Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.1 von 6. 32 Stimme(n).
09.01.2012 Mahmoud Ayad

Irans Öleinnahmen steigen bis zu 110 Milliarden Dollar


Iranische Bohrinsel

Iranische Bohrinsel

Teheran, 24. Dezember (MNA/Irananders) – Iran wird mit dem Verkauf von Rohöl bis zum Ende des laufenden iranischen Jahres (das iranische Jahr endet am 19. März 2012) bis zu 110 Milliarden Dollar eingenommen haben. Das berichtete der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des iranischen Parlaments (Majlis), Gholamreza Mesbahi-Moqaddam, der Nachrichtenagentur Pana.

Irans Vertreter bei der Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC), Mohammad-Ali Khatibi, gab im Oktober an, dass Iran mit dem täglichen Export von 2,583 Millionen Barrel Öl im Jahr 2010 der zweitgrößte Ölexporteur in der OPEC geblieben ist.

Die iranische Rohölförderung verzeichnete 2010 mit 4,3 Millionen Barrel am Tag (bpd) – ein Anstieg von 46.000 bpd gegenüber dem Vorjahr 2009 – eine Steigerung von 1,1 Prozent.

Die Gasförderung stieg ebenfalls. Mit einem Anstieg von 131,2 Milliarden Kubikmetern im Jahr 2009 auf 138,5 Milliarden Kubikmeter im Jahr 2010 wurde ein Anstieg von 5,6 Prozent verzeichnet.

In einem Artikel des wöchentlich erscheinenden Middle East Economic Digest (MEED) hieß es, dass „trotz der vielen Probleme, denen Irans Energiesektor gegenübersteht, das Land 2010 erfolgreich die Rohöl- und Erdgasförderung steigern konnte.“

Weiter hieß es bei MEED, dass „der Umstand, dass Iran unter diesen Umständen eine Produktionssteigerung zustande gebracht hat, bemerkenswert ist. Analysten zufolge seien die Investitionen in iranisches Öl und in dem Sektor allgemein wegen der Sanktionen um 35 % zurückgegangen“.

Der Financial Post zufolge würden „einige der Motoren des globalen Wirtschaftswachstums vom iranischen Öl abhängig sein“. Sechs Prozent der chinesischen, neun Prozent der indischen und zehn Prozent der südkoreanischen Ölimporte stammen aus Iran, so heißt es dort. Dazu kommt, dass Iran für 30 Prozent der griechischen und sieben Prozent der japanischen Ölimporte aufkommt.


Humanist09-01-12

man fragt sich, was mit dem ganzen Geld passiert. Die Mullahs haben in einem Jahr mehr Öleinnahmen als der Shah in vielen Jahren. Selbst Inflationsbereinigt sind die Einnahmen sehr viel höher als in der Shahzeit. Der Shah hat die Gelder genauso veruntreut wie die Mullahs und Ihre Kinder jetzt, nur dass die Mullahs eben viel größere Einnahmen erzielen.
Wie dem auch sei, ich denke für die Meisten Iraner ist die Frage der Öleinnahmen uninteressant, weil Sie ja nicht an den Einnahmen partizipieren.
Höhere Einnahmen sind eher hinderlich für das Volk. Die Einnahmen werden vom Regime für das Unterdrückungsapparat eingesetzt.
Je mehr Geld, desto größer die Repressalien.
Es gibt Prognosen wonach ein Öl-Kurs von unter 60$ bedrohlich wird für das Regime, dass bei dauerhaft tiefen Kursen nicht im Stande wäre seine Schergen zu bezahlen, und damit die Unterdrückung nicht finanzieren könnte.

Iranisch09-01-12

Humanist, Ihr Beitrag ist sehr armselig. Ich denke, Sie waren in den letzte Jahren überhaupt nicht im Iran. Wie viel Geld bekommen Sie denn von der MEK um so einen Mist hier zu schreiben? Oder werden Ihre Verwandten in Camp Ashraf bedroht und Sie müssen so eine gequirlte Kacke hier ausscheiden?

Seht her, dass sind die krassesten Verräter und Idioten die das iranische Exilantentum aufzustellen hat. Also ob in Iran jegliches Staatseinkommen nur in Unterrückung und Repressalien ausgegeben wird. Nach denen sollte Iran mit absoluten Embargos belegt werden, nicht einmal Medizin sollte ins Land rein nach ihren Vorstellungen. Shame on you! Wirklich Shame on you!

Kh09-01-12

die Überschrift sagt mir nicht zu.
Khamenei hat 110 Millarden Einnahmen im Jahr oder die Basiji verdienen 110 Milliarden Einnahmen im Jahr würde mir viel eher Gefallen und würde der Wahrheit sehr nah sein.
Ich habe kürzlich gehört, dass das Regime die Basiji mit Saft und Kuchen nicht mehr auf die staatlichen Demos locken kann. Es müssen schon Markenklamotten und Golduhren sein :-)).

anonym09-01-12

@ "Iranisch"
warum gleich so beleidigend? Hat Humanist etwa einen Nerv von Ihnen getroffen?
Ich bin relativ häufig im Iran, und glauben Sie mir, ich höre viele Menschen das Gleiche sagen wie Humanist.
Die Menschen sind auch vom Westen enttäuscht, aber eine allgemeine große Unzufriedenheit lässt sich wohl feststellen.
Ich erlebe oft, dass Kritiker der islamischen Republik sofort von Befürwortern des Regimes kategorisiert werden.
Schauen Sie wie das Regime mit ehemaligen Würdenträger umgeht. Machen Sie nicht dieselben Fehler. Denken Sie darüber nach, ob nicht auch viele unpolitische Iraner mittlerweile einen Wandel wollen.

Man10-01-12

egal wie.....iraner müssen zusammen halten, bis die USA das Land in ruhe lässt. Dan kann man nach.....

Humanist10-01-12

@ Iranisch,

Sie verhalten sich so wie man es von einem Islamisten erwartet. Immer aggressiv, antiiranisch und beleidigend.

Sind das nicht die Verhaltensweisen, die die Menschen satt haben, und wofür Sie die Islamisten ablehnen?

Sie können ja kaum Ihre Verbitterung verbergen. Aber schieben Sie die Schuld der katastrophalen Lage nicht anderen in die Schuhe. Die aktuell schlimme Situation ist das Ergebnis von 33 Jahren islamistischen Missmanagements.

Die MEK ist aus denselben Gründen abzulehnen wie die Mullahs. Ich finde die Aufregung der Mullahs und Ihrer Freunde über die MEK heuchlerisch, da beide Systeme ähnliche Ideale und Ideologien verfolgen.

Wussten Sie schon, dass die Mullahs und Pasdaran ein Quasi-Monopol auf Medikamentenimporte haben?
Das bedeutet nur diese Gruppe streicht die Erträge aus den Importen ein, und veräußert Sie zu überhöhten Preisen an die Bedürftigen.

Zu Ihrer armseligen Person möchte ich nur sagen, dass ich nichts schlechtes für Sie wünsche. Im Gegenteil ich hoffe, dass Ihnen eine zweite Chance gegeben wird, und das die Menschen nach der Befreiung Irans nicht so mit Ihnen umgehen, wie Sie seit 33 Jahren mit dem Volk.

Humanist10-01-12

@ Iranisch,

eine Sache noch. Ich verstehe Sie nicht ganz. Haben Sie etwa Angst vor Sanktionen? Laut Aussagen von Ihrem Führer Khayemeni haben die Sanktionen doch keine Auswirkungen auf den Iran, sie sollen sogar zur Entwicklung beitragen. Dieser Logik folgernd sind doch noch härtere Sanktionen angebracht, damit das Land sich noch schneller entwickelt ;-)

Mohsen10-01-12

@Humanist
"man fragt sich, was mit dem ganzen Geld passiert. Die Mullahs haben in einem Jahr mehr Öleinnahmen als der Shah in vielen Jahren. Selbst Inflationsbereinigt sind die Einnahmen sehr viel höher als in der Shahzeit."

Sie vergessen, dass die Bevölkerung, seit dem Schah, sich verdoppelt hat.

Entsprechend steigen die Kosten des Gemeinwesens genauso wie die Infrastruktur.

Mohsen10-01-12

@Humanist

Ihre Logik ist undiffernziert.

Sanktionen erhöhen die Selbstversorgung mit Industirgütern im Lande und fördern dadurch die Schaffung von Arbeitsplätze, von der Selbstversorgung ganz abgesehen.
Es gibt auch Ausnahmen, welche das Volk und nicht der Regierung in erster Linie treffen.
Beispielsweise wenn Medikamente oder medizinische Geräte unter den Sanktionen fallen.
Wenn Iran Air nicht in Frankfurt betankt wird und Umwege fliegen muss, schmerzt es nicht die Regierung sondern den gemeinen Passagier.

Die US Regierung hat nicht nur eine feindliche Gesinnung gegenüber der iranischen Regierung sondern gegen das iranische Volk.

Zu keinem anderen Schluss kann man kommen, wenn ein zivilier Airbuss abgeschossen wird und daraufhin kein Angehöriger der 290 Opfer eine Entschädigung erhält.

Humanist10-01-12

@ Mohsen,

all Faktoren berücksichtigt, sind die Öleinnahmen der Mullahs sehr viel höher, wie ich schon richtig erwähnt habe.
Schauen Sie sich die Ölpreisentwicklung an, seit 1968 ist der Preis von 3$ auf über 100€ gestiegen. Zu Spitzenzeiten in 2008 sogar auf knapp 150$.

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpreis#Historischer_Preisverlauf

Trotz der Verdoppelung der Einwohnerzahlen und weiterer Faktoren, bleibt von mir erwähntes richtig.
Ich bin Ökonom und unter den Ökonomen gibt es keine Zweifel über diese Tatsache, und schenken Sie den Pseudoökonomen der islamistischen Rapepublik keinen Glauben, denn wie Sie ja sicherlich wissen und Ach-Hund Khomeini schon gesagt hat: "Eghtesad male khare ".

Über die Auswirkungen von Sanktionen und Ihrer Legitimität gibt es sehr verschiedene Meinungen. Die Theorie beschäftigt sich häufig mit den Fallbeispielen Süd-Afrika und Irak. Zusammengefasst:während in Südafrika die Sanktionen wirksam waren, haben Sie in Irak zum Massenstreben von Neugeborenen geführt. Es lässt sich also keine Pauschalempfehlung ableiten. Aber, da Krieg auch für den Westen momentan keine reelle Alternative darstellt, bleiben nur noch Sanktionen. Selbst die Opposition ist nicht diesbezüglich einig:
http://in.reuters.com/article/2012/01/10/iran-opposition-idINDEE80905Y20120110.

Meines Erachtens sollten die Sanktionen in erster Linie politischer Natur sein, damit der Schaden für die Bevölkerung gering bleibt.

Außerdem handelt es sich nicht um meine Logik, sondern um die Mullahlogik die ich nur angewendet habe.
Khayemeni hat doch gesagt die Sanktionen würden nicht nur Iran nicht schaden, sondern autonomer machen. Von Schäden an der Bevölkerung hat er nicht gesprochen.

Ich stimme Ihnen zu, diese Logik ist ausgesprochen dumm, genau wie Khayemeni der dies artikuliert hat. Schön das Sie das erkannt haben.

Bitte bedenken Sie ebenfalls, dass Demokratie und die Beseitigung dieser islamistischen Despoten mit einem hohen Preis verbunden ist. Demokratie gibt es eben nicht zum Nullkostentarif, schon gar nicht im Falle der möderischen Mullahs.

Zu keinem anderen Schluss kann man kommen, wenn ein Regime so ängstlich ist, dass es sogar Wasserspiele verbietet und das Recht der Menschen auf Selbstbestimmung verhindert.

D.10-01-12

Ja, ja, aber der Iran ist Schuld an 9/11. Deshalb soll der Iran jedem hinterbliebenen 29000000 $ zahlen, so lautet das Urteil eines amerikanischen Gerichts... das war der Neujahrsgag schlechthin :-)

einfach nur lächerlich

P. S.: Man kann sich streiten, aber Beschimpfungen sind die Mittel des unzivilisierten Menschen und deshalb hier nicht angebracht... wir wollen doch alle sachlich und respektvoll bleiben!

Humanist10-01-12

@ D.

die US-Aussenpolitik ist nicht minder verbrecherisch und ebenfalls aggressiv.
Und mit Ihrer Politik haben Sie zum Überleben der Mullahs beigetragen.
Aber lieber D. bevor wir unser Verhältnis zum Westen neu definieren müssen wir vor der eigenen Haustüre kehren.
Die Mullahs sind doch das Hauptproblem.
Die Mullahs sind doch korrupt, es ist das Justizwesen der Mullahs, dass politisch gefangene und junge Menschen ermordet.
Hat USA Shohrab und Neda ermordet oder die Basiji?
Tappen Sie nicht in die Falle der Mullahs, die Ihr eigenes Versagen jedem in Schuhe schieben wollen.
Aufeinmal sollen sogar altgediente Knechte der IRI, wie Moussavi, Karroubi Khatami und Rafsanjani CIA-Agenten, MEK-Anhänger oder wer weiss was sonst sein.
Neben einem ausgeprägten Führerkult neigen totalitäre Systeme immer dazu eigene Fehler zu leugnen und die Schuldigen im Ausland zu suchen.

Beide Kriterien treffen beispielsweise auf Iran, Syrien, Nor-Korea und Saudi zu, um nur einige zu nennen.

Mohsen10-01-12

@Humanist
"Bitte bedenken Sie ebenfalls, dass Demokratie und die Beseitigung dieser islamistischen Despoten mit einem hohen Preis verbunden ist."

Soll Ihrer meinung nach die USA oder EU bestimmen dürfen, welchen Preis das Iranische Volk bereit sein soll zu zahlen oder soll das Iranische Volk selbst darüber entscheiden?

D.10-01-12

Nur weil im Iran einiges sehr falsch läuft, ist Amerika nicht besser.

"Hat USA Shohrab und Neda ermordet oder die Basiji?"

Da kann man genauso fragen:

"Hat die USA Mossadegh und damit die iranische Demokratiebewegung zusammen mit den Briten gestürzt oder nicht?"

"Hat Amerika im Iraq 100.000 Zivilisten umgebracht oder nicht?"

"Versucht Amerika durchgehend, einen Krieg zu verursachen oder der Iran, so viele Fehler seine Regierung auch haben mag?"

Ich leugne nicht, dass einiges in Sachen Menschenrechte u. ä. im Iran ganz falsch läuft. Aber das heißt nicht, dass man deswegen alles gutreden soll, was Amerika tut. Würden die Amis einen Krieg in den Iran tragen, würden mehr Zivilisten ermordet, weggesperrt und gefoltert werden, als die IRI in fünfzig Jahren könnte.

Und zwar von den Bringern der Demokratie, den geliebten Marines...

Und im Iran sind die Frauen um einiges besser gebildet als in den USA, genauso wie der gesamte Rest der Bevölkerung. Ich habe es in einem anderen Artikel geschrieben und schreibe es jetzt wieder: Amerikas Zeit als Global Player ist vorbei. China, Russland, Brasilien und Indien übernehmen das Szepter, und Amerika sollte das endlich einsehen und sich an diesen neuen Umständen orientieren.

Alex11-01-12

Es mag den selbsternannten Demokraten hier wohl nicht ins Weltbild passen aber wenn man häufiger den Iran besucht und sich auch mit der iranischen Wirtschaft beschäftigt, würden die oben aufgeführten Behauptungen überflüssig.

Der iranische Präsident Ahmadineschad stellte 2010 umgerechnet 75 Milliarden € des iranischen Staatshaushaltes für soziale Brennpunkte zur Verfügung. Das ist eine belegte Tatsache. Raffinerien welche duch Aggressor Irak beschädigt wurden sowie ganze Landstriche (BRD Waffenindustrie lässt grüßen) müssen in mühsamer Arbeit wieder aufgebaut werden. Für jeden PKW bekommt man die ersten 60 Liter Treibstoff umsonst, weiterer Treibstoff kostet umgerechnet nur 30 € - Cent.

Warum wenden sich die Hetzer welche hier Ihre negative Soße verbreiten nicht an die Politiker in Berlin und fragen, ob man ein Gesetz verabschiedet, wo Wohnraum nur 15% des Nettolohnes kosten darf, wo betrügerische Papiere und hohe Zinssätze der Banken gegen Grundgesetz verstoßen. Wo die Verteidigungsausgaben nur 1.5% der Staatseinnahmen ausmachen, wo 80% der Staatseinnahmen in Sozialsystem investiert werden?

Und wie wäre es, sich einmal zu überlegen, dass im Vorzeigeland der Demokratien USA mehr Menschen von Todesstrafe bedroht sind als im Iran, kein Rentensystem oder Krankensystem existieren, anstatt Arbeitslosenhilfen Suppenküchen in heruntergewirtschafteten Grossstädten bestehen.....

