 27000 Lehrveranstaltungen betreffen, also 0,29%. Dem gegenüber stehen 5% Lehrveranstaltungen, die ausschließlich Frauen vorbehalten sind, so der Wissenschaftsminister in seiner Stellungnahme.

Vor Bekanntmachung der Restriktionen war in Iran die breite Beteiligung von Frauen an Universitäten ein mediales Thema. Frauen stellen in Iran 65% der Studenten und liegen damit laut UNESCO weltweit an der Spitze. Das sorgt in einer traditionellen Gesellschaft (wie in der iranischen) für Herausforderungen, wo Männer die finanzielle Versorgung der Familie zu gewährleisten haben, Frauen dagegen frei über ihr Einkommen verfügen dürfen.


Unglaublich27-09-12

"Bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass die aktuell genannten Beschränkungen 77 von insgesamt 27000 Lehrveranstaltungen betreffen, also 0,29%."

Und für so eine mikrige Zahl gibt es diese Getöse im Westen?!?! Ich habe immer gelesen, dass Frauen von 77 Studienfächer komplett ausgeschlossen worden sind.
Danke für die Aufklärung!

Mohsen27-09-12

Mich würde es intressieren, welche Studienplätze eine körperliche Überforderung der Studentinnen zur Folge haben können?

Diese Begründung scheint mir zu oberflächig zumal es offensichtlich in der Vergangenheit auch Frauen diese "Schwerstarbeit" an Studium absolvieren konnten.

Mike27-09-12

Es sind 27000 Lehrveranstaltungen, aber nicht Studiengänge, die Frauen sind jedoch für 77 Studiengänge gesperrt, unteranderem an einigen Universitäten für Politikwissenschaften. Politikwissenschaft hat wohl eher wenig mit körperlicher Arbeit zutun. Das soetwas Rechtfertigungsversuche benötigt seitens derer die es bewirkt haben ist natürlich klar. Aber trotzdem vielen Dank für Ihren Beitrag. Es ist auch eine Art mit den Dingen umzugehen.

Steffen27-09-12

@Mohsen

Das ist ja nicht die einzige Begründung, sondern auch:

"Die Zugangsbeschränkungen seien somit nicht grundsätzlich und landesweit, sondern würden nach den gesellschaftlichen Bedürfnissen und den Erfahrungen der Universitäten getroffen – unter anderem würden dabei die Anzahl der Studieneinsteigerinnen und die der Abschlüsse verglichen und die Beschäftigungsquote der Absolventinnen einbezogen, äußerte der Sprecher des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Technologie."

Steffen27-09-12

@Mike

Und genau das stimmt nicht. Auch nach meinen Recherchen sind es nicht 77 Studiengänge, sondern 77 Lehrveranstaltungen an 36 Universitäten.

Mohsen27-09-12

@ Steffen

Sie haben mir aber immer noch nicht verraten welche der Studiengängen oder Lehrveranstaltungen körperlich die Frauen überfordern würde?

Quote27-09-12

@ Mohsen

Wahrscheinlich die Fächer im Bereich Ölindustrie, Berg- und Maschinenbau.

Mike27-09-12

Ich denke doch eher das die Frauen selber ganz gut entscheiden können, was sie überfordert und was nicht. Denn auch hier zulande können ja alle alles studieren, falls NC usw. stimmt. Und wir sehen das z.B. an den Technischen Universitäten die Frauenquote tiefer liegt auch ohne ausschluß. Diejenigen die dann doch diese Fächer studieren haben anscheinend so viel Interesse und Selbsteinschätzungsvermögen das sie es sich zu trauen. Das es keine Arbeitsplätze geben soll für Frauen in einigen Branchen das ist eine andere Sache. Das wird ja hier zulande auch diskutiert Frauenquoten in Aufsichsräten einzuführen. Dieses Problem scheint weitreichender zu sein als nur im Iran begrenzt zu sein. Nichts desto trotz wird man keine Lösung finden, wenn man Frauen am studieren dieser Fächer hindert. Eventuell auch im Iran eine Frauenquote einführen in der z.B. Ölindustrie. Es gibt bestimmt auch im Iran große stemmigere Frauen. Wie hier zulande auch.

