Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.6 von 6. 34 Stimme(n).
04.04.2012

Menschenrechte und das ISAF-Engagement in Afghanistan


Irans und Afghanistans Flagge

Die Beziehungen zwischen der iranischen und afghanischen Regierung gelten als ausgesprochen freundschaftlich.

Nach iranischer Auffassung ist der primäre Grund für die Misere in Afghanistan die Stationierung von Truppen der NATO und der ISAF und nicht die Uneinigkeit der Afghanen selbst. Im Folgenden geben wir die Perspektive und Argumentation Teherans zu diesem Thema wieder, so wie sie aus uns vorliegenden inoffiziellen iranischen Dokumenten hervorgehen.

Nach einem Bericht von Amnesty International (AI) zwingt die Verschärfung der Gewalt in Afghanistan täglich 400 Afghanen in ihrem Land zur Flucht. Die Menschenrechtsorganisation gab in einem etwa 100-seitigen Bericht im Februar bekannt, dass inzwischen eine halbe Millionen Menschen in Afghanistan auf der Flucht seien. Die Flüchtlinge seien in provisorischen Lagern von Hunger und Tod bedroht und würden von der Regierung und der internationalen Staatengemeinschaft im Stich gelassen. Laut des Berichts leben allein in Kabul ca. 35.000 Flüchtlinge in 30 Elendsvierteln. In solchen Vierteln seien im Januar mindestens 28 Kinder aufgrund des kalten Winters erfroren. Einige der Flüchtlinge seien aus Angst vor Übergriffen der Taliban und anderer bewaffneter Gruppen geflohen, andere vor den Bombardierungen der internationalen ISAF-Truppen. Sie wurden daraufhin obdachlos. AI spricht von einer humanitären Katastrophe.

Die Präsenz der NATO und der dem Kommando der USA unterstellten ISAF-Truppen hat Afghanistan Gemetzel und Zerstörung gebracht. Das haben auch internationale Institutionen des Öfteren bereits bestätigt und die NATO-Truppen aufgefordert, das Leben der Zivilbevölkerung zu schützen. Heute sind viele Fälle bekannt, in denen die NATO, insbesondere die amerikanischen und britischen Streitkräfte in Afghanistan, eklatant gegen die vierte Genfer Konvention von 1949 verstoßen haben. Zahlreiche vom Internationalen Roten Kreuz, von AI, von Human Rights Watch, von UNCAT und anderen internationalen Menschenrechtsorganisationen herausgegebene Berichte zeugen von nachgewiesenen Verletzungen humanitärer Rechte durch NATO-Angehörige in Afghanistan.

Ein weiterer Schwerpunkt der durch die USA in Afghanistan verübten Menschenrechtsverletzungen betrifft die Situation in den Gefängnissen. In vielen Fällen führte der Umgang mit den Gefangenen zu deren Tod. Gegen die Lage in den Gefängnissen legte auch die Regierung Hamid Karzais offiziell Beschwerde ein. Die zügellose Anwendung von Gewalt durch Gefängnisbeamte ist ebenfalls von Menschenrechtsorganisationen dokumentiert worden. So tauchen wiederholt Fälle von Isolierungen von Gefangenen, der Einsatz von Hunden, Schlafentzug, Todesdrohungen, Anwendung „verbotener Verhörtechniken“, unangemessene Haftbedingungen für so genannte "besonders gefährliche Gefangene" und Ähnliches in zahlreichen Berichten der NGOs auf    .

Auch 2011 wurden die von den NATO-Streitkräften in Afghanistan begangenen Menschenrechtsverletzungen fortgesetzt. Westliche Berichte sprechen davon, dass über die Hälfte der Bevölkerung an Krankheiten leide, während die Hälfte davon keinen Zugang zu sauberem Wasser habe. 42% der Afghanen würden unter der Armutsgrenze leben. Weiter dominieren mitunter Meldungen über Festnahmen und Folterungen von Zivilisten, Misshandlungen von Menschen durch NATO-Soldaten und Bombardierungen von Wohngebieten die Berichterstattung. Solche Vergehen stellen schwere Verletzungen der grundlegenden Menschenrechte dar.

Für die Welt und besonders für das afghanische Volk stellt sich die Frage, wie lange das Gemetzel und die Entwürdigung des afghanischen Volkes durch die ausländischen Truppen in Afghanistan weitergehen werden. Eine offene Frage bleibt indessen auch die der Positionierung internationaler UN-Organisationen wie der Generalversammlung gegenüber den Missachtungen der Menschenrechte in Afghanistan seitens der Großmächte.


anonym04-04-12

Die obige Einschätzung finde ich richtig, daher stellt sich die Frage warum das Mullahregime im Iran die Afghanen systematisch diskriminiert.

Auch das folgende Interview eines Afghanischen Politikers mit einem Mullah-Reporter ist vielsagend.
Mullahreporter befragt den Afghanen über die Miesere in Afganistan, dieser antwortet repräsentativ für Afghaner, dass die Mullahs Krieg und Elend in Afganistan schürren.
http://www.youtube.com/watch?v=4INQ1ZQOarM&feature=related


Der 1. April – der 13. Tag der iranischen Neujahrsfeiertage – wird traditionsgemäß im Freien verbracht. Mehrere in der Stadt Isfahan lebende afghanische Staatsbürger wollten dieser Tradition Folge leisten – und erhielten keinen Zutritt zum Sofeh-Park, einem im Stadtgebiet liegenden Gebirgspark.

Mitgeteilt wurde der entsprechende Beschluss am 30. März von der Isfahaner Reisekommission. Mit dem Zutrittsverbot für Afghanen solle “das Wohlergehen der Bürger gewährleistet” werden, hieß es.

Ahmad Reza Shafiei von der Polizeidienststelle der Reisekommission, wurde mit den Worten zitiert, der Schritt sei aufgrund der “starken Präsenz von Afghanen” im Park in den vergangenen Jahren und der damit einhergehenden “Unsicherheit für Familien” – gemeint sind iranische Familien – erfolgt.

Umgehend tauchte auf Facebook und in anderen sozialen Medien Kritik an der Entscheidung auf – von Iranern.

“Auch ich bin Afghane” schrieben einige in ihre Statusmeldung auf Facebook. Andere verurteilten die Entscheidung als “rassistisch” und “beleidigend” für alle in Iran lebenden Afghanen. Es wurde sogar von einem symbolischen Protest am 1. April im Sofeh-Park berichtet.

Ein auf Facebook verbreitetes Foto zeigt drei junge Männer, die mit Schildern gegen Rassismus protestieren. Auf einem der Schilder ist zu lesen “Auch ich bin Afghane”.