Darstellungen sollte man immer fundiert posten!!!

Humanist11-01-12

@ Alex,

Darstellungen sollte mn fundiert posten!!!

Meinen Sie damit etwa sich selber?

Uns sollen wir uns jetzt bei Antarinejad bedanken, weil er ein Teil des Geldes der Bevölkerung verteilt?
1.) Die Güte von Politik wird an Ergebnissen gemessen.
Die falsche Politik von Antarinejad hat zu einer astronomischen Inflation geführt. Durch die Erhöhung der Geldmenge (Direktzahlunegn von ca. 25€ an die Bevölkerung) sind die positiven Aspekte des Subventionsabbaus zu Nichte gemacht worden. Während einige Familien im Umland mit vielen Kindern von den Zahlungen profitieren konnten, hat der Mittelstand in den Städten ernorm an Kaufkraft eingebüsst.
Eine effeziente Resourcenallokation sieht anders aus.
Schauen Sie sich den Kursverfall des Toman an. Er hat in den letzten Wochen ca. 40% an Wert verloren, damit werden Importe teurer, darunter auch Medikamente usw. Ein Teil des Millitär- und Mullahapparates nutzt diese Situation aus, der Rest leidet.
Ist das die Wirtschaftspolitik die Sie so loben?

2.) Schauen Sie sich die Luftqulität in den Städten an. Tehren ist die Stadt mit der schlechtesten Luft weltweit. Es sterben pro Tag etliche Menschen an Atemswegerkrankungen, Asthma und ähnliches, und das bei einem Literpreis von 30 Cent. Die Strassen sind immer verstopf und der Nahverkehr so gut wie nicht vorhanden, was nutzt da der billige Benzinpreis?

3.) Wie kommen Sie eigentlich darauf Iran mit Industrieländer zu vergleichen?

Wenn Sie meinen, Iraner sollten mit der Situation zufrieden sein, dann unterschätzen Sie die Iraner. Während Sie hier in sozialer Sicherheit Leben Ihre Meinung äußern können, und Ihr Land weltweit geachtet und respektiert wird, sagen Sie Iraner sollen zufrieden sein?

Nein Alex wir werden uns sicher nicht mit der Situation begnügen.

Mohsen11-01-12

@Humanist
"Schauen Sie sich die Luftqulität in den Städten an. Tehren ist die Stadt mit der schlechtesten Luft weltweit."

Einzige Stadt im Iran unter den 20 Städten mit schlechtester Luft Weltweit ist Ahwas. 16 von 20 Städte liegen in China.

D.11-01-12

@ Mohsen

Hätte mich auch gewundert... steht nicht Mexico City ganz oben? Aber niemals Tehran...

Irandoost12-01-12

Echte Demokratie im Iran Part 1000000000: Das Haus des Kinos wird unwiderruflich geschlossen! Und Warum? Ganz einfach, weil Sie es können. Glückwunsch!

nudasveritas12-01-12

Bezogen auf:@Humanist dem Rumpelstilzchen im Märchenwesen

Mala fide
Si tacuisses, philosophus mansisses

Wider besseres Wissen
„Hättest du geschwiegen, wärst du ein Philosoph geblieben!“

Humanist12-01-12

In der Statistik der WHO sind in den "Top 10" 4 iranische Städte. Wenn die Datenerhebung auf Mullahangaben basiert können wir ja davon ausgehen, dass die Realität noch schlimmer ist.


WHO:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,788562,00.html

http://www.tagesschau.de/ausland/iran1472.html

http://www.20min.ch/news/ausland/story/24183087

http://www.transparency-for-iran.org/schlagzeilen/luftverschmutzung-in-teheran-erreicht-gefahrliches-ausmas

Mir ist aber gerade eine Statistik eigefallen, die bei allen womöglich auf Konsens trifft.
In der Reihe der Errungenschaften der Mullahs belegt Iran weltweit den ersten Platz innnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn:
Pro Kopf Hinrichtungsrate.
http://www.menschenrechtsverein.org/media/file/308.050112_EU_Todesstrafe_Iran.pdf

Von wegen Mullahs sind islamistische Versager. Zielsicher haben Sie Iran auf den ersten Platz geführt.

Mohsen12-01-12

@ Humanist

zuerst behaupten Sie Tehran wäre die Stadt mit der schlechten Luft.

"Schauen Sie sich die Luftqulität in den Städten an. Tehren ist die Stadt mit der schlechtesten Luft weltweit."

Dann fügen Sie Links zur Untermauerung ihrer Behauptung.

Lesen nochmal den erstn Artikel und schauen Sie auf die Liste die von verschiedenen Jahren und ohne die chinesische Städte zusammengestellt wurde.

Selbst darin in Tehran nicht aufgeführt.

Gewiss hat Tehran eine schlechte Luft.
Aber daraus die schlechteste Luft der Welt zu machen, ist gelinde gesagt übertrieben.

Mohsen12-01-12

http://esamultimedia.esa.int/images/EarthObservation/pollution_global_hires.jpg

Schauen sie sich die Weltkarte der Luftverschmutzung (von ESA erstellt)
an und beurteilen sie selbst.

Alex13-01-12

Na ja, man muss vielleicht sagen, dass Hummanist seit Jahren nichtmehr in den Iran kann.

Als ich neulich in Teheran war, fand ich die Luft nicht unbedingt schlecht. (Und ich wohne in BRD in einem "Luftkurort").....

Ausserdem geht es hier nicht um Luft sondern ich denke, Humanist geht eher die Luft aus!

Fakt (wieoft soll ich mich noch widerholen?)
In der USA existierten 2011 mehr Todesurteile als im Iran?
Die USA sowie UK haben 1953 die Demokratie in Iran abgeschafft und die Marionette Schah ermordete jedes Jahr über 10.000 unschuldige Menschen, ohne Anklage oder gerichtsurteil. Unter dem Schah flohen ca. 1.5 Millionen Iraner ins Ausland. Saßen 150.000 unschuldige Menschen in Haft. Darunter auch Ayatollah Komeini!
Die USA sind verantwortlich für den Iran / Irak Krieg mit 380.000 Toten iranischen Menschen und 1.9 Millionen Verstümmelten.

Es ist eine Sache nach Verbrechen ein Land zu verlassen und aus dem Ausland durch bezahlte Lügenmärchen Propaganda zu betreiben.

Neuste Propaganda der CIA & BND Hetzer. Iran würde 3.000 Gaszentrifugen in einem Militärbunker bei Qhom installieren. Als ich das Auswärtige Amt darauf hingewiesen habe, dass 3.000 Zentrifugen folgenden Energieverbrauch hätten..... entschuldigte man sich und gibt nunmehr rund 300 Zentrifugen an.
Mit dieser gesteuerten Propaganda wollte man den verblödeten Bürger weissmachen, dass der Iran binnen 3 Monaten einen atomaren Sprengkopf hätte. Bei 300 Zentrifugen wäre dies erst in 5 Jahren und somit der Grund für einen wahnwitzigen Krieg vom Tisch.

Noch Fragen?

KH13-01-12

Mullah Khamenei braucht die Milliarden um die neanderthalischen Basiji bei Laune zu halten. Es braucht schon was, aber Tausende gutgläubige und wohl auch gläubige Jugendliche und Heranwachsende für den Amir al Momenin vergewaltigen und morden zu lassen.

MMAA13-01-12

@An Einige in diesem Forum!

Ich möchte hier ganz bewußt auf die Nennung der Namen dieser Herrschaften verzichten. Jeder in diesem Forum wird schon wissen, welche Leute ich damit meine.....
Sie alle wären wirklich sehr gut beraten, wenn es um die US-Demokratie und die damit verbundenen, ähnlichen Phrasen..., die dieses Land betreffen geht, einfach dazu zu schweigen!
Hören Sie endlich auf zu polemisieren und permanent mit demagogischen Schlagworten um sich zu werfen, als ob "Jemand" oder eine "Gruppe" Sie dazu beauftragt hätte???
Die Sprache ist selbst verräterisch, wie in einer klassischen Propaganda-Schule!
Diesen Eindruck hat man bei diesen Herrschaften unweigerlich, gleichgültig zu welchem Thema sie sich auch äußern.
Ihre Wortwahl ist immer bespickt mit Haßtiraden und beschränkt sich inhaltlich nur auf Beschimpfungen Anderer.
Da diese Menschen leider nicht fähig und auch geistig nicht in der Lage sind, den Anderen mit Argumenten zu erwidern, greifen sie zu solchen unredlichen und perfiden Methoden!
Ihnen geht es in Wahrheit weder um die Demokratie an sich, etc..., noch geht es ihnen um das Land Iran und dessen Belange, noch um irgendwelche vernünftigen Analysen oder um irgendeine geistige und sinnvolle Auseinandersetzung, sondern ihnen geht es in erster Linie darum, mit Schaum vor dem Mund die anderen Mitmenschen mit aggressiven und üblen Beschimpfungen zu attackieren und sie damit in ihrem Sinne..... in eine bestimmte Ecke oder Schublade (politisch, moralisch, etc...) zu drängen!
Darüberhinaus ist dieses Verhaltensmuster dieser Herrschaften nur ein Zeichen einer krankhaften und narzistischen Selbstdarstellung.
Dies ist in der Tat sehr armselig!

Wenn aber diese Leute wirklich wissen und erfahren wollen und auch lernfähig sind, was die USA war und ist, seitdem sie besteht, mögen sie bitte das Buch
"Der Moloch" (eine kritische Geschichte der USA) von dem großartigen deutschen Historiker Karlheinz Deschner lesen.
Das Hauptwerk des Autors ist die aus 30 Bänden bestehenden wissenschaftliche Arbeit, die in fast 35 Jahren über die Kriminalgeschichte des Christentums entstanden ist!
Nur soviel über dieses Buch:
Bei der Lektüre dieses Buches wird jedem "wahren Homo Sapiens" oder auch jedem "wahren Humanisten" ganz übel und schlecht, so daß man sich einfach übergeben muß!
So einen "Moloch" oder besser so eine "besondere Spezies" hat es in der ganzen Evolutionsgeschichte des "Neandertalers-Homo Sapiens" und auch danach in der ganzen historischen Entwicklung der Menschheit bis heute nur einmal gegeben. Durch und durch eine "Fehlentwicklung der Natur"!

Eigentlich ist es nicht erlaubt und auch nicht gerechtfertigt und es wäre auch eine große Beleidigung für die "HomoSapiens-Neandertaler", diese mit diesem "Moloch" vergleichen zu wollen!
Es hat in der menschlichen Entwicklungsgeschichte sicherlich in vielen Gesellschaften und Orten in einigen Epochen einige Gewaltherrschafts-Systeme und Barbareien gegeben.
Aber das Ausmaß der unvorstellbaren Grausamkeiten, das Ausmaß der sehr hohen Opferzahlen und die lange Zeitperiode der Gewaltherrschaften und die Methodik dieser Barbareien des "Molochs" sind in der Geschichte der Menschheit beispiellos und einzigartig.
Und alle Verbrechen dieses "Molochs" wurden mit seinen sogenannten christlichen, moralischen Fundamenten und Werten und mit seinem sogenannten zivilisatorischen hohen Anspruch im Namen des Fortschritts begründet und gerechtfertigt!

Gewalt und nichts anderes als Gewalt, Kriege, Raubzüge, Betrug, Heuchelei, Verlogenheit, Bestechlichkeit, Geschäfts- und Profitmacherei um jeden Preis, etc....., verbunden mit einer großen Portion von "christlicher Nächstenliebe", Hochmut und Selbstherrlichkeit sind die Hauptmerkmale dieses "Molochs" - seit es diesen "Moloch" gibt bis heute, nur heute mit anderer Maske auf dem Gesicht!

Das Besondere und ganz Perfide an diesem "Moloch" aber ist die Tatsache, daß diesem "Moloch" bis heute trotz aller seiner Untaten, Begriffe wie Reue, Vergebung oder Demut (alles ja christliche Werte...) fremd und gleichgültig sind, vor allem gegenüber seinen unendlich vielen Opfern.
Im Gegenteil, dieser "Moloch" bezeichnet bis heute die Geschichte seines Verbrechens als eine Geschichte "glorreichen und glanzvollen Heldentums".
Eben deshalb ist er bis heute der "Moloch" geblieben!

Und Israel, das << gelobte Land <<, entwickelt sich auch langsam aber sicher - analog zu der Geschichte der USA (als Vorbild !) - zu einem zweiten, kleineren "Moloch" dieser Erde!
Kein Wunder, daß diese beiden "Moloch-Brüder" (groß und klein) sich so gut verstehen und sich gegenseitig so herrvorragend ergänzen!!!
Gestern wurde bekannt, daß inzwischen seit etwa 2 Jahren der vierte iranische Wissenschaftler durch einen gezielten Terroranschlag ermordet wurde.
Jeder kann sich ausmalen und vorstellen, welcher von diesen "Molochs" oder beide zusammen für dieses Verbrechen verantwortlich sein könnte!

Hier den "Moloch" betreffend, nur 2 Zahlen aus den historischen Fakten, die hier nur ganz allgemein und kurz beschriebnen werden, ohne auf die genaueren und ausfühlicheren Einzelheiten einzugehen.
1)Von den sehr moderaten Zahlen ausgehend, ist es historisch ganz unbestritten und erwiesen, daß von etwa 50-60 Millionen Sklaven, die mit tausenden von Schiffen...aus Schwarzafrika nach Nordamerika transportiert worden sind, nur etwa 3-4 Millionen diese mörderischen und grausamen Fahrten überlebt haben, die dann später in den landwirtschaftlichen Plantagen als Sklaven eingesetzt oder als Leibeigene für private Zwecke benutzt, schikaniert, mißbraucht, gedemütigt und sehr oft bei dem geringsten Anlaß von diesen europäischen und "christlichen Neuherren" grausam gefoltert und getötet worden sind .
Viele US-Präsidenten, beginnend mit dem ersten Präsidenten der USA, George Washington (1789-1796) hatten einige Hunderte von Sklaven, nur für die persönlichen, privaten Zwecke, versteht sich, vor allem aber die weiblichen schwarzen Sklaven.....!
Sklavenhandel (Tausch-Handel, Kauf, Verkauf auf den vielen Märkten der Städte, wie bei einem Viehmarkt) waren in vielen Bundesstaaten in Nordamerika, teilweise noch bis 1850-1860 ganz legal und üblich und ganz normaler Alltag in Nordamerika!

2) Die Ausrottung und Ermordung von etwa 10-12 Millionen (manche Historiker sprechen von 20-25 Millionen) Ureinwohnern in Nordamerika, die Indianer-Stämme (die Roten!) im ganzen Gebiet der heutigen USA, einschließlich dem heutigen Kanada.

Während die schwarzen Sklaven von den "weißen Herrenmenschen" als eine Art "nützliche Tiere" betrachtet und entsprechend auch behandelt und mißhandelt wurden, waren die "Roten" (die Indianer) für die weißen, christlichen Einwanderer aus Europa nur "wilde Tiere", die ausgerottet werden mußten, was auch regelmäßig und sehr planmäßig mit gemeinsamen Kräften in den gesamten nordamerikanischen Gebieten bis zur Vollendung erbarmungslos und grausam praktiziert und durchgeführt wurde.

Anfang des 20.Jahrhunderts waren schätzungsweise von den Indianern insgesamt nur etwa 100.000 bis150.000 übriggeblieben.
Die meisten von diesen Indianern leben bis heute noch in den sogenannten "Indianer-Reservaten", meistens in ganz unfruchtbaren Gebieten und unter den unmenschlichsten Umständen und Verhältnissen, die man sich vorstellen kann!

Man kann heute noch bei Reisen in viele Gebiete der USA diese "Indianer-Reservate" aus der Nähe sehr gut beobachten und sich selbst davon überzeugen und auch mit großem Schauder sehr nah empfinden, wie diese Menschen - einst so stolze und mutige Natur-Völker - apathisch und betäubt dahinvegetieren (auch durch den hohen, ihnen schmackhaft gemachten Whisky-Alkohol-Konsum), ohne irgendwelche Hoffnungen und Zukunftsperspektiven.

Diese Indianischen Naturvölker und Stämme in ganz verschiedenen Gebieten Nordamerikas haben durch die Yankee-Gewaltorgien nicht nur ihr Leben, ihre Heimat und ihre Kultur verloren, sondern sie haben vor allem auch ihre Würde, ihre Seele als Volk und als Mensch und ihre Daseins-Berechtigung eingebüßt, die von diesem "Moloch" ganz bewußt und vorsätzlich total und für immer zerstört worden ist.