Mike27-09-12

@steffen

So dann würde ich sie mal bitten einmal mir ihre Quellen zu nennen die besagen es seien nur 77 Lehrveranstaltungen und nicht Studiengänge. Alle meine Quellen sprechen so wie Ihre von 36 Universitätetn aber immer von 77 Studiengängen.

Denkfehler27-09-12

@Mike

77 Studiengänge an 36 Universitäten bedeuten 77 Lehrveranstaltungen. Das sind Synonyme in diesem Fall.

Mit anderen Worten hat dieser Satz seine Richtigkeit: "Bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass die aktuell genannten Beschränkungen 77 von insgesamt 27000 Lehrveranstaltungen betreffen, also 0,29%."

Orientalist27-09-12

Die echte Problematik ist nicht, ob Frauen für bestimmte Studien körperlich geeignet sind, sondern dass die dramatische Überzahl an weiblichen Studenten "in einer traditionellen Gesellschaft (wie in der iranischen) für Herausforderungen" sorgt ", wo Männer die finanzielle Versorgung der Familie zu gewährleisten haben, Frauen dagegen frei über ihr Einkommen verfügen dürfen."

Mohsen27-09-12

Ich finde es als eine Errungenschaft der Iranischen Revolution wenn 65% der Studenten Frauen sind.
Als ich im Iran in den 1970 er Jahre studierte lag die Quote gefühlte 20%
(kann mich auch irren).
Sicherlich gabe es dort auch, wie in Deutschland, Studienfächer die überwigend von Frauen belegt wurden, wie z.B. Sprachen, Kunst...

Jedenfalls in meinem damaligen Ingenieurfach mit zahlreichen Praktiken lag die Quote bei ca. 10 %.

Ich hatte nie den Eindruck, dass Frauen körperlich, bei den Praktiken überfordert gewesen waren.

Daher halte ich solche Begründungen als schlichte Dummschwätzerei.

Wenn es aber darum geht politische eine Quote unter den Geschlechtern festzulegen, halte ich sie genauso fehl am Platz wie in Deutschland, Quoten für Führungskräfte festlegen zu wollen.
Wer immer noch mit solchen Argumneten aufwartet:
"..wo Männer die finanzielle Versorgung der Familie zu gewährleisten haben, Frauen dagegen frei über ihr Einkommen verfügen dürfen."

Der hat die Realität der aus finanziellen Gründen notwendig gewordenen doppelverdienste der Ehepaare im Iran ausgeblendet.

siglinde28-09-12

et.Mohsen.

Wissen.Sie.eigentlich,dass.das.
Phänomen,dass.Frauen.plötzlich.
die.Gewinner.des.Bildungssystem.
sind,überall.auf.der.Welt.zu.
beobachten.ist;einschl.der.
islamischen.und.traditionalistsichen.
Ländern.
Die.Quote.der.Frauen.an.denn.Unis.
lag.in.den.70er.bei.uns.auch.nicht.
höher.als.bei.Ihnen,heute.sind.sind.
alleine.schon.
70%.der.
Abiturienten.Frauen.,während.
Jungs.z.B.Spitzenreiter.bei.den.
Schulabbrechern.sind.
Das.Phänomen.ist.m.E.auch.mal.
jenseits.der.
Geschlechtergleichheitstheorien.
diskutierbar.
Fakt.ist.nämlich,dass.wir.Frauen.
nicht.unbedingt.die.intelligenteren.
sind,sondern.wir.sind.bei.den.
modernen.Konsumangeboten.die.
vor.allem.Jungs.früh.
ablenken,(eine.ganze.Generation.von.Jungs.
geht.im.Westen.an.Spielkonsolen.
vor.die-Hunde;Jungs.leiden.auch.an.der.
modernen.Lebensweise,die.
Bewegung.in.der.freien.Natur.kaum.
noch.zuläßt,was.negative.
Auswirkungen.auf.die.
Gehirnentwicklung.der.Jungs.haben.
kann:Stickwort.ADHS.und.co).
konzentrierter.zielstrebiger.und.vor.
allem,wir.erdulden.mehr.
Mißstände.ohne.zu.murren.
Wir.mussten.immer.so.sein,sonst.
hätten.wir.unsere.Kinder.nicht.groß.bekommen.
Das.Traurige.ist.nur,dass.das.
Kapital.die.Frau.entdeckt.hat,nicht.
nur.als.Konsumentin.ihrer.sinnlosen.
Produkte,
sondern.überall.auf.der.Welt.als.
fleißige.ehrgeizige.zielstrebige.
Arbeitskräfte,die.sich.leicht.
ausbeuten.lassen,weil.sie.auch.
noch.ohne.zu.murren.arbeiten,wenn.Mißstände.herrschen,die.zum.
Himmel.stinken.
150.Jahre.Arbeiterbewegung.wird.so.mal.eben.weggefegt,auch.
deswegen,
weil.Frauen.als.direkte.Konkurenten.der.Männer.einsetzbar.sind.

