Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.7 von 6. 54 Stimme(n).

Staatsordnung Islamische Republik in Iran: Zwischen Prinzipialismus und Flexibilität


Ayatollah Khamenei und die Expertenversammlung

Ayatollah Khamenei, umgeben von den Mitgliedern der Expertenversammlung.

Im Folgenden finden Sie Auszüge aus einer Rede vom 8. September 2011, die das religiöse Staatsoberhaupt Irans (im Fachjargon: Wilayat al-Faqih (ar.) oder Patronat des islamischen Rechtsgelehrten (dt.)), Ayatollah Ali Khamenei, bei einer Zusammenkunft mit Mitgliedern der Expertenversammlung in Teheran gehalten hat. Die Expertenversammlung ist ein Gremium, das für das Ernennen bzw. Erkennen und Absetzen des religiösen Staatsoberhauptes verantwortlich ist. Ayatollah Khamenei thematisiert in dieser Rede, in welchem idealen Verhältnis der Prinzipialismus zum Zeitgeschehen zu stehen hat. Die Rede liefert entsprechend interessante Einblicke in die weltanschauliche Handlungslogik der Islamischen Republik.

<<[…]

Der Punkt, den ich heute diskutieren möchte – und ich werde versuchen, mich kurz zu fassen – ist, dass das politische Fiqh (Anm. d. Übers.: Fiqh ist die islamische Rechtswissenschaft) in der schiitisch-islamischen Lehre bis auf die Zeiten zurückgeht, in denen erstmals islamische Rechtswissenschaften formuliert wurden. Das bedeutet, dass das Politische bereits einen sichtbaren Platz im schiitischen Fiqh eingenommen hatte, bevor die herleitende Rechtsprechung im dritten und vierten Jahrhundert islamischer Zeitrechnung entwickelt wurde. Hierfür finden sich einige Beispiele in den islamischen Überlieferungen. In einer Überlieferung, den das Werk „Tuhaf ul-Uqul“ zitiert, wird Handel (Anm. d. Übers.: im Fachjargon: Mu’amalat) in vier Kategorien aufgeteilt, von denen eine Anwa’ Siasat (Anm. d. Übers.: Arten der Politik) ist, die im Buch behandelt wird. In diesem und vielen anderen Überlieferungen werden die Indikatoren erwähnt, wie zum Beispiel in der berühmten Überlieferung „Alles von Dir ist schön…“ und es gibt viele andere solche Überlieferungen. Später als die herleitende Rechtsprechung entwickelt wurde - zu Zeiten Sheikh Mufids und nach ihm-, erkennt man wieder, dass in der Zeit das politische Fiqh weiterhin bestand. Es war in verschiedenen Bereichen, die mit den Grundsätzen der Politik und der Administration einer Gesellschaft zusammenhingen, präsent.

Politisches Fiqh hat eine entsprechend lange Geschichte im schiitischen Islam. Aber es gibt auch neue Entwicklungen, und eine dieser Entwicklungen ist der Aufbau einer Staatsordnung auf der Grundlage dieses Fiqhs. Das ist es, was unser großmütiger Imam (Anm. d. Übers.: gemeint ist Ayatollah Khomeini) tat. Vor ihm hatte niemand eine Staatsordnung auf der Grundlage des schiitischen politischen Fiqh entwickelt. Imam Khomeini war die erste Person, die auf der Basis des schiitischen politischen Fiqhs eine Staatsordnung - sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis - entwickelte. Er stellte die Idee der religiösen Demokratie und die Angelegenheit des Patronats des islamischen Rechtsgelehrten (Wilayat al-Faqih) vor. Die Islamische Republik wurde auf der Grundlage dieses Fiqh gegründet. Das war unsere erste Erfahrung. Wir haben niemals zuvor in unserer Geschichte so eine Erfahrung gehabt, weder zu Zeiten der Safawidendynastie noch zu anderen Zeiten. Obwohl in der Zeit der Safawiden Leute wie Mohaqiq Karaki das Feld betraten, gab es damals keine Spur von einer solchen islamischen Fiqh-Staatsordnung. Seine größte Errungenschaft war, dass ihm die Verantwortlichkeit für die Einsetzung der Richter anvertraut wurde, mehr nicht. Es hat niemals eine andere politische Staatsordnung in unserem Land gegeben, die auf der Grundlage des Fiqhs aufgebaut war. Die Etablierung einer Staatsordnung war eine Sache, die unser großmütiger Imam vollbrachte. Wie Herr Mahdavi (Anm. d. Red.: Ayatollah Mahdavi Kani, der Vorsitzende der Expertenversammlung) bereits in seiner Rede hervorhob, entwickelte Imam Khomeini die Angelegenheit des Wilayat al-Faqihs in Najaf und setzte sie später mit der Gründung der Islamischen Republik in die Praxis um. An dieser Stelle gibt es zwei Punkte, die unsere Aufmerksamkeit erfordern.

Der erste Punkt ist, dass die Bewahrung der Identität der Islamischen Republik schon immer eine Herausforderung gewesen ist, und diese Herausforderung wird auch in Zukunft bleiben. Die Herausforderung ist der Konflikt zwischen dem Bekenntnis zu den Prinzipien und Grundlagen der Islamischen Republik einerseits und der Verfolgung des materiellen und geistigen Fortschritts andererseits. Manchmal beginnen die Leute, dies anzuzweifeln. Natürlich gibt es Gründe für das Aufkommen dieser Zweifel. Einer der Gründe ist, dass die Ziele, die durch die Prinzipien angestrebt werden, keine kurzfristigen Ziele sind - keine Ziele, die in zehn oder zwanzig Jahren erreicht werden können. Mitunter bedarf es ganzer Menschengenerationen, um die Ziele zu erreichen, die auf der Grundlage der Prinzipien bestimmt werden. Werden diese Ziele kurz- oder mittelfristig nicht erreicht, fangen bekannte Persönlichkeiten und Regierungsoffizielle an zu glauben, dass es eventuell das Bekenntnis zu diesen Prinzipien ist, dass sie vom Erreichen der Ziele abhält. Das ist eine sehr große Herausforderung.

Vor sehr langer Zeit habe ich in einer Rede erwähnt, dass eine der Seiten, in denen sich die Größe unseres Imams offenbarte, seine Geduld in diesem Punkt war. Natürlich weilte seine Führerschaft nur kurze Zeit, nicht viel mehr als zehn Jahre. Aber in dieser kurzen Zeit schaffte er es, feste Säulen zu etablieren. Der Imam wich nicht vor Problemen zurück, die ihm auf diesem Weg begegneten, weder national noch international. Das heißt, dass er bei Schwierigkeiten Standhaftigkeit bewiesen hat. Er gab keinem Druck nach. Zum Beispiel wurde ihm gesagt, dass Iran bestimmte Errungenschaften vollenden könne, wenn er von bestimmten religiösen Urteilen – wie im Falle Salman Rushdies und anderen Fällen – absehen würde. Aber er gab dem Druck nicht nach. Heute sind wir mit der gleichen Herausforderung konfrontiert.

Manch einer mag behaupten, dass es unser Festhalten an den Prinzipien ist, das uns vom Erreichen unserer Ziele abgehalten hat. Bestimmte Misserfolge auf nationaler und internationaler Ebene könnten bei uns für Probleme sorgen. Hier liegt eine wichtige Herausforderung. Es ist notwendig, mit der Herausforderung klug umzugehen. Der richtige Weg, mit dieser Situation umzugehen, ist es, beide Ziele zeitgleich mit dem Bewusstsein zu verfolgen, dass sie miteinander kompatibel sind. Die beiden Ziele sind einerseits die Bewahrung der Islamischen Republik und ihrer Identität und andererseits das Erreichen der Anliegen, denen sich die Islamische Republik angenommen hat. Das schließt materielle Ziele und geistigen Fortschreiten, wie etwa durch die Durchsetzung von Gerechtigkeit und ähnlichem, mit ein. Wir müssen wissen, dass diese Ziele miteinander vereinbar sind. Wir können die Ziele nicht erreichen, es sei denn wir bleiben den Prinzipien verpflichtet. Das heißt, dass wir die Prinzipien nicht wegen Schwierigkeiten, denen wir begegnen, aufgeben dürfen. Wir sollten uns nicht mit dem einfachen Minimum zufrieden geben. Wir sollten wissen, dass die Islamische Republik ihre Identität verlieren wird und wir unsere Ziele nicht erreichen werden, sollten wir unsere Prinzipien aufgeben. Wir haben ähnliche Beispiele in verschiedenen Revolutionen gesehen. Natürlich hatten diese ohnehin falsche Prinzipien, aber ihre Konzessionen haben ihnen in keiner Weise geholfen.

Das Argument der Rationalität und die Rede von „einer Revolution, die zur Vernunft kommt“ werden uns nicht weiter führen. Ich kann mich daran erinnern, dass einige in der Anfangszeit der Revolution sagten, dass man harte Konzessionen in der Revolution machen müsse. Gemeint war, dass die Rationalität als Vorwand genommen wird, um die Hauptprinzipien und Grundlagen aufzugeben. Das darf nicht geschehen. „Und wenn du den meisten derer auf der Erde gehorchst, werden sie dich von Allahs Weg irreführen. Sie folgen nur Vermutungen, und sie mutmaßen nur.“ (Koran, Sure 6, Vers 116). Es ist nicht richtig die Prinzipien mit Füßen zu treten. Natürlich liegt hier eine wichtige Aufgabe. Bestimmte Feinheiten und Härten sind hier mit eingebunden und in manchen Fällen wächst Zweifel in den Köpfen unserer prominenten Persönlichkeiten. Wir müssen das Bekenntnis zu den Prinzipien und die Bewahrung der Hauptrahmen der Islamischen Republik als fundamentale Richtlinien betrachten.

Dementsprechend sollten wir den Fortschritt suchen. Wir haben es versucht und haben gesehen, dass es möglich ist, die Prinzipien zu bewahren und zur gleichen Zeit Fortschritte zu machen. Unser Land von heute ist nicht mehr vergleichbar mit dem Land in den ersten Tagen nach der Revolution - man denke an  den wissenschaftlichen Fortschritt, das politische Bewusstsein, die Erfahrungen  in der Entwicklung effektiver Methoden in verschiedenen wirtschaftlichen und anderen Einrichtungen. Sollten wir bei manch einem bestimmten Prinzip klein beigegeben haben, sollten wir dafür Reue zeigen. Wir dürfen keine Kompromisse bei unseren Prinzipien zulassen. Auch müssen wir wissen, dass die göttliche Unterstützung von unserem Bekenntnis zu diesen Prinzipien abhängig ist. Das ist der erste Punkt.

Der zweite Punkt, den ich gerne in diesem Gremium ansprechen möchte, ist, dass die Gründung einer Staatsordnung  kein abgeschlossener und einmaliger Akt ist – und ich habe schon zuvor gesagt, dass unser großmütiger Imam diesen Prozess auf der Grundlage der Prinzipien des Fiqh vorangebracht hat. Es ist also nicht so, dass wir eine Staatsordnung anhand des Fiqh entdeckt und hergeleitet haben und dieses dann dahin stellen. Nein, das ist nicht der Fall. Die Entwicklung einer Staatsordnung ist ein allmählicher und fortlaufender Prozess. Es ist etwas, das Tag für Tag vervollkommnet werden muss. Es kann sein, dass wir in einem Fall Fehler machen, und Fehler sind möglich. Das Wichtige ist aber, dass wir aus unseren Fehlern lernen und uns verbessern. Das ist ein integraler Bestandteil bei der Entstehung einer Staatsordnung. Das bedeutet nicht, dass wir das zerstören sollen, was wir in der Vergangenheit aufgebaut haben. Wenn wir sagen, dass die Entwicklung einer Staatsordnung ein andauernder Prozess ist, heißt das nicht, dass wir zerstören sollen, was auch immer wir aufgebaut haben. Damit ist nicht gemeint, dass wir unsere Verfassung und unser Regierungssystem zerstören sollen. Nein, wir sollen das, was wir aufbauten, schützen und ihre Schwächen eliminieren und versuchen, sie zu verbessern. Das ist geboten.

Ich denke, dass ein wichtiger Aspekt von „absolut“ (mutlaq), den der Imam zu Wilayat al-Faqih hinzufügte, mit diesem Punkt im Zusammenhang steht, nämlich die Flexibilität. In der ersten Verfassung war die Autorität des Wilayat al-Faqih nicht als absolut bestimmt. Es war unser Imam, der diesen Punkt hinzufügte.[1] Das System des Wilayats (Anm. d. Übers.: Patronat, Führerschaft, arabisch) ist in Wirklichkeit eine Gesamtheit (Anm. d. Übers.: oder Summe) von diejenigen Apparate, die die Entscheidungsträger umfassen und an deren Spitze zwar der oberste islamische Rechtsgelehrte (Rahbari) steht, aber bei dem es sich dennoch um eine Gesamtheit (Anm. d. Übers.: oder Gemeinschaft) handelt.[2]  Dieses riesige System soll regelmäßig in der Lage sein, voranzuschreiten und sich zu verändern. Der Grund ist, dass Veränderungen und Wandel integrale Bestandteile des menschlichen Lebens und der Geschichte sind. Wenn wir darin scheitern, uns zu ändern und fortzuentwickeln, wird sich der Wandel uns aufzwingen. Wandel bedeutet, sich zu vervollständigen und hin zum Richtigeren und Vollkommeneren zu bewegen. Das heißt, dass wir die Makel von dem, was wir errichtet haben, identifizieren und beseitigen müssen und sehen, wo Schwächen sind, um diese aufzuheben. Dieser Prozess sollte fortgesetzt werden.

Natürlich verstehen unsere Feinde unter „Wilayat al-Faqih mutlaq“ eine Art Autokratie, die von den Neigungen eines gerechten islamischen Rechtsgelehrten (Faqih) abhängt. Aber diese Interpretation hat einen Widerspruch in sich: Wenn ein Mensch gerecht ist, kann er nicht autokratisch sein, und wenn ein Mensch autokratisch ist und auf der Grundlage seiner Launen agiert, kann er nicht gerecht sein. Die Feinde verstehen das nicht. Sie verstehen das Konzept nicht. Gemäß „Wilayat al-Faqih mutlaq“ tut ein gerechter Faqih nicht was auch immer er will. Es ist nicht der Fall, dass er einfach das tut, was ihm gerade in den Sinn kommt. Nein, vielmehr ist es so, dass es eine Art Flexibilität in den Händen des Schlüsselentscheidungsträgers des Staates (Anm. d. Übers.: also den Walye mutlaqe Faqih) gibt, die es ihm ermöglicht, den Pfad da zu korrigieren und Verbesserungen da durchzuführen, wo sie notwendig sind.
 
Natürlich gibt es in diesem Kontext eine Gefahr, die vermieden werden sollte. Die Gefahr liegt darin, dass wir glauben, dass diese Flexibilität unter ausländischem Druck beeinflusst werden muss und Veränderungen sich in Richtung westlichen Standards bewegen müssen. Sie kritisieren uns und setzen uns in Fragen der Qisas (Anm. d. Übers.: Das islamische Prinzip der Widervergeltung), der Diyeh (Anm. d. Übers.: Islamische Entschädigungszahlung, auch bekannt als Blutgeld) und anderem unter Druck. Aber das Nachgeben aufgrund von Druck bedeutet nicht Flexibilität. Das wäre Abweichung, nicht Flexibilität. Wir sollten vorsichtig sein. Der heilige Koranvers „Und wenn Du den meisten von denen auf der Erde gehorchst, werden sie dich vom rechten Weg Allahs abirren lassen“ findet auch in diesem Fall Anwendung. Wir dürfen nicht, weil die ausländischen Radiosender, die Propagandamaschinerien und die Think-Tanks der Feinde bezüglich eines religiösen Urteils oder Prinzips protestieren und einen Wirbel darum machen, unseren Standpunkt ändern, damit wir mit der Welt einig werden. Nein, das ist falsch. Das ist Abweichung und wir dürfen nicht in dieser Falle geraten. Dieser Aspekt muss auch beachtet werden.

Dennoch gibt es neue Problemfälle, die angegangen werden müssen. Im wirtschaftlichen Bereich gibt es neue Problemfälle, die angegangen werden müssen. Wir haben zum Beispiel das islamische Bankwesen erschaffen. Heute gibt es neue Problematiken im Finanz- und Bankenbereich, und diese sollten gelöst werden. Diese Dinge müssen im Rahmen des islamischen Bankwesens betrachtet werden, einem Bankensystem, das frei vom Wucherzins ist. Wer sollte diese Aufgaben durchführen? Die islamische Rechtswissenschaft (Fiqh) ist dafür verantwortlich. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um darauf aufmerksam zu machen, dass unser Bedarf an freien Fiqh-Debatten in den Theologischen-Fakultäten (Anm. d. Übers.: im Fachjargon: Hawzah) in Qom, die die wichtigsten Theologischen-Fakultäten sind, nicht erfüllt wurde. Ich werde das jetzt an dieser Stelle erläutern, da einige Persönlichkeiten aus Qom in diesem Zusammenkunft ja auch zugegen sind. Es muss in Qom intensive herleitende Kharij-Kurse (Anm. d. Übers.: fortgeschrittenste Studiumsphase) geben, die auf Herrschaftsthemen spezialisiert sind, damit die neuen politischen Problemfälle und Herausforderungen, mit denen die Regierungsherrschaft konfrontiert ist, erkannt, ausdiskutiert und geklärt werden können. Die Ergebnisse dieser Fiqh-Diskurse werden verschiedenen Intellektuellen von Universitäten und Theologischen-Fakultäten gegeben, die diese Ideen anschließend der öffentlichen Meinung, den Universitätsstudenten und den Völkern anderer Nationen zur Nutzung zur Verfügung stellen werden. Es ist eine Notwendigkeit, dies durchzuführen. Wir benötigen es, dass die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Forschungen den Völkern und Eliten anderer Nationen zur Verfügung gestellt werden können.