Es ist nicht das erste Mal, dass Afghanen in Iran diskriminiert wurden. Mehr als 1 Million afghanischer Flüchtlinge und tausende illegaler afghanischer Migranten sollen in der Islamischen Republik leben. Viele kamen nach der sowjetischen Besatzung Afghanistans und dem auf den Abzug folgenden Bürgerkrieg nach Iran. Andere suchten Zuflucht in Iran, nachdem die Taliban in Afghanistan die Macht übernommen hatten.

In den letzten Jahren haben Berichte über Misshandlungen an Afghanen – insbesondere an denen, die illegal ins Land kamen – zugenommen.

Auf einem im Internet kursierenden Video ist zu sehen, wie eine Gruppe Afghanen misshandelt wird, offenbar von Soldaten. Diese fordern die Afghanen auf, sich selbst auf den Kopf zu schlagen, Sit-ups zu machen und laut zu sagen “Wir werden niemals wieder nach Iran kommen.”

Eilig erinnern iranische Offizielle Kritiker daran, dass die Islamische Republik seit zwei Jahrzehnten großzügiges Gastland für mehr als 2 Millionen afghanischer Flüchtlinge ist und dabei von der internationalen Gemeinschaft nur wenig Unterstützung erhält.

Doch in den letzten Jahren kam es immer wieder zu Zwangsdeportierungen illegaler afghanischer Einwanderer. Diejenigen, die noch in Iran leben, berichten von juristischer Diskriminierung, Einschränkung ihrer Ausbildungsmöglichkeiten und Zutrittsverboten zu öffentlichen Orten.

Die in Iran lebenden Afghanen werden von vielen für die Ausbreitung von Kriminalität und Drogen verantwortlich gemacht oder werfen ihnen vor, in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit den Iranern Arbeitsplätze wegzunehmen.

Trotz aller Schwierigkeiten kommen nach wie vor viele Afghanen nach Iran, auf der Suche nach niederen Tätigkeiten, die für Iraner in der Regel nicht attraktiv sind.

Golnaz Esfandiari

sarbaze rahbar-basijisupporter05-04-12

das ist die taetigkeit dieser dame:
http://www.rferl.org/Expert/4.html
"Radio free europe"....

man @anonym...es taete uns allen gut wenn sie tatsaechlich anonym bleiben koennten, unbekannt und ganz besonders schweigsam.... Esfandiaris biographie liest sich wie ein pentagonbericht. solche postings wuerde ich einfach nur unter "der pentagon berichtet" abhaken.
@Afghanistan:
unsere afghanischen geschwister, sind unsere vettern, dennoch fallen sie ubermaessig durch gewalt im iran auf. das ist nicht weiter verwunderlich, da fast alle fluechtlinge aus kriegsgebieten kommen und in einem klima der gewalt gross geworden sind. in england halten afghaner die top charts der ehrenmorde. auf der anderen seite, gibt es eine unglaublich gebildete und kulturreiche afghanische elite, mit denen es eine freude ist zu verkehren. im iran schlagen sich afghaner mit gelegenheitsjobs durch, leider auch mit drogenhandel und kriminalitaet vieschiedenster colour. sie bleiben meine geschwister und meine naechsten verwandten aber leider ist oft genau das, was iraner beanstanden. die vorhandene anarchie betrachten iraner als bedrohlich, wobei ich feststellen muss, das besonders die nichtreligioesen iraner oder besser gesagt, die perserfraktion mit dem ariersyntom, regelmaessig ueber die afghaner herfallen. hier im forum, sind es ausschliesslich genau diese sorte, die alles um sich herum hassen, was nicht reines ariesches blut in sich traegt, also einfach den mund halten und zuerst vor der eigenen tuer kehren!

Anonym06-04-12

Ein staatliches Organ hat hier das Verbot für die Afghanen ausgesprochen ergo ist die Diskriminierung durch die Mullahs befohlen. Eine Schande und beschämend für alle Iraner.

Humanist10-04-12

Wie die Afghanen im Iran von den Mullahs behandelt werden ist wirklich eine Schande, aber insofern nicht wirklich verwunderlich, weil die Mullahs im Grunde das ganze Volk beklauen und unterdrücken.
Natürlich müssen viele Afghanen im Iran mangels Armut und Arbeitslosigkeit des gesamten Landes aber insbesondere der Afghanen sich mit Kriminalität über Wasser halten, was traurig genug ist. Dennoch ist der Ausschluss aller Afghanen für den Zutritt öffentlicher Plätze, angeordnet durch die Mullahs, ein Affront und ein Akt gegen die Menschlichkeit.
Daher finde ich es gut, dass nun viele Privatinitiativen von iranischen Bürgern gegründet wurden, um unseren afghanischen Gästen zu zeigen, dass nicht alle Iraner sich so unkultiviert wie die Mullahs verhalten.

Abdullah0211-04-12

Wer sein eigenes Volk dermaßen unterdrückt, der wird mit Gäste nicht viel besser umgehen!Auch das ist ein Markenzeichen der iri.Die Mullahs hassen sich ja schon gegenseitig, geschweige denn hier von nächtenliebe zu predigen.Hass Hass und nochmals Hass das ist das Motto.

Humanist11-04-12

Beispiel für Mullahpresse:
wie schon oft erwähnt Lügen gehört zur Grundausrüstung aller Islamisten.

Iran lobt Grass für Israel-kritisches Gedicht. Will der Iran damit bestätigen, dass "das iranische Volk von einem Maulhelden unterjocht und zum organisierten Jubel gelenkt wird"? Natürlich nicht. Diese Stelle des Gedichts von Günther Grass kommt auf den staatlichen Webseiten nicht vor; zumindest nicht so, wie Grass sie gedichtet hat.


Fars News, die Webseite der iranischen Revolutionsgarde, lässt die zweite Strophe einfach weg. Die halbstaatliche Mehrnews veränderte die zweite Strophe so, als wäre mit dem Maulhelden Netanjahu gemeint. In Mehrnews Übersetzung habe sich der Maulheld das behauptete Recht auf Erstschlag zu eigen gemacht, was zu einer organisierten Aufruhr geführt habe, laut der das iranische Volk vernichtet werden müsse. Rajanews, eine Ahmadinedjad-nahe Webseite, benutzte die Übersetzung von Mehrnews und fügte ein paar Begriffserklärungen in Klammern hinzu, damit ihre Leserschaft beispielsweise versteht, was "Aufruhr" bedeutet!

Das Gedicht von Günther Grass ist mittlerweile vielfach ins Persische übersetzt worden. Eine gute Übersetzung findet man zum Beispiel hier. Zur Zeit verfolgen viele Iraner die Reaktionen der deutschen Medien und der Politiker zum Gedicht, das Gedicht selbst wurde bisher kaum von iranischen Bloggern kommentiert. Sie interessiert zur Zeit auch, wie deutsche Medien auf die falschen Übersetzungen in halbamtlichen Medien im Iran reagieren werden.

siglinde12-04-12

Meine Empfehlung: Als Friedrich der Große vernahm, dass man eine Schmähschrift über ihn an einen Baum nagelte, sich dort eine Menschentraube ansammelte und man diese Schrift schließlich entfernen wollte, befahl er, dass man diese Schrift höher hängen sollte, damit es auch alle lesen könnten.

