Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.8 von 6. 60 Stimme(n).
24.10.2011 Thomas Effe

Saudi-Arabiens strategisches Bestreben nach konfessionellen Konflikte


Ahmadinejad und Abdullah ibn Abd al-Aziz

Photos aus vergangenen Zeiten. Im iranischen Außenministerium wird gemunkelt, inwieweit der schwerkranke saudische König noch die Übersicht über die Regierungsgeschäfte hat.

Alle Mutmaßungen hinsichtlich des Hintergrundes über den geplanten Anschlag auf den saudischen Botschafter in Washington kreisen darum, inwiefern die iranische Führung bei dieser Operation involviert war oder inwiefern der Vorfall eine US-amerikanische Erfindung darstellt, um mehr Druck auf Teheran ausüben zu können. Der dritte Beteiligte an diese Affäre, Saudi-Arabien, wird sowohl in den westlichen als auch in den iranischen Medien kaum thematisiert.

Ausgehend davon, dass der dilettantische Anschlagsversuch weder von iranischen staatlichen Stellen noch von inkompetenten iranischen Fanatikern stammt (der vermeintliche Terroranschlag war so amateurhaft geplant, dass sogar semi-staatlichen Stellen, so genannte „rogue elements“, nicht in Frage kommen dürften und Einzeltätern die finanziellen Mitteln dazu wahrscheinlich fehlen würde), sondern schlussfolglich ein Szenario war, um Iran zu schaden, stellt sich zwingend die Frage, welche Rolle hierbei Saudi-Arabien geübt haben könnte. Denn fraglos könnte solch eine Verschwörung (zumindest) nicht ohne saudische Zustimmung erfolgt sein. Der ehemalige Gebrauchtwagenhändler Mansour Arabsiar scheint ohnehin ein großer Tollpatsch zu sein, der selbst für Agenten aus der zweiten und dritten Reihe eine leichte Beute gewesen sein könnte, um ihn etwas vorzugaukeln.

Geostrategisch gesehen ist eine saudische Beteiligung oder Urheberschaft in der aktuelle Lage weitaus plausibler als eine iranische Täterschaft. Die Saudis fühlen sich in arger Bedrängnis und dazu haben sie allemal Grund. Denn nachdem einige ihre engsten Verbündeten wie Hosni Mubaraik in Ägypten oder Saad Hariri im Libanon stürzten und das Überleben des bahrainschen Königshauses von einer Intervention ausländischer Truppen abhing (mitunter saudischen) sowie an ihrer südlichen Grenze der jemenitische Freund, Ali Abdullah Saleh, immer noch wankt, ist es schwer abzustreiten, dass die saudische Führung sich im Endkampf fühlt und derzeit alles Erdenkliche mobilisieren müsste, um die Iraner entscheidend zu schwächen, zumal der „arabische Frühling“  gelegentlich  auf die östliche Region des Landes, wo sich das Öl, aber auch die Schiiten befinden, überzugreifen droht.

Die derzeitige Machtbalance und Entwicklung in der Region spricht nicht für die Saudis (zuletzt mussten die Saudis sogar bei der OPEC eine Niederlage gegen die Iraner einstecken), hingegenfür Iran, der in den letzten Jahren sehr viel an machtpolitischem Terrain gewonnen hat. Dieser Trend ist sogar am Fall Syriens zu beobachten, wo ein Sturz Bashar al-Assad nicht abzusehen ist und somit - aufgrund der iranischen Treue - das Bündnis zwischen beiden Staaten einen neuen Höhepunkt erhält und noch dazu durch den schiitischen Irak ergänzt wurde, wo der dortige Ministerpräsident Nouri al-Maliki – nach anfänglicher und lang anhaltender Gegnerschaft - sich nun auf die Seiten Assads gestellt hat. Syrien wird diese „schiitische Treue“ und den „Verrat von sunnitischen Freunden“ - wie den des türkischen Ministerpräsident Reccep Tayyip Erdogan - nicht ohne weiteres vergessen.

Von dieser Prämisse aus ist der Washingtoner Komplott der saudischen Führung eher zuzutrauen als dem iranischen Regime; die Zeit schlägt für die Islamische Republik und gegen das saudische Könighaus. Hinzu kommt – das berichtete ein hoher iranischer Diplomat gegenüber Irananders – dass die Regierungsgeschäfte in Saudi-Arabien seit einigen Jahren nicht mehr maßgeblich der schwerkranke, moderate König Abdullah ibn Abd al-Aziz, sondern der wahabitische Hardliner Prinz Naif bin Abd al-Aziz und der Iran-kritische Außenminister Sa'ud al-Faysal.

Das jetzige saudische Regime hat in diesem Sinne ungleich mehr Neigungen, den Konflikt gegen Teheran offener auszutragen als es derzeit Iran je haben könnte. In einem schärferen Konflikt gegen Iran hat Saudi-Arabien als arabischer und sunnitischer Staat in einer sunnitisch-arabisch dominierten Region größere strategische Vorteile als Iran. Freilich widerspricht eine Konfessionalisierung der regionalen Konflikte diametral dem Interesse der Islamischen Republik. Als islamisch-schiitischer Staat ist Iran auf Partnerschaft und guten Beziehungen mit der sunnitischen Welt, die die überwiegende Mehrheit in der islamischen Gemeinschaft (im Fachjargon: Ummah) darstellt, angewiesen. Das heißt, dass die Heraufbeschwörung von offenen „Sunniten vs. Schiiten Konflikten“ und offenen „Araber vs. Perser Konflikten“ mehr im Interesse Saudi-Arabiens ist und nicht im iranischen Interesse (im Gegensatz zu den pro-iranischen Satellitensendern folgen die pro-saudischen Satellitensender seit Jahren exakt diesem Agend). Iran war deshalb in den letzten Jahren intensiv darum bemüht, seine Beziehungen mit Saudi-Arabien zu verbessern. Der iranische Außenministers, Dr. Ali Akbar Salehi, erklärte gleich bei seinem Amtsantritt, dass das Verhältnis zur arabischen Halbinsel auf seiner Agenda Top Priorität hat. Dadurch erklären sich auch die äußerst reservierten Kommentare iranischer Verantwortungsträger gen Riad beim jüngsten oder anderen Vorfällen wie der saudische Einmarsch in Bahrain. Iran hat sich - trotz innenpolitischen Druck - quasi darauf eingeschworen offene Eskalationen gegen Saudi-Arabien zu vermeiden und auch deshalb ist es den Saudis nicht leicht, diese zu ihrem Vorteil vermehrt auszulösen. Der mutmaßliche Mordkomplott in Washington kommt im Anbetracht dessen Riad wie gerufen.


Manfred-M24-10-11

Vielen Dank Herr Effe! Einschätzungen von iranischen Diplomaten haben sich schon seit drei Jahrzehnten häufiger bewahrheitet als die von westlichen Think Tanks. Das gilt besonders für geostrategische Entwicklungen, wie ihn dieser Artikel beschreibt. Als Anfang der 90er westliche Experten und Politiker noch den Kopf schüttelten, weil Iran doch so töricht sei eine Gruppe in Libanon zu unterstützen, die doch nie Israel aus dem Land vertreiben könne, waren iranische Diplomaten immer zuversichtlich. Als fast alle Think Tanks im Westen Iran empfahlen angesichts der amerikanischen Übermacht nach der Besetzung Iraks doch in den Atomgesprächen einzuknicken, blieben iranische Diplomaten lässig und meinten zuversichtlich, die Zeit spiele für die Islamische Republik. Woher nehmen sie nur diese fast prophetische Gewissheit?

Vatanparast24-10-11

Von Iran lernen bedeutet Siegen lernen.

Muhammad25-10-11

http://www.presstv.ir/detail/206355.html

"Meanwhile, Iran's Intelligence Minister Heidar Moslehi said even the weakest intelligence agencies in the world would not hire a man with such a background and assign him to an operation on US soil. "

Jawohl, jawohl!

Muhammad25-10-11
Muhammad25-10-11

Das ganze stinkt so gewaltig, dass sogar die größten Iran-Basher VOA nicht drum herum kommen kritische Stimmen dazu auszustrahlen: http://www.lenziran.com/2011/10/22/tehran-refer-to-words-of-voa-bbc-persian-tv-comentators-to-deny-accusation-of-killing-saudi-ambassador/

Homayoun H.25-10-11

Für ein saudisches Komplott spricht vor allem die idiotische und unprofessionelle Planung. Mossad oder CIA wären da viel besser vorgegangen.

Peyman25-10-11

@ vatanparast, Sie haben recht, " von Iran lernen heißt siegen lernen". Die Syrer haben sehr schnell gelern wie man friedlich Demonstranten der Endlösung zuführen kann. Bis jetzt waren das über 3000 Menschen.Mal schauen wie lange man Siegt?