In unserer Zeit können wir auch die Spuren dieser "Yankees" in den KZ-Lagern in Guatanomo, Abu Ghoraib in Irak und Bagram in Afghanistan und in vielen geheimen Folter-Lagern in der ganzen Welt beobachten, dies sind die unverkennbaren Zeichen und die Sprache dieses "Molochs"!
Ihre Logik ist die Logik der Gewalt, Gewalt und Terror und sonst nichts!!!

3) Zu diesen unvorstellbaren und grauenvollen Opferzahlen der Verbrechen und Barbareien in Nordamerika müssen natürlich auch die Verbrechen des Mutterlandes des "Molochs", sprich des Königreichs Großbritannien hinzugezählt werden, die mit und durch seine Herrschaftssystem-Strukturen (die Kolonialmächte und der Kolonialismus...) begannen und durchgeführt wurden.
Die vielen dutzend Millionen von Opfern, die diese "Moloch-Mutter" und viele andere europäische Königshäuser, wie Spanien, Frankreich, Portugal, Niederlande, Belgien, teilweise Italien, und auch Deutschland, etc... in einigen Jahrhunderten überall auf allen Kontinenten, in Mittel-Südamerika, Asien, Afrika zu verantworten und hinterlassen haben, sind das Erbe und die Errungenschaften ihres "christlichen, zivilisatorischen und demokratischen Charakters", die inzwischen für jeden Mann und jede Frau sichtbar und dokumentiert sind!

4) Hier sind noch nicht mal die hohen und unbekannten Zahlen von Opfern in mehreren Tausend Kriegen und im Verlauf der unzähligen Barbareien, die Christen und die christlichen Länder in Europa und anderswo in der Welt seit 2000 Jahren permanent untereinander und gegeneinander und gegen andere Völker und Kulturen geführt haben, hinzugezählt worden.
Diesen Gewalt-Orgien des christlichen Europas und des Kaiserreichs Japan in Asien sind in der jüngsten Geschichte, d.h. im ersten und zweiten Weltkrieg etwa 70 Millionen Menschen zum Opfer gefallen, die meistens davon Zivilisten.

Bis heute und überall wurden und werden diese Verbrechen und Grausamkeiten des "Molochs" und seiner westlichen Verbündeten (die "Nato-Molochs"!) mit Hilfe deren Vasallen - insbesondere während der Ära des Kalten Krieges nach 1945 bis 1990 und auch danach seit dem Zusammenbruch des Ostblocks unter der Führung der Sowjetunion - unvermindert "im Namen des Fortschritts, der Zivilisation, der christlichen-abendländlichen Kultur, der Demokratie und der Menschenrechte" und neuerdings im Kampf gegen den Terror fortgesetzt und praktiziert!

Die Christen haben im wahrsten Sinne des Wortes (gemäß der Bibel) sich die Erde und die Menschheit inzwischen ganz und total und für immer untertan(!) gemacht!

Die wahre "christliche Nächstenliebe" hat inzwischen fast die gesamte Menschheit erreicht und sie damit voll und ganz beglückt!

Die, die noch am Leben sind oder am Leben gelassen wurden (gnädiger Weise!) sollen sich doch bitteschön beeilen, sonst verpassen sie die "Glückseligkeiten des Christentums" !


Zum Schluß einige Zitate aus dem Buch "Der Moloch" von Karlheinz Deschner

>> Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen.<<
Bernhard Shaw

>> Ich kenne kein Land, in dem weniger geistige Unabhängigkeit und weniger Freiheit herrscht als in USA.<< A.C. Graf de Tocqueville

>> Ich meine, dass Amerika der größte Misserfolg der Geschichte ist. Es ist ihm mehr, viel mehr gegeben worden als irgendeinem Land der Welt; aber wir haben
unsere Seele verloren. << Eugene O' Neill

>> Amerika ist eine Missgeburt.<< >> Ich hasse es nicht. Ich bedauere, dass Kolumbus es entdeckt hat. << Sigmund Freud

Gruß an alle Menschen dieser Welt!

D.14-01-12

Der Iran würde m. M. nach genauso wie die Vietcongs oder die Taliban (auch wenn ich diese menschenverachtende Truppe verabscheue muss man sagen, dass ihre Strategie nicht die schlechteste ist - leider!) einen Krieg gegen Besatzer auf eigenem Territorium gewinnen, v. a. da die Revolutionsgarden ja seit Jahren auf asymmetrische Kriegsführung umgestellt wurden... ein Guerillakrieg würde für die USA in einer Katastrophe so schlimm wie Vietnam enden!

Aber was soll so ein Krieg? Außer der Zerstörung der Infrastruktur, tausenden unschuldigen toten Zivilisten und der Ausbeutung der Öl- und Gasvorkommen durch die Amis würde doch nichts passieren... die iranische Führung sollte sich mal etwas am Riemen reißen und mehr an das eigene Volk denken. Ein Krieg gegen Amerika mitsamt möglichen Besatzung würde nur zu Tod, Leid, Zerstörung, Folter u. ä. führen. Das Amerika und Israel provozieren, ist bekannt. Aber warum geht die iranische Führung darauf ein? Wollen sie unbedingt einen Krieg, der in einem Phyrrus-Sieg enden würde? Was bringt das dauernde Gerede von wegen Sperrung der Straße von Hormuz usw.? Denn eines muss man ganz klar sehen: So gut eine Guerilla-Taktik im Landesinneren aufgrund des dazu geeigneten Terrains, den erforderlichen Truppen (Revolutionsgarden) mit der entsprechenden Ausbildung usw. funktionieren würde, so schnell wäre die iranische Marine im Vergleich mit den Amis vernichtet. Da hilft alles nichts. Die Amerikaner würden wahrscheinlich einige herbe Verluste hinnehmen müssen, aber im Endeffekt läge die iranische Marine bald auf dem Meeresgrund. Denn zur See kann Amerika seine geballte Militärmacht einsetzen und mit voller Wucht zuschlagen.

Die iranische Führung sollte sich also auf das Wohl ihres Volkes und die Friedenssicherung besinnen und jeglichen militärischen Konfikt vermeiden, dessen Folgen nicht abzusehen wären und der den Iran möglicherweise ähnlich wie den Iraq enden lassen würde - zerstört und um Jahrzehnte in der Entwicklung zurückgeworfen.

General14-01-12

@D.

Tut mir leid, da haben Sie aber wenig Ahnung. Stärke muss mit Stärke beantwortet werden und Drohung mit Drohung, nur so lässt sich die Arroganz abschrecken. Und die Arroganz lässt sich abschrecken!

Homayoun H.14-01-12

Oh mann, es gab mal Zeiten, da waren nur ordentliche Kommentatoren im Kommentarbereich. Kritik ja, aber nicht solche Rundumschläge wie von einem bissigen Hund. Seitdem dieses sozialschmarotzendes Exilgesocks hier aufgetaucht ist, will man lieber erst garnicht im Kommentarbereich schauen.

anonym14-01-12

@MmAA,

Sie langweilen und nerven mit ihren Ausführungen über die usa, und gelinde gesagt sind sie völlig am Thema vorbei.

Wenn sie ihre Verbitterung über die Usa kund tun wollen, tun sie das woanders, hier geht es um den Iran, und der Unterdrückung seiner Menschen durch die mullahs.

Selbst diejenigen, die hier für die Befreiung der iraner plädieren, äussern sich kritisch über die Usa.

hören sie auf abzulenken

anonym14-01-12

@ Homayoun,

Es fällt ihnen wohl schwer andere Meinungen zuzulassen.
Sie hätten wohl hier auch lieber ein halal Internet?
Man merkt, je enger die schlinge sich um den hals der mullahs zieht, desto nervöser werden sie.
Sie fürchten sich wohl vor dem Tag, wo sie nicht mehr auf kosten der Bevölkerung ihr leben hier finanzieren können.

Ich kann sie nicht trösten, ihre Angst ist berechtigt.

D.14-01-12

@ General

Natürlich muss man Stärke zeigen! Aber man muss nicht seinem Gegner in die Hände spielen, indem man genau das tut, was er will - ihm einen billigen Kriegsgrund liefern. Wenn Amerika einfach so angreift oder aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen, würde die ganze Welt, v. a. China und Russland gegen sie sein, denn insbesondere China benötigt das iranische Öl und will genauso wie die Russen nicht, dass Amerika den gesamten nahen und mittleren Osten beherrscht. Wenn der Iran aber die Straße von Hormuz sperrt, kann Amerika argumentieren, dass die Weltwirtschaft insbesondere das arabische Öl braucht und sie nur zum Besten der Welt handeln. Und in diesem Fall würde China nicht auf der Seite des Irans stehen, denn auch die Chinesen haben kein Interesse daran, dass kein Öl mehr durch die Straße von Hormuz kommt. Der Iran würde sich mit damit nur ins eigene Fleisch schneiden. Und für Amerika ist die Blockade keine Drohung, sondern eine Einladung. Wie schon gesagt - sie würden wahrscheinlich herbe Verluste hinnehmen müssen, vielleicht sogar einen Flugzeugträger - aber dafür hätten sie endlich einen Kriegsgrund, an dem sie "nicht schuld" sind. Wir alle wissen, wie sich die Öffentlichkeit manipulieren lässt. Und die paar Tage, die die persische Marine maximal durchhalten würde, könnten den Weltmarkt auch nicht sonderlich schrecken. Die meisten Industrieländer haben heutzutage riesige Erdöllager als Lehre aus der Ölkrise gesammelt.

D.14-01-12

Ich weiß dass ich hier mit diesem Beitrag wahrscheinlich auf Wiederstand stoßen werde, aber ich bitte alle, sich den Teil zum Iran unvoreingenommen durchzulesen. Amnesty ist unabhängig, und es wäre schön, wenn einige Leute vielleicht beschließen würden, mit für die Menschenrechte im Iran zu kämpfen:

http://www.amnesty-todesstrafe.de/files/rundbrief-13-2012.pdf

Denn die Todesstrafe ist an sich schon verbrecherisch, aber für Delikte wie Drogenhandel und ohne ein gerechtes Gerichtsverfahren getötet zu werden, verstößt gegen die Menschenrechte in großem Ausmaß, v. a. wenn Menschen derart arm sind, dass der Drogenhandel ihr einziger Ausweg ist, um ihre Familie zu ernähren. Ich will nicht sagen, dass es in anderen Ländern besser ist. Die Hinrichtung Troy Davis war ähnlich schlimm. Aber ich sage: Das muss sich ändern, denn es widerspricht dem Islam, der Gnade und Barmherzigkeit predigt. Gerade ein Staat, der sich auf den Islam beruft, darf so etwas Grausames nicht tun. Und wenn schon Todesstrafe, dann nur bei Verbrechen wie Mord und Folter, und wenn dann human, und nicht durch den Strang an einem Kran! Doch ein Traum wäre es natürlich, irgendwann in einer Welt ohne Todesstrafe zu leben!

P. S.: auch die Schließung Guantanamos wird derzeit gefordert... helfen wir mit, dieses Unrechtslager zu vernichten!

sarbaze rahbar-basijisupporter14-01-12

@HumaNist/KH/anonym/Irandoshman
es ist doch voellig egal in welche institution die gelder fliessen, denn nur fuer sie sind die basjieinheiten kriminelle. fuer die islamische republik iran aber eine aufrichtige und notwendige einrichtung. das geld zu den basij fliesst ist doch nur dann klar und logisch. ich begruesse den ausbau der basij durch unserem staat. sie springen zudem nur auf den propagandazug auf der ihnen durch BBC und VOA vorgegeben worden ist. orangensaft und sandwhich wuerden keinen anhaenger derv regierung auf die strasse treiben, wir wuerden alle sandwhiche und o-saft mitbringen, damit unser geliebter rahbar uns kommen laesst!! schade ich persoenlich keine geschenke von unserem rahbar bekommen habe, ich sehne mich nach einer sache die er beruehrt hat....O-saft hat mir bis jetzt auch niemand bei den vielen demonstrationen die ich besucht habe angeboten...:( Markenklamotten fuer einen Basij? Golduhren? Ich kenne viele basij aber niemanden mit gucci-klamotten oder einer golduhr. die, die ich kenne, wollen eher einen schaal von unserem rahbar erhaschen denn er getragen hat. ich rate unserem verehrten rahbar unsere basij mit solchen geschenken zu locken, denn darauf wuerden ich und viele andere in der tat anspringen!
@D.
ich hoffe sie haben wirklich ihren standpunkt gruendlich geprueft?
ich zitiere:
"....die iranische Führung sollte sich mal etwas am Riemen reißen und mehr an das eigene Volk denken"

Hä?? nach ihrer logik ist also kein volk berechtigt den anhaltenden provokationen der verruchten amerikaner entgegenzutreten. die amis duerfen nicht nur sanktionen durchziehen, morden, passagierflugzeuge abschiessen uns in einen 8 jaehhrigen krieg ziehen, unsere wissenschaftler toeten lassen, nein bei all dem soll auch auf die anti iranische rethorik nicht mal gebueherend und logisch geantwortet werden? sie entlarven sch als zurechtgeformter laufbursche des westlichen mainstreams. sollte es zu einem krieg kommen, werden wir den yankees auf iranischen boden sowie ausserhalb unserer islamischen republik einen immensen schaden zufuegen. glauben sie weiter and die von hollywood glorifizierten unschlagbaren US streitkraefte aber durch die hilfe gottes und dem unschlagbaren mut der schiiten werden wir das gesicht des nahen osten so massiv veraendern, das sich das gleichgewicht zugunsten der muslime veraendern wird.
bis heute haben die amerikaner stehst ausgehungerte, schwache, geistlose und korrupte laender ueberfallen und in ihren besitz genommen. irak war ausgeblutet und seine streitkraefte korrupt und nicht vaterlandstreu. afghanistan haette ich auch mit ein paar freunden einnehmen koennen, wo es weder eine regierung noch armee gegeben hat. pakistan mit drohnen zu zueberziehen ist auch kein problem, besteht doch pakistan faktisch nur aus treu ergebenden versallen der englaender und amis. wie sieht es aber mit dem iran aus??
schauen sie sich unsere lage an und fragen sie sich, warum die amis nicht schon frueher gekommen sind als wir in der tat in der entwicklungsphase unserer republik waren? sie haben gesehen, das wir ind er lage sind erfolgreichen widerstand zu leisten. jetzt wissen sie, das es weh tun wuerde uns zu attackieren. wir haben eine gut funktionierende armee, zudem hundertausende basij und pasdar, die man weder mit geld noch mit golduhren locken kann. wir haben militaerbasen im ganzen land eingerichtet und haben die feindpositionen um iran fest im blick. nicht mal eine drohne kann unbeschadet den iran ueberfliegen. nur der heimtuecke muessen wir noch energischer gegenuebertreten, wie der mord an shahid Roshan gezeigt hat. ausser der a-bombe bleibt den armseeligen yankees keine andere wahl als den ball flach zuhalten und traurig zuzusehen, wie iran zu einer regionalmacht wird. ich bete das mehr geld zu den basij fliesst und wir die basij in jeder institution vorfinden werden, damit wir den heimatverraetern stehst paroli bieten koennen.
@Iranisch
Diese perverse anti islamische rethorik einiger heimatverkaeufer kommt ausschliesslich aus den muendern von MEK soeldnern, jenen, die jetzt verzweifelt sind, da sie wissen, das sie verloren haben. wie hunde werden sie aus dem irak abgschoben und muessen jetzt die gleiche kuemmerliche existenz fristen wie manch schreiber hier. sie bekommen ein heim zugewiesen, essensmarken und duerfen den ganzen tag dann ueber ihr scheitern nachdenken. weder helfen ihnen die shahanbeter, ihre tudehfreunde noch frau mariam radjavi selbst. denn der ganze exilprotest kommt ausschlieslich von dieser bande von terroristen. es gibt in fakt keine ernstzunehmende exilopposition, alles fake movements sind aus der feder der MEK. deshalb weiter so iranisch, weiter so Homayoun!

D.14-01-12

@ sarbaze rahbar

Ihr Personenkult um Ajatollah Chomeini ist wirklich befremdlich... er erinnert mich schon sehr an Nord-Korea und Kim-Jong-Un/Il...

Ich habe nie geschrieben, dass man den Amerikanern keine Paroli bieten dürfte! Wenn sie meine Beiträge kommentieren, dann bitte deren Inhalt und nicht ihre persönliche Auslegung davon. Und ich habe einen weiteren Beitrag verfasst, darin finden sie meine Meinung dazu.

Sie nennen mich eine Marionette des Westens? Nur weil ich im Gegensatz zu ihnen nicht alles hochlobe und als gottgegeben ansehe, was die iranische Führung tut? Wo ist ihre Kritikfähigkeit? Sie müssen doch sehen, dass es im Iran - bei allem Lob in Sachen Bildungsarbeit usw. - große Probleme mit den Menschnrechten gibt. Sie selbst sind eine Marionette der iranischen Regierung, sie sagen zu allem JA, was die sagen. Und ich habe auch nicht geschrieben, dass die USA Streitkräfte unbesiegbar wären, ich bitte sie, ihre polemischen Unterstellungen von wegen Hollywood usw. sein zu lassen. Ich habe geschrieben, dass die persische Marine gegen die amerikanische nicht den Hauch einer Chance hat, und die Straße von Hormuz auch niemals länger als maximal ein paar Tage sperren könnte. Und da hilft Gott genauso wenig wie der "unschlagbare Mut der Schiiten". Im Landesinneren ist das etwas anderes.