Vielleicht.ist.es.auch.im.
Arbeitsbereich.wie.auch.in.der.
Familie.besser,wenn.Frauen.die.
Berufe.wählen,die.ihre.Natur.für.sie.
bereithält,z.b.im.pädagigischen.und.medizinisch-pflegerischen-Bereich,als.Künstlerin.und.
Gestalterin.mit.ihrem.Blick.für.das.
Schöne.
Mir.hat.damals.niemand.gesagt,
dass.mein.Beruf.als.
Naturwissenschaftlerin,die.vor.
allem.in.der.Forschung.arbeiten,
mit.
Familie.nicht.vereinbar.ist.
Heute.bereue.ich,dass.ich.nicht.
Medizin.oder.Pädagogik.studiert.
habe.
Es.tut.Not,dass.man.sich.
Gesellschaften.
die.sich.jetzt.gerade.
emporschwingen,ohne.Scheu.
überlegen.welchen.Weg.man.
einschlagen.will,denn,zuläßt.bleibt.
eines.auf.der.Strecke:die.Familie.
Das.sehen.Sie.nun.wirklich.in.der.
BRD.Und.dass.das.ein.
wünschenswerter.Zustand.einer.
Gesellschaft.ist,wage.ich.zu.
bezweifeln.

Wo.die.Frau.ihre.nährenden.und.
liebenden.Eigenschaften.nur.noch.
mit.Mißachtung.straft.muss.sie.
genauso.wie.die.Männer.auf.
Gralssuche.gehen,während.sie.
vorher.diesen.heiligen.Gral.von.
Natur.aus.besaß.
und.ihr.die.ehrenvolle.Aufgabe.
zuteil.kam.diesen.hüten.zu.dürfen.
Und.natürlich,eine.Gesellschaft,die.
keinen.Wert.mehr.in.den.weiblichen.Tugenden.sieht,muss.es.gnadenlos.
zulassen,dass.sich.die.Frau.auf.
Gralssuche.begibt.mit.allen.
Konsequenzen,auch.wenn.es.
eigentlich.blödsinnig.und.vergeudete.Energie.ist.,trägt.sie.den.Gral.doch.
bei.sich.
Vielleicht.verstehen.sie.diesen.
Vergleich.

Meryem28-09-12

Mit Lehrveranstaltungen sind nicht die kompletten Studiengänge gemeint, sondern Vorlesungen, bzw. Kurse pro Semester. Es gibt natürlich keine 27000 Fächer zu studieren. Dass hier in den Medien verbreitet wird, dass 77 Studiengänge ganz für Frauen gesperrt sind, ist nun einmal falsch und das kann man aus inneriranischen Quellen erfahren. Natürlich wird das hierzulande aufgeblasen und verkehrt dargestellt. Dann ist es ja auch so, dass Frauen die an einzelnen Universitäten gesperrten Fächer ja sehr wohl studieren können, wenn auch nicht unbedingt an ihrer bevorzugten Hochschule. Wir wollen doch nicht so tun, als ob wir dieses Problem bei uns nicht haben, oder? Ich finde es sehr bemerkenswert, dass Frauen in Iran in allen Bereichen, auch in Technik/Naturwissenschaften die Mehrheit stellen. Da kann frau den Männern auch mal eine kleine Quote gönnen, zumal das ja auch keine Grundsatzentscheidungen sind sondern für dieses Jahr gelten. Ob die Begründungen nun sinnvoll sind - keine Ahnung. Aber wenn die Kriterien stimmen und die Unis auch die Zahl der Abbrecherinnen geprüft haben, dann kann man auch darin einen Sinn erkennen. Mir scheint, da hat man mal wieder einen Grund gesucht, sich aufzuregen.