[...]

Die Idee der religiösen Demokratie ist das, was diesen Ländern (Anm. d. Übers.: den revolutionären arabischen Ländern) helfen kann. Religiöse Demokratie, ein Ergebnis der Innovation unseres großmütigen Imams, kann für all diese Länder ein Rezept sein. Es ist sowohl demokratisch als auch auf religiösen Grundlagen basierend.

Es mag natürlich sein, dass sunnitische Rechtsgelehrte – wie schafi’itische Rechtsgelehrte in Ägypten, malikitische Rechtsgelehrte in einigen anderen Ländern jener Region und hanafitische Gelehrte in anderen Ländern – nicht an Wilayat al-Faqih glauben. Das ist in Ordnung. Wir bestehen nicht darauf, dass sie unsere Prinzipien in der islamischen Rechtswissenschaft (Fiqh) annehmen oder dass wir diese ihnen anbieten oder aufdrängen. Religiöse Demokratie kann verschiedene Formen annehmen. Wir müssen ihnen aber die Grundlagen der religiösen Demokratie verdeutlichen und darlegen und diese ihnen wie ein Geschenk zur Verfügung zu stellen. Mit Sicherheit werden die Völker dieser Nationen die religiöse Demokratie begrüßen. Das ist eine Pflicht für uns, und wir müssen sie erfüllen, um zu verhindern, dass die Feinde dieser Völker das entstandene Vakuum ausnutzen. Damit sie dieses Vakuum mit dem Islam füllen.

[…]>>


[1] Ab der Verfassungsreform der Islamischen Republik von 1989 ist die politische Autorität des Wilayat al-Faqihs mit der des Propheten und der zwölf schiitischen Imame gleichgesetzt worden. Das bedeutet, dass das öffentliche Interesse, das der Wilayat al-Faqih wahrzunehmen hat, die größte Priorität hat - höher als das Gebet, das Fasten oder die Pilgerfahrt nach Mekka.

[2] Hier verweist Ayatollah Khamenei auf das Entscheidungsfindungsprozess des Walye Faqihs (Wilayat al-Faqih ist das Amt, Walye Faqih ist die Amtsperson). In der Verfassung der Islamischen Republik steht (Artikel 110), dass das „Festlegen der allgemeinen politischen Richtlinien der Islamischen Republik Iran nach Beratung mit der ‚Versammlung zur Erkennung der Zweckmäßigkeit der islamischen Staatsordnung’ [besser bekannt als Schlichtungsrat]“ Pflicht bzw. Befugnis des Walye Faqihs ist. Der Schlichtungsrat (oder zutreffender formuliert Zweckmäßigkeitsrat) ist wiederum im interaktionären Austausch mit den anderen Entscheidungsträgern im Staat und in der Gesellschaft.


Anmerkung zur Übersetzung: Die englische Übersetzung auf Khamenei.ir weicht an wichtigen Stellen vom persischen Original ab. Daher wurde (ebenfalls) die persische Originalrede in dieser Deutsch-Übersetzung als Bezug genommen.


Hat Ihnen der Artikel gefallen? Spenden Sie uns bitte! Dazu hier klicken.



anonym27-02-12

Das Bedürfnis Khameneis in Qom seine Ansichten erklären zu wollen deutet auf tiefe Risse innerhalb der Führungselite der IRI.
Die Mullahs in Qom und anderswo sehen die Existenz des Systems und damit ihre Privilegien gefährdet, und werden unruhig. Ayatollah Dastgheib kritisiert Khamenei und warnt vor den Folgen einer Diktatur.
Aber der Inhalt seiner Aussagen ist besorgniserregend und belegt deutlich, dass er weiter gegen die eigene Bevölkerung kämpfen will.

Khamenei sagt: Manchmal beginnen die Leute, dies anzuzweifeln. Natürlich gibt es Gründe für das Aufkommen dieser Zweifel. Einer der Gründe ist, dass die Ziele, die durch die Prinzipien angestrebt werden, keine kurzfristigen Ziele sind - keine Ziele, die in zehn oder zwanzig Jahren erreicht werden können.

Wer bestimmt welche Ziele 75 Mio. Iraner haben? Etwa ein wenig gebildeter geistlicher mittleren Rangs, der für die Ermordung Tausender Iraner verantwortlich ist, und nie vom Volk autorisiert wurde.

Khamenei sagt: Die beiden Ziele sind einerseits die Bewahrung der Islamischen Republik und ihrer Identität und andererseits das Erreichen der Anliegen, denen sich die Islamische Republik angenommen hat.
Was Khamenei als Ziel definiert ist allenfalls eine Parodie der Realität.
Die Menschen wollen ein säkulare Demokratie, und damit die Abschaffung der Mullahdiktatur. Und die Anliegen der Islamischen Republik, von denen Khamenei redet münden alle samt in die Unterdrückung der Menschen.
Ich wäre Irananders dankbar, mehr von den "Gedanken" Khameneis zu veröffentlichen, damit jeder aus erster Quelle erfährt was den kranken Geist dieses Parasiten und Peiniger der Iraner ausmacht.

Sylt27-02-12

Schon Khomeini hat in Khom gesprochen und seine Ansichten erklärt und auch Khamenei macht das immer wieder. Nun ist es aber trendy geworden Furz eines Mollahs in irgendeiner Provinz Irans als Riss in der Führungselite interpretiert. Hätte Khamenei keine Rede in Khom gehalten hieße es woh, er traue sich nicht dahin.

Siglinde28-02-12

Der Artikel zeigt genau, dass der Iran den Weg sucht zwischen Traditionalismus und Fortschritt, wobei dieser Fortschritt nicht als Anbiederung an die westliche Moderne verstanden werden darf, sondern es wird vielmehr versucht, zu verhindern, dass der Traditionalismus abstumpft und nicht mehr den neuesten Erkenntnisstand entspricht und damit den Fortschritt hemmt. Hier ist auch zu bemerken, dass sich der Islam anders als das Christentum niemals gegen die Wissenschaft gestellt hat.

sarbaze rahbar-+basijisupporter28-02-12

Auch hier zeigt sich wieder einmal die weitsichtigkeit des rahbars in angelegenheiten der staatsfuehrung. Anpassung an die wuensche des westens waere in der tat fatal fuer irans entwicklung. Die islamische revolution muss ihre dynamik beibehalten und ihre geistige nahrung aus der groesse des islam schoepfen. Sinnentleerten ismen hinterrennen ist reiner fatalismus und nicht zu gebrauchen. Gut das seine verehrte eminenz khamenei periodisch die staatsfuehrung an seine aufgaben erinnert. Die islamische revolution hat einen grad an stabilitaet erreicht, der durch nichts mehr erschuettert werden kann. Auch ein paar gruene laubfroesche koennen daran nichts aendern!

IMM7228-02-12

@anonym

Naja, Hauptsache Sie wissen dass alle Iraner in einer saekularen Demokratie leben wollen. Alle mit etwas Hintergrundwissen wuerden Ihnen da gerne widersprechen. In den 70er Jahren haben sich Menschenmassen im Iran fuer die islamische Republik eingesetzt und sie dann auch noch 8 Jahre gegen eine vom Westen, also der saekularen demokratischen Welt, unterstuetzten Diktatur verteidigt. Wenn es wirklich einen Riss in dieser Gesellschaft geben wuerde und eine Mehrheit, auch wenn es nur 20%, waeren, sich gegen die IRI entscheiden wuerden und aktiv dafuer auf die Strasse gehen, dann wuerden Sie eine so grosse Unterstuetzung vom Westen erfahren, wie das noch keine Rebellion in einem Land gesehen hat. Doch es gibt eben Ihre zitierte Mehrheit nicht. Es gibt aber eine grosse Mehrheit von passiven Iranern, die man in der Grauzone ansiedeln muss. Ihre Ziele sind divers und man kann sie eben nicht in eine Schachtel des Saekularismus einordnen. Die Liebe zum Iran ist bei vielen Menschen eben auch die Liebe zum Islam. Und im Zweifel wuerde man immer lieber gegen externe Feinde vorgehen, als einen Buergerkrieg verursachen. Die Iraner im Iran sind im Gegensatz zu Ihnen etwas besser geschult, was die Realitaet der saekularen Demokratie mit sich bringt, naemlich die Verelendung der Masse. Und man hat das ja schon einmal erlebt. Noch einmal moechten die Iraner das nicht sehen, wie Ihresgleichen sich auf ihre Kosten vergnuegen. Sehen Sie, es ist doch ganz einfach, Menschen wie Sie konsumieren gerne und die IRI steht nun einmal nicht fuer eine Konsumgesellschaft. Darunter leiden Menschen wie Sie, aber wie Sie eben auch, wird man dafuer sein Leben nicht geben. Oder habe Sie schon Ihre Koffer fuer die Revolution gepackt? Denn dann waere das mit dem Konsum vorbei. Das ist eben das Problem wenn man konsumgesteuert ist. Das Ausleben von anderen Trieben zaehle ich zu diesem Konsum dazu. Die Iraner haben viel erreicht. Jedes andere Land, das sich gegen das globale Bankensystem erhoben hat, wurde zerbombt und versklavt. Und nun kommen Sie und fordern saekulare Demokratie. Wissen Sie denn eigentlich von was Sie sprechen? Sie wollen also lieber internationale Spekulanten im Iran sehen, die das Land so mit Schulden ueberziehen, dass die Resourcen geraubt und das Land von Grossgrundbesitzern vergewaltigt wird. Sie wollen dass die iranischen Frauen wieder ihre Taenze auf den Strassen ausfuehren duerfen, damit Sie dann von Hundertschaften Ihresgleichen begattet werden. Sie wuenschen sich also ein Land, in dem Ihrer Tochter mit 10 gelehrt wird, wie man einen Mann oral befriedigt. Saekulare Demokratie bedeutet doch nichts Anderes als die Macht des Kapitals. Der Mensch wird doch dann nur noch seinen Trieben ausgeliefert um dann maximal Profit zu ziehen. Die Iraner haben das schon vor Jahrzehnten verstanden und sehen im Islam den Ausweg aus diesem Teufelskreis und die IRI ist demokratisch, denn wie gesagt, wenn sich auch nur 10 bis 20% gegen sie erheben wuerden, wuerde sie nicht lange existieren. Doch diese 10 bis 20% sitzen lieber im Keller im Norden von Teheran, schauen Pornos und beten zu Israel, dass es sie endlich von der Misere befreit.

D.28-02-12

Recht und Religion gehören getrennt, ihre zu große Vermischung hat noch NIE etwas Gutes gebracht! Religion ist Privatsache, wer sind diese Mullahs, dass sie das Recht haben, einem anderen ihre Religion und deren Gesetze aufzuzwingen? Wenn Religion privat bleibt, ist sie wunderbar, sobald sie verstärkt in die Politik und ins Weltgeschehen kommt, folgen Krieg, Leid, Verbrechen, Fanatiker und schlimmeres! Wer Menschen nach Religion und nicht ihrer Humanität beurteilt, ist vor allem in der Regierung fehl am Platze!

Humanist28-02-12

Ja Flexibel sind die Mullahs, wenn es darum geht, wie man iranisches Geld klaut und veruntreut, wie effektiv gefoltert wird, und wie man Millionen Demontranten niederknüppelt, vergewaltig und ermordet.

Iranische Cyber-Polizei jagt Web-Aktivisten
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,817922,00.html

Die iranische Gleichung aus Wut und Angst
http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13892311/Die-iranische-Gleichung-aus-Wut-und-Angst.html


Iran's Parliamentary Elections, Part II: The Role of the Military

Read more: http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/tehranbureau/2012/02/irans-parliamentary-elections-part-ii-the-competing-factions.html#ixzz1ngiuEPGU

Siglinde28-02-12

@D

Diese Trennung von "Recht und Religion", wie Sie es nennen, hat Europa z.B nichts anders gebracht als den puren geistlosen Materialismus, der dem Menschen niemals gerecht wird. Der Schritt zu dieser Trennung war der Beginn des Unterganges der abendländischen Kultur. Politik und Religion können sehr wohl schöpferisch Hand in Hand gehen.

anonym28-02-12

@IMM72,

Sie meinen also unzufriedene sollten Ihre Sorgen auf der Starsse artikulieren?
Wissen Sie was die Mullahs mit politisch aktiven machen? Sie werden vergewaltigt, inhaftiert und ihrer grundlegenden Rechte beraubt. Sie wissen, dass hunderte Journalisten und Blogger inhaftiert sind, ganz zu schweigen von Menschenrechtlern, Konvertiten, religiöse und ethnische Minderheiten. Diese Menschen haben nichts anderes gemacht, als von der Realität zu berichten. Manche von Ihnen werden sogar hingerichtet.
Aber Sie wissen das ganz genau.

Generell ist es nicht die Aufgabe eines Staates die Selbstbestimmung der Menschen Ihnen zu entreißen, um Ihnen ein Leben nach Vorstellung der Mullahs vorzuschreiben.

Bestimmen Sie oder Ihre Mullahkollegen, ob jemand seine Erfüllung im Konsum findet oder nicht?

Warum überlassen Sie es nicht den Menschen zu entscheiden wie Sie leben wollen. Und wenn Sie Ihre Tochter nicht sexuell aufklären wollen, lassen Sie es einfach. Stellen Sie sich aber die Frage warum die Prostitution im Iran explodiert, und Aids so sehr um sich greift.
Und überhaupt, was macht das für ein Unterschied wer die Menschen im Iran beklaut, Mullahs oder der Westen.

Sie sprechen ein wichtiges Thema an, Grossgrundbesitzer.
Wenn Sie einmal Ihre Ideologie verblendete Weltsicht beiseite legen werden Sie erkennen wer die Menschen unterdrückt. Warum waren die Mullahs gegen die Landreform im Rahemn der weissen Revolution:
Mit der "Weißen Revolution" wollte Mohammad Reza Schah die wirtschaftliche und soziale Reform Irans in einem koordinierten Reformvorhaben vorantreiben. Das Kabinett von Premierminister Asadollah Alam wurde nach dem Rücktritt Aminis beauftragt, die Reformen in entsprechende Gesetze zu fassen. Im Januar 1963 wurde eine von Landwirtschaftsminister Arsanjani entworfene Ergänzung des Gesetzes zur Landreform verabschiedet, das dem noch aus der Kadscharenzeit bestehenden Feudalsystem Irans das endgültige Aus bereiten sollte. Die Kritiker der Landreform aus den Reihen der Großgrundbesitzer beschuldigten Arsanjani, dass das Reformgesetz gegen die Verfassung, die Gesetze des Islam und die bestehenden Gesetze des Landes verstoßen würden.[6]
Frauen gehen zum ersten Mal zur Wahl, 1963

Es wurde deutlich, dass sich das Programm der Weißen Revolution und vor allem die Landreform gegen den Widerstand der Großgrundbesitzer und der Geistlichkeit nur wurde durchsetzen lassen, wenn es von der breiten Mehrheit der Bevölkerung Irans getragen werden würde. Aus diesem Grund plante der Schah ein Referendum, in dem die iranischen Bürger darüber abstimmen sollten, ob sie die Reformvorhaben befürworten oder ablehnen würden. Obwohl Chomeini das Referendum als ein gegen Gott gerichtetes Vorhaben brandmarkte und alle Gläubigen aufrief, nicht an der Abstimmung teilzunehmen, sprachen sich 5.598.711 Iraner dafür und nur 4.115 dagegen aus. Großayatollah Husain Borudjerdi hatte sich ebenfalls gegen das Reformprogramm ausgesprochen, doch durch seinen Tod im März 1961 wurde die gegen die Weiße Revolution gerichtete Fatwa ungültig.

Es waren die Mullahs die im Besitz des Landes waren und das Referendum verloren haben.

Sie sprechen das Bankensystem der Mullahs an. Die Iranische Währung hat die Hälfte seines Wertes in 3 Monaten verloren, und damit Millionen Menschen ihr Erspartes. Während die Insider durch Devisenhandel Milliarden ergaunert haben. Was für ein Bankensystem!

Sie stehen auf der falschen Seite!

D.28-02-12

@ Siglinde

Dann nennen sie mir ein einziges Beispiel, wo Religion im gleichberechtigten oder sogar dominanten Verbund mit der weltlichen Macht denn Menschen Gutes brachte.

Ich kann ihnen gerne ein paar Gegenbeispiele bringen:

- Kreuzzüge
- mittelalterliche Inquisition
- 30jähriger Krieg
- Die Ausrottung der Indianer
- Die Taliban, der moderne Islamismus im Allgemeinen
- Der Zionismus in Israel/Palästina
- Saudi-Arabien
- die brutale Verbreitung des Christentums in Europa durch Karl den Großen (Sachsenkriege) und des Islams im nahen Osten, bspw. im Iran
- die heutige Lage im Iran
- Kämpfe zwischen Hindus und Muslimen

... die Liste ist keinesfalls erschöpfend, sondern kann noch ellenlang weitergeführt und präzisiert werden.

Verstehen sie mich bitte nicht falsch! Ich bin kein Atheist und respektiere und bewundere Religionen in ihrer reinen Form aufgrund ihrer moralischen Werte und sehe sie als PRIVATE Quelle des Trostes für die Menschen. ICh persönliche glaube an einen unpersönlichen Gott und ein Paradies, dass ich allerdings werder begreifen noch mir vorstellen kann, ich bin also konfessionslos.

