Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.7 von 6. 33 Stimme(n).
04.04.2012

Das Völkerrecht und ein Angriff gegen Irans Atomanlagen


Iranische Flugabwehrkanonen in Natanz

Nach dem Völkerrecht überflüssig, gemäß iranischer Erfahrung jedoch unabdingbar: Iranische Flugabwehrkanonen beschützen die Anlage zur Urananreicherung in Natanz.

Es folgt die iranische Sichtweise - so wie sie aus uns vorliegenden inoffiziellen iranischen Dokumenten hervorgeht - zu den völkerrechtlichen Hintergründen der wiederholten Drohungen israelischer Politiker, Irans Nuklearanlagen in einem „Präventivschlag“ anzugreifen und der US-amerikanischen Bemerkung, dass „alle Optionen auf dem Tisch“ lägen.

Seit nunmehr einigen Jahren kursieren Drohungen, Gerüchte und Ankündigungen, die mit einem israelischen Angriff auf iranische Nuklearanlagen in Zusammenhang stehen. Israelische Regierungsverantwortliche und andere hochrangige Politiker spekulieren und drohen öffentlich mit einem Angriff auf Iran. Auch amerikanische Politiker bedrohen die iranischen Nuklearaktivitäten, zum Beispiel mit solchen Aussagen wie "alle Optionen liegen auf dem Tisch".

Das Völkerrecht, die Charta der Vereinten Nationen, die Satzung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) und manche internationalen Resolutionen verbieten ausdrücklich jede Drohung gegen friedliche Nuklearaktivitäten. Resolution 533 der 33. Generalkonferenz der IAEA vom Oktober 1990 betont unter anderem folgende Punkte:

  • Jeder bewaffnete Angriff auf Nuklearanlagen, die friedlichen Zwecken dienen oder im Bau befindlich sind, ist verboten.
  • Jeder bewaffnete Angriff auf und jede Drohung gegen friedlichen Zwecken dienende Nuklearaktivitäten stellen eine Verletzung der UN-Charta, des Völkerrechts und der Satzung der Internationalen Atomenergiebehörde dar.
  • Ein bewaffneter Angriff auf Nuklearanlagen kann zum Austritt von radioaktivem Material führen und innerhalb und außerhalb der Grenzen des angegriffenen Landes schwerwiegende Folgen haben.
  • Ein Angriff oder die Androhung eines Angriffs auf friedliche Nuklearaktivitäten wird die weitere Entwicklung der Nuklearenergie gefährden.
  • Ein bewaffneter Angriff oder die Androhung eines bewaffneten Angriffs auf eine in Betrieb oder sich im Bau befindliche, geschützte Nuklearanlage schafft eine Situation, gegen die der Sicherheitsrat aufgrund der Bestimmungen der UN-Charta umgehend Maßnahmen einleiten muss.
  • Alle Länder sind aufgefordert, nach dem Völkerrecht einem Land, auf dessen friedliche, geschützte Nuklearanlagen ein bewaffneter Angriff unternommen wird, sofort zu helfen, wenn das Land darum bittet.
  • Alle Mitgliedstaaten sind aufgefordert, entsprechend der UN-Charta zu den Entscheidungen des Sicherheitsrates hinsichtlich eines angegriffenen Lands Stellung zu nehmen.

Die Internationale Atomenergiebehörde erklärte mehrfach, dass alle Nuklearaktivitäten Irans unter der Aufsicht der IAEA stehen und dass die Behörde bereits Hunderte von Malen die iranischen Atomenergieanlagen inspiziert hat. Das Atomkraftwerk in Bushehr wurde von Russland, einem ständigen Mitglied des Sicherheitsrates, gebaut und auch alle dortigen Aktivitäten werden von der IAEA kontrolliert. Der Forschungsreaktor in Teheran wurde von einem anderen Mitglied des Sicherheitsrates, namentlich den Vereinigten Staaten gebaut. Dort werden medizinische Radioisotope für Krankenhäuser produziert und auch sein Betrieb wird von der IAEA kontrolliert. In diesem Kontext drohen israelische und amerikanische Politiker mit einem gegen das Völkerrecht, gegen die UN-Charta und gegen die Bestimmungen der IAEA verstoßenden, bewaffneten Angriff auf die oben genannten und weiteren Anlagen.


Reza04-04-12

In dem Gedicht "Was gesagt werden muss" greift Literaturnobelpreisträger Günter Grass Israel scharf.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,825744,00.html

MMAA04-04-12

Für alle Menschen auf der Welt, auch für alle Iraner, die noch nicht begriffen und auch noch nicht wahrgenommen haben, worum es fürden Iran geht.

Ein atomarer Holocaust!


Gedicht zum Konflikt zwischen Israel und Iran Was gesagt werden muss
04.04.2012, 12:03

http://www.sueddeutsche.de/kultur/gedicht-zum-konflikt-zwischen-israel-und-iran-was-gesagt-werden-muss-1.1325809

Reza04-04-12

Endlich ein mutiger Mensch, der die Wahrheit ausspricht. Ich bin gespannt, mit welchen Tricks und Hinterhältigkeit, Günter Grass ab sofort fertig gemacht wird. Vielleicht ist nun eine neue Ära angebrochen.

Le Mec@MMAA04-04-12

Ganz ernst gemeinte Frage: War das ironisch?

Mohamad-Ali04-04-12

Das Völkerrecht hat für Menschen eine Gültigkeit.

Aber offensichtlich sind Iraner für sie keine Menschen.

Für sie sind nur diejenigen, "Menschen" die sich unterdrücken und ausbeuten lassen.
Leider tun das die Iraner nicht. Tja, selber Schuld...

Abdullah0205-04-12

@Mohammad Ali, scharf beobachtet, das Iraner sich nicht beugen und unterdrücken lassen, das ist der Grund warum Sie diese Islamische Diktatur so ablehnen.Die Mullahs werden es nie schaffen das iranische Volk zu arabersieren. Sie werden den Willen des iranischen Volkes nie brechen.

siglinde05-04-12

@abdullah02

Sie müssen doch auch mal etwas anderes in den Kopf bekommen, als immer nur ihre Antimullahstimmung; das nimmt ja schon wahnhafte Züge an.
Es geht jetzt um die Kriegsandrohungen gegen den Iran.
Kommt es zum Krieg gegen den Iran, dann ist wirklich alles möglich, sogar ein WK3. Niemand kann das wirklich einschätzen. Versuchen Sie einfach einmal über ihren Tellerrand zu schauen.

siglinde05-04-12

Herr Grass sollte in nächster Zeit auf Fallschirmsprünge und Wannenbäder verzichten...

Abdullah0205-04-12

@Siggi, sicher haben Sie nich ganz unrecht!Die Krigsmaschinerie ist im vollem Gange, ich hoffe nicht das uns diese Kriegsgeilen Israelis oder Amis Wagen anzugreifen, den dann ist die ohnehin schwierige Situation der Menschen im Iran noch aussichtsloser.Auf der anderen Seite müsste man sich die Frage gefallen lassen, ob das mit einem demokratischen Regime auch soweit gekommen wäre?Ich vermute das gewisse Strömungen im Iran genau einen Krieg heraufschwören, um im selbem Zuge eine "innere säuberung" in aller Ruhe durchzuführen. Bitte beachten Sie wer uns in diesen Schlamassel geführt hat.Also nochmal, solange diese Neanderthaler im Iran regieren, wird der Iran immer am Rande eines Krieges sein, weil die iri ihre Daseinsberechtigung nur mit äußerer Bedrohung rechtfertigen kann.Sobald der Iran nur einwenig zur Ruhe kommt, sind die Tage dieser Menschenhasser gezählt.

