Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.6 von 6. 42 Stimme(n).
13.12.2011 Ralf Abbasi

“Transparency for Iran” oder “Agenda for Iran”?


Transparency for Iran

Die Konferenz trug den Namen “Inside Iran”, obwohl die Selbstbeschreibung des Veranstalters alles andere als einen repräsentativen Befund suggeriert: „’Transparency for Iran’ versteht die zahlreichen Blogs und Online-Publikationen als Seismographen der gesellschaftspolitischen Entwicklungen der iranischen Gesellschaft.“

Vom 11.11. bis 12.11.2011 war die "Niedersächsische Landesvertretung in Berlin" Schauplatz einer brisanten politischen Veranstaltung über Iran. Veranstalter war der relativ neu gegründete und mit Prominenten bestückte Verein „Transparceny for Iran“.

Wer bei der Konferenz politischen Schlagabtausch, Kontroversen oder Debatten erwartet hat, wurde kläglich enttäuscht. Eingeladen waren ausnahmslos Vertreter einer bestimmten Strömung innerhalb der politischen Oppositionslandschaft Irans. So war es vorprogrammiert, dass bei den zahlreichen Panels ausschließlich Konsens zwischen den Diskutanten herrschte. Dabei hätte beispielsweise das Thema „Menschenrechte in Iran: universell und unteilbar, oder politische Verhandlungsmasse?“ zu einem interessanten Streitgespräch führen können. Doch nichts wurde dem Zufall überlassen. Die Gesprächsteilnehmer – alle Befürworter der Universalität der Menschenrechte – gingen weder auf das Thema ein noch konnte sich das Publikum an der Diskussion beteiligen.

In der Tat dürften die Besucher bei keinem Panel Kritik, Einwände oder gar Bemerkungen anführen. Durchgängig war nur eine kleine Frage pro Drangenommener gestattet - was für politische Veranstaltungen beispiellos ist. Insgesamt war die Konferenz symptomatisch für das politische Bewusstsein der Exil-Opposition: sie berufen sich lediglich auf ihre eigene Quellen und Analysen und messen sie nicht mit entgegengesetzten Auffassungen.

Das verhindert jedoch kaum, dass die Bundeszentrale für politische Bildung (in Iran heißt der Pendant dazu „Islamic Propaganda Organization“) weiterhin Gelder für „Transparency for Iran“ bewilligt. In der Eröffnungsrede von Thomas Krüger, Präsident dieser Einrichtung, hieß es, dass die Bundeszentrale in diesem und im kommenden Jahr ihren Schwerpunkt auf Iran legt und TFI auch künftig mit Bundesmitteln unterstützt wird.

Wie dubios solche staatlichen Transfers sind, erkennt man daran, dass der Verein „Transparency for Iran“ sich für einen politischen Umsturz in Iran engagiert, aber die Bundesrepublik weiterhin diplomatische Beziehungen mit der Islamischen Republik pflegt - und erst kürzlich Außenminister Westerwelle seinen iranischen Amtskollegen Salehi empfing. Vermutlich ist dieser Staatsakt ein Novum in der jungen Geschichte der BRD: deutsche Steuergelder werden dafür verwendet, um in einem anderen Staat einen „Regime-Change“ herbeizuführen.

Es ist im Sinne einer gerechten politischen Lösung für die iranische Gesamtgesellschaft zu hoffen, dass es bei dieser Instrumentalisierung bleibt und „Transparency for Iran“ nicht die Rolle des Iran-Beraters der Bundesregierung zufällt. Denn der Vereinsname darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in der Essenz sich um ein „Agenda for Iran“ handelt. „Transparency“ hingegen lebt von Antithesen, Synthesen, Auseinandersetzungen und Kontrasten - von all dem, was in der TFI-Veranstaltung nicht vorzufinden war. Es verwundert daher nicht, dass etliche hochkarätige Teilnehmer - wie unter anderem Dieter Bednarz vom „Spiegel“ oder der Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Ruprecht Polenz (CDU) - ihre Teilnahme absagten und vor dem Austragungsort Regimetreue gegen die Veranstaltung protestierten. Vermutlich ist dieser Gegenwehr auch ein Novum in der iranischen Diaspora Deutschlands.


Le Mec13-12-11

Wie kann der Staat nur Organisationen unterstützen, die so offensichtlich Unprofessionalität an den Tag legen? Das muss doch einer bei den Behörden merken, dass irgendetwas nicht stimmen kann, wenn ausschließlich iranische Opositionelle anwesend sind, die sich für einen Regimewechsel aussprechen. Bei welchem Land in der Welt wird in Deutschland eine Konferenz abgehalten, in der ausschließlich Dissidenten anwesend sind?

Humanist13-12-11

Die Ausführungen des "Autors" scheitern kläglich, genauso wie sein Versuch die Veranstaltung zu diskreditieren. Der Mangel an Kontroversen resultiert nicht aus der Homogenität der Referenten, wie der Autor manipulativ festzustellen versucht, sondern aus der Tatsache, dass bei allen Oppositionellen, trotz Ihrer Verschiedenheit, Einigkeit in der grundlegenden Ablehnung des faschistisch islamistischen Systems besteht.
Für Verwunderung sorgt ebenfalls die vermeintliche Feststellung des "Autors", dass die Zuhörer keine Kritik oder Einwände äußern durften. Es sei an dieser Stelle die Frage erlaut, ob der Autor über die Verhältnisse im Iran bescheid weiß. Dort führt jegliche Kritik zur Inhaftierung und oder Ermordung. Außerdem sind Diskussionen in solch großen Runden eher hinderlich. Bei dieser Veranstaltung ging es eher um Vorträge, die im Nachgang in kleineren Kreisen diskutiert werden.
Es ist ein erster und vielversprechender Schritt der Bundesregierung TFI zu unterstützen. Wohlwissend um den baldigen Sturz des islamistischen Regimes, ist es daher legitim und logisch die Weichen in Bezug auf Iran neu zu stellen. Die Welt kann einfach nicht mehr über die Verbrechen der Mullahs hinweg sehen, die nicht nur im Iran breite Massen des Volkes unterdrücken, sondern zunehmend ein Gefahr für die ganze Region darstellen.
Die Unterstützung der westlichen Staaten für die iranische Opposition ist für den Erfolg ernorm wichtig. In der Vergangenheit war das Mullah-Regime erfolgreich darin oppositionelle Vordenker auch im Ausland durch Terror zum Schweigen zu bringen. Beispiele dafür sind der staatlich angeordnete Mord Bachtiars in Frankreich oder des beliebten Künstlers Farokhzad.
http://irannow.net/forum/viewtopic.php?t=40548&sid=62203d284891464a374fac91c995b382.
Der "Autor" versucht in seiner Verwirrung den Empfang des islamistischen "Außenministers" durch Westerwelle als Widerspruch der Unterstützung der deutschen Regierung für TFI darzustellen, vergisst aber zu erwähnen, dass dieser Empfang nicht ganz freiwillig war. Der Empfang war eine Forderung der Mullahs, um den als Geisel genommenen deutschen Journalisten aus Mullahhaft zu entlassen. Nichts als Propanganda, mit sachlicher Kritik hat der Text nichts zutun.
Sicherlich ist die Forderung nach sachlicher Kritik von "Journalisten" der Mullahs auch zu viel verlangt.
@"Le Mec" Sie sollten die Mühen der iranischen Freiheitsbewegung schätzen und respektieren. Was erwarten Sie denn, dass man Mullahs einlädt, die in guter alter Sitte der Natur des Lügens fröhnen? Hat die lybische oder ägyptische Opposition kurz vor dem Fall der Diktatoren selbige zum Ausstausch eingeladen? Ich hoffe Sie merken selbst wie unsinnig Ihre Bemerkung ist.
Es wird keine Verhandlung mehr mit Dikatotoren und Ihresgleichen geben.

Irandoost13-12-11

Alles wie im Iran dort ist freie Meiningsäusserung auch nur ein Fremdwort.Sehr heuchlerich sich darüber auch noch zu Beschweren.Ausgerechnet diejenigen die alle Menschenrechte mit den Füssen tretten, morden, vergewaltigen, foltern, zerstören....oder dieser unterstützen wollen dich hier als Moralapostel profilieren.Heuchler

Polo13-12-11

Wenn in Iran etwas schief laufen sollte, ist das keine Entschuldigung für die Bundeszentrale ebenso zu handeln!

Rewe13-12-11

Mag nicht mehr diese dämonisierende Kommentare von Humanist zu lesen.

In Iran gibt es bis heute Oppositionszeitungen, u. a. Shargh oder Etemad, die der Partei Mehdi Karroubis nahe steht! Von wegen jegliche Kritik ist nicht erlaubt!

Reza13-12-11

So prominent sind die Vereinsmitglieder auch nicht, dass man sie kennen muss.
Vielleicht wollen sie noch mit dieser Tätigkeit prominent werden?

Mohsen13-12-11

Oppositionsgruppen unterscheiden sich in zwei Hauptgruppen. Die Ersten sind im Iran bekannt, gehen eine schwere und gefährliche Tätigkeit nach und werden auch von Teilen der Bevölkerung für ihren Einsatz anerkannt.
Die Zweiten sind im Iran unbekannt, und nur im Ausland tätig und finanzieren sich mit Zuschüsse anderer Staaten / Sendern ....und daher auch oft als Antiiranaushang misbraucht.
Gelegentlich wechselt einer aus der ersten Gruppe in die Zweite aber nie umgekehrt.
Für die Verbesserung der Lage der Bevölkerung -um sie es sich eigentlich handelt- hat die zweite Gruppe kaum eine Bedeutung.

Daher sehe ich solche Konferenzen lediglich als Polittheater, erst Recht wenn die Zuschauer kaum zu Wort kommen dürfen.
Für die Mitglieder solcher Gruppen ist diese Tätigkeit sicherlich eine tagfüllende sinnvolle Beschäftigung.

@Humanist13-12-11

Stimmt nicht, Westerwelle empfing Salehi in Bonn!

http://www.dradio.de/nachrichten/201112041700/1

Le Mec@Mohsen13-12-11

Das haben Sie sehr schön ausgedrückt! Dieser wenn dann einseitige Wechsel war mir so noch nie klar vor Augen gelegt worden! Dennoch halte ich die Arbeit von Oppositionellen in Iran nicht für gefährlich, solange sie sich an die iranische Verfassung halten (über die im Gegensatz zu Deutschland abgestimmt wurde, nämlich zwei mal). Wenn jemand aber gegen die Verfassung eines Landes auftritt, dann muss er natürlich mit Konsequenzen rechnen (es sei denn er lebt in Deutschland, gehört zur Bundesregierung und sein Verfassungsbruch tritt in Form eines Gesetztes auf, das den Abschuss von Zivilflugzeugen legitimiert. Alternativ kann sein ungestrafter Verfassungsbruch auch als V-Mann beim Verfassungsschutz daherkommen).

Humanist13-12-11

@Rewe, dann lassen Sie es doch einfach! Sehen Sie das ist das gute an einer Demokratie, Sie müssen nicht meine Kommentare lesen, und keiner zwingt Sie.
Meinen Sie denselben Mehdi Karroubi, der selbst nach Mullah-Gesetz, illegal unter Hausarrest steht?
Wenn ja, überdenken Sie Ihre These.
An und für sich finde ich Karroubi dem Lager der Opposition zuzuordnen schon fraglich. Er war mutig und hat Khayemeni in Frage gestellt, weil er die Unterdrückung von Millionen nicht mehr dulden wollte.
Aber so weit ich weiss, hat er nie das System der Ausbeutung durch den Rechtsgelehrten in Frage gestellt. Übrigens war er doch Parlamentschef und damit Hüter eines System was im Iran aud breite Ablehnung stößt.
Ihre Definition von Opposition haben Sie wahrscheinlich sehr exklusiv.
Ein System welches ehemalige Diener und Weggefährten von Ac-HUND Komeyni wegsperrt, säkulare, demokratische, liberale usw. Strömungen erst gar nicht zulässt, wird von Ihnen unterstützt.
Somit bin ich über Ihre Aussagen noch nicht mal verwundert.