Zusätzlich dazu muss ich sagen, dass ich ihre Begeisterung für die Basj genauso befremdlich sehe wie ihr Personenkult um Chomeini. Sie finden eine Truppe, die Kinder als Himmelfahrtkommandos in den Krieg schickte, also toll? Natürlich war der Iran damals verzweifelt und wurde vom Westen in diese Position gedrängt. Aber das entschuldigt nichts.

kh14-01-12

Preisfrage:
Spricht Sarbaze rahbar:
1. persisch
2. arabisch
3. ordu

Ich tippe auf 3.
Preisfrage wo ist Sarbaze Rahbar geboren.

1. Tehran
2. Beirut
3. Kabul

Ich tippe auf 3.

Ich begrüsse es wenn Afghanen sich dem grossen Nachbarland so nah fühlen, aber doch bitte schön nicht hier in der freien Welt lamentieren. Fahren Sie in den Iran und fühlen sich dazugehörig. Aber vorsicht, Sie werden nie einen iranischen Pass bekommen, werden nie ein Haus besitzen und dürfen nie eine staatliche Stelle annehmen.

Dieses faschistische System regt Sie nur in der Therie an. Wenn sie keinen Turban tragen oder sich nicht einem Turbanträger unterwürfig erachten( Was bei Ihnen merkwürdigerweise nicht zutrifft) haben Sie in dem faschitischen Mullahland nix verloren.
Aber träumen Sie weiter.

Wissenwertes: Der Rahbar von dem der Kerl hier spricht ist jemand der nachweislich bis zu seinem 41. Lebensjahr mit seinem Motrorrad durch die Gegend gefahren ist und für ein Teller Abguscht(persisches Essen) totenmessen abgehalten hat.
Nun ist er der Führer, der sich für den Amir al Momenin hält(rechtmässiger Nachfolger des Propheten), und unser eins weis machen will, dass er allwissend ist, dass er der Herr über die Meere und Kontinente ist.

sarbaze rahbar-basijisupporter14-01-12

@D.
Sie wissen genauso gut wie ich, das der Iran keine kinder als "himmelsfahrtkommando" in den tod geschickt hat. diese und die vielen anderen unzaehligen maerchen, dienten allein, der daemonisierung unseres widerstandes gegen USA in gestalt der Iraker. der unsinn von plastkschluesseln um den hals von kindern waehrend des irak/iran krieges ist primitivister unsinn. ausserdem treffen hier 2 denkschulen aufeinander, die ihre nicht reliegioese und meine. meine ist gepraegt von zuversicht, gottvertrauen und dem gehorsam sich zu wappnen gegen zwietrachtstifter, waehrend sie, nur vertreter der materie und fehlenden spirituellen groesse sind. sie bemessen alles nach groesse, macht und gewicht und lassen aus den augen, das nicht immer diese dinge ausschlaggebend sind. als muslim glaube ich an die goettliche einmischung und bin ohne frage festen glaubens, das unser glaube, ein starker antrieb ist die amis zum verzweifeln zu bringen. da ihnen dieser glaube fehlt muessen sie auf ihre gefuehlslage und sinne zurueckgreifen, die schon immer die ursache fuer fehlinterpretationen waren. voelker haben bewiesen, das groesse und militaerische kraft, nicht immer der garant fuer sieg darstellen. sicher sage ich ja zur islamischen republik iran und wenn ich etwas auszusetzen habe, dann zerreise ich dieses system nicht sondern unterstuetze es mit meiner aufrichtigkeit, ihre fehler auszumerzen. es ist kein grund vorhanden. die islamische republik oeffentlich zu zerreissen, das tun diese exilparasiten schon zu genuege. als mitglied der basij, wie soviele andere auch, stehe ich zu den basij als garanten fuer stabilitaet und sicherheit. wir alle wissen doch zu gut warum die basij im focus der propaganda steht,weil einige verruchte weststaaten, es kaum ertragen koennen, das iran solch einen starken verteidigungsring inmitten der iranischen nation geschaffen hat. waeren die basij nicht existent, haette iran wahrhaft schwierigkeiten bekommen und einen krieg schon laengst.

Irandoost14-01-12

@Sarbase Antar, es macht einfach unheimlich Spaß ihre lustigen Beiträge zu lesen:) Und ich denke nicht das Sie ein Afghane sind, ich selber bin der Überzeugung das Sie ehr aus dem Arabischen Raum kommen(Libanese ?).Leider können Sie uns Iraner mit ihren Argumente nicht für sich gewinnen.Aber ich drücke euch Arabern die Daumen, dass ihr bald euren geliebten Führer in Libanon begrüßen dürft. Frau Rajavi mit ihrem Kopftuch packen wir Gratis dazu;)Ich denke das ihre Duldung in Deutschland ohnehin bald vorbei ist und Sie bald die Heimreise wieder antreffen dürfen. Ich werde extra für Sie eine Spendenaufruf starten, das Sie nicht ganz Mittellos bleiben. Liebe Grüsse und wie ihr Araber sagt Salamo alyküm

Reza14-01-12

@ sarbaze rahbar,
schauen Sie sich die Geschichte der Menschheit seit dem 2. Weltkrieg an, der Moloch hat in vielen Ländern Krieg geführt und viele Länder und Nationen zerstört. Ich muss ihnen sagen, Sie ignorieren bewusst oder unbewusst viele Tatsachen. Sie verbringen viel Zeit mit Parolen. Ich denke, Sie bedenken nicht, dass sich der Moloch und Co. Niemals trauen und brauchen würden, einen Fuss auf den iranischen Boden zusetzten. Bitte wachen Sie auf, dem Moloch kommt’s auf ein Verbrechen mehr oder weniger nicht an, er hat kein Verbrechen ausgelassen und jetzt kommen Sie und rufen uns Parolen ins Ohr.

Abtahi14-01-12

@D.

Da denken Sie aber zu eingeschränkt. China, Russland und viele Golfstaaten haben kein Interesse an einem Krieg. In dem Iran gewissermaßen mit einem kriegerischen Auseinandersetzung in der Straße von Hormuz droht im Falle des Öl-Boykotts, der aber letztlich die ganze Region kreigerisch erfassen wird, entsteht der Druck eben auf diese o. g. Länder bei der Sanktionsbestrebungen der USA nicht mit zu kooperieren bzw. Widerstand zu leisten. Aber auf solche Strategien kommt der Kopf auch nur dann hin, wenn er frei von Änsgten ist und Amerikas Macht mit Gottes Macht vergleicht.

PS: Auch der Westen hat kein Interesse am Krieg!

Reza15-01-12

@MMAA,
wie Sie schön dargestellt haben, sind es in diesem Forum einige wenige die allem Anschein nach, nur darauf spielen, dummes Zeug von sich zu geben, ohne ein echtes Interesse an einer ernsthaften Diskussion zu haben.
Mir tun die Menschen im Iran leid. Ich muss sagen, sie setzten zwischen den Stühlen, auf einer Seite sehen sie ein System , das sich um diese Menschen keinen Gedanken macht, und sogar das Leben der Wissenschaftler im eignen Land , das von einem ferngesteuerten Dreckmobb gefährdet ist, nicht schützten kann, und auf der anderen Seite, eine teils selbsternannte Opposition, die Keinen Hehl daraus macht, die Kriegstreiber und Mörder zu unterstützen und in Auftrag des Molochs jede Dreckarbeit zu machen. Ich muss auch sagen, die selbsternannte Opposition hat schön eine grosse Vorarbeit für den perversen Moloch geleistet, indem sie sich für anti-iranische Sanktionen stark gemacht und diese noch in eigner perversen Weltanschauung rechtfertigt.
@D.,
Sie müssen eines wissen, der Moloch seufzet seine letzten Atemzüge und nun versucht er alles mit sich ins Verderben zu ziehen. Der Iran ist in diesem Konflikt unschuldig, der Moloch trägt Krieg und Elend überall in die Welt, denn das ist der Stoff, vom dem er und seine mafiafreunde leben.
Wir alle haben die Verpflichtung, gleich ob wir einer Religion angehören oder auch nicht, diesem unmenschlichen und tollwütigen System Widerstand zu leisten und es in allen Formen zu bekämpfen. Hoch die internationale Solidarität……………………

D.15-01-12

@ sarbaze rahbar

Sie haben Recht - ich verlasse mich auf meine Sinne, meinen Verstand und die Sachlage. Sie hingegen verlassen sich auf ihren Glauben und Gott. Meine Argumente versuche ich also auf Tatsachen aufzubauen, während sie ihre auf die Annahme stützen, Gott würde dann schon helfen. Glauben sie wirklich, dass die iranische Marine "mit Gottes Hilfe" gegen die Amis in einer offenen Seeschlacht gewinnen könnten? Und das mit den Kindersoldaten ist dutzendfach belegt... die billigste Quelle wäre Wikipedia, die sie ja wahrscheinlich als westliche Propaganda abtun würden, die beste die iranischen Friedhöfe. Ich habe ja schon gesagt, dass der Iran in eine verzweifelte Lage gedrängt wurde - aber die Basji haben damit eine Schuld auf sich geladen, die nie wieder gutzumachen ist. Und ihre Rolle bei der brutalen Niederschlagung der grünen Demonstrationen ist auch nicht klar.

@ Abtahi

daran hatte ich noch gaar nicht gedacht. Möglicherweise haben sie Recht, aber sie müssen bedenken: Einige Länder in der Golfregion stehen einem Krieg nicht unbedingt kritisch gegenüber. Aus den Wikileaks Dokumenten wissen wir, dass die arabischen Kleinstaaten und die Saudis Amerika lieber heute als morgen gegen Iran kämpfen sehen wollten - ganz zu schweigen von den Israelis. Und dann ist da noch das Risikio, ob Russland und China wirklich gegen die USA vorgehen würden, nur aufgrund des Irans ...

Mohsen15-01-12

@D.
"..und die Straße von Hormuz auch niemals länger als maximal ein paar Tage sperren könnte"

Die Starsse von Homus hat nicht über ihre gesamte Breite eine Mindesttiefe, welche für große Schiffe mit großem Tiefgang ausreichen würde.

Die Versenkung eines einzigen Schiffes würde die großen Schiffe an ihre Durchfahrt hindern bzw. erhebliche Gefahren aussetzen.

Ein Schiffswarck am Meeresgrund ist nicht in ein Paar Tagen aus dem Weg geräumt.

Somit hat diese Drohung einen ernsten Hintergrund.

anonym15-01-12

@mozdore Antar,
Leute wie sie sind der Grund der Ablehnung der mullahs durch die Iraner. Sie haben den Islam in Dreck gezogen und viel schlimmer sie versuchen Iran zu zerstören.

Nicht ohne Grund haben Millionen Tod den basijis und khamenei gerufen.

surfen15-01-12

ich finde es auch interessant das der iran 110 millarden durch das erdöl einnehmen kann/konnte und in der nähe von khomeini grab stehen die kinder an der autobahn, um für diesen verstorbenen heuchler blumen zu verkaufen; sie sollten doch wohl eher ihre kindheit leben dürfen und auch zu schule gehen zu können; ich glaube "IRANISCH" ist selber einer dieser nutzniesser dieses mullahregimes und schreibt deshalb so ein wahnsinnig mist und vielleicht sollte man ihn mal untersuchen lassen, auf kosten des mullahregimes :))))

MMAA15-01-12

@D
In meinem Beitrag habe ich versucht, relativ ausführlich aufzuzeigen, woran und womit das Wesen und der wahre Charakter dieses "Moloch-Systems" zu erkennen und zu beurteilen sind.
Nochmals:
In mehreren dutzend historischen Beispielen in vielen anderen Ländern, auch im Iran ( 1953, Dr. Mossadegh-Regierung: Die nationalisieren des britischen Öl-Gesellschaften durch Dr. Mossadeghs-Regierung und die Reaktionen darauf, die Seeblokade des iranischen Öl-Transports im persischen Golfs duch Kriegsschiffe von USA-England und resultierend daraus der Putsch und die Beseitigung Mossadeghs-Regierung duch die britischen und us-amerikanischen Geheimdienste....), wurde und wird allein nach 1945 bis heute von diesem "Moloch" in dieser Art und nach diesem Muster verfahren, vereinfacht dargestellt:

1) Entweder bist du in jeder Hinsicht ein Vasall dieses "Molochs", gehorsam und ergeben, dann gehörst du vielleicht zu den "Moloch-Freunden", aber dies auch natürlich nur solange, wie du für diesen "Moloch" nützlich bist. Danach, wenn dieser Vasall dem "Moloch" nicht mehr passt und nicht mehr nützlich ist, wird dieses Vasallen-Regime eiskalt weggeworfen - nachdem Motto " Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, er kann nun wieder gehen" - und bevor es für den "Moloch" zu spät oder gar gefährlich werden könnte, versucht man, wenn möglich, diesen Vasall durch einen anderen Vasall zu ersetzen.

2)Wenn aber der "Moloch" dich einmal, aus welchem Grund auch immer, als seinen "Feind" ausgemacht hat (die "Moloch-Phantasien" sind für die permanenten Feindbildungen unbegrenzt und uferlos!), dann wird er dich so lange bekämpfen, bis du ihm wieder ergeben geworden bist oder du wirst von ihm vernichtet.
Dabei ist es fast gleichgültig und unabhängig davon, wie du dich ihm (dem "Moloch") gegenüber verhältst.
Der Vietnamkrieg, den Sie (D.) selbst genannt haben, ist das beste Beispiel dafür. Damals im kalten Krieg wurden durch "Moloch-Verbündete" überall in der ganzen Welt jede Freiheits- und Unabhängigkeitsbewegung genadenlos bis zur totalen Vernichtung bekämpft, "im Namen des Kampfes gegen Kommunismus, für Freiheit und Demokratie, etc...". Die Opfer-Länder hatten keine Chance, diese Kriege, das Elend und die Zerstörungen zu vermeiden, egal wie sie sich auch verhalten hätten.

Ein anderes, gegenwärtiges Beispiel ist der Fall Syrien.
Der Westen versucht hier mit allen Mitteln - z.B. durch die von Außen organisierten bewaffneten Gruppen (u.a. durch die Terror-Gruppen von Salafdin, von Saudi Arabien gesteuert und finanziert) die Terror- und Sabotage-Aktionen, verbunden mit viel dreister Lügen-Propaganda - die Regierung in Damaskus im Innern zu destabilisieren und vielleicht in die Knie zu zwingen. Hier im Westen spricht man in diesen Tagen ja sogar von einem drohenden Bürgerkrieg (einen gewünschten!) als Muster-Beispiel wie im Falle von Libyen! Dies geschieht trauriger und erstaunlicher Weise auch mit Hilfe von und durch die sogenannten arabischen Bruderstaaten, vor allem SaudiArabien und Qatar und und und.
Die Gegenbeispiele:
Die seit fast einem Jahr andauernden blutigen Volksaufstände in Jemen und Bahrain (die Vasallen von USA und SaudiArabien...) werden im Interesse des Westens und der "arabischen Bruderstaaten" militärisch niedergemacht und geopfert und die Berichte darüber werden in den westlichen Medien zensiert oder totgeschwiegen.
(Die gesamte 5. Flotte der US-Marine im Persischen Golf ist seit vielen Jahren in Bahrain stationiert). Das Verbrechen muß sich ja doch lohnen!

In diesem Zusammenhang das Beispiel Iran selbst seit 1979:
Ob und wie man das System im Iran kritisch beurteilen mag oder nicht, die Feindseligkeit der USA und des Westens gegenüber Iran haben schon am 11.2.1979 (Tag des Sieges der Revolution) mit verschiedenen und vielfältigen Methoden ihren Anfang genommen.
Putschversuche und die verschiedensten offenen und verdeckten und destabilisierenden Operationen, hunderfache Attentate auf die Fürung und Regierungs- Verantwortlichen in der ersten Jahren nach der Revolution 1979, die vielen Bomben und Terroranshläge, und der Iran-Irak-Krieg (1980-1988), die seit 33 Jahren andauernden Wirtschaftssanktionen, die permanenten Drohungen seitens USA und Israel, militärisch im Iran eingreifen zu wollen (als Vorwand und wegen der angeblichen Ambitionen des Iran, Atomwaffen bauen zu wollen, was tagtäglich im Westen mit viel Lärm und Propaganda ohne jeglichen Beweis dafür verbreitet wird...) sind nur einige wenige faktische Belege dafür, daß der Iran ins Visier des "Molochs" geraten ist.