sarbaze rahbar-basijisupporter05-04-12

Unbestritten ist, das die islamische republik iran keine mit betongefuellten raketen nach tel aviv schicken wird wie es die US marionette saddam getan hat, sondern raketen, die denn zionisten wirklich wehtun. es wird aber nicht dabei bleiben, die region ist zu unstabil, als das sich die verdammten yankees die folgen ausmalen koennten. mag sein, das die amis sich eine riesige kriegsmaschinerie aufgebaut haben, mit der wir auf dem konventionellen weg nicht fertig werden koennen, wir koennen aber viele regionale wie ueberregionale konflikte und widerstandsgruppen aktiv werden lassen und ihnen die staerke eines todesmutigen schiitischen heeres aufzeigen. wenn unser rahbar befiehlt, werden wir von ueberall losschlagen, das koennen die amis nie mehr unter kontrolle bringen und deshalb werden sie uns nicht angreifen. moegen sie auch unsere forschungsanlagen zerstoeren, die koepfe und das wissen koennen sie nicht zerstoeren.
@Abdullah02
wir sind bereits erfolgreich"arabisiert" worden ohne das die iraner etwas dagegen gehabt haetten. unsere schrift ist arabisch, die haelfte der persischen sprache ist es, essgewohnheiten, unsere namen und unsere geliebte religion-der islam!
aergere dich lieber ueber die vielen franzoesichen worte in unserer sprache, diese tuckenhafte sprache gehoert bestimmt nicht eher zu uns als die arabische sprache.
@Siglinde
sie haben recht, das ist wahn und realitaetsverlust in einem. allah bewahre uns vor der rueckkehr solcher "iraner"

MMAA05-04-12

Ein Gedicht von Günter Grass:

>> Was gesagt werden muß <<

Endlich!
Es ist den Mut und die Zivilcourage von Günter Grass zu bewundern, endlich diese Wahrheiten in seinem Gedicht ungeschminkt und kalr auszusprechen und damit nicht nur diesen" jüdischen Staat" Israel zu demaskieren, sondern auch und vor allem diesen westlichen heuchlerischen Gesellschaften, Deutschland & Co auch, entlarven und zu demaskieren.
Soll tatsächlich dieser "jüdischer Staat" ein Vermächtnis von Holocaust Opfer sein?, mitnichten!

Dieser, nur von der Gewalt-Pychose strukturierten und von dem Großwahn geprägten und aggressiven Staat Israel mit ultrareligiösen-rechtsradikalen Personen-Gruppen an der Spitze des Staates, der sich inzwischen Dank der massiven und blinden Unterstützungen des gesamten Westen, vor allem der USA (der Moloch), auch zu einem kleinen Moloch habe entwickelt können, ist in der Tat eine große Gefahr und Bedrohung nicht nur für diesen Region und für den Iran, sondern er ist eine große Bedrohung für den Weltfrieden.
Dieser Staat ist dabei, mit seinen atomaren Vernichtungspotenzial, u.a. auch durch die Lieferung von U-Booten " Made in Germany" und die allen anderen Waffen aus dem Westen, einen neuen Weltkrieg und Holocaust zu entfachen. Soll dieses Mal nun das iranische Volk das Opfer sein?

Schlimmer und grauenvoller als diese Wahrheiten, die Günter Grass über Israel und den Westen ausgesprochen hat, sind diesen demagogischen, geschmacklosen verlogenen und die heuchlerischen Reakionen der verschiedenen Parteien, Gruppen, Organisationen (auch die Verlogenheit und die Demagogie der Zentralrat der Juden un Deutschlan ) und der Medien in Deutschland auf dieses Gedicht von Günter Grass.

Die grenzenlosen Heuchlei, Demagogie, und Zynismus der sogenannten C-Parteien, vor allem auch ausgerechnet von der Ecke der "Grünen-Partei" und von der "SPD-Partei, sind erschreckend und sie sind nicht mehr zu überbieten, die alle gemeinsam seit Jahren gegenüber diesen Staat Israel einen sprichwörtlichen und blinden "Gehorsam" ausüben, oder besser ausüben müssen!
Wie immer in Deutschland in ähnlichen Fällen, wird höchstwahrscheindlich auch dieses Mal Günter Grass die totalen Wucht von Haß, Anfeindungen , Beschimpfungen und Diffamierungen des "Kampf-Blattes" von der Springer-Konzern und von dem der Spiegel (Bild am Montag!) und von den anderen reaktionären Kräften in Deutschland zu spüren bekommen.
Man kann nur hoffen, daß im Interesse des Weltfriedens alle Menschen weltweit Günter Grass nicht allein und nicht im Stich lassen werden und daß nicht wie immer, die Menschen in Deutschland und im Westen und überall den Maulkorb verpasst bekommen!

Es gibt ein Interviwe mit Herrn A.Scharon, das alles oben gesagten nicht besser charakterisieren und darstellen könnte, als der Zyniker Herr Scharon selbst persönlich!

A.scharon, israelischer Minsterpräsiden und Kriegsminister, berühmt geworden als Schächlter von Beirut (Einmarsch in Libanon 1982 mit fast 10000 Toten und verantwortlich für das Massaker in den paläst.Flüchtlinglgern Sabra und Schatila in Südbeirut im Schlaf, mit 2000 -3300 Toten Kinder, Frauen, Männer.
Ausgefürht wude dieses Massaker unter der Aufsicht der israelischen Armee (Befehlshaber; A. Scharon) durch150 Söldner der libanesischen christlichen Phalange-Milize, die eng mit Israel in 80igen Jahre in Libanon-Bürgerkrieg verbündet waren).

Dieser Herr A.Scharon ist auch der, der während des Khatami-Präsidentschafts im Iran 1996-2004, den Iran mehrmals gedroht hatte:
>>... Wenn der Iran sein Atomprogramm nicht aufgeben sollte, werden wir die Stadt Teheran mit der Atombombe auslöschen.
Diese Sprache von der " Endlösung" kennen wir doch alle aus der Nazi-Zeit (!), oder?
In diesem Kontext ist auch die Aussage von Herrn B.Netanjahu, der gegenwärtig in Israel als Minsterpräsident, der in Israel als "Mr. Iran" bekannt (!) während der israelischen Wahlkämpfe, sehr aufschlußreich....
B.Netanjahu:
>> Wenn ich als Ministerpräsident gewählt werden würde, werde ich "den Fall Iran" endgültig lösen. <<
Wie wir inzwischen wissen, er wurde gewählt!
Auch hier ist eine Sprache aus der Nazi-Zeit!

Mohamad-Ali05-04-12

@ Sarbaze Rahbar:

Salam,

Der Islam ist keine arabische Religion. Der Islam ist eine Religion für alle Menschen. Und um ein guter Muslim zu sein muss man nicht "arabisiert" werden. Man kann Muslim sein und gleichzeitig eigene Kulturen, die nicht den Prinzipien des Islams widersprechen, bewahren.

@ Abdullah: Ich verstehe die Wut vieler Iraner. Ich weiß im Iran gibt es viele Probleme.
Aber glaubst du wirklich dass es unseren Feinden darum geht wer im Iran regiert? Glaubst du wirklich denen ginge es um die Rechte der Iraner im Iran? Natürlich haben wir im Iran Probleme. Diese müssen wir selber MITEINANDER lösen, und gleichzeitig müssen wir nach außen hin trotz unserer Meinnugsverschiedenheiten GEEINT sein.

khodafes

MMAA05-04-12

In meinem Beitrag vorhin, hat versehntlich das Scharon-Interview gefehlt. Dieses Interview wird hier somit nachgereicht
A.Scharon-Interview:

>> Ich will Ihnen sagen, was das wichtigste Sache, die süßeste Frucht des Krieges im Libanon ist: Es ist, dass sie jetzt nicht nur israel hassen. Dank uns hassen sie jetzt auch all diese Feinschmecker-Juden in Paris, London, New York, Frankfurt und Montreal in allen ihren Löchern. Und sie hassen all diese netten Juden. die sagen, sie sind anders als wir, nicht diese israelischen Gangster, dass sie andere Juden sind, sauber un dordentlich....Bald werden ihre Paläste beschmiert sein mit dem Slogen: Juden, geht nach Paästina! Und wissen Sie was? Sie werden nach Palästina kommem, weil sie keine andere Wahl haben. All dies ist ein Bonus, den wir aus dem Krieg ziehen. Und war ds nicht wert? Bald werden wir bessere Zeiten sehen. Die Juden werden kommen, die Israelis werden aufhören, zu emigrieren, und die, schon ausgewandert sind, werden zurückkehren. <<

siglinde06-04-12

@abdullah02

Wenn im Iran eine Regierung installiert wäre, egal ob demokratisch oder nicht, die zu allem, was aus Usrael kommt ja und amen sagt, ja dann hätten die Iraner ihre Ruhe. Sie als Iraner müssten das doch am Besten wissen, oder haben Sie aus ihrer Geschichte nichts gelernt. Man hat das doch schon einmal mit Ihrem Volk gemacht. Und ich glaube wirklich nicht, dass die Iraner das wiederholen wollen.
Die Zionisten werden sich niemals damit zufrieden geben, dass es auch nur ein Volk auf der Erde gibt, die ihre "Göttlichkeit", die sie durch die Holoreligion erschachert haben, nicht anerkennen.
Aber wir Völker der Erde lernen jetzt NEIN zu solchen Spielchen zu sagen und die Zeiten sind langsam vorbei, dass man uns Völker gegen einander aufhetzen kann und in der jede Art von Doppelmoral Maßstab ist. Günther Grass ist nur einer von Unzähligen, die das bemerken. Jeder im Deutschen Volk hat bemerkt, dass man sie über den Iran belügt und man übelste Kriegstreiberei betreibt.
Der Iran muss sich einfach von innen heraus reformieren und nicht durch fremde Mächte, die mit Sicherheit nicht das Wohl eines einzigen Iraners im Sinn haben.
Lassen Sie sich niemals von Hass blenden.

Jahanara07-04-12

Ich bin Student der Politologie und habe mich für meine Abschlussarbeit der schwierigen Thematik des Irans angenommen. Diesbezüglich habe ich mit diversen Autoritäten der Internationalen Beziehungen zwischen dem Iran und den westlichen Staaten Gespräche geführt und möchte mich nun zu diesem Thema wie folgt äußern:

Zunächst einmal ist bezüglich der Stellungnahme von sarbaze-rahbar zu sagen, dass der Iran und die iranische Kultur sich schon seit Anbeginn der arabischen Invasion in einem stetigen Behauptungskampf gegen die Arabisierung befindet, was letzten Endes dazu geführt hat, dass die Safawiden-Dynastie das Shiitentum als Staatsreligion festgelegt hat, um eine klare Abgrenzung zum arabischen Herrschaftsbereich herzustellen. Weiterhin würde ich vorschlagen im Sinne des Irans nicht von einer geglückten Arabisierung zu sprechen, vor allem vor dem Hintergrund, dass unsere Kultur und auch unser tägliches Leben, abgesehen von der Religion, so un-arabisch ist, wie es nur sein kann. Und, zu guter Letzt, sind es gerade die arabischen Staaten, die sich entgegen der suggerierten Brüderlichkeit von sarbaze-rahbar, in einem harschen Konkurrenzkampf um die regionale Vormachtstellung mit dem Iran befinden. Die arabischen Staaten untereinander sind durchaus verbrüdert aber definitiv nicht mit dem Iran. Und damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich habe nichts gegen Araber, ganz im Gegenteil. Konträr zu der hiesigen Kriegsberichterstattung hat die arabische Bevölkerung im Süden Irans mit Ihrem Leben für ihre Heimat, nämlich den Iran, im 8-jährigen Krieg mit dem Irak gekämpft.

Nun aber zur aktuellen politischen Situation:

Der Iran befindet sich seit nunmehr ca. 60 Jahren in einem Kampf um die regionale Vormachtstellung am Persischen Golf und begegnete hierbei im Laufe der Jahre mehreren Konkurrenten, nachdem England durch die Verstaatlichung des nationalen Ölkonzerns aus dem Land vertrieben wurde. Als Konkurrenten kristallisierten sich hierbei in chronologischer Reihenfolge Israel, der Irak, die USA und die Türkei heraus. Der USA, als regional nicht ansässiger Macht unter den genannten Mächten kommt hierbei eine Rolle als externer Akteur, wenn auch mit erheblichen Machtpotential zu. Der aktuell schwelende Konflikt ist der zwischen Israel und dem Iran, nachdem die Türkei sich auf einen Konkurrenzkampf im wirtschaftlichen Bereich konzentriert hat und der Irak durch den Krieg mit den USA mehr oder weniger ein iranisches Protektorat geworden ist. Israels Grundgedanke hierbei war zunächst den Shah zu unterstützen, um im Kampf gegen die Sowjetunion eine Regionale Machtbasis zu haben. Nach dem Fall des Shahs versuchte Israel zunächst mit der neuen Islamischen Republik auf einen grünen Zweig zu kommen, wobei Israel sogar entsprechende Communiqués an die USA verschickte, in denen es vor allem darum ging die iranische Seite mit Waffen zu versorgen um den Irak nicht übermächtig werden zu lassen. Ein israelischer Hintergedanke dabei war, dass sich beide Länder so niederbomben sollten, dass zu guter Letzt Israel als lachender Dritter und Regionaler Hegemon aus dem Konflikt hervorgeht. Nun kam es aber wie so oft anders und der Iran ist heute, ca. 30 Jahre nach dem Krieg, drauf und dran sich zum Regionalen Hegemon zu entwickeln. Dafür sprechen eine weitestgehend unabhängige Industrie, ein weitestgehend unabhängiger Wissenschaftsbetrieb und die entsprechenden demografischen und infrastrukturellen Begebenheiten des Landes, die in dieser Kombination und Ausprägung weder in Israel noch in der Türkei noch in irgendeinem arabischen Staat vorhanden sind. Vor diesem Zusammenhang stellen sich die derzeitigen Israelischen Drohgebärden als letzter Ausweg dar, um nicht in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Der oft zitierte "point of immunity" bezieht sich nur in einem höchst demagogischen Zusammenhang auf das Atomprogramm des Irans. Es ist vielmehr die eben genannte Angst Israels, ab einem gewissen Zeitpunkt, auch durch einen bestialischen und völkerrechtswidrigen Militärschlag den Iran an jeglichem Fortschritt nicht mehr hindern zu können.
Diesbezüglich kann ich auf den "20-Jahre-Forschrittsplan" von Dr. Mahmoud Vaezi verweisen, welcher klar definiert, dass Fortschritt mit Stabilität verbunden ist und es daher das erklärte Ziel des Irans ist mit allen Nachbarn friedliche, kooperative Beziehungen zu pflegen, wie es im Übrigen bereits mit der Türkei und den Zentralasiatischen Staaten der Fall ist. Das Chaos, was jetzt, unter anderem mit der Hilfe von, von Selbstüberschätzung geprägten, arabischen Staaten, angerichtet werden soll, hat einzig und allein den Sinn und Zweck den Fortschritt des Irans zu verhindern.