@humanist

Ihr Zitat:"Sie interessiert zur Zeit auch, wie deutsche Medien auf die falschen Übersetzungen in halbamtlichen Medien im Iran reagieren werden."

Niemand interessiert sowas. Das sollten Sie doch mittlerweile mitbekommen haben, dass selbst noch die gefälschte Übersetzung: "von der Landkarte tilgen" weiter benutzt wird. Aber das scheint Sie nicht zu stören.

Ganz davon ab, damit Sie jetzt wieder richtig was zum Aufregen haben:
Ich halte den verehrten Präsidenten der IRI nicht für einen Maulhelden und auch nicht für einen, der sein Volk unterdrückt. Ich halte ihn für einen großartigen Menschen und ebensolchen Politiker, der sich nicht scheut, die Wahrheit auszusprechen.

surfen13-04-12

die viel wissende siglinde, die noch nie im iran war, hat wieder gesprochen

jawohl, so soll es sein

Humanist13-04-12

Liebe Siglinde,

wie kommen Sie darauf, dass ich mich über Ihre geschätzten Kommentare aufrege? Ich wäre kein guter Demokrat, wenn ich andere als meine eigene Meinung nicht tolerieren würde, welchen Unterschied gäbe es sonst zwischen Islamisten, Mullahs, Basijis und meiner Wenigkeit? Ganz im Gegenteil, ich freue mich, wenn Sie sich am Meinungsaustausch beteiligen. Ebenso nehme ich gelassen Ihre Verehrung für Herrn Ahmadinejad hin.
Es ist Ihr gutes Recht ihn zu bewundern. Hitler, Stalin, Saddam und Gadaffi hatten auch viele Anhänger.

Mein gutes Recht ist es ihn abzulehnen, weil er nicht durch legitime Wahlen an die Macht gekommen ist, sondern durch Khayemani Gnaden eingesetzt wurde.
Haben Sie gestern Abend die Sendung auf ZDF mit Maybritt Ilner angeschaut? Selbst Peter Scholl Latour, sonst ein Freund islamistischer Regime, hat zugegeben, dass das iranische Regime nicht populär wäre, wörtlich sagte er auch: die Moscheen im Iran sind Menschenleer.
Es waren auch zwei Iranerin eingeladen, die sich vehement gegen Krieg aussprachen, weil der Krieg nur den Mullahs helfen würde, und die starke Demokratiebewegung im Iran verhindern würde.
Nein um mein Befinden müssen Sie sich keine Sorgen machen. Und ich bin sicher, dass Sie eine andere Meinung hätten, wenn Sie einmal im Iran wären.

Viele Grüße

siglinde13-04-12

@surfen
Lernen Sie bitte erst einmal ihre Standpunkte auszuformulieren und zu begründen. Ich habe meine begründet, und schon mehrmals gesagt und ich sage es noch einmal: nur ein Schwachkopf kann behaupten, dass man ein Land kennenlernt, wenn man es im weitesten Sinne als Touri bereist. Sind Sie ein Schwachkopf?
Natürlich kann ich mir von der brd aus Urteile über politische und internationale Zusammenhänge erlauben, auch wenn es Ihnen nicht passt, weil diese meine Erkenntnisse nicht ihrer Meinung entsprechen.
Ich habe viele Länder bereist, aber ich würde niemals behaupten, diese Länder deshalb zu kennen. Mag ja sein, dass Sie sich mit solchen oberflächigen Eindrücken dann hinstellen und sagen, sie können ein Land, seine Eigenarten und Mentalitäten damit beurteilen; ich maße mir das nicht an. Sie schöpfen nur aus flachen Gewässern, für Sie mag das so sein, aber ich nehme an, Sie sind einfach nur beleidigt, weil ich es Ihnen nicht abnehme, dass die Iraner nur zu den Basijis gehen, damit sie dann ohne Befähigung an die iranischen Unis dürfen, was in meinen Augen einfach unsinnig wäre ;-)

Und Sie leben hier und haben es nach vielen Jahren immer noch nicht
gemerkt, in was für einem völkerrechtswidrigen Konstrukt Sie leben, hauptsache Sie haben ihren Spass hier. Sehen Sie, ich kann es Ihnen auch auf dem gleichen Niveau zurückgeben, aber ich gebe mir immer noch viel Mühe mit Ihnen:-)

surfen13-04-12

sehr viel mühe siglinde

sie haben wirklich sehr ahnung

kennen sie

shirin ebadi; shadi sadr, jafar panahi, kouhyar goudarzi,sazegara,mohsen mirdamadi,mohsen kadivar,mohajerani...... usw

lernen sie erstmal mehr über den iran

und lustig das sie immer noch denken ich sei perser oder frau

surfen13-04-12

@humanis:

ich habe gestern auch diese sendung gesehen und kann das zu 100% bestätigen, aber wahrscheinlich fällt dieser siglinde wieder eine gegen argument ein, um das was sie geschrieben, als eine große lüge ab zu tun

es ist wirklich hoffungslos z.b. mit dieser siglinde

sarbaze rahbar-basijisupporter13-04-12

@siglinde
lassen sie sich von diesen nicht aus der ruhe bringen. sie geben sich viel zuviel muehe diese zu entlarven. es gelingt ihnen zwar aber verausgaben sie sich bitte nicht zu sehr, diese herren/damen oder wer auch immer hinter diesen namen stecken, sind darauf geschult worden, allen moeglichen unfug in den raum zu werfen um den naehrboden fuer hass gegen die islamische republik iran zu saen.

die staerke der islamischen republik iran ist nicht abhaengig von den aeusserungen eines peter scharlatan oder britts oder irgendeinen obama. ich bin im iran und bestaetige ihnen, das ausser in tehrans wohlstandsbezirken viele iraner geschlossen hinter unserer regierung bezueglich der atomfrage die nationale unabhaengigkeit und unserer staatsdoktrin des velayete faqih stehen. die unzufriedenheiten entspringen den gleichen stimmungen und beobachtungen wie anderswo auch. wuerde man eine umfrage in der BRD zur zurfriedenheit ueber die regierungsarbeit machen, die bundesregierung koennte annehmen, das sie beim regieren versagt hat. waeren 90% der iraner der meinung das sie die islamische regierung hassen, unsere regierung koennte sich keine 30 tage an der macht halten. diese moechtegernexperten versuchen mit fakezahlen bei ihnen den eindruck zu erwecken, das eine fuersprache fuer irans regierung ein sinnloses unterfangen waere. glauben sie mir, die meisten iraner wollen innerhalb des systems berechtigte veraenderungen. ihr gutes recht und ihre pflicht meine ich.

