Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.5 von 6. 29 Stimme(n).
23.09.2011 Ralf Abbasi

Vollständige Rede von Ahmadinejad auf der UN-Vollversammlung


Ahmadinejad bei der UNO Vollversammlung

Delegationen aus etwa 30 Länder verließen abgestimmt den Saal, nachdem Irans Präsident Dr. Mahmoud Ahmadinejad fundamenatal den Westen kritiserte. (Photo: President.ir)

New York, 22. September (President.ir/Irananders) – Im Folgenden zur Dokumentation die komplette Rede des iranischen Präsidenten Dr. Mahmud Ahmadinejad vor der UN-Vollversammlung vom gestrigen Tag (22.09.2011) in englischer Sprache.

In the Name of God, the Compassionate, the Merciful

All praise be to God, the lord of the Universe, and peace and blessing be upon our Master and prophet, Mohammad, and his pure household, his noble companions and on all divine messengers.

‘Oh, God, hasten the arrival of Imam al-Mahdi and grant him good health and victory, and make us his followers and all those who attest to his rightfulness.’

Mr. President,
Excellencies,
Ladies and Gentlemen,
I am grateful to the Almighty God who granted me, once more, the opportunity to appear before this world assembly. I have the pleasure to express my sincere thanks to H.E. Joseph Deiss, president of the sixty-fifth session for his tremendous efforts during his tenure. I also would like to congratulate H.E Nassir Abdulaziz Al-Nasser on his election as the president of sixty-sixth session of the United Nations and wish him all success.

Let me seize the moment to pay tribute to all those who lost their lives in the past year, particularly to the victims of tragic famine in Somalia and the devastating flood in Pakistan. I urge everyone to increase their assistance and aid to the affected populations in these countries.

Over the past years, I spoke about different global issues, and the need to introduce fundamental changes in the current international order.

Today, considering the international developments, I will try to analyze the present situation from a different angle. As you all know the dominance and superiority of human beings over other creatures, lie in the very nature and the truth of humankind which is a divine gift and a manifestation of the divine spirit embodying:

- Faith in God, who is the ever-lasting creator and planner of the entire universe.

- Showing compassion to others, generosity, justice-seeking, and having integrity both in words and in deeds.

- The quest for dignity to reach the pinnacles of perfection, the aspiration to elevate one’s material and spiritual status, and the longing to realize liberty.

- Defying oppression, corruption, and discrimination in contrast to supporting the oppressed.

- Seeking happiness, and lasting prosperity and security for all.

These are some of the manifestations of common divine and human attributes which can clearly be seen in the historical aspirations of human beings as reflected in the heritage of our search for art and literary works both in prose and poetry, and in the socio-cultural and political movements of human beings in the course of history. All divine prophets and social reformers invited human beings to tread on this righteous path. God has given dignity to humankind to elevate his status to assume his successor role on Earth.

Dear Colleagues and friends:
It is vividly clear that despite all historical achievements, including creation of the United-Nations, that was a product of untiring struggles and efforts of free-minded and justice-seeking individuals as well as the international cooperation, human societies are yet far from fulfilling their noble desires and aspirations. Most nations of the world are unhappy with the current international circumstances. And despite the general longing and aspiration to promote peace, progress, and fraternity, wars, mass-murder, widespread poverty, and socioeconomic and political crises continue to infringe upon the rights and sovereignty of nations, leaving behind irreparable damage worldwide:

- Approximately, three billion people of the world live on less than 2.5 dollars a day, and over a billion people even live without having even one sufficient meal on a daily basis.

- Forty-percent of the poorest world populations only share five percent of the global income, while twenty percent of the richest people share seventy-five percent of the total global income.

- More than twenty thousand innocent and destitute children die every day in the world because of poverty.

- Eighty percent of financial resources in the United States are controlled by ten percent of its population, while only twenty percent of these resources belong to the ninety percent of the population.

What are the causes and reasons behind these inequalities? How can bone remedy such injustice?
Those who dominate and run centers of global economic power put the blame on people’s aspiration for religion and the pursuit of the path of divine prophets or the weakness of nations and the ill-performance of a number of groups or individuals. They claim that only their views, approaches or prescriptions can save the humanity and the world economy.

Dear Colleagues and friends,
don’t you think that the root cause of the problems must be sought in the prevailing international order, or the way the world is governed?

I would like to draw your kind attention to the following questions:

- Who abducted forcefully tens of millions of people from their homes in Africa and other regions of the world during the dark period of slavery, making them a victim of their materialistic greed?

- Who imposed colonialism for over four centuries upon this world? Who occupied lands and massively plundered resources of other nations, destroyed talents, and alienated languages, cultures and identities of nations?

- Who triggered the first and second world wars, that left seventy millions killed and hundreds of millions injured or homeless. Who created the wars in Korean peninsula and in Vietnam?

- Who imposed, through deceits and hypocrisy, the Zionists and over sixty years of war, homelessness, terror and mass murder on the Palestinian people and on countries of the region?

- Who imposed and supported for decades military dictatorship and totalitarian regimes on Asian, African, and Latin American nations?

- Who used atomic bomb against defenseless people, and stockpiled thousands of warheads in their arsenals?

- Whose economies rely on waging wars and selling arms?

- Who provoked and encouraged Saddam Hussein to invade and impose an eight-year war on Iran, and who assisted and equipped him to deploy chemical weapons against our cities and our people?

- Who used the mysterious September 11 incident as a pretext to attack Afghanistan and Iraq - killing, injuring, and displacing millions in two countries- with the ultimate goal of bringing into its domination the Middle-East and its oil resources?

- Who abolished the Breton Woods system and printed trillions of dollars without the backing of gold reserves or equivalent currency? A move that triggered inflation worldwide and was intended to prey on the economic gains of other nations.

- What country’s military spending exceeds annually a thousand billion dollars, more than the military budgets of all countries of the world combined?

- Which governments are the most indebted ones in the world?

- Who dominates the policy-making establishments of the world economy?

- Who are responsible for the world economic recession, and are imposing its consequences on America, Europe and the world in general?

- Which governments are ever ready to drop thousands of bombs on other countries, but ponder and hesitate to send a bit of food aid to famine-stricken people in Somalia or in other places?