Humanist25-10-11

@Vatanforush,

ich gebe Ihnen auch recht, von Iran lernen heisst inder Tat siegen lernen, aber von den Mullhs lernen heißt seine eigene Bevölkerung unterdrücken zu lernen!!!
Sie sollten anstatt Parolen zu schreiben sachliche Kritik am Artikel üben, Parolen skandieren die Mullahs auch seit 32 Jahren, deswegen lacht die Welt über Sie, machen Sie sich wenigstens nicht zum Gespött der Leser hier.
Lieben Gruß

Steffen25-10-11

Humanist,
gibt es in Ihrem Weltbild irgendetwas Gutes am Islam und an den Mullahs?

Homayoun H.25-10-11

Was Parolen angeht, kann die Opposition mit den Mullahs ganz gut mithalten und teilweise auch übertreffen.

p.s. , Zitat "Parolen skandieren die Mullahs auch seit 32 Jahren, deswegen lacht die Welt über Sie"

Ich würde eher sagen "Die Welt" (damit meinen Sie ihre westlichen Freunde) lachen nicht sondern heulen seit 32 Jahren, denn irgendwie klappen die Pläne des Westens um die Mullahs zu stürzen seit 32 Jahren nicht. Da gibts wenig zu lachen!

Humanist25-10-11

@Steffen,

ich binder Meinung, dass Mullahs Ihre eigentlichen Tätigkeit verfolgen sollten, nämlich in der Moschee die Gläubigen betreuen, Totengesänge abhalten und sich um die Armen der Gesellschaft kümmern. Sie sollten sich aber gänzlich aus der Politik heraushalten, denn dafür sind sie weder qualifiziert noch ausgebildet.
Was den Islam anbelangt, lehne ich
Ihn, wie alle anderen Religionen, für mich persönlich ab, respektiere aber alljene die sich zum islamischen Glauben bekennen. Ich bin nur strikt, wie die überwiegende Mehrheit der Iraner, gegen eine Vermischung von Riligion und Staat. Religion sollte privatsache sein, und nicht staatlich aufgezwungen.

Reza25-10-11

@Humanist, Sie haben in diesem Punkt völlig recht, Religion müsste man aus der Politik raushalten, und diese Meinung wird sogar von vielen gläubigen Menschen im Iran vertreten.

hans25-10-11

@Humanist,

was religion angeht finde ich ihre ansicht sehr richtig.

Peyman25-10-11

@alle, endlich mal ein Punkt in den sich fast alle einig sind. Religion ist reine Privatsache und sollte größtenteils aus der Öffentlichkeit rausgehalten werden. Und genau hier liegt der Hund begraben, die Islamisten im Iran versuchen ihre legimität durch die Religion zu begründen. Sie spielen quasi "Gott". Es mag sein das dass in einigen Arabischen Länder funktioniert , aber für uns Perser ist das keine alternative.

Orientalist25-10-11

Machmal denke ich säkulare Menschen sind größere Dogmatiker als religiöse Menschen. Woher wissen Sie, dass die Mehrheit der Iraner für eine säkularen Staat ist? Alle Studien belegen etwas anderes. Und so eben wurde in Tunesien Wahlen abgehalten und die Islamisten haben gewonnen.

Steffen26-10-11

Und was ist, wenn die Mehrheit für einen islamischen Staat ist? Soll man den Wunscher dieser Mehrheit verweigern?

Manfred-M26-10-11
Peyman26-10-11

@Orientalist , die letzten 32 Jahre haben doch eindeutig bewiesen das ein "islamischer Staat" nicht funktionieren kann.Mich würde interessieren vom welcher Studie Sie sprechen? Wenn Wahlen schon seit Jahrzehnte kategorisch manipuliert werden, ist es doch ein leichtes Studien zu manipulieren.Wenn die Mehrheit für das bestehende Systhem im Iran sind würden nicht 20 Millionen Menschen dagegen protestieren.Und die Regierung müsste nicht jeden einsperren der Kritik äußert . Und zu den Tunesier kann man nur einen System ähnlich des türkischen systhemd wünschen.Leider sind die Araber da wo die Iraner vor 32 Jahre waren, auch diese müssen wohlmöglich eine Ära des islamischen Faschismus durmachen um mal zu begreifen das die einzige lösung in der Trennung von Religion und Politik ist.

Homayoun H.26-10-11

Gibt es auch nur einen Artikel wo dieser Peyman und Humanist themenbezogen etwas geschrieben haben und nicht immer wieder die selbe ewige langweilige Leier?

Das Thema ist "Saudisches Komplott" und nicht Trennung von Staat und Religion. Habt ihr was dazu zu sagen oder nicht?

Alireza26-10-11

Wenn man Religion bzw. Ethik vom Staat trennt, geschieht genau das, was wir mit europäischen Ländern bzw. der Nato erleben:

Ein Krieg nach dem anderen, absolut korrupte Banker, 96% des Weltvermögens in der Hand von nur 1% der Bevölkerung - das geschieht mit einem Staat ohne Ethik bzw. Religion.

@Peyman:

"@Orientalist , die letzten 32 Jahre haben doch eindeutig bewiesen das ein "islamischer Staat" nicht funktionieren kann."

Nun, überschlagen wir mal:

Iran hat den mit Abstand grössten Wissenschaftlichen Wachstum des Planeten (http://irananders.de/en/analytics/einzelnews-home/article/irans-atomprogramm-im-kontext-des-technologischen-unabhaengigkeitswillens.html)

Ein Wirtschaftwachstum von 3,5% (2010) trotz internationaler Sanktionen (http://iranicum.com/2011/08/irans-unterschatztes-wirtschaftspotential/1519.html)

und ist der einzige stabile Fels im instabilen Nahen Osten - seit 32 Jahren.

Ihre Logik lässt sehr zu wünschen übrig, von der Qualität Ihrer Argumente ganz abgesehen.

Peyman26-10-11

@homoyoun, die immer gleiche Leier ist leider die Wahrheit , auch wenn Sie es nicht anerkennen wollten. Sie haben recht mit der Behauptung, das ich nicht immer themenbezogen antworte, das liegt aber auch daran das zahlreichei Kommentare so unqualifiziert sind, das ich mich genötigt fühle diese wieder zurecht zu rücken.Außerdem führen sie sich bitte nicht als Moralapostel auf , in einer Demokratie kann jeder Stellung beziehen, aber was verstehen sie schon davon.

Le Mec@Peyman26-10-11

Die Studie nach der Sie fragen wurde von einem US-amerikanischen Universitätsnahen Institut durchgeführt und wurde oben von Manfred und auch an anderer Stelle gepostet.

Danke für den tollen Vorschlag Homayoun, ich habe da auch schon häufiger drauf verwiesen. Ich finde, dass die Moderation ruhig Kommentare, die nicht in das Thema gehören, mit einem Verweis versieht, dass sich der Kommentator bitte zum Thema äußern soll. Das schadet wirklich anderen Mitdiskutanten, die wirklich über das spezielle im Artikel behandelte Problem reden wollen und nicht alle Probleme, die die Islamische Republik hat oder vermeintlich hat noch einmal behandeln müssen. Das wirkt nämlich sehr sehr bremsend auf die Diskussionskultur.

Homayoun H.26-10-11

@Peyman. Demokratie bedeutet nicht dass Jeder überall alles Mögliche reinschreiben darf. Gehen Sie mal zu ZEIT ONLINE oder WELT ONLINE und schreiben Sie mal etwas, was nicht in deren Kram passt. Entweder wird ihr Kommentar garnicht freigeschaltet oder Sie bekommen ein Kommentar von der Redaktion dass Sie entweder Themenkonform bleiben sollen oder ihre Behauptungen belegen sollen. Oder schreiben Sie mal in ein iranisches Forum wie Iran Now etwas pro IRI. Sie werden gesperrt oder verwarnt.

Also halten Sie mal den Ball flach was Demokratie angeht!!

Hier wird mehr Schrott durchgelassen als in allen anderen "demoktarischen" Deutschen und Exiliranischen Onlineblättern.

Air26-10-11

@ Homayoun

Jawohl, insbesondere auf Qantara, Flaggschiff für Dialog zwischen Westen und Islam in Deutschland, zensiert systematisch.

Humanist26-10-11

@AliReza

versuchen Sie doch mal selber nachzudenken und nicht ewig regimetreue Statements abzugeben.
Die Gehirnwäsche der Mullahs ist sehr gründlich, kenne ich aus eigener Erfahrung, aber irgendwann sollte man auch nachdenken bevor man sich äussert.

Sie möchten die Errungenschaten der Mullahs aufzählen?

Korruptionsindex: Iran 168 Position mit Turkmenistan und Hahiti
http://www.welt.de/wirtschaft/article5241473/Nur-Somalia-ist-noch-korrupter-als-Afghanistan.html


Hinrichtungsrate in Iran am Höchsten
http://www.menschenrechtsverein.org/index.php/cat/21/title/Nein%20zur%20Todesstrafe

Teheran Stadt mit schlimmster Luftverschmutzung
http://englishtogerman.wordpress.com/2010/12/20/luftverschmutzung-totet-pro-tag-10-menschen/

Größtes Journalistengefängnis der Welt
http://www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5838:iran-65-journalisten-und-blogger-im-gefaengnis&catid=55&Itemid=50

Zensurindex, Iran letzter
http://fluechtlingshilfeiranev2010.wordpress.com/2011/04/18/zensur-und-staatliche-eingriffe-im-internet-nehmen-zu/

und hunderte weiterer Punkte.