Diese ganzen Zwänge, mit denen die Mullahs das iranische Volk in ein Korsett aus Regeln und (verfälschtem Islam) zwängen, bringen nichts! Glaube muss aus dem Herzen und von Innen und so also auch aus innerer Überzeugung kommen! Von außen auferlegt ist er nutzlos und gar ein Verbrechen!

Und wenn sie ehrlich sind sehen sie, dass in Europa die Trennung von Staat und Kirche sehr wohl sinnvoll ist. Menschen werden nach ihrem Charakter und ihren Taten bewertet und nicht nach ihrem Glauben. Frau und Mann sind vor dem Gesetz gleich, jedem Menschen sind seine Grundrechte in Dt. garaniert.Und jetzt sagen sie mir: In welchem Land, dass sich auf eine Religion als Träger der Regierung stützt, gibt es ähnliche Zustände?

D.28-02-12

@ anonym

"Warum überlassen Sie es nicht den Menschen zu entscheiden wie Sie leben wollen."

Mit diesem Satz haben sie das größte Problem im Iran angesprochen. Die Mullahs denken, nur sie wüssten, was gut für den Iran ist, aber sie wissen es nicht! Jedem nach seiner Facon!

mazani29-02-12

ein bemerkung an die leute,die islam mit andere religionen vergleichen.islam hat nicht mit gewalt,sondern mit herz länder erobert(osmanishe krieg war einfach eine eroberungskrieg) und mit gesetze die bis heute aktuell sind,ein fegh mit mehrere tausand kleinigkeiten,selbst darf mann ein tier im nacht nicht schlachten.gesetze in alle bereiche ,zivilrecht,strafrecht,tagliche umgang miteinander,nachbarschaft,handel,...es ist eifach nicht zu glauben wie ein araber in eine wuste so ein wunder gebraucht hat.das wort (elm =wissenschaft) kommt unzähligemal in goran und hadis vor.mohammad hat angeordnt,daß jeder gefangene,wenn er zehn unalphabeter lesen und schreiben beibringt ist frei.(mann müß sich vorstellen jahrhundert später in europa für ein kleine elite war bildung vorbehalten.)und gerade ab jetzt begint eine neue zeitalter für die menschheit,auf einmal sieht mann in eine raum von zentralasien bis andalus ,herscht ein einzige gesetz ,ohne grenze,nicht mann welche rase gehort,aus welche geslschaftschicht kommt,welche hautfarbe mann hat,...und die gelehrte von verschiedene nationen trefen sich und damit ein revolotion in alle beriche der wissenshaft begint,und gleichzeitig herscht in christentum dunkeleheit,mann verbrent wissenschftler wie bruno und viele menschen als hexe und soweiter,einfach ein schande für die ganze menschheit.als die europäer begonen sich von kirchensklaverei befreien und mit islamische fach litratur beschäftigen,hat für sie ein neue zeitalter begonen,aber statt sich dankbar zu uns zeigen,haben uns viele unheil gebracht und wilde hunde wie indianer morder ,bunapart,churhil,bosh, obama,...gegen uns gehetzt,so sehen aus,die unglaubige.ich habe mitleid mit europäer,mann hat meisten von den wie ein roboter gemacht,die sind kein vorbild.was haben sie gegen islam,sie schaden sich selber,islam braucht keine verteidiger wie ich,es ist auf sehr sehr starke fundament gebaut,auf reine vernünft.über hinduismus schweigen wir besser,aber bisschen müßen sie wiessen ,daß hindufürsten waren helfer der kolonialmacht england ,wir brauchen nicht eine idioten wie gandy die kolonialzeit jahrzehnte verlängert hat,sondern ein khomeini und khamenei.zum schluß,ihre verhalten erinnert mich wieder und wieder an eine dichtung von masnawi:(boye kebro boye herso boye az---dar sokhan goftan biayad chon pyaz),machen sie sich nicht mehr lächerlich im fremde augen,wir wissen aus welche baumatrial sie gebaut sind.die wörter von euch kommt von kranke geist und böse seele,das herz hat für sich auch grunde,es lehnt einfach ab was sie sagen . grüß aus berlin

IMM7229-02-12

@ anonym,

Das Bankensystem im Iran hat Probleme, weil der Iran nun mal von dem Export seines Oels abhaengt und die ungerechtfertigten Sanktionen eben doch Wirkung zeigen. Tatsaechlich ist es in einem globalen Handelsnetzwerk fast unmoeglich vom Wucherzins unabhaengig zu sein. Der Iran hat Millionen von US Dollar, die er lieber wieder los hat, aber das ist eben die Pest, die alle Laender dieser Erde befallen hat. Das es Menschen gab, die die Sanktionen und deren Auswirkung voraussahen, ist fuer mich nicht besonders verwunderlich. Letztendlich hat der Krieg gegen den Iran schon lange begonnen, eigentlich seid 1979. Aber als der Iran im Juli 2011 seine Bemuehungen verstaerkt hat, das Oel nicht in US Dollar abrechnen zu muessen, ist die Lage eskaliert und man hat die Mega-Sanktionen veranlasst.

Meiner Ansicht nach stehen Sie auf der falschen Seite. Das staendige Lamentieren ueber Folter und Hinrichtungen, erfolgt lediglich auf der Basis von Informationen, die westliche oder sehr zweifelhaft exil-iranische Medien verbreiten. Da gibt es keine neutrale Instanz, die die Vorfaelle analysiert. Ich selbst habe Erfahrungen mit sehr merkwuerdigen Exil-Iranern gemacht. Da gab es doch tatsaechlich iranische Christen, die in der Kirche meiner Eltern um Kirchenasyl bettelten, denn im Iran wuerden Sie als Christen kastriert werden. Willkommen im Land der Luegen von Exil-Iranern. Am Ende ist der Iran in einer sich verteidigenden Position und wenn der Mossad einfach mal ein paar Professoren in die Luft jagt, dann ist es doch klar, dass das Land schon laengst infiltriert ist. Und so ein Land hat nun mal politische Haeftlinge. Das war uebrigens in Deutschland mit der RAF auch nicht anders. Die Volksmuhajjedin und ihre Freunde beim Mossad sind fuer mich eben die RAF im Iran und man muss sie mit allen Mitteln bekaempfen.

Ich weiss nicht, wann Sie das letzte Mal im Iran waren, aber kein Iraner wird gezwungen ein religioeses Leben zu leben. Er muss sich nur an die Normen einer islamischen Gesellschaft im oeffentlichen Raum halten. Wenn das Tuch am Kopf stoert und wenn man sich keinen Alkohol kaufen kann, muss man sich fragen ob das Land, dann noch lebenswert ist. Ich habe Deutschland nicht besonders lebenswert empfunden und bin ausgewandert. Doch der Iran sperrt Leute wie Sie nicht ein, wie das bei der DDR der Fall war. Sie koennen doch gehen. Oder eben wie bereits erwaehnt, sie veranstalten eine Gegenrevolution. Ihr geliebter Schah hat massenweise gefoltert und dafuer gibt es ganz objektive Beweise, alles was Sie hier anfuehren kann ich in westlichen Massenmedien auch lesen. Der Iran wird durch eine schwierige Zeit gehen, aber am Ende ist es der dumme Saekularismus des Westens, der tief fallen wird.

Wissen Sie warum ich den Saekularismus verabscheue, weil er eine manipulierbare Kruecke ist. Immanuel Kant hat sein Leben lang versucht ein allgemein gueltiges moralisches Gesetz auf Grundlage der Vernunft zu entwickeln. Am Ende kam er zu der Erkenntnis, dass das Wissen des Menschen zu begrenzt ist um so ein Gesetz zu entwickeln. Und dass Gerechtigkeit auf dieser Welt nur existieren kann, wenn es ein goettliches Gesetz gibt. Darum hat er an die Propheten und die Offenbarung geglaubt und sie als Grundlage des Gesetzes akzeptiert. Es gibt am Ende nur eine Wahrheit und diese wird auch am Ende dieser Welt fest stehen. Der Saekularismus im Westen hat das Individuum ins Zentrum des Universums erhoben und diesen eingefluestert frei zu sein. Doch Freiheit besteht nun mal nur im Eins-werden mit der Wahrheit. Und am Anfang steht die Erkenntnis der Relativitaet unserer eigenen Existenz.

Nun stimmt es natuerlich das jeder fuer sich selbst diese Erkenntnis machen muss. Wenn aber nun die Mehrheit einer Gesellschaft so leben moechte, steht dieser Gesellschaft nun mal zu eine religioese Fuehrung zu waehlen.

Ich bin wirklich muede mir die ganzen iranischen Verschwoerungstheorien anzuhoeren, welcher Ajatollah sich wo berreichert haben soll und wie die Ajatollahs als Grossgrundbesitzer ueber alle herrschen. Der Schah wollte das Land privitasieren und liberaliseren und es in den gleichen Teufelskreis treiben, den wir jetzt im Westen kollabieren sehen. Was glauben Sie was Sie eigentlich in Deutschland in den naechsten Monaten und Jahren erwartet? Mehr als 500 Millarden Euro von deutschen Banken werden wohl demnaechst durch den Staatsbankrott von Laendern wie Griechenland drauf gehen und am Ende wird Europa ruiniert sein. Und wissen Sie wieso? Ganz einfach, die saekulare Demokratie hat es eben nicht verhindert, dass ein Kartell aus Banken, Monopolen und Medien die Politik bestimmt und eben nicht der einfache Buerger. Und warum erheben sich diese Menschen nicht, weil sie wie Sie noch nicht aufgewacht sind. Man wacht eben erst dann auf wenn man mit nichts auf der Strasse leben muss, dann ist es aber zu spaet. Traeumen Sie bitte weiter von Ihrer perfekten Welt des Westens.

Und ja, ich habe keine Lust, dass meine Kinder in einer perversierten und sexualisierten Gesellschaft aufwachsen muessen.

Siglinde29-02-12

@D
Das sind keine Beispiele für Theokratien!!!
Selbst das europäische Mittelalter ab einen bestimmten Zeitpunkt keine Theokratie mehr, nämlich seit dem Zeitpunkt, ab dem sich die Kaiser von einem Papst haben krönen lassen, hier fand schon die Abtrennung von geistiger und weltlicher Herrschaft statt. Vorher waren alle Herrscher geistige und weltliche Führer in einem. Wir finden eher in der Antike Europas Beispiele für Theokratien. Sie müssten eher Religion an sich kritisieren.

Siglinde29-02-12

Sehr schöner Beitrag IMM72.
Ich sehe im Traditionalismus der immer auch fundamental religiös ist, eine Chance, dass die Menschen zur wirklichen Wertebeständigkeit finden, die im Einklang mit der göttlichen Ordnung steht. Die westliche Moderne kann das nicht, darum wird sie vergehen, sie trägt ihren Zerfall in sich. Die Menschen, die in ihr Leben kommen niemals über ihre rein vegetative Existenz hinaus, sie haben keine Berührung mit der Ewigkeit und werden zu geschichtslosen, unbedeutenden und gesichtslosen Masken. Wenn wir im Westen schon lange vergangen sind, werden die Völker, die ihre Traditionen bewahren
überleben, auch wenn das eine oder andere traditionelle Gesetz auch einengend oder auch hier und da mal ungerecht erscheint, es bedient aber das Bedürfnis der Menschen nach dem alles verbindenden, metaphysischen ewigen Gesetzen, die das Leben an sich, über die eigenes Existenz hinaus, ermöglichen und ordnen.

Ali Chaukair29-02-12

Frieden sei mit dem, der ihn sucht,

vielen Dank an die Redaktion für die Übersetzung dieser Ausschnitte einer so wichtigen Rede.

Jedes Wort des heiligen Imam Sayyed Ali Chamene'i ist ein Ozean voller Weisheit und Wissen.

Mögen seine Feinde und die Feinde der I.R.I. entweder rechtgeleitet werden, oder an ihrem Hass und Neid zu Grunde gehen.
Der Imam sagt es selber- "sie verstehen es nicht."

Frieden

Humanist29-02-12

@ IMM72,

sie werden Ihre Antworten von den mutigen Menschen im Iran bekommen, die es satt sind von Islamisten wie Sie belästigt zu werden. Anonym hat völlig recht mit dem was er sagt.
In 2009 haben allein in Tehran über 3 Millionen (lt.Mullahknecht Qalibaf) Menschen gegen Khayemeni und seinen Dienern protestiert. Waren das etwa Exiliraner?

Hier unser heutiges Beispiel was Iraner über Ihre Art des Islam denken.


Mohsen Esma‘ili, der Generaldirektor für Personalausweise bei der Oberbehörde der iranischen Standesämter, beklagt sich über den Verfall der Sitten im Iran.
So sei es unter Iranern Mode geworden, Kindern keine einheimischen, religiösen Namen mehr zu geben, sondern ausländische, importierte.
Unter den 50 häufigsten Namen für Mädchen finden sich:
Sarina, Elina, Melika, Yalda, Hulya, Baran, Narges, Mahsa, Assal, Haniye, Nasanin, Aynas, Kiyana, Aida, Sougand und Parya.
Unter den 50 häufigsten Namen für Jungen führt er folgende auf:
Perham, Parsa, Ariyan, Arasch, Mahan, Schayan, Ilya, Benyamin und Daniel.
Besonders erschüttert hat ihn wohl, dass Ruhollah, der Vorname des verstorbenen Religionsführers Ajatollah Ruhollah Chomeini, der vor der Revolution etwa 400 Mal im Jahr vergeben wurde und danach auf 9.000 bis 20.000 jährlich anstieg, heute ganz außer Gebrauch gekommen ist.

Zurück zur Tradition? Zu welcher denn?
Mohsen Esmai‘li hat allerdings einen Knick in der Optik: Denn Mohsen, Hassan, Hossein, Ali oder Mohammad sind ja auch keine iranische Namen, sondern arabische, und wenn er so auf traditionelle Religion bestünde, müsste er sich über Namen wie Ahura oder Benjamin freuen, denn das Judentum waren viel früher Teil der iranischen Kultur als der Islam der Araber und vor dem Islam gab es auch schon Religionen im Iran, wie die Geschichte der Zoroastrier, der Anhänger Zarathustras, belegt.
Zumal sind Namen wie Yalda, Baran, Narges, Nasanin, Sougand und Parya oder Perham, Parsa, Ariyan oder Arasch alte iranische Namen, von Import kann da keine Rede sein.

Ich hoffe für Sie, dass Ihnen die Iraner nach der Befreiung unseres Lands verzeihen.

KH29-02-12

ich habe heute seine rede live gehört, und man hat ihm wirklich angesehen, dass er kurz davor sich erstmal die seele aus dem leib gekifft hatte.(für alle laien: khamenei ist seit jahren opiumabhängig. seine anhänger behaupten er nimmt es weil er halbseitig behindert ist und schlimme schmerzen an seinen verstimmlungen hat.)

auf jeden fall bin ich gespannt auf freitag. das regime scheint ja sehr besorgt zu sein. es wir sehr sehr interessant.

D.29-02-12

@ Mazani

Der Islam wurde mit Waffengewalt verbreitet! Glauben sie etwa, die koptischen Christen in Ägypten oder die zoroastrischen Perser haben ihre Religion freiwillig aufgegeben? Die Araber haben Persien mit Strömen von Blut getränkt, um den Islam zu verbreiten, und das ist eine Tatsache!

@ Siglinde

Ich rede nicht prinzipiell von Theokratien, sondern von der Vermischung der weltlichen und geistigen Macht und dem Problem, wenn die zweite die erste überwiegt.
Und die Krönung des Kaisers durch den Papst war genau das: Die Kaiser ordnen sich der Religion unter, sie knien vor dem höchsten Vertreter der christlichen Religion! Damit war die weltliche Macht der Päpste besiegelt, und ihr Einfluss auf Europa hat für millionenfaches Leid gesorgt. Sie haben Recht, die von mir angeführten Beispiele sind keine Theokratien. Aber darum geht es nicht, es geht darum, dass eine Regierung immer auf Humanität und Recht aufgebaut sein muss, und nicht als vorrangig betrachtet, die eigene Ideologie zu schützen - denn diese kann ohne Menschen nicht existieren!

Und die Zustände im Iran können nicht gut geheißen werden!
- Menschen, die aus Not Drogendealen, werden erhängt
- AIDS und Drogenabhängigkeit greifen aufgrund mangelnder Aufklärung um sich, werden aber totgeschwiegen
- Die Menschen verarmen immer mehr auf grund von Sanktionen u. ä. (für die die Regierung, dass gebe ich zu, allerdings nur bedingt schuldig ist)
- Frauenrechte sind rar

Warum zählen Frauen nur halb so viel vor Gericht wie Männer? Warum erben sie auch heute noch nur die Hälfte von Männern? Warum müssen sie ihre Körper verhüllen?

Ich habe wie schon gesagt nichts gegen Religion. Aber all diese Punkte sind auf die zu hohe Vermischung von Staat und Religion zurückzuführen!

Ali Chaukair29-02-12

Frieden sei mit ihm der ihn sucht,

das ist schon sehr interessant anzusehen. Die Feinde des heiligen Imam versuchen ihn mit Dingen zu diskreditieren, die sie sich für sich selbst wünschen und für sich selbst als normal und schön ansehen.
Das ist das typische teuflische Prinzip.
Dass sie sich damit extremst selbst widersprechen und der Lächerlichkeit preisgeben, merken sie dabei offenbar nicht.

Und dass es sich dabei um billige Lügen von Ignoranten handelt, muss hier natürlich nur in einem Nebensatz erwähnt werden.

Ich glaube, ich habe heute zu viel Zeit, dass ich auf so ein niedriges inhaltliches Niveau auch noch eingehe...aber ich versichere Ihnen Herr KH, jeden giftigen Pfeil, den sie auf den Imam abschießen, werden sie in ihrem Leben mindestens hundertfach zurückbekommen (und haben Sie sicher auch schon)...Sie und ihre Imame Obama, Sarkozy, Merkel und Co. sind die Verzweifelten und die Besorgten, nicht der heilige Imam Sayyed Ali Chamene'i oder das System...