Humanist13-12-11

@Mohsen,
Ihre Aussage ist genauso nutzlos wie falsch.
Es gibt nicht nur zwei Arten der Opposition, sondern viele mehr.
Zweitens, Sie wissen sehr genau, dass viele im Ausland politisch Aktive aus dem Iran geflüchtet sind um Ihrer Inhaftierung oder Ermordung zu entkommen. Sollten Ihrer Meinung nach diese Menschen nichts tun, und den Verbrechen der Mullahs tatenlos zuschauen, weil wie Sie meinen Ihre Aktivitäten nutzlos sind?

Wenn dem so wäre, warum hat die Islamistische Republik viele Oppositionelle im Ausland ermordet?
Oder warum verwenden die Mullahs Störsignale gegen VOA und BBC?
Wenn man eines aus den Verbrechen des Regimes im Zuge der Wahlfäschungen in 2009 gelernt hat, dann doch, dass man Sie nur gemeinsam los wird. Sicherlich ist die oppositionelle Arbeit im Iran vorderrangig, dennoch sind die dortigen Aktivisten auf unsere Hilfe angewiesen.
Am Beispiel Ägyptens und Lybiens konnte man sehr wohl die vitale Rolle der Auslandsopposition sehen.
Ich hoffe Sie denken über Ihre "Aussage" nach.

Humanist13-12-11

@Polo,

was ist falsch daran eine Freiheitsbewegung zu unterstützen? Ohne Luftverbotszone wäre Lybien nicht in der schnelle befreit worden.
Die arabische Liga sankioniert den Mullahfreund Assad wegen seiner Verbrechen. Finden Sie das auch unangebracht?

Habi13-12-11

Die US- und Israelkritische (Auslands-)Opposition mit der Auslandsopposition Irans, die die westliche Agenda zumindest begünstigt, zu vergleichen hinkt gewaltig! Die Auslandsopposition in Iran wird nur noch belächelt, wegen der westlichen Unterstützung. Und die Opposition Ägyptens, Tunesiens etc. ist beliebt, weil sie gegen den Westen sind.

Humanist13-12-11

@Habi,

es geht uns nicht um den Westen, sondern um Menschenrechte und Demokratie. Dieses können die räuberischen Mullah nicht bieten, daher werden Sie abgelehnt. Sie müssen gut aufpassen nicht in die Falle der Mullahs zu tappen. Diese versuchen die "alles Übele kommt vom Westen" Karte zu spielen. Wenn wir die Mullahs los sind können wir über unser Verhältnis zum Westen nachdenken. Vergessen Sie nicht, es war nicht der Westen der friedliche Demonstranten ermordet hat, sonder die Mullahs und Ihre bezahlten Schärgen. Reden Sie mal mit Iranern, der Wunsch ins Ausland zu ziehen wird sehr häufig genannt.

Le Mec13-12-11

Karroubi steht nicht illegal unter Hausarrest sondern aufgrund einer Entscheidung im Rahmen der iranischen Gesetze, an die auch er sich zu halten hat. Eigentlich müsste er laut iranischem Recht eine noch viel härtere Strafe wegen Volksverhetzung bekommen, d.h. er kann froh sein. Prominenz erwirkt in Iran nunmal keine Immunität vor dem Gesetz und der Strafe (im Gegensatz zum Westen, wo z.B. Schäuble quasi als Dankeschön für die Veruntreuung von öffentlichen Geldern im Waffengeschäft mit verschiedenen Ministerposten belohnt wurde, vgl. http://www.youtube.com/watch?v=XaWE8K2nRVs ).

Mohsen13-12-11

@ Humanist

Jeder der ganz gleich aus welchem Grund im Ausland gegen die Iranische Regierung ist, kann nicht als Opposition bezeichnet werden.

Wenn Sie natürlich auch die Salonrevoluzzer dazu zählen gibt es noch viele Oppositionsgruppen.

Ob die Salonrevoluzzer im Ausland einen Nutzen für die echte Opposition haben, möchte ich ganz
klar in Frage stellen.

Viel mehr schaden sie eine ernsthafte politische Oppositionsarbeit, in dem sie stets ihr persönliches Ansehen im Vordergrund stellen und noch dazu sich gegenseitig bekriegen.

Wenn Sie auch noch kritisieren, dass beispielsweise VOA oder BBC Sendungen gestört werden, dann Frage ich Sie warum und zu welchem Zweck diese Sender überhaupt senden?

Meinen Sie wirklich, dass sich ausgerechnet Kriegstreiber und Imperalisten für die Menschenrechte im Iran engagieren wollen oder nur ihren Wirkungsgrad über Afghanistan und Irak nach Iran erweitern wollen?

Länder die zivile Flugzeuge abschießen, Foltergefängnisse einrichten, und Gründe wie Saddams Massenvernichtungswaffen erfinden um Kriege zu rechtfertigen, sind dafür ungeeignet andere Länder in Sachen Menschenrechte Nachhilfe zu erteilen.
Da sollten sie vorher Guantanamo und viele andere ihrer Einrichtungen schließen.

Mohsen13-12-11

@Le Mec

Es gibt eine Besonderheit im Iran gegenüber vielen anderen Länder.

Diese ist, dass eine Auslandsopposition von der Bevölkerung als Jemand/Gruppe angesehen wird der "außerhalb des Ringes steht und von dort aus gute Tips gibt"

(Übersetzung eines iranischen Sprichwortes)

Ganz gleich ob die Auslandsoppositionen gegen dem Schah oder gegen die Islamische Republik waren oder sind, wurden sie nie im Inland als solches anerkannt und galten und gelten noch heute als verlängerter Arm einer ausländischen Macht, dem man per se im Iran eine ausbeuterische Absicht unterstellt.
(Lehre aus der Geschichte des 1. und 2.WK)

Nun wenn eine bekannte Oppositionsfigur sich im Ausland absetzt, gilt sie im Land als eine "verbrannte Figur" erst Recht wenn sie noch Preise und Ehrungen bekommt.

Dem Westen interessiert aber die eigentliche Absicht dieser Figur nicht, sie möchte lediglich eine Aushängefigur zum Vorzeigen parat haben. Sie kann zu bestimmten Anlässen eine antiiranische Rede halten und auch mal ein Buch schreiben. Aber da sie von diesen Büchern nicht Leben kann, müssen die "An"Stiftungen sie noch unterstützen.

Le Mec@Mohsen13-12-11

Vielen Dank, Ihre Beiträge sind echt eine Abwechslung hier, weil Sie
1. informativ sind und
2. sich zum Thema des Artikels äußern (ganz große Ausnahme)

Ramin14-12-11

Es ist ja schön und wichtig, westlicher Anti-Iran-Rhetorik entgegenzuwirken... Aber so hirnverbrannt zu sein und davon zu sprechen, dass es im Iran Oppositionspresse gäbe (Shargh ist geschlossen; Etemad auch - wobei letzteres gar nicht zu Karroubi gehört. Das war Etemad-e Melli). Sie sehen, ich beziehe mich nicht nur auf den hier geposteten Artikel, sondern auch die Kommentare, die ebenfalls nur Kopfschütteln bei mir hervorrufen. Sind wir denn nur noch umgehend von Agenda-geleiteten-Opportunisten, die sich die Brille aufsetzen, mit der sie das sehen können, was sie sehen wollen?

@Ramin14-12-11

Shargh gibt es in Iran weiterhin und Etemad ebenso (trotz der 2-wöchigen Sperre). Und Etemad steht Etemade Melli, der Partei Karroubis nahe.

Mohsen14-12-11

Ich möchte noch meine Ausführungen zu der im Ausland hochgeschätzte "Oppositions-Gallionsfiguren" etwas ergänzen.

Eine Gallionsfigur gegen eine ungeliebte Regierung wie Iran, China,.... der sich im Ausland aufhält wird in der Regel von den dortigen Medien so dargestellt, dass ihre westliche Leserschaft dieser Person symphatisch findet.

Hat jemand von einer Person der Auslandsopposition jemals gelesen, die vom Beruf Metzger, Bäcker, Maurer, Bänker, Immobilienmakler... gewesen ist?
Nein, aber nicht weil kein Oppositioneller einer dieser Berufe im Heimatland hätte ausgeübt, sondern weil diese Berufe nicht den Geschmack der westlichen Leserschaft entsprechen würden.
Ein Oppositioneller muss stets als ein Idealist dargestellt werden.
Daher wird kurzerhand aus dem Metzger ein Aktivist, aus der Verkäuferin eine Frauenrechtlerin und aus dem Autohändler ein Küstler, ohne zu erläutern wovon diese Personen im Heimatland ihr täglich Brot verdient hatten

Genauso dreist werden auch die Lebensläufe dieser Personen den Anforderungen angepasst, in dem deren Bekanntheitsgrad im Heimatland übertrieben hoch dargestellt wird.
In Einzelfällen wird verschweigen, dass diese Person nicht wegen politischer Aktivitäten, sondern wegen andere Delikte wie Unterschlagung, Steuerhinterziehung usw. verfolgt wurde.

Man soll aber nicht alle über einen Kamm scheren, da es auch bekannte Persönlichkeit gibt die tatsächlich ins Exil mussten.
Allerdings kann die Deutsche Leserschaft diese Unterscheidungen nicht wahrnehmen.

Jeder der sich Humanist oder Menschenrechtler nennt, kann aber muss auch nicht einer gewesen sein oder zumindest war er solange nicht bis er im Ausland dieses Geschäftsmodell für sich entdeckt hat. Desgleichen gilt für die Berufs-Aktivisten und Künstlern deren Werke noch nie veröffentlicht wurden.

Weltzentrale für Korruption15-12-11

1. Solche Veranstaltungen dienen bloß der Selbstlegitimation.

2. Statisten lassen sich bezahlen - dies ist an sich nichts Außergewöhnliches. Vielleicht würde auch ich für ein weiteres Stipendium oder eine "wissenschaftliche" Mitarbeiterstelle oder ein Filmförderprojekt oder den "Lehrauftrag" oder das Voluntariat oder alles zusammen ebenso für eine gute Bestuhlung und Organisation sorgen, mich dann dazusetzen und sagen, was gesagt werden soll oder einfach nur schweigend dabei sitzen und ein guter Statist sein: ja, wir sind leicht korrumpierbar. Gerade diejenigen, die sich sooo bedürftig und armseelig fühlen. Übrig bleibt nur noch tiefere Selbstentfremdung, das ist ein Teufelskreis nach unten.

3. Die tatsächliche Zielrichtung (Selbstlegitimation des Eliteprogramms) wird mit den Verlautbarungen verschleiert.

4. Weil es so mit dem Selbstbetrug in der ganzen Gesellschaft in allen Bereichen abläuft ("lasst uns über die Ausländer reden" oder über die "Sozialbetrüger" oder die eine nichtexistente Atombombe uvm), geht es überall von der graden Bahn ab - nicht nur auf privaten GAGA-Veranstaltungen.

5. Alles ist Anlaß dafür, einmal über die Qualität der Verantwortungsträger in den EIGENEN Zentralen nachzudenken. Darin liegt der eigentliche Nutzen solcher Events für alle, die sich etwas Gutes tun wollen.