- Who are the ones dominating the Security Council which is ostensibly responsible to safeguard the international security?

There exist tens of other similar questions and of course, the answers are clear. The majority of nations and governments of the world have had no role in the creation of the current global crises, and as a matter of fact were themselves the victims of such policies. It is as lucid as daylight that the same slave masters and colonial powers that once instigated the two world wars have caused widespread miseries and disorder with far-reaching effects across the globe since then.

Dear Colleagues and Friends,
do these arrogant powers really have the competence and ability to run or govern the world, or is it acceptable that they call themselves as the sole defender of freedom, democracy, and human rights, while they militarily attack and occupy other countries? Can the flower of democracy blossom from NATO’s missiles, bombs or, guns?

Ladies and Gentlemen;

- If some European countries still use the Holocaust, after six decades, as the excuse to pay fine or ransom to the Zionists, should it not be an obligation upon the slave masters or colonial powers to pay reparations to the affected nations?

- If the damage and losses of the period of slavery and colonialism were indeed compensated, what would happen to the manipulators and behind-the-scene political powers in the United States and in Europe? Will there remain any gaps between the North and the South?

-If only half of military expenditures of the United States and its allies in NATO is cut to help solve the economic problems in their own countries will they be witnessing any symptom of the economic crisis?

- What would happen, if the same amount is allocated to poor nations?

- What is the justification for the presence of hundreds of US military and intelligence bases in different parts of the world, including 268 bases in Germany, 124 in Japan, 87 in South Korea, 83 in Italy, 45 in the United-Kingdom, and 21 in Portugal? Does this mean anything other than military occupation?

- Don’t the bombs deployed in the said bases undermine the security of other nations?

Ladies and Gentlemen,
the main question is the quest for the root cause of such attitudes? The prime reason should be sought in the beliefs and tendencies of the establishment. Assemblies of people in contradiction with the inner human instincts and disposition, who also have no faith in God and in the path of the divine prophets, replace their lust for power and materialistic ends with heavenly values. To them, only power and wealth prevail, and every attempt must bring into focus these sinister goals. Oppressed nations have no hope to restore or protect their legitimate rights against these powers. These powers seek their progress, prosperity and dignity through the poverty, humiliation and annihilation of others.

- They consider themselves superior to others enjoying special privileges or concessions.

- They have no respect for others and easily violate the rights of all nations and governments.

- They proclaim themselves as the indisputable custodians of all governments and nations through intimidation, recourse to threat and force, and the abuse of international mechanisms.

- They simply break all the internationally-recognized and regulations.

- They insist on imposing their lifestyle and beliefs on others.

- They officially support racism.

- They weaken countries through military intervention, and destroy their infrastructures, in order to plunder their resources by making them all the more dependent.

- They sow the seeds of hate and hostility among nations and people of different pursuits, in order to prevent them from fulfilling their goals of development and progress.

- All cultures, identities, lives, values and wealth of nations, women, youth, families, families as well as the wealth of nations are sacrificed by their hegemonic tendencies and the inclination to enslave and captivate others.

- Hypocrisy and deceit are allowed to secure their interests and imperialistic goals. Drug- trafficking and killing of innocent human beings are also allowed in pursuit of such diabolic goals. Despite NATO’s presence in the occupied Afghanistan, there has been a dramatic increase in the production of illicit drugs there.

- They tolerate no question or criticism, and instead of presenting a reason for their violations, they always put themselves in the position of a claimant.

- By using their imperialistic media network which is under the influence of colonialism they threaten anyone who questions the Holocaust, and September 11 with sanctions and military action.

Last year, when the need to form a fact-finding team to undertake a thorough investigation concerning the hidden elements involved in September 11 incident was brought up- an idea which is also endorsed by all independent governments and nations as well as by the majority in the United States-, my country and myself came under pressure and threats by the government of the United States. Instead of assigning a fact-finding team, they killed the main perpetrator and threw his body into the sea.

-Would it not have been reasonable to bring to justice and try openly the main perpetrator of the incident in order to identify the elements behind the safe space provided for the invading aircraft to attack the twin world trade towers?

- Why should it not have been allowed to bring him into trial to help recognize those who launched terrorist groups and brought wars and other miseries into the region?

- Is there any classified information that must be kept secret?

They view Zionism as a sacred notion or ideology and any question concerning its very foundation and history is condemned by them as an unforgivable sin. However they endorse and allow sacrileges and insult against beliefs of other divine religions.

Dear Colleagues and Friends,
real freedom, justice, dignity, well being, and lasting security are the rights of all nations. These values can neither be achieved by reliance on the current inefficient system of world governance, nor through the intervention of the world arrogant powers and the gun barrels of NATO forces. These values could only be realized under independence and recognition of others’ right and through harmony and cooperation.

Is there any way to address the problems and challenges besetting the world by using the prevailing international mechanisms or tools to help humanity achieve the long-standing aspiration of peace, security and equality?

All those who tried to introduce reforms whilst preserving the existing norms and tendencies have failed. The valuable efforts made by the Non-Aligned movement and Group 77 and 15 as well as by some prominent individuals have failed to bring fundamental changes. Governance and management of the world entail fundamental reforms.

What has to be done now?

Dear Colleagues and Friends;

- Efforts must be made with a firm resolve and through collective cooperation to map out a new plan, on the basis of principles and the very foundation of human universal values such as Monotheism, justice, freedom, love and the quest for happiness.

- The idea of creation of the United Nations remains a great and historical achievement of mankind. Its importance must be appreciated and its capacities must be used to the extent possible for our noble goals.

- We should not allow the organization which is the reflection of the collective will and shared aspiration of the community of nations, to deviate from its main course and play into the hands of the world powers.

- Conducive ground must be prepared to ensure collective participation and involvement of nations in an effort to promote lasting peace and security.

- Shared and collective management of the world must be achieved in its true sense, and based on the underlying principles enshrined in the international law; and justice must serve as the criterion and the basis for all international decisions or actions.

- All of us should acknowledge the fact that there is no other way than the shared and collective management of the world in order to put an end to the present disorders, tyranny, and discriminations worldwide.

This is indeed the sole way to prosperity and welfare of human society which is an established and vivid truth. While acknowledging the above truth, one should note that it is not enough and that we must have further faith in that and spare no effort toward its realization.