Wer also denkt, dass es hierbei um die Angst Israels vor der Auslöschung oder irgendwelche demokratischen Ideale geht, hat den gesamtpolitischen Hintergrund vollkommen missverstanden.
Um eine Prognose zu wagen: So absurd es klingen mag, gehe ich nicht davon aus, das ein Angriff auf den Iran erfolgen wird, da er auch Militärstrategisch nicht erfolgversprechend ist. Die USA haben hierzu bereits ausführliche Stresstest unternommen, welche im Bestfall dazu geführt haben, dass in einem Militärischen Konflikt, beide Seiten mit erheblichen Verlusten zu rechnen hätten, wobei die Aussicht auf einen geschwächten Iran dabei verschwinden gering und somit aus US-kalkül heraus als „nicht absehbar“ deklariert wird. Auch hierzu kann ich bei Bedarf genaueres erläutern. Daher gehen ich davon aus, dass die USA versuchen werden durch weitere Sanktionen den Iran ausbluten zu lassen, in der Hoffnung dass der Iran keine Wirtschaftspartner findet welche die Sanktionen aushebeln würden. Dieser Standpunkt geht auf ein CIA-Communiqués zurück nach welchem CIA-Analysten davon ausgehen, das bei gleichbleibender wirtschaftlicher und technologischer Fortschritte der Iran sich in Zukunft neben den USA, China, Brasilien und Russland als fünfte Globale Macht etablieren wird. Indien fand in selbigem Communiqués keine Erwähnung, was vor allem an der elenden Kultivierung und Infrastruktur des Landes liegt und die bereits vorhandene wirtschaftliche und politische Abhängigkeit von westlichen Staaten.

Jahanara07-04-12

PS: Und um doch noch ein bißchen Pathos in die Diskussion zu bringen möchte ich ein Paar Worte an Abdullah richten:

Einer unserer ur-Iranischen und berühmtesten Helden, Babak-e Khorramdin, ist nicht zum Nationalhelden geworden indem er unsere Regierung in Zeiten einer drohenden Gefahr kritisiert hat sondern indem er gehandelt hat als es darauf ankam. Gefährlicher als der Feind von Außen ist der Feind von Innen. Du änderst nichts an der Situation im Iran, egal ob sie dir gefällt oder nicht, indem du in Deutschland sitzend irgendeine schon 1000 mal gehörte und jeglichem Zusammenhang zur aktuellen Diskussion entbehrende Polemik wiederholst. Genau betrachtet tust genau, dass was die westlichen Staaten auch machen, nämlich zusammenhangslose Anschuldigungen erheben, um eine Aktion zu rechtfertigen, die Ihrem eigenen Vorteil dient.

Sollte es entgegen meiner Erwartung tatsächlich zu einem Krieg kommen dann sind wir Iraner und moralisch betrachtet eigentlich jeder freie Mensch auf diesem Globus verdammt nochmal dazu verpflichtet für den Iran, für unser Land, für unsere Landsmänner und -Frauen, für unsere Kinder für unsere Kultur oder auch einfach für unsere Menschlichkeit zu kämpfen und zwar für das Land was vor 2500 Jahren den Fortbestand der Jüdischen Kultur gesichert hat wie kein anderes Land vor oder nach ihm, für das Land was die ersten Menschenrechte in der Geschichte der Menschheit erlassen hat, für das Land was ein Weltreich geeint hat ohne Sklaverei zu praktizieren (im Gegensatz zu den ach so demokratisch freiheitlichen Griechen), für das Land das seit über 150 Jahren keinen Angriffskrieg mehr geführt hat (im Gegensatz zu denen die ihm jetzt drohen) oder einfach nur für die Märtyrer dieses Landes welche sich mit ihrem bloßen Fleisch zwischen die Kugel des Feindes und unserer aller Mutter "Iran" geworfen haben, damit du heute noch sagen kannst, dass du eine Heimat hast die dir gehört und Iran heißt oder auch einfach nur damit du zeigst, dass du, als Iraner, zumindest den Mut eines 12-jährigen Iraners hast der sich für seine geliebten Kameraden und sein geliebtes Mutterland und alles was ihm gut und heilig war selbst opferte um den Vormarsch des Feindes zu stoppen. Es ist leicht in Deutschland zu sitzen und über die schlechte Regierung im Iran zu wettern, aber ich habe lieber eine schlechte Regierung in meinem Land, die nicht vom Ausland kontrolliert wird, als egal welche andere Regierung die uns wieder in die Knechtschaft und ins Elend führt.

Abdullah0207-04-12

@Jahanara, ich durchaus mit ihren Kommentare in vielen Punkte mit ihnen einig.Aber wieso muss die alternative zu diesen Nichtsnutze immer eine andere Besatzungsmacht sein?Wieso trauen sie den Iraner keine selbsbestimmte Demokratie zu?Ich habe immer betont, das ich einen Krieg gegen Iran von wem auch immer völlig ablehne, da die Situation für das Volk im diesen Fall noch komplizierter wird! Aber wenn wir schon von Krieg sprechen, sollten wir nicht vergessen das der Iran seit Jahrzehnte sich schon in einem erbitterten Krieg gegen seine eigene Regierung befindet!!! Können Sie, als fachkompetenter Politologe, mir Ihren Standpunkt bezüglich der Regierung einwenig näher bringen?Sind die täglichen Verbrechen der Mullahs gerechtfertigt, weil und Israel angreifen möchte?Bitte um Stellungnahme!

Jahanara07-04-12

Nochmals: Sie vermischen in diesem Zusammenhang sowohl Themenbereiche als auch Begrifflichkeiten. Diese Rhetorik wird auch von den höchst einseitigen Medien des Westens verwendet, um der Bevölkerung irgendwie die ungerechtfertigten Aktionen gegen den Iran als richtig zu verkaufen.

Krieg: De facto befindet sich die Bevölkerung des Irans nicht in einem Krieg irgendeiner Art. Diese Rhetorik wird verwendet um das völkerrechtswidrige Eingreifen in die internen Angelegenheiten des Irans als "dringend notwendig" und "Akt der Verantwortung" darzustellen. Es gibt beispielsweise viele Völker dieser Erde die mit ihren Regierungen unzufrieden sind, dennoch wird bei den allermeisten nicht von Krieg gesprochen (bsp: Russland, USA, Ukraine, Japan, sogar Deutschland).

Besatzungsmacht: Ich habe in keinem Punkt von einer Besatzungsmacht gesprochen. Auch das Schah-Regime war keine Besatzungsmacht. Dennoch wurde es massiv von Außen gelenkt. Des Weiteren wurde, zugunsten des Schah-Regimes, eine Regierung welche sich national-demokratisch gebärdete (Mossadegh) unter vehementer Einflussnahme Amerikas regelrecht aus dem Amt geprügelt. Dies ist auch zu erwarten, sollte es heutzutage zu einem Umsturz des Regimes kommen. Auch ist das nicht-Vorhandensein einer geschlossenen Opposition mit einer alternativen Programmatik, höchst gefährlich. Die "Opposition" die sich derzeit in Iran zeigt, ist nicht als solche zu bezeichnen, denn die lose Forderung nach Demokratie (was in sich schon hinterfragt werden müsste) macht noch lange keine politische Opposition aus. Hierzu gehört eine reelle Alternativ-Programmatik, wie sie etwa unter Mossadegh vorherrschte (mit bekanntem Ausgang).

Verbrechen: Wenn Sie von Verbrechen reden, dann sollten Sie sich dessen gewahr sein, dass in den so genannten Demokratien des Westens, ebenfalls Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung begangen werden, nur geschieht dies hier wesentlich subtiler. Es fängt an bei der öffentlichen Unterminierung jeglicher abweichenden Standpunkte (aktuelles Beispiel Günter Grass) bis hin zur Verschleppung einzelner Individuen in rechtsfreie Räume Zwecks Verhör und Folter und ich meine jetzt nicht irgendwelche imaginären Al-Qaida Terroristen in Guantanamo, sondern Camps in der Ukraine und Rumänien wo ganz normale Bürger, die im Verdacht des "Abweichlertums" stehen, interniert werden. Auch ist eine Pressefreiheit, die zwar gesetzlich geregelt ist, aber nicht praktiziert werden darf, da man bei objektiver Darstellung der Fakten, einfach entlassen wird, vollkommen Sinnlos und skizziert sich in diesem Fall lediglich als Papptiger (bsp: Christoph Hörstel). Hierzu sollte jeder wissen, dass etwa die Berichte in den öffentlich rechtlichen und auch den Privaten Fernsehsendern in ganz Europa von einem einzigen Büro stammen, das wiederum von einem einzigen oppositionellen Syrer betrieben wird! Es gibt unzählige weitere Beispiele, welche von öffentlicher Denunziation und Verleumdung bis hin zu Gefängnisstrafen reichen. Ich muss Sie also leider in Ihrer Annahme enttäuschen, dass die lose Forderung nach Demokratie gleichzusetzen ist mit einer Verhinderung von Verbrechen gegen das eigene Volk.
Und ganz abgesehen davon, vermischen Sie hier wieder (bewusst oder unbewusst) zwei völlig unterschiedliche Themenbereiche. Durch Ihre Rhetorik wird der Eindruck erweckt, dass das Iranische Volk sich in einem Krieg befindet und dabei ist diesen zu verlieren, was wiederum eine militärische Allianz mit dem Westen, quasi als Unterstützung für da Volk rechtfertigt.