Für den Iran kommt zusätzlich noch sehr erschwerend hinzu, daß seit Anfang 1990 (seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion) und vor allem seit dem 11.9.2001 von dem "Moloch-Strategen" ein gnadenloser und ideologischer Kampf gegen "Islam-Islamisten-Terroristen" und damit gegen fast 60 islamische Ländern (so der Bush...)) verkündet und auch bis heute durchgeführt wurde und wird, als Ersatzfeindbild für 50 Jahre "Kampf gegen den Kommunismus".
Als ideologische, theoretische Basis und Fundament für diese "heiligen Kreuzzüge" diente u.a. Samuel Huntingtons-Buch "Crash of Civilization" (Kampf der Kulturen): Eine menschenverachtende - und wissenschaftlich betrachtet - eine irrsinnige und krankhafte Denkensweise und Ideologie!!!
Wenn aber der "Moloch" einmal einen Feind ausgemacht und anvisiert hat, gibt es für ihn selbst und für das Opfer 3 Möglichkeiten:

Fall 1) Ist das Opfer zu schwach, um sich genügend und effektiv verteidigen zu können, ist der "Moloch" gnadenlos und das Opfer wird von Kopf bis Fuß geschluckt und beseitigt.

Fall 2) Ist der anvisierte "Feind" aber einigermaßen stark und widerstandsfähig und der Schaden könnte für den "Moloch" selbst sehr groß und unabsehbar sein, dann wird es sich der "Moloch" hundertmal überlegen, diesen "Feind" anzugreifen. In diesem Fall wird der "Moloch" das Ziel trotzdem im Auge behalten, um vielleicht bei einer sich bietenden besseren Gelegenheit, z.B. wenn das Opfer schwächer geworden ist......, dieses Ziel wieder anzuvisieren! Dies trifft zur Zeit für den Iran zu.

Fall 3) Ist der Feind aber sehr stark (z.B. China, Russland oder etwa Indien) ist militärisch für den "Moloch" hier die Endstaion.
In dem Fall wird der "Moloch" aber bestrebt sein, langfristig und mit vielen anderen Methoden seine Ziele zu erreichen, die für den angeblichen Feind genauso schädlich und gefährlich sind.
Also die Argumente von D. die "Drohgebärde" des Iran oder besser das Manöver der Marine und der anderen Streitkräfte des Iran in den Hoheitsgewässern des Iran im Persischen Golf könnten eventuell zum Krieg gegen USA führen, sind objektiv und historisch falsch und nicht zutreffend.
Denn ist es die USA, die als Feind des Iran und in feindlicher Absicht in den Persischen Golf und damit in ein fremdes Territorium illegal eingedrungen ist.

Die Doktrin der USA, seitdem es den "Moloch" gibt, war und ist:
Wo es in der Welt etwas Wichtiges und Wertvolles gibt (in diesem Fall Öl und Gas), werden durch den "Moloch" die Schätze dieser Welt ungeniert als die "Nationalen- und Sicherheits-Interessen der USA" definiert und auch erklärt, die man (der "Moloch"!) um jeden Preis verteidigen müsse. Das nennt man überall in allen Kulturen und Sprachen Raubzüge und Verbrechen, aber diese Begriffe gelten doch nicht für diesen "Moloch" !
Das ist wie immer - wie oben dargelegt - das Verhalten des "Molochs" gewesen, Gewalt und nichts anderes als Gewalt!

Man kann auch mit Sicherheit aus der eigenen Interessenlage des Iran davon ausgehen, daß der Iran doch nicht so unvernünftig oder so selbstzerstörisch ist, ohne objektiven Grund, die Straße von Hormuz zu schließen.
In diesem Fall könnte doch Iran seinen eigenen Export und Import von Öl und anderen wichtigen Gütern des Landes nicht bewerkstelligen und würde sich damit selbst schaden.
Iran hat immer beteuert, nur wenn sein Export und Import von Gütern im Persischen Golf, z.B. von und durch ausländische Kriegsschiffe behindert oder ganz blockiert würde, würden die iranischen Streitkräfte eventuell die Straße von Hormuz blockieren.
Es ist ein Propaganda-Krieg und ein Trick des "Moloch", hier für den Fall eines Krieges gegen den Iran die Rollen des Aggressors und des Opfers in der Öffentlichkeit zu vertauschen. So war auch die Begründung für den Beginn des Vietnamkriegs und vieler anderer unzähliger Kriege des "Molochs", vorher und nachher überall! Nach dem Motto: "Ab heute morgen wird zurückgeschossen" (so wie beim Einmarsch des faschistischen Hitler-Regimes in Polen und damit dem Beginn des zweiten Weltkrieges)!
Der "Herr Obama" will doch wiedergewählt werden. Er, wie viele Präsidenten vor ihm - dieses Mal sogar als "schwarzer Präsident" und Erbe der schwarzen Sklaven, nun selbst im Dienste des "Molochs" - braucht wieder Kriege, um den "Weltfrieden" zu vollenden und damit auch vom eigenen großen, maroden und bankrotten Wirtschaftssystem zuhause in USA und im Westen für eine Weile abzulenken.
Die Rüstungsindustrie und die Todesmaschinerie-Schmiede in USA und im Westen lassen grüßen und werden es mit Begeisterung begrüßen, hura, hura, wieder ein Krieg!

Komischer- oder besser zynischerweise ist Herr Obama ein "Friedens-Nobelspreisträger", wofür eigentlich ???
Vielleicht dafür, daß der Herr Obama vor etwa eineinhalb Jahren in seiner neuen Doktrin der USA sinngemäß verkündet hat (damals auch in den Medien veröffentlicht):
Im Fall eines Krieges gegen einen vermeintlichen Feind würde er, die USA, wenn es erforderlich werden sollte, auch Atomwaffen präventiv einsetzen, um einem eventuellen großen Schaden für die USA durch den "Feind" vorzubeugen und diesen zu verhindern, auch wenn dieser "Feind" oder ein Land selbst keine Atomwaffen besitzen würde. Er hat dabei ausdrücklich u.a. auch den Namen Iran genannt. Da war der "heilige Krieger" Bush dagegen doch ein "frommer Waisenknabe"!
Hier sieht man es wieder - auch für die, die es nicht wahrhaben wollen oder können - zu was eigentlich dieser "Moloch" fähig war und ist!

Fazit: Wir Iraner - wie man es auch drehen und wenden mag - müssen einfach zusammenhalten und in Anbetracht der großen Gefahren, die uns allen und unserem Land tatsächlich seitens des "Moloch" drohen, mit einer Stimme sprechen und unsere Einheit bewahren und wir sollten endlich aus der Geschichte lernen und uns nicht auseinanderdividieren lassen.
Wir Iraner müssen die lebensbedrohliche Lage für uns, für unser Land Iran sehr, sehr ernst nehmen.
Der Iran war und ist vieles mehr, als nur diese oder jene Regierung(en)!
Iran war und ist: In der Naturwissenschaften, Philosophie, Medizin, Literatur-Poesie mit großartigen Persönlichkeiten und Denker:, wie O.Khayam, A. Ferdowsi, Hafez, Saadi, Rumi, Ave.Sina, Attar, Tusi, Rumi, und sehr viele andere ..... und viele großartige Baumeister in der Architektur, Kunst, Malerei, etc...

Es geht hier nur um den Iran, seine Bevölkerung als Ganzes, und nichts anderes!
Nur gemeinsam haben wir vielleicht eine realistische Chance, heil aus dieser Situation herauskommen zu können!
Bitte entlarvt, wie und wo es Euch möglich ist, diesen "Moloch".

Hier ein PaarWorte noch zu @anonym:
Da Sie leider sehr polemisch und persönlich werden, bekommen Sie hier meine Antwort, zugegeben polemisch, die Sie aber vielleicht und trotzdem zum Nachdenken anregen könnte???
Ich hätte mich natürlich sehr gefreut, wenn Sie irgendwelche "Nerven" hätten. Denn die Lebewesen mit Nerven haben auch irgendwelche Empfindungen.
Diese Nervenzellen, die Empfindungen hervorrufen produzieren auch einen gewissen Verstand und Einsicht (bei manchem!)
Sie reden wie ein "Roboter in menschlicher Gestalt", aber ohne die menschlichen Neven-Zellen!

Hier aber dazu meine sachlichen Argumente:
Jeder "Homo Sapiens" in der Welt hat es inzwischen begriffen und es ist auch von sehr vielen großartigen Denkern und Autoren unserer Zeit (wie KH.Deschner, Noam Chomsky, Gore Vidal, Prof. Kühnl, Prof.Norman G. Finkenstein, Prof. Michael Chossudovsky und viele andere....) in der ganzen Welt in ihren Werken fundiert nachgewiesen worden, daß zumindest in den letzten 100 Jahren das Schicksal und damit auch die innenpolitische Situation unseres Landes Iran und unserer Region und weit darüberhinaus in der ganzen Welt vor allem und durch den "Moloch" (USA) und die "Moloch-Mutter" (England) bis zum heutigen Tag massiv beeinflußt und im negativen Sinne gelenkt und gesteuert worden ist.
Sich mit dem "Moloch" und seinen perfiden Spinnennetzen in der Welt auseinanderzusetzen, heißt logischer Weise, sich auch mit dem Iran auseinanderzusetzen und nicht nur mit dem Iran, sondern darüberhinaus auch global.
Bei einer naturwissenschaftlichen Analyse ist die erste wichtige Aufgabe und Fragestellung, die zusammenhängenden Gesetzmäßigkeiten und Ursachen eines Prozesses zu finden und sie aufzuzeigen und dann deren Auswirkungen und deren praktische Lösungswege anzubieten.
Medizinisch gesprochen: Zuerst sind die Ursache und die Symptome einer Krankheit festzustellen und dann ist zu versuchen, den Patient zu therapieren und zu heilen, wo es möglich ist.
Diese Prozesse in der Naturwissenschaft und deren Gesetzmäßigkeiten gelten auch analog für die sozio-ökonomischen-politischen Prozesse in einer menschlichen Gesellschaft, wobei hier die Analyse und die Ursachenforschungen auf Grund vieler kultur-religiösen, geschichtlich-traditionellen Elemente und Faktoren viel komplizierter und schwieriger ist.
Aber auch hier gilt die erste und notwendige Priorität: Zuerst die Ursachenforschung und deren Auswirkungen analysieren, studieren und verstehen und dann die Lösungen anzubieten, nicht umgekehrt!
Wir müssen uns, nicht nur die Iraner..., erst von dem Joch dieses "Molchs" und von den andern " Molochs" befreien und für unsere nationale Unabhängigleit eintreten, die an sich eine Herkules-Aufgabe ist, dann kommen die innenpolitischen Fragen und Lösungen. Sonst ist alles ein Hokuspokus ohne Ende!

Gruß an alle Menschen dieser Welt!- ausgenommen die, die direkt oder indirekt im Dienste des "Molochs" handeln!

Humanist16-01-12

Die Risse innerhalb der Reihen der verbrecherischen Mullahs wird immer deutlicher.
Naval Commander Hossein Alaei, ein selbst unter den Mullahs und Mullahfreunden angesehener ehemaliger Militär warnt Ac-Hund Khayemeni vor den Folgen wieterer Unterdrückung.
http://www.enduringamerica.com/home/2012/1/15/iran-photo-feature-former-revolutionary-guards-commander-war.html

Ich werte diese Kritik als weiteren Beweis der Auflösungserscheinungen des faschistischen Mullahsystems.

Khayemeni hat seine Kettenhunde bereits auf Alaei angesetzt, was als sicheres Signal der Angst gewertet werden kann.

Wenn jetzt schon Profiteure der Mullahkratie die Diktaur kritisieren, weiss man was die Stunde geschlagen hat.

Humanist16-01-12

Drogenproblem im Iran größer als zugegeben
Ein Land im Rausch, ein Volk auf Dröhnung
Im Iran ist Drogenkonsum verboten, auf Drogenhandel steht die Todesstrafe. Laut offizieller Statistik gibt es kaum Abhängige. Doch die Realität sieht anders aus. Experten schätzen, dass der Iran sogar eine traurige Spitzenposition in der Welt einnimmt - trotz drakonischer Strafen
http://www.tagesschau.de/ausland/iran1522.html

Soviel zu den Errungenschaften der Vertreter Gottes auf Erden.
Bis zu 15% der iranischen Bevölkerung sollen Drogensüchtig sein.
Wahrscheinlich wird den Millionen Drogensüchtigen vorgeworfen, Sie sein Agenten der CIA und des Mossads und Sie würden bewusst Drogen konsumieren, um dem Feind einen Gefallen zu tun.

Mit Perspektivlosigkeit, nicht vorhandener Selbstbestimmung, sexuelle Diskriminierung und mangelden Freizeitmöglichkeiten hat das iranische Drogenproblem natürlich nichts zu tun.

Wenn jugendliche an einem heissen Sommertag keine Wasserspiele durchführen können, wenn Internet zensiert ist, wenn das Haus des Kinos geschlossen wird, wenn Sat-TV verboten ist, wenn Kontakt zum anderen Geschlecht derart erschwert ist, wenn in Schulen, Unis, Bussen usw. Geschlechter getrennt sind, wenn kaum Visas für auslandsreisen genehmigt werden, wenn es keine Arbeit gibt......
was zur Hölle bleibt ausser Drogenkonsum?

Mohsen16-01-12

@Humanist

"...wenn Internet zensiert ist, wenn das Haus des Kinos geschlossen wird, wenn Sat-TV verboten ist,..."

Demnach dürfte die ganze Welt vor 100 Jahren Drogenabhängig gewesen sein, da alle aufgezählten Sachen noch gar nicht gab.

Demnach dürfetn die meisten Drogenabhängige auf einsame Inseln, Afrikanische Jungle und in Budhistischen Klostern leben, da dort noch wenige Bespaßung gibt.

Irandoost16-01-12

@Humanist, auch auf diese Fragen werden unsere Mullahfreunde(Iranhasser) nicht antworten können.Sie werden sich erneut um die Fragen drumherum lügen und den bösen Westen verdächtigen.Bin auf die Antwort unseres Libanesischen Freundes gespannt?:)

Reza16-01-12

@Humanist,
Sie sprechen ein wichtiges Problem im Iran an. Ich sage Ihnen, das sogenannte islamische System im Iran hat in vielen Bereichen versagt. Ich habe es einige Male erwähnt, was genau falsch gelaufen ist. Aber mich wundert Ihre Gleichung „ kein Spaßhaben = Drogenkonsum“ demnach dürfte in Deutschland keine Drogenabhängige und keine Alkoholabhängige geben.
Ps. Ich möchte Ihnen gerne noch etwas auf dem Weg geben. Westliche Mainstream Medien sind keine Freunde von Iran. Viele von Ihnen arbeiten im Auftrag des Molochs für dessen Ziele.

D.16-01-12

Humanist hat ein wichtiges Thema angesprochen, dass sich absolut nicht wegleugnen lässt. Im Iran gibt es wirklich ein Drogenproblem, und das kann nicht durch die Todesstrafe gelöst werden. Vor allem, weil es oft die falschen trifft. Beispielsweise wurden letztens zwei frauen aufgehängt, weil sie mit einer bestimmten Dosis in der Tasche erwischt wurden. Beide handelten aus Verzweiflung. Die eine hatte einen abhängigen Mann, dessen Entzugserscheinungen ihn ohne Stoff umgebracht hätten, die andere war so arm, dass sie ihre Familie nicht anders ernähren konnte. Zusätzlich hat der Iran einen best. Katalog mit Namen Menschenrechte unterschrieben. Dort steht auch ausdrücklich, dass Todesstrafe - wenn überhaupt - nur bei schlimmsten Verbrechen (Mord, Folter, mglw. Vergewaltigung u. ä.) angewendet werden darf. Und Drogendealen ist keines dieser Verbrechen. Das Problem ist, dass die Regierung viele Probleme nicht an der Wurzel anpackt, sondern entweder leugnet oder nur die Auswirkungen bekämpft. Das Drogendealen ist das beste Beispiel. Wie schon gesagt dealen viele Menschen nur aufgrund ihrer bitteren Armut - sie haben keine andere Wahl, keine Perspektiven. Und anstatt die Armut zu bekämpfen und versuchen, diesen Leuten zu helfen, werden sie gehängt. Genauso die Abhängigen. Anstatt den Abhängigen durch Entzugstherapien u. ä. zu helfen, wird einfach gesagt: "Es gibt keine Abhängigen". Aids ist so ein ähnliches Problem. Durch wenig bis gar keine Aufklärung haben Jugendliche imIran oft keine Ahnung über solche Krankheiten und infizieren sich dann. Hier muss es anders laufen. Es bringt nichts, diese Leute zu verteufeln. Man muss ihnen helfen. Und jeder wahre Mensch muss hier helfen. Wie sagte schon der legendäre Sa'adi:

Die Menschenkinder sind ja alle Brüder,
Aus einem Stoff wie eines Leibes Glieder

Hat die Krankheit ein einzig Glied erfasst
So bleibt den andern weder Ruh noch Rast

Wenn anderer Schmerz dich nicht im Herzen brennt
Verdienst du nicht, dass man noch Mensch dich nennt.

