Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 6.0 von 6. 12 Stimme(n).
26.09.2010 Thomas Effe

Ahmadinejad ruft Obama zum Dialog auf


Iran, Ahmadinejad

Irans Ahmadinejad im Interview mit Charlie Rose.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad, der anlässlich der UN-Vollversammlung in New York weilte, nutzte die Gelegenheit erneut für zahlreiche Treffen mit US-Amerikanern und Auslandsiranern. Weiterhin gab er mehreren US-Sendern ein Interview.

Das bemerkenswerteste Interview ist wohl das mit Charlie Rose. Darin rief er den US-Präsidenten Barack Obama erneut zu persönlichen Vier-Augen-Gesprächen auf. Er verwies ebenso darauf, dass Obama bisher keines seiner Dialogangebote erwidert habe.

Das knapp einstündige Interview ist hier abrufbar und die Transkription hier.


Homayoun H.26-09-10

Hier das einstündige Video:

http://www.youtube.com/watch?v=Im_bRb8CKDk

LeMec27-09-10

Das Problem ist, dass Präsident Ahmadinejad im Westen nicht als rationaler Akteur, der einen rational agierenden Staat führt, wahrgenommen wird. Wahrscheinlich werden einige Leser selbst beim Lesen dieser Sätze mangels Kenntnis über diese Akteure denken "Ja, die sind ja auch nicht rational, dieser Komödiant und diese Mullahs".

Die Kenntnis darüber, dass das Land aber gerade wegen seinem schiitisch-theologischem Hintergrund (Im schiitischen Islam spielt Rationalität eine wichtige Rolle als Quelle der Rechtsfindung) sicher nichts ohne ein Kosten-Nutzen-Kalkül macht (wenn auch in einem anderen Sinne als ein rein kapitalistisch-realistisches), ist eine notwendige Bedingung um das Land und den Staat Islamische Republik Iran zu verstehen, zu analysieren und realistische Lagebewertungen darüber abzugeben.

Khamenei29-09-10

@homayoon: Komisch aber, dass die Welt nicht verstehen will, dass Ahmadinejad nur das Beste für sein Volk und den Rest der Welt will. Oder? Er redet gerne und ausgiebig über Holocaust, 11. September und Arab-Israel-Konflikt, als ob es ein eigenes Problem wäre. Ferner will er andauernd USA zum dialog aufrufen, hat aber nicht genug Männlichkeit, mit iranischen Reportern im Ausland eine Pressekonferenz zu veranstalten und ihre Fragen zu beantworten (BBC-Bericht). Vielleicht hat er auch Recht und die genannten Themen sind Schlüssel zur rettung unseres eigenen Landes von Armut, Menschenrechtsverletzung und Staatsgewalt...

Hossein29-09-10

Yep, Iran ist persisch und schiitisch und nicht arabisch und sunnitisch und somit in Minderheit und bietet dadurch eine Projektion für Angriffsfläche in der Umgebung. Durch diese Themen erreicht der Iran Popularität in der arabischen und islamischen Welt und dadurch eine gewisse Immunität.

LeMec30-09-10

Manch ein Kommentierender gibt Aussagen von sich, die für einen Sachunkundigen auf den ersten Blick logisch erscheinen, mit einem geschulten Auge aber doch sehr banal werden. Wenn Ahmadinejad sich vor den besagten iranischen Reportern interviewen lassen würde, hätte das die diplomatische Bedeutung als würde er sich mit Avigdor Liebermann auf einen Kaffee treffen. Diese Reporter vertreten Sender, die täglich direkt oder indirekt die Abschaffung des ganzen Systems "Islamische Republik Iran", für das der Präsident als Vertreter steht, fordern und unterstützen. Es gibt so etwas auf der internationalen Bühne und im kleinen Kreis, unter Journalisten und Politikern, das nennt sich Boykott. Das tut man, wenn man weiß, der Gegenüber hat einen eliminatorischen Hass auf einen und man wird sich nie mit dem einig. Ahmadi boykottiert diese Journalisten aus gutem Grund.

PS, kein iranischer Journalist darf Obama interviewen, komisch nicht? Ahmadinejad hat mehreren US-Amerikanischen Journalisten die Gelegenheit gegeben und diese nun sogar nach Teheran eingeladen.

Eine Empfehlung an jeden: Lest das Interview komplett durch oder schaut es Euch an, es lohnt sich seine Weltsicht durch eine Meinung durch die originalen Quelle zu erweitern und zu differenzieren.

PPS, bin ich der einzige, bei dem der Code zur Verifizierung der Kommentare öfters nicht ganz entzifferbar ist?