=> Das ist aber nicht so, das iranische Volk, wie Eingangs bereits erwähnt, befindet sich in keinem Krieg und braucht auch keine Unterstützung von Außen, zumal die derzeitige Rhetorik sich eher auf die Zerbombung der nuklearen Anlagen konzentriert. Dieser Schwenk, weg von der "Freiheits-" und "Demokratie für das Volk" Rhetorik hin zum Angriff auf das bedrohliche Atomprogram geschieht hierbei vollkommen absichtlich, da man mit der scheinheiligen Demokratisierungs-Agenda nirgends mehr punkten kann. Und die Bedrohung, die für Israel von Seiten des iranischen Atomprogramms ausgeht, habe ich ja in meinem ersten Artikel bereist angerissen (wenn ich das genauer ausführen soll, bitte ich um Rückmeldung).

Was derzeit definitiv der Fall ist, ist das durch einen Militärschlag Israels, der gesamte Nahe Osten mit Krieg und atomarer Verseuchung überzogen werden würde, unter erheblichen Verlusten auf allen Seiten. Daher wird meiner Einschätzung nach keine militärische Aktion erfolgen.

In einem Punkt stimme ich Ihnen allerdings zu: Es ist bereits ein verdeckter "Krieg", ich würde es eher eine verdeckte Operation, gegen den Iran im Gange, jedoch wird dieser Krieg nicht zwischen dem iranischen Volk und der Regierung sondern zwischen "dem Westen" und dem Iran ausgetragen. Er lässt sich skizzieren als medialer Krieg unter Zuhilfenahme von Sabotage-Akten und gezielten Mordanschlägen, sowie eine ausgeprägte Internet-Propaganda-Kampagne via Twitter und Facebook, denn was dort an Polemik und unsachlicher Diskussion am Laufen ist entbehrt den Anforderungen einer rational geführten Diskussion und ist eher als Massenphänomen zu charakterisieren, wobei bei dem Wort Massenphänomen für jeden Freudianer sofort die Abstinenz kritischer Hinterfragung in den Sinn schießen muss.

siglinde07-04-12

Sehr schön zusammen gefasst, Jahanara. Ich habe hier schon von unzähligen Menschenrechstverletzungen in der BRD berichtet. Ich bin zum Teil selbst davon betroffen, weil es Freunde von mir betrifft, die wegen Ausübung ihrer Meinungsfreiheit mal eben für Monate und Jahre ins Gefängnis gehen. Von den Rufmordkampagnen gegen einen einmal ganz abgesehen.
Gerade ist mein Bruder aus Berlin hier, der gerne mal auf Demos geht, aber nie bei Krawallen etc, mitmacht; er ist nicht der Typus Mensch, der Gewalt ausüben möchte. Aber dennoch ist es ihm mehrmals passiert, dass er brutal von der brd Polizei zusammengeschlagen wurde mit Folgen für seine Gesundheit; einmal sogar nur weil er eine Coladose auf den Gehweg geworfen hat. Man hat ihn einkassiert, im Bulli auf ihn eingetreten und ihn in einem Wald ausgesetzt mit Gehirnerschütterung, Platzwunden am Kopf und Rippenprellungen. Die Aufforderung der Polizisten, er solle aufstehen und rennen, erinnert einen schon an etwas...
Der lacht darüber, wenn hier ein Iraner erzählt, er habe auf einer Poliziewache mal eine oder zwei Backpfeifen bekommen.
Soll ich so jemanden dann etwa Verhältnisse wie in der brd wünschen?

siglinde07-04-12

Hier noch ein schönes Beispiel aus den westlichen Demokratien:
Fema-Konzentrationslager

http://www.youtube.com/watch?v=s02s620udFA

siglinde07-04-12

Hier noch ein Beispiel, wie wenig die Menschenrechte hier zählen. Völkerrecht ist ebenfalls im Westen schon lange ein Fremdwort.

http://www.youtube.com/watch?v=63KN6P2LeZ0&feature=g-all-lik&context=G2b0e21aFAAAAAAAAFAA

siglinde07-04-12

und Völkerrecht ist in der brd schon lange außer Kraft gesetzt:

http://www.youtube.com/watch?v=KsEHnMMKfLU

Vielleicht denken einige Iraner einmal darüber nach, gegen was sie den Iran eingetauscht haben, wenn sie von hier aus über den Iran hetzen.

MMAA07-04-12

@Jahanara
Vielen, vielen Dank!
Ihre Beiträge finde ich analytisch, sachlich und sehr kenntnisreich und sie sind als hervorragend zu bezeichnen!
Solche Beiträge sind leider in diesem Forum sehr selten zu finden, meist sind die Beiträge nur polemisch, demagogisch und propagandistisch, was letzlich nur den Feinden des iranischen Volkes nützt.

Reza08-04-12

@Jahanara,
ich stimme mit Ihnen in vielen Punkten überein. Ich selbst bin ein gläubiger Moslem, bin aber Kein Araber. der von Gott gegebener und gesunder Menschenverstand sagt mir, Ich habe die Menschen zu respektieren gleichgültig woher sie kommen, welcher Nationalität oder welcher Religion sie auch immer angehören. Ich muss sagen, dass mich einige Beiträge in diesem Forum nachdenklich und bedenklich einstellen. Die einen schimpfen auf Khamenei und co. und die anderen nehmen alles, was mit der iranischen Kultur und Identität zu tun hat, unter Beschuss. Diese Menschen „ Maulheldendenken“, denken, man könnte mit Pöbelei und dreisteten Lügen und Anschuldigungen die Probleme gelöst bekommen. Iran steht von allen Seiten unter Druck, und die Gefahr eines Krieges besteht. Wir alle wissen auch in diesem Zusammenhang, dass das US-Regime ist eine Mafiabande ist, das vom Krieg und Elend anderer Nationen lebt.
aber was ist unsere Aufgabe? Was können wir tun, um eine Katastrophe aufzuhalten? Ich meine wir müssen uns stark gegen einen evtl. Krieg mit allen Mitteln einbringen, unseren deutschen Freunden, Bekannten, Kollegen aufklären, warum es dabei geht. Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, den Moloch und seine Mafiafreunde zu demaskieren. Die Worte von Günter Grass in der Öffentlichkeit sind bei vielen Menschen in diesem Lande angekommen. Wir müssen an diesem Punkt weiter ansetzen.
Auf der anderen Seite haben wir –Iraner- die Pflicht mit unserem Zusammenhalt der iranischen Regierung klar zu machen, gegenüber der iranischen Bevölkerung Vernunft anzunehmen und vieles zu überdenken. Wir sind alle Menschen, keiner von uns ist von einer höheren Macht beauftragt worden, über Leben und Tod zu entscheiden.

