Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.8 von 6. 17 Stimme(n).
19.03.2012 Leo Schmitt

„Washington will wieder Taliban in Kabul"


Afghanistans Hamid Karzai und Irans Mahmoud Ahmadinejad

Karzai, ein gern gesehener Gast in Teheran.

Teheran, 4. Januar (Press TV/Irananders) – Hojjatoleslam Hossein Ebrahimi, stellvertretender Vorsitzender des parlamentarischen Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik, sagte Anfang Januar, dass Washington den Fall der afghanischen Regierung unter Präsident Hamid Karzai anstrebe. „Die USA verfolgen dieses außenpolitische Ziel mit einer gewissen Renditeerwartung“, sagte er mit Verweis auf ein 100 Millionen Dollar-Hilfspaket der USA, das für ein Verbindungsbüro der Taliban in Doha (Katar) veranschlagt worden sei.

Ebrahimi sagte weiter, dass die USA die Taliban in Pakistan und Saudi-Arabien ausgerüstet und trainiert haben. Der US-Politik entsprechend hätten „diese Gruppen gegen die Regierung des damaligen afghanischen Präsidenten Burhanuddin Rabbani“ rebelliert, erklärte er. Diese Unterstützung Washingtons mündete schließlich in die Taliban-Herrschaft in Afghanistan von 1996 bis 2001.

Die Ansichten des hochrangigen Abgeordneten im iranischen Parlament geben weitestgehend die iranische Furcht wieder, wonach das Weiße Haus darauf abzielt, die Taliban wieder an die Macht zu bringen, zumal die US-Verbündeten Pakistan, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien als einzige Staaten der Welt die Taliban als rechtsmäßige Regierung Afghanistans seinerzeit anerkannt haben.

Anfang Januar gab Karzai dem Druck des Weißen Hauses nach und stimmte der Öffnung des Verbindungsbüros der Taliban in der Hauptstadt Katars zu. Dies geschah unter dem Vorwand, dass es die Absicht sei, Afghanistan vor „Konflikten, Verschwörungen und der Tötung Unschuldiger“ zu bewahren. Zuvor hatte Washington mit Taliban-Führern eine Übereinkunft zur Einrichtung des Büros getroffen, wobei auch die Freilassung von mehreren hochrangigen Taliban-Funktionären durch die USA beschlossen wurde.

Pakistanische Medien berichteten in der Woche davor, dass der Name des Taliban-Gründers und Führers Mullah Mohammad Omar, der sich seit der US-geführten Invasion Afghanistans versteckt gehalten hatte, von der FBI-Liste der meistgesuchten Terroristen entfernt worden sei. Der Schritt sorgte für Aufruhr in der afghanischen Regierung, die die US-Botschaft in Kabul zu einer Stellungnahme aufforderte.


Nazar19-03-12

Selam un Aleykom

In Afghanistan herrscht Krieg seit ich ein kleiner Junge war.
Die USA hatte von Anfang an mit dieser Krieg zu tun, und die Westen wollen keine Ende in Islamische Länder. Sie wollen ihre Stützpünkte in Islamische Länder einbauen damit sie auch jede Zeit angreifen könnten.
Sie wollen den Iran aus 4 verschiede Seiten angreifen.
Afghanistan war auch mal so mächtig wie die Iran, doch dass gefiel dem Westen ja nicht. Wenn die Iran Krieg gegen dem Israel,USA haben wird werde ich mich für mein Bruderland einsetzen.
Khoda Hafez

mazani20-03-12

@ Nazar, selam un aleykom Bruder.

sarbaze rahbar-+basijisupporter20-03-12

@nazar
Iraner und afghaner sind eine familie und geschwister im glaube. Sei gegruesst baradar aziz!

Alex21-03-12

Es gibt ein altes Sprichwort "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" ....

11 Jahre wurde ein Vernichtungskrieg gegen das afghanische Volk geführt, nicht gegen diese 5.000 bewaffneten Taliban. Nun werden die Karten neu verteilt und die Heuchler in Saudi Arabien, Katar, Kuwait und Bahrain sowie VAE wedeln mit Dollars.
Es zeigt was für Vollidioten auf beiden Seiten jahrzehnte junge Menschen mit Ihrem kriegerischen Mist aufhetzten um nun Schulter an Schulter die Beute zu teilen.

Und es zeigt was die Taliban für ein Steinzeithirn besitzen. Der ach - so gehasste Feind sitzt bei Wein-Weib-und-Gesang in Katar in friedlicher Geeinschaft ..... wo ist nun die Achse des Bösen und wo sind nun die Spinner mit Ihrem heiligen Krieg? Vor ein paar Wochen war Omar noch der bluttriefende Top-Terrorist und nun bekommt Er einen Heiligenschein?

