Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.5 von 6. 15 Stimme(n).
29.08.2011 Muhsina Kurratulain

Rafsanjani: Halte mich an die Meinung des religiösen Staatsoberhauptes


Irans Ayatollah Khamenei und Rafsanjani

Beobachter in Iran bezeichnen das Verhältnis zwischen Ayatollah Khamenei (l.) und Ayatollah Rafsanjani (r.) als eine durch eine langjährige Freundschaft gekennzeichnete Beziehung.

Teheran, 12. Juli (MNA/Irananders) – Ayatollah Hashemi Rafsanjani, der Vorsitzende des Schlichtungsrats, spricht sich bei der Lösung der aktuellen politischen Lage für die Wiederherstellung des Vertrauens zwischen dem Staat und der Bevölkerung aus.

Die derzeitige politische Lage sei durch ein „Vertrauensverhältnis zwischen der Bevölkerung, den politischen Aktivisten, den Medien und dem Staat“ zu überwinden, so Rafsanjani. Weiterhin würde die   Isolierung extremistischer Gruppen und von Hardlinern und durch die Durchführung freier Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, an denen alle verfassungskonformen politischen Parteien und Überzeugungen partizipieren können, zur Überwindung der Situation beitragen.

In seiner Rede beschrieb Rafsanjani ferner seine Beziehung zum Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei als „emphatisch“, was allerdings Meinungsverschiedenheiten nicht ausschließe. „Aber ich bin stets bemüht, Meinungsverschiedenheiten mit ihm und den einflussreichen Persönlichkeiten des Staates durch Konsultation und Dialog zu lösen, und nicht noch Öl ins Feuer zu gießen“, so Rafsanjani. Er fügte hinzu: „Und natürlich halte ich mich letztendlich an seine Meinung.“


sarbaze rahbar31-08-11

heuchler!

Humanist01-09-11

Was interessiert Iraner die Meinung eines Verbrechers, der nach eigener Aussage auf einen noch größeren Verbrecher hört?
Doch interessant ist, dass Rafsanjani offizielle "Zeremonien" Khameneis meidet. http://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=37518
Sicher hat dieser geniale (im nagativen Sinne) Stratege bemerkt, dass die Bevölkerung alljene mit noch mehr Verachtung bestraft, die sich im Dunstkreis des greisen Diktators am iranischen Volk vergehen.
Wenn er meint, Ihm würde man, nach der Befreiung Irans deswegen mit Nachsicht begegnen, dann täuscht er sich. Denn er zeichnet zusammen mit Khamenei als Hauptverantwortlicher für alle Verbrechen des tyrannischen Regimes gegen die Iraner in den letzten 32 Jahren.

@Humanist02-09-11
sarbaze rahbar02-09-11

@"humanist"
zu hashemi:
Er war bereits bei imam khomeini(ra) in ungnade gefallen und seine neuerlichen bemerkungen werden von den iranern als spot empfunden. Die islamische republik und seine buerger warten auf des koenigs abdankung. Entweder erledigt dies das hohe alter dieses mannes oder die unabhaengige iranische justiz.

David02-09-11

Unterschiedliche Überzeugungen zu haben, bedeutet nicht immer, dass die eine Seite ein Verbrecher sein muss!

Got hat uns Menschen unterschiedlich geschaffen. Das war seine Wille. Deshalb sehen die Menschen die Welt immer etwas unterschiedlich und interpretieren sie auch unterschiedlich.
Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass auch Ahmadinejad nicht immer parallel zu Ayatollah Khamanei denkt und handelt.

Er ist auch deshalb kein Verbrecher!
Gewiss, Rafsanjani hat wie jeder Mensch auch Fehler. Aber er ist mit Sicherheit Jemand, der mit Überzeugung an der Seite der islamischen Repubkil steht! Tolleranz und Akzepzanz sind gefragter denn je!

Steffen05-09-11

@sarbaze rahbar

Können Sie das belegen?

Humanist05-09-11

@David. Wie Sie auch, bin ich der Meinung, dass Pluralität jede Gesellschaft befruchtet.
Was Khamenei und sein Hof zu Verbrechern macht, ist nicht die Tatsache, dass Sie eine andere Meinung vertreten als ich oder viele andere.
Ich denke jedem Iraner sind die Verbrechen Khameneis und der Islamischen Republik bekannt (Massenhinrichtung der 80er, staatl. angeordnete Kettenmorde der 90er, Unterdrückung, Vergewaltigung und Ermordung Tausender im Zuge der manipulierten Wahlen 2009 und vieles mehr, siehe :http://www.heise.de/tp/artikel/30/30914/1.html)
Toleranz und Akzeptanz sind Eigenschaften die Islamisten und Mullahs gänzlich fremd sind.
Daher der Rat an Sie, setzen Sie sich weiter für Toleranz und Akzeptanz ein, nur meiden Sie diese Attribute für Menschen zu fodern, die unsere Werte mit Füssen treten.
Diktatoren wie Hitler, Stalin, Khamenei oder Khomeini können mit Toleranz und Akzeptanz nichts anfangen.






* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.