Iran ist kurios, dubios, antagonistisch, pluralistisch, inhomogen und heterogen. Iran ist anders. Da "IranAnders" ist, sind Differenzierungen, Kontraste und Bi-Perspektiven in der Iran-Debatte desto unentbehrlicher. Zwischen Moderne und Tradition sucht das Land eine Synthese für die Zukunft. Wir sind bestrebt den Iran-Diskurs zu bereichern und zu Opens external link in new windowkomplementieren.

Ausland

Karikatur ISIS ISIL Islamischer Staat Yemen Houthi

Saudis Krieg im Jemen: Frage nach der Legitimität und iranische Stellvertreter?

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken einen Kommentar von Seyed Mohammed Marandi, Professor für Nordamerikastudien und Dekan der Fakultät für Weltstudien an der Universität Teheran, wieder, der die iranische Perspektive zu den anhaltenden saudischen Luftangriffen auf jemenitisches Gebiet gut reflektiert.Bei dieser Aggression geht es nicht um die regionale Dominanz Irans, sondern darum, d[mehr]

Saudi-Arabien Schwerttanz

Die chronischen Aggressionen Saudi-Arabiens und seine Paranoia vor Iran

Mit den militärischen Angriffen auf den Jemen beging Saudi-Arabien die zweite Aggression gegen ein regionales Land in weniger als vier Jahren. Die erste richtete sich gegen Bahrain im Jahr 2011. Diesmal haben die Saudis - neben den Mitgliedern des Golf-Kooperationsrates (GCC) –auch Pakistan und Ägypten mit eingespannt. Möglicherweise verwickeln sie noch weitere arabische Staaten.Saudi-Arabien risk[mehr]

Ajatollah Chamenei Ghasim Suleimani Todestag Fatima Zahra

Iranische Hegemonie oder iranisches Sicherheitsbedürfnis?

Bei den Atomverhandlungen mit Iran, die bis spätestens 30. Juni zu einem endgültigen Abkommen gelangen sollten, stellt das umstrittene Atomprogramm nur eine Dimension der Verhandlungen dar. Eine Implikation der Gespräche wird das Machtpoker um die Vormachtstellung im gesamten Nahen Osten sein und die Frage, wer die Region dominieren wird. Das Subsystem des Nahen Ostens ist anarchisch und die Akteu[mehr]

Naher Osten Mappe

Wie die Syrien-Krise Iran geopolitisch gestärkt hat

Seit dem März dieses Jahres geht die Krise in Syrien ins vierte Jahr. Nahezu sämtliche westliche Analysten und Experten hatten damals nicht mit einem derart lang andauernden Konflikt gerechnet. Im Gegenteil waren sie sich einig, dass der syrische Präsident Bashar al-Assad innerhalb von wenigen Monaten stürzen würde. Eine weitere Prognose dieser Experten lautete, dass die Unruhen und der Krieg in S[mehr]

Unterstützter Rouhani Rowhani Ruhani Irans Präsident Sympathisanten

Ist Iran das stabilste Land in der Region?

In den letzten 35 turbulenten Jahren, nachdem die Islamische Republik in Iran als Folge einer Revolution entstanden ist, hat sich das Kräfteverhältnis im Nahen Osten verschoben. Für die meiste Zeit war Iran seitdem durch interne Machtkämpfe, Verhängung von Sanktionen und durch seine Isolation wegen der Verbindungen zum Terrorismus gefesselt. Heute ist Iran im Begriff, ein Musterbeispiel für Stabil[mehr]

Deutschlands Deutscher Botschafter Iran Teheran

Interview mit dem ehemaligen deutschen Botschafter Bernd Erbel über Iran

Im Folgenden geben wir ein sehr kenntnisreiches Interview mit Herrn Bernd Erbel, dem ehemaligen Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Islamischen Republik Iran wieder. Der studierte Orientalist führte dieses Amt von 2009 bis 2013. Er war insgesamt 38 Jahre für das Auswärtige Amt tätig, davon 21 Jahre in verschiedenen arabischen Ländern, darunter als Botschafter im Ägypten und im Irak. [mehr]

Mohammad Javad Zarif Ibarahim Jafari Walid Muallem

Iran: Vom Schurken zum konstruktiven Mitglied der internationalen Gemeinschaft

Die drei wichtigsten außenpolitischen Ziele Irans sind das Überleben des Regimes, die nationale Sicherheit und der regionale Einfluss. Die Regierung von Hassan Rohani versucht, die Beziehungen sowohl zum Westen als auch zum Süden zu entspannen. Diese Politik hat ihre historischen Wurzeln in den Präsidentschaften von Rafsandschani und Khatami. Die Politik der jetzigen Regierung ist demnach, den wes[mehr]

Chomeini Chamenei Ahmad Islamische Republik Iran

Interview: Irans Rationalität und Macht und Amerikas historische Fehleinschätzungen

Im Folgenden geben wir ein ausführliches, aber sehr lesenswertes Interview mit den zwei ehemaligen US-Spitzendiplomaten Flynt und Hillary Mann Leverett wieder, die vor kurzem Iran bereist haben. Das Interview wurde von Mashregh News in Iran geführt. Das Interview behandelt sowohl aktuelle als auch aufschlussreiche historische Themen: Unter anderem wird darin über die aus der Sicht der beiden Naho[mehr]

Türkei Irakische

Einfluss der Türkei im irakischen Kurdistan nimmt zugunsten Irans ab

Es ist beschlossen. Bagdad wird aus dem nationalen Haushalt den Anteil von Erbil und die Gehälter der Peschmerga-Kämpfer zahlen. Dies wird dem Präsidenten der Autonomen Region Kurdistan, Massoud Barzani, der die Gehälter seiner Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst nicht zahlen konnte und deshalb von der Türkei Geld lieh, ein wenig Luft verschaffen. Die Vereinbarung wurde letzte Woche beschlossen, a[mehr]

Hezbollah Hizbollah Populär Populärität Reputation Ansehen Beliebt Libanon

Warum das Ansehen der Hisbollah im Libanon steigt

Als im Jahr 2011 die Proteste gegen das Regime von Bashar al-Assad in Syrien begannen, spielte die Führung der Hisbollah im Libanon nicht auf Zeit. Sie verkündigte vielmehr offiziell und umgehend, dass sie das aktuelle Regime bevorzuge, wobei sie aber zugleich Assad und die neu entstandene Opposition dazu ermahnte, die Priorität auf eine politische und auf Verhandlungen basierende Lösung zu setzen[mehr]

IAEO Internationalen Atomenergieagentur Atomenergiebehörde Atomenergieorganisation

Irans Atomprogramm: Der IAEA steht ein bedeutender Glaubwürdigkeitstest bevor

Am 11. Dezember bestätigte der Sprecher der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA), dass seine Agentur zumindest zur Zeit nicht daran interessiert ist, eine kürzlich erfolgte Einladung Irans nach Marivan anzunehmen, wie Gareth Porter auf seiner Website Anfang diesen Monats bekanntgab.Der Sprecher Serge Gas schrieb Reuters in einer E-Mail, die Agentur habe „Iran mehr als einmal klar erklärt, das[mehr]

Revolutionsführer

Khamenei erwiderte mehrmals Obamas Briefe

Als etwa Anfang November letzten Jahres publik wurde, dass US-Präsident Barack Hussein Obama einen Brief an das religiös-politische Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, geschickt hatte, meldeten zugleich mehrere deutsche Medien, dass Khamenei nie einen dieser Briefe erwidert hätte, um damit abermals zu suggerieren, dass die geistliche Führung in Iran grundsätzlich nicht an einem Arrangem[mehr]

Muhammad Dschafari Armee Kommandeur Oberkommandierender Oberbefehlshaber

Irans Revolutionsgarde: Atomabkommen ist kein Abweichen von „Werten“

Der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarde (IRGC, Sepah-e Pasdaran), General Mohammad Ali Jafari, sprach zur Gedenkfeier des Iran-Irak-Krieges in der Stadt Qom über den Einfluss des Krieges, der Irans Identität und Errungenschaften bis heute prägt. Er sagte zudem, dass die heutigen Verantwortungsträger „die Werte“ der Heiligen Verteidigung, wie Iran den Iran-Irak-Krieg der 1980er Jahre bezei[mehr]

IRGC Quds Einheit Brigade Pasdaran Revolutionsgarde Kommandeur

Unterstützt Qasem Soleimani die Atomgespräche?