Friedrich28-09-12

Jegliche fest geregelte Trennung von Frauen und Männer ist, wenn nicht aus dem Volk heraus gewollt, einschränkend und somit kritikwürdig.

Körperliche Anstrengung als Argument auf Universitätsebene ist völlig fehl am Platz, da es bei Universitätsarbeit um geistiger Arbeit handelt und das fachunabhängig.

Es macht auch keinen entscheidenden Unterschied ob nun das Ministerium, oder die Universitäten selbst dafür verantwortlich sind. Wenn es die Universitäten sind, muss das Ministerium dagegen etwas unternehmen. Falls es das nicht tut, versäumt es seine Aufgaben für Gleichstellung und dies ist ein Schlüsselelement für die Demokratie.

Die Erfolgsquote der 65% von Frauen der Studenten ist tatsächlich ein großer Erfolg. Allerdings muss man auch die Gründe dafür suchen. Und schauen wer dann am Ende die bessere tatsächlichen Jobchancen hat.

Dazu kommt die schon erwähnte Realität des Doppelverdienstes.

Und zum Schluss zu den Lehrveranstaltungen / Studiengängen.

Die Wörter können keine Synonyme sein. Und Lehrveranstaltungen würde logisch wenig Sinn ergeben (d.h. nicht, dass es nicht möglich ist).

Wenn es so wäre, würde eine Frau ein Studiengang studieren dürfen, doch nötige Lehrveranstaltungen dafür nicht belegen können und somit ihr Studiengang nicht abschliessen.

Das wäre sogar schlimmer als wenn sie den Studiengang erst gar nicht anfangen dürfte zu studieren.

Daher kann man sogar zynisch hoffen, dass es die Studiengänge sind.


Das Problem von IranAnders ist einfach, dass es immer "anders" sein will. Leider ist es damit genauso undifferenziert auf seine Weise wie die großen Medien. Nur halt eben anders.
Klasse.

Orientalist28-09-12

@Mohsen

Die Frage ist, ob der Doppelverdienst von Ehepaaren zu begrüßen ist. Ich denke, viele Entscheidungsträger in Iran möchten die Rahmenbedingungen derart ändern, dass wieder der Mann alleine in der Lage ist, die Familie zu ernähren, während die Frau alleine über ihr Einkommen verfügen darf.

Logik28-09-12

@ Friedrich

Es gibt in Iran insgesamt 27.000 Studiengänge landesweit zu studieren. An 77 Studiengänge an 36 Universitäten können Frauen nicht mehr studieren. Das ergibt in der Tat 0,29 Prozent der landesweiten Studiengänge. In diesem Fall kann man sowohl von Lehrveranstaltungen als auch von Studiengängen sprechen, da die Restriktionen der 77 Studiengänge an 36 Universitäten gültig sind und landesweit 27.000 Studiengänge 27.000 Lehrveranstaltungen entsprechen.

Beobachter28-09-12

Ich bin ehrlicherweise überfragt in wie fern es Doppelverdiener im Iran gibt. Zumindest in meiner Verwandtschaft ist das eine große Seltenheit - unabhängig davon ob sie der Ober-, Mittel- oder Unterschicht angehören. Ich beobachte, dass das eher ein modernes Phänomen von jungen Paaren ist.

Forist28-09-12

Endlich mal eine sachgerechte und interessante Diskussion, wo es sich nicht ständig um "das Mullah-Regime" handelt. Ich denke viele würden sich mich anschließen, wenn ich sage, dass diejenigen Aktivisten aus dem Forum ausgeschlossen werden sollen, die nur Hetze betreiben und damit jede fruchtbare Diskussion im Keim ersticken lassen.

