Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.4 von 6. 18 Stimme(n).
23.02.2013 Thomas Effe

G5+1-Verhandlungen mit Iran: Der Westen will auf Zeit spielen?


Uran-Zentrifugen in Iran

Die Urananreicherung in Iran bleibt der größte Zankapfel zwischen dem Westen und Iran.

Am kommenden Dienstag, den 26. Februar 2013, finden abermals Verhandlungen zwischen den ständigen Mitgliedern des UN-Weltsicherheitsrats plus Deutschland (G5+1) mit der Islamischen Republik Iran hinsichtlich des ambitionierten Atomprogramms Teherans statt. Bereits jetzt könnten die Verhandlungen in der kasachischen Metropole Almaty als gescheitert erklärt werden.

Irananders liegen exklusiv Informationen von Seiten iranischer Diplomaten vor, dass die G5+1 Iran in Kenntnis gesetzt haben, dass ihre Offerten in Almaty äußerst bescheiden ausfallen würden und baten daher die iranische Seite explizit darum, die Verhandlungen nicht aus Enttäuschung abzubrechen. Offensichtlich sind einige Staaten der G5+1 bestrebt, im Hinblick auf die bald stattfindende Präsidentschaftswahl in Iran auf Zeit zu spielen.

Diese Strategie wäre allerdings töricht. Denn bisher zielten die Anstrengungen des Westens auf eine völlige Einstellung der Urananreicherungen in Iran ab. Dies ist eine Forderung, die im Widerspruch zum Atomwaffensperrvertrag steht* und zudem ausschließlich nur vom religiösen Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, entsprochen werden kann. Unabhängig davon stößt dieses Ansinnen ohnehin bei allen politischen Strömungen der Islamischen Republik, die im Juni zur Wahl stehen würden – selbst bei der faktisch nicht mehr existierenden „Grünen Bewegung“ - auf Ablehnung. Daher ist es fraglich, ob die kommende Wahl in Iran irgendeine Kursänderung in dieser speziellen Frage verursachen würde.

Falls das iranische Atomprogramm uns im Westen ernsthaft Sorgen bereitet, dann sind wir gut beraten, die Zeit nicht verstreichen zu lassen und in ernsthafte Verhandlungen mit der Islamischen Republik zu treten - so wie sie ist, und nicht wie wir sie uns wünschen.


*In diesem Sinne sind die kürzlichen sensationslüsternen Medienberichte, dass die Islamische Republik mit der Installation von moderneren Zentrifugen begonnen hat, ein völlig normaler Vorgang bei der Nutzung eines autarken zivilen Atomprogramms. Immerhin berichtet Teheran diese Maßnahme der Internationalen Atomenergie Behörde (IAEO) selbst, die wiederum routinemäßig sämtliche Entwicklungen des Programms in ihrem Bericht bekannt gibt.


Reza23-02-13

Ich bin heute auf etwas Interessantes gestossen. Ein Appel, der allderdings einige Monate zurückliegt.

http://mohssenmassarrat.weebly.com/farsi5.html

Meryem23-02-13

Es geistert ja schon durch die Medien, dass die "5+1" ein großartiges Angebot machen werden: Fordo schließen und dafür darf wieder mit Edelmetallen gehandelt werden.Was für eine Lachnummer, dafür braucht man wirklich nicht nach Kasachstan reisen. Und nachher sind es dann wieder die Iraner gewesen, die so gar nicht kompromissbereit sind...

Mazani04-03-13

Meiner Meinung nach, sollte der Iran langsam mit den Urananreicherungen über 20% beginnen, 50% ; 80% oder mehr, weil wir für unsere Kriegschiffe und U-Boote mehr als 20% brauchen. Der Westen hat alle seine Karten ausgespielt und jetzt sollten wir unser Spiel beginnen. Der Iran hat einen der zehn größten Binnenmärkte der Welt. Vor der Revolution waren 3.000 Dollar (25.000 Toman) eine Menge Geld, aber heute ist für viele Millionen Iraner 100.000 Dollar kein Geld. Das Land besitzt außer Öl und Gas, fast alle Metalle. Selbst mit dem Gold unserer Frauen können wir halb Europa kaufen. Das einzige Problem ist unser Präsident. Obwohl die westlichen Medien seit Jahren versuchen ihn als Dracula darzustellen, wissen wir Iraner jedoch, dass dieser Mann ein weiches Herz besitzt und ein großer Idealist ist. Er redet immer von Menschlichkeit,Weltfrieden,Liebe und solchen Unsinn in einer Welt, die von kulturlosen Barbaren beherrscht wird. Hoffentlich kommen Leute wie Jalili bei der nächsten Wahl an die Macht bund Ahmadinejad soll Holocaustbeauftragter der iranischen Regierung werden, da er diesem Job gut gerecht wird.