Sie schreiben selber, dass Iran in Sachen Wissenschaft am schnellsten wächst. Welche Rolle hat denn der Staat dabei gespielt? Haben Ihre geliebten Mullhas etwa die Wissenschaft nach vorne gebracht? Oder waren es nicht viel mehr Ihre Bassiji-Brüder die 1999 anfingen massenhaft Studenten und Wissenschaftler zu töten und einzusperren. Auch im Zuge der Wahlfälschung von 2009 wurden als erstes die Uni angegriffen (Ort der Wissenschaft) und erneut wurden Studenten getötet und eingesperrt. Haben Sie das schon vergessen? Viele Iraner nämlich nicht. Und für Sie nochmal: http://englishtogerman.wordpress.com/2010/02/24/die-angriffe-auf-den-campus-der-teheran-universitat-am-15-juni-2009/.

Ist Iran nicht das Land mit dem größten brain drain?
http://en.wikipedia.org/wiki/Brain_drain_in_Iran

Ja lieber Alireza, es mag sein, dass Iran große wissentschftliche Fortschritte gemacht hat, aber nur weil es die Mullahs nicht verhindern konnten, wie Ihnen ja nachhaltig dargelegt wurde.
Klar gibt es positive Entwicklungen im Iran wie die Frauenrechtsbewegung, oder die Entwicklung der Kunst- und Filmszene, sie dürfen aber nicht vergessen, dass es neben einigen Mullhas und Ihren bezahlten Schläger auch andere Iraner gibt, die eben für Ihr Land alles geben.

Denken Sie einfach mal, losgelöst von Ihrer ideologischen Verblendung nach, glauben Sie mir Sie werden sich besser fühlen.
Lieben Gruß

Humanist26-10-11

@Homayoun,

ich habe Sie schon mehrmals gebeten nicht in die Verhaltensmuster Ihrer Mullahfreunde zu verfallen. Gleichschaltung und Diskriminierung Andersdenkender ist hier nicht angebracht. Wenn Sie meine Kommentare und die vieler anderer kritischer Leser nicht dulden, ignorieren Sie sie doch einfach oder infomieren sich wo anders. Warum quälen Sie sich denn so? Das Gedankengut von hier engagierten Lesern als " Schrott" zu verunglimpfen hilft doch niemanden weiter. Ist es nicht eigentlich fruchtbar auch mal andere Ansichten zu hören? woher kommt diese Aggressivität und Ihr Hass?

Liebe Grüße

Humanist26-10-11

Zum Thema:

Amin Mowaheddi kritisiert in seinem Webblog diejenigen, die glauben, solche „dummen Aktionen“ könnten nicht auf einen Staat zurückgehen. Er fragt, ob das Attentat im Berliner Restaurant „Mykonos“, die Explosion im jüdischen Zentrum in Argentinien oder der Anschlag auf den ehemaligen Premierminister Libanons Rafik Hariri etwa vernünftige Taten gewesen seien. Mowaheddi schließt daraus, dass mit diesem „gefährlichen Abenteuer“ die Hindernisse für die USA, die Welt gegen den Iran zu einigen, mehr denn je beseitigt wurden. Nun sei sogar möglich, dass Russland dem Iran den Rücken kehre.

Eine zumindest nicht unplausibeler Gedanke

http://www.transparency-for-iran.org/politik/wir-konnten-konig-abdullah-selbst-umbringen

Steffen26-10-11

Da täuschen Sie sich aber gewaltig. Der wissenschaftliche Fortschritt in einem Yland ist nicht mit der Herrschaft zu trennen - keineswegs.
Es ist die Regierung, die Wissenschaft fordert und die Rahmenbedingungen setzt.
Wenn ich die Reden von Chamenei lese - auch die aus dem Archiv - so ruft er jedes mal dazu auf die Wissenschaft zu fördern.

Anonymus26-10-11

Hariri?
Erst Syrien haltlos beschuldigen und Zeugen lügen lassen und nun Iran beschuldigen? Sehr seriös....

Mykonos?
Sie meinen den Hauptzeugen Quelle C, der von Bani Sadr aus der Hosentasche gezaubert wurde? Scholl-Latour bezeichnet ihn als ominös und die Berliner Richter als naiv. Quelle C sagte auch Iran übte den Anschlag auf Lockerbie. Haha, sehr seriös.
" Gericht und Bundesanwaltschaft konnten zum Teil nur mit Kunstgriffen – so Norbert Siegmund – vorliegende, aber nicht verwertbare Informationen als Beweise für Staatsterrorismus in den Prozess einführen." http://de.m.wikipedia.org/wiki/Mykonos-Attentat

Buenos Aires?
Lesen Sie mal dazu was Gareth Porter und andere dazu sagen. Z. B. hier: http://oldhickorysweblog.blogspot.com/2011/02/amia-jewish-community-center-attack-in.html?m=1

Humanist26-10-11

@Steffen,

was halten Sie von den Angriffen staatlich organisierter Schläger auf die Unis?

Was ist Ihre Begründung für den massiven Brain Drain?

Was sagen Sie dazu, dass seit 2009 hunderte renomierte Professoren, die nicht Linientreu waren aus dem dienst gedrängt worden?

Wie ist Ihre Haltung zur Geschlechtertrennung an den Unis?

Was sagen Sie zu dem massiven Sicherheitsaufgebot von Basijis in den Unis?

Welche Haltung haben Sie gegenüber der Streichung zahlreicher Geisteswissenschaften aus dem Lehrplan der Unis?

Wie ist Ihre Einschätzung zu der Bevorzugung von Basij-Studenten?

Was sagen Sie zu der Verbannung von opposiotionspolitisch Aktiven Studenten aus der Uni?

Wie stehen Sie eigentlich zum Fall Majid Tavakoli, der iranweit als Held verehrt wird, aber im Mullahkerker sitz, wegen seiner Courage sich für seine Mitmenschen einzusetzen?
http://www.dieter-dombrowski.de/1_38_Aktuelles_Protestaktion-Freiheit-fuer-iranischen-Studentenfuehrer-Majid-Tavakoli.html

Sie sagen Chamenei hat sich für die Förderung der Wissenschaft eingesetzt, welche konkreten Maßnahmen hat denn das Regime durchgeführt?

Ali26-10-11

Korruptionsindex kann man Knicken. Schaut mal die Methodik. Alles rein subjektiv.

Humanist26-10-11

@Ali

es gibt neben diesem Link hunderte weiterer mit Korrutionsindex, mit Iran regelmäßig an letzter Stelle.

Welche konkrten Probleme sehen Sie mit der Methodik? Und wenn subjektiv, wo wurden genau Ihrer Meinung nach falsche subjektive Annahmen getroffen?

Welcher Index ist denn Aussagekräftiger?

Alireza26-10-11

@ Humanist:

Sie nennen mich verblendet? Sorry, aber Ihre Quellen sind alles andere als neutral und das mit dem "Brain Draft" ist bereits seit 2003/4 drastisch zurück gegangen und wiederlegt. Wikipedia zeugt von Ihrer professionellen Recherche... Ich spare mir die Mühe Ihnen jeden einzellnen Ihrer Links zu wiederlegen... Eventuell schaffen Sie das in Zukunft selbsts. Und nein, ich bin kein Freund der Mullah -ganz und garnicht - aber ich bin nicht blind und kann das was ich jährlich in meinem Land mit eigenen Augen sehe sehr gut beurteilen.

Und ja, nahezu sämtliche Universitäten und Institute beziehen Ihr Budget vom Staat, welcher die Wissenschaft extrem fördert. Projekte über Projekte werden vom Staat initialisiert.

Werfen Sie mal einen Blick auf einen SpringerVerlag Arbeitsvertrag, dann werden sie schon sehen, wie frei Ihre Medien hier sind.

Aber ausser Ihnen versteht natürlich niemand die Realität - nur Sie blicken in der Iranpolitik durch.

Le Mec@"Humanist"26-10-11

Abgesehen davon, dass Sie es wieder nicht hinbekommen beim Thema zu bleiben und stattdessen einen Rundumschlag über alles andere (nur nicht dem Thema) durchführen, sollte es sich mittlerweise herumgesprochen haben, dass das Kriterium, mit dem der Korruptionsindex gemessen wird, lediglich Einschätzungen sind, jedoch keine wirklichen Studien (siehe Link unten).

