Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.9 von 6. 14 Stimme(n).
10.09.2013

Brennpunkt Syrien: Welche Rolle spielte die Türkei bei der chemischen Bewaffnung von Jabhat al-Nusra?


Eheleute Erdogan und Assad

Einst verbrachten die Eheleute Erdogan und Assad auf Einladung der Ersteren einen gemeinsamen Sommerurlaub. Rechts außen die sunnitische Ehefrau von Bashar Al-Assad, Asma Al-Assad, und links neben ihr die Ehefrau von Recep Tayyip Erdogan, Emine Erdogan.

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über Berichte von einer vermeintlichen Rolle der Türkei bei der mutmaßlichen chemischen Bewaffnung von Jabhat al-Nusra, aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder.

- Im Zeitraum zwischen dem 1. und 15. Juni 2013 veröffentlichten türkische Medien Meldungen über den Transport von Sarin-Gas aus Libyen in die Türkei zwecks Einsatzes durch die extremistische Gruppe Dschabhat al-Nusra in Syrien. Nach Angaben des Gouverneurs von Adana, Hüseyin Avni Cos, wurden zwei Kapseln mit jeweils 40 kg Sarin-Gas in den Wohnungen der Mitglieder dieser Gruppe in der Stadt Adana entdeckt.

- Dieses Thema wurde am 7. Juni 2013 im Hohen Nationalen Sicherheitsrat der Türkei unter dem Vorsitz von Premieminister Recep Tayyip Erdogan besprochen, und Erdogan ordnete an, der Angelegenheit nachzugehen.

- Zwölf Mitglieder der Terrorgruppe „Dschabhat al-Nusra“ wurden im Zusammenhang mit der Lieferung von Sarin-Gas in der türkischen Stadt Adana festgenommen wurden. Die Verhafteten Personen gaben an, dass sie die Sarin-Kapseln aus Libyen in die Türkei gebracht hätten.

- Der türkische Geheimdienstchef, Hacan Fidan, gab die Nachricht über den Transport von zwei Sarin-Gas-Lieferungen aus der Türkei nach Georgien und Bulgarien bekannt.

- Der Abgeordnete der Stadt Adana, Vahab Cecer, im Parlament der Türkei reichte eine schriftliche Anfrage beim Parlamentssprecher ein und forderte eine Antwort der türkischen Regierung auf die Frage, wie die Terroristen Zugang zum Sarin-Gas in der Türkei haben konnten.

- Darüber hinaus hat der russische Außenminister, Sergei Lawrow, bei einer Pressekonferenz auf die Meldungen der türkischen Medien reagiert und forderte die Türkei auf, Moskau über alle diesbezüglichen Einzelheiten und Informationen zu informieren. Auch der russische Außenamtssprecher, Alexander Lukaschewitsch, forderte die Türkei auf, die festgenommenen Personen gründlich zu verhören und Moskau das Ergebnis mitzuteilen.


Jango Asyl10-09-13

was träumt ihr eigentlich Nachts

Alex10-09-13

Und wieder Märchenstunde, worauf alle anspringen!

Nochmals, es interessiert in Nato / USA sowie Israel kein Mensch, ob in Syrien Giftgas eingesetzt wird oder nicht. Ist das noch nicht angekommen?

Das türkische Parlament hat schon vor Monaten einen Angriff auf Syrien genehmigt. In diesem Beschluss und Freibrief kommt das Wort Giftgas nicht einmal vor!

Wer sich aufmerksam mit der Materie befasst weiß, dass die USA und Israel schon längst in Kampfhandlungen involviert sind (mehrfach Luftangriffe Israels auf syrischen Hoheitsgebiet -und, gab es eine Reaktion Syriens?) sowie Ausbildung von Terroristen seitens USA in Jordanien.

Russland hat sich positioniert. So teilte der russische Außenminister erst vor zwei Tagen mit "Russland werde weder für Syrien oder (Achtung, jetzt kommt die Pointe) Iran einen Krieg führen" ......

Und noch etwas - Obama stellte einen Antrag auf begrenzten Militärschlag, in diesem Papier ist die Rede von 60 Tagen! Und nicht wie überall fälschlich behauptet wird von nur 2 - 3 Tagen.

Könnt ihr gerne wieder zensieren..... das ändert an bestehenden Tatsachen auch nichts!

MODERATION: Noch einmal: Sie wurden nicht zensiert, sondern Sie haben Ihren Beitrag an falscher Stelle gepostet. Posten Sie es an der richtigen Stelle: http://irananders.de/artikel/news/article/iran-nicht-syrien-ist-das-eigentliche-ziel-des-westens.html

Sobhan10-09-13

Alex, so wie es nun ausschaut, wird es wahrscheinlich nicht einmal zu einem Krieg kommen.

Freidenker10-09-13

Der ganze Nahen Osten muss und sollte ABC - Waffenfrei werden. Der Westen sollte USrael dazu bewegen.Es kann nicht sein, dass die Atommaechte den NPT Vertrag nicht einhalten und Iran Vorschriften in seine Rechte machen wollen. Zum Text kann ich sagen, dass die Tuerkei, Saudi-Arabien und Katar und ihre westlichen Freunde das Problem der Al Qaida, Al Nusra und Al Etc. frueher oder spaeter zu spueren bekommen werden. Die Taliban und Al Qaida in Afghanistan sind ein gutes Beispiel. Saudi-Arabien und Katar und einige andere Golfstaaten sind der Ursprung allen Uebels.

Alex14-09-13

@ Sobhan

es ist seit über 2 Jahren Krieg in Syrien. Oder wie siehst Du die dortige Situation?

Jeden Tag sterben unschuldige Menschen, welche durch Autobomben (Rebellen) getötet werden, es sickern seit Monaten von US Beratern ausgebildete Rebellen über die Grenze von Jordanien nach Syrien ein.
Israel hat mehrfach Luftschläge ausgeführt .....

was stellt das dar? Manöver?

Sobhan16-09-13

Alex, es gibt einen nicht unwesentlichen Unterschied, ob die USA durch Proxis ein Land bekriegt oder unmittelbar selbst in das Geschehen eingreift.

Ihre Prognosen waren wieder falsch. Gut, dass der Iran Sie nicht als Berater hat, sonst wäre das Land schon längst mit militärischen Konflikten durchzogen worden.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.