Mögen die Feinde des Imam und der
I.R.I. entweder rechtgeleitet werden, oder an ihrem Hass und Neid zu Grunde gehen.

Frieden

Siglinde29-02-12

@humanist

Zu Ihrer Frage: Zuruck zur Tradition, zu welcher denn...
Es ist genauso wie bei uns Deutschen. Wir hatten auch eine Religion vor der Christianisierung, und es sind eine Menge der alten Mysterienkulte ins Christentum mit eingeflossen.
Man kann auch hier die 1000 jährige christliche Geschichte nicht wegwischen und zurück zu einer "germanischen Religion" finden.
Ist es bei Ihnen im Iran nicht ähnlich?
Gibt es nicht die Vision von iranischen Islam, der ebenfalls die alten Riten und Mythen mit Leben erfüllt. Hat man nicht sogar erste Schritte dahin getan, indem man das Nowrusfest wieder offiziell feiert?
Ich denke, der Iran ist auf einem guten Weg.
Ich persönlich wünsche mir für Deutschland auch eine anderes Christentum, als wie es jetzt von den Kirchen vertreten wird.
Das ändert aber nichts an meiner Einstellung zum Traditionalismus als tragendes Element einer Gesellschaft.
Die Moderne ist seelenlos und seelenlos werden die Menschen, die in ihr leben müssen. Hier zählt nichts heiliges mehr, einzig und alleine das Geld und die Interessen des Geldadels. Wir wissen, wer das ist.

Siglinde29-02-12

Ich wünsche mir auf jeden Fall eine Welt in der die Völker von einander lernen und sich nicht eines arrogant über das andere stellt, verteufelt und nur sich als Maßstab aller Dinge sieht. Das ist die göttliche Idee der Völker und ihrer Mission.

Reza29-02-12

an alle,
ich möchte Ihnen allen Angesicht der Wahlen im Iran am Freitag eine einzige und dennoch naive Frage stellen, wie will man die Wahlbeteiligung feststellen? offiziell wird man uns irgendeine zahl bekannt gegeben und fertig und alles andere wird als Spekulation abgetan werden oder?

Abdullah0229-02-12

@Ali chare, was ist genau heilig an diesen Opiumsüchtigen Massenmörder?Er ist für soviel Leid und verbrechen im Iran schuldig, das man Monate Zeit bräuchte um alles aufzuzählen.Es spricht einfach gegen Ihre Intelligenz oder für ihren Geldbeutel, wenn Sie diesen Menschenfresser auch noch die Stange halten.Schämen Sie sich.Möge das Volk ihnen verzeihen!

Abdullah0229-02-12

@Sieglinde du alter Araber /Afghane bitte hör auf den Eindruck erwecken zu wollen ein deutscher zu sein, wir alle kennen deine wahre Identität.Kein deutscher auf dieser Erde würde diesen Unfug von sich geben.

KH01-03-12

laut insider quellen wird das regime morgen die wahlbeteiligung mit 59,6 % angeben. die meisten stimmen wird der vertreter des volkes(und nebenbei der schwiegervater von khameneis sohn) haddad aldel sein mit 1,6 millionen stimmen.

die wirkliche wahlbeteiligung wird wohl bei zwischen 20 und 30 % sein. in tehran bei ca 18%

Siglinde01-03-12

@D

Ich kann Ihnen genauso viele Zustände aufzählen, die typisch für die Moderne sind und menschenverachtend und dazu gehört für mich auch, wie die Moderne mit der Frau umgeht. Ihr Körper wird als verfügbare Ware vermarktet, sie wird raus aus der Familie gezwungen, um für irgendwelche Kapitalisten zu arbeiten und die modernen Frauen sind auch noch so dumm und nennen ihre Versklavung Emanzipation. Die Familie wird zerstört. Seien sie froh, dass es im Iran Mechanismen gibt, die sowas verhindern !!!
Wenn Sie hier ihre Kinder groß ziehen müssen Sie sehr gut auf sie aufpassen, denn Drogen und Kriminalität lauern überall. Ich war in den 80igern jung, ich habe gesehen, was Drogen aus meinen Schulfreunden gemacht haben. Ich habe nichts dagegen, wenn man Drogendealer aufknöpft, das war schon damals meine Forderung und sie wissen selbst, dass man im Iran nicht jeden Drogendealer erhängt und auch nicht sofort.
Ihre Armut ist vom Westen gemacht worden, der verhindern will, dass der Iran wirtschaftlich durchstartet.

Ich würde mir für Deutschland auch ein wenig mehr Kleiderordnung wünschen; ich kenne die BRD schon etwas länger, früher sind nur Prostituierte so herumgelaufen, wie es heute unter jungen Frauen normal ist. Können Sie sich nicht denken, warum Frauen das nicht tun sollten und nicht öffentlich mit ihren Reizen zu spielen haben? Und so manch schöne Frau wird froh sein, dass man sie nicht ständig anglotzt. Also, wenn ich ansonsten in einer Kultur leben könnte, die die meine wäre, dann würde ich ein wenig Verschleierung gerne auf mich nehmen und wenn ich mir so manche Bilder von iranischen Frauen ansehe, wie sie damit umgehen...diese Art sich zu kleiden ist für mich Europäerin modisch eher inspirierend und viele Frauen sehen in meinen Augen mit dem Kopftuch edler aus, als manch modern gekleidete Europäerin.
Aids wird m.E. im Iran nicht totgeschwiegen. Und für Junkies gibt es Methadonprogramme.
Und sicher gibt es Dinge die man ändern könnte, wie z.B. die Rechte vor Gericht, die Gründe sind mir im Moment nicht geläufig, aber vielleicht beruht dieses Gesetz auf der Tatsache, dass Frauen sehr viel emotionaler sind und darum die Dinge nicht so objektiv sehen?

Also kommt es immer auf den Blickwinkel an...

Aber in einem gebe ich Ihnen absolut Recht. Die Inquisition war wohl eines der dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte.
Und m.E. liegt das in einem wesentlichen Aspekt des Christentums, nämlich die Weigerung die Wissenschaft anzuerkennen, nicht nur den puren Glauben. Und sowas führt natürlich zu solchen Entwicklungen, dass der Aberglauben die Oberhand übernimmt; ist aber eher im kirchlichen Christentum begründet.

Siglinde01-03-12

@humanist

Ihr Zitat: "Ich hoffe für Sie, dass Ihnen die Iraner nach der Befreiung unseres Lands verzeihen."

Habe da glatt etwas überlesen...
war das auf mich gemünzt.
Meinen Sie, die "befreiten" Iraner könnten sich bei mir dafür Rächen, dass ich hier meine Meinung kund tue?! Und sie reden von Demokratie und Meinungsfreiheit...sie haben anscheinend in der BRD viel gelernt.

Und ich hoffe, dass die Iraner von dem Import westlicher Demokratie für immer verschont bleiben, die in der BRd nichts anderes ist, als eine oligarche Diktatur und Deutschland als Besatzerkonstrukt unterdrückt.

Ich hoffe der Iran wird niemals so "befreit", wie Deutschland einmal "befreit" wurde, ...mit Bomben.

Humanist01-03-12

@ KH,

gibt es Möglichkeiten die wahre Wahlbeteiligung zu ermitteln?

Ich denke auch unabhängig von den tatsächlichen Zahlen werden die Mullahs eine hohe Wahlbeteiligung proklamieren. Dafür spricht, dass seit einiger Zeit verschiedene Quellen aus dem System eine Wahlbeitligung um die 60% "antizipieren".

Vorsichtshalber hat der Chef der Basijischläger letzte Woche schon dem iranischem Volk für die hohe Wahlbeteiligung beklückwunscht. Wohlgemerkt vor der Wahl!

Auch die "Revolutionsgarden" haben für den Fall eines unerwünschten Wahlergebnisses massive Härte angedroht.

Ihre Wahlprognose teile ich. Ich denke Landesweit werden um die 20% wählen. Auch diese 20% sind merheitlich gegen die Mullahs, werden aber durch verschiedene "Methoden" zur Wahl gezwungen!

Aber Mubbarak, Saddam und Gaddafi hatten lt. eigenen Angaben ca. 80-100% Zustimmung, und was hat es ihnen genutzt?

Humanist01-03-12

Wer im Iran den Mund aufmacht, kommt ins Gefängnis

Vor der Parlamentswahl am Freitag ist es im Iran verdächtig ruhig. Die Opposition ist unter Arrest, im konservativen Lager tobt ein Machtkampf.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-02/iran-parlamentswahl

sarbaze rahbar-+basijisupporter01-03-12

Laut logik wird das internationale finanzkapital und seine treuen versallen alles daran setzen, die wahlen zu sabotieren. Fehlinformationen streuen und ihre hunde auf die strasse jagen um die gleiche atmosphere zu schaffen wie 2009. Die wahlbeteiligung wird dennoch enorm hoch sein. Diesmal wird sich die sepah zum schutz der wahlen auf der strasse zeigen. " insiderquellen....? Feine quellen herr Kh

Abdullah0201-03-12

Der Wächterrat hat für die morgige "Wahlen" keine internationalen Beobachter zugelassen, es sei eine Beleidigung für das iranische Volk.Ne ist klar, da ist Sie wieder, die beste Demokratie der Welt...

D.01-03-12

@ Siglinde

Der Grund "Frauen sind emotionaler" ist m. M. nach vollkommen unakzeptabel. Das ist nur wieder eine sehr sehr schlechte Ausrede für die Männer (ich bin übrigens selbst einer), die Stellung der Frau herabzuwerten. Dies ist wirklich kein vernünftiger Grund.

Und sie mögen Recht haben, das Alkohol und Drogen in Deutschland bei vielen Jugendlichen ein Problem darstellen. Aber seien sie ehrlich: Ist das im Iran wirklich so anders? Die ganzen Jugendlichen, die von chem. Drogen abhängig sind, Ecstasy oder Chrystal Meth zum Beispiel! Und die Drogendealer, die erhängt werden, sind zumeist sehr arme Menschen, die selbst keinen anderen Weg sehen. Zur Kleiderordnung: Warum soll eine Frau sich verhüllen müssen, ein Mann aber nicht? Es ist doch jeder Frau (und jedem Mann) selbst überlassen, ob er sich zeigen will oder nicht! Und Männer sind ja wohl auch nicht alle latente Vergewaltiger, die jeder Frau in Rock und Top hinterherspringen! Mein Problem ist, dass der Staat hier jeden zwingt, nach den Regeln des Islams zu leben. Was ist, wenn ich dieser Religion nicht angehöre? Soll ich dann aus dem Land verschwinden? Warum wird im Iran zuallererst auf den Glauben und dann auf den Charakter geschaut? Sie haben Recht, in Europa macht sich Dekadenz breit. Aber dafür werden keine Menschen nach zweifelhaftem Prozess einfach erhängt - und ihnen wird auch nicht vorgeschrieben, was sie zu tun haben und was nicht!


Die Menschenkinder sind ja alle Brüder
Aus einem Stoff wie eines Leibes Glieder
Hat Krankheit nur einzig Glied erfasst
So bleibt anderen weder Ruh und Rast
Wenn anderer Schmerz dich nicht im Herzen brennt
Verdienst du nicht, dass man noch Mensch dich nennt.

Dieses Zitat von Saadi habe ich hier schon einmal gepostet. Und nach diesen Worten, verfasst von einem der größten Dichter der Welt, sollte die iranische Regierung (wie viele andere auch) regieren - was sie derzeit nicht tut.

http://www.amnesty.de/2012/2/28/iran-verfolgung-der-opposition-vor-den-wahlen?destination=startseite

P. S.: Der Iran hat geistig Behinderte exekutiert. Der Iran hat Jugendliche exekutiert. Der Iran hat im Jahre 2010 beinahe 5 mal so viele Menschen umgebracht wie die USA - ohne Dunkelziffer! Ist das ein Staat, der seine Bürger schützt? Ist so ein Staat wirklich unterstützenswert?

http://www.amnesty-todesstrafe.de/files/reader_wenn-der-staat-toetet.pdf

D.01-03-12

http://www.amnesty-iran.de/

Ich bitte jeden, sich diese Fälle aufmerksam und unvoreingenommen durchzulesen - und sich dann die Frage stellen, ob das die Art eines Rechtsstaates ist, mit Kritik, Andersdenkenden und vor allem seinen Schutzbefohlenen Bürgern umzugehen!

Abdullah0201-03-12

@sarbaze Antar, lieber Antar die Sabotage dieser Show-Wahlen ist fest in der Hand der Regierung.Machen Sie sich bitte nich die Mühe einen Schuldigen zu suchen, den das Ergebnis dieser Möchtegern Wahl steht längst schon fest.Gratuliere ihnen in schonmal vorab:):). Seien Sie bitte zumindest einmal ehrlich, über diese Wahlen müssen sogar Sie doch lachen und wenn nicht lacht ganz Iran über Sie. Was soll's , Sie sind es bestimmt gewohnt.

Siglinde02-03-12

@D

"Der Grund "Frauen sind emotionaler" ist m. M. nach vollkommen unakzeptabel. Das ist nur wieder eine sehr sehr schlechte Ausrede für die Männer (ich bin übrigens selbst einer), die Stellung der Frau herabzuwerten. Dies ist wirklich kein vernünftiger Grund."

Ich weiß nicht, ob das der Grund ist, ich habe es auch so geschrieben. Ich könnte mir nur vorstellen, dass das der Grund ist.
Ich bin auch eine Frau und als Frau rede ich viel mit anderen Frauen. Und
Männer sollten auch auch darüber im Klaren sein, dass Frauen anders sind als sie. Die Geschlechter sind verschieden, das liegt an der Natur der Sache, u.a. an Hormonen und ihre biol. Aufgabe. Ich kann Ihnen das im Einzelnen biologisch begründen, wenn Sie wollen. Das Kulturen eine strenge Sexualmoral haben, liegt einfach daran, dass wir Menschen anders als Tiere, ganzjährig unseren Sexualtrieb nachkommen können. Und da zu starke Sexualisierung sich negativ auf die ganze Gesellschaft auswirkt und auf die Familie schlechthin, wirkt hier mehr oder weniger strenge Sexualmoral regelnd. Und wenn eine Kultur dabei ist, unter zu gehen, gerade dann bemerkt man, dass die Sexualmoral zerfällt. Das sind die Vorboten des kulturellen Zerfall; Sie können das im Moment sehr schön in Europa beobachten.

"Und die Drogendealer, die erhängt werden, sind zumeist sehr arme Menschen, die selbst keinen anderen Weg sehen"
Das entschuldigt doch keine kriminelle Handlung in dem Ausmaß !!!

Die Gehirnforschung konnte schon lange belegen, dass Verfügbarkeit von Drogen Drogensucht hervorbringt. Das ist so, weil Drogen unsere Belohnungssystem im Gehirn stimulieren und dass das etwas ist, was für uns Menschen, sogar für Säugetiere, ein starker wünschenswerter Reiz ist, können wir dem kaum entkommen, mit all den sozialen Folgen.

Ich verstehe Sie ja, wenn sie sagen, dass sie nicht zu irgendetwas gezwungen werden wollen. Ich will das auch nicht und auch hier werden ich gezwungen, irgendwie. Ich darf auch längst nicht alle Dinge sagen, die ich sagen möchte, ich muss auch in Lebenszusammenhängen leben, die mir zuwider sind. Alle Menschen auf der Erde müssen das irgendwie. Die Medaille hat immer zwei Seiten.
Ich bin als junges Mädchen 2 mal beinahe überfallen worden. Ich bin immer gerade so entkommen. Heute habe einen Schäferhund, denn ich traue mich hier nicht alleine auf die Strasse und meine Kinder fahre ich überall hin und hole sie ab oder gebe ihnen meine Hündin mit. Wie finden Sie das denn. Bin ich frei? Das betrifft mein tägliches Leben.
...nur so ein Beispiele.
Ich könnte Ihnen noch Schlimmeres erzählen, über politische Verfolgung etc. über Freunde, die ins Gefängnis gehen, weil Sie aus der Bibel zitiert haben oder die BRD-GmbH "beleidigt" haben, oder im Bereich Revisionismus forschen. Es ist in diesem Land strafbar die Wahrheit zu sagen und ich liebe die Wahrheit !!!
Ich selbst werde hier finanziell ruiniert, weil mein minderjähriger Sohn oder seine Freunde sich Filme aus den Internet runtergeladen haben. Ich bringe eh meine Kinder gerade so über die Runden.
Erzählen Sie mir nicht, das ich hier in diesem Land frei bin.
Ich glaube das nicht und darum verstehe ich nicht, wovon Menschen im Iran so träumen...die Freiheit die sie wünschen gibt es nicht und wenn Sie das meinen, dann fallen sie auf westliche Propaganda rein!!!
Jeder muss sich anpassen und Opfer bringen.

Übringen hat ein Bekannter von mir sehr lange im Iran gelebt. Er fand es auch bedauerlich, dass er als Nichtmoslem nie richtig dazu gehörte, aber er sagte, dass der Islam bis in die Mitte der Gesellschaft angekommen ist und total verinnerlicht worden ist. Ich weiß nicht, wo die Mehrheit sein soll, die nicht islamisch leben will. Und in einer Demokratie geht es doch um Mehrheiten.

Siglinde02-03-12

@D

Übrigens ist wohl die Mehrheit der Deutschen für die Todesstrafe, wenn es um Kinderschänder geht.
Anscheinend haben wir Unzählige davon in diesem Land, denn sonst würde nicht monatlich so viele Kinder mißbraucht werden. Und meist sind die Gefängnisstrafen sehr niedrig angesetzt und es gibt kaum Schutz.