Dear Colleagues and Friends,
shared and collective management of the world is the legitimate right of all nations, and we as their representatives, have an obligation to defend their rights. Although some powers continuously try to frustrate all international efforts, aimed at promoting collective cooperation, we must, however, strengthen our belief in achieving the perceived goal of establishing a shared and collective cooperation to run the world.

The United Nations was created to make possible effective participation of all nations in international decision-making processes. We all know that this goal has not yet been fulfilled because of the absence of justice in the current management structures and mechanisms of the UN. The composition of the Security Council is unjust and inequitable. Therefore, changes and restructuring of the United Nations are considered as the basic demands of the nations that must be addressed by the General Assembly.

During last year session, I emphasized the importance of this issue and called for the designation of this decade as the decade of shared and collective Global Management. I would like now to reiterate my proposal and I am sure that through international cooperation diligent and efforts of committed world leaders or governments and through insistence on justice and the support of all other nations, we can expedite the building of a common bright future.

This movement is certainly on the rightful path of creation with the assurance of promising future for humanity. A future that will be built when humanity initiates to trend the path of the divine prophets and the righteous the under the leadership of Imam al-Mahdi, the Ultimate Savior of mankind and the inheritor to all divine messengers, leaders and to the pure generation of our great Prophet.

Creation of a supreme and ideal society with the arrival of a perfect human being, who is a true and sincere lover of all human beings, is the guaranteed promise of God. He will come with Jesus Christ to lead the freedom and justice lovers to eradicate tyranny and discrimination, and promote knowledge, peace, justice freedom and love across the world. He will present to every single individual all the beauties of the world and all good things which bring happiness for humankind.

Today nations have been awakened and with the increase in public awareness, they no longer succumb to oppressions and discriminations. The world is now witnessing more than ever, the widespread awakening in Islamic lands, in Asia, Europe, and America. These movements are ever expanding everyday their specter and influence to pursue the realization of justice, freedom and the creation of a better tomorrow.

Our great nation stands ready to join hands with other nations to march on this beautiful path in harmony and in line with the shared aspirations of mankind. Let us salute love, freedom, justice, knowledge, and the bright future that awaits humankind.


Humanist23-09-11

Diese Rede war ein Schande für alle Iraner weltweit. Die ersten Minuten spricht er arabisch, warum?
Die Kritik an Amerika wäre berechtigt, käme Sie nicht aus dem Maul eines Häuchlers, der behauptet Iran sei das freieste Land der Welt, während Iran das größte Gefängnis für Journalisten und Anwälte weltweit ist.
Was die Welt von AN und den Mullahs hält, wurde durch das Verlassen vieler Anwesender deutlich.
Diese Mullahs und Ihre Marionetten wollen einfach nicht aufhören die Iraner überall peinlich zu machen.

siglinde23-09-11

Wissen Sie Herr Humanist, wieviele Anwälte, Journalisten und Wissenschaftler im Westen in Gefängnissen für ihre Verteidigung von Mandanten, ihren Recherchen und Forschungen sitzen und in den letzten Jahren saßen?
Vielleicht kehren Sie einmal vor ihrer eigenen Haustür bevor Sie behaupten, die Rede sei eine Schande für die Iraner und habe diese Lächerlich gemacht.
Ich weiß nicht, wieviele im Iran einsitzen, aber ich habe einen guten Überblick darüber, wer z.Z. wegen Meinungsdelikten in BRD und EU Gefängnissen sitzt und jahrelang saß; wie gesagt, Anwälte, Wissenschaftler und Journalisten darunter. Da wirkt es schon lächerlich, wenn man davor die Augen verschließt und peinlich, wenn man es noch nicht einmal mitbekommen hat und heuchlerisch, wenn man die Fehler nur bei den anderen sucht.

che23-09-11

gleichgültig aus wessen munde die worte stammen, sind sie goldrichtig. der mann redet vielen menschen aus dem herzen. das us-system ( politisch und wirtschaftlich )ist eine ekel erregende schande für die gesamte menschheit.

Nader23-09-11

@Humanist, Sagen Sie mal, ist es ein Problem, arabisch zu reden ? oder sind sie einer von diesen rassistischangehauchten Iranern, die Arabern alles Schuld in die Schuhe schieben wollen?.

Le Mec24-09-11

Besser hätte er sich nicht als Rassist outen können. Und so einer will über das große iranische Volk Bescheid wissen, dass verstanden hat, dass die Wahrheit keine Frage von solch wertlosen Konstrukten wie "Nation" ist

Joe Bildstein24-09-11

Der iranische Praesident spricht mir aus der Seele. Ich kann nur DANKE sagen.

Humanist24-09-11

@Siglinde

http://www.igfm.de/fileadmin/igfm.de/images/Laenderinfos/Iran/IGFM-110619-Iran-Pressefreiheit-Trauerflor-alle-k.jpg

http://englishtogerman.wordpress.com/category/a-themen/gefangene-und-ihre-familien/

Hier können Sie die Namen und Bilder vieler Journalisten entnehmen, die wegen Ihrer journalistischen Tätigkeit von den Mullahs inhaftiert worden sind.

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie einige der Namen der Inhaftierten westlichen Journalisten nennen die Sie meinen.
Vielen Dank.

Humanist24-09-11

@Che,

Sie mögen mit dem was Sie sagen recht haben, aber leider spricht er nicht für die Iraner, da die Wahlen manipuliert waren, im Übrigen schon bei seiner ersten Kandidatur.

Humanist24-09-11

@ Nader, nein ich bin bestimmt kein Rassist. Und Schuld an der Miesere im Iran sind hauptsächlich wir selber, die den Mullahs erlauben weiter Ihr Unwesen zu treiben. Schauen Sie sich aber die diskriminierende Politik der Mullahs gegen die arabische Minderheit im Khusestan an. dort werden die Menschen an der ausübung Ihrer Kultur und Idendität diffamiert.
http://de.qantara.de/wcsite.php?wc_c=16066

ICh frage mich nur, warum ein angeblicher Iranischer Präsident, der ja "sein Volk" repräsentieren soll eine andere als die anerkannte Amtssprache spricht. Macht für mich wenig Sinn. Übringens führe ich die aktuell im Iran herrschenden massiven Ressentiments gegen Araber auf die Politik der Mullahs im Iran zurück.