„Der Schattenmann“, der “dunkle Ritter“, der „lebende Märtyrer“ und „Haj Qasem“ sind nur einige der Spitznamen von General Qassem Suleimani, dem erstklassigen iranischen Militärmann im Nahen Osten und Kommandeur der Quds-Einheit. Während Suleimani in diesen Tagen in den regionalen und internationalen Medien wegen seines Krieges gegen den „Islamischen Staat“ (IS) bekannt geworden ist, war er zuvor [mehr]

Deutsche Welle Gesprächsrunde Shayan Arkian Günter Knabe Friedrich Thelen

Polit-Talkshow über die Aussichten auf ein Atomabkommen und seine Widersacher

Anfang letzter Woche ist in Wien die Frist für ein Nuklearabkommen zwischen der G5+1 (USA, Großbritannien, Frankreich, Russland, China und Deutschland) und der Islamischen Republik Iran hinsichtlich des iranischen Atomprogramms um weitere sieben Monate verlängert worden. Die Reaktionen darauf fielen unterschiedlich aus.  Am 27. November strahlte die „Deutsche Welle“ dazu eine Talkrunde aus. T[mehr]

Delegation US-amerikanischen Bischofskonferenz USCCB schiitischen Würdenträger Qom Iran Islam Schia Shia Katholisch Katholiken Schiitentum

US-Bischöfe: Iran-Verhandlungen sollten die Fatwas gegen Atomwaffen berücksichtigen

Knapp ein Monat vor der Deadline für ein Atomabkommen mit Iran ermahnen US-katholische Bischöfe die Unterhändler, die Macht von Fatwas von islamischen Gelehrten für ein Verbot von Atomwaffen nicht zu unterschätzen.Es war ein bahnbrechender Besuch in Iran, als eine sechsköpfige Delegation der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB) im April in die heilige Stadt Qom reisten - in der Absicht, die[mehr]

Amerikanisch-Iranische Freundschaft Flagge Iran USA Vereinigten Staaten Capitol Deal

Repräsentative Umfrage: US-Bürger deutlich gegen Sanktionen und für Anreicherung in Iran

Das „Zentrum für Internationale und Sicherheitsstudien an der Universität Maryland“ (CISSM) hat in Zusammenarbeit mit dem beratenden US-Meinungsforschungsinstitut „Program for Public Consultation“ (PPC) und dem renommierten deutschen Umfrageinstitut GfK eine aufschlussreiche repräsentative Umfrage unter US-Amerikanern durchgeführt, die die laufenden Atomverhandlungen der G5+1 mit der Islamischen R[mehr]

Karikatur IS ISIS USA Arabische Staaten Golfstaaten Widerspruch Paradox Finanzierung Saudi Arabien Katar Syrien Irak

Wie Iran den IS bekämpft und sich trotzdem nicht der US-Koalition anschließt

Als der sogenannte „Islamische Staat“ (IS) am 10. Juni den Großteil der nordirakischen Großstadt Mosul im Handstreich eroberte, waren sich nahezu sämtliche Beobachter im Westen einig, dass die Vereinigten Staaten von Amerika bei der Bekämpfung der neuen terroristischen Bedrohung die Unterstützung der Islamischen Republik Iran benötigen. Es wurden Szenarien und Optionen entworfen, wie so ein gemein[mehr]

Demonstration Salafisten Kairo Ägypten Protest Salafismus Wahhabismus

Die Urgründe für den IS-Terror und wie er politisch zu bekämpfen ist

Im Folgenden geben wir die Ausführungen des ehemaligen iranischen Spitzendiplomaten Seyed Hossein Mousavian wieder, die er in der Debatte bei der BBC mit dem Terrorismusexperten Charles Lister vom „Brookings Doha Centre“ führte. Der US-geführte „Krieg gegen den Terror“ seit dem 11. September hat die strategische Position Amerikas geschwächt, Billionen von Dollars verschwendet, Zehntausenden Mens[mehr]

Irak Badr Brigade Miliz Organisation Corps

Nicht die USA, sondern Iran ist der Hauptakteur im Kampf gegen IS im Irak

In einem abgelegenen Winkel des Nordostiraks ist eine ausländische Macht zum entscheidenden Unterstützer an einer wenig beachteten Front im Kampf gegen den militanten „Islamischen Staat“ geworden -  und es ist nicht die USA.Hier in seinem Büro sprach Mala Bakhtiar, ein Lokalpolitiker und der militärische Aufseher der kurdischen Peschmerga-Armee, offen über die umfassende Beteiligung Irans in [mehr]

Irak Premierminister Haider al-Abadi Iran Präsident Hassn Rouhani Islamischen Republik New York Vollversammlung Generalversammlung

Irans Umgang mit der politischen und Sicherheitskrise im Irak

Im Folgenden geben wir eine Rede vom Generaldirektor für die Region des Persischen Golfs beim iranischen Außenministerium, Mohammad Farazmand, die er an der Konferenz „Eine Analyse der Entwicklungen im Irak und ihrer Auswirkungen auf Iran und die Region“ gehalten hat, wieder. Ohne einleitende Worte werde ich über die Entwicklungen der letzten beiden Monate im Irak sprechen, die eine ständige Bewä[mehr]

Abu Sakkar Kommandeur FSA Ableger Brigade isst essen gegessen rausschneiden rausschnitt Herz Lunge Unabhängige Omar al-Farouq Brigade Khalid al-Hamad

Iran zweifelt an der Glaubwürdigkeit der Koalition gegen den IS

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes, inoffizielles iranisches Schriftstück über die von den USA geführte Allianz gegen den „Islamischen Staat“ (IS), aus Gründen der Lesbarkeit leicht redigiert, wieder. Es wird eine internationale Koalition gegen den „Islamischen Staat“ (IS) gebildet, obwohl die Mitgliedstaaten dieser Koalition direkt oder indirekt bei der Bildung [mehr]

Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif Erbil Masud Barzani Führer Präsident Autonomen Region Gebiet Kurdistan Nordirak Kurden

Iran unterstützt militärisch die irakischen Kurden, aber Bagdad hat Priorität

Nie waren die Kurden der Erfüllung ihres Traumes näher als im Juli, als der „Islamische Staat im Irak und in Großsyrien“ (jetzt: „Islamischer“ Staat oder IS) in die irakische Stadt Mosul eindrang. Die Verwundbarkeit des irakischen Staates hatte ihren Höhepunkt erreicht und die Kurden sicherten sich mit schnellen Schachzügen die Kontrolle über beanspruchte Gebiete im Raum Kirkuk. Der Führer der ira[mehr]

Irak Nachbarn Nachbarstaaten Kart Landkarte

Staatszerfall und Terrorismus: Was braucht der Irak?

Nuri al-Maliki ist nicht länger Iraks Premierminister, jedoch bedeutet sein Ausscheiden nicht, dass Iraks Probleme leicht oder bald gelöst werden. Zunächst müssen sich Iraks Innenpolitik, die Machtkämpfe zwischen und innerhalb der verschiedenen ethnischen und konfessionellen Gruppen sowie das Verhalten regionaler und internationaler Akteure gegenüber dem Irak substantiell verändern.Zudem muss ein [mehr]

Hossein Sheikholeslam außenpolitischer Berater Irans Parlamentssprecher Ali Larijani

Interview: Irans „strategische Tiefe“ und ihr Schrecken als taktisches Mittel

Anfang September hat das religiös-politische Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, Gruppierungen wie die Hamas als „strategische Tiefe“ der Islamischen Republik Iran bezeichnet. Zwei Wochen später sprach der Mitgründer und ranghohe Führer der Hamas, Mahmoud al-Zahar, Teheran eine Teilhabe beim jüngsten „Sieg“ gegen Israel zu. Im Folgenden geben wir daher ein Interview von IRDiplomacy mit [mehr]

Iran Deutschland Akademische Zusammenarbeit Kooperation Deutschen Akademischen Austausch-Service DAAD

Akademischer Austausch: DAAD eröffnet Büro in Teheran

Eine Delegation von Akademikern aus Deutschland besuchte in diesen Tagen die Islamische Republik Iran. Mit der Visite verbinden die Teilnehmer die Hoffnung auf eine verstärkte Kooperation zwischen beiden Ländern auf dem Gebiet der Wissenschaft. Der Besuch stand im Zusammenhang mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur wissenschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit. Dabei führten Ve[mehr]

Iran Rakete Shahab 3

Militärisches Potenzial Irans so groß wie nie zuvor

Als 1990 der Einmarsch des irakischen Diktators Saddam Hussein in Kuwait die Welt erahnen ließ, dass es bald einen groß angelegten Krieg geben würde, war die Rede davon, dass der Irak die viertgrößte Militärmacht der Erde wäre. Das war zwar weit von jedweder Präzision entfernt, denn auch wenn die Streitkräfte dieses Landes zahlenmäßig groß erschienen, waren sie nach acht Jahren entmutigenden Krieg[mehr]

US-Verteidigungsminister Frank Carlucci Iran Air Flug 655 Pressekonferenz

Die Ukraine-Krise und der US-Abschuss der iranischen Maschine 655

Als die Vereinigten Staaten ein Passagierflugzeug in die Luft sprengten und es zu vertuschen versuchten. Die Wut und die Frustration über den Abschuss des Malaysia Airline Fluges 17 steigt weiter - und das zu Recht. Aber bevor man den russischen Präsidenten Wladimir Putin eines Kriegsverbrechens bezichtigt oder den ganzen Vorfall als tragischen Zufall abtut, lohnt es sich einen Blick zurück, auf [mehr]

Ali Reza Sheikh Attar Iran Botschafter

Interview mit dem iranischen Botschafter Sheikh Attar

Die Amtszeit des Botschafters der Islamischen Republik Iran in Deutschland, Ali Reza Sheikh Attar, neigt sich in diesem Monat dem Ende zu. Er ist mit sechs Jahren einer der dienstältesten Botschafter seines Landes. Obwohl er durch die frühere Regierung in Teheran zum Botschafter in Berlin ernannt wurde, blieb er ein weiteres Jahr nach dem Regierungswechsel im Amt. Des Weiteren war Sheikh Attar zuv[mehr]