diese exilanten aber wollen den iran nur an den westen ausliefern. wollen alles ausradieren, was uns england und die USA waehrend der revolution und waehrend der shahzeit angetan haben. sie dienen der westarroganz unvoreingenommen und verraten das eigene volk ohne mit der wimper zu zucken. verehrte siglinde, ich lebe in tehran und weis wie verdorben hier die iraner sind. geblendet von westkonsum und drittklassiger unterhaltuns(un)kultur, erzuernen sie sich ueber angebliche beschraenkungen im alltag. gehen sie auf youtube und schauen sie sich die jenigen iraner an, die den westen anhimmeln. die gleiche sch....wie ueberall. unmoral, drogen, alkohol, unzucht und gottlosigkeit. alles elemente die zu uns iraner so nicht gehoeren. parties ganz nach los angeles manier, beischlaf vor anderer augen usw usf... wir sollen uns wieder einreihen in den konsumwettlauf und brave abnehmer westlicher ideologien und verirrungen werden. ihre gehorsamen diener wie humaNist, anonym, jakob und co sind dabei willige zubringer von solchen zersetzungsideen. solange in jeden basiji ein tropfen blut fliesst, werden wir die islamische republik iran mit unserem leben verteidigen und die demokratie ala US verstaendnis bekaempfen wie die pest!

surfen13-04-12

@ siglinde:
sie müssen sich mit mir keine mühe mehr geben, weil ich sie sehr lustig und unwissend in punkte iran finde und deshalb werde ich mir keine mühe mehr mit ihnen geben

sarbaze rahbar-basijisupporter13-04-12

verehrte siglinde
glauben sie mir, gerade diese sorte iraner hasst die afghaner ganz besonders. nationalismus ist ja einen muslim eigentlich fremd, deshalb betrachten wir unsere afghanischen geschwister auch als geschwister im glaube. der nationalismus dagegen, ist die wahre ursache fuer die abneigung gegen unsere afghanischen geschwister. ich persoenlich kenne einige afghanische familien in tehran. liebe menschen und erfolgreich im handel. ich habe auch afghaner erleben muessen, die ausgesprochen rueppig und kriminell in mashad vorgegangen sind. auf dem hof am shrine von imam ali reza(as) verkauften afghaner drogen und wurden dabei gestellt, das passierte alles direkt vor unseren augen. es tut mir leid wenn dann einige iraner eine furcht oder innere abneigung gegen afghaner entwickeln aber sie wissen auch, wie es um afghanistan augenblicklich bestellt ist. wir werden augenblicklich mit drogen von dort ueberrannt und man bekommt heroin schon billiger als eine tuete milch. die verdammten und verfluchten natoverbrecher und verwalter afghanistans foerdern die produktion und den weitervertrieb in den iran um in der gesellschaft soziale konflikte und spannungen zu erzeugen und je naeher sie sich afghanistans grenze naehern, destso gefaehrlicher wird es. ja unsere zweifel gegenueber afghaner sind leider berechtigt aber wie mit allem im leben, muessen wir von mensch zu mensch achtgeben, nicht einen ehrbaren menschen in seiner wuerde zu verletzen.

surfen13-04-12

@siglinde:
vielleicht sind sie ja selber perserin oder perser???
und viele von ihren freunden oder der familie waren den im gefängnis in deutschland?

surfen13-04-12

@siglinde:

durch wie viele bundesländer sind sie in deutschland gereist, dass sie so viel wissen sich angeeignet haben????

surfen13-04-12

@siglinde:
wie lange haben sie dafür gebraucht, um sich ihre geschichten aus zu denken, wie z.b. die mit der geworfenen coladose während einer demo und dann von der polizei abgeführt oder zusammengeschlagen wurde

klingt sehr gut, aber das glaubt ihn kein mensch

viel spaß beim weiteren nachdenken und ausarbeiten solcher geschichten

Mohsen13-04-12

Das Verhältnis der Iraner zu den Afghanen, ähnelt das verhältinis der Deutschen zu den Osteuropäern.

Einerseits mag man sie, wenn es darum geht eine Wohnung unkompliziert schnell und preisgünstig zu renovieren aber andersseits nicht, wenn sie sehr häufig in XY, wegen allerlei Verbrechen, gesucht werden.

siglinde14-04-12

@surfen

Ich glaube kaum, dass mein Bruder es nötig hat, sich sowas auszudenken, zumal jeder in politischen Randbereichen sowas kennt, egal ob links oder rechts.
Sie haben einfach keine Ahnung, was in diesem Land los ist. Schauen Sie sich doch einfach das Video über die Frau an, wie die von der Polizei behandelt wurden. Das sind in der brd keine Einzelfälle. Wie alt sind Sie eigentlich?
Es heißt bei uns Deutschen, dass was man selber macht und tut, auch jedem anderen zutraut. Also, Sie trauen mir zu, dass ich mir solche Geschichten ausdenke...
Selbst ohne diese Geschichte, die mein Bruder wohl so erlebt hat, ist es schon schlimm genug in der brd. Ich brauche also solche Geschichten nicht...ich habe es nicht nötig Ihnen etwas glauben machen zu wollen. Und jetzt ersparen Sie den Lesern bei Irananders bitte ihre Zickereien und liefern Sie Fakten, wenn Sie welche zu bieten haben.

"
durch wie viele bundesländer sind sie in deutschland gereist, dass sie so viel wissen sich angeeignet haben????"
Ich verstehe Ihre Frage nicht ganz, und ich halte sie auch für überflüssig, aber ich beantworte Sie gerne. Ich war schon in jedem Bundesland (außer Saarland) und sicher schon in 10-12 europäischen Ländern, ich zähle sie jetzt nicht durch.
Heute ist einfach wichtiger, wen Sie kennenlernen, welche Schicksale diese Menschen hatten und welche Erkenntnisse ihnen diese Menschen eröffnen, als wo man hingereist ist. Denn wen ihnen ihr Leben nichts zu bieten hat und es Ihnen nicht lehren will, dann können Sie bis ans Ende der Welt reisen, sie werden dort kein Geheimnis ergründen können und dort wird ihnen auch nichts offenbart. Aber manchmal können sie von Menschen etwas lernen und diese auch von ihnen, die sie nicht kennen und die viele 1000e km weiter weg leben, wenn es denn so sein soll...wenn Gott es will...