Humanist24-09-11

@ Le Mec, Ihre Kommentare amüsieren mich am Meisten.
Teilweise erinnert mich Ihr Argementationsstil an die des iranischen Justizwesens und der Mullahs allegemein. Auch die neigen dazu sich vor der Wahrheit zu verschließen und jegliche Kritiker als Zionisten und CIA-Mitarbeiter abzustempeln, selbt wasserspielende jugendliche.
Dieser Logik folgernd bezeichnen Sie mich als Rassist, nur weil ich frage, warum Ahamadinejad als "iranischer Präsident" nicht die offizielle Amtssprache bemüht.
Bitte vertehen Sie mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Sie. Sehen Sie das ist das Gute an einer Demokratie, wir können verschiedener Meinung sein und dennoch nicht verfeindet. Ich hoffe Sie denken zumindest ähnlich.

Le Mec24-09-11

Wie wäre es, wenn Sie statt ständiger leerer Behauptungen endlich mal mit handfesten Quellen kommen? Fangen Sie doch einfach mal damit an, die Thesen zu widerlegen, die darauf hinweisen, dass die Wahlen in Iran nicht gefälscht waren. Viel Erfolg dabei: http://irananders.de/home/news/article/iran-wahlen-die-inkohaerenz-der-faelschungsvorwuerfe-1.html

Joe Bildstein24-09-11

@ Humanist;
Ist der Kriegsverbrecher GWB durch legale Wahlen 2004 an der Macht geblieben??????

hans25-09-11

Humanist als rassiat zu bezeichnen zeigt das unvermögen der anderen seine fundierten Argumente zu widerlegen.@ le mec, Sie wissen genauso gut wie alle anderen, dass die Wahlen gefälscht waren. Etliche Millionen haben nach den gefälschte Wahlen landesweit protestiert. Wo waren die angeblichen 63% von ahmadinejad. Lieber le mec lassen Sie sich doch nicht weiter als propaganda maschine des iranischen Regimes ausnutzen.

siglinde25-09-11

@humanist

Jeder der daran beteiligt ist, Meinungen und Wissen zu verbreiten kann sich Journalist nennen. Die Berufbezeichung ist nicht geschützt.
Wenn als sich also jemand Journalist nennt und im geschichtsrevisionisten Bereich seine Recherchen tätigt, dann landet er u.U. im Westen, insbesondere in der BRD im Gefängnis und das geht sehr schnell. Neuerdings auch noch gläubige Christen darunter, die die Bibel zitiert haben oder kritische Fragen gestellt haben, wie Johannes Lerle oder Christian Bärthel.
Herr Ahmadinejad ist einfach ein so charaktervoller und ehrenhafter Menschen, dass er darauf aufmerksam macht, was im Westen mit der angeblichen Meinungsfreiheit wirklich los ist und das Menschen, egal ob Wissenschaftler, Puplizisten, Historiker, Rechtsanwälte oder Journalisten, wenn sie sich von der allgemeingültigen Meinung der Offenkundikeit verabschieden und selbst auf die Suche nach der Wahrheit gehen, Gefahr laufen in Gesinnungshaft zu landen.
Das ist nunmal Fakt, egal ob sich jemand nun nach der nichtgeschützten Berufsbezeichnung Jounalist nennt, oder nicht.
Wegen der gleichgeschalteten Presse werden Sie natürlich wenig etablierte Journalisten finden, die dazu den Mut besitzen. Unsere Presselandschaft glänzt nicht nur durch schlechte Recherchen, sondern auch durch Hetze gegen jeden, der sich zu prisanten Zeitthemen kritisch äußert.

Le Mec@Hans25-09-11

Noch einmal: Das Wiederholen von Unwahrheiten macht leere Behauptungen nicht wahrer. Und auch an Sie noch einmal die Bitte: Wiederlegen Sie fundiert die schlüssigen Argumente und Quellen in diesem Artikel und ich höre Ihnen gerne zu: http://irananders.de/home/news/article/iran-wahlen-die-inkohaerenz-der-faelschungsvorwuerfe-1.html

Ansonsten bleiben die leeren Vorwürfe nur leere Vorwürfe

Andishe26-09-11

Die dümmste Argumentation ist zu sagen, dass Millionen gegen die Wahlen demonstriert haben. Na und? Immerhin haben auch Millionen für Mousavi gewählt. Was beweist das schon? Ist doch logisch, dass die Verlierer frustriert sind und auf die Straße gehen.

Obheimer26-09-11

Hier das Video auf Deutsch:

http://www.youtube.com/watch?v=KJTe6mvkIcc

Unbekannt26-09-11

Islamische Demokratie und Freiheitliche Demokratie:

In beiden Systemen gibt es keine (umfassende) Pressefreiheit. Die Mechanismen aber, die die Pressefreiheit beschneiden, unterscheiden sich in beiden Systemen.

Hier Interviews über die Mechanismen in einer liberalen Demokratie: https://mantovan9.wordpress.com/2011/06/20/spiegel-tv-journalist-steigt-aus/

Humanist26-09-11

Interssante Ansicht zweier Mütter, deren Kinder vom Regime ermordet wurden.

Iran Video Special: Mothers of Victims Sohrab Arabi & Neda Agha Soltan Respond to Ahmadinejad's New York Statements

http://www.youtube.com/embed/WBSAzyBGbx8

Humanist26-09-11

@ Siglinde, Sie bleiben mir Namen von Journalisten die wegen Ihrer Tätigkeit im Gefängnis sitzen schuldig, somit ist Ihre Argumentation unglaubwürdig.

Dr. Johannes Lerle hat wegen der Holocast-Leugnung ein Jahr Strafe bekommen.
Im Iran werden politisch andersdekende gelegentlich wegen der Feindschaft zu Gott (Moharebeh) hingerichtet.

Christian Bärthel wurde vom Verfassungsschutz wegen Nazi-aktivitäten beobachtet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_B%C3%A4rthel
Jetzt verstehe ich warum Sie AN schneibar mögen.

RA26-09-11

Als "Mohreb" gilt man im iranischen Strafrecht, wenn man mit Gewalt gegen die islamische Staatsordnung vorgeht. In anderen Staaten würde man dazu mindestens Staatsverrat sagen.