Hamas Flaggen Anhänger

Wie die Hamas gewann

Israels taktischer Sieg und strategische Niederlage Gleich wie und wann der Konflikt zwischen Hamas und Israel enden wird, zwei Dinge sind gewiss. Erstens wird Israel einen taktischen Sieg für sich beanspruchen können, zweitens wird es eine strategische Niederlage erlitten haben.Auf der taktischen Seite sorgt der Erfolg des Iron Dome-Abwehrsystems dafür, dass sich die Zahl der israelischen Opfer [mehr]

Ayatollah Ali Khamenei Befehlshaber Kommandeure Iran Revolutionsgarde Sepah-e Pasdaran IRGC

Die iranische Sicherheitsdoktrin - Wie Khamenei einen Krieg in Afghanistan verhinderte

Als Paradebeispiel der iranischen nationalen Sicherheitsdoktrin, wie sie bis heute Geltung hat und die auch nun im Zusammenhang mit dem Konflikt im Irak Anwendung findet, kann man mit Fug und Recht jenen Zeitabschnitt im August 1998 ansehen, als die fanatischen Taliban-Milizen Masar-e Scharif stürmten, eine Stadt im Norden Afghanistans, die zuvor von der dortigen Nordallianz gehalten worden war.Di[mehr]

Ayatollah Ali Khamenei Bashar Assad Iran Syrien

Khamenei forderte von Assad ein Ende des Blutvergießens

Der frühere iranische Botschafter in Syrien und derzeitige Berater des Parlamentssprechers, Hossein Sheikholeslam, äußerte in einem Interview gegenüber dem iranischen Magazin Ramze Obour interessante Details über die iranisch-syrischen Beziehungen.Sheikholeslam wartete mit Informationen auf, die in dieser Form zuvor nicht veröffentlicht worden waren. Dazu zählte auch, dass das religiös-politische [mehr]

Iran Präsident Hassan Rohani Ansprache Rede Vortrag Mausoleum Ayatollah Rouhollah Khomeini

Geopolitische Lage im Nahen Osten erfordert einen Schwenk in Richtung Iran

Washington mag es wohl nicht zugeben, aber Iran ist momentan das stabilste Land im Nahen Osten.Am Silvesterabend 1977 brachte Präsident Jimmy Carter im Saadabad-Palast seinen berühmten Toast auf den Schah aus und erklärte: „Iran... ist eine Insel der Stabilität in einer der am meisten von Wirren erschütterten Gebiete der Welt“. Weniger als zwei Jahre später stürzte Iran ins Chaos, als die Revoluti[mehr]

Iran Außenminister Mohammad Javad Zarif Religiöser Oberster Führer geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei

Ayatollah Khamenei bleibt skeptisch, aber immer noch verhandlungsbereit

Das religiös-politische Staatsoberhaupt der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Ali Khamenei, hat am Mittwoch in einer Rede vor iranischen Diplomaten und Mitarbeitern des iranischen Außenministeriums die Bemühungen des Präsidenten Hassan Rouhani um eine konstruktive Diplomatie auf internationaler Ebene gewürdigt und die Inhalte der Rede bestätigt, die der Präsident zu Beginn der Woche vor den ira[mehr]

US-Außenminister John Kerry König Saudi-Arabien Abdullah ibn Abd al-Aziz

Die Krise im Irak: Wie Saudi-Arabien ISIS half, den Norden des Landes zu übernehmen

Inwieweit hat sich Saudi-Arabien mitschuldig gemacht an der Übernahme weiter Teile des Nordirak durch ISIS? Und ist es dabei, den eskalierenden Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten in der islamischen Welt zu schüren? Einige Zeit vor dem 11. September 2001 hatte Prinz Bandar bin Sultan, der einst der mächtige Botschafter Saudi-Arabiens in Washington und bis vor einigen Monaten der Leiter des sau[mehr]

Bonn Konferenz 2001 Afghanistan

Wie Iran den Afghanistan-Deal mit den USA einfädelte

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch „Iran und die Vereinigten Staaten - Die gescheiterte Vergangenheit und der Weg zum Frieden“ von Seyed Hossein Mousavian und Shahir Shahidsaless. Qasem Soleimani: „Wir würden gewinnen, wenn die Amerikaner uns in die Quere kommen.“ Die tragischen Ereignisse vom 11. September 2001 hätten ein neues Kapitel in den Beziehungen zwischen Iran und den USA aufgeschla[mehr]

Atomverhandlungen Wien USA Iran Kerry Zarif Außenminister Vereinigten Staaten von Amerika

Was hat Amerika aus den Verhandlungen mit Iran gelernt?

Und was Washington noch lernen muss, um ein abschließendes Atomabkommen zu erzielen. Während die Unterhändler aus Iran, den Vereinigten Staaten und aus den übrigen G5+1-Staaten die Deadline des 20. Juli für ein umfassendes Nuklearabkommen nicht einhalten werden, ist es klar, dass sie den Verhandlungstisch nicht verärgert verlassen werden. Aber während sich die Parteien auf eine Weiterführung der[mehr]

Iranische Spezialtruppe Spezialeinheit Iran

Die Möglichkeiten Irans gegen die ISIS im Irak

Die Invasion des Irak durch die terroristische Organisation ISIS (Islamischer Staat im Irak und Großsyrien) ist mitnichten eine erfreuliche Entwicklung, aber noch unerfreulicher wird es werden, wenn die irakische Regierung und die angrenzenden Staaten ihre Handlungsfähigkeit einbüßen. Der US-Präsident Barack Obama gab bekannt, dass die USA nicht planen, militärische Einheiten in den Irak zu entsen[mehr]

Ayatollah Ali Khamenei Rede 7. Juli 2014

Die Räuberpistole über Iran und der angebliche Wunsch nach 190.000 Zentrifugen

Die Medienlogik der Presse ist dafür bekannt, fehlende Ahnung in der Sache gerne auch mal durch sensationslüsternde Auffassung zu ersetzen. In diese Kategorie fällt wohl auch jener kürzlich in der Tageszeitung „Die Welt“ erschienene Artikel, der dem religiös-politischen Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, einen „dubiose Wunsch nach 190.000 neuen Zentrifugen“ in Zusammenhang mit der nukl[mehr]

USA Iran Irak Flagge Landkarte Karte Vereinigten Staaten Unitded States Iraq

Amerika und Iran befriedeten schon einmal den Irak

Um den Irak vor sunnitischen Extremisten zu retten, mobilisiert Iran derweil Verbündete im Irak und fördert eine Kooperation zwischen der irakischen Regierung und Syrien. Washington schickte unterdessen Militärberater nach Bagdad. Jeder für sich setzt sich nunmehr beherzt ein. Ohne eine angemessene Koordination all dieser Unterfangen, ist der Erfolg Washingtons und Teherans jedoch zum Scheitern ve[mehr]

Politiker USA Europa Volksmodschahedin MEK Konferenz Modschahedin-e Chalgh MKO PMoI Demonstration

Die iranische Volksmodschahedin: Großes Geld kauft mächtige Freunde

Was macht es so attraktiv für Newt Gingrich, Joe Lieberman und Patrick Kennedy, mit Mitgliedern einer terroristischen Sekte abzuhängen? Am 27. Juni sind einige sehr bekannte politische Persönlichkeiten der amerikanischen Politik zu Gunsten einer anti-iranischen Gruppe aufgetreten, die bis vor kurzem von den USA und Europa noch offiziell als „terroristische Organisation“ geführt worden war. Unter[mehr]

Vorbereitung Bodenoffensive Gazastreifen Gaza Israel Armee Militär Panzer

Krieg in Gaza und das Erstarken der ISIS in Großsyrien

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes, inoffizielles iranisches Schriftstück über die jüngsten kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Israel und Gaza im Zusammenhang mit der Erstarkung der ISIS in Großsyrien, aus Gründen der Lesbarkeit redigiert und leicht gekürzt, wieder. Die israelischen Luftangriffe auf Gaza, die Belagerung von Gaza und das Töten wehrloser M[mehr]

ISIS Kämpfer IS Ausrüstung Autos Waffen

ISIS im Irak und die Verantwortung des Westens

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes, inoffizielles iranisches Schriftstück über die Eroberung von Teilen des Iraks durch den „Islamischen Staat im Irak und in Großsyrien“ (ISIS) und die damit einhergehende Verantwortung des Westens, aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder. Der Ausbruch unerbittlicher terroristischer Gewalt und das äußerst brutale Gemetzel an [mehr]

Emblem Muslimbruderschaft Muslimbrüder Flagge

Die Muslimbrüder: Chancen und Herausforderungen

Die Muslimbrüder sind zu einem wichtigen politischen Schwergewicht am Persischen Golf und in der arabischen Welt geworden, das die früheren Bündnis- und Koalitionskonstellationen stark in Frage gestellt hat. Die Entscheidung Saudi-Arabiens und seiner Verbündeter im März 2014, die Muslimbrüder als terroristische Organisationen einzustufen, wirft viele Fragen in Bezug auf deren Weitsicht und Ziele a[mehr]

Iranische Flagge Atombombe Iran Nuklearbombe Nuklearwaffe Atomwaffe Tickende Uhr

Wie weit bräuchte Iran wirklich für den Bau einer Atombombe?