Was diese Unkultur der Diskussion angeht an dieser Stelle noch ein mal die Bitte an die Redaktion: Selbst halbwegs seriöse Zeitungen wie Zeit-Online zensieren Kommentare, die total am Artikel vorbei gehen. Überlegt es Euch doch noch einmal! Ich gehe von einer deutlichen Steigerung der Qualität und vor allem der Sachbezogenheit der Beiträge aus!

http://www.transparency.org/policy_research/surveys_indices/cpi/2010/faqs#why_percep

Homayoun H.26-10-11

Menschenrechtsvereind.org :)
ich lach mich Schlapp. Mojahedin Terroristenseite soll als Beweis dienen!

Und dann noch WELT, EnglishtoGerman, usw...

Agha dige gandesho dar avordi!

Peyman27-10-11

@alle , es ist einfach herrlich zusehen wie Humanist es immer wieder schafft die Herrschaften ihre Grenzen aufzuzeigen.Keiner von Ihnen kann ihm auch nur annähernd das Wasser reichen. Er schafft es immer wieder durch Sachlich Fachlicher kompetenz , ihre Haltlose von ihrer verblendeten Ideologie motivierten Argumente zu entkräften. Irgendwie habe ich auch Mitleid mit Ihnen.Aber ich denke Sie haben nicht besseres als die iri verdient.Und Homoyun tuhen Sie uns den gefallen und lassen das permanente rumgeheule, Wir sind hier in Deutschland, hier ist Opposition erlaubt. Lg

Iraner27-10-11

Mal zurück zum Thema:

Das Komplott geht wohl nicht auf, der Kronprinz ist gestorben und Ahmadinejad hat ein Kondolenzschreiben nach Saudi Arabien geschickt und dazu seinen Außenminister zur Beerdigung. Dumm gelaufen. :-)

Real27-10-11

Peyman, wer hat Sie zum Kommentaror des Forums gemacht?

sarbaze rahbar27-10-11

humaNist ueberzeugt mich nicht im geringsten. im gegenteil, er beleidigt meinen intellekt und moechte dem leser suggerieren, das anhaenger der islamischen republik iran, foerderer von grausamer unterdrueckung sind, das ist wahrhaft beleidigend. anhand der links stelle ich zudem fest, das humaNist sich auch nur sein boeses iran zusammenkopiert und postet. er will das iran boese ist und daher ist er imun gegen sachlichkeit. meine iranischen landsleute sind schon sehr komisch und wirken auf mich immer wie gekoepfte huehner, sie flattern hysterisch und orientierungslos in der gegend herum und wissen, das am ende nur das nichts ist....

Humanist27-10-11

@"Söldner des Führers"

ich beleidige Ihr Intellekt? Wenn Sie kommentieren höre ich die selben Lügen und Rechtfertigung, die Mullahs seit 32 Jahren von sich geben, ich denke ich habe oft genug Ihre Statements ad absordum geführt.
Intellekt bedeutet, durch deken Erkenntnisse zu gewinnen. Sie geben nur die Propaganda des Regimes wieder. Ich habe schon mehrmals angeregt, dass Sie statt Iran lieber Mullahs oder Islamisten verwenden sollten, um die Trenung zwischen Volk und Regime zu untermauern.

Jetzt verstehe ich auch das Verhalten der Mullahs alles und jeden kontrollieren und unterdrücken zu wollen. Auch sie denken wohl ähnlich wie Sie, dass Ihre Landsleute kopflos, hysterisch und orientierungslos sind und daher der besonderen "Fürsorge" der Mullahs zugeführt werden müssen.

sarbaze rahbar27-10-11

da sie das wort "sarbaz" in seiner bedeutung verdrehen, weis ich nun, das sie nur sehen und hoeren wollen, was exakt in ihre welt passt. Ich schmeisse nicht mit statistiken herum oder lege das iranische volk auf die waage gegen seine regierung. das iranische volk selbst hat durch seinen letzten urnengang bewiesen, das es diese regierung akzeptiert. angenommen moussavi waere der wirkliche(aber nur mal angenommen) gewinner dieser wahl gewesen, selbst dann, ja selbst dann, haetten sich die iraner fuer einen kandidaten entschieden, der zumindestens nach ihrer vorstellung ein "systemkonformer" gewesen waere, was wiederrum heisst, das sie aufhoeren sollten von trennung zwischen volk und regierung zu sprechen, wenn sich die angeblich "millionen betrogenen waehler" um ihren systemkonformen kandidaten betrogen gefuehlt haben. waere karroubi gewaehlt worden, waere ein rohani der heutige praesident der republik gewesen. sie sehen, trotz paviargeschrei ihrerseits, die iraner haetten ja auch zu hause bleiben koennen und dem "boesen regime" so die stirn bieten koennen, aber das haben sie nicht. das volk will die akhund, will diese regierung und akzeptiert ahmadinejad als ihren legitimen vertreter. was sie hingegen wollen, interessiert nur die dauerwatcher von VOA oder BBC Persia in iran.

Homayoun H.27-10-11

Den gleichen Schwachsinn haben sie auch über die arabischen Länder und ihre Revolutionen gesagt. Und was ist passiert? Die Islamisten bilden fast überall die Mehrheit. Die ganzen Marionetten des Westens werden einem nach dem anderen wegefegt. Diese Leute hatten gehofft dass diese Revolutionen auf Iran übergreifen, dabei haben sie übersehen dass Iran seine Revolution schon hinter sich hat und zwar 1979. Die Araber sind etwas später nachgekommen. Das muss nicht jedem gefallen, aber Tatsachen sind Tatsachen.

sarbaze rahbar27-10-11

@Homayoun H.

Eben und deshalb wird die islamische republik nicht einklappen. Da saudi arabien im gegenzug zu iran eine tatsaechliche diktatur ist, eine mit uneubersehbaren merkmalen, wird auch saudi arabien schon bald seinen volkszorn zu spueren bekommen. iran hat bezueglich der sunni shia herausforderung laengst ein weites netz aus dialogkreisen und tiefen partnschaften zu den arabischen laendern aufgebaut. abgesehen davon, das iran schon regionale grossmacht ist, die es ohne fremde hilfe dahin geschafft hat, ist es auch sehr schwer, den iran wieder dieser stellung zu berauben. saudi arabien, waegt sich nur in truegischer stabilitaet. ein gefaehrlicher machtapparat und ein US betreutes koenigshaus sind kein wirklicher garant fuer staerke und sicherheit. iran hat sein lehrgeld bereits gezahlt und geht ganz unkonventionelle wege zum erfolg. mekka und medina sind zudem nicht nur eine arabisch/saudische angelegenheit, das weis der iran, der die heiligen staetten vor der willkuerlichen zerstoerung durch die wahabiten schuetzen will. auch die 100.000 schiiten der arabischen halbinsel sind in gefahr durch die iranisch/saudischen regionalkaempfe zwischen die muehlenraeder zu geraten, das muss ebenso verhindert werden. aber was kuenstlich errichtet wurde und durch dunkelsten kolonialimperialismus geschaffen wurde, muss zwangslaeufig ein bitteres ende nehmen, davon ist saudi arabien nicht ausgeschlossen. iran wird-so gott will- schon bald der einzige lichtpunkt im nahen osten sein.

hans27-10-11

@ Houmayoun,

bitte bewahren Sie doch Ihren Anstand, und bezeichnen nicht die Beiträge anderer Teilnehmer als "Schwachsinn". Die Beiträge von Humansit sind meistens sehr scharf, aber durchaus nachvollziehbar.

Peyman27-10-11

Zählen Sie die letzten Tage des Mullahregimes. Propagieren Sie den misst solange Sie noch können.Entweder das Volk wird sich der Tyrannei entlediegen oder die Amis besorgens uns.So oder so ist das Steinzeit Regime dem Ende nahe.ich hoffe das meine Landsleute bald aus der Geiselnahme dieser Barbaren und ihrer Schergen entkommen und in frieden und Freiheit leben können. Und dann können die hier anwesenden Regimefreunde sich ein schönes plätzchien in dem Arabischen Frühling suchen. Inshallah sagt ihr Araber doch .

Mitleid27-10-11

ohhhh...hat da jemand frust, weil er sein heimatland nie wieder sehen darf projeziert seine rückkehrwünsche auf "Mullah-Regime-Untergang"-Szenarien?

ps, es soll sehr gute psychologen in deutschland geben!

Tintenfisch27-10-11
Meryem28-10-11

Ach Du liebe Güte, wohin geht denn die Diskussion hier? Ich würde lieber wissen, warum ein israelischer Plan in diesem Zusammenhang so unwahrscheinlich sein soll? Gut, das war etwas dämlich eingefädelt, aber letztlich nützt es Israel, wenn jetzt wieder nach neuen Sanktionen oder militärischem Angriff geschrien wird, denn da die USA gerade genug zu tun haben, wird dieser wohl von Israel ausgehen. Jedenfalls wird darüber laut spekuliert.