Humanist26-09-11

@ RA schauen Sie sich die letzten Urteile an, bei denen unschuldige Menschen wegen "Feidschaft zu Gott" ermordet wurden. Urteilen Sie dann selbst, ob die Ermordeten Staatsfeinde waren oder nicht...
http://www.suite101.de/news/dramatische-exekutionswelle-im-iran-seit-jahresbeginn-2011-a102735

Humanist26-09-11

@le Mec und Andishe,

Fakten beleiben Fakten auch wenn Sie es nicht mögen. Wie schon mehrmals erwähnt, ist die gesamte Wahlprozedur im Iran eine Farce, selbst wenn man unterstellt sie seien nicht gefälscht.
475 Kandidaten bewarben sich, darunter 42 Frauen, säkulare Kräfte durften sich noch nicht mal bewerben, obwohl ein Großteil der Iraner dafür ist. Aus 475 wurden 4 zugelassen. Wohl wissend um die bevorstehende Manipulation wurden internationale Wahlbeobachter nicht zugelassen. Karoubbi hatte weniger Stimmen als registrierte Wahlhelfer usw.
Wenn Sie zukünftig Quellen angeben, bitte ich um mehr Seriosität.
Nicht nur, dass Ihre Quelle unseriös und pseudowissenschaftlich ist, sie erhärtet sogar die Erkenntnis der Fälschung. Willkürlich sind Pseudoargumente zusammengekrampft (Zahlen wurden versehentlich getauscht usw.).
Nein, Nein meine Herren solch eine Beweisführung mag vor iranischen Gerichten ausreichend sein, um unliebsame Menschen zu verurteilen, aber hier können Sie niemanden damit beeindrucken.

http://www.sciencebusters.at/sections/science-fu/posts/145
http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/0906/0906.2789v2.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/Iranische_Pr%C3%A4sidentschaftswahlen_2009
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2009/06/20/AR2009062000004.html
http://www.sueddeutsche.de/politik/protestbewegung-in-iran-mullahs-frauen-saekulare-1.462894

Nader26-09-11

Iran leidet seit fast 32 Jahren unter vom Westen willkürlich auferlegten Embargos aller Art. Der Iran wurde über Nacht vom Westen zum Feind erklärt und der Westen (er)findet immer wieder neue Vorwürfe gegen das Land, mal sind es Menschenrechte mal die Atomfrage mal Terrorismus und so weiter und so fort. Ich weiß nicht, wie weit noch der Westen dieses menschenverachtende Spiel gegen Iran vorantreiben wird. Ich persönlich sehe am Ende des Tunnels kein Licht, bin sehr besorgt um Menschen im Iran. Ich spreche aus eigener Erfahrung, meine Frau wollte vor zwei Wochen über Geldinstitut Geld an Ihre kranke Mutter in den Iran überweisen, da bekam sie mit, dass man momentan gemäß einem Schreiben , Gott weiß welchen Ministeriums kein Geld in den Iran transferirren darf. Ein einfacher Mensch darf kein Geld in seine Heimat überweisen, aber eine Diktatur darf in BRD 250 Panzer bestellen, und noch diese erhalten, ist anscheinend kein Problem.
Die Schikannen des Westens gegen Iran sind zahlreich, die Auflistung würde hier den Rahmen sprengen.
Ich weiß auch, wie um Menschrechte und Demokratie in den westlichen Ländern bestellt ist. Mir ist bewusst, wie das politische und das soziale System im Westen funktioniert. Ich bezeichne dies als System vom „ Brot und Spiele“. Die Herrenmenschen haben dieses System im Laufe der letzen 65 Jahren der Art perfektioniert, dass viele nicht mehr den Wald vor lauter Bäume sehen können. Auf diese einfache Art neutralisiert und stellt man Menschen ruhig. Das größte Interesse soll dem Auto und dem Fußball gelten.
Ich sehe aber auch, dass dieses System trotz aller Defizite mehr oder minder der eigenen Bevölkerung ein (menschenwürdiges Leben) bietet, das (auf Kosten von Menschen) weltweit geht.
Ich frage mich nun als ein Iraner, der in Deutschland lebt und arbeitet. Wieso die iranische Regierung, die von sich behauptet nach islamischer Lehre zu handeln, noch nach 32 Jahren nicht geschafft hat, seiner eigenen Bevölkerung ein menschenwürdiges Leben zu bieten? Ich spreche von Arbeit, Wohnung, Gesundheit für alle egal arm oder reich, Ich spreche von Gerechtigkeit von Gleichheit und Brüderlichkeit. Sind es nicht in etwa diese Werte, die den Islam ausmachen?

siglinde27-09-11

@humanist

Es war mir klar, das sie jetzt die Nazikeule herausholen und das ist nämlich genau das Unterdrückungsinstrument welches man im Westenn gegen Andersdenkende fährt. Herr Bärthel z.B. ist keine Nazi, ich kenne ihn Persönlich, er ist durch und durch Christ. Er wird ebenfalls nur mit der Nazikeule mundtot gemacht.
Ich habe ihnen erklärt, dasss die Berufsbezeichnung Journalist nicht geschützt ist, jeder kann sich so nennen, ob ihre Iraner auf ihrer Liste das auch sind, ist eine andere Frage. Genauso kann sich jeder, der wegen Publikationen wie z.B, Ernst Zündel im Gefängnis saß, auch Journalist nennen, wie viele andere auch. Sie sind alle journalistisch tätig.
Wir machen nur nicht diese Unterscheidung, weil es hier um den §130 geht, der eine Schande für eine Demokratie ist. Nur ein solcher Paragraph sind Nazimachenschaften, nicht die Wahrheitssuche die dahinter steht.
Sie verstehen jetzt, weshalb ich AN scheinbar mag; nein, sie verstehen garnichts.
Mag sein, dass sie im Iran große Probleme haben, vor allem mit bestimmten Leuten die vom Westen bezahlt werden, aber in Sachen Menschenrechten muss sich der Iran nichts von jemanden vorhalten lassen, der seine eigenen Bürger selbst nicht besser behandelt. Hier fordert man Freiheit für einen chinesischen Dissidenten und hier sitzen Leute wegen ihres genutzten Grundrechtes zur freien Meinungsäußerung 12 Jahre hinter Gitter und werden dazu noch totgeschwiegen. Wer heuchelt da denn nun wirklich.
Also meine Empfehlung: Jeder kehrt vor seiner Haustür.
In der BRD darf nicht einmal der Wissenschaftler frei forschen und der Jurist seine Mandanten nicht verteidigen, wenn er nicht gefahr laufen will, eingekerkert zu werden.

hossein27-09-11

er spricht über verschwörungstheorien und beschimpft andere länder. die meisten der delegierten verlassen ihre plätze während seiner rede.
ich bin zwar kein gegner der iranischen regiegung an sich, aber unser präsident ist wirklich sehr peinlich fuer alle iraner. da ist ja selbst westerwelle anerkannter als er.