Ich denke, diese Mahnung eines der größten Dichter aller Zeiten sollte die Regierung in Tehran mehr beherzigen und weniger schnell mit Todesurteilen sein. Der Islam predigt Nächstenliebe, Güte und Barmherzigkeit. Und nicht Gandenlosigkeit und Kaltherzigkeit.

anonym16-01-12

@ Mohsen,

ich muss Humanist Recht geben. Ihre Logik ist eher zu hinterfragen. Da es diese Dinge früher nicht gab, wurden eben keine Begehrlichkeiten geweckt. Darüber hinaus ist die massive und unnatürliche Trenung der Geschlechter eine sehr neue Restriktion im Iran, die auch nicht in Afrika vorkommt.
Es geht um Persektiven für ein sehr junges Volk.
Möglichkeiten die den Iranern oft verwehrt werden.
Speziell jugendliche haben Bedürfnisse, die im Iran schwer auszuleben sind. Dauerhaft erzeugen die Verbote im Iran Nebenwirkungen. Ich glaube der astronomische Drogenkonsum, sowie die weit verbreitete Depression sind direkte Folgen der immer präsenten staatlichen Kontrollen.

Habert16-01-12

Also da wird jetzt sehr viel Müll geschrieben. Liest euch mal diese zwei Artikeln durch und fasst eure Meinung noch mal von Neuem:

- http://irananders.de/analysen/news-analysen/article/iran-und-der-kampf-gegen-die-drogen.html

- http://irananders.de/analysen/news-analysen/article/aids-in-iran.html

anonym16-01-12

@Habert,

die Quellen entkräften die gemachten Aussagen nicht, sie weisen ebenfalls auf das iranische Drogenproblem hin.
Wie schon angedeutet, sind die Probleme bekannt, das Regime aber nicht in der Lage oder Unwillens effektive Lösungen zu bieten.

Habert17-01-12

@ anonym

Dann haben Sie nicht gelesen. Sei's drum.

Mahmoud17-01-12

Habert,
das hat er offenbar wirklich nicht.

Mahmoud17-01-12

Zu Aids und Drogen in Iran auch empfehlenswert: http://www.g-f-v.org/docs/1311764256.pdf

Humanist17-01-12

@Habert,

habe Ihre Quellen gelesen und komme zum selben Ergebnis wie anonym. Quellen bestätigen die Drogenproblematik eher.

Mohsen18-01-12

"Ich muss Humanist Recht geben. Ihre Logik ist eher zu hinterfragen. Da es diese Dinge früher nicht gab, wurden eben keine Begehrlichkeiten geweckt"

Es gab immer für jugendliche Aktivitäten die nicht für jedermann machbar waren.

Auch unter dem Schah gab es für Jugendliche in Kleinstädten und Dörfern keine Freizeitgestlltung wie in den Großstädten.
Deshalb sind die Jugendliche in der Kleinstadt oder auf dem Dorf nicht drogenabhängig geworden. Die Begehrlickeiten hat es auch damals und dort gegeben.

Mafia19-01-12

Die Drogenproblematik in Iran hat einfach mit den Drogenanbau in Afghanistan zu tun, ganz einfach und schlüssig!

Mohsen19-01-12

Ständig werden mangelnde Freizeitgestalltung, Geschlechtertrennung und die damit verbunden Langeweile als Ursache für Drogenabhängigkeit erklärt.

Ich erlaube mir eine Gegenfrage: Wenn es so sei, warum gibt es Drogenabhängigkeit im Westen?

Da möchten manche alle gesellschaftlichen Fehlentwicklungen einfach der iranischen Regierung zuschieben.

Ich darf noch einigen jüngeren Schahanhängern in Erinnerung rufen:

Zu Schahzeiten durften Abhängige über 60 Jahre ihren Rohopium zu Niedrigpreisen per Rezept von der Aphotheke kaufen (ähnlich Methdonprogramm in Deutschland)
Meint wirklich jemand, dass die Drogenabhängigkeit ein neues Problem im Iran wäre?

D.20-01-12

@ Mohsen

Nein, die Drogenabhängigkeit im Iran ist kein neues Problem, sondern ein altes. Aber die Art, wie die IRI dagegen vorgeht, DAS ist das große Problem!

MMAA21-01-12

In einigen Beiträgen wurde öfter in diesem Forum das Thema Drogen und Drogenkonsum im Iran angesprochen:
Zwar ist es richtig, daß dieses Thema sich als ein großes Problem auch im Iran (nicht nur im Iran) darstellt...., aber nicht so, wie es manche in diesem Forum immer nur als " Besserwisser" undifferenziert, einseitig und nicht sachlich versuchen, darzustellen, um dabei in Wirklichkeit ihr eigenes "politisches Süppchen" zu kochen.
Manche liebe Landsleute in diesem Forum schreiben über dieses Thema und Iran diesbezüglich dermaßen oberflächlich, absurd und einen wahrheitswidrigen Unsinn und stellen auch solche verfälschten Behauptungen auf.....(wie auch sonst bei vielen Themen in diesem Forum), so daß man sich fragt, wem nützt dies alles und wozu eigentlich das Ganze???
Diese bewußten oder unbewußten Äußerungen, Meinungen und Behauptungen dieser Herrschaften decken sich fast mit der Wortwahl und den Inhalten der politischen und gefärbten Feldzüge der westlichen Medien, undifferenziert und sehr einseitig, wie sie seit fast 30 Jahren hier im Westen verbreitet werden.

Hier zu diesem Thema Drogen und Iran einige sachliche Informationen, die vielleicht für einige liebe Landsleute hilfreich sein könnten!
Nach den mehrmaligen Angaben der UN und des zuständigen Kommissars für die internatioale Drogenbekämpfung ist das Land Iran und dessen Volk in den letzten Jahrzehnten in dieser Region - Iran, Pakistan, Afghanistan und Zentralasien und Türkei - das größte Opfer dieses Todesgeschäfts mit Drogen geworden, mit fast 1500 toten Soldaten an den tausenden kilometerlangen Grenzen zu Pakistan und Afghanistan.

Nach den selben UN-Quellen und Untersuchungen ist die Regierung im Iran die einzige Regierung in dieser Region, die ganz ernsthaft und mit sehr großen Anstrengungen und Aufwand und mit dem Einsatz von hunderten von Millionen Dollar und mit vielen anderen Maßnahmen versucht, die Grenzen Irans zu diesen beiden Nachbarstaaten und Zentralasien-Ländern zu kontrollieren und die Nachschubwege des organisierten Drogenhandels zu unterbinden und diesen Handel defacto zu bekämpfen.
Jedes Jahr werden im Iran mehrere Tonnen aller Art von Drogen, vor allem in den südostlichen Gebieten, Kerman, Sistan-Beluchestan, etc.. (Pakistangrenze) und in den nordöstlichen Gebieten (Afghanistangrenze), entdeckt, beschlagnahmt und dann auch vernichtet (verbrannt).
Diese fast unmögliche Aufgabe effektiv und zufriedenstellend zu lösen, bleibt trotz vieler Erfolge für den Iran und für einen längeren Zeitraum eine große Mammutaufgabe, vor allem, wenn man die sehr großen geografischen und logistischen Probleme und Schwierigkeiten berücksichtigt, die hier in dieser Region schon seit Jahrzehnten existieren.
Erschwerend kommt noch hinzu, daß die anderen beteiligten Ländern aus bekannten politischen und anderen Gründen... in dieser Hinsicht kaum für eine wirkliche und echte Zusammenarbeit zu gewinnen sind oder auch nicht in der Lage sind, das notwendige dafür zu tun oder dies auch nicht tun wollen!

Hier möchte ich aber diesbezüglich einige allgemeine Informationen weitergeben, die inzwischen weltweit als Fakten unbestritten überall zur Verfügung stehen.
1) Die internationalen Umsätze des Drogenhandels belaufen sich weltweit inzwischen etwa auf 1000-1500 Milliarden US-Dollar.
2) Die Hauptumschlagsplätze, die Produktionen und Handelszentren und der Schmuggel von Drogen finden, geografisch betrachtet, weltweit vor allem in 3 Gebieten statt:
a) In Südostasien, die Länder Burma, Laos und Kambodscha (Heroin und Opium)
b) In Afghanistan und Pakistan und in den an Afghanistan angrenzenden Zentralasiatischen Ländern (Heroin und Opium und inzwischen die neuen künstlich, industriell hergestellten Drogenarten).
Die Herstellung von Heroin wird meistens in pakistanischen Labors und in den undurchdringlichen Gebieten und Städten an der pakistanisch-afghanischen Grenze bewerkstelligt und durchgeführt.
c) In Mittel- und Südamerika, vor allem in Columbien (Kokain-Handel).
Die meisten von diesen Drogen werden durch Drogen-Barone und Banden über Miami-Florida durch die Exil-Kubaner - die Gegner der Fidel Castro-Regierung in Havanna-Kuba - in den USA umgesetzt und auch dort durch die verschiedenen Mafia-Banden verteilt und verkauft.

Afghanisten ist aber als die zentrale Drehscheibe des gewaltigen Anbaus von Mohn anzusehen, wobei nach den UN-Angaben seit 2001, als Afghanistan von den Nato-Ländern besetzt wurde, sich die Zahl der Mohnanbau-Plantagen und damit die Mengen der Mohnernte im Vergleich zu der Zeit vor 2000-2001, inzwischen auf das 30- bis 40-fache erhöht hat.
Pakistan ist mit dem Mohn aus Afghanistan das Zentrum der Herstellung von verschiedenen Arten von Drogen, u.a. Heroin und ist verantwortlich für den Transport der Schmuggelware durch die verschiedenen Ländern, der auf den Landrouten und inzwischen auch auf den See-Routen stattfindet.

Es ist auch bekannt und erwiesen, daß besonders seit ca. 40 Jahren enorme Gewinne und Umsätze aus dem Drogenhandel aus Afghanistan-Pakistan erzielt werden.
Erst dadurch war es möglich, die Verteilung und der Transport von Drogen-Ware in die umliegenden Nachbarländer und dann nach Europa, Nordamerika und weltweit, hauptsächlich durch diese Drogen-Mafia-Organisationen (Drogenbarone in Pakistan und Afghanistan...) zu organisieren und umzusetzen.
Das Buch von dem pakistanischen, in England tätigen Journalisten Ahmed Rashid (Bestseller-Autor von "Taliban, Afghanistans Gotteskrieger", in Droemee-Verlag erschienen) ist in diesem Zusammenhang sehr informativ, aufschlußreich und lesenswert.
Über das Thema "Drogen" gibt es inzwischen sehr viele Bücher, Literatur-Hinweise und -Nachweise, die im Westen und in USA erschienen sind.

Zusammenfassend kann man es als eindeutig und als erwiesen ansehen und feststellen, daß diese international operierenden Drogen-Mafia-Organisationen -ausgestattet mit modernsten Waffen und sehr komplizierten technischen Ausrüstungen und mit Hilfe von nachrichtendienstlichen Instrumenten - seit Jahrzehnten bis heute nur deshalb ungehindert und reibungslos weltweit so gut funktionieren können, weil in diesem Geschäft des Todes mit Drogen und auch der damit zusammenhängenden Geldwäsche die höchsten Vertreter aus Politik, Wirtschaft (Banken und andere Finanz-Institute), Geheimdiensten, Militärs, teilweise Polizei und Justiz in vielen Ländern in dieser Region und weit darüberhinaus involviert und beteiligt waren und sind.
Dieses Handelsgemisch aus Drogen, Waffen und Geldwäsche dient teils den politischen, geostrategischen Absichten und Zielen von einigen Ländern und natürlich auch den materiellen Gewinnen und der Bereicherung der Personen, die so oder so daran beteiligt sind und dieses Geschäft überhaupt erst möglich und durchführbar machen.
Die immensen Gewinne und die daraus erzielten Milliarden von Dollar sind ein fester Bestandteil der internationalen Aktivitäten in diesem Bereich und sie sind deshalb auch ein inoffizielles Instrument für viele verdeckte politische, geheimdienstliche und militärische Operationen weltweit.

Denn über diese schmutzigen und fast unsichtbaren Gelder wird in keinem Haushalt von Regierungen oder von den Geheimdiensten offiziell Buch geführt.
Diese Gelder sind defacto einfach nicht vorhanden und dadurch kann man auch niemanden für diese illegalen Aktivitäten zur Verantwortung ziehen oder strafrechtlich verfolgen und belangen.

Das beste Beispiel dafür ist ein Dokumentarfilm von Arte und WDR und anderen, der vor einigen Tagen am 15.01.2012 im Arte-Kanal ausgestrahlt wurde, mit dem Titel: "Mörderische Gesellschaften".
Dieser Beitrag befaßt sich eigentlich mit der Entstehungsgeschichte und die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und auch politischen Strukturen von Mafia-Gruppen in Süd-Italien seit etwa 100-150 Jahren und deren Auswirkungen und Folgen in und für Italien selbst und bis in die USA hinein (die Italo-Einwanderer) und auch die darin verstrickte katholische Kirche in Italien.
In diesem Beitrag wurde u.a. aus italienischen Staatsarchiv-Dokumenten (inzwischen teils davon offengelegt) berichtet, wie z.B. die Gruppe Ehren Legion Loge 2 in Italien in den 60-70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts gegründet wurde und für welchen Zweck!
Die Vorgeschichte dazu:
Nach der Besetzung Italiens und vor allem Süd-Italiens (die Hochburgen von Mafia-Gruppen, in Sizilien, Palermo und Kalabrien) durch die US-Militärs 1943-1944
- Sizilien ist bis heute ein sehr wichtiger Militär-Stützpunkt der US-Armee im Mittelmmer - wurden von den US-Militärs die Mafia-Bosse und -Gruppen für die neue Ordnung nach dem Krieg und nach dem Sturz des Mussolini-Regimes in verschiedenen Funktionen in verschiedenen Städten von Süditalien eingesetzt, als Verwalter, Bürgermeister, etc...

Nach dem Ende des Krieges bis in die 60-70iger Jahre des vorigen Jahrhunderts und den dabei zementierten Verstrickungen der Regierungspartei mit Mafia-Gruppen und deren Einflüssen in fast allen sensiblen Bereichen des Staatsapparates (Politik, Justitz, Polizei und die Geheimdienste) und deren volle Unterstützung durch die katholische Kirche, konnte die christlich-demokratische Partei fast 25 Jahre und fast ohne Unterbrechungen in Italien regieren.

Aber dann in dieser Zeit, als die christlich-demokratische Partei - vor allem durch ihre Verstrickungen mit Mafia-Banden und deren tausendfachen Morde in Italien (die Ermordung von unbequemen Rechtsanwälten, Polizeibeamten, Richtern, Journalisten, sogar von einigen Politikern) - langsam ihre politische Macht und die Mehrheit für eine Regierungsbildung eingebüßt hatte und als gleichzeitig die KPI (die kommunistische Partei Italiens) bei vielen Parlamentswahlen fast soviele Stimmen bekam, wie die Christdemokraten, haben die Alarmglocken in Italien sehr laut für jeden hörbar geläutet!
Also mußte diese Entwicklung, d.h. die Regierungsübernahme durch eine linke Partei in Italien, vor allem in der Phase des kalten Krieges (Ost-West-Konflikt), mit allen Mittel und um jeden Preis verhindert werden.

Nun kommt hier die Rolle der Legion Loge 2 zur Geltung!:
Es wird Ende der 60iger Jahre und Anfang der 70iger Jahre des vorigen Jahrhunderts unter der Führung der höchsten Kreise der US-Politik (Präsident der USA) und des US-Geheimdienstes CIA in Süditalien und mit Beteiligung einer großen Anzahl von einflußreichen Personen aus der höchsten Ebene der Politik in Italien (vor allem aber von der christlich-demokratischen Partei), aus dem Geheimdienst, dem Militär, der Justiz, der Polizei und aus der Wirtschaft und mit Beteiligung von Mafia-Bossen und aus den Vertretern der katholischen Kirche (Vatikan!) unter der höchsten Geheimhaltung, diese Ehren Legion Loge 2 gegründet und ins Leben gerufen!