Homayoun H.28-10-11

Zitat Peyman "Oder die Amis besorgen es uns"

Früher oder später verraten sich die MEK Anhänger oder Shahlover immer mit ihren perversen Wünschen. Und diese Leute wollen uns erzählen dass die Mehrheit der Iraner so wie sie denkt, nämlích möchte dass die Amis mit Iran Krieg führen. Mit dem fetten Hintern in Deutschland sitzen und Krieg gegen das eigene Land wünschen. Abartig diese Asylanten.

Peyman28-10-11

@Homoyun,nein nein ich hab meine Landleute keinen Krieg gewünscht , dafür haben ja schliesslich ihre Mullahfreunde schon selbst 8 Jahre gesorgt.Ich hab nur festgestellt welche Szenarien für die Beseitigung dieser Araber sorgen könnte. Es ist ja nicht ganz abwegig das die Amis/Israel uns irgendwann mal angreifen.Und mit der MEK hab ich gar nichts am Hut, die sind mindestens genauso Menschenfeindlich und radikal wie ihre Araber.Außerdem sitz ich nicht auf meinen dicken Arsch , sondern versuche z.B bei Irananders die Schergen des Regimes eines bessern zu belehren.Ich kann es einfach nicht dulden das Sie diese Plattform für die Rechtfertigungen der Verbrechen ihres Regimes missbrauchen und damit Millionen meiner Landsleute denunzieren.

Peyman28-10-11

@Mumuhamad," sie sollten mal die Opiate aus dem Kopf lassen, dann erzählen Sie auch nicht so einen Unfug.

sarbaze rahbar28-10-11

Wenn man bedenkt wie die US schlaechter im iraq gewuetet haben, waere ein US ueberfall auf iran verherend. Um dies zu verhindern, haben wir die basij und die pasdar, das wissen auch die yankees. und wenn mich eins gelehrt, dann, das sich die USA keine gelegenheit nehmen lassen wuerden ein land in besitz zu nehmen wenn sie koennten und da sie bis dato noch nicht den iran angegegriffen haben, muss ihnen wohl klar sein, das iran keine bananenrepublik ist, sondern ein schiitischer staat mit einer hohen verteidigungskraft. Peyman, das sie hundertausende tote iraner im kauf nehmen wuerden, nur um den islamischen staat fallen zu sehen, diskredidiert sie als blogger. Forschen sie mal wieviele menschenleben es gekostet hat, bis die amis iraq " befreit" haben. Sie geht locker ueber die 2 millionen, das sie das ernsthaft wollen, zeigt das sie ein monafiqh der ersten stunde sind.

Peyman28-10-11

@scherge des führest, Wollen Sie mich nicht verstehen? Nochmal für Sie, ich möchte selbstverständlich nicht das uns jemand angreift und schon gar nicht die Amis die genug leid über viele Völker gebracht haben. Nicht die Ausländer sind im Iran für die Ermordung tausender unschuldiger verantwortlich, sondern die von Ihnen zitierte Terroreinheiten des Regimes die das Leben in Iran unertràglich gemacht haben.

Le Mec@Peyman28-10-11

Warum haben Sie das dann weiter oben gesagt, wenn Sie jetzt so sehr darauf beharren es angeblich nicht zu wollen?

Peyman28-10-11

Also nochmal , es ist absolute nicht im meinem Interesse das auch nur ein einzelner Iraner ums leben kommt.Ich habe oben im Kommentar nur einen Angriff vom wem auch immer in Erwägung gezogen, ohne dieses überhaupt zu kommentieren.Ich würde mich doch widersprechen, wenn ich auf der einen Seite ihre Regierung für ihre Verbrechen Rüge , auf der anderen Seite meinem Land einen Krieg herbei zu wünschen.Also unterstellen Sie mir bitte nicht das ich meinem Land was böses wünsche , im Gegenteil hoffe ich das wir uns bald der Tyrannei der Steinzeit Mullahs entledigen und dieses Volk endlich frei seien kann.

sarbaze rahbar28-10-11

@peyman
doch sie moechten das uns "jemand" angreift und zwar die amis! Oder wie soll man ihre bemerkung denn sonst verstehen " oder die amis besorgens uns".....?
Sich rauswinden hilft da nicht weiter, sie haben die maske fallen lassen und haben sich als stiefellecker westlicher arroganz geoutet. Mit embargo ist iran nicht kleinzukriegen, ebenso mit getuerkten mordkomplotten nicht. so, wie soll die USA also ihrer meinung nach den "rest" fuer sie erledigen? Krieg waere die einzig denkbare option um "der tyrannei" ein ende zu setzen oder haben sie noch andere fatalistische ideen auf lager? und ihre abfaelligen bemerkungen ueber araber gibt aufschluss darueber, wessen kind im geiste sie sind. der typisch uebermuetige arieranbeter, mit hang zur melancholischen sehnsucht nach den guten "alten zeiten", der sich nur fuer die zarathrustrareligion entscheidet, weil sie "persich" ist , der nur hinter iran steht, weil er tuerken, araber und kurden verachtet, ist es nicht so?
solche moechtegern iranretter braucht iran nicht. versuchen sie lieber nicht sich aus dieser bemerkung irgendwie herauszuwinden, das hat sie als marionette entlarvt.

hans28-10-11

@Sarbaze Rahbar,

zügeln Sie sich doch bitte etwas. Peyman hat sich doch nochmal erklärt. Unterstellungen sind unanständig. Und veruteilen Sie Menschen nicht nach ihren Kommentaren. Ihre kommentare sind selten sachlich, zielen viel mehr auf Diffamierung anderer Leser. Sie werfen der anderen Seite Fatalismus vor, wenn man Ihre Beiträge betrachtet zeugen sie von Engstirnigkeit und Verbitterung.

Peyman28-10-11

@Knecht des Obermullahs, Sie sind einfach nur lächerlich und verbittert.Ich denke Sie haben ein großes Drogenproblem, warum sonst verstehen Sie meine Statements nicht?Jemand der wie Sie so am Boden liegt und dermaßen verbittert ist den sollte man ehr helfen, sie benötigen professionelle Hilfe.Suchen Sie sich Schon mal einen guten Arzt in Arabien, da wo sie bald mit ihren Mullahs zusammen leben werden. Ich gehe jetzt auf eine Wasserspritz Party, übringens ist das in Deutschland erlaubt. Lg

sarbaze rahbar28-10-11

sehr verehrter hans
bei ihnen erklaert sich immer die anti islamische republik fraktion als sanftmuetig und harmlos. nur die anderen sind immer unsachlich und emotional aufgebracht nicht wahr? ich weis sehr wohl was peyman und humanist fuer kandidaten sind und natuerlich bin ich leidenschaftlich was meinen verehrtern fuehrer betrifft und ich bin nicht tolerant wenn jemand den massenmord an meinen landsleuten fordert, auch wenn sich der jenige jetzt nun versucht herauszureden oder wenn andere versuchen seine worte in ein anderes licht zu ruecken. sehr verehrter hans, nett von ihnen, das sie sich ausgerechnet zu all jenen hingezogen fuehlen, die hier den sturz eines systems fordern, das vor 30 jahren durch eine ueberwaeltigende merheit gewollt wurde. mit systemfeinden liebaeugle ich nicht, ich toleriere sie auch nicht, aber ich wuensche ihnen nicht den untergang oder moechte sie der lynchjustiz ausgesetzt sehen, das wollen nur die gegner der islamischen republik, wir nicht.

sarbaze rahbar28-10-11

@peyman
ach herr peyman, ich habe ihre statements schon verstanden, glauben sie mir und da ich iranische aerzte hoch schaetze bleibe ich natuerlich bei meinen landsleuten, sie aber dagegen besuchen mit grosser sicherheit schon lange keinen iranischen arzt mehr, da sie im gegensatz zu mir nicht mehr im iran leben(koennen)! ; )
Ich bin wahrhaft ein diener meines fuehrers oder auch alt germanisch "knecht" wie sie mich nennen. Knecht kann auch "soldat" bedeuten, in der Bibel ist Hiob " ein knecht Gottes" Jesus wird mit dem bei Jesaja prophezeiten „leidenden Gottesknecht“ identifiziert. sie sehen, der titel ehrt mich. drogen verachte ich, zum arzt gehen ich auch ab und an, der mir aber keine medikamente gegen bitterkeit verschreibt, sondern simple medizin. aber um nicht ganz die kontrolle zu verlieren. Bitte erklaere sie mir wie sie ihren niedergeschriebenen satz meinen: "Entweder das Volk wird sich der Tyrannei entlediegen oder die Amis besorgens uns.(zitat peyman)
Wie koennten ihnen die amis behiflich sein herr peyman?
fuer ihre antwort danke ich ihnen!

Homayoun H.29-10-11

Man höre uns staune - DiePresse

Innerhalb von 20 Jahren hat der Iran seine Geburtenrate auf das Niveau Europas gesenkt. Bildung gilt als Schlüssel für den Erfolg. Heute sind 62 Prozent aller Studierenden im Iran Frauen.

http://diepresse.com/home/panorama/welt/704640/Der-Iran-als-Weltrekordhalter?_vl_backlink=/home/panorama/welt/index.do

Muhammad29-10-11

Danke Homayoun.
Frage mich was die radikalen Sakularisten dazu sagen. Ein wichtiger Grund für diesen Erfolg ist ja offensichtlich der Islam.

sarbaze rahbar29-10-11

Was ist los herr peyman, mobilisieren sie ihre ur persischen feuerkraefte um meine frage zu beantworten oder hat es ihnen einfach die sprache verschlagen? Trotzdem diese antwort bleiben sie allen bloggern schuldig.