...aber Sie wollen nur hören, was Ihnen passt; ich weiß, Sie wollen gar nichts lernen, wie so viele.

surfen14-04-12

@siglinde:

großartige leistung:

ich reise mal auch so ebenbei nach italien, england, frankreich, griechenland usw. und glaube das ich mir ein urteil über den iran bilden

sie sollten vielleicht mal nebenbei irib1 oder 2 oder irinn oder bbc persian schauen das sie da erstmal mal lernen, das im iran passiert und dann versuchen sie sich mal langsam ein wissen auf zu bauen

sie sind wirklich sehr glaubhaft!!! :)))))

surfen14-04-12

@siglinde:

wenn es in deutschland jaaaaaa so schlecht ist, wieso leben sie dort noch????

sarbaze rahbar-basijisupporter14-04-12

@surfen
wir alle bilden uns meinungen zu anderen laendern und ihren systemen auf unterschiedlichsterweise heraus. selbst wenn siglinde niemals im iran war, kann sie durchaus die iranische lage besser deuten als vielleicht ein geborener iraner. man sieht es ja an ihnen und ihren mitstreitern, wie sehr sie beim thema iran daneben liegen. wer schon 20 jahre nicht mehr im iran war, kann wohl kaum noch was zu den entwicklungen im iran sagen und wenn doch, dann durch freunde, verwandte oder medien. da sie BBC persia erwaehnten, zeigt mir, von wem sie ihr erstwissen beziehen. siglinde punktet auf ganzer ebene, waehrend sie alle alte imperiale zustaende unterstuetzen udn sich um ihr leben reden, sie wieder herzustellen da hilft es auch nicht, das sie mal gegen dieses oder jenes sind was ihre amerikanischen freunde tun. sie und ihre mitstreiter wollen uns wieder versklaven und dem westen ausliefern. ja, im iran laeuft einiges schief aber mit menschen wie ihnen wuerde alles nur noch so laufen wie die yankees es wollen!

siglinde14-04-12

@surfen

Werden Sie doch nicht frech, ich habe Ihnen meinen Standpunkt mehr als deutlich erklärt und Sie haben mich gefragt, wo ich überall schon war... höflicher Weise habe ich Ihnen geantwortet.
Ich habe hier schon mehrmals geschrieben, dass ich mir kein Urteil über die inneren Angelegenheiten des Iran erlaube (ich habe erst einmal vor meiner eigenen Haustür zu kehren), aber sehr wohl über andere politische und internationale Zusammenhänge; oder wollen Sie mir das verbieten? Lesen Sie doch erst einmal was ich schreibe bzw. hier dutzende Male geschrieben habe, bevor auch Sie daran arbeiten, die Iraner als dumme Menschen darzustellen, nur weil Sie zu dumm sind, bestimmte Dinge auseinander zu halten, bzw. grundsätzlich zu verstehen.
Meine Aufgabe ist es hier auch nicht Ihre Dummheiten jedes Mal zu kommentieren, dafür ist mir meine Zeit zu schaden. Lernen Sie erst einmal ein wenig in kausalen Zusammenhängen zu denken.


@humanist

Sie sagen zwar Sie seien Demokrat. Sie kommen aber mit Ihren Beiträgen rüber, wie ein NWO-Faschist. Woran liegt das bloß?!
Aber Sie haben für Ihre neue Ordnung wirklich auch die brauchbaren Kandidaten, wie surfen, HK, Abdullah 2 etc.
Glauben Sie mir, man kann von den Mullahs halten was man will (ich habe hier übrigens noch nicht einmal verlautbart was ich von den Mullahs halte, aber Sie meinen es ja zu wissen...), aber mit solchen Kandidaten werden Sie nicht weit kommen. Hier ist noch nicht ein einziger intelligenter Kritiker der IRI aufgetaucht, aber jede Menge intelligente Befürworter der IRI und wehe, wenn der Durchschnitt im Iran genauso tickt, wie ihre "Kameraden". Obendrein wird hier dann auch schnell dazu übergegangen, dass ihre "Kameraden" im Geiste beleidigend werden und Sie Oberdemokrat und Hüter der Menschenrechte sogar anfangen zu drohen. Sie haben sich noch kein einziges mal davon distanziert, dass Ihnen vorgeworfen wird, dass Sie die Iraner lieber durch Bomben befreit sehen wollen.
Meinen Sie nicht auch, dass Sie selbst das sind, was Sie anderen vorwerfen?
Aber gut, ich will das gar nicht weiter ergründen. Sie werfen hier ein sehr fragwürdiges Bild auf.

siglinde14-04-12

@surfen

"wenn es in deutschland jaaaaaa so schlecht ist, wieso leben sie dort noch????"

Unser Niveau liegt so weit auseinander, Sie werden es sowieso nicht begreifen. Alleine das Sie diese Frage stellen, zeigt schon welches geistes Kind Sie sind.

Aber für die anderen. Ich bleibe in diesem Land weil hier mein Platz ist. Als Kind habe ich jeden Tag zu Gott gebetet und ihm gedankt, dass er mich in dieses wunderbare Volk unter diese wunderbaren Menschen und in meine wunderbare Familie hineingeboren hat.
Und auch heute bin ich mit Leib und Seele Deutsche. Ich liebe meine Heimat und wenn es sein muss, würde ich für diese meine Heimat auch in den Tod gehen, ebenso für meine Ideale.
Gott hat mich hier hin gestellt und hier muss ich bleiben, so einfach ist es. Und wenn Gott es will und mir die Ehre zukommen läßt, bin ich vielleicht eines Tages in der Lage etwas zu ändern.

siglinde14-04-12

@surfen

Eine kleine Ergänzung für Sie: Im Moment kann ich politisch vielleicht nicht viel bewegen, weil meine Kinder noch nicht volljährig sind und ich es nicht riskieren kann, dass ich wegen "Äußerungen, die geeignet sind den öffentlichen Frieden zu stören" ins Gefängnis gehe, aber ich kann hier im täglichen Leben ein wenig ändern, indem ich den Menschen zuhören, sehe wo ich helfen kann, eben nicht über andere lästere und schimpfe, auch dem von alle gemiedenen Nachbarn zuhöre, Kindern kostenlos Nachhilfe gebe und hier und da mit Essen und Klamotten aushelfe und mich um meine alten Eltern kümmere. Und solange ich auch noch solche Dinge tun kann, bin ich hier an der richtigen Stelle. Ich bin so erzogen worden, dass es erstens nichts Gutes gibt, außer man tut es und wir nur solange in einem Rechtsstaat leben, solange wir bereit sind für unsere Rechte zu kämpfen. Und damit hatte mein geliebter Vater Recht, ganz und gar.

surfen14-04-12

na schau, auf einmal verwenden sie sogar schon gott, welch steigerung ihrer persönlichen entwicklung,
und lustig wie sie reden, das grad sie vielleicht was in deutschland ändern können

erst schimpfen sie über meine heimatland deutschland und nun auf einmal reden sie so, dass sie sogar für deutschland sterben würden

sie reden so wie der ehemalige präsident der usa "BUSH", der angeblich auch von gott geschickt wurde, um angeblich im irak für demokratie zu sorgen

na weiter so sie werden immer besser

surfen14-04-12

@siglinde:
vielleicht wollen sie auch nur in deutschland leben, weil sie wissen, dass der staat sie finanzielle unterstützt und sie vielleicht nichts dafür tun müssen!!!:))))

surfen14-04-12

@sarbaze rahbar-basijisupporter:

hoch lebe die basiji und ihre anhänger, die die weisheit im kopf mit sich tragen :)))

surfen14-04-12

@sarbaze rahbar-basijisupporter:

sie können aber auch nicht richtig lesen oder ????

siglinde14-04-12

@surfen

Meine Güte...primitiver gehts kaum noch, gut dass Sie sich so weit zusammenreißen können, dass Sie keine Fekalsprache benutzen.