Humanist15-12-11

@Mohsen,

wen verteidigen Sie eigentlich? Sicherlich nicht die Millionen Iraner, die unter der Mullahdikatur leiden.
Sie bemängeln, dass Aktivisten von den Medien in Position gebracht werden, um öffentlichkeitswirksam zu sein. Ich gebe zu, dass das nicht ausgeschlossen ist.

Aber wie sieht das denn im Iran aus? Antarinejad behauptet er hätte während seiner "Rede" vor der UN ein Leuchten gespürt (Hale Noor).www.youtube.com/watch?v=q11Wz4qEOfM
Khayemeni wurde von anderen nutzlosen Mullahs unterstellt, dass er bei seiner Entbindung "Ya Ali" gerufen hätte.
Viele akademische Titel von "Parlamentariern" sind erstohlen und erlogen und vieles mehr.
Schauen Sie sich doch die Qualität iranischer Medien an, oder warum denken Sie, dass kaum Menschen staatliches Fernsehen schauen oder auf staatliche Printmedien verzichten.
So gesehen, ist die Arbeit eines jeden Aktivisten wichtig und hilfreich bei der Beseitigung dieser Terroristen, unabhängig von seiner Vita.
Eine Gute Tat wir doch nicht schlechter, weil Sie von einem Autohändler anstatt eines Künstlers vollbracht wird.
Die beschönigte Darstellung der eigenen Biographie ist ohnehin ein Charakterzug vieler Iraner, ich lerne auch nur Ärzte, Ingenieure und Bankdirektoren kennen.
Wie man aus seinem Engagement für Menschenrechte ein "Geschäftsmodell" machen kann habe ich auch noch nicht verstanden.
Es gibt sicherlich viel bessere Möglichkeiten Geld zu verdienen, als mit Menschenrechten.
Es gibt nicht wenige Mullahfreunde die durch Verrat Ihrer Landsleute im Ausland und durch Zusammenarbeit mit dem islamistischen Konsulat in Europa richtig Kohle verdienen. Vielleicht bezogen sie sich ja darauf?

Humanist15-12-11

@ Weltzentrale für Korruption,

wenn Sie diese Veranstaltung schon als grenzwertig und simuliert empfinden, dann waren Sie noch nie im Iran.

Dort werden sogar Demonstrationen staatlich angeordnet. Menschen werden aus dem ganzen Land mit Bussen herangekarrt, um antiamerikanische Parolen zurufen. Neben der organisierten Fahrt werden die Leute noch mit Sandwiches und Getränken versorgt.

Antarinejad verteil sogar Kartoffel an die Bedürftigen, damit Sie seine Provinztouren besuchen (zugegebne mit wenig Andrang).

Meiner Oma im Iran hat die örtliche Moschee sogar Geld geboten, damit Sie an einer kostenlosen Reise zum Grab von Ac-Hund Komeini teilnimmt (hat Sie dankend abgelehnt).

Kosmopolit15-12-11

Humanist, hören Sie auf Dinge zu behaupten, die nicht stimmen. Danke sehr.

Libanese15-12-11

Das Grab von Khomeini wird genau wie die Märtyrer in Beheshti-Zahra-Friedhof jährlich von Millionen von Pilgern aus aller Welt besucht. Selbst ohne die vielen Iraner dürfte es dort nicht an Besuchern mangeln. Und nun kommt ein dahergelaufener exil-Iranischer Lügner, der sich zur aller Dreistigkeit noch "Humanist" nennt und behauptet, dass seiner Omi Geld für den Besuch dieses gesegneten Ortes geboten worden sei. Ich lese ja manchmal hier mit und durfte schon bessere Lügen lesen.

Humanist15-12-11

@ "Kosmopolit"

was genau ist den Ihrer geschätzen Meinung nach falsch von meinen, wie Sie meine, falschen Behauptungen?

Weltzentrale für Korruption15-12-11

Herr Humanist

sie drücken sich nicht grade human aus. Wer würde sich da ihren Taten aussetzen und ihnen irgendeine Aufgabe überlassen wollen? Deshalb ein Vorschlag, damit Sie zum Erfolg kommen:

1. Ändern wir uns zuerst uns selbst, 2. dann können wir auch das Land verbessern in dem wir leben (Deutschland)
3. und dann irgendwann gerne auch die Lebensumstände ihrer Oma. Ich kenne übrigens eine kleine deutsche Oma, die wird nicht mal mehr gefragt, ob sie eine Kaffefahrt zum Staubsaugervertreter mitfahren würde - das finde ich ehrlich gesagt sehr traurig. Glauben Sie mir, diese Oma würde sich sicherlich liebend gerne dem familiären Anhang der Familie anschließen, falls sie wirklich die Wahl hätte.

Sie aber haben doch die Wahl und deshalb auch die Verantwortung für sich. Leben Sie auch oder bloggen sie nur?

Mohsen15-12-11

@Humainst
Es würde ausreichen, wenn sie nicht jedem der sich als Iranischer Opposition im Ausland bezeichnet, Beachtung schenken und seine scheinabren Aktivitäten und Worte, unabhöngig von seiner Vita, für gut heißen.

Irandoost15-12-11

Khomeimi ist der Uhrvater der Tyrannen und somit der Anfang allen Übels in Iran.Hätten die Menschen damals gewusst wie es heute aussieht hätten Sie ihn lebendig begraben.Nur die heutigen Machthaber Irans sind 10000 mal schlimmer . Marg bar iri.Ist eh bald vorbei !

anonym15-12-11

@ verstehe nicht warum jemand das grab eines nicht gerade beliebten Mullahs besuchen sollte. War noch nicht oft im Iran, aber jedes mal wenn ich da bin, schimpfen alle auf die mullahs.

Reza15-12-11

@Mohsen,

ich möchte etwas zu Ihrem Beitrag mit Auslandsopposition los werden. Wir alle wissen, dass Herr Khomenie auch seine Arbeit gegen Shah im Ausland organisiert hat, und Sie dürfen nicht vergessen, dass die Sender BBC, Radio Monte Carlo und Radio Israel der Revolution einen großen Dienst geleistet haben und man macht halt in dieser Tradition weiter. Vielen von uns ist glasklar, dass der Imperialismus und seine Mafiafreunde tagtäglich Verbrechen begehen und noch weiter begehen werden. Sie haben schon in Ihrem Beitrag einiges an Verbrechen erwähnt.
Aber bitte lassen Sie uns eine Minute Inne halten und nachdenken über die Taten des sogenannten islamischen Systems, das die Religion missbraucht und den Iranern seit vielen Jahren unrecht tut. Schauen sie sich im Iran um sprechen Sie die Leute an. Wir dürfen uns nicht belügen, Was hat man innerhalb von 33 Jahren erreicht? Wo sind alle Versprechen abgeblieben? Gerechtigkeit, Brüderlichkeit, Freiheit, Gleichheit, Armutsbekämpfung, Arbeit und Wohlstand?????

Mohsen15-12-11

@ Reza

Sie haben das Beispiel Khomeini gebracht um von tausenden selbsternannten "Oppositionelle" im Ausland abzulenken.

Standen nicht in den siebziger Jahren in jeder Deutschen Unimensa viele Oppositionelle herum und haben für ihre Oppositionsarbeit Unterschriften und Geld gesammelt?

Und sind nicht vieler dieser Oppositionelle noch unter dem Schah in dem Iran zurückgekehrt und ganz schnell ihre Oppositionsarbeit gegen gutdotierte Posten getauscht?

Geanu diesen Schlag an Oppositonellen habe ich damals wie heute nicht für geeignet gehalten um ihnen in ihren Absichten zu glauben oder es als zulässig zu halten ihnen ein Forum bieten zu lassen.

.

nudasveritas16-12-11

@Humanist
Fragen Sie sich doch bitte einmal wie Ihre einseitige Meinunsbildung mit dem Humanismus in Einklang zu bringen ist. Vielleicht kennen Sie den Begriff Hunanismus überhaupt nicht, deswegen bitte nachlesen unter http://de.wikipedia.org/wiki/Humanismus anstatt ständig nur aufwiegleriche Hertzpropganda und Hasstiraden zu verbreiten! Ihre Namensbezeichnung Humanist ist also ein reiner Trugschluss; besser artikulieren Sie sich als Querulant, befallen von Querulantenwahn der als Betroffener nicht zuletzt vor sich selbst zu schützen ist, weil sich dieser in einem die freie Willensbildung beeinflussendem Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit (§ 104 Nr. 2 BGB) befindet!

Humanist16-12-11

@nudasveritas,

ich denke es ist an der Zeit mit einer eisernen Faust gegen die faschistischen Mullahs vorzugehen. Es mag sein, dass es Ihnen relativ egal ist, dass viele Menschen gerade jetzt in den Kerkern der Tyrannen sitzen und vergewaltigt werden, anderen wurde seit 1. Jahr nicht ihr Lohn ausbezahlt, während Frauen mit "schlechtem Schleier" in Polizeistationen mishandelt werden. Dazu kommt die katastrophale Lage der Wirtschaft und die Korruption. ährend viele nichts zu Essen haben, machen Sich die Mulahs und Ihre Schläger die Taschen voll. Wenn Sie wüssten wie sclecht es den Iranern geht, und Sie mitgefühl hätten würden Sie verstehen, warum meine Haltung so strikt ist.
Anstatt mir Begriffe zu erklären, die ich schon kenne, überlegen Sie sich lieber, was Ihnen die Menschen im Iran getan haben, dass Sie Ihre Unterdrücker unterstützen. Dann nähren Sie sich auch vielleicht ein Stück weit der wahren Bedeutung des Humanismus, anstatt nur seiner begrifflichen Erklärung.
Ich hoffe ich konnte etwas dazu beitragen Ihre Verwirrung zu beseitigen.

nudasveritas16-12-11

Wie Rumpelstilzchen im Märchen _ ach wie gut dass niemand weiß dass ich Humanist heiss- so kommt mir Ihre irregleitete Antwort vor der nur die Bemerkung anzufügen ist: Dummheit schützt nicht vor Torheit!

Mohsen16-12-11

@ Humainst

Was haben die Menschen in Iran Ihnen getan, dass Sie diese Menschen durch die selbsternannten Befreier, die vermutlich in diesem Ausgenblick auf Guantnamo und andere Foltergefängnisse foltern und morden, befreien lassen möchten.

Vermutlich sind die Methoden der selbsternannte Befreier für Ihren Geschmack Human und mit Ihrem Gewissen vereinbar?

anonym17-12-11

@ mohsen, Sie argumentieren genauso wie das Regime im Iran. Die schieben ihr Versagen in die Schuhe anderer. Sind Sie etwa Anhänger des Regimes?

MMAA17-12-11

Die Diskussionsbeiträge (nicht alle!) zu diesem Thema sind sehr verwirrend, konfus, sehr persönlich, teilweise sehr polemisch und destruktiv und nicht sachlich.

Begriffe wie Oppositionelle, Menschenrechte, Demokratie, Freiheit und Faschismus werden sehr oft artikuliert und benutzt - was der Einzelne auch immer darunter verstehen mag – und entsprechend wird auch so oder so argumentiert.

Ein Beispiel ist der Begriff des Faschismus:

Von diesem Begriff wird sehr oft leichtfertig, unzulässig und ohne genaue Kenntnis Gebrauch gemacht, bzw. wird damit Mißbrauch getrieben, was nicht sehr hilfreich zur notwendigen Klärung eines Sachverhalts ist.