Peyman30-10-11

@scherge des "Führers ", ich nehme gerne die Zeit um ihnen meine Sichtweise näher zu bringen!Mit dem Satz die Amis besorgen es uns, habe ich nicht meinen Wunschdenken geäußert, sondern lediglich auf die Gefahr eines Angriffs hingewiesen. Sie haben doch in der Vergangenheit häufiger grundlos Länder angegriffen um ihre Interessen durchzusetzen. Im meinem obigen Kommentar habe ich einen Angriff der Amis als eines der Szenarien zur Beseitigung der Steinzeitmullahs in Betracht gezogen. Ich habe niemals behauptet das ich das befürworte.Aber lenken Sie doch damit nicht von den täglichen Verbrechen ihrer Regierung ab.Nochmals, es ist ihre Regierung die täglich unschuldige Iraner killen und alle Menschenrechte die sogar in ihrer Verfassung verankert sind mit den Füßen treten.Und auf ihre Anspielung, das ich nicht mehr im Iran leben kann, muss ich ihnen absolute recht geben, mit dem Unterschied das ich gar nicht das Verlagen habe in den heutigen Iran zu leben.In Deutschland haben wir alle Freiheiten , im Gegensatz zum heutigen von Neandertaler regierendem Iran. Wir gesagt Wasserspiele sind hier kein Verbrechen. Also ich hoffe ich konnte dazu beitragen, mich hier nicht als Kriegshetzer zu bezichtigen, sondern Vielmehr ihre Regierung und ihre Schergen als die größte Gefahr der Iraner zu begreifen. Auch Sie können sich noch ändern und sich auf die Seite des Iranischen Volkes begeben, auch wenn das für Sie mit finanziellen einbussen einhergeht. Geben Sie sich eine Chance auf der richtige Seite zu sein bevor es zu spät ist. Es ist 5 vor 12. Wünsche ihnen gute Besserung.

Reza30-10-11

Ich stelle in diesem Forum immer wieder fest, neben einigen Gästen, die sich ab und an zu manchen Themen kritisch zu Wort melden, gibt es hauptsächlich zwei Fraktionen, die einen lehnen die iranische Regierung 100% in ihrer Gesamtheit ab, und die anderen befürworten sie 100% in allen Belangen. Ich bin der Meinung, dass man auf dieser Weise keinem Thema gerecht werden kann. Tatsache ist aber, dass die iranische Regierung weder 100% böse und schlecht noch 100% rein von Fehlern und Schikanen ist. Was die Außenpolitik der iranischen Regierung anbetrifft, steht Iran einer Übermacht gegenüber, die viel propagandistischer und viel aggressiver seit dem 2. Weltkrieg die Weltpolitik beherrschet oder zu beherrschen versucht. Iran befindet sich in diesem Konflikt und macht seinen Weg, mal richtig mal falsch. Und auf der anderen Seite lässt die Innenpolitik der iranischen Regierung viel zu wünschen übrig. Es mag sein, dass eine Macht oder eine Regierung die Menschen unter Kontrolle hält, aber solang man deren Herzen nicht gewonnen hat, besteht die Gefahr, dass man von fremden Mächten niedergemacht wird. Nach Meinen Beobachtungen im Iran muss ich leider sagen, dass die iranische Regierung in dieser Hinsicht viel Nachholbedarf hat. Über 60% der Menschen im Iran sind unzufrieden mit vielem und ich sehe leider auch kein Anzeichen der Verbesserung, was normales Alltagsleben im Iran anbetrifft. Vieles was in der ganzen Welt einem als absurd vorkommt, ist im Iran Gesetzt. Die Menschen sind für eine Gesellschaft in Würde und Selbstbestimmung. Um diese Stufe zu erreichen, dürfen wir uns gegenseitig nicht beschuldigen und beschimpfen, und uns die Köpfe nicht einschlagen. Wir sollten uns unbefangen mit jeder Kritik und jedem Vorwurf auseinander setzen.

Wenn ich lese, dass ein Herr Vatanparast sagt: von Iran lernen, bedeutet Siegen lernen, muss man diesem Herrn recht geben für eine erfolgreiche Außenpolitik, aber gleichzeitig den Herren würde ich fragen, wo ist der Sieg im Innen? wenn ich sehe, dass viele Menschen im Iran kein menschenwürdiges Leben führen, trotz einer islamischen Revolution, die Menschen seit 32 Jahren viel verspricht.

hans30-10-11

@Reza,

ich stimme Ihnen zu, denke aber das es der Regierung an Legitimität fehlt. Meiner Ansicht nach, ist ein Großteil der iranischen Bevölkerung nicht oder nicht mehr für dieses Regime.
Iran hat eines der jüngsten Bevölkerungen weltweit, ich denke 70% sind unter 30 oder 35 Jahre alt. Demnach haben Sie auch nie für die islamische Republik gewählt, weil sie zum Zeitpunkt der Abstimmung nicht auf der Welt waren oder zu jung gewesen sind.
Damit alle Zweifel beseitigt werden hätte man auch dieser Generation die Möglichkeit geben müssen zu bestimmen, welche Art von Regierung sie haben wollen. Ich denke, dass die Regierung bewußt auf ein Referendum verzichtet, weil das Ergebnis mit Sicherheit zu ihren ungunsten enden würde.

Muhammad30-10-11

Wo lebt ihr?
Ein Referendum wird erst Thema, wenn die Wahlbeteiligungen unter 50% sind. Tja, dumm gelaufen. Die Letzt war 85 %.

Reza30-10-11

@ Hans, Ich sprach nur davon, dass viele Menschen unzufrieden sind mit vielem. Basta, die Menschen sehnen sich weder nach dem alten System noch nach Verbrecherbanden al la Mojahedin noch nach einem Umsturz. . Die Menschen haben kein Problem mit dem System, aber nur mit dem Zustand, wie die Dinge laufen, die einen haben alles und die anderen nichts. Ich sagte, die iranische Regierung sollte das Herz der Menschen gewinnen. Die Regierung muss immer bemüht sein das Alltagsleben der Menschen in vielen Hinsichten zu erleichtern.

Peyman30-10-11

Dieses System, also diese Diktatur hat schlicht versagt. Die Geschichte hat bewiesen das dieses barbarische Regierung gar keine Interesse an Reformen hat.Sie hat im Gegenteil ihr wahres Gesicht nach den Wahlen 2009 offenbart.Humanist hat absolut recht diese Barbaren haben keine Legimität und werden recht bald Geschichte sein. Gaddafi lässt grüßen

Nichts neues vom Exilantentum30-10-11

Seit 32 Jahren hören wir, dass das System vor dem Sturz ist.
Wacht auf.

sarbaze rahbar30-10-11

@hans
ein referendum? weshalb? diese forderung ist so absurd, als wuerde die 2te deutsche nachkriegsgeneration jetzt ein referendum ueber das deutsche gesellschaftssystem fordern, weil sich die erste generation fuer eine bundesrepublikanische verfassung entschieden haben und sie nicht dabei gewesen sind. sie merken, ihre bemerkung ist ein wenig absurd? 30 jahre islamische republik sind verdammt wenig, da ist gerade eine generation vergangen und sie wollen festgestellt haben, das die iraner eine erneute abstimmung brauchen? 98% der iraner war fuer die islamische revolution, wo kaeme eine gesellschaft hin, wenn sie periodisch ihre verfassung und ihr gesellschaftsmodell veraendern oder in frage stellen wuerde, nur weil sich population und generation veraendert haben?
@Reza
in einem gebe ich ihnen total recht. erstens: das nicht alles im iran gold ist was glaenzt. ich verteidige generell das islamische modell bin aber zb mit etlichen dingen nicht einverstanden. ich segne auch nicht alles ab was unsere regierung tut, nur weil ich anhaenger der islamischen republik bin, nein, ich sehe viele dinge kritisch und stimme ihnen sogar zu, das irans regierung endlich eine herzoffensive starten sollte aber bedenken sie auch, das unser land bis heute nicht zu ruhe kommt. die innerislamisch/iranische revolution hat sich noch nicht vollzogen. erst jetzt wird korruption einigermassen bekaempft und das ausschliesslich wegen des mutes von herrn ahmadinejad. leider planen diese exilvatanforosh tatgtaeglich schweinerein und uebermitteln diese an ihre schergen in den iranischen staetten. der staat steht also unter handlungszwang. ich sehe neue chancen bei jugend, die sich aufmachen kann, dem islamischen staat eine frische note zu verpassen aber bei meinem letzten besuch war ich auch ueberrascht wie voll die gotteshaeuser mit jungen menschen waren und das im moloch von tehran. die islamische regierung kann nicht so relaxed ueber inneriranische ereignisse hinwegsehen, weil fast alle kleinen wie grossen vorfaelle auf provokationen von aussen zurueckzufuehren sind. ein wasserpistolenspiel ist zwar fuer herr peyman unheimlich reizvoll, weil er vielleicht sich an den weiblichen konturen ergoetzen kann aber im iran steht solchen treiben auch unserer eigenen kultur im wege, die solch ein bi adab nicht gestattet. die veranstalter dieser wasserwarrior waren mal wieder jene macher, die den iran mit ihren laecherlichen scharmuetzeln des menschenrechtsbruchs bezichtigen wollten.
das so viele menschen trotz angeblicher systemablehnung zur wahl gegangen sind, muesste doch allen regierungshassern und systemfeinden zu denken geben oder jene herrn moechtedemokraten muessten doch aus der letzten wahl ihre lehre ziehen und eigentlich den demokratischen willen des volkes respektieren oder nicht? das tun sie aber nicht, weil sie ein erfolgsloses westmodell im iran installieren wollen, mit den gleichen verfallsmustern und der gleichen verderbtheit, die europa an den moralischen abgrund gebracht haben. ihnen ist es absolut egal, was der wille des iranischen volkes ist, ihnen gilt es nur den wille bestimmter arroganter maechte zu erfuellen.
@peyman
ihre erklaerung war mehr als wagmuetig und ist fuer mich immer noch unglaeubwuerdig oder sie haben sich einfach ungeschickt ausgedrueckt. den rest den sie geschrieben haben kommentiere ich nicht mehr, weil es einfach nicht mehr zur sache gehoert.