Der wichtigste Person und die graue Eminenz in diesem Zirkel war u.a. der heute noch lebende Politiker und mehrmalige Chef der Christdemokraten und mehrmaliger Ministerpräsident A.Anderejotti, mit besten und direkten Verbindungen und persönlichem Draht zu dem Präsidenten der USA, zu den Geheimdiensten der USA und Italien und die beste Verbindung zum Vatikan!
(In dieser langen Liste der Loge 2 war damals auch ein junger Bauuntenehmer (!), der sein großes Vermögen bei und durch "undurchsichtige" und verschiedene -Bauprojekte hat erzielen können.Dieser junger Mann von damals war der Politiker "Herr" Berlusconi, der mehrmals bis vor kurzem italienischer Minsterpräsident war. Sein großes Imperium, bestehend aus verschiedenen undurchsichtigen Geschäftsbereichen, den politischen Einflußbereichen und sogar aus dem Sport und dem Besitz von vielfältigen Medienkonzernen, beherrscht heute noch fast die gesamte italienische Gesellschaft in allen Bereichen)
.
Das Ziel war es - dies wurde auch so von der Loge 2 beschlossen und ausgeführt - durch die permanenten Bomben- und Terroranschläge im gesamten Italien, vor allem dort, wo die Menschenmassen am größten versammelt sind, z.B. in Bahnhöfen, Flughäfen, etc.... die Menschen in Italien in Angst und Schreck zu versetzen, um den Menschen in Italien eine klare Botschaft zu signalisieren.
Diese Botschaft lautete: Diese Attentate mit vielen Toten und Verletzten, die in Wahrheit durch Mafia-Gruppen und Banden und mit Hilfe des italienischen Geheimdienstes eiskalt und mit Kalkül durchgeführt wurden, sollten den linken Gruppierungen in Italien, vor allem den "Roten Brigaden" zugeschoben werden, was so auch planmäßig geschah und in den Medien so auch wochen- und monatelang verbreitet und verkauft wurde. Dies sollte dazu führen, daß in dieser blutigen Situation das verängstigte und desorientierte Volk laut nach einem "starken Mann" für die Übernahme der Regierungsverantwortung rufen sollte!

Als dann in dieser Phase der Krise der Führer der italienischen christdemokratischen Partei und Ministerpräsident Aldo Moro davon sprach, daß er einen
"historischen Kompromiss" und damit eine stabile Regierung mit und unter der Beteilung der linken Partei (KPI) bilden wolle, wurde er kurze Zeit später entführt und nach einigen Wochen auch eiskalt ermordet, angeblich von den "Roten Brigaden". Dies aber war eine ungeheuerliche, infame und dreiste Lüge und diente nur dazu, die Öffentlichkeit irrezuführen, was auch hervorragend gelang!
Obwohl in den letzten 20 Jahren in diesem Zusammenhang ein Teil der Wahrheit von einigen Journalisten, Rechtanwälten, Richtern, Filmemacher, etc... in Form von vielen Büchern, Dokumentationen und Filmen, u.a. der berühmte Film "Aldo Moro" veröffentlicht und präsentiert wurde, ist es erst jetzt möglich (fast 40 Jahre danach), daß die Öffentlichkeit aus den Staatsarchiv-Dokumenten von der ganzen geheimen Geschichte einen weiteren Teil der Wahrheit erfahren kann.

Nach diesen Dokumenten steht eindeutig fest, daß alle diese Attentate und die Ermordung von Aldo Moro vom italienischen Geheimdienst geplant, organisiert und von Mafia-Banden im Auftrag des Staates Italien und darüberhinaus mit der Billigung und Beteiligung der höchsten Stelle der US-Politik (der Präsident!) mit Hilfe der aktiven Rolle der CIA durchgeführt wurden.
Nach und nach wurden dann damals fast alle linken Gruppen, Parteien und Gewerkschaften und die anderen demokratischen Bewegungen in Italien zerschlagen und der "historische Kompromiss" von Aldo Moro wurde mit ihm schließlich und für immer zur Grabe getragen!

Dies ist ein anschauliches und ein modernes Beispiel des Faschismus für die, die etwas daraus lernen wollen, d.h. also ein Faschismus in der Ära von Demokratie und Freiheit nach dem 2.Weltkrieg (nach der Zerschlagung der diktatorischen Form des Faschismus im Hitler-Deutschland, im Mussolini-Italien, im Kaiserreich Japan und später der Franco-Faschismus in Spanien und Portugal und die Rolle des Militärs in Griechenland un Türkei in den 70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts).
Was lehrt uns dieses Beispiel?
Nach außen eine Schein-Demokratie in den USA und Italien, etc.... aber in Wirklichkeit die Politik des "Molochs" für seine imperialistischen Ziele und Zwecke, eiskalt und kalkuliert ausgerichtet und orientiert, in welcher Form und mit welchen Mitteln auch immer!

Eine persönlicher Anmerkung dazu:
Damals, als sehr junger Mensch und Idealist für die westlichen Demokratien und Werte, etc... habe ich in Deutschland diese Ereignisse in Italien und die anderen Ereignisse (wie den bestialischen Vietnam-Laos-Kambodscha Krieg der USA mit mehreren Millionen von Toten, die Massenabschlachtungen in Indonesien 1965 durch CIA-Putsch und den Sturz der Sukarno-Regierung mit etwa 2 Millionen toten Bauern und linken Gruppen...- um eine linke Revolution zu verhindern -, die hundertausenden von Toten in Mittel- und Südamerika (Hinterhof der USA!) durch die USA und CIA mit Hilfe ihren Vasallen-Despoten in diesen Ländern seit 1945 und die vielen anderen unzähligen grausamen Kriege in Afrika und im Nahen- und Mittleren Osten und wie einst vorher, die grauenvollen Indochinakriege, Korea-Kriege der Franzosen und Amerikaner in den fünfzigern Jahren mit Millionen von Toten) in den Presse-Medien intensiv verfolgt und habe versucht, mich möglichst umfassend darüber zu informieren.

Nun mehr als 40 Jahre danach, erfahre ich aus diesem Beispiel (Italien in den 70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts) und aus den zerstückelten Teilen der Wahrheit und aus den vielen tausend anderen Beispielen und daraus resultierend die vielen Erkentnisse und Einsichten, daß sich hinter der westlichen Maskenwelt und deren Ideale in Wahrheit ein anderes, grausames, fast nicht sichtbares Gesicht verbirgt und versteckt!!! Diese Ideale waren durch und durch trügerisch und verlogen!!!
Wir sind alle als junge Menschen damals regelrecht betrogen und belogen worden!
Das Positive daran ist nur, daß wir alle diese Illusionen und Träume endlich losgeworden sind. Das ist an sich ein Fortschritt!
Wir gehören auch nicht mehr den jüngeren Generationen an (Himmel sei Dank!), die z.B. in diesen neuen schwachsinnigen Plattformen, wie Facebook, Twitter, Youtup, etc. verfangen sind und die dabei von dem "Moloch" ihre letzten geistigen, autonomen und menschlichen Denkfähigkeiten und Zügen beraubt und verfälscht werden! Eine Art "freiwillige Gehirnwäsche" Der Orwell läßt es grüßen! (" Big brother watching you") oder anderes ausgedruckt: " Der gläserne Mensch"

Die vielen jungen Menschen meiner Generation damals sind, wie auch ich, nun im Laufe der Jahre und im Laufe des persönlichen Lebens und aus allen diesen ernüchternden Erfahrungen zu der Überzeugung gelangt, daß wir - kurz zusammengefaßt - in einem weltweiten "Moloch-System" leben, an der Spitze der "USA-Moloch", die uns letzlich total beherrschen wollen.
Wie einst die Parole der Nazi in Deutschland: "Die Welt soll am deutschen Wesen genesen!
Nun soll die Menschheit am Wesen des "Molochs" und des "Yankee" genesen. Wir sagen dazu, Nein Danke!!!

Wir, die "Älteren", die fast keine "Ideale" mehr haben, höchstens nur bittere Erkenntnisse und das, was von den "Idealen" übriggeblieben ist, können vielleicht diese Erfahrungen an die jüngeren Generationen weitergeben, so daß wir alle gemeinsam für die Zukunft und für die Kinder dieser Welt und für eine wirklich humane und gerechte Welt entschlossen und unbeirrt eintreten!
Die wichtigste Aufgabe aber bleibt, diesen "Moloch" zu überwinden!
Denn ohne Erfolg bei diesem Kampf wird es in der Welt kein menschenwürdiges Dasein für den überwiegenden Teil der Menscheit geben.

Der "Moloch" ist nicht nur der Feind des Iran, sondern er ist der Feind und der Zerstörer der Natur und damit auch der Menschheit.
Ein Land und System wie die USA mit weniger als 5% der Weltbevölkerung verbraucht mehr als 25% der gesamten Energie-Resourcen der Welt, wobei die Zahl in vielen anderen Resourcen-Bereichen noch wesentlich höher ist.
Ein bekannter Autor hat einmal zu dem Energie-Bedarf oder " Energie-Gier" (Öl-Gas) und dem Verbrauch der USA und der daraus resultierenden US-Politik in diesem Bereich weltweit ....geschrieben: Die USA ist der "Petro-Nazi" unserer Zeit!

Nun nochmals zu dem Thema Drogen:
Dazu verweise ich auch auf das sehr umfangreiche und dokumentarisch fundierte und herrvoragende Buch von Andreas von Bülow "Im Namen des Staates", CIA, BND, und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste, das im Piper-Verlag, 2. Auflage 2002 erschienen ist.
Andreas von Bülow, der ehemalige Staatssekräter der Verteidigung und danach Minister für Bildung und Forschung-Entwicklung unter der Regierung von Helmut Schmid und später im deutschen Bundestag als SPD-Abgeordneter hat dem Untersuchungsausschuß für die Aktivitäten der Geheimdienste angehört und ist heute als Autor und Rechtsanwalt tätig.
Zum Schluß möchte ich 2 Punkte im Zusammenhang mit Drogen in USA aus diesem Buch kurz zitieren:

1) Aus dem Kapitel "Die verlogene Drogenpolitik" Seite 151:

>>........ Der Leiter einer Elitefahndungseinheit der Drug Enforcement Agency (DEA) gab denn zu Protokoll, in seiner dreißigjährigen Erfahrung in der Drogenbekämpfung sei er bei den >> dicken Fischen << im Drogengeschäft nahezu ohne Ausnahme auf eine Verbindung zur CIA gestoßen! ....<<

2) Aus den Anmerkungen am Ende des Buches, Nr. 236 (Seite 528):

>> Zur Erläuterung einige Zahlen aus den Vereinigten Staaten:
1989 wurden 60 Prozent aller Drogen in den USA konsumiert. 20 Millionen Amerikaner nehmen Marihuana, sechs Millionen nehmen regelmäßig Kokain zu sich, eine halbe Million ist heroinsüchtig. Die kokainbedingten Krankenhausaufenthalte haben zwischen 1983 und 1987 um nahezu 600 Prozent zugenommen.
Kokainverursachte Todesfälle stiegen von 400 auf 1400.
70 Prozent aller Gewalttaten in den Vereinigten Staaten stehen mit dem Drogengeschehen im Zusammenhang.
Der Straßenpreis für ein Kilogramm Kokain fiel von 60000 Dollar 1980 auf rund 9000 Dollar im Jahre 1989. Der Umfang der von der Drogenfahndung beschlagnahmten Menge stieg zwischen 1982 und 1985 von 31 auf 72,3 Tonnen.
Die wirtschaftliche Einbuße an Produktionsleistung durch Drogenkonsum wird auf 100 Mrd. Dollar geschätzt. Die Einnahmen aus dem Endverkauf belaufen sich ebenfalls auf 100 Mrd. Dollar und machen damit mehr aus als die jährlichen Ausgaben der US-Verbraucher für Erdöl <<
U.S. Congress, Subcommittee on Terrorism, Narcotics and International Operations, Report, S. 8f.

Zum Schluß mein Appell an alle Iraner:
Bewahrt Euch Eure nationale Einheit!
Nur Solidarisch und gemeinsam, trotz aller Differenzen..., können wir alle unser Land Iran retten und für seinen Aufbau etwas Positives bewirken und daran mitwirken.

MMAA21-01-12

Eine Korrektur in meinem Beitrag über Drogen und Iran:
Die neue Zahl der im Kampf gegen Drogen getöteten iranischen Soldaten an der Grenze zu Afghanistan und Pakistan beträgt nicht 1500, sondern bedauerlicherweise 3600.

D.22-01-12

@ MMAA

Über die iranischen Soldaten, die an der Grenze sterben weiß ich Bescheid, und das ist eine schreckliche und grausame Sache. Aber es geht mir eher darum, wie grausam die Opfer im Land behandelt werden. Die Süchtigen werden weggelogen, die Dealer, die nichts mehr zu essen oder süchtige Verwandte haben, werden hingerichtet. In meinen obigen Kommentaren habe ich das Problem dargelegt.

Alex24-01-12

MAN REDET KLARTEXT ^^

Die EU hat Iran und Syrien den Krieg erklärt
Montag, 23. Januar 2012 , von Freeman um 12:05

Der österreichische Kabarettist Roland Düringer "Wutbürger" hat völlig recht. In einem Interview mit vol.at sagte er über Politiker, sie seien Marionetten und Kasperln. Genau. Sie befolgen nur die Befehle aus Washington und Tel Aviv. Denn, die EU-Aussenminister haben ein Öl-Embargo gegen den Iran heute Montag beschlossen und Sanktionen gegen die Zentralbank in Teheran. Zudem weitere Sanktionen gegen Syrien. Faktisch ist das eine Kriegeserklärung. Wie bescheuert muss man sein um das zu tun.

Düringer sagte über Politiker: "Das sind ja Marionetten, das sind Kasperln, die nicht mehr ernst zu nehmen sind. Was ich nur merke, ist: In den Gesichtern dieser Menschen, die sich bemühen, etwas Gescheites zu sagen, ist Angst und Panik, weil sie selber nicht wissen, was los ist. Die stehen vollkommen neben den Schuhen und machen vertrottelte Sachen: Wenn man die Leute zu neuen Sparmassnahmen zwingt, erzeugt man doch genau die Wirtschaftskrise, die man verhindern möchte."

So ist es. Aber nicht nur die Sparmassnahmen sind ein Schuss ins eigene Knie, das jetzt beschlossene Ölembargo gegen den Iran wird Europa selber am meisten schaden, mit Treibstoff- und Heizölpreise die steigen werden, wo die Kunjunktur in der ganzen Eurozone 2012 sowieso am Abschmieren ist. Ganz schlimm wird es ausgerechnet Griechenland treffen, denn das Land bekommt praktisch nur noch vom Iran Öl, weil alle anderen Lieferanten Angst um ihr Geld haben. "Gefickt eingeschädelt" von den EU-Vollidioten, kann man da nur sagen.

Warum gehorchen die europäischen Politiker wie Schosshunde den Befehlen der Kriegshetzer? Weil sie kein Rückgrat haben und korrupte Feiglinge sind. Sie haben nichts gegen die Angriffskriege gegen Afghanistan und Irak gesagt, obwohl die Begründungen dafür nur erstunken und erlogen waren. Ja und die Farce eines "humantitären Einsatzes" der ein verbrecherischer Bombenkrieg gegen Libyen war, haben sie auch mit hächelnder Zunge und mit Schwanzwädeln mitgemacht. Jetzt machen sie alles, damit es zum nächsten Krieg gegen den Iran und auch Syrien kommt.

Man müsste sie alle wegen Vorbereitung eines neuen Angriffskrieges sofort einsperren!

Einem Land die wichtigste Einnahmequelle abzuschneiden ist bereits schon eine Kriegserklärung. Aber das reicht nicht, laut Reuters hat die EU die Einfrierung aller Vermögenswerte der iranischen Zentralbank verfügt, sowie ein Verbot mit Gold und anderen Edelmetallen zu handeln. Die Schweine wollen den Iran echt fertigmachen und zu einer unüberlegten Gegenreaktion provozieren, die sie dann als Angriffsgrund nehmen können.

Und wegen was wurde dieses Ölembargo und die verschärften Sanktionen beschlossen? Weil man die unbewiesene Behauptung aufstellt, der Iran bastle an einer Atombombe. Dabei ist das völlig gelogen. Sogar der US-Verteidigungsminister Leon Panetta hat am 8. Januar in einem Interview gesagt, der Iran hat keine Bombe und arbeite auch nicht daran. Hallo!!! Habt ihr EU-Aussenminister das gehört, oder wollt ihr nicht hören, weil man euch ins Hirn geschissen hat?

Der britische Aussenminister William Hague spricht von “noch nie dagewesenen Sanktionen” gegen den Iran. “Das sind friedliche und legitime Massnahmen.” Der Iran missachte weiter UNO-Sicherheitsratsresolutionen, sagte Hague. Für die Anreicherung von Uran gebe es keine plausible zivile Erklärung.