Übrigens: jeder ist von Gott auf seinen Platz gestellt...,manche vielleicht auch von Satan, wie ihr Bush.

siglinde14-04-12

@sarbaze
Ihren Beitrag vom 13.04. 18:56 habe ich jetzt erst gelesen: wie recht Sie haben und dazu ein kleiner Link:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/03/06/israel-bezahlt-studenten-fur-zionistische-propaganda-im-internet/

Natürlich sind im Netz Leute unterwegs, die nichts anderes zu tun haben, als Diskussionen kaputt zu machen und Leute zu vergraulen.
Mich reizen ab und an diese dummen Steilvorlagen, aber dass diese überhaupt geboten werden, zeigt m.E. dass diese Leute ihre eigenen Angelegenheit nicht zuende denken, weil sie eben nicht echt sind, sondern im Auftrag arbeiten.

surfen14-04-12

@siglinde:
d.h. ausser sie und die gleichgesinnten ihrer denkweise denken zu ende bevor sie was sagen bzw. schreiben, aber die die anders denken als sie denken nicht zu ende

interessante these die sie hier aufstellen !!!!

2. alles die anders reden und denken als sie, arbeiten angeblich für einen auftrag

wieder eine sehr interessante these die sie hier aufstellen

siglinde15-04-12

@surfen

Wissen Sie, wenn man nicht einmal die einfachsten Maßstäbe einer Diskussion einhalten kann, dann sollte man sich 1. nicht wundern, dass andere, die sowas nicht gewohnt sind denken, dass Sie das extra machen und 2. wenn Sie das nicht extra machen, sollten Sie einfach sich zurück halten , wenn Sie ihrer angeblichen Sache keinen Schaden zufügen wollen, denn solche Beiträge, nein sind keine Beiträge, eher weibische Zickereien schaden den Ansehen der angeblichen Demokratiebewegung. Aber mir kann das ja egal sein, sehen Sie das einfach als guten Rat.

Ja, Herrlein Surfen, es ist hier ganz offensichtlich, dass Sie nicht in der Lage sindIhre Standpunkte zu begründen. Und es ist hier genauso offensichtlich, dass andere, die meist auch auf meiner Seite sind und auf deren Seite ich bin, das können. Seltsamerweise kann das niemand von ihrer politischen Seite, der hier schreibt, Humanist vielleicht, aber sonst niemand.

Abdullah0215-04-12

Die Sanktionen haben der iri wohl ganz schön zugesetzt, endlich sind diese Mörder und Menschenfresser bereit über ihr Atomprogramm zu sprechen.Hoffe nur das die Sanktionen bald gelockert werden um den Menschen im Iran einen noch größeren schaden zuersparen.Marg bar KhameAni Mardarje...

surfen15-04-12

@abdullah02:

sie sprechen mit erfahrung aus ihrem land und das ist wichtig für ihr land!!!

Abdullah0215-04-12

@surfen, ja genauso ist es, schauen sie,wo diese Barbaren uns in 33 Jahre Mullahdiktatur geführt haben.Vor jedem Satz musst du "bismellah, Inschallah , oder sonst ein llah sagen um denen zu gefallen.Stellen sie sich vor wo der Iran heute wäre wenn wir eine vernünftige Regierung hätten.Sie haben unsere Nation versklavt und ausgebeutet, aber nun ist Schluss... Die iranische Nation wird sie in die Golanhöhe schicken, wo sie neben Pakis und Ziegen dahinvegetieren... Inschallah:)

surfen15-04-12

@abdullah02:

ishallah abdullah, weil die menschen haben es verdient, egal welchem glauben sie im iran angehören und was ich besonders hoffe, das all die wegen dem mullahregime geflüchtet sind oder im gefängnis sitzen, diese erleben werden, oder auch mein kind eines tages, wenn es in das land seiner mutter reisen möchte

Abdollah215-04-12

@ Surfen, Menschen wie sie sind es dir mir Hoffnung geben, es ist großartig zusehen wieviele wir sind.Nicht nur Iraner im Ausland, sondern die Millionen Menschen in Iran brauchen jede Unterstützung.Bitte lassen Sie sich von den Cyberbasigis hier nicht unterkriegen, Sie sind ebend wie eine Horde wildgewordener Hunde, die ihr Ende entgegensteuern. Gute Nacht

Humanist17-04-12

Zwölf Christen stehen im Iran seit Ostern als "Abtrünnige" vor Gericht. Sie haben dem Islam abgeschworen, ein Tatbestand, welcher bei der Scharia und in der Islamischen Republik Iran mit dem Tod bestraft wird.

"Es zeigt, dass es letztlich im Iran verboten ist, ein Christ zu sein. Egal, wie klar oder wie offen ein Pfarrer und eine Kirche sind, Christen werden vor Gericht gestellt, nur weil sie christlich erzogen wurden", sagte Jason DeMars, Direktor der Interessengruppe „Present Truth Ministries", die im täglichen Kontakt mit christlichen Gemeinden in Iran steht.

Obwohl die iranische Verfassung den Schutz von religiösen Minderheiten wie Christen, Zoroastrier und Juden garantiert, haben in den letzten 18 Monaten Individuen dieser Minderheiten über erhöhten Druck und Zusammenstößen mit Regierungsvertretern und Revolutionsgarden berichtet.

Zu konvertieren, oder genauer gesagt, dem Glauben des Islams abzuschwören, kann im Islam mit dem Tode bestraft werden. Den islamischen Glauben zu verlassen oder zu versuchen, andere von diesem Glauben abzubringen, dafür rechtfertigt die Scharia die Todesstrafe.

Abtrünnige vom Islam haben auch ganz nüchterne politische Gründe. Die Regierung möchte die wachsende Beliebtheit vom Abfall vom Islam innerhalb der Bevölkerung aufhalten und übt deswegen Vergeltung an allen, die abgeschworen haben.