Über Faschismus gibt es ganz verschiedene Theorien von verschiedenen Historikern in vielen Ländern, zum einem, je nach dem politischen, ideologischen Standpunkt des jeweiligen Historikers und zum anderen, je nach dem Wahrheitsgehalt und der Auslegung der historischen Ereignisse, die auch wiederum ideologisch gefärbt oder eine Verklärung der Geschichte sein können.

Hier würde ich die Bücher von Prof. Reinhard Kühnl „Faschismustheorien“ sehr empfehlen.

Dazu nur soviel:

Geschichtlich betrachtet - ein Phänomen des 20.-21. Jahrhunderts - und auch empirisch erwiesen, treffen die Merkmale und die Eigenschaften eines faschistischen Systems am ehesten auf die hochentwickelten kapitalistischen, imperialistischen Industrienationen zu.

Die Hauptmerkmale in groben Zügen sind:

1)Innenpolitisch, um den etwaigen Widerstand der Basisbewegungen der Mehrheit des Volkes gegen die herrschende Klasse und die Regimes aufzuhalten, bzw. sie niedermachen zu können, wie etwa in den 20iger, 30iger und 40iger Jahren des vorigen Jahrhunderts in Europa die sozialistischen Bewegungen und später nach dem 2. Weltkrieg auch solche Bewegungen in den 3. Welt-Ländern durch militärisch-diktatorische Regime im Auftrag der jeweiligen westlichen Imperialmächte, vor allem der USA-England!

2)Außenpolitisch, um durch die Expantionspolitik und Eroberungskriege die Versorgung mit den wichtigsten Rohstoffen für den kapitalistischen Markt sicherzustellen und resultierend daraus auch neue Absatzmärkte für für die Industrie-Produkte zu schaffen.

Es gab und gibt noch heute ganz verschiedene Erscheinungsbilder und Struktur-Formen des Faschismus, je nach den spezifischen und historischen Gegebenheiten des jeweiligen Landes, z.B. als Massenbewegung verbunden mit rassistischen, antisemitischen und sonstigen anderen Elementen (wie in Deutschland und Italien, etc…) und anderen militärisch-diktatorischen Formen (Franko-Regime in Spanien und Kaiserreich Japan in den 30iger und 40iger Jahren des vorigen Jahrhunderts oder

Griechenland oder Portugal oder Türkei in der 60iger bis 80iger Jahren des vorige Jahrhunderts).

Auf den Begriff „Faschismus“ möchte ich hier nicht mehr weiter eingehen.

Nun zum Hauptthema:

In den vielen Beiträgen war sehr viel die Rede von Demokratie (der Wille der Mehrheit des Volkes), Menschenrechte und Freiheit, etc….

Dazu Folgendes:

Ein kurzer Blick auf die gesamte Geschichte der Menschheit in den letzten Jahrtausenden auf der Welt zeigt historisch überall ganz klar und eindeutig, daß die Rechte und die elementarsten Bedürfnisse der großen Mehrheit des Volkes fast immer in allen geschichtlichen Epochen und Perioden im Interesse einer elitären Minderheit der herrschenden Klasse (politisch-religiös und vor allem ökonomisch) mißachtet und mit Füssen getreten und mit brutalen physischen Gewalttaten niedergemacht worden sind.

Diese Erkenntnis kann man ohne weiteres auch auf unsere heutige globale und globasierte Welt - mit anderen Parametern - analog übertragen.

Allerdings mit einem großen Unterschied:

Heute wird über das Schicksal der Natur-Mutter-Erde und der überwiegenden Mehrheit der Menschheit und über die elementarsten Fragen der Ökologie und der Ökonomie und die daraus resultierende Politik und deren Folgen hauptsächlich nur in einigen wenigen Macht-Zentren und Zirkel der westlichen Industrie-Nationen, an der Spitze die USA-Verbündeten bestimmt und auch entschieden.



Jeder bewußte und interessierte Mensch auf der ganzen Welt hat sich davon in hohem Maße in den letzten Jahren (seit 2007-2008, besser formuliert, schon seit 2000, als der Ost-West Konflikt nicht mehr gab ) überzeugen können, wie eine kleine Allianz der Finanz- und Bank-Mafia in USA und auch in Europa die gesamte Wirtschaft und die Finanzen der Welt für ihre unersättliche Profitgier mit einer enormen kriminellen Energie rücksichtslos in Chaos und beispielslose Krisen gestürzt und damit Millionen von Menschen auf der ganzen Welt ihrer letzten Ersparnisse und Altersvorsorge beraubt hat und wie dadurch Millionen von Menschen in USA selbst und in Europa und weltweit arbeitslos geworden sind und vor allem die Zukunftsperspektiven für die jungen Generation zunichte gemacht worden sind.

Fazit:

„Demokratie, Menschenrechte, Freiheit, etc…“ wurden in der Tat bis heute nirgendswo auf der Welt tatsächlich verwirklicht und werden auch in Zukunft nicht verwirklicht werden können, solange universal-global solche Bedingungen und Verhältnisse herrschen.

Es wurden zwar dazu seit Jahrtausenden - vor allem, um die Bevölkerungsmassen zu beruhigen und zu täuschen - von den herrschenden Klassen und deren Ideologien sehr vielen großartige Deklarationen über „ Demokratie, Menschenrechte, Gleichheit und Brüderlichkeit, etc…“ in die Welt gesetzt und verbreitet, aber wie oben dargelegt, haben sie nie Realität werden können.

Dies gilt auch für die sogenannten westlichen, kapitalistischen Schein-Demokratien selbst, mit ihrer sogenannten Meinungsfreiheit, ihren Medienkonzernen und ihren manipulierenden Plattformen (wie Facebook, Youtup, Google, etc… als eine Art von Gehirnwäsche vor allem für die junge Generation), die nichts anderes sind als Illusionen, Suggestion und Vortäuschung einer realen und vorhandenen Welt!



Wir Menschen überall auf der Welt sollten lieber unsere ganze Kraft und Aufmerksamkeit diesem „Moloch und co“ widmen und nicht diese selbst zerfleischenden und unsinnigen geistigen Kämpfe und Auseinandersetzungen führen.

Dazu ein deutsches Sprichwort:

Vor lauter Bäumen sieht man den Wald nicht mehr!



Denn, solange diese weltumfassende Herrschaft dieses „Moloch“ existiert, wird es nirgendwo auf der Welt Demokratie, Menschenrechte und Freiheit, etc… für die überwiegende und entrechtete Mehrheit der Menschheit geben können und es bleibt alles höchsten eine Illusion und ein Wunschtraum!

Das Land Iran und die Völker Irans mit den großen und natürlichen Rohstoff-Reserven und der sehr wichtigen geostrategischen Lage des Landes (aus Sicht und Interesse des Westens..) stellen in diesem Zusammenhang keine Ausnahme dar, dies lehrt die Geschichte des Landes in den letzten 200-250 Jahren.

Entweder bist du Vasall und du bist in jeder Hinsicht total abhängig von diesem „Moloch“ oder aber, wenn irgendeine unabhängige Regierung an der Macht ist (egal zu welchen politischen oder religiösen oder sonstigen Ideologien diese Regierung auch tendieren mag und entprechend auch ausgerichtet sein mag), wird das Land Iran und das Volk oder sonst ein anderes Land auf der Erde die totale Feindschaft auf allen Ebenen und die Aggressionen dieses Molochs zu spüren bekommen und muß sich für sehr lange Zeit auf diesen ungleichen Kampf einstellen. Es ist dabei auch fast gleichgültig und unabhängig davon, wie dieses oder jenes Regierungs-System gut oder schlecht, rational oder irrational diesen aufgezwungen und ungewollten Kampf (sowohl innenpolitisch als auch außenpolitisch) führt.

Natürlich ist hier bei diesem Kampf eine rationale, kluge und gute Politik, sowohl nach innen als auch nach außen gerichtet, wesentlich besser, effektiver und vor allem erfolgreicher. Aber im Endergebnis entscheidet hier und dort hauptsächlich der "Moloch".
Der Sturz der Dr. Mossadegh-Regierung im Iran 1953 durch den Putsch der CIA/USA und der englischen Regierung ist das beste empirische Beispiel dafür und auch die vielen unzähligen Beispiele in vielen anderen Ländern der Erde.
Dies lehrt uns auch sehr anschaulich die Geschichte, ob wir es diese historischen Wahrheiten wahr haben wollen oder können, oder auch nicht!


In diesem Zusammenhang (USA) würde ich das Buch „Moloch“ von Karlheinz Deschner jedem interessierten Mensch und Leser sehr empfehlen!

Zum Abschluß dieses Beitrags einige Zitate und Sätze der indischen Autorin ARUNDHATI ROY im Vorwort-Kapitel des Buches des großen deutschen Schriftstellers und Historikers KARLHEINZ DESCHNER: "DER MOLOCH " (Eine kritische Geschichte der USA) , die überarbeitete Neuausgabe 12/2002, im Heine-Verlag erschienen

Im Vorwort-Kapitel: >> The same procedure <<.... oder.... >> The american way of history <<.... ist zu lesen.....
Die indische Autorin Arundhati Roy hat die internaionale Koalition gegen den Terror pointiert als Intrige der reichsten und mächtigsten Länder bezeichnet:

>> Sie produzieren und verkaufen fast alle Waffen der Welt, sie besitzen den größten Bestand an chemischen, biologischen und nuklearen Massenvernichtungswaffen, sie haben die meisten Kriege geführt, sind die Hauptverantwortlichen der modernen Geschichte für Völkermorde, Unterwerfungen, ethnische Säuberungen und Menschenrechtsverletzungen, haben ungezählte Diktatoren und Despoten gefördert, bewaffnet und finanziert.
Sie huldigen einem Kult der Gewalt, sie haben den Krieg förmlich zum Gott erhoben <<
Die Schriftstellerin erinnert an die gewaltigen Gasvorkommen und Ölreserven in dem an Afghanisten angrenzenden Turkmenistan, erinnert daran, daß sowohl Präsident George Bush junior als auch Vizepräsident Dick Cheney Ihr Vermögen der Ölindustrie verdanken und ruft ins Gedächtnis, daß die Sowjetunion und Amerika seit mehr als zwei Jahrzehnten Kriegsmaterial im Wert von 45 Milliarden Dollar nach Afghanisten schafften, und daß in dieser Zeit eineinhalb Millionen Afghanen ihr Leben verloren. Und sie zitiert Präsident Bush: >> Wir sind eine friedliche Nation....Dies ist unsere Berufung. Die Berufung der Vereinigten Staaten von Amerika.
Die freieste Nation der Welt. Einer Nation, die sich auf fundamentale Werte gründet, gegen Hass, gegen Gewalt, gegen Mörder und gegen das Böse. <<


Weiterhin steht in dem Einleitungskapitel dieses Buches weiter :

>> Das einzigartige Volk <<

Der Moloch – das ist laut Bibel der Gott der Bösen, der Gott der Kanaantier. Ammoniter, der Götze, dem man Menschen schlachtet.

Der Moloch – so definierern unsere Wörtebücher – ist jene Macht, die unersättlich Opfer heischt, immer neue Opfer, die alles zu verschlingen sucht.
Der Moloch – das können also nicht sie sein, sie, das Heil, das Licht der Welt, >> das helle Leuchtfeuer der Hoffnung <<, das >>auserwählte Volk <<,
>> das Volk Israel unserer Zeit<<, das >> neue Jerusalim <<, das seine >> manifest destiny <<, seinen göttlichen Auftrag hat, als Vormund der Menschheit, als Führer zur Vollkommenheit, als etwas ganz Edles, Besonderes, über alle Länder Erhobenes und Erhabenes.

Hierzu einige Erklärungen b.z.w die etwaigen-Übersetzungen: (von mir als Autor)

Kanaaniter: Im alten Testament Teil Palästina westlich vom Jordan.