Humanist27-09-11

@Siglinde,

Nicht ich hole die Nazikeule raus. Die Herrschaften die Sie nannten habe ich gegoogelt. Leider fand ich dutzende Hinweise auf Naziaktivitäten dieser Herren. Aber wenn Sie die persönlich kennen, glaube ich Ihnen:-).
Sie scheinen für Rationalität nicht offen zu sein. Immerhin haben sie mittlerweile erkannt, dass Iran große Probleme hat. So unterschiedlich sind unserer Meinungen auch nicht. Ich bin auch ein Verfechter der Idee, dass sich der Westen raushalten soll. Der westen kann sich aber einmischen, weil das iranische Regime keine Legimität hat und daher schwach ist. Ein Wandel hin zur Demokratie muss von den Iranern selbst herbeigeführt werden.
Allerdings ist die Menschrechtssituation in Deutschland sehr viel besser als im Iran, wo minderjährige, Homosexuelle, Journalisten, Femenisten, ethinshe Mindeheiten, oppositionelle, Künstelr, Blogger willkürlich inhaftiert oder ermordet werden.

ILNA- Reporter Amirali Alamehzadeh in Iran verhaftet
(http://englishtogerman.wordpress.com/2011/09/25/ilna-reporter-amirali-alamehzadeh-in-iran-verhaftet/#more-23081)

Le Mec27-09-11

Lieber "Humanist"
vielen Dank, Sie ersparen mir zu zeigen, wie widersprüchlich Ihr Weltbild ist. Sie tun es nämlich schon selbst. Ich darf Sie zitieren:

"Ich bin auch ein Verfechter der Idee, dass sich der Westen raushalten soll. Der westen kann sich aber einmischen, weil das iranische Regime keine Legimität hat und daher schwach ist."

Was kommt als nächstes? Eine Aussage wie: "Ich nenne mich Humanist, weil ich Menschen und Menschlichkeit nicht ausstehen kann"?

Steffen27-09-11

"Darüber hinaus werden die Kandidaten für die Kommunalwahlen nicht vom Wächterrat geprüft. Im Vergleich zu fast allen liberal-demokratischen Staaten der Welt gibt es weiterhin im politischen System des Irans mehr Präsidentschaftskandidaten zur Auswahl. So gab es im Jahr 2009 vier zugelassene Kandidaten, 2005 gab es acht zugelassene Kandidaten und 2001 gab es zehn zugelassene Kandidaten. Nur zweimal gab es in der 31-jährigen Geschichte der Islamischen Republik weniger als vier Kandidaten (1985 und 1989). Ferner wird der Präsident vom Volk direkt – ohne das Jahrelange Auswahlverfahren der Parteien – gewählt. Deshalb konnten jeweils zwei Kandidaten quasi aus dem Stegreif überraschend Präsident werden, 1997 Mohammad Khatami und 2005 Mahmud Ahmadinejad. Anders als in der Bundesrepublik Deutschland, wo derzeit die Schwarz-Gelb-Regierung von einer Minderheit der Wähler ins Amt gewählt worden ist und verfassungsgemäß dennoch legitim ist, muss der iranische Präsidentschaftskandidat mindestens 50 % der Stimmen auf sich vereinen, um die Regierung stellen zu dürfen, andernfalls findet eine Stichwahl zwischen den zwei bestplatzierten statt. Die Wahlbeteiligungen der Präsidentschaftswahlen sind in der Regel überdurchschnittlich hoch, bei den Kommunalwahlen dagegen niedrig."

Aus http://irananders.de/nachrichten/news/article/personalaenderungen-beim-waechterrat.html

Iraner27-09-11

Die Art von Humanist ist nicht seriös. Sein Bestreben ist hier einfach nur Stimmung zu machen. Auf Argumente geht er kaum ein, sondern wechselt das Thema. Einfach nur nervig.

SA27-09-11
sarbaze Rahbar27-09-11

Ahmadinejads Rede trifft den Nerv der Zeit. Voellig korrekt hat er festgestellt, das die alten Unterdrueckungsmechanism mit dem die Welt "geordnet" worden ist, nicht mehr ziehen. Manche Westhoerige Iraner hoffen aber immer noch einen iranischen Praesidenten zu erleben, der den Amis und dem Rest der Unredrueckerbande in den Hintern kriecht. Jene Iraner leben noch mit Geist und Verstand in der Shahaera und traeumen lieber von Koroush und dem alten Perserreich als die neuen Realitaeten wahrzunehmen! Die Welt is im Wandel. Nicht nur Muslime machen sich auf dem Weg, ihre Unterdruecker abzuschuetteln, sondern auch nicht Muslimische Voelker versuchen die langsam in sich zusammenbrechende Westarroganz abzuschuetteln. Wie verabscheungswuerdig doch solche Art Iraner nur sind, die immer noch am Hintern des Westmaterialismus kleben und sich nur deshalb ueber Ihr Iran brueskieren, weil der Westkonsum nicht ungebremst auf Iran einprasseln kann. Was hat Ahmadinejad den so falsches gesagt, das seine Rede so "peinlich" war??? Schliesslich haben wir die islamische Revolution auch deshalb gemacht um eben in das Privileg der Verdeutlichung der Ungerechtkeit zu kommen. Es wird Zeit, das wir westlichen Foren benutzen um ihnen den Spiegel vor die Nase zu halten. Die ueblichen Vorwuerfe der Wahlfaelschung sind ausreichend widerlegt worden und muessen nicht staendig gegenueber iranischen exilanten Propagandaschreibern verteidigt werden. Wer es weiterhin glauben moechte, moege es auch weiterhin glauben. An dem Umstand das es nicht so war aendert sich aber nichts!:)