Einer der wichtigsten und zugleich befremdlichsten Begriffe, der mit dem iranischen Atomprogramm verwendet wird, ist der Begriff "breakout capability". Die westlichen Staaten, darunter die USA, meinen damit den Punkt, nach dessen Überschreiten die Islamische Republik Iran nicht mehr an der Herstellung einer Atombombe gehindert werden kann. Diesen Punkt nennt man auch "point of no re[mehr]

Irans religiös-politisches Staatsoberhaupt Ajatollah As-Sayyid Ali- al-Husayni al-Khamen'i

Warum Ayatollah Khamenei die Beziehungen zu Amerika skeptisch betrachtet

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch „Iran und die Vereinigten Staaten - Die gescheiterte Vergangenheit und der Weg zum Frieden“ (Seite 161) von Seyed Hossein Mousavian und Shahir Shahidsaless. Zuallererst ist Ayatollah Ali Khamenei im tiefsten Grunde seines Herzens davon überzeugt, dass es – unabhängig von den Höhen und Tiefen und von den Irrungen und Wirrungen zwischen Iran und den USA – Was[mehr]

Seyed Mohammad Sadegh Kharazi

Irans Vorgängerregierung verhandelte bereits mit den USA

Ausschnitte aus dem Interview der iranischen  Nachrichtenagentur Mehr mit Seyed Mohammad Sadegh Kharazi, dem ehemalign iranischen Botschafter in Frankreich und  einer der führenden Berater des ehemaligen Präsidenten Khatami.Mehr News: Wie würden sie die Verhandlungen zwischen Iran und der G5+1 bewerten, die jetzt in die letzte Phase der Abfassung eines Entwurfs eingetreten sind? Seyed Mo[mehr]

Ali Saeedi Repräsentant Ayatollah Khamenei Revolutionsgarde Sepah-e Pasdaran IRGC

Khameneis Repräsentant kritisiert die Medien der iranischen Revolutionsgarden

Mit der beginnenden Endphase der Atomgespräche zwischen Iran und der G5+1 mehren sich kritische Bemerkungen und Einwände in den iranischen Medien. Diese Kritik wird zum Teil von Medienorganen ausgeübt, die eine Nähe zu den Revolutionsgarden (IRGC, Sepah-e Pasdaran) nachgesagt wird. In diesem Kontext gab es von verschiedenen iranischen Persönlichkeiten mahnende Worte in Richtung dieser Publikations[mehr]

Demonstration Irak Großayatollah Sistani Khamenei ISIL

Irak-Krise: Wie die Medien Großayatollah Sistani falsch wiedergeben

Im Zusammenhang mit der drastischen Verschlechterung der Sicherheitssituation im Irak wurde am 13. Juni eine Nachricht mit dem Inhalt verbreitet, dass der schiitische Kleriker Ali Sistani die Menschen im Westen und Norden des Iraks zu den Waffen gerufen hätte, um den sunnitischen Aufstand niederzuschlagen. Allerdings sind diese Berichte haltlos und widersprechen den patriotischen, humanitären und [mehr]

Revolutionsgardisten Sepah-e Pasdaran IRGC Iran

Teheran in der Stunde seines größten Triumphs

Seit 1979 war Iran aus Sicht des Westens der feindselige „Gottesstaat“, der eine unmittelbare Gefahr für den Weltfrieden darstellte und gegen den man sich alle Optionen offen halten müsse. Nun braucht man ihn selbst am Allernötigsten. Man kann davon ausgehen, dass in Tagen wie diesen vor allem konservative US-Amerikaner mehr denn je die „gute alte Zeit“ des „Gippers“ (wie Präsident Ronald Reagan[mehr]

Iran Präsident Hassan Rowhani

Präsident Rouhanis Initiative für eine Welt frei von Gewalt und Extremismus

Am 24. September 2013 hielt der iranische Präsident Hassan Rouhani eine leider zu wenig beachtete Rede vor den Vereinten Nationen zu den Gefahren von Gewalt und Extremismus. Er wies darauf hin, dass man neue Horizonte der Humanität öffnen müsse, um endlich Kriege zu überwinden, die Ungerechtigkeit zu besiegen und  die Rückständigkeit zu überwinden und sie durch Fortschritt zu ersetzen. Auf se[mehr]

Gebet Iran Khamenei Ahmadinejad Rouhani

Amerika kann Irans Unterwerfung nicht erzwingen

Stattdessen wird es Zeit, einen ernsthaften Deal einzugehen Es hat die Vereinigten Staaten eine schmerzliche Krise gekostet, um offiziell einzugestehen, dass sie auf Irans Hilfe angewiesen sind. Berichten zufolge hat der stellvertretende US-Außenminister William J. Burns am Montag die dschihadistische Machtergreifung im sunnitischen Kerngebiet des Irak mit seinem iranischen Amtskollegen am Rande [mehr]

Irak Ministerpräsident Premierminister Nuri Nouri al-Maliki

Irak-Krise: Maliki ist nicht das entscheidende Problem

Der in Bedrängnis geratene irakische Premierminister Nouri al-Maliki ist der letzte in der langen Liste der Staatsführer, die vom Liebling des Westens zum Paria wurden. Der gängige Konsens ist nun, dass Malikis Schwächen und seine falsche Politik, insbesondere seine Entfremdung von den Sunniten und sein diktatorischer Regierungsstil, die Ursachen der irakischen Schwierigkeiten sind, einschließlich[mehr]

Irak Iran Ministerpräsident Nouri al-Maliki Präsident Hassan Rouhani Teheran

US-Experte: Auch im Irak bleibt Iran Sieger

Iran war augenscheinlich ebenso wie der Rest der Welt überrascht von der dramatischen Offensive der letzten Woche, durch welche die irakische Armee aus Mossul und Tikrit gedrängt wurde und welche die sunnitischen Terroristen an die Grenzen Bagdads brachte, Irans Geheimdienste dürften den von al-Qaida inspirierten „Islamischen Staat im Irak und in der Levante” (ISIS) in gleicher Weise unterschätzt [mehr]

Nahost-Karte

Nicht die Türkei, sondern Iran wird die neue Führungsmacht

Dass die Türkei zur Führungsmacht in der gesamten Nahostregion werden sollte, war entgegen den Behauptungen seiner politischen Gegner in der Türkei und im Westen zu keiner Zeit Ausdruck eines Realitätsverlustes seitens des Premierministers Recep Tayyip Erdoğan, es erschien lediglich als logische Konsequenz der rasanten und dynamischen Entwicklung, welche die Türkei auf wirtschaftlichem Gebiet nahm[mehr]

Generalstabschef Hassan Firouzabadi Iran Präsidenten Hassan Rouhani

Generalstabschef warnt vor "grundloser" Kritik an Rouhani

Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte warnte konservative Medien, die in Verbindung zu den Streitkräften stehen, mit dem Anstacheln der Öffentlichkeit oder mit den ungerechtfertigten Angriffen auf die Regierung fortzufahren. Die Stellungnahme, die Generalleutnant Hassan Firouzabadi - selbst ein politischer Hardliner und enger Vertrauter des religiös-politischen Staatsoberhaupts Ayatolla[mehr]

Ali Akbar Velayati Berater Ayatollah Ali Khamenei

Khameneis Berater stärkt iranischen Unterhändlern den Rücken

Mit der Ankunft der iranischen Verhandlungsdelegation am 13. Mai in Wien mit dem Ziel, den abschließenden Vertragstext mit den fünf ständigen Mitgliedern des UN Sicherheitsrates plus Deutschland (G5+1) zu entwerfen, brachte der außenpolitische Berater des religiös-politischen Staatsoberhauptes, Ajatollah Ali Khamenei, Ali Akbar Velayati seine Unterstützung für das gegenwärtige Verhandlungsteam zum[mehr]

Teheraner Forschungsreaktor (TRR) Iran

Forschungsreaktor in Iran: Beweis für die friedliche Nutzung der Atomtechnologie?