Ammoniter: Biblischer Nomadenstamm im Sinais

Manifest destiny: Bestimmung, Schicksal



Auf Seite 19 in diesem Buch-Kapitel lesen wir weiter:

>>…. Das gesetzloseste Volk der Erde <<

Natürlich intervenieren die USA in ganz unterschiedelicher Weise. Das hängt vom Regierungssystem der anderen, ihrem Ökonomischen Zustand ab, dem Grad ihrer Stärke oder Schwäche. Je beeinflußbarer, unselbständiger, je machtloser sie sind, desto massiver, rüchsichtloser werden gewöhnlich der Druck, die Drohungen, die Strafmittel Washington sein.

Denn seit es die USA gibt, schützen sie mehr Gewalt, als dass sie vor Gewalt schützen. Wenig kennzeinet sie mehr. Gewalt grassiert dort seit Anbeginn. Alles verdankt man ihr. Farm, Stadt, Staat, Nation, sie kamen bereits durch Gewalt und nichts als Gewalt zustande, sieht man von Betrug ab. Alles ist ein Produkt von Eroberungen und Kriege. Alles entstand durch einen riesigen Raubzug, wie ihn die Geschichte noch kaum gekannt, entstand durch Kriminalität und nichts als Kriminalität, wenn man auf das Wesentliche, das Ausschlagebende dieses Werdegangs blickt.

Das Recht wurde kontinuierlich ignoriert, verachtet. Gewalt aber war beliebt, sie galt als männlich, als schön, sie wurde epidemisch verbreitet. Was war, was ist die allgemene, die >> nationale Attitude << der USA? John Brademes, Präsident der New York University, skizziert sie so: >> Nimm, was du für dich selbst nehmen kannst, und nimm es, solange die Gelegenheit da ist.<<



Weiter ist zu lesen am Anfang vom Kapitel-1 des Buches:

Rote Teufel Teufel und weiße Heilige
Die Geschichte der Vereingten Staaten von Nordamerika beginnt mit einem der größten Raubzüge der Geschichte. Denn das Land, das sie inzwischen besitzen, gehört
ihnen so wenig, wie sie es – sagen wir es im nächsten jahrhundert – den Afrikanern, Indern ode Chinesen rechtmäßig gehören würde, eroberten es die. Doch was heißt rechtmäßig schon? Was ist schon Rech? Recht ist Gewalt. Aus Gewalt entsteht Recht. Aus Recht entsteht Gewalt. Es ist, soweit wir sehen, nie anders gewesen – außer eben in USA.

Auf der Titel-Rückseite des Buches ist zu lesen:

>> Spreche sanft und trage immer einen Knüppel bei euch <<

Theodor Roosvelt, US Präsident 1901-1909


Dies waren nur einige ganz wenige Sätze und Zitaten aus diesem Buch:

Ein sehr beeindruckendes und einmaliges Buch, das es sich lohnt, es zu lesen und zu lernen!

Gruß an alle Menschen dieser Welt!

Haidar17-12-11

Ich bin ein Verachter von Totschlagargumenten, aber die Bundeszentrale für politische Bildung ist in den letzten Jahren tatsächlich durch eine selbst für deutsche Verhältnisse überdurchschnittlich starke pro-Israelische Linie aufgefallen. Das allein widerspricht bereits den Gerechtigkeitsethos. Dass sie nun als natürliche Konsequenz auch noch eine offen anti-iranische Schiene fährt stimmt wirklich traurig. Diese Organisation hat immerhin einen nicht unerheblichen Einfluss auf den politischen Schulunterricht. Der Vergleich im Artikel mit der "Islamic Propaganda Organization" die ja ebenso ihren Einfluss auf Schüler und Menschen in der Islamischen Republik ist von daher sehr naheliegend. Danke für den Artikel Herr Abbasi!

Navid18-12-11

Hier ist ein sehr interessantes Video, es lohnt sich, es anzuschauen.
The only democracy in
the Middle East: what went wrong?

http://vimeo.com/33400285

Reza18-12-11

@MMAA,
ich gebe Ihnen in vielen Punkten Ihres Beitrags recht, sie führen ausführlich aus, in was für einer Welt wir leben, und liefern uns Erklärung warum alles so ist, wie es ist.
Ich sage Ihnen, ich bin kein Träumer, und ich spreche nur für mich selbst, Sie so wie ich wissen, uns hat das islamische System viel versprochen und nichts davon ist eingetreten. Ich frage nur, Was ist der Grund? Kann tatsächlich der Moloch für alles, was im Iran geschieht, verantwortlich gemacht werden oder vielleicht doch das System hat auf der ganzen Linie versagt? Ich habe schon in einem anderen Beitrag die Frage gestellt, und Ich verzichte dabei bewusst auf den Begriff Demokratie. Meine Fragen sind sozialer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Natur. Einheit, Gerechtigkeit Gleichheit und Brüderlichkeit sind für mich die Säulen eines islamischen Systems und diese fehlen halt im Iran und das von Anfang an seit 33 Jahren. Ich möchte hierbei Ihnen etwas erzählen, was mich so tief schockiert und berührt hat. Vor 2 Jahren war ich im Iran um meine Familie zu besuchen, ich wurde Krank und musste einige Untersuchungen über mich ergehen lassen, und da habe ich im Laufe dieser Untersuchungen einen älteren Mann gesehen, der von der Rezeption nicht angenommen wurde, weil er kein Geld hatte, seine Untersuchung zu bezahlen. Ich war in dieser Situation völlig fertig, wie kann man einen kranken Menschen ablehnen, weil er kein Geld hat. Ich fragte mich wo bin ich hier? Ist hier das uns versprochene Paradies?

WIE KANN UNS DER MOLOCH DA AUFHALTEN?
wenn wir allen Iranern menschenwürdigen Wohnraum anbieten, wenn wir die Armut und Arbeitslosigkeit bekämpfen, wenn wir den Menschen Kostenlose oder kostengünstige Gesundheitsversorgung anbieten, wenn wir die Korruption bekämpfen und hart bestrafen, wenn wir unseren starren Blick bezüglicher Kleiderordnung und Farben aufgeben, wenn wir unsere Gegner und Kritiker nicht als Feinde betrachten und sie alle zusammen in Schubladen stecken, wenn wir Autobahnen und Bahnstrecken und Flughäfen bauen, wenn wir unsere Städte verschönern, wenn wir unsere Wüsten in Seen verwandeln. Wenn wir unsere Umwelt und die Natur schützen, wenn wir den Aufbau von NGO’s unterstützen, wenn wir religiöse und ethnische Minderheiten unterstützen, wenn wir Informationsaustausche erleichtern, wenn wir den Menschen menschwürdig behandeln, gleichgültig Freund oder Kritiker. Mir soll einer sagen, wie kann uns der Moloch da aufhalten?

Mohsen18-12-11

@Reza
"..einen älteren Mann gesehen, der von der Rezeption nicht angenommen wurde, weil er kein Geld hatte, seine Untersuchung zu bezahlen.."

Sie spechen über ein grosses Problem, welches allerdings nicht irantypisch ist.

Wenn ich davon ausgehem dass Sie Besucher in einer Privatklinik waren, möchte ich Sie dann fragen:
In welche Länder der Erde werden Untersuchungen in Privatkliniken kostenlos durchgeführt?

Reza18-12-11

@Mohsen,
es gehört zu Verantwortung jedes einzelnen von uns Probleme auszusprechen. Mir geht es darum aufzuzeigen, das Paradies, das uns versprochen wurde, sich als eine Illusion entpuppte. Die Realität in der iranischen Gesellschaft ist eine andere. Wir dürfen und können uns der Realität nicht verschließen. Auf einer Seite haben wir den perversen Imperialismus mit seiner Räubermentalität, der alles daran setzt Iran auseinander zunehmen, und auf der anderen Seite sehen wir ein islamische System, dessen Bevölkerung kein Vertrauen indes hat. In diesem Zusammenhang beschäftigt mich seit Jahren eine Frage. Wie kommt es, daß das System nach 33 Jahren nicht geschafft hat? alle Reichtümer des Landes in Wohlstand für alle umzuschlagen. Ich weiß nicht, wie oft Sie in den Iran fahren. Sehen Sie sich um, fragen Sie die Menschen nach ihrem Leben.

Mohsen18-12-11

@ Reza
"...alle Reichtümer des Landes in Wohlstand für alle umzuschlagen"

Ich behaupte nicht, dass der Iran fehlerfrei, gerecht oder nach den Idealen der Revolutions-Anfangszeit funktioniert.
Allerdings haben Sie Forderungen an einem System (Wohlstand für alle), die bisher kein einziges Land der Erde und zu keinem Zeitpunkt realisieren konnte.

Wenn wir unsere Wünsche für den Iran auf das machbare reduzieren, dienen wir dern Menschen vermutlich mehr als ein nicht erreichbares Paradies nachzutrauern.

Das erste Ziel aus meiner Sicht wäre einen möglichen Krieg gegen den Iran im Vorfeld zu verurteilen.

Das zweite Ziel könnte die Ausdehnung der persönlichen Freiheiten sein, so dass der Staat sich gegenüber dem Individium zurückhält.