Was würde Amnesty dazu sagen...

Ich hatte vor einigen Jahren einen Bericht in den Händen, wer wann wie und warum im Iran wirklich bestraft wurde. Und ich konnte nur sehen, dass dort Verbrecher abgeurteilt wurden in einem Maße, das wir hier auch einmal nötig hätten. Leider ist die Liste aus dem Netz verschwunden.

Siglinde02-03-12

@abdulla02

Ihr Zitat:"@Sieglinde du alter Araber /Afghane bitte hör auf den Eindruck erwecken zu wollen ein deutscher zu sein, wir alle kennen deine wahre Identität.Kein deutscher auf dieser Erde würde diesen Unfug von sich geben."

Das liegt vielleicht daran, dass ich eine echte Deutsche bin und keine BRD-...und dazu noch etwas mehr Bildung genossen habe, als der Durchschnitt.
Und Ihre mangelhafte Diagnose zeigt, welches Geistes Kind Sie sind.

Ali Chaukair02-03-12

Frieden sei mit dem, der ihn sucht,

@Abdullah02:
Falls Sie mich meinten, mein Name ist Ali Chaukair und nicht Ali chare.

Ihre Worte zeugen von purem Hass und zeigen keinerlei Wille durch einfache Argumente von etwas anderem überzeugt zu werden. Ihnen die Heiligkeit des Imam zu erklären wäre reine Zeitverschwendung, denn egal, was man Ihnen vorbringen würde, Sie würden es ablehnen. Ihr Gleichnis ist das Gleichnis der Menschen im Qur'an, die ein Wunder fordern, und wenn sie ein Wunder bekommen, dann sagen sie es sei Zauberei gewesen...

Ich bin nicht hier um mit Ihresgleichen zu diskutieren oder zu versuchen Sie von irgendetwas zu überzeugen. Ich bin lediglich hier, um mir vor allem ein Bild von Ihrer Verkommenheit und Verzweiflung zu machen, und den Allmächtigen Gott dafür zu danken, dass Er mich und andere auf den geraden und richtigen Weg geführt hat.

Außerdem halte ich gerne den Namen des heiligen Imams hoch. Dies tun zu dürfen ist für mich u.a. Bestätigung meiner Intelligenz, alhamdulillah.
Der Imam und das System brauchen aber weder mich noch andere, deswegen entlohnen sie auch niemanden für das Hochhalten ihrer Namen. Wir sind es, die wir des Imams und seiner Weisheit bedürfen, deswegen folgen wir ihm und halten seinen Namen hoch. Das geht weit über irgendwelche monetäre Entlohnungen hinaus.
Sie aber mit ihrer beschränkt-materialistischen Denkweise werden so etwas nie verstehen.

Und Sie begehen wieder den entlarvenden Fehler, wie es bereits ihr Weggefährte hier tat, und versuchen den Imam mit etwas in Verruf zu bringen, was Sie sich für sich selbst wünschen und als schön und normal ansehen. Es ist immer wieder dieses teuflische Prinzip, dem sie folgen, es aber selbst nicht verstehen.

Wie ich sehe, sind die Feinde des Imam und der Revolution sehr nervös, was die heutigen Wahlen anbelangt.
Wir Anhänger des Imams verfolgen das Geschehen ganz entspannt und lehnen uns zurück, denn wir wissen, dass das iranische Volk ein gläubiges, weises und politisch engagiertes Volk ist. Egal wenn sie wählen, mit der Wahlbeteilung geben sie der Revolution ihre volle Unterstützung. Sie verfallen nicht den Verführungen und Einflüsterungen der Feinde, so wie Sie und andere hier im Westen es taten und tun, Herr Abdullah02.

Mögen das und gläubige iranische Volk und der Imam mir verzeihen, dass ich als Nicht-Iraner nicht mehr für sie tun kann, außer hin und wieder etwas zu schreiben oder zu sagen und ihren Namen hochzuhalten.

Und nur so nebenbei, Amnesty International und andere gleichartige Organisationen sind nichts als Werkzeuge der imperialen Mächte zur Unterstütung ihrer Ziele. Sie und ihre Berichte haben für mich so viel Relevanz und Glaubwürdigkeit wie die größte deutsche Volksverdummungszeitung.

Frieden

102-03-12

@ali C.

Ich schäme mich für Sie. Während eine ganze Nation diesen unheiligen Diktator verabscheut, stellen sie sich gegen die Iraner.
wahrhafte Moslem betrachten diesen greisen Diktator als Mohareb, weil er Millionen Iraner vom Glauben gebracht hat. Ihnen wünsche ich, dass sie den rechten Weg wiederfinden.

Homayoun H.02-03-12

Naja, egal was bei den Wahlen rauskommt, die grübe Bewegung hat nichts mehr zu melden und ist garnicht dabei. Das ist die Hauptsache dass diese grüne Kotzbewegung ..hich gohi natoone bokhore. Außerdem sind wir im Iran nicht bei KH und Humanist zuhause so dass internationale Wahlbeobachter reindürften. ;)

D.02-03-12

@ Homayoun H.

Die grüne Bewegung hat deswegen nichts mehr zu sagen, weil sie brutal unterdrückt wird, ihre Anführer unter Hausarrest stehen und die Regierung selbst die ihr genehmen Kandidaten auswählt. Und ihre Ausdrucksweise ist wirklich barbarisch!

sarbaze rahbar - basijisupporter02-03-12

Gratulation! Das iranische volk trotzt der propagandamaschinerie von exilanten und US medien! Die wahlbeteiligung ist hoch, die erkenntnis worum es dabei geht auch. 10 saboteure sind bereits festgenommen worden, wobei sich bestaetigt hat, das jene wuermer extra aus dem ausland anreisten um die wahlen zu sabotieren. Man erwartet eine wahlbeteiligung von 60% und das waere mehr als eine schelte fuer unsere iranischen los angeles refugees. Seine verehrte eminenz khamenei hat schon einen sieg gegen westarroganz vorrausgesagt und was spricht mehr fuer das system als die anwesenheit von millionen von waehlern? Wo sind die gruenen rotznasen eigentlich heute? Sollten diese nicht auf der strasse sein auch ohne ihre aufwiegler? Gruen ist tot und taugt als oppositionsfarbe nicht mehr! Bruder ali chaukair: wir haben diesen feueranbetern vor 30 jahren das licht ausgeknipst und wem kuemmert es, wenn diese arierfaschisten ein bischen rummeckern? Sie haben alle hoffnung verloren, das tut weh, dafuer habe ich sogar verstaendnis. Dennoch, die zukunft gehoert dem islam. Diese sorte iraner gehoeren den alten ideen des herrenmenschentum an, deshalb unterstuetzen sie auch jene gebilde wie die USA von denen sich die mehrheit aller voelker endlich loslreissen wollen. Was sie ueber den rahbar sagen ist auch unbedeutend, denn das aendert nichts an seiner heiligkeit. Vielmehr zeugt dies von der grossen ohnmacht ihrerseits. Die sepahe pasdaran wird auf jedenfall keine spielchen mit irgendwelchen farben erlauben. Ich war heute in der khiyabane azadi in tehran waehlen und ich sage leute ganz tehran ist auf den beinen und das ganz ohne sandis an manchen stellen wurde tee ausgeschenkt. Neue methode um waehler zu locken? Nur humaNist und agent KH wissen das....

IMM7202-03-12

@Sieglinde

Sie heben immer wieder die Kultur und Tradition in den Vordergrund.

Doch kann Kultur, was meiner Ansicht nach ein Sammelsurium der Gewohnheiten von Generationen eines gewissen Ortes ist, wirklich als absoluter Leitfaden dienen? Denn die Kultur beinhaltet neben vielen Wahrheiten, auch viele Irrtuemer. Gerade patriachalische Kulturen haben oft Frauen nicht den Zugang zur Bildung verschafft, den sie eigentlich haben muessen. Kulturen sind am Ende einfach Dinge, die man ueber Jahrhunderte erhalten hat, weil man sie lieb gewonnen hat. Doch einige dieser Gewohnheiten koennen auch in Kulturen pervertiert sein.

Meiner Ansicht nach hat jedes Individuum eine klare Aufgabe, naemlich das Streben nach so viel Wissen und Erkenntnissen wie moeglich. Denn je mehr man weiss, desto mehr wird man sich von Zwaengen befreien und man wird sich der goettlichen Offenbarung ganz automatisch hinbewegen, wenn man ein wahrheitsliebendes Herz hat. Kulturen sind meiner Ansicht nach oft behindert, wenn es darum geht sich der eigenen Nacktheit als Mensch vor Gott bewusst zu werden. Man steckt schon in einer Schachtel von Lebensweisen bevor man angefangen hat sich selbst zu suchen. Ich bin deshalb sehr vorsichtig irgendeine Kultur zu heiligen. Die verschiedenen islamischen Kulturen sind auch Beispiele, wie die Gewohnheiten der Menschen klare Anweisungen der Propheten ueberlagert und teilweise sogar verbogen haben.

Wir leben in einer Welt die zum Dorf wird. Meine Vorstellung einer rechtgeleiteten Welt sind nicht Hunderte von Kulturwelten. Dann muesste ich streng genommen mit Lederhosen Knoedeln essen. Vielmehr erhoffe ich mir eine Welt, die sich von der Liebe zum Leben getrennt und sich der Liebe zur Wahrheit hingewendet hat.

Uebrigens koennte ich nicht wirklich im Iran leben, denn die iranische Kultur kann einen auf die Nerven gehen. Diese ganzen Kulturiraner, schlagen sich blutig und das ganze "Taaruf"-Getue. Die Iraner sind eben auch noch nicht so weit sich von ihren merkwuerdigen Traditionen zu loesen und sich nur der Wahrheit des Islams hinzugeben. Es ist eben nun mal Schicksal das Islam Teil dieser Kultur ist und ich glaube dass das eine goettliche Fuegung war und ist. Das bedeutet noch lange nicht, dass das iranische Volk als Ganzes rechtgeleitet ist. Nur ein Element wurde durch dieses Volk erhalten und mit der Staerke Einzelner der Welt offenbart.

LG

Homayoun H.02-03-12

D. Ich geben ihnen recht. Der Unterschied zwischen uns beiden ist, dass ich es begrüße dass die grüne Kotzbewegung unter Hausarrest steht und brutal unterdrückt wird. Genau das richtige für sie. Diese Eva-Khahars und Bache Soosools haben nichts zu melden. Fertig.

Siglinde02-03-12

@imm72

Wenn Sie glauben, dass jeder Mensch die Aufgabe hat, nach Wissen und Erkenntnis zu streben, dann wäre die Welt nicht, wie sie ist und die Lüge hätte sich niemals so durchgesetzt.
Vielleicht ist Ihr Menschenbild zu positiv...das spricht für Sie...:-)
Ich denke, wir sind noch lange nicht so weit, dass die Masse die Wahrheit, denn würden wir sie erkennen, dann wären wir endlich frei. Ich denke, es gibt auch verschiedene Sorten von Menschen: welche, die die Wahrheit von alleine finden, jene die man diese Vermitteln muss und jene, die man sie verkündigen muss und zur Wahrhaftigkeit anleiten muss, wie kleine Kinder. Und dann gibt es jene, die die Wahrheit kennen, diese aber dennoch verfälschen.
Ich denke, dass sich Gott den Völker auf verschiedene Weise offenbart, und einer Spiegelbild dieser Offenbarung ist ihre Kultur. Die Menschen sind als Kulturträger über die Jahrhunderte auch dafür verantwortlich, dass selbst die verbogensten Inhalte nicht einfach verschwinden. Eines dieser verbogenen Inhalte sehe ich in dem Glauben verschiedener Kulturen an das Kommen einer göttlichen Person, die ein neues goldenes Zeitalter einleitet.
Ich denke wir leben am Ende eines dunklen Zeitalters und ein neues Lichtes wird kommen und die Menschen werden ein ganz anderes Bewusstsein entwickeln und auch die Völker werden mit einem ganz anderen Selbstverständnis miteinander umgehen. Aber jetzt leben wir noch in einem dunklen Zeitalter, in dem kein heiliges Gesetz mehr Gültigkeit hat und keine heilige Handlung Gnade Und Heil spendet.
Vielleicht können sich Länder wie der Iran einfach etwas von dem Heiligen bewahren, aber wir sehen ja, wie Söhne Satans mit ihnen umgehen wollen. Ich hoffe, die Söhne Satans werden nicht gewinnen.

Gold03-03-12

Interessant:

Bank of England: Iran hat massiv Gold gekauft

Hier:

http://www.goldreporter.de/bank-of-england-iran-hat-massiv-gold-gekauft/gold/7322/

D03-03-12

@ Homayoun H.

Sie haben ein schönes Verständnis von Demokratie und Menschenrechten! Wer kritisiert und gegen die Regierung ist, wird weggesperrt? Gott sei Dank denken nicht alle Menschen wie sie...

Siglinde03-03-12

Entschuldigung, in meinem obigen Post soll das anstatt "verbogen", verborgen heißen. Danke !

@gold

Das war mehr als vernünftig !

Unpolitisch03-03-12

ich bin der Reformbewegung gegenüber immer skeptisch eingestellt, und finde dass die Regierung keine so schlechte Arbeit macht. Bin aber jetzt enttäuscht. Bin oft im Iran, meine ganze Familie wohnt dort. Aber entgegen der Behauptung, es haben ca. 65% teilgenommen, sagen meine Verwandte in Tehran und Shiraz, dass kaum Leute wählen waren. Im Gegensatz zu 2009, als wirklich viele Menschen teilnahmen, sollen viele Wahllokale leer gewesen sein. Meine Familie hat gewählt, aber sie sagen dass Sie sehr wenige Menschen auf den Strassen gesehen hätten.
Ich bin etwas irritiert, dass es von den Medien nur vereinzelt Bilder und Videos gibt. Wenn tatsächlich 30 Mio. gewählt haben müsste es doch tausende Bilder und Viedeos geben. Aber leider denke ich, dass die Opposition sich mit Ihrem Wahlboycott durchgesetz hat. ICh ahne nichts Gutes...

Abdullah0203-03-12

Die Wahlbeteiligung soll bei 65 % gelegen haben? Ist immer gutes Zeichen wenn die Regierung dermaßen übertreibt, und ein Beweis ihrer haltlosen Lügen. 65% ist = Iran hat die beste Demokratie der Welt!!!.Laut vieler Augenzeugen in Tehran und anderer Großstädte war es verhältnismäßig wenig los. Die Opposition im Iran behauptet das die Beteiligung bei etwa 20 - 25% gelegen hat.Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte.Viele wurden zu den Urnen gezwungen, da sie sonst erhebliche Nachteile erleiden würden, wieso bekommt man sonst ein Stempel in seinem Pass ? Die Wahlen waren erneut ein Indiz für die Unzufriedenheit der Befölkerung mit den Islamisten.Umso besser für alle Freiheitsliebenden Menschen, das wir diese Plage bald los sind. Inschallah

D.03-03-12

@ Unpolitisch

Mich wundert es absolut nicht, dass niemand wählen gegangen ist! Die Regierung bestimmt, wer gewählt werden darf und wer nicht - also ist das eine einzige Farce. Warum soll man wählen gehen, wenn man keine Wahlmöglichkeit hat? Dieser ganze Versuch, das iranische System als eine Art Demokratie darzustellen, ist nur lächerlich.

Reza03-03-12

@Homayoun H.,
ich danke Ihnen persönlich für Ihre ausführliche Erklärungen und Problemlösungen in den wirtschafts- und Sozialfragen. Sie machen Nägel mit Köpfen, Sie zeigen uns auf, wo exakt die Probleme herkommen, nämlich aus dem Ausland, natürlich auch die grüne Kotze im Inland darf nicht fehlen, nicht wahr?
Wir haben im Iran sehr gut funktionierendes System, das allen die Möglichkeit gibt, Initiative zu ergreifen.
Glauben Sie mir, Sie können auf jeden schimpfen jeden Wunsch und jeden Mensch unterdrücken, x-beliebige Farben für Misere verantwortlich machen, können aber über eine wichtige Tatsache nicht hin weg täuschen und sie weg reden, nämlich, dass Menschen Augen und Verstand haben, sie sehen und sie spüren die Realität am eignen Leib.

sarbaze rahbar+-+basijisupporter03-03-12

Lieber unpolitisch
Nahezu 5000 wahllokale waren geoffnet, ueber 176 auslaendische und ueber 300 inlaendische medienvertreter haben das wahlgeschehen beobachtet. Die beobachtungen ihrer familie decken sich nicht mit meinen beobachtungen in tehran, wo es so viele menschen gab, das ich ueber eine stunde fuer die stimmenabgabe warten musste. Jam e jam hat nonstop von den wahllokalen rund um iran gesendet, so das ich nicht ganz die beobachtungen ihrer familie verstehen kann. Wenn sie mir zudem verraten wuerden, wer oder was im iran als " opposition" bezeichnet werden kann um als solche ernstgenommen zu werden versucht, waere ich ihnen wirklich dankbar. Die wahlbeteiligung war hoch und ein schlag in jede exilverraeterische vereinigung. Ganz abgesehen von den yankees die auch diesmal wieder einsehen mussten, das ihre plumpe propaganda vielleicht bei ihrem verdummten volk ankommt, nicht aber bei den aufgeweckten iranern!