Im Zuge des jahrzehntelangen Atomkonfliktes zwischen den Großmächten des Westens und der Islamischen Republik Iran wird eine Kernfrage immer wieder aufgeworfen: Ist das Atomprogramm Irans tatsächlich rein ziviler und somit friedlicher Natur? Und wenn dies der Fall sein sollte, so erwarten westliche Staats- und Regierungschefs von Iran, genau das zu beweisen. Allerdings ist der Beweis der Nicht-Exi[mehr]

Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Catherine Ashton Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif Pressekonferenz Wien

Knackpunkte der laufenden Atomverhandlungen und das diplomatische Geschick Irans

Bis dato blieben die Verhandlungsführer beider Seiten der Gespräche über Irans umstrittenes Atomprogramm, welche nächste Woche wieder aufgenommen werden, bemerkenswert diskret. Sogar auf der politischen Ebene blieb man ungewöhnlich ruhig. Dies ist ein hervorragendes Omen. In der Vergangenheit wurden zu viele Chancen aufgrund eines Überschusses an Aussagen, welche aus innenpolitischen Gründen abgeg[mehr]

Indonesien Indonesischer Botschafter Dian Wirengjurit Iran

Interview mit dem indonesischen Botschafter in Iran

Nur wenige Länder besitzen ähnlich komplexe und gleichzeitig paradoxe Beziehungen mit Iran wie Indonesien. Das größte muslimische Land und die einzige muslimische Theokratie der Welt kooperieren dabei in unterschiedlichem Maße. Während Indonesien das größte sunnitische Land der Welt ist, nimmt Iran diese Position für die schiitische Gemeinschaft ein. Neben dem verbindenden Faktor der Religion find[mehr]

Proteste Hardliner Iran Hassan Rowhani

Hardliner in Iran kritisieren die Atomverhandlungen

Im Folgenden geben wir den wöchentlichen Kommentar (Weekly Comment) von Conflicts Forum des ehemaligen britischen Spitzendiplomaten Alastair Crooke wieder, in dem die Kritik der iranischen Hardliner an den Atomverhandlungen tradiert wird. Weil die Ergebnisse der G5+1-Verhandlungen mit Iran einen Wendepunkt für den Nahen Osten darstellen - in die eine oder in die andere Richtung - widmet sich[mehr]

Dr. Walter Posch

Interview mit dem Iran-Experten Dr. Walter Posch

Vor drei Jahren führten wir unter dem Vorzeichen der Unruhen nach der damaligen Präsidentschaftswahl in Iran bereits ein ausführliches Interview mit dem Iran-Experten Dr. Walter Posch, das für viel Resonanz in den Fachkreisen und bei Interessierten gesorgt hatte. Dr. Walter Posch berät unter anderem die Bundesregierung, den Bundestag und die Europäische Union (EU) und ist wissenschaftlicher Mitarb[mehr]

Karikatur USA Russia European Union

Die Krise in der Ukraine und die Änderung der Weltordnung

Im Folgenden geben wir eine Analyse eines iranischen Autors über die jüngste Krise in der Ukraine, und ob diese das Gleichgewicht der Beziehungen und der Weltordnung zu ändern vermag. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion (UdSSR) und dem Ende des Kalten Krieges zugunsten westlicher Weltanschauungen sind die Amerikaner zu der Vorstellung gelangt, der beiderseitige Kampf werde mit ihrer Vormacht e[mehr]

G5+1 Iran P5+1

Der Prozess der Abreicherung von den auf zwanzig Prozent angereicherten Uranbeständen ist beendet

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die Implementierung des Genfer Interimsabkommen von Seiten Teherans redigiert wieder. Nach dem letzten Bericht der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) hat die Islamische Republik Iran bisher alle Vereinbarungen des Genfer Interimsabkommens eingehalten. Dr. Ali Akbar Salehi, Leite[mehr]

Europäische Union (EU) Iranische Flagge

Falscher Schritt zum falschen Zeitpunkt - Wovor haben die Hardliner Angst?

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die iranische Perspektive zu der jüngsten Resolution des Europäischen Parlaments gegen Iran redigiert wieder. Das Europäische Parlament hat seit 2009 bereits mehr als 60 Resolutionen gegen die Islamische Republik Iran erlassen, doch die jüngste Resolution vom Anfang April gegen Iran ka[mehr]

Buch Manufactured Crisis: The Untold Story of the Iran Nuclear Scare" Gareth Porter

Die falschen geheimdienstlichen Informationen über das iranische Atomprogramm

Lange Zeit haben die Nachrichtenmedien der Welt kritiklos die Behauptung akzeptiert, dass Iran sein ziviles Atomprogramm jahrelang als Deckmantel für ein nukleares Waffenprogramm benutzt habe. Diese Darstellung beruhte auf nachrichtendienstlichen Informationen und Berichten, die von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) als glaubwürdig anerkannt wurden. Gleichzeitig wurde die IAEA in den N[mehr]

Irans Trägerrakete Safir

2014 - Das Jahr Irans: Herausforderung für die amerikanische Hegemonie

Im Jahre 1979 schockte Iran die Welt und trat den hegemonialen Bestrebungen Amerikas im Nahen Osten durch den Entwurf eines eigenen revolutionären Kurses in Form einer partizipativen islamistischen Regierung und außenpolitischer Unabhängigkeit direkt entgegen. In den letzten 35 Jahren hielt die Islamische Republik Iran dutzende Präsidentschafts-, Parlaments- und Kommunalwahlen ab und erreichte bei[mehr]

Karte Persischer Golf

Golf-Kooperationsrat und die strategische Stärke Irans im Kontext des russischen Machtzuwachses

Die Länder des Golf-Kooperationsrats (GCC) sind gespalten. Ein Block, der aus Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) besteht, ist entschlossen, die Ambitionen von Iran im Irak, Syrien und Bahrain zu verhindern, während er gleichzeitig die Muslimbruderschaft in den sunnitischen arabischen Staaten zu bändigen versucht.Oman und Katar, als zweiter Block, hoffen die Führung[mehr]

Russland Iran USA Flagge

Die Eindämmung Irans hilft Putins Russland

Nicht lange nach dem Ausbruch der Krim-Krise in der Ukraine stellten sich viele Beobachter die Frage, welche Auswirkungen die neuerlichen Spannungen zwischen Russland und dem Westen auf das Schicksal der laufenden Verhandlungen mit Iran über dessen Atomprogramm haben könnten. Wird Russland Iran ermutigen, sein gegenwärtiges flexibleres Herangehen an die Verhandlungen mit den Staaten der G5+1 (USA,[mehr]

John Kerry Barack Obama

Nowrouz-Botschaft von Obama und Kerry an Iran

Zum iranischen Neujahrfest (Nowruz) wurde jeweils eine Grußbotschaft des US-Präsidenten Barack Obama und des US-Außenministers John Kerry an das iranische Volk und die Islamische Republik veröffentlicht. Zunächst kein außergewöhnlicher Vorgang, vergleicht man aber die Inhalte und die Rhetorik der Botschaften mit denen der letzten Jahre zuvor, so lässt sich ein deutlicher Unterschied feststellen.&n[mehr]

Netanyahu Iran G5+1 P5+1 Iran Nuclear Deal

Israel ist nicht an einem transparenten iranischen Atomprogramm interessiert

Der Konflikt um das Atomprogramm der Islamischen Republik Iran bestimmt seit etwa 10 Jahren die internationale Politik. Aufmerksamen Beobachtern ist es nicht entgangen, dass die Islamische Republik Iran immer wieder Israel eine Obstruktionspolitik vorwirft. Anfang der 90er Jahre hat Tel Aviv bereits Teheran beschuldigt, ein Atomwaffenprogramm zu betreiben, und entwarf ein Szenario, dass das Land n[mehr]

Atomsicherheitsgipfel 2010 Washington D. C.

Nuklearer Terrorismus – eine iranische Sicht

In Anlehnung an den im Washingtoner „Middle East Policy Council“ erschienenen Artikel des Politologen Dr. Kayhan Barzegar möchten wir im Folgenden auf die verschiedenen Perspektiven, auf den vom Westen - und insbesondere von den Vereinigten Staaten - geprägten Begriff des „Nuklearen Terrorismus“ eingehen und die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen darstellen. Der US-Präsident Barack [mehr]

Israel Saudi-Arabien Flagge

Israel und Saudi-Arabien als Hindernisse für die iranisch-amerikanische Annäherung

Im Zuge der Annäherung zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Islamischen Republik Iran musste Washington häufig die israelische Regierung und den Golf-Kooperationsrat (GCC) besänftigen. Zu diesem Zweck ist US-Außenminister John Kerry mehrmals nach Israel gereist und hat Tel Aviv versprochen, dass die USA Israel von den Verhandlungen berichten werden, und zudem betonte er, dass die s[mehr]

Demokratier

Versuch einer Annäherung: Demokratie und ihre verschiedenen Lesarten im Dialog

Der Philosoph Dr. Hamid Reza Yousefi lehrt interkulturelle Philosophie und Geschichte der Philosophie als Privatdozent an der Universität Koblenz-Landau und ist Gründungspräsident des Instituts zur Förderung der Interkulturalität in Trier. Seine Forschungsbereiche sind - neben der islamischen Philosophie und den Fragen nach Menschenrechten – u. a. moderne Theorien der Toleranz, Ethik und Herm[mehr]

Feierlichkeiten 35. Jahrestag Islamischen Revolution Iran.