Iran Azad02-10-10

An alle Bassidji-Söldner! Euer letztes Stündlein hat geschlagen!

Homayoun H.04-10-10

@Khamenei: Lassen Sie bitte die Rhetorik sein.

Was nützt es wenn ich Ihnen so etwas sage wie: Komisch dass die Iraner nicht verstehen wollen dass die iranische Opposition in Los Angeles und die lieben Mojahedin in Paris nur das Allerbeste für das iranische Volk wollen?

Mit polemisch-rhetorischen Wettstreiterein kommen wir als Erwachsene nicht weiter.


@Alle: Fernab der Mainstream Medien, gab es auch ein weiteres Interview von Frau Soraya Sepahpour-Ulrich mit Ahmadinejad Sep.2010 in USA:

1) http://www.youtube.com/watch?v=5NN_04y8_TU
2) http://www.youtube.com/watch?v=EBto-Mh-8pM
3) http://www.youtube.com/watch?v=QzbDOIK52_g
4) http://www.youtube.com/watch?v=i4TDxvAboVQ


@LeMec, nein das mit dem Code ist mir auch oft passiert.

Khamenei05-10-10

@Homayoun: Du, Irananders, samit ihre Redaktion und die Paar Leser, die sich gegenseitig hochloben, es ist sehr lustig, dass sobald du und andere einen Beitrag hier reinsetzten alle Sterne bekommen und die Oposition höxhstens einen stern...Oder? Nein, mein Lieber ich gebe euch auch alle Sterne der welt, aber damit werdet ihr weder beliebter in Köpfen von Iranern, noch könnt ihr eine Sekunde geschont bleiben von der Tatsache, dass ihr selbst zur Oposition gehört, denn ansonsten hättet ihr im Iran sein müssen. Ihr geniesst die vollen Züge der Demokratie für euch , erue Frauen und kinder. warum kämpft ihr nicht von Iran aus. Warum lasst eure frauen und Kinder nicht ein bißchen die Köstlichkeiten des Regimes auf den Strassen und in den Schulen und an den Unis geniessen? Geht doch dort hin und zeigt uns Andersdenkenden, wie patriotisch ihr seid...Homayoun, mach du den anfang und schicke Liebesgrüße aus Teheran, aber nicht als Touris!! Lass mal dich ordentlich in Kahrizak oder Ewin bedienen, wenn Du bei einem Basiji nach dem Grund der Stürme auf die Studentenwohnheime fragst. Dann sprechen wir miteinander. Ich hoffe, Hamyoun, diesmal habe ich in deinen augen die Rhetorik seingelsaaen und so gesprochen, dass auch du es verstehst.
an die redaktion: Ob ihr meinen Beitrag veröffentlicht oder nicht, spielt keine Rolle. Ich habe jeden Einzelnen von euch ebenso angesprochen!!!

Fatima07-10-10

Dieser Student bekam keine Schläge als er nach de´m Sturm der Studentenwohnheime fragte.

http://irananders.de/nachrichten/news/article/kahrizak-suspendierung-eines-hohen-staatsverantwortlichen.html

Homayoun H.07-10-10

@Khamenei, solche persönlichen Provokationen fruchten bei mir nicht.

Ausserdem weiss ich überhaupt nicht was Sie haben. Ich habe lediglich einen Link zu einem Interview gepostet (übrigens bei US-Sendern erschienen) und keinen Liebesbrief an Ahmadinejad geschrieben. Warum versetzt Sie Das so sehr in eine emotionale Rage?

Homayoun H.08-10-10

Hier noch ein letztes Interview dass FOX News mit Ahmadinejad geführt hatte:

http://www.youtube.com/watch?v=2IJpMfGgszY

An die Redaktion08-10-10

"..im Sinne eines höflichen und gleichberechtigten Austausches zu kürzen oder gänzlich nicht freizugeben."

In diesem Sinne bitte ich, dass keine weitere Polemiken hier erlaubt ist zu veröffentlichen. Danke!

Redaktion08-10-10

Die Redaktion radierte bereits weitestgehend alle Polemiken aus dem Kommentar, ohne dass der Sinn verstellt wird.

Wir bitten um Verständnis, dass wir unseren Eingriff nicht gesondert darstellen. Wir möchten jedem User die Chance geben zurück zur Sachlichkeit zu finden, ohne dass er oder sie dabei den Gesicht verliert. Vielen Dank!




* Bitte haben Sie Verständnis, dass die Redaktion Beiträge editiert oder nicht freigibt mit dem Ziel einen moralischen Austausch zu gewährleisten.