Ach ja? Friedliche und legitime Massnahnen sollen das sein? Das ist ein Würgegriff der zum Tod führt. Und eine Urananreicherung auf 10 Prozent, du arrogantes britisches Arschloch, kann nur für eine zivile Nutzung in Kraftwerken sein. Informier dich mal richtig und hörauf Lügen zu verbreiten. Für eine Atombombe braucht es über 90 Prozent Anreicherung und der Iran ist nicht in der Lage und hat auch nicht die Absicht das zu tun.

Wir erleben wieder das Déjà-vu der "Irak hat Massenvernichtungswaffen" Lüge.

Und, wo waren sie denn, diese pösen pösen Waffen? Ihr habt nach dem Einmarsch im Irak keine gefunden. Ihr habt die ganze Welt glatt ins Gesicht gelogen und unverschämte Panik verbreitet, genau wie jetzt über den Iran auch. 1,4 Millionen Menschen habt ihr im Irak ermordet und 4 Millionen zur Flucht gezwungen. Aber das reicht nicht. Ihr wollt einen neuen mörderischen Krieg, gebt es doch zu!

Ausserdem beschlossen die EU-Aussenminister in Brüssel ohne weitere Diskussionen, die Sanktionsliste auf 22 weitere syrische Militärs und acht zusätzliche Unternehmen – darunter Banken und Erdölkonzerne – auszudehnen. Die Zahl der sanktionierten syrischen Unternehmen erhöht sich damit auf 38. Die Zahl der Einreiseverbote stieg auf über 108, darunter befinden sich unter anderem der syrische Finanzminister Mohammad Al-Jleilati sowie Wirtschaftsminister Mohammad Nidal Al-Shaar. Auch führende Militärs dürfen die EU nicht mehr besuchen. Ihre Vermögenswerte in der EU wurden eingefroren.

Ist doch toll, macht nur weiter so. Greift auch noch Syrien an. Eure Mordlust hat keine Grenzen. "Demokratisiert" doch das nächste Land mit NATO-Bomben. Ist doch egal wenn 55 Prozent der syrischen Bevölkerung hinter Assad steht und sie genau wissen was ihnen blüht, wenn sie vom Westen "befreit" werden. Nämlich Tod und Zerstörung und ein Bürgerkrieg, so wie jetzt in Libyen. Die einzigen die was davon haben, sind die westlichen Ölkonzerne, die sich dort breitmachen und das Land ausplündern.

Ja, ich gebe zu, ich bin wütent und halte diese Lügerei und Vorbereitung auf die nächsten Kriege nicht mehr aus und was sie mit dem Finanzsystem und unserer Gesellschaft machen auch. Die Geschichte zeigt doch, alle Sanktionen haben zu einem Krieg geführt. Sie fahren die Karre absichtlich gegen die Wand. Sie wollen zerstören, um ihre "Lösung" durchzudrücken. Ich gebe Düringer völlig recht wenn er sagt:

"Bei den Leuten herrscht Wut, Enttäuschung und Ohnmacht. Es kommt jetzt ja auch einiges zusammen. Man sollte sich jetzt nur überlegen, worauf man eigentlich wütend ist. Und dann sollte man sich die Frage stellen, ob man auf sich selber nicht auch ein bisschen wütend sein sollte. Weil man zu dem, was jetzt alles passiert, ja auch beigetragen hat. Weil man das System in vielen Bereichen unterstützt: Kein Bankangestellter zwingt mich zu einem Kredit; das tue ich freiwillig. Wir sind vielleicht manipuliert worden, aber in das Hamsterrad sind wir selber gegangen. Ohne Gewaltanwendung. Das Schwierige ist jetzt: Wie komme ich da wieder raus? Das wird eine grosse Aufgabe: Schimpfen über Politiker und Banken bringt uns nicht weiter. Ich glaube, wir müssen dem System Energie entziehen. Das ist eine Utopie, eine Vorstellung, die ich habe."

Ja richtig, dem System die Energie entziehen, aber es darf keine Utopie sein, sondern muss Realität werden. Das heisst, nicht mehr kooperieren, nicht mehr nur die Faust im Hosensack machen, sondern aktiv was dagegen unternehmen. Wir müssen endlich kappieren, wir werden von Psychophaten ins Verderben geführt. Keiner kann mehr sagen, ich weiss von nichts oder hätte ich das gewusst. Diese Ausrede gilt nicht. Ihr wisst es, ihr wisst alles, also tut was dagegen!

Und was ist mit Kroatien? Da gehen doch diese EU-Apparatschiks und ihre höhrigen Lügenmedien her und behaupten ganz frech: "Grosse Mehrheit der Kroaten stimmte für EU-Beitritt". Das ist doch gar nicht wahr. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 43 Prozent, davon haben 66 Prozent Ja gestimmt. Das heisst, tatsächlich wollen nur 28 Prozent der Wahlberechtigten Kroatiens in die EU. Die vielen die gar nicht zur Urne gegangen sind, muss man doch zum Nein-Lager rechnen. Diese grosse Abstinenz ist doch auch eine Aussage. Oder bei so einer geringen Wahlbeteiligung müsste man diese Schiksalswahl für ungültig erklären!

Ausserdem ist die ganze Wahl sowieso ein Beschiss. Wie können bei 4,3 Millionen Einwohner 4,5 Millionen wahlberechtigt sein? Da wurde doppelt und dreifach gezählt und auch mit Ja abgestimmt. Aber Brüssel regt sich immer über Wahlen in anderen Ländern ausserhalb der EU auf und nennt sie wenn sie nicht nach ihrem Wunsch ausgehen dann Betrug, dabei betrügen sie selber wie die Weltmeister!

Leute, der Infokrieg ist weit genug gegangen und hat seine Aufgabe erfüllt. Die Menschen werden nur noch abgestumpft und lethargisch mit der ständigen Aufdeckung der Verbrechen, der Perversion und Korruption des herrschenden Systems. Wenn wir mit dem vorhandenen Wissen jetzt nicht handeln, wird sich nie etwas ändern!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die EU hat Iran und Syrien den Krieg erklärt http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/01/die-eu-hat-iran-und-syrien-den-krieg.html#ixzz1kMyoZMAM

Alex25-01-12

GUT REDEN WIR VOM EMBARGO !!!

Was bitte kläfft dieser Zionist und droht trotz EU Embargo immer noch mit Vernichtungskrieg?
___________________________

Teheran (RP) Aus Protest gegen das von der EU verhängte Öl-Embargo hat der Iran den Botschafter des EU-Ratsvorsitzenden Dänemark einbestellt. Wie die Nachrichtenagentur Irna berichtete, protestierte das Außenministerium in Teheran damit gegen die "unlogische Entscheidung". Gleichzeitig bemühte sich der Iran, die Bedeutung der Sanktionen herunterzuspielen. Diese seien ineffizient, sagte Geheimdienstminister Heidar Moslehi. Wegen der Schuldenkrise sei die EU eher auf das Öl angewiesen als der Iran auf die Abnahme des Rohstoffs.

Das Embargo der EU tritt ab Juli in Kraft. Mit dem Schritt soll der Druck auf den Iran erhöht werden, im Streit um sein Atomprogramm einzulenken. Etwa 20 Prozent der iranischen Ölexporte gehen in die EU. Auch Australien kündigte gestern an, sich an dem Öl-Importverbot zu beteiligen. Großbritannien drohte mit der Verstärkung seiner Militärpräsenz in der Golfregion, sollte der Konflikt weiter eskalieren. Die Beteiligung an einer Flottille internationaler Kriegsschiffe in der Straße von Hormus sei bereits ein "klares Signal" an die Regierung in Teheran, sagte Verteidigungsminister Philip Hammond.

Israels Außenminister Avigdor Lieberman forderte zusätzlichen Druck auf den Iran. Die Sanktionen der EU seien ein sehr ernsthaftes Signal und ein richtiger Schritt in die richtige Richtung, aber dieser Schritt werde nicht ausreichen, sagte er. Lieberman warnte vor einem Machtzuwachs des Iran. Teheran werde binnen drei Jahren den mehrheitlich schiitischen Irak unter Kontrolle gebracht haben und sich danach den Golfstaaten und Saudi-Arabien widmen, sagte der Minister. Dann werde der Iran "den gesamten Energiemarkt der Welt kontrollieren".

MMAA26-01-12

@Alex

Ihr Beitrag ganz volltrefflich!!!

Ich würde hinzufügen wollen:
Das tausendjährige Reich des Molochs (die USA) und seine tausendfache und die immer wiederholende Mordslust und Kriegsverbrechen!!!

Alex26-01-12

1.
Iran dreht diesen Witzfiguren der EU jetzt den Ölhahn zu ^^
2.
Wenn der erste Tanker aus Saudischen Erdölterminals ausläuft ist dies ein Angriff gegen die Suveränität des Irans. D.h. die Tankerroute verläuft durch iranisches Hoheitsgebiet. D.h. wiederum, es wird festgestellt, ob diese jeweiligen Tanker das Embargo unterlaufen wollen und das Schiff darf Richtung EU nicht passieren.
3.
Wenn der erste Schuss gegen den Iran abgegeben wird, kann es gut möglich sein, dass Russland seine Erdöllieferungen Richtung EU einstellt.
4.
Iran und Venezuela haben klar vereinbart, dass i Falle eines Angriffes auf Iran Venezuela kein Erdöl mehr an USA und EU liefert. (Oder denkt jemand im Ernst es war eine Vergnügungstour durch Südamerika ....)
5.
Alle Erdöl Verladestationen im "Persischen Golf" liegen ungeschützt in Reichweite der iranischen Raketenartillerie. Jetzt ist Schluss mit Lustig!

Können diese US Marienes dann die nächsten 20 Jahre mit Schraubenschlüssel rumrennen und Terminals wieder zusammen basteln.

Es ist eine Sache, wenn so eine Tunte in Berlin einem Land mit Schaumschlägerei drohen will und eine andere wenn die Realität eintritt!

Mal sehen wie diese Griechen, Italiener, Spanier und Portugiesen jaulen, sobald die Ihre Karren aus Garage schieben müssen! Heizöl hier in BRD demnächst 1.50 € kostet! Tausende mittelständische Beriebe zumachen weil die Energiekosten ins Uferlose wachsen. Haben sich die Strategen sowas auch überlegt?
Wenn man ein Volk mit 85 Millionen Einwohnern erpressen will, muss man sich prinzipiell warm anziehen!
Das hat in den letzten 32 Jahren nicht geklappt und wird nie funktionieren!

Alex28-01-12

Nach dem Gekläffe in Brüssel kommt nun die Ernüchterung .....
(aus Presse)
Das Öl-Embargo der EU könnte den Iran weniger hart treffen als gedacht. Das Land am Persischen Golf verkauft vor allem an China und Indien.
.........
Es war eine Vermögensvermehrung, die das US-Finanzministerium gern vermieden hätte. Nachdem Washington 2006 die ersten Sanktionen gegen iranische Banken verhängte und US-Finanzinstituten jeden Geschäftsverkehr mit dem Land untersagte, machte sich die iranische Zentralbank Sorgen, bald nicht mehr frei mit US-Dollar handeln zu können.
Direktor Tahmasb Masaheri kaufte daraufhin mehrere Hundert Tonnen Gold. Seit dem Großeinkauf hat sich der Preis des Edelmetalls fast verdreifacht – und dem Iran ein Plus von etlichen Dutzend Milliarden Dollar beschert. Der ungewollte Vermögenszuwachs zeigt, dass Sanktionen wirken – allerdings nicht immer wie gewünscht.
.........
Das hat schon früher geklappt. Seit 2007 ist die Ölförderung im Iran als Folge ausländischer Sanktionen und mangelnder Investitionen um zehn Prozent gesunken. Doch der Ölpreis stieg – und damit die Einnahmen Teherans: von knapp 82 Milliarden Dollar 2007 auf rund 103 Milliarden im vergangenen Jahr, berichtet der Internationale Währungsfonds (IWF).
........
Russland, aber auch China würden gegen einen solchen Vorschlag ihr Veto einlegen. China kauft dem Iran 22 Prozent seiner Ölausfuhren ab – fast so viel wie die gesamte EU. Zusammen mit Indien, Japan, Südkorea und anderen Ländern kauft Asien zwei Drittel des iranischen Öls und zeigt wenig Neigung, daran etwas zu ändern. Zwar hat die US-Regierung eine diplomatische Großoffensive begonnen, um nach der EU auch andere Großkunden vom Öleinkauf im Iran abzubringen, bisher aber ohne vorzeigbaren Erfolg.
Mitte Januar flog US-Finanzminister Timothy Geithner nach Tokio. Dort versprach Japans Finanzminister Jun Azumi, dessen Land Iran 13 Prozent seiner Ölexporte abkauft und damit Teherans viertgrößter Kunde ist, Geithner lediglich, Japan wolle seine Ölkäufe im Iran „weiter verringern“, nannte aber weder Mengen noch Zeiten.

Bei anderen blitzten die Amerikaner noch deutlicher ab. Die Türkei erklärte, sie erkenne nur UN-Sanktionen gegen den Iran an, nicht solche aus Washington oder Brüssel. Die gleiche Position vertrat Indien, das zwölf Prozent der iranischen Ölexporte kauft.
Zwar haben EU und US-Regierung alle Guthaben der iranischen Zentralbank – Hauptschaltstelle des iranischen Ölhandels – eingefroren und drohen jedem Finanzinstitut mit Sanktionen, das weiter mit der Bank Geschäfte macht. Doch Indien will Überweisungen nun über russische Banken leiten und notfalls mit Gold bezahlen, berichtete der israelische Infodienst Debka.
Auch Südkoreas Regierung gab den US-Gesandten höflich zu verstehen, es denke nicht daran, seine Ölkäufe in Teheran zu verringern. Tatsächlich hat Südkorea sie erst im vergangenen Jahr um ein Fünftel erhöht.
Irans größter Einzelkunde China hat seine Spitzenposition sogar noch stärker ausgebaut: 2011 stieg Pekings Öleinfuhr aus dem Land um 30 Prozent, wie neue Zahlen des chinesischen Zolls zeigen. Daran will China offenbar auch nichts ändern. Das Außenministerium nannte die Sanktionen der Europäer „blinden Druck“ und „nicht konstruktiv“.
_________________________

Mich persönlich würde einmal interessieren, was passiert, wenn diese selbsternannten Strategen mit der Wirklichkeit in EU konfrontiert werden.

Griechenlands Wirtschaft und somit auch Verblieb in Eurozone bricht nächste Woche zusammen, wenn Iran die Lieferungen stoppt.
Es mag schon sein, dass die saudischen Diktatoren paar tanker mehr versprechen, die müssen jedoch durch Straße von Hormus....

In Spanien wo inzwischen errechnet wurde, dass ca. 20% der Ölimporte aus Iran kommen, hier wurde sogar eine Staatspleite vorausgesagt. 50% der jungen Spanier sind arbeitslos, insgesamt 5 Millionen.....

Italien - Portugal, es wird zum Dominoeffekt kommen.

Persönlich finde ich die Reaktion aus Iran wirklich gelungen. Anstatt wie die USA mit Erpressung und Militärschlag zu drohen wurde erklärt "ok, Embargo, kein Problem, könnt Ihr haben aber nicht erst wenn es EU in Kram passt sondern direkt Morgen!"

Es gab mal ein lustiges Sprichwort "wir haben den iranischen Bären gefangen, dann bringt Ihn her, geht nicht, der Bär lässt uns nicht!" lool

Alex29-01-12

Literatur:
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (2011): Rohölimporte Deutschlands 2010
BGR (2009): Energierohstoffe 2009 - Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen.
– 284 S.; Hannover
BGR (2010): Kurzstudie 2010. Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen. –
86 S.; Hannover
BP (2010): Statistical Review of World Energy. 06/2010. – 45 S.; London.
US Energy Administration (2010)

In diesen Berichten wird deutlich, dass alle Länder der EU wirtschaftlich binnen 2 Wochen zusammen brechen würden, wenn die Straße von Hormus gesperrt wäre.
Deutschland bezieht zwar nur 1.6% Erdöl von Iran, jedoch 17% über UK. wovon fast 40% aus persischen Golf kommt.
Gleiche gilt für Frankreich u.a.
Nimmt man den engen Zugang des Irak zum persischen Golf und, dass im Süden des Irak die absolute Mehrheit der Bevölkerung Schiiten sind, würde wie oben angeführt die europäische Wirtschaft binnen 2 Wochen zusammen brechen.

Inzwischen jaulen die EU Länder schon, da der Iran sich das nationale Recht heraus nimmt, gegen das illegale - nicht von UN Sicherheitsrat ausgesprochene EU Erdölembargo und Blockierung der iranischen Zentralbank - im Gegenzug mit einem Öllieferstop belegt.

Es wird gerne übersehen, dass aufgrund der Charta der UNO nur der Sicherheitsrat der UN international geltende Embargos aussprechen darf.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.