Die strategischen Auswirkungen des Genfer Abkommens für Iran

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die internationalen und regionalen strategischen Auswirkungen des Genfer Atomabkommens für Iran, aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder. Das Genfer Interimsabkommen zwischen Iran und der G5+1 wirkt sich strategisch folgendendermaßen aus:1. Internationale Akzeptanz des iranischen N[mehr]

Karte Iran Herat Afghanistan Pakistan

Warum durch Iran die afghanische Provinz Herat stabil ist

Die afghanische Provinz Herat im Westen des Landes unterhält eine 400 km lange gemeinsame Grenze mit der Islamischen Republik Iran und ist nach Auffassung zahlreicher Beobachter das stabilste Gebiet in Afghanistan.Der Grund hierfür liegt in erster Linie darin, dass die persischsprachige Provinz starke wirtschaftliche und kulturelle Verbindungen mit Iran unterhält - obwohl Herats Bevölkerung mehrhe[mehr]

Der damalige saudische Kronprinz und jetziger König Abdullah ibn Abdel Aziz beim religiös-politischen Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, in Teheran im Jahr 1997

Aktivierung einer Track-2-Diplomatie zwischen Iran und Saudi-Arabien

Um den derzeitigen diplomatischen Stillstand zu überwinden, sollte eine Track-2-Diplomatie aktiviert werden. Der Austausch und die Begegnung zwischen Wissenschaftlern und Experten beider Länder wären bei der Herbeiführung neuer Einblicke für die Verbesserung der Beziehungen hilfreich. Seit den Ereignissen des 11. Septembers steht Saudi-Arabien vor vielen Herausforderungen. Zu jener Zeit hat eine[mehr]

Jibril Rajoub, stellvertretender Generalsekretär des Zentralkomitees der Fatah, in Teheran beim iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif

Iran ändert seine Palästina-Strategie

Seit Jahren bestanden die Beziehungen zwischen Iran und den Palästinenser-Fraktionen hauptsächlich aus Verbindungen mit der Hamas, dem Islamischen Jihad und bedingt mit Ahmad Jibrils Zweig der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP). Jahrelang verblieb es bei jener Situation, bis Jibril Rajoub, stellvertretender Generalsekretär des Zentralkomitees der Fatah und ehemaliger Chef der präventiv[mehr]

Anteile einzelner Energieträger an der Primärenergieversorgung der Islamischen Republik Iran

Warum die Atomenergie in Iran von Nutzen sein kann

Es gibt viele Gründe, die gegen die Atomkraft zur energetischen Nutzung sprechen. Allen voran zu nennen sind die zwei Reaktorunfälle mit katastrophalen Ausmaßen in Tschernobyl und Fukushima. Hinzu kommt die aufgeschobene, aber nicht aufgehobene Frage nach der Endlagerung des Atommülls. Solche Gründe gelten auch für die Islamische Republik Iran, zumal das Land zwischen Persischem Golf und Kaspische[mehr]

US-Senator Mark Kirk wettert gegen das Interimsabkommen mit einem Zitat des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu.

Die Iran-Politik als Opfer des US-Kongresses

Es wird zunehmend deutlich, dass das Herzstück der Außenpolitik der zweiten Amtsperiode des Präsidenten Barack Obama - zufällig oder gewollt - ein Atomabkommen mit Iran ist. Ob Obama das gelingen wird, hängt indessen vom Kongress ab, ob dieser den Verhandlungen freien Lauf lässt.In den letzten Wochen haben sich 16 demokratische Senatoren für einen Gesetzentwurf stark gemacht, der weitere Sanktione[mehr]

Türkeis Außenminister Ahmet Davutoglu und Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif

Die Türkei nähert sich Iran in der Syrien-Frage an

TEHERAN, Iran – Was spielt sich zwischen Iran und der Türkei ab? Die Fragen werden eher von Verbündeten als von Gegnern aufgeworfen. Man dachte, die zwei Nachbarn – ehemalige islamische Imperien – würden sich aufgrund ihrer Differenzen über Syrien, das beide als Priorität in ihrer jeweiligen Außenpolitik sehen, voneinander spalten. Tag für Tag gibt es Hinweise darüber, dass sich Ankara und Iran la[mehr]

Karikatur über die israelischen Atomwaffen

ABC-Abrüstung schreitet voran - Was ist mit den israelischen Waffen?

Nach vielen Jahren der Verhandlungen trat gestern ein Interimsabkommen zwischen Iran und den fünf ständigen UN-Sicherheitsratsmitgliedern plus Deutschland (G5+1) in Kraft, dass vor allem das westliche Misstrauen gegenüber Iran und seinem unterstellten Atomwaffenprogramm lösen soll.Auch in Syrien hat man sich dank russischer Intervention zu einem völkerrechtlich verbindlichen Abkommen entschlossen,[mehr]

Konflikte in der arabischen Welt - nicht nur wegen des Machtvakuums

Mit jedem Tag werden die Schlagzeilen über die arabische Welt schlechter: Eine Al-Qaida nahe Gruppe, unterstützt von ausländischen Kämpfern, ringt mit sieben verschiedenen inländischen Oppositionsgruppen um die Kontrolle der Region rund um Aleppo in Syrien. Die iranische Botschaft in Beirut wurde das Ziel eines Bombenanschlags. Mohammed Schattah, ein hoch angesehener ehemaliger Finanzminister Liba[mehr]

Shayan Arkian

Die Syrien-Krise, die Achse des Widerstands und das politische System Irans

Am 22. Januar 2014 soll die zweite Syrien-Konferenz der UNO im schweizerischen Montreux beginnen. Erstmals firmiert das Treffen als „Friedenskonferenz“. Damit soll bereits begrifflich impliziert werden, dass allem Anschein nach ein echter Wille bei den Großmächten entstanden ist, eine politische Lösung zwischen dem Regime von Machthaber Bashar Al-Assad und der gegen ihn kompromisslos kämpfenden Op[mehr]

Majed Al-Majed

Saudischer Terror gegen Iran?

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die vermeintliche Rolle Saudi-Arabiens beim Anschlag auf der iranischen Botschaft in Beirut und die Schwächung seiner Position in der Syrien-Krise, aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder. Am 19. November 2013 kam der Kulturrat der Islamischen Republik Iran bei einem Bombenanschlag[mehr]

Grenze von Syrien und Libanon

Syriens Bürgerkrieg stellt die Beständigkeit der fast ein Jahrhundert alten Grenzen auf die Probe

AL-QASR, Libanon – Dass die eine Hälfte seiner Farm in Syrien liegt  und die andere Hälfte im Libanon, ist der Beginn des Rätsels und der Unannehmlichkeiten für Mohammed Al-Jamal, dessen Familie das Land besaß, schon lange bevor die Europäer auftauchten und Linien zogen, die die Grenzen des modernen Nahen Ostens erschufen. Jamal hatte die unsichtbare Grenze, welche nur einige Meter von seinem[mehr]

Iranische Flagge mit Friedenszeichen

Atomanlage Fordo verdient den Friedensnobelpreis

Die von der iranischen Hauptstadt Teheran 125 Kilometer entfernte Urananreicherungsanlage Fordow stellt womöglich die größte Besonderheit des iranischen Atomprogrammes dar; mindestens 90 Meter tief unter einem Berg, mitten in der Einöde. Zeitgleich stellt sie aber gerade aufgrund ihrer besonderen Lage für die westlichen Verhandlungspartner in der G5+1 - und besonders für Israel - einen zentralen S[mehr]

Irans und Saudi-Arabiens Flagge

Historische Perspektiven für eine saudisch-iranische Annäherung und ihre Hindernisse

Die moderne Geschichte Saudi-Arabiens beginnt mit der Staatsgründung im Jahre 1932. Zu diesem Zeitpunkt blickte Iran auf eine mindestens 2500-jährige Kulturgeschichte zurück und hatte als eines der ersten Länder im Nahen Osten in den Jahren 1905-11 eine konstitutionelle Revolution hinter sich gebracht und würde wohl noch heute Vorbild für die Staaten der Region sein, wenn sich nicht vor allem Groß[mehr]

Ahmadinejad, Khamenei, Rafsanjani, Ruhani, Larijani

Political Publicity: Die Atomverhandlungen und der inszenierte Durchbruch

Ob zu Weihnachten in Europa oder zum Neujahresfest in Iran: was zählt, ist nicht nur der Inhalt. Auch die Verpackung, die Wahl des Geschenkpapiers, die dekorativen Schleifen und Gimmicks - all das ist entscheidend, um eine gelungene Bescherung zu zelebrieren. Die Politik ist bekanntlich kein Ort des Schenkens und Beschenkt werdens, vielmehr eher ein Konstrukt aus Diplomatie, List und Zurschaustell[mehr]

Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika John Kerry

Die Kühnheit des Außenministers Kerry

Ich weiß nicht, ob der Außenminister John Kerry in seinen beiden selbst gesetzten großen Prioritäten erfolgreich sein wird: Der Versuch, einen israelisch-palästinensischen Frieden zu schmieden und eine Entspannungspolitik mit Iran herbeizuführen, die die Atomwaffe verhindert. Aber ich bewundere seine Unnachgiebigkeit. Ich bewundere die Art, wie er es wagt zu scheitern – die einzige Möglichkeit, ei[mehr]

US-Präsident Barack Obama und der iranische Präsident Hassan Rohani

Iran, vom Feind zum Verbündeten

Das jüngste Atomabkommen mit Iran hat einen vorhersehbaren Aufruhr unter den Falken des Nahen Ostens verursacht. Doch es bietet die Möglichkeit für einen noch größeren Durchbruch: Annäherung und schlussendlich sogar eine strategische Kooperation mit Iran.Internationale Allianzen verwandeln und verschieben sich; Beziehungen frieren ein und tauen auf. Während der letzten 30 Jahre waren die amerikani[mehr]

Interimsatomabkommen zwischen Iran und G5+1

Der vollständige Wortlaut des Interimsabkommens auf Deutsch

Das Folgende ist der vollständige Text des Atomabkommens in deutscher Sprache, erzielt in Genf am 24. November 2013, zwischen Iran und den sechs Weltmächten (G5+1 bzw. E3+3): Gemeinsamer Aktionsplan Präambel Ziel dieser Verhandlungen ist es, eine einvernehmliche langfristige umfassende Lösung zu erzielen, die sicherstellen würde, dass Irans Atomprogramm ausschließlich friedlich sein wird. Iran [mehr]