Perser Power28-09-12

@Forist, wir leben hier in einem Demokratischem Staat, wo sich jeder sehr kontrovers äußere kann.Es gefällt ihnen wohl nicht wenn sich hier so viele Mullahgegner für die Rechte ihrer im Iran misshandelten Landsleute einsetzen.Die Wahrheit zu sagen ist keine Hetze sondern unser gutes Recht.Wenn Sie Hetze erleben wollen oder ein Land wo freie Meinungsäusserung unter Haftstrafe steht, sollten sie in die iri reisen!!!

siglinde29-09-12

et.perser.power

In.der.brd.sitzen.viele.Leute.im.
Gefängnis.wegen.so.genannter.
Meinungsdelikte.Horst.Mahler.sogar.
12.Jahre.Herr.Forist.kann.also.
getrost.hier.bleiben.

Und.ich.würde.es.auch.begrüßen,
wenn.die.sogenannten.Mullahgegner.
sich.an.die.Wahrheit.halten.würden,
aber.meist.sind.bei.ihnen.nicht.mehr.
als.Beleidigungen.und.dumpfe.
Polemik.drin.
So.setzt.man.sich.nicht.für.sein.
Volk.ein.

Mike29-09-12

@ siglinde

Das ist schon eine ganz mutige Aussage das der Herr Horst Mahler wegen einem Meinungsdelikt gesessen hat. Sie sprechen von sich an der Wahrheit halten, dann sollten sie als gutes Beispiel voran gehen. Erzählen sie uns doch mal was über den Herrn Mahler. Eventuell aus der Zeit bei der RAF. Oder aus seiner NPD Zeit. Jetzt nicht sagen das war seine Meinung, erzählen sie mal was er in der RAF so getan hat. Er ist ganz sicher nicht wegen der Verkündung seiner Meinung inhaftiert worden. Kidnapping, morddrohungen, banküberfall soviel zur RAF Zeit. Holochaustleugnung, volkshetzte einige Beispiele aus der NPD zeit. Ja so einer kann auch mal in Knast kommen. Gott sei Dank. Soll er mir ins Gesicht sagen er mag mich nicht weil ich Ausländer bin. Kein Problem das ist seine Meinung und recht, aber mit mord drohen oder mich verschleppen, das ist tätigkeit und kein Meinungsdelikt. So etwas von ihnen die Regimegegner oder auch freunde auffordert die Wahrheit zusagen. Da fehlen mir die Worte.

siglinde29-09-12

et.Mike

Doch,er.ist.wegen.seinen.
Meinungsäußerungen.inhaftiert.
Seine.RAF-Zeit.ist.schon.lange.rum.

Man.darf.da.nicht.mit.zweierlei.Maß.
messen.nur.weil.Ihnen.seine.
Meinung.nicht.passt.
Herr.Mahler.sitzt.zur.Zeit.und.zwar.
für.12.Jahre.Vielleicht.lesen.Sie.sich.mal.in.das.
Thema.ein:
http://julius-hensel.com/2012/02/holocaustleugnung-bald-nicht-mehr-strafbar/
Mahler.ist.auch.nicht.der.einzige,der.
mit.der.brd.Gesinnungsjustiz.
mundtot.gemacht.wurde.und.wird.
Man.sollte.das.zur.Kenntnis.nehmen,wenn.man.glaubwürig.sein.will.
Mike,es.gibt.keinen.Grund.jemanden.
für.abweichenden.Ansichten.zur.
geschichtlichen.Abläufen.ins.
Gefängnis.zu.werfen.Selbst.die.
UN.Menschenrechtkommission.hat.
ihre.Unterschreiber.darauf.
hingewiesen,dass.das.nicht.mit.
den.Recht.auf.freie.
Meinungsäußerungen.vereinbar.ist.
und.sogar.einen.entsprechenden.
Paragrphen.verfasst:
http://julius-hensel.com/2012/02/holocaustleugnung-bald-nicht-mehr-strafbar/

Horst.Mahler.sitzt.zur.Zeit.nur.
wegen.seiner.Ansichten.zu.
bestimmten.Themen.der.
Zeitgeschichte.
So.ist.das.in.der.BRD.