KH03-03-12

alles war so vorhersehbar. so wahlen vorbei, niemand ist hingegangen. khamenei hat seinen eunuchen ahmadinejad einen denkzettel verpasst. nach dem motto " der grössere bastard bin immer noch ich".

sarbaze rahbar+-+basijisupporter04-03-12

@KH
Sind wir wieder mal verbittert?:) so viele tiefschlaege fuer die gruene pest ist schmerzvoll nicht wahr? Was kuemmert es uns was sie feststellen oder bzw. der pentagon und london ihnen vorgibt zu festzustellen? Tatsache ist, niemand hat aufgemuckt, keine krawalle und kein erkennbarer wahlboykott seitens des iranischen volkes:) aergern sie sich nur weiter, jede vulgaere entgleisung ihrerseits zeigt mir wie sie wirklich empfinden: wut und hass gegen das iranische volk weil es nicht fuer die tel aviver papnasen oder fuer london gewaehlt hat. Sie haetten das gerne gesehen aber in den genuss sind sie nicht gekommen, also, sein sie weiter tobsuechtig, diese gossenrethorik kennen wir ja von exilanten ihres schlages. Bravo ahmadinejad und tribut unserem rahbar imam khamenei, der die waehler nochmal erinnerte welche sorte iraner auf ein desaster der wahlen warten. Richten sie sich bitte langfristig in deutschland ein, iran haben sie als heimat verloren, unsere basij haben dafuer gesorgt:)

Ein guter Artikel04-03-12
Homayoun H.04-03-12

@Unpolitisch, wollen Sie uns verarschen? Diese Tricks (von wegen : ich bin gegen Reformer, aber leider dies und das.....) kenne ich sehr gut und Sie können mich nicht reinlegen! Das sind alte Tricks die am Anfang funktioniert haben aber jetzt nicht mehr

p.s. Die Wahlbeteiligung war extrem hoch diesmal. Es gibt auch andere die Verwandte im Iran haben und wenn man im Ausland Lügen verbreiten will, dann kann man ganz leicht MOCHESHOONO BEGIRIM !

Shahparast04-03-12

Die Menschen wollten eigentlich für Reza Pahlavi und Maryam Rajavi stimmen, aber sie durften nicht ;((((

Abdullah0204-03-12

Haha, schon wieder Mitten in die Fresse der KhameAnis & Co. Was für eine Farce, da müssen Sie doch Tatsächlich 20 Busse voller Sandiskhor von Wahllokal zu Wahllokal fahren um der ausländischen Presse eine hohe Wahlbeteiligung vorzugaukeln.Die Pressemitarbeiter haben sowas ja auch noch nie erlebt, das man von Lokal zu Lokal mit Bussen vorgefahren wird um ja nicht ein eigenes Bild machen zu können.Spätestens jetzt wissen die KhameAnis was die Stunde geschlagen hat.kaum Rückhalt in der Bevölkerung und somit Endzeitstimmung.Mein Mitleid an unsere Fundis in Forum, egal was ihr von euch gibt, keiner kennt die Wahrheit besser als ihr.Es ist bald vorbei und das macht euch absolut Wild:):):)

KH04-03-12

lieber sarbaze rahbar. wir können uns noch alle an zeiten erinnern(ist nicht mal lange her), da hatten wir alle das gefühl, egal was passiert die mullahs bleiben ewig an der macht. die sind so stabil, die kann nichts erschüttern.
aber wenn ich das was heute ist mit sagen wir mal vor 3 jahren vergleiche.:-). mein gott hat sich viel geändert.
auch wenn ich es wollte, würde mir der glauben daran fehlen, dass das jetztige gebilde mittelfristig stand hält.
das was jetzt ist, erinnert mich an die jahre mitte der 70er jahre unter dem schah.
mehdi bazargan hat zu einer zeit als shah unantastbar galt zu ihm gesagt, ich bin einer der letzten, der versucht gesetzlich gegen unrecht vorzugehen. er behielt recht.
sie wissen was gerade im iran abgeht, ich weiss was im iran abgeht und die menschen wissen was im iran abgeht.

Unpolitisch04-03-12

Ich war mir vor der Wahl sicher, dass die Regierung zumindest 50% Zustimmung hat, daher hatte ich erwartet, dass man in aller Ruhe die Wahl absolviert, um der Welt die Stärke der IRI zu verdeutlichen. Aber was ich nicht verstehe, warum jetzt sämtliche Ausl. Journalisten darüber Klagen, sie wurden an der Nase rumgeführt, und wurden zu ausgewählten Wahllokalen geführt.
Selbst die ARD berichtet keine vollen Wahllokale gesehen zu haben. Was ich auch komisch finde, dass etliche Fotos von menschenleeren Wahllokalen im Netz kursieren. Zudem sagen meine Verwandten, dass es sehr ruhig war und meinen Verwandten glaube ich ohne Bedenken. Hoffe nur, dass Ruhe einkehrt und nicht wieder Jahre über eine wahlmanipulation geredet wird.

sarbaze rahbar+-+basijisupporter04-03-12

@Homayoun
Genau das habe ich auch gedacht. So tun als waere man fuer die regierung aber im gleichen atemzug saemtliche propagandamaerchen verbreiten die hon den gegnern kommen. Diese methode ist so alt, das sie in der tat leicht durchschaubar ist. Netter versuch unpolitisch. 64% wahlbeteiligung und 30 millionen abgegebene stimmen, was will man mehr?:)

anonym04-03-12

@alle,

wie wir alle wissen, wurden auch die aktuellen "Parlamentswahlen" manipuliert.

Dafür sprechen etliche Bilder und Videos, sowie die Aussagen ausländischer Journalisten und vieler Bürger.

Nun aber gibt sogar das Regime die Manipulation zu.
Hier Ihr Islamisten, euer eigener "Wahlleiter" sagt es vor laufenden Kamaras.
Oder ist er Cia- oder Mossadagent, Hexenanbeter, Aufrührer oder Grüner?
Ab jetzt geht alles schnell! Am Ende scheitert immer das Böse!

http://www.youtube.com/watch?v=A0wTaZI4weg

D.04-03-12

@ anonym

sparen sie sich die mühe. Was sarbaze rahbar und Homayoun H. angeht, bringen Beweise und Argumente nichts. Fanatiker dachten schon immer, sie seien im Recht - bis zum bitteren Ende, nicht wahr? Ersterer wird sie als Verräter und Lügner bezeichnen, der vom Westen manipuliert ist, der zweite wird sie nur beleidigen ...

Abdullah0204-03-12

@alle, Wir sollten zumindest so Fair sein und in der bitteren Stunde der Niederlage der Mullahs und ihrer Schergen Sie nicht weiter mit der Wahrheit zu konfrontieren. Sie sind nun am Boden zerstört und wir sollten da nicht drauftretten, den dann gebe es keinen Unterschied zu denen.

Abdullah0204-03-12

@D, lieber D ich denke nicht das diese Herren Sarbase Antar und Homoyoun der Meinung sind im recht zu sein, es ist im Gegenteil so, das Sie ganz genau wissen wie schlecht es um die iri steht .Wenn es noch einen Beweis bedarf, dann haben Sie es spätestens jetzt nach dieser "Wahl" realisiert das ihre Zeit vorbei ist.

mazani04-03-12

iranische stärke sind deren gegner,alle mögliche teufliche kräfte diese welt.wir haben meister diplomaten,uns kann gar nicht pasieren,die welt wird noch jahrzehnte mit uns beschäftig sein,ich geniese es bei der beobachtung unsere gegner.grüß aus berlin.

Homayoun H.05-03-12

Unsere Träumer wieder ;)
Jemand verspricht sich kurz und diese Exilanten sehen schon die Wahlen manipuliert und die Mullahs am stürzen. Leute ihr läuft einem Traum hinterher seit 32 Jahren der nie in Erfüllung gehen wird. Vielleicht solltet ihr langsam mal eure Kindereien aufgeben und was anderes tun.

Die Wahrheit hingegen ist dass es nicht mal EINE einzige Demonstration gegeben hat bei den Wahlen, nicht mal 10 LEUTE konnten zusammentraffen. Was sagt das über eure Kackrevolution aus? Wacht auf. Ihr habt VERLOREN und zwar HAUSHOCH

Ahmadinejad-Supporter05-03-12

Ein Versprecher im Iran wird gleich bei Exilanten als "Beweis" für etwas angesehen. Das zeigt eigentlich wie verzweifelt diese Leute sind. Sie suchen verzweifelt nach irgendwas um sich zu bestätigen. Sie können nicht zugeben dass sie schon längst hätten aufgeben mussen.

In Deutschland gab es also auch 100e Wahlfälschungen?

http://www.youtube.com/watch?v=j9F3QLOIIjQ

Glückwunsch05-03-12

glückwunsch an die iranische nation, die durch die wahlen jedem in die fresse gehauen hat, der behauptet die menschen im iran wollen ihre regierung nicht. bravo! lasst euch von diesen witzfiguren im ausland die arschlecker von israel und dem westen nichts gefallen.

Irani05-03-12

die grüne bewegung ist erledigt. die opposition ausgeschaltet. der feind erniedrigt und gedemütigt. das ist der grund warum einige hier sauer sind über die hohe wahlbeteiligung. sie klammern sich an einem youtube video fest wo sich einer ganz normal und üblich verspricht. das ist ihr beweis für eine wahlfälschung. das hatten wir doch schon mal 2009. und später mussten alle zugeben dass die wahl korrekt war. es ist die pure verzweiflung der niederlage. diese leute wollen vor dem entgültigen fall, noch einmal kratzen und schreien. lasst doch diese süßen täubchen noch mal schreien und um sich hauen. und schaut zu wie sie am fallen sind. ich genieße es zu sehen wie diese leute schreien !

Alex05-03-12

Ihr redet doch immer von Beweisen? Na dann einmal eine typische Propagandalüge der westlichen Medien und CDU Politikern.

Es wird ganz klar in den Reihen dieser Asylbetrüger dargelegt, dass Jucef Nadarkhani in Haft sitzen würde und momentan die Vorbereitungen laufen, um Ihn zu erhängen? Die BRD Presse ist voll mit diesen Greulmärchen!

Der CDU - Volker Kauder schrieb einen beleidigenden Brief an den iranischen Botschafter Sheikh Attar in Berlin, es wurden Proteste vor der iranischen Botschaft durch geführt.

So - und jetzt kommt die Realität!

Auszüge des hochsten Bischof des EKD!!!
_____________________________

Deswegen hat sich die EKD unter anderem auch im Dezember 2010 für den christlichen Prediger Yousef Nadarkhani verwendet und bei der iranischen Botschaft interveniert. Vor einigen Tagen wurde in einer aktuelle Pressemeldung berichtet, dass eine Vollstreckung des Todesurteils bevorstehe. Diese Nachricht ist jedoch nicht bestätigt. Weder der Anwalt von Herrn Nadarkhani noch Amnesty International verfügen nach unserer Kenntnis über Informationen, die eine baldige Vollstreckung des Todesurteils erwarten lassen.

Sie schlagen vor, sich mit einem „hohen Vertreter der evangelischen Kirche“ und dem iranischen Botschafter zu treffen. Ich darf Ihnen im Auftrag von Bischof Schindehütte für Ihre Initiative danken. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass weder er noch irgend ein anderer Amtsträger der EKD für ein solches Vorgehen zur Verfügung steht. Ich versichere Ihnen, dass wir auch weiterhin das uns Mögliche unternehmen werden, um die Situation für Herrn Nadarkhani zu verbessern.
_____________________________

NOCH FRAGEN?

Ich habe vorgeschlagen, dass sich ein Vertreter "meiner" evangelischen Kirche in meinem Beisein mit einem Vertreter der iranischen Botschaft trifft!

Wie steht es in der "Bibel?"
DU SOLLST NICHT LÜGEN / DU SOLLST KEIN FALSCH ZEUGNIS ABLEGEN WIDER DEINES NÄCHSTEN!!!

Witigerweise signalisierte der Rat der Schiiten im Iran schon vor 2 Monaten, dass dieser selbsternannte Prediger ausreisen könne mit seiner Frau und seinen zwei Kindern.

Ich habe vor einer Woche das Angebot gemacht, man solle Ihn doch abholen seitens der westlichen Kirchengemeinschaft und man solle doch ersteinmal eine Aufenthaltserlaubnis in BRD genehmigen.
Bis Dato weigerte sich die BRD Ausländerbehörde, diesen angeblichen Helden aufzunehmen!

Es ist nur noch schäbig wie man inzwischen schon die Kirche seitens dieser Politclowns und Propagandapresse instrumentalisiert!

So - jetzt zieht Euch in Euere Asylantenlöcher zurück und hört auf, gegen das friedliche iranische Volk zu hetzen!

Siglinde05-03-12

Eine Frage, vielleicht kann sie mir einer beantworten.
In unserer brd Presse steht immer wieder, dass Ahmadinejad durch die Wahl abgestraft wurde und es Konflikte, bzw. einen Bruch zwischen Ahmandinejad und den Klerikern geben würde.
Stimmt das so, oder hat die iranische Bevölkerung so gewählt, weil sie klipp und klar zeigen wollten, dass sie zur IRI stehen?

Homayoun H.05-03-12

Die nackte Wahrheit ist dass die Gesellschaft in den letzten 2 Jahren nach den Wahlen 2009 von diesen Gehirnparasiten gesäubert worden ist und wir wieder Frieden und Stabilität im Land haben. Und ich weiss mit Sicherheit dass Iran es nie wieder zulassen wird, dass irgendwelche Asylbewerber und ParisHilton-Iraner die Gesellschaft auch nur leise akustisch stören werden. Ich hab in diesen Exilseiten und Blogs reingelesen und alle haben AUFGEGEBEN. Es ist aus ihr Pappnasen. Geht einfach weiter Hartz4 kassieren und maul halten.

Humanist05-03-12

Den Ausgang der "Schand-Wahlen", habe ich genauso vorhergesagt.

Die Wahlbeteiligung wird sehr niedrig sein, anschließend werden die Mullahs aber eine hohe Wahlbeteiligung proklamieren, um damit Legitimität einzufordern.
Der Grund warum sich keiner so recht aufregt, ist dass es allen Bewusst war wie die Schand-Wahlen ausgehen.
Nun gibt es etliche Hinweise, die den Wahlbetrug offenlegen. Bilder von verweisten Wahllokalen, decken sich mit den Aussagen vieler Iraner und ausländischer Journalisten, die in einem Akt unglaublicher Dreistigkeit regelrecht veralbert wurden.
Auch ohne diese finalen Beweise war abzusehen, dass die Wahl boycottiert würde.
Nach der brutalen Unterdrückung breiter Massen des Volkes, und der Errichtung einer Quasi Millittär-Mullah Diktatur, war die Bereitschaft zu wählen gegen Null. Ferner sind die "Abgeorneten" von Khyemeni handerlesen und vom "Wächterrat" selektiert. Daher, und das dürfte sogar Islamisten einleuchten, repräsentieren diese "Abgeordneten" nicht das Volk, warum sollten die Menschen also wählen, und welche Wahl hatten Sie eigentlich.
Nun muss amn wissen, dass einige Beamte und Staatsbedienstete wählen mussten, damit Sie den obligatorischen Stempel bekommen, um auch zukünftig staatliche Leistungen zu erhalten.
Allein die Vorgehensweise, Wähler mit einem Stempel zu belohnen, macht die Wahlen zu einer Farce.

sarbaze rahbar- basijisupporter05-03-12

Koestlich wie sich die exilratten selbst ins bein schiessen mit ihren posts. Aber die atomfrage plus die bedrohung von aussen hat die iranische nation zusammengeschweisst oder glaubt ihr iraner surfen nicht im netz und koennen nicht auf den vatanforoshseiten nachlesen wem ihr euch zum herr und meister gemacht habt? Es zahlt sicht nicht mehr aus auf der seite jener zu sein dessen macht zuende geht. Demokratie kann uns gestohlen bleiben unser volk wollte eine religioes gefuehrte regierung und die hat sie bekommen. Unser volk hat sich in den wahlen fuer den erhalt der republik entschieden und es wuerde wieder so entscheiden. Aendert lieber eure namen und religion und assimiliert euch in eure wunschgesellschaft und lasst eure nation in ruhe. Iran braucht euch nicht und will euch auch nicht. Solche loser wie euch kann man bestenfalls als marionetten im dienste korrupter kraefte einsetzen, als kanonenfutter sozusagen aber wem wollt ihr eine alternative sein? Das iranische volk is muede von fremdgesteuerten moechtegernbefreier wie euch. Seht was passiert ist mit den monafiqhin, alles was uebrig geblieben ist, ist ein camp voller armseeliger bastarde, die jetzt wie hunde von ihren exfreunden behandelt werden. Das jaemmerliche ende ist asyl im westen..vom revoluzzer zum essensmarkenempfaenger, was fuer eine schande! Versteht es doch, nicht mal das yankeeland kann uns was anhaben und da sollen ein paar exiltrolle wie ihr eine gefahr darstellen?? Seit ihr so gehirngewaschen von euren moechtegern azadi channels das ihr das wirklich glaubt? Deshalb nochmal gratulation an unsere wachsame nation fuer den schlag in die imperialistische fratze und ihre stiefellecker.

Siglinde05-03-12

Bemerkenswert, dass gerade diejenigen, die nach westlicher "Demokratie" schreien, nicht in der Lage sind, Mehrheitsentscheidungen, die ihnen nicht passen, zu akzeptieren.

Homayoun H.05-03-12

Die Kindergarten Methode mit der Milchmädchen Rechnung von Hundmanist ist natürlich SuperB.

Sie geht ungefähr so:

Man weiss dass mindestens 60% der Iraner sowieso wählen gehen. Aus der Verzweiflung heraus und mit dem Wissen dass man dagegen nichts anrichten kann und als Looser endet, möchte man nun diese Tatsache zu seinem eigenen Gunsten irgendwie umbiegen. Also macht man daraus eine "Vorhersage" mit der Ankündigung dass die Regierung mindestens die "gefälschten" 60% angeben wird.