"Es gibt eine Menge Leute, die mit dem System unzufrieden sind und für ihren Trost und ihre Ruhe im Leben bereit sind, zum Christentum überzutreten. Das ist eine Bedrohung für das Regime ", sagte DeMars. "Je mehr Menschen sich vom Islam abwenden, desto weniger Menschen stehen auf der Seite des Regimes."

Derzeit gibt es nach vorsichtigen Schätzungen mehr als 100.000 Christen im Iran. Viele glauben, dass Zahl deutlich höher ist, da es keine genaue Methode gibt, die Untergrund-Kirchen auszumachen.

Ich denke, dass zunehmend mehr Menschen sich vom Islam lossagen, weil Sie damit gegen die Mullahherrschaft protestieren wollen und der Islam im Grunde mit der iranischen Kultur nicht vereinbar ist und mit dem Schwert der Araber den Iranern aufgezwungen wurde.

Viele sagen voraus, dass sehr viele Iraner nach der Mullahdiktatur den Islam ablegen werden. Faktisch haben Sie sich schon vom Islam losgelöst, können das aber nicht öffentlich kundtun, weil sie sonst von Mullahs womöglich ermordet würden. Aber die Menschenleeren Moscheen und die nicht gut besuchten Freitagsgebete(Propaganda) weisen schon eindeutig darauf hin.
Persönlich denke ich, dass viele Iraner religiös sind und auch bleiben, allerdings lehnen Sie den politischen Islam der Mullahs ab.
Ich hoffe nur, dass die Mullahs nicht schon vorher den Iran vernichtet haben.

Humanist18-04-12

Iran: Ehemaliger Geheimdienstoffizier verflucht Chamene‘i
17. April 2012in Gefängnis, Folter, Geheimdienst und JudikativeGeschlossen
Resa Malek, ein ehemaliger hochrangiger Offizier des iranischen Geheimdienstes, ist seit dem Jahr 2001 im Gefängnis, weil er der Öffentlichkeit einige Details über die Serienmorde bekannt gegeben hatte, die das Regime in den 1990-er Jahren an Regimegegnern verübt hatte. Die Haftstrafe von Resa Malek, die er im Ewin-Gefängnis verbüßt, wäre jetzt abgelaufen, aber einer der iranischen Geheimdienste hat im Jahr 2009 heimliche Filmaufnahmen in seiner Gefängniszelle durchgeführt und dafür gesorgt, dass er eine neue Anklage wegen „Aufhetzung der öffentlichen Meinung“ erhielt. Der berüchtigte Richter Maqisse an der 28. Kammer des Revolutionstribunals Teheran verurteilte den 75-jährigen Mann darauf zu 75 Peitschenhiebe. Die Folterer zogen den alten Mann darauf nackt aus und schlugen ihn mit einem Lederriemen. Darauf schrie Resa Malek: „Tod dem Chamene‘i!“ (Ajatollah Chamene‘i ist der Religiöse Führer des Irans). Darauf wurde eine neue Anklage gegen ihn erhoben wegen Beleidigung des Religiösen Führers. Wie es aussieht, wird der politische Gefangene das Gefängnis so bald nicht verlassen.

Abdullah atTawil18-04-12

Geehrte Siglinde,

Deine Geduld mit bezahlten Agitatoren ist bewundernswert. Dabei ist es ein Vergnügen, Deine Beiträge zu lesen, und mir wird klar, dass Du genau weißt, für wen Du schreibst. Respekt Respekt, junge Dame. Dein Beitrag vom 14. 04., 12:00 hat mich wahrhaftig in der Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft in unserer Heimat gestärkt, zeigt er doch, dass es noch Deutsche Frauen mit natürlichen Instinkten gibt. Der Name Siglinde und die Tatsache Deiner Mutterschaft runden die Sache dann noch ab. Möge unser aller Vater Dir und Deiner Sippe Heil schenken.

Wie Du schon richtig erwähnt hast, müssen wir erst mal vor der eigenen Tür kehren. Die Berufshetzer, mit denen Du hier fechtest, blenden selbstverständlich aus, dass auch in der brd politisch Andersdenkende in Haft sitzen und/oder harten Repressalien ausgesetzt sind, nur weil sie bsw. unbewiesene, durch Paragraphen geschützte Behauptungen öffentlich angezweifelt haben. Kein Staat wird ungestraft hinnehmen, dass jemand an seiner Verfassung sägt, selbst wenn er, wie die brd, gar keine echte hat. Woran hier nicht gesägt werden darf ist schlichtweg an der Möglichkeit für Schmarotzer, ohne Arbeit unermesslich reich zu werden und die Menschen zu sitten- und ehrlose Sklaven zu erziehen. Der ehrenwerte sarbaze rahbar-basijisupporter hat die Gefahr für seine Heimat erkannt, wie sein Beitrag vom 13. 04., 18:56 weiter oben deutlich zeigt. Dabei will ich nicht ausblenden, dass in der IRI sicher einiges reformbedürftig sein mag (wo nicht?), aber so etwas muss sich von innen heraus entwickeln. Dabei ist es natürlich (gewollt) kontraproduktiv, durch Handelsbeschränkungen, Drohungen und falsche Anschuldigungen diese Entwicklung zu blockieren. Ich denke, dass die meisten Iraner, die sich nach Demokratie sehnen (neben anderen auf Sittlichkeit bedachte Völker) keine Vorstellung davon haben, was sie erwartet, wenn sie wieder in die mörderisch gierigen Hände der Zionisten fallen. Sie wissen nicht, wie die Seele sich in so einem System wie dem unseren fühlt. Sie wissen nicht, dass die Freiheit hier nur vorgegaukelt ist und nur dazu benutzt wird, den einfachen Menschen immer verkommener zu machen. Dagegen wissen es die hier lebenden Freiheitsapostel mit ihrer Hetze gegen das System im Iran ganz genau. Sie weisen sich schon deshalb als verkommene Subjekte aus und ich kann nachvollziehen, dass man solche Zersetzer in der IRI streng bestraft. Blicke ich nicht auch sehnsüchtig nach einem dicken Stein, wenn solche Art Menschen hier öffentlich ihr schamloses Maul aufreißen? Das Iranische Volk kann sich glücklich schätzen, so mutige Männer in seiner Führung zu haben, die wie ein Bollwerk steht. Es würde sonst schon sehr bald erfahren, wie es ist, vermeintlich total frei zu sein. Dann werden geschiedene Frauen mit mehreren Kindern von verschiedenen Vätern zum Normalbild gehören, genauso wie Männer, die sich regelmäßig in Nacktbars betrinken, ohne dass jemand mit dem Finger auf sie zeigt. Die Kinder werden sich schon tagsüber nackte Körper und sich zärtlich küssende Männer im TV ansehen können, während die Alten in menschenunwürdigen Heimen vor sich hin vegetieren. Oh ja, meine lieben Iraner, das ist es, was euch die Freiheitsapostel bringen wollen. Denn leicht betrügen und rauben kann man nur dort, wo die Gesetze Gottes keine Gültigkeit haben. Ob es einen Mittelweg gibt? Das weiß ich nicht, aber ich wage es zu bezweifeln.