US-Präsident Gerald R. Ford mit Irans Shah Mohammad Reza Pahlavi und US-Außenminister Henry Kissinger

Iran hat ein Recht auf Anreicherung - und Amerika erkannte das bereits an

Die jüngsten intensiven Verhandlungen in Genf zwischen Iran und den E3+3 – die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen plus Deutschland – über das iranische Atomprogramm resultierten nicht in einem Interimsabkommen. Die Verhandlungen werden in Genf am 20. November wieder aufgenommen. Eine der heikelsten Streitfragen ist Irans Behauptung, er habe als Unterzeichner des A[mehr]

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif

Artikel vom iranischen Außenminister: “Unsere Nachbarn sind unsere Priorität”

Aufgrund der zunehmenden Berichte des saudischen Ärgers über die Annäherung zwischen den USA und der Islamischen Republik Iran, schrieb der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif in einer der größten arabischsprachigen Tageszeitungen der Welt, Asharq Al-Awsat, ein Plädoyer in Richtung seiner Nachbarländer auf der arabischen Halbinsel. Zeitungsbesitzer ist der saudische Prinz Faisal bin Salma[mehr]

Iran religiös-politischer Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei vor Universitätsstudenten am 3. November 2013

Gründe für Ayatollah Khameneis Skepsis und Optimismus

Unmittelbar nach der Einigung in den Gesprächen in Genf am 24. November 2013 entbrannte ein Streit zwischen Washington und Teheran über die Auslegung des sechsmonatigen Atomabkommens. In diesem Kontext ist die Rede des religiös-politischen Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, von Anfang November mit Universitätsstudenten von großer Bedeutung. Khamenei sprach darin über die Ausrichtung de[mehr]

Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif arbeitet an seinem Notebook.

Erfolgreiches Atomabkommen dank Irans Twitter-Diplomatie?

Im folgenden soll ein Aspekt der israelischen Wahrnehmung der erfolgreichen iranischen Diplomatie veranschaulicht werden. Es scheint, dass noch nie zuvor so viele das Gefühl gehabt haben, eine solch bedeutende Rolle in einem wichtigen diplomatischen Prozess zu spielen, ohne wirklichen Einfluss auf das Geschehen zu haben.Am Mittwoch, dem 20. November, werden sich die Vertreter der fünf ständigen M[mehr]

US-Außenminister John Kerry bei den Atomverhandlungen in Genf

Iran-Verhandlungen versus Krieg

Lasst nicht die Außenpolitik der Hardliner die Atomgespräche ruinieren. Für die Hardliner der Außenpolitik ist nichts so nervenaufreibend wie Friedensverhandlungen.  Je näher eine Vereinbarung scheint, desto mehr Sorge haben sie, dass zu viel verschenkt werde. Sie denken, es sei besser hart zu bleiben, bis die andere Seite kapituliert.Aber die wahrscheinlichste Alternative zu den unerwartet [mehr]

Anschlag auf iranische Botschaft in Beirut

Anschlag auf die iranische Botschaft in Beirut: Eine Welt gegen Gewalt und Extremismus

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über den versuchten Anschlag auf die iranische Botschaft in Beirut, leicht gekürzt und aus Gründen der Lesbarkeit geringfügig redigiert, wieder. Die Anschläge vom 19. November 2013 vor der iranischen Botschaft in Beirut haben gezeigt, dass der Terrorismus die ganze Welt bedroht. Für Terroris[mehr]

Zentrifugen zur Urananreicherung in der irananischen Anlage Natanz

Das iranische Atomprogramm als „heiliger Wert“

Seit Beginn des Konflikts um das iranische Atomprogramm vertritt die Sechsergruppe[1] die Position, dass Iran seine nuklearen Aktivitäten vollständig einstellen müsse, um seine friedlichen Absichten glaubhaft machen zu können. Insbesondere die USA beharren darauf, dass es keinerlei Urananreicherung und -wiederaufbereitung auf iranischem Boden geben dürfe.[2] Um diese Forderung durchzusetzen, verfo[mehr]

Landkarte vom Nahen Osten und Zentralasien

Der unvermeidbare Einfluss Irans auf die Zukunft Afghanistans und Zentralasiens

Iran hat sich als wichtiger Akteur in Zentralasien positioniert und wird sich nach eigenen Angaben verpflichten, eine tragende Rolle in Afghanistan zu spielen. Während die USA ihre Streitkräfte in Afghanistan reduzieren, sollte Washington bedenken, wie eine Verbesserung der Beziehungen mit Iran seine langfristigen politischen Ziele in der gesamten Region fördern könnte. Obwohl die Zukunft der Bezi[mehr]

Dr. Jürgen Todenhöfers Buch "Du sollst nicht töten - Mein Traum vom Frieden"

Interview: Todenhöfer über seine Vermittlung von Ahmadinejads Friedensangebot an die USA

Dr. Jürgen Todenhöfer landete mit seinem neusten Buch "Du sollst nicht töten - Mein Traum vom Frieden" wieder auf die Bestsellerliste. Im Gespräch mit Irananders erläutert der ehemalige Rüstungskontrollexperte der CDU/CSU-Fraktion, wie es vor drei Jahren zu seiner aufschlussreichen Vermittlung zwischen der Islamischen Republik Iran und den Vereinigten Staaten von Amerika gekommen ist und[mehr]

Saudi Arabien und USA

Annäherung zwischen Iran und USA macht Saudi-Arabien abhängiger

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die Abhängigkeit Saudi-Arabiens von den USA, aus Gründen der Lesbarkeit geringfügig redigiert, wieder. Die Verbesserung der Beziehungen zwischen Iran und den USA ging mit einer interessanten Reaktion Saudi-Arabiens einher. Zum ersten Mal hat die saudische Regierung die alljährliche Gele[mehr]

Angehörige der Opfer des Flugs Iran Air 655

Das iranische Misstrauen und die Rolle der USA im Nahen Osten

Wenn das religiös-politische Staatsoberhaupt Irans, Ayatollah Ali Khamenei, sagt: „Wir halten die US-Regierung nicht für vertrauenswürdig, sondern für überheblich, unsachlich und unzuverlässig.“ Dann ist dies eine Meinung, die aus jahrzehntelanger Erfahrung resultiert. Die diplomatische Initiative des neu gewählten Präsidenten Hassan Rouhani hat er nichtsdestoweniger ausdrücklich unterstützt. Zu d[mehr]

Ayatollah Ali Khamenei

Die Fatwa und die Lösung des iranischen Atomprogramms

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die Fatwa vom Verbot von Atomwaffen als Lösungsansatz für den anhaltenden Atomstreit, leicht gekürzt und aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder. Wenn manche unparteiische internationale politische Experten auf der Suche nach einer Lösung für die iranische Nuklearkrise sind und ver[mehr]

Saudi-Arabiens König Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Saʿud und Präsident der Vereinigten Staaten Barack Obama

Gründe für die Unzufriedenheit Saudi-Arabiens über die Gespräche zwischen Iran und den USA

Die vermeintliche Warnung Saudi-Arabien vor einer Revision der Beziehungen mit Washington wurde international zu einem viel beachteten Thema. Eine der Gründe für diese mutmaßliche Neujustierung sei die Annäherung zwischen Iran und den USA, die sich zum Nachteil Saudi-Arabiens entwickeln könnte, meint Reuters. In einem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Reuters heißt es, dass die jüngs[mehr]

Irans Präsident Hassan Rohani

Der Schlüssel zu Verhandlungen mit Iran ist dem kulturellen Stolz Respekt zu zollen

„Denken Sie an den chauvinistischsten Texaner, den Sie kennen und fügen Sie 5.000 Jahre (an Historie) hinzu, und erst dann beginnen Sie zu verstehen, wie stolz sie sind.“ Der iranische Außenminister Javad Zarif erklärte am Sonntag bei einem Treffen mit Fareed Zakaria: „Iran ist eine stolze Nation. Wir sind der Meinung, wir haben die technologische Fähigkeit ... (und) die menschlichen Ressourcen, [mehr]

Yukiya Amano

Wie WikiLeaks IAEO-Direktor Amano entlarvt

Enthüllungsjournalist Robert Parry brachte in den 1980ern viele der Iran-Contra-Enthüllungen für die größte Nachrichtenagentur der Welt Associated Press und das Nachrichtenmagazin Newsweek heraus. Im Folgenden geben wir seinen Artikel über die Enthüllungen zum Generaldirektor der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA), Yukiya Amano, wieder. Anhand der Depeschen der US-Botschaft, die der Gefrei[mehr]

Der iranische Präsident Hassan Rohani und US-Präsident Barack Obama führten ein gemeinsames Telefongespräch

USA - Iran: Eine Perspektive zur Versöhnung

Zurzeit befindet sich der Mittlere Osten in einem gefährlichen Umbruch, von dem er sich möglicherweise für lange Zeit nicht mehr erholen wird. Die Region ist politisch sehr instabil. Um permanentes Chaos zu verhindern, werden die zwei „Drahtzieher" in der Region, die USA und Iran, genügend gemeinsame Interessen finden müssen, so dass sie zusammen für dauerhaften Frieden sorgen können. Eine Ko[mehr]

Die Verhandlungen der Sechsergruppe (G5+1 bzw. E3+3) und Iran in Genf in Oktober 2013