Che27-09-11

@hossein, könnten Sie mir sagen, in welcher Stelle genau Ahmadinejad auf andere Länder schimpft? Ich habe seine Rede gelesen und noch mal auch gehört. Er stellt durchaus nur berechtigte Fragen, es ist selbstverständlich, dass die Täter kein Gehör die Wahrheit haben. Desweiteren Sie sprechen das Thema 9/11 an, ich weiß nicht, in weit Sie sich mit diesem Thema befasst haben. Es gibt millionen Menschen weltweit, die offizielle Erklärung, die eigentlich an einer Verschwörungstheorie grenzt, lautstark in Frage stellen. Die Menschen stellen nur Fragen, denn sie wissen, der Afghanistan Krieg basiert auf Lügen, der Irak Krieg basiert auch auf Lügen.

hans28-09-11

@ Humanist, vielen dank für ihre scharfsinnigen Kommentare. Die quellenangabe zu den manipulierten Wahlen sind sehr aufschlussreich und sollten die letzten Zweifeler überzeugen. Bitte lassen Sie sich von cyberbasijis wie RA, Iraner,Sarbaze Rahbar nicht beeindrucken, die sich durch Propaganda und Aggressivität auszeichnen. Von solch ewig gestrigen sollte man sich nicht aufhalten lassen.

Orlando28-09-11

Hans, das ist sehr schwach. Die Links von Humanist sind veraltet und widerlegt. Ich komme nicht drum herum zu sagen, dass ihr ein koordiniertes Team von Propagandisten seid, das keine ernsthafte Absichten verfolgt.

hans28-09-11

@Orlando, ja und wir arbeiten für CIA und sind Zionisten. Wachen Sie auf und stellen Sie sich den Realitäten, die Zeit der Mullahs neigt sich dem Ende.

Humansit28-09-11

-Drei Journalisten staatlicher Medien in Iran verhaftet

-Iranische Bürgerrechtsaktivistin zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt


-

http://englishtogerman.wordpress.com/2011/09/27/drei-journalisten-staatlicher-medien-in-iran-verhaftet/#more-23115

SA28-09-11

@Humanist

Lieber Humanist,

ich habe die Bänder angehört und da wird keineswegs eine Wahlfälschung gestanden.

Ein hoher Pasdaranfunktionär teilt bei Klerikern in Mashhad in eine sehr lange Rede seine geheimdienstlichen Erkenntnisse mit. In dieser Rede wird Mousavi in Schutz genommen, kein Agent/Spion/Kollaborateur/etc. zu sein, aber dafür andere in seinem Stab und Umfeld. Karoubi kommt interessanterweise in der Rede kaum vor und Ahmadinejad wird sogar in der Rede kurz kritisiert.

Dass man in diesen Aufnahmen ein Beweis für Wahlfälschung sieht ist in der Tat ein Armutszeugnis für all diejenigen, die das darin erkennen (wollen). Denn da wird alles andere behauptet (z. B. man hat gefälschte Umfragen Mousavi zugespielt, dass er denkt, er würde auf alle Fälle gewinnen) als das Eingestehen einer Wahlfälschung.

Humansit28-09-11

@ SA,
ich respektiere Ihre Interpretaion, gleichwohl denke ich, dass Sie Ihre Auffassung sehr exclusiv haben.
Aber jeder kann seine Meinung haben.
Ich wundere mich nur wie manche sich derart für islamistische Propaganda einsetzen.
Glaubt Ihr nicht, die Iraner hätten was besseres als diese Mullahs verdient?

SA28-09-11

@Humanist

Die Iraner und alle Menschen haben vor allem keine Lügen verdient. Seien sie nun von den Mullahs, Amerikanern oder den Exil-Oppositionellen. Dass Herrschende aus Notwendigkeiten, Machterhalt etc. lügen ist bekannt, aber dass Oppositionsgruppen ebenfalls oder gar mehr lügen ist mindestens genau so arm.

Thomas30-09-11

Herr Präsident, ich danke Ihnen!

Humansit30-09-11

Lieber SA,

ich bin genau Ihrer Meinung, dass die Iraner keine Lügen verdienen.
Fußt aber nicht das gesamte System der islamischen Republik auf Lügen?
Schon der Gründervater Khomeini log aus dem Exil in Frankreich.
http://tangsir2569.wordpress.com/2010/10/13/wie-iraner-vor-31-jahren-belogen-wurden/
Lügen ist im Konstrukt des islamischen Systems sogar institutionalisiert. "Im Quran wird das arabische Wort Taghya تقيه verwendet, welches die damit verbundene Täuschung durch Verstellung, Heuchelei und Lüge ausdrückt. Verschiedene Suren im Quran sowie mehrere Überlieferungen bestätigen, dass Lügen und Täuschen Bestandteile des islamischen Glaubens sind."
[Sure Al Amran, Ayeh 28]:

Losgelöst von der Theorie kann man Beobachten, dass die Gewohnheit des Lügens sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der islamischen Republik zieht und sogar eines Ihrer Wesensmerkmale geworden ist.
Um Ihnen einen Eindruck dieser ständigen Lügen zu verschaffen nenne ich Ihnen Beispiele:

-So haben Khameneitreue Mullahs vor einigen Monaten behauptet Khamenei habe bei seiner Geburt "Ya Ali" gerufen.
- Jede Statistik über Teilnehmerzahlen staatlich "organisierter" Veranstaltung z.B Qods-Tag ist erlogen: ...im ganz Iran haben 40 Mio. teilgenommen...
- Lügen Ahmadinejads: Iran sein das demokratischste Land der Welt.
-Es gibt keine Homosexuellen im Iran.
-Im Zuge der Proteste nach den Wahlfälschungen, seien nur 33 Menschen getötet worden, die Meisten waren Basijis.
-Iran hat keine Politischen Gefangene und jeder könne frei seine Meinung äußern.
- Die Regierung habe in den Letzten Monaten, Jahren 2,6 Mio neue Jobs erschaffen.
- Die Inflation lege bei 12,5 %.