MMAA19-12-11

@Reza
In vielen Punkten bin ich mit Ihnen der selben Meinung und Ansichten, was die Kritik an das System im Iran angeht.....!
Aber wenn es Ihnen möglich sein sollte, lesen Sie bitte trotzdem das Buch " Moloch" von Karlheinz Deschner.
Vielleicht können Sie dann verstehen, wie dieser "Moloch" denkt, handelt und zerstört und wie er die Entwichlungen seiner Feinde aufgehalten hat und heute och aufhält... und sich selbst erst daduch zu diesem " Moloch" habe entwickelen können, zur und als heutige "Supermach Amerika".
Auch ohne dieses Buch kann man Im Fall des Irans einige Fakten zusammenfassen und feststellen, die inzwischen überall international zur Verfügung stehen:
1) Der Überfall der irakischen Armee von Saddam-Regime im Iran im Jahre 1980 (gleich ein Jahr nach der Revolution 1979) und den 8-Jahren andauernden Krieg und die Zerstörungen der größten Teil in der süd-westlichen gelegen Industrie-Infrastruktur des Landes und auch die der anderen Industrie-Infrastrukturen in anderen Gebieten des Landes außerhalb der Kriegsfronts .
Millionen von Fülchtingen aus dem Kriegsgebiet, Hunderttausende von Toten und Verletzten....
Nach der UN-Schätzungen wurden durch diesen Krieg allein auf der der iranischen Seiten damals fast 1000 Milliarden Schäden und Zerstörungen verursacht.
Nach SIPRI-Angaben (schwed. Friedensforschungs-Institut) wurden koventionellen Waffen aller Art im Wert von mehreren 100-Milliarden Dollar (finannziert hauptsächlich von der arabischen, westlichen Golgstaaten-Vasallen, an der Spitze von Saudi-Arabien) aus der ganzen Welt, vor allem aus der westlichen Ländern u.a. von USA, Frankreichh, England, Deutschland, Italien, etc..., auch von der damaligen Sowjetunion an Irak geliefert.
Sogar die Lieferungen von der verbotenen Chemiewaffen-Anlagen aller Art, wobei hierzu u.a. die USA, Großbritanien, Frankreich und Bundesrepublik, etc... direkt und indirekt die Haptlieferant waren.
Die gesamte Informationens-Zuspielung und Spionage des Kriegsablaufes und der Kriegsfronts durch US-AWACS- Flugzeuge (stationiert in Saudi-Arabien) an Irak-Regime in Baghdad.
2)Die totale fast 33-jährige, bis heute abdauernde politische und Wirtschafssanktionen des Westens gegenüber Iran....
3)Und seit 33 Jahren viele durchgeführten anderen offenen und verdeckten politischen und militärischen-Sabotg- Operationen Seitens der USA und des westlichen Vebündeten gegen den Iran...
Dies waren nur einige wichtige, wenige Punkte und Beispiele, wie man von Außen die Entwicklung eines Landes aufhalten und b.z.w zerstören kann.
Ein anderes Beispiel:
Gleichzeitig wie Im Iran 1979 war die Revolution und der Volksaufatand in Nicaragua unter Sandinistischen Führung von Ortega (eine gemäßtige Linke Bewegung....) gegen das Somoza diktatorisches Regime (ein Vasall der USA) siegreich.
Durch die andauernden militärischen Interventionen und anderen verdeckten Operationen (u.a. die Wirtschaftssankionen der USA) der Nachbarstaaten wie Gutmala und vor allem Honduras, unterstützt und durch der USA-CIA durchgeführt..., wurde schließlich durch diesen jahrelangen Zermbüngskrieg die Revolution und deren Enwicklung aufgehalten und in Keim erstickt und die Sand.Regime zur Fall gabracht und beseitigt.
Diese und und viele änhliche Beispiele sind ein Beleg dafür, wie dieser Moloch die Entwicklug eines Landes aufhalten kann und dies auch total zerstört.
Außerdem kommt noch hinzu, daß solche Länder wie Iran auf Grund der totalen Abhängigigkeit der herrschenden Regime in der letzten 200-Jahren von der westlichen Mächte (als Halbkolonie....) habe sich zwangsläufig kaum je richtig entwicklen können.
Deshalb unter Berücksichtung aller dieser historischen Fakten und Umstände ist es nicht ganz realistisch und auch objektiv nicht richtig, daß wir auch erwarten können, daß alle innenpolitschen, wirtschaftliche Problemen in 33 Jahren hätten gelöst werden können.
Dies ist nicht mal in der hochentwickleten, westlichen imperialistischen, kolnialstischen Ländern selbs bis heute - trotz der massiven Ausplünderungen von Reichtümer von mehreren dutzende andern Ländern in Afirka, in Asien, in Süd und Mittelamerika - nicht der Fall.
Es wäre natürlich wünscheswert gewesen, daß das System im Iran selbst besser und kluger und rationaler und weltoffener gehandelt hätte.
Ich war privat in der letzten Jahren öfter im Iran gewesen und auch viele Reisen im Iran unternommen.
Mein persönlicher Eindruck ist, daß im Iran inzwischen eine relativ große Mittelschicht gibt, denen zumindest materiell und wirtschaflich nicht schlecht geht.
Die Probleme im Iran sind gewaltig, ein größerer Teil davon sind sicherlich die die Erbe und die Folgen der Vergangenheit(wie oben bereits beschrieben...) und ein Teil davon sind auch die spezifische Probleme der Gegenwart im Iran.
Man darf außerdem nicht vergessen und nicht aus der Acht lassen, daß die Bevölkeung im Iran in der letzten 30-35 Jahren sich mehr als verdoppelt hat.
Dies ist in vielen Hinsichten eine große Herausforderung für jede Regierung und vor allem für die Bedürfnisse der jungen Generation im Iran.
Nach meiner persönlichen, Beobachtungen und Erkenntnissen sind in vielen Bereichen (Infrastruktur, Wissenschaft, Bildung Technologie, in der Landwirtschaft etc...) trotz vieler Probleme und auch der Unzuläglichkeiten des System selbst im Iran, sehr große Fortschritte erzielt worden, wobei immer noch sehr viel zu tun wäre....
Mit Verlaub: Nichtdestotrotz wir Iraner (im Iran und auch im Ausland) jammern wie immer weltmeisterlich und fast unübertrefflich!!!
Eine gewisse Bescheidenheit und Objektivität und Geduld können wir Iraner gut gebrauchen.
Iran war und ist nicht die Regierung und und der Iran reduziert sich auch nicht nur und allein auf die Regierung!
Das Land Iran war und ist vieles mehr!
Jeder Irannerin oder Iraner sollte auch darüber nachdenken, wie und was, sie oder er für sein Land tun könnte und nichrt immer eine utopische und unrealistische Erwartungen und Wünsche zu artikulieren und dies auch sehr Arrogant und als Besserwisser zu wiederholen.
In der Sach ist diese Haltung nicht sehr dienlich und hilft uns überhaupt nicht weiter.
Wir Iraner müssen in der jetzigen weltpolitischen Situation und die große Gefahren, die den Iran realistischch bedrohen und gefährden können, alles daran setzen müssen, daß unser Land zuerst vom Krieg und Aggressionen von Außen verschont bleiben kann und dafür müssen wir alles tun, dies zu verhindern.
Denn, falls ein verheerender Krieg von Außen über den Iran hereinbrechen sollte, was wir alle nicht hoffen und auch nicht wünschen, dann sind wir als Land und als Volk für Jahrzehnte und vielleicht für einen Jahrhundert in jeder Beziehung verloren.
Danach haben wir weder Demokratie, noch Freiheit, noch eine materielle, wirtschaftliche Sicherheit, noch eine gute und unabhängige Regierung.
Nur Hunerttausende von Toten und ein zerstörtes Land wird es übrigbleiben und der Aßgeier (der Moloch!) triumpfiert über uns wieder und das Spiel(!) beginnt, sich von vorne zu wiederholen!
Mit Willy Brandt-Worte, der das Elend und die Zerstörungen des 2-Weltkrieges als junger Mensch auch persönlich seelisch und pyhsisch erfahren hatte, möchte meine Ausführngen hiermit beenden:
Der Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts!

Gruß an alle Menschen der Welt!

Reza19-12-11

@Mohsen,
Ich tue, das was ich am besten tun kann. z.B. ich habe mir zu Aufgabe gemacht, soweit es geht an Veranstaltungen und Diskusionen teil zu nehmen .Ich artikuliere mich gegen den Krieg. Sogar auf der Arbeit im Büro versuche ich die Kollegen anzusprechen und ihnen die Hintergründe zu erklären. Aber ich sage Ihnen, das darf uns nicht davon abhalten, wie Sie auch in Ihrem Beitrag dargestellt haben, bei unseren Forderungen an dem iranischen System zu kurz zu treten. Wir müssen zusammenstehen um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Reza20-12-11

@MMAA,
Lassen Sie mich mit Ihrem Schlussgrußwort beginnen „ Gruß an alle Menschen der Welt“ dieser Satz zeugt von Ihrem menschlichen Charakter, das gibt mir die Sicherheit mit einem grossartigen Menschen zu kommunizieren.
Ich darf nun einige Ihrer Ausführungen aufgreifen, um je etwas dazu beizutragen. Mir ist wohl bewusst, wie der Moloch funktioniert, ich erkenne viele politische wie wirtschaftliche Zusammenhänge, ich beschäftige mich seit Jahren damit. Ich werde mich auf jeden Fall an das von Ihnen empfohlene Buch wagen.
Nun haben Sie den Irak-Iran-Krieg angesprochen, Sie wissen, dass Iran im Jahre 1982 genau 2 Jahre nach Beginn des Krieges eine grosse Militäroffensive gestartet hat, und in Folge viele Gebiete u.a. auch Khoram shar zurück eroberte und in dieser Phase sahen viele Offiziere, und vertraute Khomeneis den Zeitpunkt als gekommen den Krieg zu beenden. Und Sie wissen bestimmt auch dass 2 Tagen danach ein Militärflugzeug, das diese gutmütigen Menschen in die Hauptstadt bringen wollte, über den Himmel von Ahwaz explodierte, das machte alle Hoffnungen den Krieg zu beenden zur Nichte.
Sie sprechen u.a. davon, dass sich die Bevölkerung verdoppelt hat, und das ist aber direkt auf die Fehler des Systems zurückzuführen. Sie wissen auch, dass Ahmadinejad vor einigen Jahren mit einer verlogenen und verantwortungslose Kampagne für sich Stimmen kaufen wollte, vom wegen die Regierung wurde jedem Neugeborenen ein Konnte eröffnen mit geschenktem bis zum 18 Lebensjahr. Es schien mir als ob man nichts aus der Vergangenheit gelernt hatte.

Sie sagen noch einen Satz, den ich so sehr für mein Leben liebe und achte, „ das Land Iran war und ist vieles Mehr“ Ich muss in diesem Zusammenhang leider sagen, so engstirnig, wie das islamische System ist, wirkt dieser Satz dem iranischen System sehr fremd, denn es stellt die Ideologie über alles.
Wir können über alles diskutieren und viele Themen von verschiedenen Blickwinkel betrachten, mal kann man die Schuld dem System mal dem Moloch zuschreiben, aber es gibt eine Tatsache, die kein Mensch auf dieser Welt ignorieren kann, nämlich, dass viele Menschen im Iran unzufrieden sind und deren Zahl steigt von Tag zu Tag. Man hat diesen Menschen den Glauben und das Vertrauen zerstört, die Moral und die Freude weggenommen, Glauben Sie mir die Liste ist lang.