anonym18-04-12

Ohne es zu wollen offenbart uns der Basijibrder Adullah atTawil die Gesinnung eines Basijis und Mullahfreundes. Diese Spezies zeichnet sich vor allem durch seine sarkastische und realitätsfremde Wahrnehmung aus. Mit seiner menschenverachtenden Naivität wiederholt er all die Märchen die noch nicht mal ein Mensch im Iran glaubt, wo Mullahs und Ihr Apparat seit 30 Jahren dieselben Lügen propagieren. Selbstherrlich meint er zu wissen was das Beste für 75 Mio. Iraner ist. Während im Iran Menschen wegen Ihrer Gesinnung inhaftiert, vergewaltigt, gefoltert und ermordet werden. In der Logik und der Mullahs und Ihrer Schergen ist jeder Demokrat und Säkularist ein Produkt zionistischer Kräfte und der vermeintlichen Feinde Irans.
Wenn dem so ist, frage ich mich warum 4 Mio. Iraner nach den Wahlfälschungen von 2009 gegen das System der klerikalen Monarchie demonstriert haben.
Meine Vermutung ist, dass die Mullahfreunde sehr wohl wissen welch grausame Verbrechen das System der IRI verantwortet. Anders ist nicht zu erklären, dass selbst altgediente Mullahfreunde offen gegen das System protestieren. Hochverdiente Generäle die den Iran gegen Irak verteidigt haben, stellen sich gegen das Regime obwohl auch Sie für Ihre Kritik inhaftiert und gefoltert werden.
Aber, und da verstehe ich sogar diese Basijis, was bleibt Ihnen anderes übrig. Es gibt kein Weg zurück, dafür haben diese Menschen zu viel verbrochen. Keiner ist bereit Ihnen Asyl zu gewähren oder Sie sonst aufzunehmen. Eine Versöhnung mit dem Volk ist auch nicht mehr möglich. Ergo bleibt nichts anderes übrig als die Einbahnstraße der IRI weiterzugehen, die durch Hass, Diskriminierung, Machtgier und Korruption erfüllt dabei ist Iran und Iraner irreparabel zu beschädigen.

Abdullah atTawil18-04-12

@anonym & Co. Wieso ohne es zu wollen? Ich schreib´s an jede Wand, wenn es sein muss.

surfen19-04-12

@adullah at tawil:

wenn es o grauenvoll in europa ist, wieso lebst du noch hier???
ich schenke dir sogar ein one way ticket, zurück zu den mullahs !!!

siglinde20-04-12

@surfen

Man weiß doch gar nicht, für welche Werte Europa und Deutschland stehen; dieser alles nihilierende Hedonismus der Nachkriegsmoderne hat mit Europas Werten nichts, aber auch gar nichts zu tun.
Diese Unkultur wurde Stück für Stück in den Köpfen gepflanzt, damit man nicht merkt, dass man langsam aber sicher die eigenen Lebensgrundlagen zerstört.
man ist seid nicht frei, man ist nur mehr oder weniger gut unterhaltene Sklaven.

(von Moderation chiffriert)20-04-12

habe ich mich wieder vertippert

MODERATION: Nein, Ihr Beitrag wurde von uns bearbeitet. Bitte bleiben Sie sachlich und werden Sie nicht persönlich.

Le Mec21-04-12

Immer dieses "wenn es in Deutschland so schlimm ist, geht doch nach Iran".

Mal an alle, die solche und ähnliche Sätze hier verwenden, insbesondere die Exil-Iraner: Nur weil Sie Ihre Heimat aus Unzufriedenheit verlassen haben, heißt das nicht, dass das andere auch machen müssen. Es gibt Menschen, die haben so viel Mut, dass sie ihrem Land von innen heraus helfen wollen, selbst wenn sie glauben, dass es woanders schöner ist.

surfen21-04-12

@le-mec:

ich bin deutscher und darf sowas schreiben,

deshalb auch sie die frage: wieso sind sie hier in deutschland? und nicht in der heimat?

siglinde21-04-12

@le mec

Früher hat man uns immer gesagt: "dann geh doch in die ddr", heute sollen wir in den Iran, nur weil wir den Dorn im eigenen Auge sehen und versuchen uns nicht belügen zu lassen.
Und diese Leute wollen sich dann auch noch als Demokraten bezeichnen; aber genau genommen sind sie es nach dem falschen Grundlagen. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich entweder für Basisdemokratie bin oder (müsste ich jetzt hier zu umfangreich darstellen und begründen) ...aber nicht für das, was wir jetzt haben, auch nicht auf gesellschaftlicher Ebene. Es reicht hier nämlich schon, dass man eine Meinung hat, Wissen ist hier völlig egal oder wird verleugnet, sogar gemieden. Meinung und Wissen werden sogar miteinander verwechselt, kaum jemand ist sich darüber im Klaren, dass seine Meinung nichts mit Wissen zu tun hat. Leider ist auch kaum etwas leichter zu manipulieren, wie die Meinungen, wenn Wissen nicht die Grundlage bildet und bestimmte Emotionen die gekonnt geschürrt werden können.
Wir waren einmal das Volk der Dichter und Denker, jetzt sind wir nur noch das Volk und Meinenden und Meinungslenker. Das ist mein Fazit nach bald 70 Jahren.
Die Menschen werden bald erkennen, dass man sie betrogen hat.

Abdullah atTawil22-04-12

Liebe Siglinde, wie wahr gesprochen. Dank auch Le Mec, der erkannt hat, warum Menschen nicht vor Schwierigkeiten davon laufen. Ich glaube immer noch, dass eines Tages die Dichter und Denker wieder die Richtung bestimmen. Außerdem kämpfe ich für vier Kinder und vier Enkel. Nichts würde mich dazu bewegen, aus egoistischen Gründen meine Heimat zu verlassen.

surfen22-04-12

ich bin auch in der ddr geboren und ich bin sehr glücklich das es dieses unterdrückte land nicht mehr gibt

Le Mec@surfen24-04-12

1. Wissen Sie nicht, ob ich in Deutschland bin
2. Wissen Sie nicht, ob ich Deutscher bin

(von Moderation chiffriert)25-04-12

SOGHRA NAJAFPOUR – schon als Kind zum Tode verurteilt

MODERATION: Bitte posten Sie keine sachfremde Artikel.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.