Im Grunde könnte ich diese Liste Belibig lange fortführen, aber ich denke, dass es keine ernsthaften Zweifel über die Natur des Lügens im Iran der Mullahs gibt.

Selbst einige ranghohe Mullahs haben auf das Lügen-Problem im Iran hingewiesen.
Das gesamte Mullah-Justizwesen wird durch Lug und Betrug aufrecht erhalten.
Unter Mullahregime, wer gegen Lüge und irreführen ist, wird verhaftet und bestraft. Zwei Gruppen die deswegen unter den Mullahs leiden müssen, sind iranischen Sufis ( die Derwische) und Baha'i. Obwohl sie sich in die Politik nicht einmischen, und friedliche Menschen sind und Gewalt ablehnen, werden sie vom Regime unterdrückt. Heute sitzen viele iranische Derwische mit ihren Anwälten in Gefängnissen des Regimes.
Lieber SA, sie sehen Lügen ist fester Bestandteil der Mullah-Politik, zum Leidwesen aller Iraner.

Peyman03-10-11

@alle, Ich habe alle ihrer Kommentare genaustens gelesen und bin absolute erschrocken. Meine Damen und Herren bitte verkennen Sie nicht die Realität, ich denke jeden von ihnen ist es klar das die Herrschaft der Mullahs sich dem Ende zuneigt.Seien Sie bitte nicht so naiv und verkennen Sie nicht die Realität.Sie sollten sich Langsam Gedanken über den neuen Iran machen. Es liegt doch in unseren aller Interesse aus den Fehler der Vergangenheit zu lernen und nicht wieder eine Diktatur durch eine andere zu ersetzen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich das Volk unwiderruflich erhebt und sich im stille der Arabischen Revolution gegen den Machthabern stellt. Noch können sie die das Volk durch ihre Repressionen einschüchtern und von der Straße fern halten, fragt sich nur noch wie lange? Ben Ali hat den Anfang gemacht Assad ist der nächste Kandidat und dann unser Geliebter frühere . Bald werden wir viele von Ohnen am Galgen oder zumindest in den Haag begrüßen .

surfen08-10-11

wenn die wahlen im juni 2009 wirklich korrekt waren, wieso schicke ich dann die ganzen schlägertrupps auf die straße, die von diesen herrschenden bezahlt, und lässt die menschen teilweise tot schlagen oder erschiessen
wenn die wahlen korrekt waren, dann kann man doch diese demonstranten schreien und des wird sich dann eh alles wieder legen

Julia09-10-11

habe so das GEfühl das der Herr Ahmadinejad nicht so beliebt ist im Iran, wie manche hier vorgeben. Habe viele persische Kommilitonen und Freunde, von denen sich bisher keiner positiv über Ahmadinejad geäußert hat. Aber sie alle sagen, dass er nichts im Iran zu melden hat, und dass Khameny alle Macht hat und maßgeblich die Unterdrückung der Menschen und vor allem der Studenten verantwortet.

RA10-10-11

@Julia

Die Studenten in Iran haben nach US-amerikanischen Studien auch Mousavi mehrheitlich gewählt.

RA10-10-11

@surfen

"Die Massenproteste und die Reaktion des Staates sind an sich keine Verifizierungsmittel. Wenn einige Millionen an eine Wahlfälschung glauben, ist das kein zwingendes Argument. Je nachdem wie man zu der Authentizität von Wahlen steht, kann man die Reaktion des Staates als „wehrhafte Demokratie“ bezeichnen.

Sicherlich ist „wehrhafte Demokratie“ in Europa anders geartet als die Bilder, die uns aus dem Iran erreichten vermuten ließen. Jedoch – und das kann man nicht unberücksichtigt lassen – ist das Staatssystem im Iran eine junge Republik (auch wenn sie islamisch ist), die in einem werdenden Prozess ist. Ähnlich ist es auch bei anderen Staatssystemen: beispielsweise in Frankreich musste man durch Höhen und Tiefen gehen, bis die Republik zu einem historisch gewachsenen Rechtsstaat und einer Demokratie geworden ist. Die islamische Republik Iran bildet hier keine Ausnahme, die explosive regionale Lage des Irans, Terrorgruppen wie Jundullah oder PJAK, das Säbelrasseln der Israelis und die seit Jahrzehnten verfolgten US-Agenden „Regime Change“ und „Containment“ und viele andere sicherheitspolitische Faktoren behindern eine Öffnung des Systems und der Gesellschaft und somit die Etablierung von festen Bürgerrechten und Rechtsstaatsprinzipien. Jede Gesellschaft und jedes Herrschaftssystem öffnet und verschließt sich je nach Bedrohungssituationen, siehe Einschränkung der Bürgerrechte in den USA seit dem 11. September und in der Bundesrepublik Deutschland nach den RAF-Anschlägen und sogar nach dem 11. September 2001, obwohl die Anschläge nicht in Deutschland statt fanden.
Zurück zu den Massendemonstrationen und Unruhen: Sie konzentrierten sich ohnehin auf die Städte, wo Mousavi gewann und stark abschnitt, allen voran Teheran. Das ist eher dann ein Indiz für die Authentizität der Wahlergebnisse."

Aus: http://irananders.de/analysen/news-analysen/article/iran-wahlen-die-inkohaerenz-der-faelschungsvorwuerfe-1.html

SA10-10-11

@Humanist

Ihre Quelle ist rassistisch und sie wiederholt Dinge, die Sie schon mal woanders schrieben und dort widerlegt worden sind ( http://irananders.de/home/news/article/grossayatollah-sistani-ueber-die-islamische-republik-iran.html ). Darüber hinaus ist Taghya nur in bestimmten Notfällen erlaubt und ist daher nicht wesentlicher Bestandteil des islamischen Glaubens.

Eine weitere Diskussion ist meines Erachtens fruchtlos. Eine ehrliche Diskussion besteht nämlich darin zu lernen und zu lehren, und nicht systematisch Vorwürfe zu wiederholen. Viele Grüße.

385310-10-11

Die Schwarzmalerei á la Humanist ist bekannt. So sprechen selbst einige Oppositionellen von etwa 33 Tote. Und die Inflationsrate wurde von IWF sogar mal unter 10% angegeben. Und und und....






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.