siglinde08-04-12

@reza

Ich denke, dass das deutsche Volk ohnehin schon weiß, was Sache ist. Wir haben nur einen Maulkorb um und sind in Sachen Israel zu seltsamen Reflexen erzogen worden. Aber auch hier werden die Menschen freier und lassen sich nicht mehr von Antisemitismusvorwürfen einschüchtern.
Aber zu guter Letzt haben wir Deutsche es nicht zu entscheiden, was mit dem Iran gemacht wird und unsere brd Politiker sind leider nur Marionetten.
Ich wünsche mir ein anderes Deutschland, ein souveränes Deutschland und in diesem Deutschland wäre der Iran einer unser wichtigsten Verbündeten. Wir hätten einen gewinnbringenden und fruchtbaren kulturellen und wissenschaftlichen Austausch; die Iraner lieben die Deutschen und die Deutschen lieben die Iraner. Das ist nunmal so.
Ich lasse mir doch nicht von einigen Satanisten vorschreiben, wen ich zu hassen und zu lieben habe. Hassen tue ich eh niemanden, ich verabscheue nur bestimmte satanische Prinzipien, die Hass, Neid, Mißgunst und Angst in die Herzen der Menschen pflanzen wollen. Das sind die Kräfte, die uns von Gott und seiner Liebe trennen wollen. Und dieses Getrenntsein von Gott können wir nur mit Liebe und Wahrheit üerwinden.
Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.

siglinde08-04-12

zum Thema Günther Grass: Interwiev mit Jürgen Elsässer:

http://www.youtube.com/watch?v=2m5S0j7mx3I&feature=related

sarbaze rahbar-basijisupporter09-04-12

Zitat Jahanara: "
Weiterhin würde ich vorschlagen im Sinne des Irans nicht von einer geglückten Arabisierung zu sprechen, vor allem vor dem Hintergrund, dass unsere Kultur und auch unser tägliches Leben, abgesehen von der Religion, so un-arabisch ist, wie es nur sein kann. Und, zu guter Letzt, sind es gerade die arabischen Staaten, die sich entgegen der suggerierten Brüderlichkeit von sarbaze-rahbar, in einem harschen Konkurrenzkampf um die regionale Vormachtstellung mit dem Iran befinden."
--------------------------------
antwort sarbaze rahbar:
Ich bin mir meiner iranischen identitaet sehr wohl bewusst und meinte nichts anderes als die geglueckte symbiose zwischen arabisch-persischer kultur. dennoch sind meine aufgezaehlten Standpunkte klare elemente, welche einherkamen mit der islamisierung des islam durch die araber. sie wurden von unserem volk aufgesogen, weil sie uns bereichert haben. unsere groessten denker und philosophen wie hafez haben es durch die islamische religion und seiner sprache zu ruhm und ansehen gebracht. die schoepferische natur des islam, mit seiner wortreichen arabischen sprache sind der grund, warum wir ueberhaupt eine so tiefgruendige sprache entwickelt haben. molana rumi empfahl die persische sprache neben der arabischen sprache zu studieren, da diese beiden sprachen sich hervorragend ergaenzen und eine hilfe bei der erforschung des islam dienlich sind. wenn ich von arabisierung spreche, spreche ich also von geglueckter arabisierung, also von einem nuetzlichen zusammenspiel zweier kulturwelten. glauben sie mir, mir waere nicht entgangen, das im irak/iran krieg nicht so ziemlich alle arabischen staaten in der hilfe zu saddam involiert waren ? Ich spreche daher von einer bewussten islamischen bruederlichkeit und nicht von einer automatischen bruederlichkeit die vorhanden sein muss, nur weil wir nachbarn oder kulturaustausch hatten. es geht hier um hoehere ziele, daher haben wir hinweggesehen, als die palestinaenser saddam zujubelten als er den iran angriff oder als er kuwait hoch nahm. fuer menschen uebernimmt der iran keine strapazen, sie sind launisch und verraeterisch, es ist die solidaritaet mit palaestina oder besser egsagt mit den muslimen. es liegt in der sache der natur, das sich naheliegende kulturen gegenseitig befruchten. die gesamte persische architecktur ist in weiten teilen der islamischen welt zu beobachten. selbst unsere religioesen denker hatten einen starken einfluss auf die entwicklung der religion. nein jahanara, die befruchtung ist kein konfliktpotenzial im iran. wir iraner haben sie dankend angenommen und weiterentwickelt und ihr unsere eigene note verpasst.
---------------------------------
Zitat Jahanara: "Und, zu guter Letzt, sind es gerade die arabischen Staaten, die sich entgegen der suggerierten Brüderlichkeit von sarbaze-rahbar, in einem harschen Konkurrenzkampf um die regionale Vormachtstellung mit dem Iran befinden. Die arabischen Staaten untereinander sind durchaus verbrüdert aber definitiv nicht mit dem Iran."

Zitat sarbaze rahbar:
Erstens tut iran nichts anderes, zweitens agieren die islamischen staaten weder im geiste der bruederlchkeit gegen iran noch in ihren eigenen interesse. die abneigung und fehlende freundschaft ist auch ein produkt westlicher anstrengung iran zu isolieren. ich betone, das die staatsfuehrer nicht gleichzusetzen sind, mit ihren voelkern die sie beherschen. iran strebt die ueberschreitung solcher hindernisse an und wuenscht einen allgemein bruederlichen geist unter den muslimen zu schaffen. schon vergessen wie unser praesident ahmadinejad von zigtausenden libanesen(araber!) begruesst worden ist? nationalismus und kulturchauvinismus sind die einzigen faktoren ueber die wir uns hier gedanken machen sollten! je mehr islamischer wir sind, destso weniger spielen themen wie kultur und nationalismus eine rolle.

Araber10-04-12

Die Iraner sind nicht nur unsere Brüder, sondern auch die Halter der islamischen Wilayat, der Führerschaft der islamischen Welt. Aus Überlieferungen unseres heiligen Propheten und bestimmten Koranversen geht zurück, dass sie die Führerschaft der islamischen Welt übernehmen werden. Ich denke es sind genau Leute wie sarbaze rahbar, die der Grund für diese Eignung zur Führerschaft sind: Obwohl es reichlich Angebot für nationalistische Tendenzen gibt, sieht dieser Bruder sich nicht aufgrund seiner "Ethnie" oder den Taten seiner Vorfahren als etwas besseres als andere. Man ist nicht besser durch seine Herkunft, sondern durch seine Gottesehrfurcht. Ich grüße Dich mein Bruder sarbaze rahbar! Labayka Khamenei!

MMAA10-04-12

@Jahanara
Ich habe am 7.4.12 bezugnehmend auf Ihre Beiträge geschrieben, daß ich ihre Beiträge sehr gut und sachlich finde, was ich mit diesem Schreiben auch wieder bestätigen möchte.
Nur in einem Punkt in Ihrem ersten Beitrag......>> der Irak durch den Krieg mit der USA mehr und weniger ein iranisches Protektorat geworden ist....<< möchte ich Ihnen widersprechen. Diese Festellung von Ihnen entspricht nicht der Realität.
Zwar ist es richtig, daß der Iran und Irak auf Regierungs-Ebene und auch in anderen Bereichen gut miteinander zusammenarbeiten und der Iran sehr gute und effektive Hilfe für den Aufbau des Iraks angeboten hat und weiterhin auch bietet und damit viel mehr für die Stabilität des Iraks geleistet hat, als alle anderen Nachbarstaaten zusammengenommen.
Die meisten arabischen Nachbarstaaten, wie Jordanien und die Golf-Nachbarstaaten sind auf Wunsch Saudi-Arabiens bis jetzt politisch sehr destruktiv und teilweise zerstörerisch (viele Terroranschläge...) und feindselig gegenüber dem irakischen Volk und der irakischen Regierung und haben sehr negativ agiert und haben somit eigentlich in Zusammenarbeit mit der USA nur für Destabilisierung des Iraks gesorgt.
Vor allem deshalb, weil aus allen bisherigen durchgeführten Wahlen im Irak, die schiitischen Parteien und Gruppen (die größte religiöse Volksgruppe und die Mehrheit im Irak) als Wahlsieger hervorgegangen sind und auch bis jetzt in Koalition mit anderen Volksgruppen die Regierung gebildet haben, zur Mißgunst der USA und einiger arabischer Golfstaaten und Jordanien.
Deshalb würde ich die Zusammenarbeit Iran-Irak als eine fruchtbare und sehr gute und kluge Partenerschaft in beiderseitigem Interesse bezeichnen, und nicht den Irak als ein Protekorat des Irans betrachten.
Diese positive Partnerschaft zwischen beiden Ländern ist nicht nur allein für die Stabilät des Iran und des Irak lebenswichtig und notwendig, sondern darüberhinaus und aktuell ist diese Zusamenarbeit in diesen sehr instabilen Nahost-Ländern... eine sehr wichtige Pfeile für die Stabilität und die Sichheit in dieser Region von elementaren und großen Bedeutung, die man sehr hochloben und auch zu schätzen wissen sollte.