Danach klopft er sich auf die Schulter und sagt wie recht er hatte. Er hat bewiesen dass die Wahlen gefälscht waren. lol

Sechs. Setzen!

Homayoun H.05-03-12

Das gleiche machen die übrigens jetzt auch mit Russland. Überall Meldungen von Wahlfälschungen. Im Westen ist natürlich immer alles tip top und geht mit rechten Dingen zu. Aber Neeeein, wenn es um ungenehmene Länder geht, sofort "Wahlfälschung".

Wobei im Westen wählen bringt sowieso nichts. Es ist wie ihre Nachrichtensender. Alle sind Gleich! Überall kommt die gleiche Sülze raus. Tippt mal Iran bei Google News ein. ÜBERALL die selbe Meldung, der selbe Mist.
Macht das wirklich einen Unterschied ob man SPD, CDU oder FDP wählt? Sie sind alle gleich. Machen das gleiche. Ein riesige Verarschung des Volkes.

Abdullah0205-03-12

Zoff im Affengehege:Die schwester von Antari-nejad beschwert sich über die Manipulierten "Wahlen". Die Regierung beschwert sich bei der Regierung über die gefälschten Wahlen.Ach es ist doch einfach Amüsant der iri bei der Arbeit zuzuschauen. Jetzt besorgen sie sich es selber:):):)Weiter so iri, ist doch bald vorbei!!!Ps@unsere Fundis, es ist nicht wichtig was ihr schreibt, sonder das was ihr wisst.Die Golanhöhen warte auf euch;)

KH05-03-12

als erster und wohl einziger mensch(mit hirn), der weder geld, noch sandis, noch kuchen, noch haus, noch irgendetwas anderes harames von dem regime bekommt erkenne ich die wahl im land des 12 emam, wo der einzige und wahre mullah auf erden herrscht an.

ich gebe zu, dass alle die diese wahlen nicht anerkennen, gegen den islam sind, cia und mossad agenten sind und überhaupt gesandte des teufels sind.
ich kenne an, dass haddad adel( der schwiegervater von mojtaba khamenei), dieser mann voller würde und eherlichkeit 1,4 millionen stimmen im tehran ergattert hat, und somit praktisch jeder 3. tehraner für ihn gevotet hat.

lieber gott erhöre meine beichte und bestrafe mich

Humanist05-03-12

@ alle,


selbst nach dem der Wahlleiter versehentlich, die wahre Wahlbeteiligung zugibt erdreistet ihr euch euren Humbug hier fortzusetzen.
Wer die dreckige, verlogene und Korrupte Natur von Islamisten kennenlernen will, soll sich eure "Kommentare" anschauen.

Eine super klerikale "Republik", in der noch nicht mal mehr die Mullahs wählen gehen. Oder sind das CIA oder MEK Mitarbeiter.

http://www.rahesabz.net/story/50043/


Selbst Verbrecher Rafsandjani hat während er wählte die bevorstehende Manipulation zugegeben.

Wer immer noch Zweifel hat möge sich hier erkundigen:http://alischirasi.blogsport.de/

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/einewelt/1693459/

http://yaredabestanieto1988.blogspot.com/2012/03/6.html

ARD:
Laut staatlichen Medien lag die Wahlbeteiligung bei mehr als 67 Prozent, es habe einen regelrechten Ansturm auf die Wahllokale gegeben. Korrespondenten der ARD zweifeln allerdings daran. "Dort, wo wir waren, konnten wir keine langen Schlangen sehen", sagt ARD-Korrespondent Martin Weiss.

http://www.tagesschau.de/ausland/wahlimiran104.html

Aber eigentlich können wir uns das sparren, alle wissen um die Diktatur
:-)

Humanist05-03-12

@ Homa-koon,

wenn Sie versprechen, Deutschland und den Westen zu verlassen, um im Iran (der Mullahs)zu leben, zahle ich Ihnen alle Kosten und bringe Sie selber zum Flughafen.
Also wenn Ihr Rückzug nach Iran wegen den hohen Flugpreisen gescheitert ist, helfe ich Ihnen gerne:-)

WM05-03-12

Martin Weiss lief auch nur in Teheran rum.

Humanist05-03-12
Homayoun H.05-03-12

Hundmanist joon jooni, nach ihrem Geschreibsel zu urteilen, habe ich schön ins Schwarze getroffen! Sie sind erstappt und sauer!;)

Humanist05-03-12

@Homa-koon,

warum sauer, ich bin wirklich nicht sauer, ich möchte Ihnen helfen in ihr gelobtes Mullahland zurückzukehren, Geld ist nicht meine Sorge. Sie verteufeln den Westen, und sind Fan der Mullahs. Liegt es dann nicht Nahe zurückzukehren?

Humanist05-03-12

@ WM

und wie hätte er sich sonst einen Eindruck über die Wahlen im Iran verschaffen sollen? Hätte er in Kabul rumlaufen sollen?
Auch die ARD Korrespondenten die im Iran waren berichten von verwaisten Wahllokalen.

Humanist05-03-12

@ alle,

Wahlbetrug jetzt offiziell!!!!!!!!!!!!:

lt. Fars News Agency, dem Sprachrohr der islamistischen Diktaur, haben in Teheran 2,335,124 gewählt.
In 2009 waren ca. 8,8 Mio. Menschen wahlberechtigt, diesmal wurden nur 6,4 Mio. Wahlbrechtigte verkündet.

Davon abgesehen, dass eine Minderung der Wahlberechtigten in Tehran um mehr als 2 Mio. innerhalb von 2 Jahren schon einen Bertug darstellt, ist die Angabe einer Wahlbeteiligung in Tehran um knapp 50% einfach nur erfunden.

Wenn es laut Regime 6,4 Mio. Wahlberechtigte in Tehran gab (richtig wären 8,8 Mio.) und lt. Fars etwas mehr als 2 Mio. gewält haben, dann können sich sogar Islamisten den Bertug ausrechnen.
Die "offiziele" Beteiligung müsste in Tehran dann etwa 30% betragen bei 6,4 Mio. Wahlberechtigten, und etwa 25% wenn wir richtigerweise 8,8 Mio. Wahlbeteiligte annehmen.

Die Islamisten können noch nicht mal richtig bescheissen.

Oder heisst es gleich Fars arbeitet für die Mossad. Ich bin mal gespannt:-)
http://english.farsnews.com/newstext.php?nn=9012131424

Humanist05-03-12

@ und noch was für Euch lieben:

1525 GMT: An Inconvenient Question. Something to consider about the official claims of voter turnout on Friday....

Two hours before the polls closed on Friday night, the Ministry of Interior said 31 million ballots had been collected, for a turnout of 64.4%.

At his hit-and-run press conference today (see 1405 GMT), Minister of Interior Mustafa Mohammad Najjar said that 64% of registered voters cast ballot.

So does that mean that no one at all voted between 9 and 11 p.m. last Friday?

Und immer noch überzeugt?

Alex05-03-12

@ HumbugMist?

gibt es auch sachliche Posts von Ihnen oder stänkern sie tag - ein tag - aus mit ihrer verzweifelten Soße (wen interessiert sowas eigentlich?)

Gibts auch was Sinnvolles aus ihrem zionistischen Spatzenhirn? Zb. auf die Artikel seitens IranAnders einzugehen?

Ich bin gerne bereit, mit Ihnen zusammen nach Teheran zu fliegen und würde auch für die Flugkosten aufkommen - One-Way ^^
Sie haben doch in einem anderen Zusammenhang getönt, dass sie die große Hilfe für die Erdbebenopfer waren? Dh. in Iran ohne Probleme reisen?

Sollten sie also einmal den Kopf aus dem Hintern herausbekommen einfach bei Iran-Air anfragen ^^

@KH05-03-12

Hören Sie auf mit Unwahrheiten zu lügen. Ist ja schon peinlich.

Hier die echten Wahlergebnisse für Teheran: http://www.mehrnews.com/en/newsdetail.aspx?NewsID=1552016

Was denn nu'?05-03-12

Albors wurde vor zwei Jahren von Teheran getrennt?!?

anonym05-03-12

@ Alex und Konsorten,

Humanist Sie haben wieder die Mullahfreunde in Ihre Schranken gewiesen.
In der Tat hat das Regime für Tehran eine Wahlbeiligung über 50% verkündet. Wenn es lt. staalichen Angaben 6,4 mio. Wahlberechtigte gibt und 2,2 mio. wählen, dann ist das eine Quote um 30% und nicht 50% wie vorher gesagt wurde.
Und es ist schon erstaunlich, dass kein Mullahfreund Ihre Beweise widerlegt.
Anstatt zum Wahlbetrug was zu sagen, erfindet dieser Affe Alex immer neue Geschichten, die niemanden Interessieren.
Und haben Sie den "Wahlleiter" gesehen? Hat vor der ganzen Welt die Wahrheit gesagt, ob er die Wahlbeteiligung in Tehran meinte mit 30%?
Aber wenn Mullahs 30% sagen, dann stimmt wohl eher 5 %.

Ja mir ist auch aufgefallen, dass zwischen 9-11 keiner gewählt hat.
Aber gut hätte jemand wirklich gedacht, dass diese Versager auch nur irgendwas hinbekommen?
Hoch die Tassen, und darauf dass wir demnächst in Tehran die Tassen heben!

anonym05-03-12

wie hoch war die Beteiligung in Albors?

Reza05-03-12

ich habe eben diesen interessanten Artikel gelesen und möchte ihn Ihnen nicht vorenthalten.
http://www.campaigniran.org/casmii/index.php?q=node/12312

Homayoun H.05-03-12

Lieber Hundmanist,

ich bin hier in Deutschland um Geschäfte mit dem Iran zu machen. Ich verkaufe Deutsche Waren in den Iran und baue somit mein Land auf. Ich bin genau die Sorte Iraner die Sie und ihresgleichen auf die Palme bringt und wogegen Sie immer demonstrieren. Akh ist es herrlich zuzusehen wie Sie sich aufregen wenn Deutschland weiterhin Millardengeschäfte mit dem Iran macht.

p.s. eine Stelle als Putzfrau ist noch bei mir frei. Hätten Sie Interesse? Immer noch besser als Hartz4 oder was meinen Sie?

mazani05-03-12

@ siglinde,es gibt keine bruch,iranische parlament ist eimalig in der bekantewelt,jeder abgeordnter kann seine eigene meinungen haben,weil gibst nicht fraktionenenzwangs,jeder kann stimmen was er/sie denkt,da sitzen wahre abgeordneter,300 leute mit 300 meinungen,nicht affentehater wie in bundestag oder andere westliche parlament,daß keine abgeordnter traut sich gegen eigene fraktion nur kleinlaut sprechen oder sogar abzustimmen,wir wissen was dann pasiert.desshalb wird unsere parlamtarier von aussen falsch verstanden oder manchmal bewusst falsh verstanden,so ist das,mann sucht immer eine lücke,aber im wahrheit sind alle söhne heilige khomeini,es wird sich nicht ändern was die zieonmedien in westen oder grünepest berichten,neulich VOA hat einige mitarbeiter rausgeschmiesen,weil die haben immerwieder ihre wünsche als nachricht platzieren lassen und iranishe tv hat letzte tagen mehreremal ausschnite von BBC und VOA als lachnummer präzentiert und es war wahrhaft lüstig.kurz gemacht,nehmen sie bitte nicht westliche medien oder ihre handlanger opotition nicht zuernst.die arme geschöpfe leben in ilusion.grüß aus berlin.

@Reza06-03-12

Interessanter Artikel, den Sie gepostet haben

KH@mazani06-03-12

2 Fragen an Sie und bitte um eine sachliche Antwort.

1. Warum sind über 80 % des sogenannten Parlaments Mitglied von Sepah.
Das wäre ja so als würde man die Gestapo hier wieder einführen und 80% des Bundestages mit den Migliedern besetzen.

2.) warum werden von 5000 Bewerbern nur 10% durch den Wächterrat(bestehend aus 12 Mullahs mit Durchschnittsalter 85 Jahre) zugelassen.

Siglinde06-03-12

@mazani

Ja, man darf wirklich kein Wort der brd Presse bzw. Westpresse glauben.
Ich lache mich immer halb schlapp, wenn die Westpresse sogar unter 4 Augen gesprochene Worte des Präsidenten wiedergibt...Nicht nur der deutsche Journalismus ist tot, das scheint für den ganzen Westen zu gelten. Ich mag gar nicht daran denken, wessen Interessen wir als Vasallenstaat und Besatzerkonstrukt vertreten, da könnte man sich glatt schämen, Deutsche zu sein.
Und können Sie sich vorstellen, dass hier im Westen auch in anderen Bereichen gelogen wird, wie gedruckt?
http://german.irib.ir/nachrichten/praesident/item/203453-ahmadinedschad-parlamentswahl-zeigt-den-willen-iranischen-volkes

Trotzdem finde ich es schade, dass der Präsident nicht mehr Unterstützung erfährt, denn ich halte seine Politik für gut; wenn man die Wahlergebnisse überhaupt so interpretieren darf.

Homayoun H.06-03-12

@KH , Lügen Sie nicht !!
10% von 5000 wären 500 !
Von 5395 wurden 3444 zugelassen.
Das ist fast 70% .

Nicht jeder Depp kann im Iran kandidieren, 70% von allen Bewerbern ist mehr als Genug.

Das nächste mal die Leser nicht für dumm halten und keine Lügen verbreiten. Klar?

Humanist06-03-12

@ Homayoun,

danke für das Job-Angebot, wenn ich Ihre Offerte annehmen würde, müssten sich 50 Familien neue Jobs suchen, weil ich mich aber für meine Mitarbeiter verantwortlich fühle, muss ich Ihr Angebot ablehnen.
Aber mein lieber Homayoun, jetzt verstehe ich Sie besser.
Sie machen Geschäfte mit dem Mullahs, und haben wahrscheinlich irgendeine Lizenz Produkte nach Iran zu exportieren.
Sie machen sich berechtigte Sorge, dass Sie eben keine Geschäfte mehr machen können, wenn der Iran nicht mehr von Mullahs beherrscht wird.
Als Öknomom sage ich Ihnen, dass freier Handel wesentlich größere positive Effekte generiert, als der Mullahhandel der heutigen Zeit.
Die Mullahs und Pasdaran besitzen die ganzen Importlizenzen, und machen ein riesen Geschäft daraus, auf Kosten der Bevölkerung, und Sie partizipieren daran. Ich denke daher Ihre Motivation diese Verbrecher zu unterstützen.
Gehen Sie in sich und fragen sie sich ob einige Privilegien es wert sind, seine ganze Nation zu verraten.

Ich denke auch Sie würden noch mehr profitieren wenn der Iran frei wäre!

LG ihr Landsmann

Humanist06-03-12

Unemployment at a record 31%
March 6, 2012
Shahrzadnews:The continuing deep economic recession combined with the closure of more factories has led to a situation in which the number of jobless in Iran has reached a record 31% of the country’s working population.

Mohammad Atardian, who represents industry in the state-run High Council of Employment told the ILNA Worker’s News Agency that almost 50% of the workforce could soon be jobless.

“Misleading and inaccurate criteria are often used by officials to suggest that unemployment figures are lower than they really are. But we cannot change reality by providing new definitions. Government figures are inconsistent with the actual numbers looking for jobs. There are no accurate statistics.”

http://www.shahrzadnews.org/index.php?page=1&newsitemId=7157&Language=en

sarbaze rahbar-+basijisupporter06-03-12

@Homayoun
Das evin gefaengnis hat auch gerade wahlen stattfinden lassen und zwar wann die naechste welle an humanisten und KHs eingeliefert werden sollen.:D Die anzahl solcher trolle ist ja bekanntlich hoch in irans gefaengnissen und das mit guten grund. Bei KH und humaNist handelt es sich naemlich eindeutig um sogenannte ghostwriter, denn so viel gossenunsinn kann ausschliesslich nur in tel aviv oder von ein paar verbitterten exilantenhirnen produziert werden, die im auftrag dritter handeln. Tatsache ist, wir sitzen an der macht und sie im exil. Sie haben nichts, wir haben basij und sepahpower:) irans buerger begehren nicht auf da sie die wahlen akzeptieren und als rechtens ansehen. Nur wer zu viel satelitenfernsehen schaut meint es besser zu wissen, schliesslich ist BBC farsi ja eine ausgesprochen glaubwuerdige institution nicht wahr? Wem kuemmert was ARD berichtet? Diese zionsgesteuerte medienanstalt dessen medienrat von paolo pinkel alias michel friedman mit geleitet wird, das beeindruckt nur verdorbene individien wie die gruene unkrautbewegung!
@kH und humaNist: camp ashraf, pardon der zoo ashraf braucht noch dringend ein paar affen fuer ihr gehege!:))

KH@homoyoun06-03-12

hätte natürlich explizit für Sie erwähnen sollen, dass ich von Tehran spreche homo-joun

@Homayoun06-03-12

Nehmen Sie es ihm doch nicht übel, vielleicht kann er einfach nicht so gut rechnen!

KH@basiji06-03-12

diese worte aus dem munde eines afghanen zu hören tut weh.
sagen sie,sind sie hazara, paschtune, herati, oder kaboli?
finde es lustig wie sie sich ins zeug legen um dazu zu gehören.
glauben sie, man liebt sie nicht. niemand liebt sie. sie sind einsam.

ps. ravai ist ein sohn einer azari h... . genauso wie khamenei. deswegen nehmen die sich nicht viel. seien sie also beruhigt.