Wenn.Sie.es.selbst.gut.finden,dass.
solche.Menschen.eingesperrt.
werden,weil.Sie.da.auf.die.
allgemeine.von.Zionisten.
gesteuerte.Tabubildung.reinfallen,
dann.sollten.Sie.sich.nicht.über.
Länder.aufregen,die.eventuell.
andere.Tabuthemen.haben.
Zumindest.sollte.man.über.
Vorgänge.im.eigenen.Land.bescheid.
wissen.

Mohsen29-09-12

@Beobachter
"Ich bin ehrlicherweise überfragt in wie fern es Doppelverdiener im Iran gibt."

Schauen Sie nach wieviel die Miete für eine Dreizimmerwohnung in einem gehobeneren Stadtteil Teherans kostet und wie hoch die Gehälter von jungen Akademikern in abhängigen Beschäftigungsverhältnissen sind.

Sie werden unschwer erkennen, dass man mit einem Gehalt nicht auskäme, wenn man keinen Wohnraum kostenlos zur Verfügung hat.

Beobachter29-09-12

@Mohsen

Nach meiner Beobachtung haben die Mehrheit der Iraner einen Eigenheim. Selbst junge Ehepaare haben bis dahin - entweder selbst gespart oder durch Verwandtschaft - einen Eigenheim. Es gibt sicherlich aber Ausnahmen. Wenn man einen bestimmten Lebensstandard möchte, muss man wohl überall auf der Welt Doppelverdiener werden. Ich kenne jedenfalls in meiner großen Verwandtschaft niemanden, wo der Verdienst des Mannes nicht ausreichen würde. Es gibt aber Familien, wo der Mann zwei Jobs nachgeht. Und es gibt Familien, wo der Mann die Grundbedürfnisse bereitstellt und die Frau alles was darüber hinaus geht.

Die Mietpreise in Iran richten sich übirgens auch danach wie viel man Kaution (Rahn) zahlt.

Mike29-09-12

@ siglinde

Worüber ich mich aufrege oder nicht ist wohl eher meine Sache, da brauchen sie sich nicht drum zu kümmern. Zudem habe ich mich gar nicht über ein anderes Land aufgeregt, sondern nur über ihre Aussage Herr Mahler sitzt wegen freier Meinungsäußerung. Er kann ja von mir aus leugnen soviel er will, dafür bekommt er halt die Rechnung. Man kann davon ausgehen das jedes Politische System zum Teil verfolgen lässt und die eigenen Interessen zu wahren versucht. So auch sicher die BRD, dasleugnet auch niemand. Aber in diesem System kann man doch ein zwei Ecken mehr sagen und tun was man will als in vielen anderen Ländern der Welt z.B. als im Iran.

siglinde29-09-12

et.mike

Warum.beteiligen.Sie.sich.an.einer.
Diskussion,wenn.Sie.Argumenten.
nicht.zugänglich.sind?
Herr.Mahler.sitzt.weil.er.seine.
Meinung.gesagt.hat,weswegen.
denn.sonst?...Weil.es.eine.Meinung.
ist.
die.Zionisten.nicht.zulassen.
können.
Da.brauchen.Sie.auch.keine.billige.
Rabulistik.walten.lassen.
Geben.Sie.einfach.bei.Youtube.
den.Namen.Horst.Mahler.ein.und.
Sie.erfahren,weshalb.er.im.
Gefängnis.ist.
Wenn.Sie.meinen.dass.
das.i.O.ist...dann.sollten.Sie.sich.
grundsätzlich.von.
Menschenrechtsthemen.fernhalten.

Freiheit.ist.immer.die.Freiheit.des.
politisch.Andersdenkenden.

Danke.

Le Mec@Mohsen29-09-12

Nicht bös gemeint, aber in Hamburg-Eppendorf muss ich halt auch mehr zahlen als in Hamburg-Wilhelmsburg. Ist doch klar. Wer mehr will als er sich leisten kann darf sich nicht beschweren, dass mehr Leute zuhause arbeiten müssen.

Mohsen29-09-12

@ Le Mec

Es beschwert sich auch niemand, wenn beide Ehepaare arbeiten gehen.

@Beobachter

Sicherlich ist die Eigentumsquote in Iran höher als in Deutschland.