Reza30-10-11

@sarbaze rahbar, ich versteh Sie voll, und gebe Ihnen zum Teil recht. Ich weiß, dass es Menschen gibt, die Unruhe stiften wollen. Aber bitte seien Sie mit sich selbst und Ihrem Gott ehrlich, gibt es diese Situation nicht überall auf der Welt?
Mir ist bewusst, dass Iran vom Imperium und dessen Mafia Freunde bedroht wird. Dieses Elendpack macht den Menschen weltweit deren existenzielle Lebensgrundlagen streitig.
Aber wir wissen, der größte Reichtum des Iran ist die Jugend. Wieso beschäftigt man die Jugend nicht mit eigener reicher Kultur. Wieso organisiert man nicht für Jugend noch energischer kulturreisen innerhalb des Irans, wieso schafft man nicht Privatsenderen gemacht von jugendlichen für jugendliche? Wieso lässt man nicht die Jugend öffentlich über eigne Bedürfnisse und Probleme diskutieren?
Überlegen Sie mal, wieso schaut man sich überhaupt die iranische Schrotsender aus dem Ausland an ? Das ergibt keinen Sinn, wenn ich das Problem seit Jahren kenne und nicht ernsthaft eine akkurate Lösung finde. Das Problem kann man nicht mit Verbot oder mit Zeigefinger lösen, sondern mit vernünftigen Ansätzen.
Schauen Sie sich das System in Deutschland an, in diesem System dürfen Menschen fast über alles sprechen aber ohne, dass sie wirklich etwas ändern können. Das heißt man hat nur das Gefühl in einer Demokratie zu leben. Wieso schafft man das im Iran nicht?

Humanist31-10-11

@Söldner des Führers,

lieber Söldner des Führers, Sie haben sich mit Ihren Kommentaren schlussendlich als Heuchler enttarnt.

Peyman schreiben Sie:
ach herr peyman, ich habe ihre statements schon verstanden, glauben sie mir und da ich iranische aerzte hoch schaetze bleibe ich natuerlich bei meinen landsleuten, sie aber dagegen besuchen mit grosser sicherheit schon lange keinen iranischen arzt mehr, da sie im gegensatz zu mir nicht mehr im iran leben(koennen)! ; )

Sie suggerieren also das Sie im Iran leben. Als großer Liebhaber Ihres Führers, als den Sie sich hier ja geoutet haben, wäre es nachvollziehbar im Iran zu wohnen, um in den Genuss der Errungenschaften des Führers zu kommen. Und um Ihren revolutionären Idealen näher zu sein, und die Vorzüge der islamischen Republik vollends auszunutzen.

In Ihrer Antwort an Reza sagen Sie:
der staat steht also unter handlungszwang. ich sehe neue chancen bei jugend, die sich aufmachen kann, dem islamischen staat eine frische note zu verpassen aber bei meinem letzten besuch war ich auch ueberrascht wie voll die gotteshaeuser mit jungen menschen waren und das im moloch von tehran.

Hier beziehen Sie sich auf Ihren letzten Besuch im Iran, wo die Mosches also voller junger Leute waren.

Sie haben sich verraten, und leben in Deutschland. An und für sich ja kein Problem. In Ihrem Fall finde ich das aber sehr bedenklich. Wasser predigen und Wein trinken. Genau solche Exiliraner wie Sie, sind der Grund vieler Probleme. Während Sie hier in Frieden und sozialer Sicherheit wohnen und alle Vorzüge der westlichen Welt genießen unterstützen sich die verbrecherischen Mullahs die eine ganze Nation bevormunden wollen.

Mit Taschen voller Euros machen Sie dort Urlaub, wohlwissend Sie können jederzeit wieder nach Europa.

Sie sind wirklich bemitleidenswert und zynisch zugleich. Ich hätte weniger Verachtung für Sie wenn Sie wirklich im Iran leben würden. Dann hätte ich zu jenen verblendeten gezählt die wegen Profit oder anderer Vorzügen die Mullahs wirklich unterstützen. So sind sie nur noch ein Heuchler.

Liebe Grüße

Humanist31-10-11

Interessanter Beitrag:
http://tehranreview.net/articles/9373

C&A31-10-11

Scott Peterson ist der Troll vom RFI-Forum, wo er zu oft widerlegt wird.

Humanist31-10-11

@C&A,

haben Sie einen Link oder Beweis für Ihre Behauptung?
Oder reiht sich die Qualität Ihrer Aussage in die Ihres Präsidenten ein, "Iran sei das freieste Land der Welt ohne politische Gefangene"?
Oder ist es bloß eine Gewohnheit um nicht zu sagen Reflex, dass Sie einfach dagegen sind? (Wogegen auch immer).

sarbaze rahbar31-10-11

@reza
Ich stimme ihnen zu, mehr mut seitens unserer verantwortlichen waere wuenschenswert. Der islam fuerchtet sich vor keiner auseinandersetzung oder irgendwelchen Ismen. hier muss unsere regierung noch viel lernen und ich bin wie sie fuer eine deutliche auseinandersetzung mit der jugend und ihren wuenschen und forderungen. vergessen sie aber nicht, das die macher auslaendischer iran channel nichts anderes im sinn haben um unsere jugend zu verwirren. diese channel folgen gutausgearbeiteten unterschwelligen botschaften und vermitteln ununterbrochen botschaften an das unterbewusstsein unserer jugend. der propagandakrieg der west medien laeuft auf hochtouren, diesen krieg darf man nicht unterschaetzen.
@HumaNist
wie erklaeren sie sich eigentlich meine deutschkenntnisse herr HumaNist? natuerlich lebe ich in Deutschland UND Iran. der unterschied zwischen ihnen und mir ist allerdings, das ich nicht klammheimlich ueber die iranische grenze abgehauen bin, mir auch keine abenteuerliche geschichte fuer das auslaenderamt eingefallen lassen habe nur um am ende eine laecherliche duldung zu bekommen. ich bin als stolzer iraner, mit erhobenden hauptes in deutschland aufgewachsen immer mit der erinnerung, mein land nicht in den schmutz zu ziehen. ich lebe aus geschaeftlichen gruenden, wie jetzt im iran und komme, wenn es mir gefaellt nach deutschland. wuerde man mich vor die wahl stellen wo ich eher leben wollte, iran waere immer meine erste wahl, egal wie hart oder wie leicht das leben fuer mich dort waere. und damit sie ganz genau informiert sind. ich bin beim umzug wegen meiner kinder, damit sie aufrichtige streiter auf dem wege allahs werden und ihrem land dienen. der rest den sie schreiben finde ich mehr amuesant und haette gerne mehr davon wenn sie gestatten

Humanist31-10-11

@Söldner des Führers,

ich habe Sie als Heuchler enttarnt und Sie geben es zu!
Das macht Sie irgendwie sympatisch.
Nichts desto trotz empfehle ich Ihnen trotz aller Divergenzen immer bei der Wahrheit zu bleiben, damit man nicht derart peinlich beim lügen erwischt wird. Mögen Ihre Kinder auf dem Wege Allahs glücklich werden und ihrem Land dienen.