Anonym05-03-13

@ irananders,

es ist nicht überraschend zu sehen, dass Sie Beiträge und Kommentare zensieren, die regimekritisch sind unter dem Hinweis mangelnder Sachlichkeit. Aber solche Kommentare wie von Regimeunterstützer Mazani, die absolut am Thema vorbeigehen und eher als Motivation für Basijis doch durchzuhalten zu verstehen sind, werden unzensiert veröffentlicht. Warum also überhaupt noch den Anschein von Neutralität bewahren? Was im Mullahstaat nicht funktioniert wird hier auch Versagen.

Strategie07-03-13

Das war eine geschickte Strategie des Westens, vor ab einen Vertreter zu den Iranern zu schicken, um zu sagen, dass die westlichen Offerten enttäuschend ausfallen würden, um die Erwartungshaltung der Iraner herunter zu schrauben, damit dann die Iraner jeden Pipifax als Kehrtwende zu sehen. Bin gespannt, was die nächsten Verhandlungen bringen. Bisher war es oft so, dass der Westen Kompromisse signalisierte und dann doch einen Rückzieher machte.

MODERATION07-03-13

@Anonym

Vielen Dank für den Hinweis. Allerdings hat die Moderation nie Beiträge aufgrund mangelnder Sachlichkeit editiert, sondern sie editiert immer nur wenn Beiträge Beleidigungen gegen andere Mitdiskutanten enthalten oder vom Thema des Artikels abweichen - und das erst seit einiger Zeit nach dem viele Diskutanten sich beschwert haben.

Und der Beitrag von Mazani ist nicht Off-Topic, sondern ist ein gutes Exempel für diese Passage im Artikel und steht damit in Verbindung:

"Diese Strategie wäre allerdings töricht. Denn bisher zielten die Anstrengungen des Westens auf eine völlige Einstellung der Urananreicherungen in Iran ab. Dies ist eine Forderung, die im Widerspruch zum Atomwaffensperrvertrag steht* und zudem ausschließlich nur vom religiösen Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, entsprochen werden kann. Unabhängig davon stößt dieses Ansinnen ohnehin bei allen politischen Strömungen der Islamischen Republik, die im Juni zur Wahl stehen würden – selbst bei der faktisch nicht mehr existierenden „Grünen Bewegung“ - auf Ablehnung. Daher ist es fraglich, ob die kommende Wahl in Iran irgendeine Kursänderung in dieser speziellen Frage verursachen würde."

PerserPower07-03-13

@Moderation, ich muss Anonym recht geben, sie Zensieren oft iri kritische Beiträge , hingen unsere Mullah Freunde ihre oftmals unqualiziereten Kommentare zusehen bekommen.Sie haben vor einiger Zeit "Humanist" ohne nachhaltigen Grund aus dem Portal verbannt.Seine Kommentare waren sehr interessant und zeugten von enormer Kompetenz.Die Beschwerden die sie erwähnen sind die verzwifelten Versuche der Mullahfreunde , die sich argumentativ nicht wehren können, anderesdenkende wegzusperren.Das liebe Betreiber ist keine Demokratie , sonder erinnert vielmehr an die Machenschaften der iri.Sie sind nicht "ANDERS", sie sind falsch.

MODERATION: Vielen Dank für Ihren Feedback. Allerdings hat die Moderation nie Beiträge aufgrund mangelnder Sachlichkeit editiert, sondern sie editiert immer nur wenn Beiträge Beleidigungen gegen andere Mitdiskutanten enthalten oder vom Thema des Artikels abweichen - und das erst seit einiger Zeit nach dem viele Diskutanten sich beschwert haben.

Humanist schrieb zuvor unter dem Namen "Khamenei" und davor unter dem Namen "Beleuchter". Bereits unter diesen Namen wurde er verwarnt und aus dem Forum ausgeschlossen:

- http://irananders.de/en/analytics/einzelnews-home/article/die-fortfuehrung-der-desinformierten-iran-debatte-warum-werden-massen-die-fuer-ahmadinejad-und-kha.html

- http://irananders.de/nachrichten/news/article/ahmadinejad-ruft-obama-zum-dialog-auf.html

- http://irananders.de/nc/home/news/article/ashtiani-und-die-politische-instrumentalisierung-eines-menschenschicksals.html

Die Moderation wusste seit Anbeginn, dass "Humanist" "Khamenei" bzw. "Beleuchter" ist. Sie gab ihm jedoch eine dritte Chance, um die Diskussionen im Forum zu bereichern. Allerdings war das Ziel von "Humanist" nicht eine ernsthafte Diskussion zu führen, sondern systematisch vom Thema der Artikel abzulenken.