Dennoch verfügen nicht alle Bevölkerungsschichten über solche Mittel und haben nicht entsprechende Verwandschaft.
Ich darf Ihnen in Erinnerung rufen, dass unter Schah noch viele Menschen in Blechhütten am Stadtrand gewohnt haben. Der achtjährige Krieg hat auch viel Eigentum vernichtet.

Hinzukommt, dass der Immobilienbesitz meistens nicht dort gegeben ist, wo auch die Arbeitsplätze gibt, sozusagen die Großstadt, und entsprechend ist auch der Preisunterschied.

Wenn in Deutschland vielen schwerfällt die Kaution einer Mietwohnung aufzubringen und allein daher der Gesetzgeber es zuläßt, dass sie in 3 raten bezahlt wird, dürfte das Aufbringen der mehrfach höheren Rahn im Iran der dortigen Bevölkerung noch schwerer fallen.

Wenn Ihre Verwandschaft diese Probleme nicht kennt, kann ich sie dazu beglückwunschen. Einen Rückschluß auf alle Iraner läßt sich daraus leider nicht schließen.

Beobachter30-09-12

@Mohsen

"Wenn Ihre Verwandschaft diese Probleme nicht kennt, kann ich sie dazu beglückwunschen. Einen Rückschluß auf alle Iraner läßt sich daraus leider nicht schließen."

In der Tat.

Yogi11-10-12

Mir scheint, daß es hier etliche weibliche oder männliche Kommentatoren gibt, die die Einschränkung der Studienfreiheit der Frauen nicht weiter beklagen, sondern sie, nach dem Motto, was in einem islamischen Land geschieht ist immer richtig, auf irgendeine Art und Weise zu rechtfertigen versuchen. Wenn ihr das so toll findet, daß man Frauen die Studienmöglichkeiten beschneidet, dann setzt euch doch dafür ein, daß man den Frauen das Studieren ganz verbietet. Aber wahrscheinlich würde ihr dann versuchen, diese Entscheidung dann auch noch zu rechtfertigen. Geistige Freiheit sieht anders aus. Da setzt man sich dafür ein, daß auch die Frauen die Möglichkeiten haben, alle Fächer zu studieren bzw. alls Lehrveranstaltungen zu besuchen, die sie studieren bzw. besuchen wollen.

Yogi11-10-12

Meine Meinung: Im ersten Moment war ich empört, als ich diese Meldung las. Dann aber ging mir durch den Kopf, daß der Staat natürlich ein berechtigtigtes Interesse hat, den Erhalt der eigenen Bevölkerung zu sichern. Wenn ich mir die Emanzipationsbewegung in Deutschland/Europa ansehe, in der viele Frauen sich selber verwirklichen wollen und wegen des beruflichen Fortkommens entweder ganz auf Kinder verzichten (Pille) oder gar ihre Kinder abtreiben, dann hat das natürlich längerfristig gravierende Auswirkungen auf die Geburtenrate [Iran schafft sich ab]. Die Frage, die sich dabei stellt ist, welche Interessen sind höher zu bewerten? Die Interessen des Staates, den Staat zu erhalten oder die Interessen der Frauen, sich selber zu verwirklichen?

Weil ich sehe, was diese Haltung der Frauen in Europa für Konsequenzen hat, nämlich daß sie einerseits dazu führt, daß es in Europa auf Grund der geringen Geburtenrate zu Masseneinwanderungen von Migranten kommt, die nicht nur mit einer Islamisierung Europas verbunden ist, sondern die auch die Kriminalität im Land sprunghaft ansteigen lässt und dadurch die soziale Sicherheit gefährdet, das soziale Netz zerstört und womöglich zu einem Bürgerkrieg führt, würde ich sagen, Selbstverwirklichung schön und gut, aber nicht auf Kosten der Allgemeinheit. Ich finde es gibt außerdem, bis auf wenige Ausnahmen, kein Grund Abtreibungen zu erlauben. Abtreibungen sind das schlimmste Verbrechen das man seinen eigenen Kindern antun kann. Die Abtreibungen sind das beste Beispiel dafür, daß die Selbstverwirklichung irgendwo eine Grenze hat. Ich will damit nicht sagen, daß die Frauen dafür allein die verantwortung tragen. Sie tragen aber die letzte Entscheidung.