Humanist12-04-12

Jede Regierung die von den Mullahs "unterstützt wird" wird immer zurecht mit Misstrauen beäugt.
Die Mullahs, wie der ganzen Welt bekannt, unterdrücken das eigene Volk, missachten Menschenrechte und sind korrupt. Überall wo sie ihre islamistischen Hände im Spiel haben leidet die Bevölkerung.
Wenn die Mullahs Irak wohl gesonnen wären, würden sie sich gänzlich aus der irakischen Politik raushalten.
Daher überrascht die Einschätzung die Zusammenarbeit wäre fruchtbar.
Hass und Elend streuen, und die iraker für die eigene, schmutzige Agenda einzuspannen ist meines Erachtens alles andere als fruchtbar.
Die Mullas und ihre ebenso korrupten Freunde aus Saudi Arabien und Israel lassen die Region nicht zur Ruhe kommen.
Ich bin sicher, dass erst dann Ruhe in die Region einkehrt, wenn die Iraner sich aus der Mullahhaft befreit haben und die Mullahdiktatur durch eine säkular demokratische Regierung ersetzt wird.

zehraa13-04-12

Israel ist der freche Sohn des arroganten Vaters USA, so wie der Vater darf auch Israel alles machen und der Vater wird ihn immer verteidigen. Auch wenn er genau weiß, der Sohn ist Schuld.

Gast13-04-12

Hallo zusammen, egal wie man es dreht und wendet, USA und ihre Anhängsel haben in der jetzigen Weltordnung die Rolle der Ankäger, Richter und sind auch für die Ausführung Ihrer Urteile verantwortlich. USA klagt an, bestätigt im Weltsicherheitsrat die Anklage und führt den Angriff aus. Ich selbst lebe in Teheran und fühle mich bedroht, sollten die Amis angreifen, dann werden wir uns mit ALLEN Mitteln wehren und wie Khamenei kürzlich sagte auf dem gleichen Level zurückschlagen. Unser Militär hat die Mittel zur Verfügung um das Land effizient zu verteidigen. Nichts desto trotz, werden auch viele Iraner für den Selbstgerechten Wahn der Westler bluten. Ich wünsche es unserem Land nicht, aber wir stellen uns einfach den Tatsachen. Grüße aus Teheran.

Jakob13-04-12

Iran hat schon wiederholt menschen-und völkerrrcht verletzt. Beispielweise Mord an Dissidenten im Ausland, bestialische Morde aus religiösen Gründen, Besetzung der amerikanischen Botschaft und staatlich geförerte Geiselnahme mit Folterungen. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

Humanist13-04-12

@ Gast,

es ist Ihr Recht, sich bei einem Angriff zu verteidigen. Aber mich würde es interessieren, wie Sie zu den Mullahs stehen? Wenn ich in Teheran bin, stelle ich fest, dass es große Unzufriedenheit mit dem Mullahregime gibt. Viele junge Leute, Frauen und Arbeiter fühlen sich durch die Mullahs nicht repräsentiert und schämen sich für das Verhalten, geschweige der Korruption und Verbrechen der Mullahs.
Was sagen Sie dazu und denken Sie, dass eine legitime iranische Regierung mit Volksunterstützung ebenso weltweit isoliert wäre?

Humanist13-04-12

Lieber Jakob,

Sie haben mit Ihrer Einschätzung vollkommen recht. Ich werde nicht müde zu behaupten, dass Lügen ein integraler Bestandteil der Mullahpolitik ist. Das Vorbild all dieser düsteren Mullahgestalten Khomeini befand sogar das Lügen zur Systemerhaltung als legitim und gewollt.
Aber ich störe mich daran, dass Sie anstatt Mullahregime Iran benutzen. Im Iran leben knapp 80 mio. Menschen von denen mehr als 90% diese Diktatur ablehnt und sich nach Frieden und Umgang mit der gesamten Welt und dem Westen insbesondere sehnt.

sarbaze rahbar-basijisupporter13-04-12

@Bruder Araber
auch ich gruesse dich mein bruder denn ich jederzeit vor einen arierverblendeten iraner eintauschen wuerde. meine liebe fuer iran ergibt sich ausschliesslich aus der tatsache, das imam khomeini, dieses system bei uns installiert hat und eine schutzburg fuer die schiiten weltweit errichtet hat. waere das velayte faqih in nigeria oder im libanon errichtet worden, wuerde ich meinem land keine hohe bedeutung beimessen und wuerde mich hoffnungsvoll und voller leidenschaft dem faqih dort anschliessen. es geht um den islam udn die kultur ist eine sekundaere angelegenheit. hoch lebe die bruederlichkeit und solidaritaet mit der wahren shia und den wirklichen haydari!

Araber14-04-12

@Bruder sarbaze rahbar,

Amin! Eine Sache würde ich aber noch ergänzen, dass ich meine Brüderlichkeit mit allen Muslimen und nicht nur der Shia teilen möchte. Ich habe sehr viele positive Signale in letzter Zeit von sunnitischen Brüdern gehört und gesehen, die jeder Spaltungspolitik Saudi Arabiens, der USA und den ruhmlosen Exil-Gruppen widersprochen haben, die mich sehr glücklich gemacht haben.

sarbaze rahbar-basijisupporter14-04-12

@Araber
selbstverstaendlich muessen wir unsere bruederlichkeit auch auf die gesamte islamische welt ausdehnen. ich habe auch diese erfahrungen gemacht, das unsere sunnitischen geschwister viel offener gegenueber den schiiten geworden sind. das ist ebenfalls ein ergebnis jahrelanger arbeit der islamischen revolution von iran, die staendige einheit der muslime zu betonen und das ist natuerlich auch der geduld der shia zuzuschreiben. die unterstuetzung der hamas ist ein offenbares zeichen, das die rechtsschule in fragen der einheit eine untergeordnete rolle spielen muss. wenn wir uns aber vom imperialen joch einiger weststaaten befreit haben und die islamische welt sich beruhigt hat, koennen sich unsere gelehrten beider schulen in frieden an einen tisch setzen um das shia -sunni thema zu behandeln.
dennoch sind die bedrohungen von aussen nicht so gefaehrlich wie die bedrohungen von innen. es zeigt sich das einige iraner, araber, tuerken etc. gerne auf der gehaltsliste der amis stehen und willentlich ihre eigene nation zersetzen wollen. in unseren eigenen reihen foerdern muslime das elend der islamischen weltgemeinschaft, wie die salafisten. wie imam ali(as) also eins sagte: " meine freunde haben mir das genick gebrochen, lieber ein kluger feind, als ein dummer freund."
manche iraner glauben sie taeten etwas gutes ueber das "Mullahregime" zu hetzen und sich folter und vergewaltigungsmaerchen auszudenken. daher muss unsere devise lauten: staerker fuer die religion eintreten und die feinde gottes und der menschen, die in freiheit leben wollen, konsequenter bekaempfen! gegruesst sei unser verehrter fuehrer der islamischen revolution seyyed imam khamenei!