MMAA21-12-11

@Reza
Vielen herzlichen Dank für das Kompliment! Das Kompliment gebe ich meinerseits auch gerne züruck!
Ich freue mich, daß Sie das Buch "Moloch" lesen werden.
Es ist wirklich sehr informativ, aufschlußreich und ein beispieloses und eimaliges historisches Dokument über die USA, seitdem sie gibt.
Diese wahre Geschichte der USA wurde und wird bis heute in USA selbst und im Westen kaum bekannt gemacht und es wird und wurde von den sogenannten US-Historikern und von den anderen westlichen Geschichtsschreiber (Geschichtsverklärer!) und von den allen bisherigen Macht-Elite der USA fast seit Jahrhunderten alles denkbares daran gesetezt und es verhindert wurde, diese Geschichte publik zu machen zu können.
Nun zu Ihrem Beitrag:
Ich denke, daß unsere Ansichten..... in vielen Punkten nicht sehr weit auseinander liegen!
Hier möchte ich nun ganz kurz auf 2-Punkten in Ihrem Beitrag eingehen:
1) Diie Demographie (Bevölkerungsentwicklung) ist nicht nur ein spezifisches Problem des Irans. Es gibt dafür weltweit verschiedene Ursachen und Gründe, worauf ich im Einzelnen hier nicht näher eingehen möchte.
Im Iran hatte diese Entwicklung (zuwachs der Bevölkerung) schon sehr lange vorher eingesetzt, bevor es Ah.Ne-Regierung überhaupt im Iran gab.
Tatsache ist aber auch (die UNO-Angaben), daß alle iranische Regierung nach 1979 ein sehr umfangreiches Programm, vor allem in der ländlischen Gebieten des Landes, propagiert und auch durchgeführt hat, mit dem Ziel, den Bevölkerungs-Zuwachs zu stoppen oder zumindest zu reduzieren.
In diesem Programm war neben dem allgmeinen Bildungsprogramm für die Landbevölkerung- die Analphabetismus zu bekämpfen, was dies auch relativ bis heute erfolgreich war -beinhaltete dieses Programmauch auch eine Aufklärung im Bereich des Verhüttungsmittels und der anderen wichtigen Aspekten in diesem Zusammenhang.
Man kann natürlich auch das China-Modell(Ein Kind-Zwang!) anwenden. Ob allerdings diese Methode für vielen anderen Ländern mit ganz andern Voraussetzungen... auch sinnvoll und effektiv sein könnte, würde ich persönlich sehr bezweifeln.
Man kann aber auch im Iran beobachten, daß, vor allem die jüngere Generation in der größeren Städte kaum mehr als 1-2 Kinder haben möchten und auch haben können.
Diese Fragen und deren geigneten Lösungen sind in erster Linie eine Frage des Bildungsstandes und der wirtschaflichen Situation der Bevölkerung in einer Gesellschaft, nicht nur im Iran.
2)Zum Iran-Irak-Krieg
Es gibt natürlich sehr viele Legenden, Desinformationen, und auch eine Fülle von wahren und auch unwahren Geschichten, etc..., wieweit man vielleicht und wirklich viel früher diesen Krieg hätte beenden können oder auch nicht.
Fakt ist aber:
a) Als schließlich fast nach 2-jährigen Belagerun die Ruine(!) von der Stadt Khoram Shahr mit sehr vielen Opfer befreit wurde, waren in dieser Zeitpunkt und Jahre danach auch viele andere Gebiete des Irans, nord-westlich und süd-westenlich, noch von irakischen Truppen besetzt und gleichzeitig wurden seit Beginn des Krieges fast tagtäglich alle großen und wichtigen Städte in unmittelbaren Nähe der Front(wie Ahwaz,etc...) und die anderen Städte außerhalb der Kriegsfront des Landes (wie Täbriz, Isfahan, Hamedan, Illam, Ghazvin, Schiraz, Teheren, etc...) von den irakoschen Flugzeugen und Rakten angegriffen und auch bombadiert.
b)Nachdem aber die irakische Armee des Saddam-Regimes seine Kriegsgziele schon in der Frühphase des Krieges ganz verfehlt hatte, waren seine Erklärungen oder sein zwangsläufiger Wunsch nach einem Waffenstillstand nicht wirklich ernst gemeint und auch dies nicht so zu bewerten.
Denn, das Regime von Saddam war aber in dieser Lage auch nicht bereit, vollständig seine Truppen aus dem besetzten Gebieten des Irans züruckziehen zu wollen.
Also der Ruf nach einem waffenstillstand in dieser Kriegssituation war nur reine rhetorik, verbunden mit viel Propaganda!
c) Es gab und gibt es heute noch sehr viele realistische Hinweise und Aussagen und auch Hanlungen von den vielen wichtigen, maßgeblichen westlichen und auch von den israelischen Politikern damals, daß die Mächte, die diesen Krieg in Wahrheit angezettelt und auch herbeigeführt hatten, nicht im Traum daran gedacht haben, diesen Krieg so schnell wie möglisch beenden zu lassen.
d) Für die Initiatoren dieses Krieges war dieser Krieg in jeder hinsicht ein riesiges und profitables Geschäft und außerdem je länger dieser Krieg andauern würde, würden am Ende beide Länder ganz geschwächt und ausgeblutet da stehen.
Dies war auch der erklärte Ziel der Jeniegen, die diesen krieg mit massiven Waffenlieferung an Irak am Lebengehalten haben und defacto auch diesen Krieg verlängerten und im Grunde im Endergebenis auch die Gewinner dieses Krieges waren.
Der Irak und der Iran waren die wahre Opfer und die Verlierer dieser Abschlachtung von Menschen und Material!
e)Das Saddam-Regime ist in Wahrheit auf Grund seiner militärischen Expansionsbesessenheit und gewaltigen Dummheit und in die Falle des Westens getappt.
In dieser Falle ist dieses Regime 10 Jahre später beim Überfall auf Kuwait wiederum und noch einmal getappt, die später ihm schließlich zum Verhängnis wurde und die verheerenden Folgen daraus, die für das irakische Volk bis der heutigen Tag noch andauern...!

Einen besondern Gruß an Reza und an alle Menschen der Welt!
Ich wünsche allen Menschen ein gesundes und vor allem ein friedliches Neues Jahr 2012!

Reza22-12-11

@MMAA,

Ich grüße Sie herzlich, wünsche Ihnen schöne Feiertage und Frieden für die Welt und gesamte Menschheit. Ich möchte etwas los werden, und zwar, bin der Meinung, das islamische System sollte endlich aufhören, alles zu politisieren, angefangen bei Kleidungskodex bis zum Verhalten der Menschen in der Gesellschaft. Sollte dieser mutige Schritt dem System gelingen, werden die Menschen dies zum Anlass für einen neuen Anfang nehmen.

MMAA23-12-11

@Reza
Ich wünsche Ihnen auch ganz herzlich entspannte, schöne Feiertage!
Mit Ihnen hoffen wir alle auch für eine bessere, friedlichere, humanere und eine gerechtere Welt, vor allem aber ohne Krieg!

Alex12-01-12

Jetzt habe ich mir wirklich einmal die Mühe gemacht und die ganzen Posts in diesem Strang durch gelesen. Humanist scheint ja wirklich intensiv Propaganda zu betreiben!
Nur ist es eben nicht immer die wirkliche Situation wenn man für Dollarbündel Märchen erzählt. Solche Figuren die seit 20 Jahren im Ausland sich durch schmarotzen und sogar Märchen wie - Modelle der Türme in New York standen in SAVAK HQ obwohl sie wie schon dargelegt seit 25 Jahren nichtmehr auch nur in Nähe des Irans waren, oder Iran habe ein Trainer für Al Kaida besorgt (deshalb riskierten die Täter auch, in Florida entdeckt zu werden....) und sonstige Grimmschen Märchen!

UND JETZT REALITÄTEN OK!!!!


Mich würde einmal interessieren was Ihr überhaupt vom Iran wollt? Und ich will jetzt kein seichtes Blabla hören sondern Fakten.

1953 haben die westlichen Mächte die demokratische Regierung im Iran gestürzt. Oder sehe ich das falsch? Waren nicht die US und britischen Geheimdienste daran beteiligt, in der Operation Ajax? Haben diese Kasper nicht den faschistischen Schah eingesetzt der bis 1979 für Mord, Folter und Unterdrückung zuständig war? Wurden nicht die Bodenschätze und das Erdöl urplötzlich von westlichen Mächten und deren Konzernen ausgebeutet? Und im Gegenzug das iranische Militär vom Westen aufgerüstet?

Wurden nicht bis 1979 jeder 5 iranische Bürger je nach Gutdünken inhaftiert ohne Anklage und jedes Jahr unter freundlicher Mithilfe der Westmächte tausende Menschen hingerichtet? Sind nicht in diesem Zeitraum die geistlichen Führer verfolgt worden? War Ayatollah Khomeini im französischen Exil? Wurden nicht die schiitischen Rechtsgelehrten im Iran verfolgt und grundlos getötet?

Als das iranische Volk den Schah und seine korrupten Machthaber zum Teufel gejagt hatte, als anhand klaren Belegen die CIA Gestalten in der US Botschaft festgesetzt worden sind, hat nicht Ayatollah Khomeini an den US Präsidenten Carter ausrichten lassen, dass diese Leute nach Befragung zur Beweissicherung über die Vorgänge unter dem Regimes des Schah tätigen Agenten binnen 3 Monaten ausgewiesen werden? Hat sich nicht Carter geweigert und die Operation Claw ins Leben gerufen mit einem Befreiungsversuch was wie so alles dieser Amis in einem selbst produzierten Dilemma endete? Und wurden nicht die festgesetzten Amis nachdem Carter abgewählt worden ist ohne Schaden in die USA zurück gebracht?

Wurde nicht ein Vernichtungskrieg gegen den Iran seitens USA und Verbündeten angezettelt? Der damals noch hochgelebte arabische Freund und Bruder Saddam mit freundlicher Unterstützung von allen westlichen Staaten? Wollten sich die arabischen Anrainerstaaten nicht die Hände schmutzig machen? Und haben Ihm 200 Milliarden Petrodollars versprochen? Als Ausgleich für seinen Waffengang? Wurden in diesem Angriffskrieg auf den Iran nicht 360.000 iranische Zivilisten ermordet? 1.8 Millionen Menschen verstümmelt? War es nicht deutsches Giftgas in US Raketen an französischen Mirage Jets mit welchen Saddam zunächst das iranische Volk und später die Kurden bombardierte? Was war die Schuld des Irans? Hat nicht der Iran die nationalen Grenzen respektiert und direkt nach Saddams Einlenken eine einseitige Waffenruhe verkündet?

Besetzte Saddam Kuwait nicht, weil die versprochenen Zahlungen seiner arabischen Freunde nicht getätigt wurden? Und stimmte die US Botschafterin dieser Besetzung nicht zunächst zu? Wirklich beeindruckend, der beste Freund Saddam mutierte plötzlich zum Hitler 2 nachdem den US Strategen eingefallen ist, dass der von britischen Empire künstlich geschaffene Staat Kuwait enorme Gelder in deren kriminellen Konzernstrukturen angelegt hatten und Saddam vielleicht den Ölhahn zudrehen könnte.
Haben die Westmächte nicht die schiitische Mehrheit im Raum Basra aufgefordert den Einmarsch der Allianz der Guten zu unterstützen und einen Aufstand anzufangen? Wonach mal 10 km vor Basra stoppte und zusah wie die republikanischen Garden 150.000 Zivilisten abschlachteten? Weshalb ist man damals nicht nach Bagdad einmarschiert und hat diesem zum Kriegsverbrecher mutierten Saddam nicht den Garaus gemacht? Und weshalb hat man nicht Demokratie in Kuwait einführt sondern die Herrscherclique wieder einfliegen lassen? (Das wurde doch in Folge in drei weiteren Angriffskriegen vorgegaukelt, Demokratie)!
Hat der Iran in diesem Zeitraum irgendwelche internationalen Gesetze verletzt?

Am besten ist ja die Nummer mit dem 11 September 2001. Die Attentäter waren zum größten Teil aus Saudi Arabien, aus Ägypten und sogar einer aus den VAE. Welches Land wurde nochmals angegriffen? Afghanistan? Und die Brutstätte der Taliban und Al Kaida Pakistan wurde zunächst zum engsten Verbündeten und aufgerüstet?
Heute nach hunderttausenden Toten in Afghanistan fällt einem in Nato und ISAF ein, na ja, hat wohl doch keinen Sinn was wir da produziert haben?
Kriegsverbrechen? Abu Graibh? Guantanamo? Geheime CIA KZs auch in Europa welche mit einem Schulterzucken abgetan wurden? Entgegen Genfer Konvention ein Gesetz der Kriegstreiber USA welche Ihren Soldaten Völkermord zugestehen ohne internationale Verfolgung?

Hat nicht die USA und England die UNO und die friedliche Koexistenz aller Völker in Frage gestellt als diese UNO den zweiten Feldzug gegen Irak ablehnte? Und vollmundig erklärt, die UNO habe als Instrument ausgedient? Hat man nicht 7 Milliarden Menschen mit eindeutig gefälschten Belegen über Massenvernichtungswaffen sowie dieser Märchengeschichte, Irak und Al Kaida würden kooperieren belogen und einen Vernichtungsfeldzug gestartet welcher bis Dato eine Trümmerlandschaft im Irak hinterlassen haben und 500.000 Tote, wo fast 4 Millionen anständige hart arbeitende Menschen geflüchtet sind und nach der glorreichen Demokratisierung 60% ohne Frischwasser, 40% ohne Energieversorgung und 80% ohne Abwassersysteme dastehen? Ich warte immer noch auf diese Demokratie die man vollmundig erklärte?
Iran? Hat nicht der 12 Rat der Schiiten die 60% schiitische Bevölkerung des Irak aufgefordert, keine bewaffneten Aktion gegen die Kriegsverbrecher aus USA und UK auszuführen, sonst würden Sie aus der Religion ausgeschlossen? War es nicht so, dass die britischen Truppen keinerlei Probleme in ihrem Besatzungsgebiet hatten aufgrund der friedlichen Reaktion der als Mullahs verdammten Geistlichen? Seltsam oder?