Homayoun H.31-10-11
Peyman01-11-11

@Lügner des "Führers ", und erneut haben Sie bewiesen, das Sie tatsächlich der Lügner des Führers sind, als den Sie sich auch verstehen. Danke Humanist das Sie ihn als Heuchler entlarvt haben. Nun erscheinen seine Beiträge im ganz anderem Licht.Wie war das nochmal mit dem dicken Hintern in Deutschland?Sie der Islamische Moralapostel , der Iranliebhaber vor dem Herren leben bei uns in Deutschland und unterstellen mir die dollsten Sachen . Als was mir jetzt noch zu ihnen einfällt behalte ich lieber für mich, um mich nicht auf ihrem Nevau zu begeben.Und Sie reden vom Islam...schämen Sie dich und entschuldigen Sie sich für Ihre lügen.

sarbaze rahbar01-11-11

@ humaNist/peyman
Haetten sie beim fluechtlingssprachkurs etwas aufgepasst, koennten sie lesen, das ich in klammern " koennen" geschrieben habe. Lol :) ich mag ihre angriffslust, denn es zeigt, wie es sie aergert, das jemand im iran ein und aus gehen kann, warhrend sie auf die gnade deutscher behoerden angewiesen sind. Also, ich empfehle intensivsprachkurse fuer sie beide.

reza01-11-11

Gibt es hier einen Privatkrieg, oder wie soll man die persönlichen Angriffe mancher Mitdiskutierenden verstehen?

sarbaze rahbar01-11-11

Eine interessante zusammenfassung amerikanischer quellen im zusammenhang mit dem angeblichen "mordklompott" unseres geheimdienstes.
http://iranicum.com/2011/10/mordvorwurfe-gegen-iran-echte-verschworung-oder-wag-the-dog-strategie/1890.html
Ich denke das nach grober zusammenfassung der fakten, der iran niemals solch einen fatalistischen unfug tun wuerde. der iranische geheimdienst ist ja schliesslich nicht der mossad und geht nicht auf gegnerjagd im ausland.

Navid01-11-11

Das Imperium bastelt immer wieder an neue Komplotts, und die armen ahnungslosen Hofberichterstatter springen sabbernd sofort darauf ein. Diese Leute beleidigen meine Intelligenz. Aber die Macher des Imperiums sind sich sicher, dass es genügend Leute geben wird, die jeden Mist für wahre Münzen halten werden. Erinnern wir uns an die Ami-Show bei der uno gegen Irak, da krochen die elenden Hofberichterstatter aus ihren Löchern heraus, und trugen die Ami-Show in unsere schöne Welt.
Ich denke, das Imperium hat sich in letzer Phase seiner Existenz beschlossen, ein letztes mal in den Krieg zu ziehen, um das sein endgültiges Ableben eine Weile hinauszuzögern.

Humanist01-11-11

@Söldner der Führers,

dann steckt wohl Mossad hinter Mykonos?

Und spioniert die Mullah-Botschaft nicht Exiliraner im Ausland(Deutschlan)?

Es wäre wirklich schön, wenn Iran so wäre wie Sie immer suggerieren.
Aber leider sind Mullahs nicht im Stande ein Land zuführen. Wie denn auch, wenn Sie für Totengesänge und ähnliches ausgebildet worden, oder möchten Sie von einem Müllmann am Herzen operiert werden?

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=3147074

Peyman01-11-11

@Spion des Führers, ich hab für Sie und ihrer Familie Tickets nach Saudi Arabien besorgt.Solche Hochstapler wollen wir mit unseren Steuergelder nicht finanzieren, verlassen Sie bitte Deutschland sofort und begeben Sie sich in ihre Heimat. Wenn Sie möchten können Sie die Tickets auch für einen Flug nach Afghanistan nutzen.Heimreise statt Einreise, und Tschuss

Peyman01-11-11

@Knecht des Führers , bevor Sie sich nach Saudi aufmachen habe ich noch eine bitte an Sie. Was meinen Sie im welchen Loch man diesen Opiumsüchten Kinderschänder Khameani zuletzt finden wird? Ich tippe im abwasserkanalusation, was ist ihr Tipp?;)

sarbaze rahbar01-11-11

@peyman/humanist

ich hatte eine ganze zeit lang spass mit ihnen, denke aber das es jetzt genug ist. arbeiten sie fuer einen fall der islamischen republik und ich fuer ihren erhalt. ich werde sie ab heute ignorieren, nicht weil sie intelektuell zu viel fuer mich gewesen waeren, sondern weil das den themen nicht gerecht kommt. unsere privaten scharmuetzel waren recht amuesant und wie sie sich selbst vorgefuehrt haben auch aber genug ist eben genug! und wenn sie mal ihre bewertungen anschauen, dann wissen sie, das die meisten blogger nichts auf ihre meinung geben.

Homayoun H.01-11-11

Zitat "Solche Hochstapler wollen wir mit unseren Steuergelder nicht finanzieren"

@Humanist. Sie als politscher Flüchtling und Asylant zahlen doch überhaupt keine Steuern. Sie leben nämlich von meinen Steuern.
Das macht auch Nichts, ich finanziere Sie gerne, aber schreiben Sie wenigstens nicht so viel Schrott.

Peyman01-11-11

@Homoyun , es war nicht Humanist sonder der das gesagt hat sonder ich.Wie kommen Sie eigentlich darauf das hier jemand ein Asylant oder Flüchtling ist.So wie ich Sie anhand ihrer kommentare einschätze Sind Sie im Auftrag der Steinzeitaffen( Mullahs )hier nach Deutschland gekommen um die Exiliraner zu terrorisieren.Was suchen Sie hier bei uns in Deutschland eigentlich?Man sollte Sie beim BND melden, Sie sind eine potenzielle Gefahr für uns friedliebende Menschen.Also auch für Sie gilt, Ab nach Pakistan zu ihren Landsleute, bitte per One Way Ticket.Noch einen Tipp, bevor Sie ihr jämmerliches Dasein sinnlos verstreichen, kann ich ihnen einen Eurojob(Klo putzen)anbiete um nicht weiterhin auf unsere kosten zu schmarotzen.

Ludwig01-11-11

Peyman, Sie sind echt ein Trottel.

Peyman01-11-11

@Ludwig, halten die Schergen der Mullah jetzt zusammen? Für Sie auch nochmal Herr Ludwig , ich werde nicht tolerieren, dass diese Herren hier in Deutschland sitzen und die Verbrechen der Steinzeitmullahs rechtfertigen.Ich bin die Stimme der Millionen Iraner die der Geiselnahme der Regierung nicht entkommen können.Und nennen Sie mich bitte nicht Trottel, nur weil ihre Frau Sie permanent so bezeichnet.

Le Mec@"Peyman"02-11-11

Sie sind wirklich nicht besonders helle.

sarbaze rahbar02-11-11

Die vulgaere art vieler iranischer exilanten ist bezeichnend. Sie haben immer uebelste schimpfwoerter parat, fuer mich sind das immer die schimpfperser. Wer fuer gewoehnluch geflohen ist, traegt nichts zum sozialsystem dazu, er laesst sich seine flucht aus niederen gruenden gerne bezahlen. Das gewisse herrschaften jetzt im zorne unter die guertellinie hauen, ist fuer die verzweifelten exilanten oft das letzte mittel um nicht von der naechsten bruecke zu springen. Es scheint, als waere nicht gerade die creme dela creme des iran nach deutschland geflohen, sondern charackterlose individien, die durch VOA gelockt, nur an der spassgesellschaft teilnehmen wollen. Die vorgeheuchelten politischen motive ihrer flucht existieren nur um eine duldung zu bekommen. Ich meine es ernst, ich kenne eine jede menge landsleute, die ganz einfach aus lebensgruenden sich eine geschichte erfunden haben um in europa leben zu duerfen. Ich bin dankbar, das iran seine exilanten im auge behaelt, viele der hier lebenden abgehauenen bieten sich oft scharmlos den verfolgungsbehoerden an, was ich auch schon erlebt habe. Iran will forwaerts kommen, waehrend jene exilanten iran wieder in huendische abhaengigkeit fuehren moechten, wo andere bestimmen, wie wir uns zu entwickeln haben. Wir werden darauf achten, das dies nie mehr geschehen wird!

hans02-11-11

@le mec, ihre Beiträge zeugen auch nicht Grad von geistiger erleuchtung. Zumal Sie in letzter Zeit auch keine sachlichen Beiträge mehr leisten.

Humanist02-11-11

@Homayoun,

lieber Homayoun, das Zitat was Sie mir anhaften wollen stammt nicht von mir. Ist diese bewusste oder unbewusste Täuschung Ausdruck Ihrer geistigen Verwirrung?

Oder handeln Sie wie die Mullah-Richter im Iran und nehmen mich in Sippenhaft für die Kommentare anderer?

Wir mögen ja verschiedener Meinung sein, aber müssen wir hier manipulieren oder falsche Dinge vorgeben?
Ich habe schon besserer Kommentare von Ihnen gelesen, und hoffe zukünftig auf sachliche Beiträge von Ihnen.

Lieben Gruß






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.