Selbstverwirklichung sollte nur innerhalb eines festgestzten Rahmens erlaubt sein. Dieser Rahmen muß durch die Gesellschaft selber festgelegt werden. Ich habe das Gefühl, daß der Individualität in unserer Geselschaft in den letzten Jahrzehnten zu viel Freiraum eingeräumt wurde. Wohin uns dies geführt hat, sehen wir heute. Die Gesellschaft hat sich zu gleichgültigen und verantwortungslosen Individuen entwickelt, die nur noch an sich selber denken. Egoismus ist Trumpf. Jeder denkt nur noch an sich selber. Ich habe dafür sogar ein gewisses Verständnis, aber diese egoistische Haltung wird von der Natur bestraft, nämlich dadurch daß sie die satte und hedonistische Gesellschaft abschafft, auslöscht und zwar innerhalb relativ kurzer Zeit, vielleicht in einem Zeitraum von 100 bis 200 Jahren.

Jede Gesellschaft muß sich die Frage stellen, ob sie das will. Und sie muß sich über die Konsequenzen im Klaren sein, wenn sie der Individualität Vorrang einräumt. Irgendwann wird die Gesellschaft nämlich so wehrlos sein, daß sie von anderen Ländern überfallen, besetzt, ausgebeutet und möglicherweise ausgerottet wird. Spätestens dann ist es natürlich vorbei mit der Selbstverwirklichung. Ich erinnere mich an eine Diskussion bei Phönix bei der der Autor Matthias Matussek zusammen mit der Schriftstellerin Bascha Mika unter der Leitung von Michael Hirz genau über dieses Thema diskutierte. Ich fand die Diskussion sehr interessant. Mir haben vor allen Dingen die Argumente von Matthias Matussek sehr gut gefallen. Ich kann euch empfehlen, diese Diskussion einmal anzuschauen. Sie dauert 45 Minuten. Es ging unter anderem um die Frage der Selbstverwirklichung der Frauen und an welchem Familienbild wir uns orientieren sollten: Hier die Sendung: Der Kampf um Betreuungsgeld und Frauenquote - http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/der_kampf_um_betreuungsgeld_und_quote_die_letzte_schlacht_der_konservativen/529386?datum=2012-10-09

Volker12-10-12

Was regen wir deutsche uns über den Iran u. die Frauenquote an deren Universitäten auf? Das Bildungssystem im Iran ist im Vergleich zu unserem absolut Konkurrenzfähig, wenn nicht sogar besser. In Iranischen Universitäten studieren momentan etwa 3,7 Mio. Menschen, bei einer Gesamtbevölkerung von ca. 75 Mio. In Deutschland sieht dies anders aus, da sind lediglich 2,3 Mio .eingeschrieben. Demnach haben wir anscheinend noch Nachholbedarf! Der Anteil von Frauen in Führungspositionen dürfte demnach im Iran auch wesentlich höher sein als bei uns. Das meiste was uns über die BRD-Systemmedien hier über den Iran aufgetischt wird, kann man eh als von den Amis u. Israelis entwickelte "Vorkriegspropaganda" betrachten.

Übrigens sind auch die Sozialstandards des Iran zum Vergleich mit den anderen Staaten des mittleren Ostens salopp gesagt einfach nur Vorbildlich. Wer einmal einen schönen Urlaub verbringen möchte, dem sei hier angeraten dieses faszinierende Land einmal zu bereisen. Als normalo Deutscher gilt man im Iran noch etwas. Nicht jedoch als deutscher Politiker, da kann einer US-Israel gesteuerten Bundeskanzlerin schon einmal der Überflug verwehrt werden, während das gemeine deutsche Fußvolk herzlichst von der Iranischen Bevölkerung empfangen, ja schon fast verehrt wird.
Fazit: Zuerst sollten wir vor der eigenen Türe kehren, bevor wir uns in die Belange anderer Staaten einmischen. Die grüßten Schurken sitzen in Washington u. Tel Aviv!




* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.