Abdullah0214-04-12

Marg bar iri, mögen alle Menschen bald in Frieden leben können.macht eure "Arabbasi" von mir aus in Libanon oder Afghanestan und nimmt bloß eure Mullahs samt ihrer Religion mit, im Iran seid ihr doch Fremd, hier will euch doch keiner.Gruß aus Teheran. Andaki sabs sahar nasdik hast

Reza15-04-12

@sarbaze rahbar-basijisupporter,
es kann keine Feinde Gottes geben. Diese Gotteslästerung stammt von religiösen Systemen und von Machtgeilen Menschen, die sich um ihren absoluten Machterhalt sorgen. Diese Seelenverkäufer und Magier sind bemüht Menschen auf diese Weise Mundtot zu machen, Antisemitismuskeule lässt grüssen. Sie verwechseln und vermischen in diesem Zusammenhang einige Tatsachen. Sie setzten paradoxerweise Gott und Islam mit dem sogenannten islamischen System im Iran gleich und übersehen dabei, dass das System im heutigen Iran dem Islam, dem Glauben an sich und in folgedessen auch den Menschen viel Schaden zu gefügt hat.
Gott hat jeden Menschen als einmalige Persönlichkeit geschaffen – und zwar mit einer bestimmten Intension. Wie Gott jeden Menschen geschaffen hat, zeigt den Willen und Plan Gottes für das Leben eines Menschen an. Dabei hat Gott dem Menschen u.a. bestimmte Neigungen gegeben, er hat ihm geistliche Gaben, FREIHEIT geschenkt und einen ganz bestimmten Persönlichkeitsstil, also der Mensch hat weder das Befugnis noch das Recht im Gottesnamen über Leben und Tod zu entscheiden.

Abdullah_atTawil15-04-12

As-salamu alaykum

@Jahanara und @Siglinde. Man merkt, ihr habt hinter den Vorhang geschaut. Respekt!

Zum Grass-“Gedicht“ ist zu sagen, dass seine Formulierung “Israel“, ob absichtlich oder nicht, mehr als unglücklich ist. Hierzu ein Zitat:

"Vergessen wir die Wahrheit nie: so lange wir die Juden mit jenem Hasse verfolgen, der überall das sicherste Kennzeichen des Pöbels ist, entsprechen wir ganz den geheimen Plänen ihres Gesetzgebers."
(Professor A. Fr. Gförer: "Geschichte des Urchristenthums", Stuttgart 1838)

Wenn es auch vielfach Juden sind (oder vorgeben es zu sein), die die Welt in Brand gesteckt haben oder in Brand stecken wollen, so sind es doch niemals alle. @Siglinde und @sarbaze rahbar-basijisupporter sprechen von Zionisten, und so sollten wir sämtliche Kriegstreiber auch nennen.

@Humanist, @Jacob und ähnlich gepolte. Es geht hier auf der Seite doch darum, aufeinander zuzugehen. Beiträge wie die Ihren zeugen entweder von mangelnder Bildung bzw von zu viel BILDung oder einer zionistischen Haltung (die durch BILDung natürlich erklärt wäre). Es schüttelt mich, wenn Menschen wie Sie Ihre unnütze Meinung verbreiten. Schauen Sie hinter den Vorhang oder schweigen Sie einfach zu Themen, die Sie nicht angemessen beurteilen können. Man muss auch mal Fünfe gerade sein lassen, wenn man den Frieden will. Ihre Hetze erinnert mich an Arbeitskollegen, die mich 1981 vor meiner ersten Reise nach Teheran (ich habe LKW´s überführt) gewarnt haben, dass man dort nicht auf die Straße gehen kann, ohne Gefahr zu laufen, vom Mob erschlagen zu werden. Nun habe ich mir schon seit frühester Kindheit immer lieber meine eigene Meinung gebildet, in dem ich die empirische Erfahrung gesucht habe, und nur diesem Umstand habe ich es zu verdanken, die freundlichsten Menschen kennen gelernt zu haben, die ich mir vorstellen kann. Während meine Kollegen griesgrämig im Hotelzimmer saßen und von Dosenfutter gelebt haben (Angst vor Durchfall), wurde ich dauernd von völlig Fremden irgendwohin eingeladen und habe gegessen wie ein König. Wie sehr ist mir damals die Armseligkeit von Menschen bewusst geworden, die sich für überlegen halten. Lernt euch kennen, hat Allah -s w t- befohlen. Das geht nur mit einem Lächeln im Gesicht und einem klaren Blick in die Augen, und nicht dadurch, dass man Zeitung liest oder Nachrichten schaut. Das Iranische Volk hat ein Recht auf Atomkraft und sogar auf Atomwaffen, (man mag über diese denken wie man will), welches sich schon daraus ergibt, dass seine Feinde selbst diese Waffen besitzen und auch schon eingesetzt haben. Ein militärischer Angriff auf den Iran wäre somit schreiendes Unrecht, dem ich notfalls auch mit Waffengewalt entgegentreten werde. Wir alle sind in erster Linie nur Menschen, und das verpflichtet uns, gegen jegliches Unrecht, das Menschen widerfährt, einzuschreiten. Erinnern wir uns daran, dass wir es sind, die den Feinden der Menschheit die Waffenhand zum Gebrauch reichen. Wir sind es, die wegschauen und hinnehmen. Wir sind es, und wir sollten uns davor hüten, noch einmal auf die Kriegstreiber herein zu fallen. Auf meine Unterstützung kann das Iranische Volk auf jeden Fall zählen, und sei sie auch noch so bescheiden.

Alles Lob gebührt Allah...

saraze rahar-asijisupporter16-04-12

@Reza
bitte deuten sie die heiligen schriften nicht wie ihnen die nase gewachsen ist. wenn sie persoenlich glauen, das es keine feinde gottes gibt, dann tun sie das aber der heilige qoran spricht hier eine deutliche sprache:

SURE 41: Fussilat
"Und (denke an) den Tag, da Allahs Feinde zum (Höllen)feuer versammelt und in Reihen gebracht werden."

Das ist der Lohn der Feinde Allahs: das (Höllen)feuer, in dem sie die ewige Wohnstätte haben, als Vergeltung dafür, daß sie Unsere Zeichen zu verleugnen pflegten.

Sure 9 At Tauba:
"Und die Bitte Ibrāhīms um Vergebung für seinen Vater war nur wegen eines Versprechens, das er ihm gegeben hatte. Als es ihm aber klarwurde, daß er ein Feind Allahs war, sagte er sich von ihm los. Ibrāhīm war fürwahr weichherzig und nachsichtig."

Sure Al Baraka
"Wer Allah und Seinen Engeln und Seinen Gesandten und Ğibrīl und Mīkāl feind ist, so ist Allah den Ungläubigen feind."

Ich denke das genuegt um zu beweisen, das der Islam den begriff feinde gottes kennt. die islamische repulik iran hat diese term uebernommen, da sie ihre staatsform auf den qoran basierend errichtet hat. feind ist, wer sich gegen die islamische staatsordnung erhebt und die islamische staatsordnung bekaempft. wer den islam zur einer nischenreligionreligion machen moechte, muss also damit rechnen als feind gottes betrachtet zu werden. sollen wir iran wieder frei machen fuer die unheilstifter? feind gottes ist, wer ausser dem islam eine ordnung im iran herstellen moechte. iran bleit islamisch, iran bleit blockfrei und iran bleit revolutionaer!





Feinde Gottes sind jene, die offen gegen den gesandten gottes, seiner goettlichen ordnung oder gegen seinen befehl reellieren. damit ist nicht der einfache mensch gemeint, sondern die bewussten taeuscher, heuchler und ignoranten. wer gegen das buch gottes willentlich kaempft, die islamische ummah schwaechen moechte, wird in der islamischen theologie als feind gottes betrachtet. die islamische republik iran hat diese term uebernommen und das mit guten recht. blasphemisch ist ihre behauptung, es gaebe diesen begriff nicht im qoran.




* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.