Haben nicht die Verfechter der westlichen Demokratie eine terroristische Armee aufgestellt im Irak, die sogenannten MEK Truppen welche durch Drogengelder von USA aufgestellt worden sind? Mich wundert, dass man über diese Realität momentan nichts in Presse liest? Die wurden doch von den abrückenden Amis im Stich gelassen? Und sollen nun ihre Lager räumen? Nebenbei, diese MEK ist in fast allen Ländern als terroristische Vereinigung eingetragen!!! Hat nicht der zuständige FBI Ermittler in zwei internen Schreiben darauf hingewiesen, dass die Verhafteten wegen einem geplanten Anschlag auf den Saudischen Botschafter mitnichten der Pasdaran angehörten sondern dieser von USA geschaffenen MEK? Wo der Weltöffentlichkeit wahrgemacht wurde, dass die iranische Regierung in Anschlagspläne verwickelt wäre? Weshalb hört man seither nichts mehr von diesen Lügengeschichten?

Der demokratisch gewählte Präsident der Islamischen Republik Iran Mahmud Ahmadinedschad wird als Kriegstreiber bezichtigt oder gleich in Bildzeitung als Irrer von Bagdad bezeichnet? Es würde inzwischen seitens der UNO ganz eindeutig vorgelegt, dass Präsident Ahmadineschad nie irgendwelche Reden über die Vernichtung Israels geschwungen hat? Er hat auch nie den “DEUTSCHEN” Holocaust in Frage gestellt. Das ist eine Tatsache!!!
Herrlich, hat nicht der amerikanische Präsidentschaftskandidat der Republikaner, ein gewählter Politiker Rick Santorum vor der versammelten Weltpresse die Vernichtung des Iran angekündet? Hier soll ein Volk mit 85 Millionen Menschen durch Atomwaffeneinsatz vernichtet werden und die deutsche Presse nennt das lapidar “Verschärfung im Atomstreit” und dieser Geistesgestörte wird bejubelt? Will Er nicht Homos am nächsten Baum aufhängen? Dann kann ja der Vertreter der 2.5% Partei FDP gleich einen Antrag stellen bei seinen amerikanischen Freunden mit Ihrer demokratischen Logik! Hat man der deutschen Regierung eigentlich ins Hirn geschissen? Solche geisteskranken Faschisten werden als nächste Präsidentschaftskandidaten nominiert? Solche Figuren mit diesen Äußerungen gehören in eine geschlossene Anstalt.

Thema Todesstrafe im Iran? Kein Problem, darüber kann an diskutieren, wenn die USA die Todesstrafe abschafft erklärt sich der Iran bestimmt auch bereit, diese veralterte Methode abzuschaffen.

Sanktionen im Atomstreit. Das ist mein Lieblingsthema.

Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet und nimmt sich das nationale Recht, Atomkraft zivil zu nutzen. Der Iran hat entgegen den verdrehten Behauptungen Kontrolleure ins Land gelassen welche auch Zutritt zu seinen Atomanlagen hatten und haben.
Israel weigert sich bis Heute diesen Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen und hat niemals, ich betone niemals irgendwelchen Kontrolleuren Zutritt erlaubt. Israel hat dutzende Personen gekidnappt und ohne rechtliches Gehör interniert welche jemals diese Punkte erwähnten.
Kann es nicht sein, dass man einen Vernichtungskrieg gegen das iranische Volk führt um an die immensen Bodenschätze zu kommen? Und klar ist, sofern der autarke iranische Staat die Abschreckung mit Atomwaffen besitzt dies unmöglich wird?
Kann mir irgendjemand die Logik erklären, dass der Iran mit momentan 4 Atomwaffen zu je 3 Megatonnen einen Staat angreifen will, der mit 180 atombestückten Gefechtsköpfen das gesamte Land pulverisiert?

Wie begründete man eigentlich die seit 32 Jahren bestehenden Sanktionen wenn der Iran doch erst seit 2003 an nuklearer Technologie forscht?

Die neusten Sanktionen haben ja die film reife Begründung, dass man nunmehr mit einem Ölembargo droht, weil, und das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen, Israel sonst im Alleingang den Iran angreift?
Nicht der Iran testete eine Trägerrakete sondern Israel die Jericho 3 Rakete. Israel übte auf Nato Stützpunkten den Luftangriff auf den Iran, nicht der Iran auf Israel. Israel droht offen mit einem Angriffskrieg und bekommt sogar noch von unseren deutschen Steuergeldern U Boote geschenkt, welche diese erst ermöglichen?
Ein israelischer Geheimdienstoffizier erklärt völlig offen dem deutschen ZDF wie man Staatsterrorismus betreibt, 3 Physiker in Teheran ermordete, zwei Anschläge auf Firmen durchführte, ein russisches Flugzeug abschoss wo alleine 43 unschuldige Menschen ums Leben gekommen sind.
Und anstatt diese Horror Stories nicht zu stoppen wird ein erweitertes Sanktionsprogramm gegen den Iran beschlossen?

Iran? Die Grimmschen Märchengeschichten gegen die bösen Zionisten? Leben nicht in Iran außerhalb Israels die größte jüdische Gemeinde in muslimischen Welt? Und im Gegensatz zu dem geliebten Saudi Arabien wo eine jüdische Religionsausübung mit Tode bestraft wird, ebenso Versuch eine Synagoge zu bauen übet die jüdische Glaubensgemeinschaft völlig ungestört ihre Religion aus, haben in jeder iranischen Stadt Prachtbauten als Synagogen. Und obwohl schon in vielen Fällen geheimdienstliche Tätigkeiten aus diesen Tempeln ausging landeten die Verantwortlichen nicht in irgendwelchen Lagern sondern sind weiterhin geschätzte Geschäftspartner. So geschätzt, dass die sogar israelische Militär Hochtechnologie an Iran verscherbeln.
Weshalb geht der iranische Präsident und der iranische Geheimdienst nicht gegen die dort lebende jüdischen Iraner vor? Was doch der Welt von Westen glaubhaft gemacht werden soll, die wollen doch das jüdische Volk von Landkarte tilgen? Ganz im Gegenteil, die jüdische und auch christliche Glaubensgemeinschaft geniest Sonderrechte im Iran. Kann mir das jemand sinnvoll erklären?

Es geht nicht darum, dass der Staat Iran in der Bringschuld ist oder gar vertrauensbildende Maßnamen vorlegen muss. Es geht nach dieser Entwicklung darum, dass die Kriegstreiber denen aufgrund kriminellen Banken und Rating Agenturen langsam die Luft ausgeht und somit auch der Lebenssaft Öl, vertrauensbildende Maßnamen schaffen.

Witzig ist auch die momentane Presselandschaft. Hier geht es gar nicht um irgendwelche Atomprogramme wegen den iranischen Hoheitsgewässern sondern der Tatsache, dass durch Erpressung von Militärs der Nachschub des Erdöles gewährleistet werden soll. Aber diese Militärs können Euch Superexperten auch erklären, dass es unmöglich ist den Iran militärisch zu besiegen, es jedoch ein leichtes ist die Meeresenge zu schließen.
Ihr Gaukler könnt abtreten wenn das Barrel Öl 250 Dollar kostet. Das ist die Realität. Und für Euch und Euere Lügen Märchen wird auch kein Mensch in einen weiteren Krieg ziehen.

Wie geistesgestört man agiert zeigt dieser Häuptling in Washington auf. Er fordert härtere Sanktion der EU gegen den Iran und erklärt im gleichen Atemzug, Er selbst werde aufgrund der US Nationalen Sicherheit keine Sanktion der USA forcieren? Hä?
Dieses degenerierte Ami Volk konnte vor 4 Monaten nicht einmal mehr die staatlichen Gehälter bezahlen. Mussten die Druckmaschinen anwerfen um überhaupt wirtschaftlich zu überleben. Bekommen aber von den Rating Agenturen kein D sondern sind was? AAA? Diese Höhlenbewohner die jegliche Menschenrechte mit Füssen treten und an allen Ecken und Enden Völkermord betreiben zerstören gerade komplette europäische Staaten und unseren Wirtschaftsstrukturen durch gefälschte Gutachten von drei Agenturen? Wer ist den für die Wirtschaftskrise von 2008 verantwortlich? Haben nicht kriminelle Geldhaie unseren europäischen Finanzinstituten gefälschte Papiere über Kredite vorgelegt die unsere Vollidioten denen abkauften? Und haben nicht die europäischen Steuerzahler insgesamt 5 “Billionen” Euro dafür bezahlt?
Haben nicht diese Figuren in Washington drei Angriffskriege seit 2000 geführt mit 1 Million toten Zivilisten?

Und euere israelischen Freunde die zwei Landstriche in KZ verwandelten wo Menschenrechte nicht einmal am Rande existieren, haben die nicht in internationalen Gewässern 9 Menschenrechtler umgebracht die “Hilfsgüter” von internationalen Hilfsorganisation an verhungernde Kinder brachten? Da darf es nicht fehlen zu behaupten, dass die Mütter und Väter dieser Kinder sich organisieren und ab und zu den Putz an Häusern zu beschädigen, welche als illegale Siedlungen auf Gebieten gebaut hat, wo seit hunderten von Jahren Bauern ihre Felder bewirtschafteten. Die man entweder direkt tot geschlagen hat oder aus Land vertrieb?
Hat nicht das ach so gelobte Volk Israel ohne irgend einen Grund den Süden Libanons angegriffen 2006?
Und weil die jungen Israelis auch keinen Bock mehr hatten sich diese Militär Scheiße rein zu ziehen sondern lieber am Strand in Sonne liegen und friedlich existieren wollen, sich totlachen über deren “Führer” der wenn der nicht gerade wie Göbels früher Dreck verspukte junge Frauen vergewaltigt, deswegen sogar inzwischen in Knast sitzt, hat die glorreiche Hochtechnologie, israelische Armee direkt an Grenze auf Fresse bekommen. Das waren dann nämlich diese bösen bösen Terroristen denen man 50 Jahre lang ungestraft Ihre Familien ermorden, vertreiben und foltern konnte.

Das sind einfach die Realitäten!!!

Daryoush Zandi09-06-12

Es scheint so, dass die Mehrheit der Menschen, die in Angst und Schrecken unter mittelalterlich- politische- und geselschaftlichen Bedingungen im Iran leben, in Vergessenheit geraten zu sein.

Dieses ist ein illegitimes Regim, seit es die Gewalt als Mittel zum regieren benutzet und das ist lange her!

Seit dem werden die Menschen "Nicht nur" im Iran, systematisch unterdrückt, bedroht und zum schweigen gebracht.

Überwiegend wird aber über das Bestreben der Mulahs, Atomwaffen zu besitzen, diskutiert.

Es ist immer schlecht für die Wirtschaft, klare grenzen zu ziehen und das handeln mit Diktatoren zu meiden und auch dann nicht, wenn Medien von wirklichen Zustände eines Landes wie Iran berichtet.

Es ist bedauerlich, dass die Bundesregierung die Mittel der TFI streicht.

Manfred14-06-12

Im Gegenteil. Jeder rational denkende Politiker sollte sich für die Streichung aller Gelder für alle sinnlosen Einrichtungen, die quasi nur um ihrer selbst Willen finanzieren, einsetzten. Dazu gehört die oben beschriebene, als Verein getarnte Selbstinszenierung auch dann noch, wenn die Leute in ihren Reihen ihre eigenen Geschichten z.T. als wahr betrachten.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.