Wieviele jungen Afghanen wurden seitens der Taliban Waffen in die Hand gedrückt mit Märchengeschichten? Wieviele junge Amerikaner an Hindukusch verlegt gegen die Koalition des Terrors?

Nazer, Mazani?
Ihr seht nicht, wie diese Schergen in 5 Sterne Hotels in Katar Euch und das afghanische Volk gerade verkaufen?

Karzai ist ein Karnickel was man bei den Petersberger Verträgen schnell aus dem Hut gezaubert hat. Weder Karzai geschweige denne die Taliban haben ein Interesse an einem friedlichen Afghanistan. Wie gesagt - Karzai ist das Dackelchen des Westen, die Nordallianz die Söldner der USA und die Taliban die Schwuchteln der Golfstaaten.

Es wäre angebracht, wenn das afghanische Volk selbstbestimmt demokratisch ohne Einmischung von Aussen oder von westlichen Karzais gelenkt das Land aufbaut.

Man sollte die USA und Russland zwingen über UNO, die angerichteten Schäden der zwei Vernichtungskriege zu bezahlen ohne auch nur ansatzweise daran zu denken, sich weiterhin militärisch einzumischen.

Und was die Geschwister des Glaubens angeht, sieht man ja momentan bei der Hamas. jahrelang haben die sich auf Kosten des iranischen Volkes gelabt um nun den Brüdern in Hintern zu treten und sich den Zionisten anzubiedern.

Ein Freund ist ein Freund, hier handelt es sich jedoch um Heuchler die nur ihre eigenen Interessen im Auge haben. Na ja, es ist natürlich schon ein Unterschied zwischen einem Bergloch am Hindukusch und dem Sheraton Doha ^^^^.......

theufwik22-03-12

Mullah Muhamad Omar hat nie uber diese liste sich sorgen gemacht , ich teile seine meinung uber diese liste die angeblich man furchten soll. die US wollen jezt eine neues spiel spielen, naemlich den Iran umringen um es leichter an zugreifen.Seit 11 jahren bekamften sie den Taleban erfolgsloss (alhamdulillah muss man sagen), und jezt als sind die" herr der feld " sage wir wollen die Taleban ins regierung dabei teuschen sie sich ...die Taleban waren nie weg, die waren da imer ein Factor .

Mazani22-03-12

@ Guten tag Alex , mann verbreitet gezielt falsche nachrichten über Hamas.das ist ein tricks die Medien,damit iraner gegen Hamas zu hetzen,das pasiert auch vor zwei jahre während der wahl als auf einmal würde brichtet der Hamas hat der Jezid,der morder von driter imam von shiiten heilig gesprochen hat,und damals haben die jüdische fünfte kolonie wie Humanist,kh,... so eine theater damit gemacht,sieht ihre was für ein dankbarkeit seitens von Hama?ein haupt förderung von grüne pest war damals die beziehungen zu Hizbolla und Hamas zu beenden (no Libanon no Gaza) war in alle münde.die hitermänner wöllten die sicherheitsgürtel der iran die bis mittelmeer reicht damit schwäschen,das war der hauptziel.sehen sieh mal selbst ,der zwegsttat new zeland kann mit kriegschifen in persische Golf manöver halten aber mnöver von iranische schife in eigene wasser wird als größte provokation dargestelt.wir waren seit 500 jahre seit Safawiten Dynastie nicht so stark und das können manche nicht verdauen.das plästinisische volk leidet eine grausame krieg,auch schmützige medienkrieg.plästininser schätzen iranische beistand.Ausserdem in iranische politik spielt keine rolle wer Wiederstand gegen Zion leistet ,gestern Fatah,heute Hamas,morgen irgend andere,es gibt genug kräfte.wenn irgendwann Hamas kader versagen ,die fliehen einfach raus wie Arafat damals,und der mann starb in schande im fremde Land.Seit revolotion von heilige Khomeini ist Plästina eine sache von islamische welt,nicht von einige gruppe. Übrigens ich freue mich bei lesen ihre komentare.sie haben viele ahnung über uns.vielen glück.grüß aus berlin.

theufwik22-03-12

weil die US in Afghanistan geschwaecht sind wollen die von den nechsten in der macht in Kabul etwas !!! das "etwas" ist naemlich zustimung der Taleban fuer ihre angrif auf Iran.Wen die Taleban consequent auf ihre agenda bleiben ( und ich glaube die werden ja auch )mussen den amerikanern klar machen das es auf keinem fall mit spielen




* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.