16.07.2014 Ali Özkök

Die Räuberpistole über Iran und der angebliche Wunsch nach 190.000 Zentrifugen


Ayatollah Ali Khamenei Rede 7. Juli 2014

Das religiös-politische Staatsoberhaupt, Ayatollah Khamenei, bei seiner Rede am 7. Juli 2014, wo westliche Medien ihn bis heute falsch zitieren.

Die Medienlogik der Presse ist dafür bekannt, fehlende Ahnung in der Sache gerne auch mal durch sensationslüsternde Auffassung zu ersetzen. In diese Kategorie fällt wohl auch jener kürzlich in der Tageszeitung „Die Welt“ erschienene Artikel, der dem religiös-politischen Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, einen „dubiose Wunsch nach 190.000 neuen Zentrifugen“ in Zusammenhang mit der nuklearen Energieversorgung des Landes zusinnt.

Auch andere deutsche Medien veröffentlichten eine solche Darstellung. Einziger Schönheitsfehler dieser Meldungen ist jedoch, dass sie nicht korrekt sind und dass die Aussage Khameneis zur Grundlage einer skandalisierenden Berichterstattung gemacht wurde.

In Wirklichkeit hatte Khamenei am 7. Juli nicht davon gesprochen, dass Iran 190.000 Zentrifugen benötige, sondern er gab an, dass iranische Experten den iranischen Bedarf an Urananreicherung in Zukunft auf 190.000 SWU beziffern. Der Chef der iranischen Atombehörde (AEOI), Ali Akbar Salehi, beschuldigt deshalb westliche Medien, „Lügen und Verdrehungen“ zu verbreiten. Die Einheit SWU drückt die Leistungskapazität einer Zentrifuge aus.

Laut Press TV besitzt die Islamische Republik Iran Zentrifugen mit einer Kapazität von jeweils 24 SWU. Demnach bräuchte das Land knapp 8.000 Zentrifugen dieses Typs, um auf 190.000 SWU zu gelangen. Der erwünschte Effekt der Stimmungsmache seitens der deutschen Medien ist allerdings durch die schlecht recherchierte Story mit den „190.000 Zentrifugen“ bereits erreicht worden.


shahed17-07-14

ich habe selbst die Rede von Hr. Khamenee gehört u. zwar mehrmals auf persisch. Er hat wohl mit dieser Zahl die anzahl von Zentrifugen gesagt. was auch nicht zu unrecht ist. Iran kann so viel Zentrifugen haben wie er will, kann auch so viel mengen mit so viel gerad an uran anreichen wie er will. all das heisst nicht automatisch, das Iran gleich atombome baut. es gibt halt keine regelung darüber, dass einem land soetwas verbietet. was hier der westen block immer wieder sagt ist falsch.

@SHAHED17-07-14

DANN KÖNNEN SIE WOHL KEIN PERSISCH.

HIER SPRICHT ER EINDEUTIG VON SWU UND NICHT VON ZENTRIFUGEN: http://www.leader.ir/langs/fa/media.php?p=contentAttach&id=12067 (AB 58:57 MINUTEN)

Pascal25-07-14

Gut, da hat die deutsche Berichterstattung wohl einen Fehler gemacht, aber gleich von Lügen und Verdrehungen zu reden, ist doch auch übertrieben.

Fabi25-07-14

@Pascal Wenn das nur die einzige falsche Meldung wäre, aber wie oft kam es denn schon in den letzten Jahren zu solchen fehlerhaften Meldungen über Iran? Wer wundert sich da noch über solche Vorwürfe? Wenn es X-Mal zu solchen Fehlern kommt, dann ist es nur natürlich, wenn die iranische Führung von Lügen bzw. Verdrehungen ausgeht.

Einmal wurde Ahmadinedschad falsch zitiert, dann wurde Rohani falsch zitiert, mehrfach wurde der Revolutionsführer falsch zitiert und immer wieder wurden Details zum Atomprogramm falsch wiedergegeben. Ich gehe nicht davon aus, dass hinter jeglicher falschen Info eine böswillige Intention steckt. Das Problem hier: Man geht immer vom schlimmsten aus und ist so voreingenommen, dass immer wieder Fehlrückschlüsse und somit auch solche Fehler entstehen. Anders kann man sich das kaum erklären. Viele Redakteure in Deutschland sind immer sehr fleißig, sobald es darum geht, irgendeinen Negativpunkt über Iran zu finden, doch ihnen mangelt es plötzlich an grundlegenden Kenntnissen, wenn ein Aspekt den Iran irgendwo einmal von einer ganz anderen Seite zeigt, die wir kaum kennen.

Falsche Meldungen sind also oft auf eine voreingenommene Haltung zurückzuführen, aber man sollte auch nicht so naiv sein, zu glauben, dass führende Politiker nicht auch hier und da mal Kontakte zu wichtigen Entscheidungsträgern in den Medien haben und die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung lenken.

Giuseppe04-08-14

Einige Portale glauben wohl, dass ihre Leser sich schon bei der Erwähnung von Zentrifugen überfordert fühlen müssen. Mit den Maßeinheiten der Zentrifugen kann man dann erst recht nichts anfangen, also einfach mal durchstreichen und daraus 190000 Zentrifugen machen. Oder diese Redakteure sind selbst überfordert, keinem von ihnen fällt das auf und plötzlich sind es 190000 Zentrifugen.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.