Humanist wurde nicht aus dem Forum ausgeschlossen, weil er mutmaßlich neue Perspektiven eingebracht hätte oder die "Freunde der Mullahs" argumentativ der Lächerlichkeit Preis gegeben hätte, sondern weil er mehrmals verwarnt wurde, die Regeln des Forums zu beachten. Andernfalls hätte die Moderation seit Anbeginn seine Kommentare nicht freigeschaltet, weil er ja bereits aus dem Forum zweimal ausgeschlossen wurde, damals noch unter anderen Namen.

mazani08-03-13

Es geht um prinzip und ehre,wir dürfen uns nicht die hände hoch ziehen,vor 1000 jahre hat uns Ferdowsi und neulich Heilige Khomeini davon gewarnt,nicht gegen Mongolishe Barbaren und nicht gegen Mc.Donalald Barbaren,egal was uns kostet,wenn unsere frauen und kinder,wir sind einzige volk,daß Sanai,nezami,hafez,khayam,ferdowsi,saadi,jami,Attar,Anwari,Rodaki,Mulana verstehen und das ist ein previrleg.kultur kann man nicht kaufen,egal wieviel Opern hauser man baut,ohne uns der Iraner der welt ist sehr sehr arm.

Mazani08-03-13

soweit mir bekant ist,urananreicherungen über 20% ist nicht verboten.diese taktik mit den absicht uns die welt als friedliche Nation zu präsentieren bringt nicht.in einer welt wie wir alle wiesen daß der ganze Medien von israelis behercht wird.wir dürfen die geschichte mit dem Raktor in Amir Abad vor zwei jahre nicht vergessen.der bösehund amerika hat uns lange den krieg erklärt und fast alle machen mit.einer von uns müss aufgeben,wir können nicht und die können auch nicht,wir haben uns beide in sackgasse manoveriert,daher söll man andere politik betereiben,frieden für alle oder für niemanden.es reicht langsam,immer wieder von türkei nach russland und nochmal nach türkei und dann nach kazakhistan und irag und nochmal nach türkei für geschpräsche zu laufen und gleichzeitig sanktionen zu verschärfen.wir stellen die anreicherungen über 20% ein und Sie stellen ihre feindliche aktivitäten ein,so einfach ist das.ich fand es sehr gut,unsere führer neulich gesagt,wenn wir den absicht haben ,Bombe zu bauen,dann bauen wir und haben wir kein angst von niemanden.so redet man.

sarbaze rahbar-basijisupporter09-03-13

Das A Programm ist durch und daran kann niemand mehr etwas stoppen! Der Westen kann nur noch die Optionen zur Akzeptanz des iranischen Atomprogramms aushandeln aber sicherlich kein Stop der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Zeit braucht allein nur der Westen, nicht aber Iran, denn waehrend seit 12 Jahren ueber Irans A- Anlagen verhandelt wird, hat die islamische Republik Iran auf diesem Feld massive fortschritte gemacht. Die Hose brennt also ganz allein auf westlicher Seite!

PerserPower10-03-13

@Moderation, Man muss kein Linguist sein um zu erkennen das "Humanist" nicht "Khamenei" ist.Ich habe Ihre Links mit den Kommentare von "Khamenei" angeschaut und bin sehr verwundert wie Sie diese haltlose Vermutung aufgestellt haben.Humanist bedient sich einer ganz andren, wesentlich ausgeprägteren Rhetorik.Ist es denn außerdem verboten unter verschiedenen Synonyme zu kommentieren?Und wenn ja, warum haben Sie mich nie verwarnt?Ich denke nach wie vor das sein Ausschluss seiner iri-kritischen Beiträge geschuldet ist und Sie nicht akzeptieren können, das er die Stimme der Millionen Iraner im Iran ist, die sich selber nicht äussern können, da sie sonst Gefahr laufen in Mullahkerker vergewaltigt, gefaulter, oder gar ermordet zu werden.Ich jedenfalls bin ein Riesen FAN seiner Beiträge gewesen und habe mich stets darüber amüsiert wie die Mullah-Freunde immer wütender wurden und seine Thesen nie widerlegen konnten.Lieber Humanist, wenn du diese Seite weiter verfolgst, möchte ich dich bitten der Seite wieder beizutreten und uns mit deinem scharfen Analysen wieder zu beglücken. Danke

MODERATION: Aufgrund der IP-Adresse ist festzustellen, dass Humanist bereits zweimal unter anderen Namen schrieb und jedes Mal gegen die Diskussionsregeln verstieß und daher jedes Mal ausgeschlossen wurde. Die Begründungen über seinen Ausschluss sind genügend dargelegt worden und stehen nicht im Zusammenhang von Nutzung von verschiedenen Synonymen.

Ferner sind sämtliche Beiträge von Humanist bzw. Khamenei bzw. Beleuchter weiterhin im Forum zum Lesen verfügbar, deshalb kann keineswegs von einer Zensur gesprochen werden. Andernfalls würden wir auch nicht Ihre Beiträge freigeben, insbesondere zu diesem Thema.

Ihre Botschaft ist angekommen, daher sehen Sie davon ab, weiterhin zu diesem Artikel dieses Off-Topic-Thema hier zu thematisieren. Vielen Dank.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.