Homayoun H.06-03-12

@Hundmanist, lieber Hundmanist, das aus ihrem Mund zu hören ist eine Farce. Sie und ihre Sippe wollen am besten den Handel komplett mit Iran verbieten und ob die Menschen im Iran davon schaden nehmen ist ihnen gleich. Ich hingegen beliefere die Menschen mit Waren die sie täglich brauchen. Ich habe Kontakte zu über 1000 privaten Firmen. Sie sind ein Verräter an ihren Landsleuten. Das sollte ihnen klar sein bevor Sie das nächste mal ihren schmutzigen Mund aufmachen und mir von "die ganze Nation verraten" erzählen.

@KH, lieber K(esafat)H , klar !!! Sie meinten Tehran, deswegen 5000 !

Homayoun H.06-03-12

Der wieder mit seinem "Afghaner" . Was haben Sie eigentlich gegen Afghaner? Haben ihnen Afghaner die Freundin ausgepannt oder warum haben Sie so einen Afghan-Oghde dass Sie jedes mal mit Afghan kommen? Ein armer Afghaner ist 1000 mal mehr wert als die ganze Sippschaft von einem wie KH

mazani06-03-12

@ KH , sie haben zwei frage gestelt,beide sind fast gleiche frage, daß ich ehrlich antworten soll.ich war und bin und werde immer ehrlich bleiben,das kann niemand mir fördern,obwohl dadurch lebenslang nachteile gehabt und immernoch habe,das bleibt ein reichtum für mich ,ihre statstiken sind grundsetzlich falsh,wenn sie ehrlich sind ,gibts genug beweise für die höhe wahlbeteiligung und zwetens keine 80 prozentige kandidaten von sepah.ich kenne personlich zwei von ihnen in mazandaran die keine sepah mitglied sind.ob sie glauben oder nicht spielt keine rolle.wenn es so wäre ,finde ich auch kein problem.sollten sie oder ich,daß in kriegs und aufbaujahre unter den sowejetische oder amerikanische fanne waren parlamentsabgeordneter werden? sie sollen mir kein beispiel von deutsche bundes geben befor sich richtig informiert haben.mir wäre auch liebe so eine gelenkte parlament und medienlandschaft wie im deutschland,dann könnten nicht jeder auf welle steigen und haben wir wenige probleme genau wie hier im deutschland,von ausnahme abgesehen alle denken leben in eine demokratie und freiheit und freie medien,obwohl er/sie gar nicht ändern kann.in diese hinsicht sind unsere verwaltung sehr primitiv,jeder kann machen und schreiben wie er will,das herscht eine anarchie,wir müßen von westen lernen ,obwohl moralich nicht koreckt ist . wir sehen heute westen mit solche institutionen wie menschenrechtorganisationen,reporter ohne grenze,ärzte ohne grenze,....die kinder von normale familien in Tsad,niger,mali,..klauen und als weiserkinder von darfur in westeuropäische stäte verkaufen sich in unsere innere angelenheiten mit hilfe einheimliche edioten und teil landesverräter einmischen.sowiso wir perser sind lernfähig und werden mit gleiche waffe wie reporter ohne grenze mit denen kämpfen .wie kann mann vergessen,das alle europäische botshafter zwei woche vor den präsidentenwahl ihre regirungen empfolen ,das sie sich mit ahmadinejad abfinden müßen,weil der hat grosserer unterstützung bis zu 65 prozent bei bevolkerung,und ab jetzt hat hat mann verschiedene organisationen ohne grenze zu uns gesshikt,und als demonstranten gemerkt haben,daß sie spielball der westliche geheimdienste geworden sind,hat sich die ganze demonstration aufgelost,was bleibt,wiesen wir,ein kleine minderheit von weit weniger als Ein prozent depresive una verbitete im WWW.versuchen sie bitte nicht als ein oposition mit behauptungen von menscheeeeeeeeenrechte,demokratiiiiiiiie und solche unsinn leute die nicht ihre meinung einverstanden sind mondtot zumachen,es war einmal ein linke organisation (fadai khalg)die ich auch dazu gehörte,hat zwei morde bei eigener mitglieder begonen,einer wegen meinungvershiedenheit und der zweite wegen angeblich unmoralische verhalten zu eine andere mitgliderin und die morder von fadai khalg und weitere hundert morder von volksmojahedin und kurdische grupierungen leben in europa als anerkannte asyl.viele diese sorte die ich kenne ,gehen für eigene vorteile über die leiche,und westen wollen aus solche eine alternative zur IRI basteln,ihre erfahrungen in mittel und südamerika,afrika,saudi arabien,yemen,bahrain,...funktioniert bei uns nicht,wir sind weit fern.ein böse tat kann sich nur und nur mit bösetaten weiter fortzetsen.grüß aus berlin.

KH06-03-12

Homo-joon. Ich habe nichts gegen Afghanen. Ich habe nur was gegen Afghanen, Sudanesen, Libanesen und andere Islamisten, die auf Facebook und anderen "Foren" Khamenei hochjubeln.
Richtige Iraner(egal welcher Rasse) sind in diesen Foren mangelware. Komisch finden Sie nicht?
Entweder sind es Afghanen, Araber, oder Leute die nur an sich denken Wie Sie, oder mit denen was in der Psyche nicht stimmt wie der Sarbaze ....

sarbaze rahbar-+basijisupporter07-03-12

kH wieder! Kennt wieder mal jeden einzelnen user auf facebook persoenlich..... Stimmt ich bin kein perser, kein azeri und kein balotschi, ich bin kurde aus kermanshah. Und nochmal: jeder afghane, der shia ist und meinem rahbar folgt ist willkommen und jeder feuer und shahanbeter wuerde es bei mir nur bis zur kellertuer schaffen! Verhaeltnisse nun klar herr KH? wenn irans nation so unbedingt befreit werden moechte, warum nutzen unsere buerger die revolutionstimmung in nah ost nicht um ein " regime change" herbeizurufen? selbst wenn neben jedem wahllokal ein gruener gestanden haette, ihr haettet wahlbetrug geschrien. Es kommt garnicht darauf an wie die beweislage ist, ihr bleibt das selbe luegnerische gesindel. Fuer jeden vatanforosh, der bekanntschaft mit dem evingefaengnis macht sollte man ne party schmeissen. Der ganze muell lebt im ausland, alle bi sharaf und bi namoz haben ihren platz im dekadenten westen gefunden, genau dort wo ihr hingehoert. Die die ihrer heimat treu geblieben sind wissen um den wert ihrer heimat. Ihr seht doch mit korosh maerchen lassen sich iraner nicht gewinnen aber mit emam ali(as) schon. Ich freue mich das nicht iraner euren arierschwachsinn und eure verachtung fuer eure direkten nachbarn mitlesen koennen. Wie gesagt lieber sudanesen in unserem land als euch feuer und yalda verehrer.

mazani07-03-12

@ Siglinde ,wie gesagt,mann sucht immer eine lücke bei uns und seit mehr als dreijahrzehnte,vergeblich.im laufe der 33 jahre hat sich in iran ein hochrangige elite von mehr als 1000 politiker gebildet.abgesehen von khamenei der eine genie gleicht,jeder von den hat erfahrungen im ganz schwere zeiten und haben verschiedene ämter bekleidet.einfach gesagt hat iran 1ooo as im ärmel.selbst amerikaner Noam Tashamsky vor ginige monate behauptete,daß iranische politiklandschaft ist komelizierteste in ganze welt.mann schaut in iran auf situationen,wenn es nötig wäre bringt mann politiker,die leute wie netanjahu oder amerikanische präsidenten im vergleich wie eine harmlose taube auszusehen sind.der westen können nicht lesen was in iran gespielt wird,die waren jahrhundert nur mit lachnummer wie damalige schah und änliche figuren beschäftigt,nicht mit ein land wie heutige iran und ihre selbstbewuste politiker,das ist eifach grosse kaliber für sie.ich bin selber sehr gespant,wer wird in ungefähr zwei jahre neue präsident sein,auf jedenfall wird sehr spanend und natürlich Ahmadinejad bleibt ein geachtete person in politik und gesellschaft,weil der hat themen aktuell gemacht die bis gestern niemand hat sich getraut daruber zu sperechen.er bleibt ein weltpolitiker und lebt in unsere herzen.figuren wie anonym,humanis oder kh was können gegenuns einrichten?wir freuen uns über solche herkules,die blamieren sich selber.grüß aus berlin

mazani07-03-12

@ siglinde ,ein keine korektur, Tschamsky sagte:das politische system in iran ist komplizierte system in der welt,nicht politischelandschaft.

Homayoun H.07-03-12

@ K (esafat) H, lieber KH, lügen Sie nicht rum. Ich kenne leute wie Sie besser als es ihnen lieb ist. Síe sehen sich immer als etwas besseres an als unsere Nachbarn. Das gleiche haben Sie auch über Pakistan gesagt und sie beschimpft. Erzählen Sie mir nichts von Facebook. Obwohl Sie genau so aussehen und genau so badbakht sind wie Afghaner, sehen Sie sich als etwas besseres und höherwertigeres an. Das sieht man z.B. bei diesen Monarchisten in USA in deren Fernsehsendungen. Wenn ein Deutscher sowas loslässt, sagt man ok, Nazi, usw. Aber was verdammt nochmal bilden sich Iraner ein sich so aufzuspielen?. Vor allem ihr Exilgesocks. Ihr seit alle Taxifahrer und Pizzalieferanten und in Foren erzählt ihr uns über eure 50 Angestellten. Man muss euch nur aufmerksam lesen um zu merken dass ihr es nicht mal so weit geschaft habt wie ein Afghaner in Deutschland. Ich denke genau deswegen seit ihr sauer.

Siglinde07-03-12

http://german.irib.ir/nachrichten/praesident/item/203504-ahmadinedschad-iran-wird-in-10-jahren-internationales-wissenschaftszentrum-sein

Schön wie Ahmadinejad immer wieder diese alles auf den Punkt bringenden Analysen vorbringt. Ich denke, es ist genau das, was der Westen verhindern will, dass der Iran sich weiter positiv entwickelt und die am Boden liegenden westlichen Staaten überholt.
Die Geschichte wiederholt sich und dass unsere Geschichte von Siegermächten erlogen ist (die gleichen Mächte die jetzt auch den Iran bedrängen), kann auch niemand aus ihr wirklich lernen. Die Lügen verhindern, dass die Völker ihr Schicksal selbst bestimmen. Aber gerade das ist ihr göttlicher Auftrag.

Anstatt sich hier gegenseitig zu bekriegen, sollten sie alle sich wirklich mehr Gedanken über den Zustand der Welt machen. Wir sitzen alle in einem Boot und manchmal hat gerade der Feind daran Interesse, vom Wesentliche durch Kleinkriege abzulenken, indem sie scheinbare Interessengruppen aufeinander hetzt.

Humanist07-03-12

Schwester des Präsidenten klagt über Wahlfälschung
Inzwischen wurden diverse Wahlergebnisse von den Parlamentswahlen im Iran (Freitag, 2.3.2012) bekannt gegeben.
So soll in Garmsar, dem Geburtsort von Präsident Ahmadineschad, der Kandidat von Ajatollah Chamene‘i 19.000 Stimmen erhalten haben, die Schwester des Präsidenten, Parwin Ahmadineschad, dagegen nur 17.000. Parwin hat sich schon beschwert, dass das Ergebnis gefälscht sei und die Gegenseite mit Hilfe gefälschter Stimmen zugelegt habe. Da mag sie Recht haben, zusammen machen die beiden jedenfalls nicht mal 40.000 Stimmen aus (Fälschung unberücksichtigt), bei einer Zahl von 200.000 Wahlberechtigten in Garmsar.

9% in Teheran
In Teheran betrug die Zahl der Wahlberechtigten 8 Millionen, laut amtlichen Behauptungen sollen 1,8 Millionen abgestimmt haben. An erster Stelle steht angeblich der Chamene‘i-Vertraute Haddad Adel mit angeblich knapp 400.000 Stimmen. Wahlhelfer berichten dagegen von nur 9% Wahlbeteiligung in Teheran, also 720.000 Stimmen.

Ein vielsagender Versprecher
Der Leiter der Obersten Wahlbehörde, Herr Mortasawi (nicht Said!), erklärte im Interview gegenüber dem staatlichen iranischen Fernsehen, dass 34 Prozent der Wähler an den Wahlen teilgenommen hätten. Er sprach mit ruhiger Stimme, von Aufregung keine Spur, aber dann ist ihm wohl aufgefallen, dass das nicht zur amtlichen Vorgabe von 64 Prozent passte und korrigierte sich.

Wenn’s dunkel wird
Ein großer Vorteil der dreifachen Verlängerung der Wahlzeiten auf zuletzt 23 Uhr war der, dass es dann dunkel und spät genug war, um die Ergebnisse nach den vorher an der Spitze vereinbarten Vorgaben zu korrigieren. So berichteten Wahlhelfer, dass zu später Stunde bewaffnete Bassidschi-Milizen und Revolutionswächter in die Wahllokale eindrangen und trotz ihrer Proteste die „Zählung“ der Stimmen übernahmen.

Rechnen sollte man schon können
Die Pasdaran mögen zwar mit der Waffe und dem Knüppel gut umgehen können, aber mit dem Rechnen haben sie’s wohl nicht so. So wurde aus einer Ortschaft berichtet, dass 73.000 Menschen Stimmrecht hatten, die Zahl der abgegebenen Stimmzettel war 80.000! Dergleichen Beispiele werden laufend aus verschiedenen Orten gemeldet.

Der Wolf und das Schaf
Doch wer wollte sie schon korrigieren. Das ist wie mit dem Märchen vom Wolf und dem Schaf. Der Wolf beschuldigte das Schaf, das unterhalb seiner Trinkstelle aus dem Bach trank, es habe sein Wasser verschmutzt. Das Schaf verteidigte sich, das sei gar nicht möglich, aber der Wolf frass es trotzdem zur Strafe.

KH@sarbaz07-03-12

ich finde es toll wie sie als afghaner ihre landsleute verteidigen. aber nochmal . 1. hat es nichts mit dem thema zu tun. 2. hat niemand was gegen afghanen.

Homayoun H.07-03-12

Dieser Hundmanist beschwert sich weil die Schwester von Ahmadinejad nicht so viele Stimmen bekommen hat. Das ist schon eine Tragikomödie. Jetzt müssen Exilanten sogar Ahmadinejad's Schwester in Schutz nehmen damit sie ihre Wahlfälschung haben hahahaha

Humanist07-03-12

@ Homayoun,

sind Sie unausgeglichen oder jähzornig?
Es ist doch in Ordnung. Wir alle haben verstanden, dass Sie dass Regime unterstützen.
Aber ist es aus Ihrer Sicht legitim, dass ich gegen die Mullahs bin?
LG

sarbaze rahbar-+basijisupporter07-03-12

War doch klar das KH und konsorten sich um kopf und zahlen reden wuerden. Es ist bemerkenswert wie die milchbubenrechnung zustande kommt und von wem sie diese zahlen haben? Wenn irans regierung faelschen moechte, glauben sie nicht auch das dies wahrhaft besser geschehen kann? Wenn iran eine folterdiktatur ist, haette ahmadinejads schwester den mund aufmachen koennen? Wenn ahmadinejad mit dem rahbar im konflikt liegt, haette der "grausame diktator khamenei" ahmadinejad nicht beseitigen lassen, ganz gleich wie? Hier zeigt sich wieder einmal, das euer geschreibsel keiner naeherer pruefung standhalten kann. Zahlen werden in den raum geworfen und vermeintliche versprecher zur tatsache erklaert. Bitte leute, das ist ja nichtmal mehr an einem strohhalm klammern sondern eher an einer illusion. Ihr schafft es nicht die IRIran niederzureden dafuer scheint und glaenzt sie zu sehr! Hier ein qoranvers der fuer euch luegner und heuchler herabgesandt ist: " und wenn ein ruchloser euch eine nachricht ueberbringt, so prueft sie."( qoran e karim) @KH sie haben unglaublich hellseherische faehigkeiten zudem scheinen sie mit kraeften zusammenzuarbeiten, die bestens bescheid wissen, wer hinter all den bloggernamen stehen. Damit haben sie zugegeben, das sie wie viele speichelleckende exilanten mit geheimdiensten zusammenarbeiten. Aber wenn ich ein afgane fuer sie sein soll und ich sie damit weiter in der illusion halten kann, es gaebe keine regierungstreuen iraner, dann tu ich das gerne umso schmerzhafter ist das erwachen fuer sie spaeter:D

Homayoun H.07-03-12

Lieber Hundmanist, wir haben alle verstanden dass Sie gegen das Regime im Iran sind. Hala dige lotfan khafe.

Abdollah207-03-12

@Huren der Mullahs, ich hoffe Sie wissen was mit Hure passiert die den Zuhälter keinen Profit mehr erbringen.Die Mullahs verstehen Sie und ihresgleichen als ihre Huren um sich an ihnen zu bereichern.Sie sitzen zu Hause herum, während Sie auf den Strassen ihre Dienste(Verfolgung, Vergewaltigung,folterung...)gegen das iranische Volk anbieten dürfen.Es ist nie zuspät das Hurendasein zu beenden und etwas vernünftiges aufzubauen.Sie haben die Unterstützung von min. 50 Millionen Iranern die diese Zuhälter zutiefst verabscheuen.Auch wenn Sie nur ein Bergkurde(Sarbase Antar) oder ein afghaner(HomoKun) sind.Also bist du eine Hure oder willst du Freiheit?
lg

Siglinde08-03-12

@abdollah2

So wie Sie sich hier äußern, spricht es nicht gerade für Sie und ihre "Bewegung". Schämen Sie sich gar nicht hier so viel Primitivität zur Schau zur stellen. Und ich muss mich gerade fragen, was denn mit den Iranern los ist, habe ich sie über die Jahre eigentlich als eher sehr kultiviert kennen gelernt.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.