Nach den Atomverhandlungen in Genf: Eine Bestandsaufnahme

In den seit zehn Jahren geführten internationalen Streit um Irans ziviles Atomprogramm scheint Bewegung zu kommen. Nach zweitägigen Verhandlungen zwischen hochrangigen Vertretern Irans und der sogenannten Sechsergruppe (G5+1 bzw. E3+3), die am 15. und 16. Oktober in Genf stattfanden, bekundeten alle Beteiligten Zuversicht in die Möglichkeit einer diplomatischen Verständigung und einer grundlegende[mehr]

Catherine Ashton und Javad Zarif in New York

Die Notwendigkeit einer Reform der Ansätze vor Beginn des Treffens zwischen der G5+1 und Iran in Genf

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die bevorstehende Atomverhandlung zwischen Iran und der G5+1 in Genf, aus Gründen der Lesbarkeit leicht redigiert, wieder. Die neue Gesprächsrunde der G5+1 mit Iran wird am 15. und 16. Oktober 2013 in Genf stattfinden. Angesichts der positiven Ansätze der iranischen Seite und der transp[mehr]

Arthur H. Lambauer

Atomsperrvertrag (NPT): Interview mit dem Buchautor und Experten Arthur H. Lambauer

Kürzlich ist im Verlag Traugott Bautz GmbH ein neues Buch erschienen, das sich juristisch mit dem Atomwaffensperrvertrag (NPT) auseinandersetzt. Die Abhandlung, die den Titel „Der Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen" trägt, kommt nach eigenen Angaben zu verblüffenden rechtlichen Schlüssen, was die Rechte der Nicht-Atomwaffenstaaten sowie die Pflichten der Atomwaffenstaaten angeht[mehr]

Irans Außenminister Javad Zarif, US-Außenminister John Kerry und  EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton bei einem Treffen der G5+1 am 25. September 2013.

„Konstruktives Engagement“ zwischen Iran und USA? Fünf Dinge, die es zu beachten gilt

Iran schickt seit geraumer Zeit jede Menge  Signale, dass er wieder mit „einer veränderten Welt“ zusammenarbeiten möchte. Was sind die Schlüsselfragen, mit denen sich die USA und Iran auseinandersetzen müssen? Nie zuvor in der 34-jährigen Geschichte der Islamischen Republik Iran haben ihre Repräsentanten in kürzester Zeit mehr Signale gesendet mit dem Wunsch, den Kontakt zu den USA und der A[mehr]

Iran und Israel

Die Islamische Republik Iran fordert Beitritt Israels zum Atomwaffensperrvertrag

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die neusten diplomatischen Initiativen zwischen Iran und der G5+1 im Kontext der israelischen Atomwaffen, leicht gekürzt sowie aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, der in diesen Tagen angesichts der aktiven Diplomatie Irans be[mehr]

Sitz der IAEO in Wien.

Hochinteressanter, nicht-öffentlicher IAEA-Bericht zu Versäumnissen der Mitgliedsstaaten

Bloomberg berichtete im Juni von einem höchst interessanten, nicht-öffentlichen 82-seitigen Bericht der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA), der die Versäumnisse ihrer 159 Mitgliedsstaaten behandelt. Der Report spricht von insgesamt 1.962 Inspektionen im Jahr 2012, wovon 215 auf die Islamische Republik Iran fielen. Weiter heißt es darin, dass die Inspektionen in Iran mehr als 12 % (97,8 Mill[mehr]

Iran und die Vereinigten Staaten am Verhandlungstisch

„Irans Position wird stärker während die USA im Niedergang begriffen sind“

Irans Versprechen, niemals Atomwaffen zu entwickeln, erschien als eine ausgestreckte Hand in Richtung Amerika. Doch es ist Washington und nicht Teheran, das in diesen Tagen alle Freunde braucht, die es bekommen kann, sagte Professor Seyed Mohammad Marandi von der Universität Teheran gegenüber RT. Am Mittwoch sagte Irans neuer Präsident Hassan Rouhani über die Islamische Republik: „Unter keinen Um[mehr]

Iranischer Präsident Hassan Rouhanis erster Auftritt vor der UN-Vollversammlung

Vollständige UN-Rede von Hassan Rouhani

Im Folgenden geben wir die vollständige Rede des neuen iranischen Präsidenten Hassan Rouhani von der UN-Vollversammlung vom 24. September 2013 wieder. Das englische Redemanuskript stammt von der Ständigen Vertretung Irans bei der UNO. Laut dieser gilt das gesprochene Wort. In the name of God, the Compassionate, the Merciful Praise be to God, the Lord of the worlds. Blessing and Peace be upon o[mehr]

US-Präsident Barack Obama vor der UN-Vollversammlung

Vollständige UN-Rede Barack Obamas zu Iran auf Deutsch

Im Folgenden geben wir die Passagen der Rede hinsichtlich der Islamischen Republik Iran vom US-Präsidenten Barack Obama bei der UN-Vollversammlung am 24. September 2013 vollständig in deutscher Übersetzung wieder. [...]Dem Verbot gegen den Einsatz von chemischen Waffen, selbst im Krieg, haben bereits 98 Prozent der Menschheit zugestimmt. Es wird bestärkt von drastischen Erinnerungen an erstickte [mehr]

Iran Präsident Hassan Rohani und US-Präsident Barack Obama

Zerbricht die Mauer des Misstrauens zwischen Iran und den USA?

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über die amerikanisch-iranischen Beziehungen wieder. Die iranisch-amerikanischen Beziehungen waren nach dem Sieg der Islamischen Revolution in Iran kompliziert und von Höhen und Tiefen gekennzeichnet. Wegen des früheren Verhaltens der USA und ihre wiederholten Einmischungen in die inneren An[mehr]

Eine Gefängniszelle im Frauengefängis Evin in Iran

Sanktionen: Iranische politische Häftlinge appellieren an Barack Obama

Exklusiv: Mehr als 50 prominente politische Häftlinge strecken dem US-Präsidenten die Hand aus und bitten ihn, die „letzte Chance“ zur Entspannung zu ergreifen. Herr Präsident!Wir, die Unterzeichnenden derzeitigen und ehemaligen politischen Häftlinge in Iran, schreiben diesen Brief, um Sie auf die verheerenden Auswirkungen der lähmenden Wirtschaftssanktionen und auf die verstärkten Bemühungen zur[mehr]

IAEO-Bericht vom 28. August 2013 zum iranischen Nuklearprogramm

Der jüngste Bericht der IAEO über das iranische Atomprogramm

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über den letzten Bericht der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) vom 28. August 2013 zum iranischen Nuklearprogramm, leicht gekürzt sowie aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder. Der jüngste Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) über das friedliche iranische A[mehr]

Irans Forschungsreaktor in Teheran

Der Westen hat Iran gezwungen, 20-prozentiges Uran anzureichern

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Dokument über die historische und ursächliche Entwicklung zur Anreicherung des 20-prozentigen Urans in Iran, aus Gründen der Lesbarkeit leicht redigiert, wieder. Warum Iran auf 20 Prozent angereichertes Uran produziert, ist heutzutage eine der entscheidendsten Fragen in der Diskussion über das iranische [mehr]

Eheleute Erdogan und Assad

Brennpunkt Syrien: Welche Rolle spielte die Türkei bei der chemischen Bewaffnung von Jabhat al-Nusra?

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Schriftstück über Berichte von einer vermeintlichen Rolle der Türkei bei der mutmaßlichen chemischen Bewaffnung von Jabhat al-Nusra, aus Gründen der Lesbarkeit redigiert, wieder.- Im Zeitraum zwischen dem 1. und 15. Juni 2013 veröffentlichten türkische Medien Meldungen über den Transport von Sarin-Gas aus[mehr]

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif

Iran informierte die USA vom möglichen Einsatz von chemischen Waffen in Syrien

Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif sagt, die Islamische Republik habe letzten Dezember ein offizielles Memo an die Vereinigten Staaten durch die Schweizer Botschaft in Teheran gesandt (die als Interessensvertretung der USA in Iran fungiert), in dem Washington gewarnt worden war, dass „selbst gemachte chemischen Waffen, darunter das Giftgas Sarin, nach Syrien transportiert werden.“In einem In[mehr]

Syriens Abhängigkeit von Teheran

Iran, nicht Syrien, ist das eigentliche Ziel des Westens

Iran ist mehr denn je in den Schutz der syrischen Regierung einbezogen. Folglich ist ein Sieg für Bashar ein Sieg für Iran. Und iranische Siege können vom Westen nicht toleriert werden. Bevor der dümmste westliche Krieg in der Geschichte der modernen Welt beginnt – ich beziehe mich natürlich auf den Angriff auf Syrien, den wir alle noch zu schlucken haben – könnte man ebenso gut sagen, dass die M[mehr]

Iran und USA

Syrien bietet Chancen für USA und Iran

Es bedurfte Bilder einer großen Anzahl toter Kinder in übersichtlich angeordneten Reihen, ausgelöscht durch eine Methode der Kriegsführung, die Obamas sogenannte „rote Linie“ überschritt und die die US-Regierung dazu bewog, ernsthaft die Aussicht einer militärischen Intervention in Syrien, zum ersten Mal seit Ausbruch des Konflikts im Frühjahr 2011, zu erwägen.Abgesehen vom Liefern eines endgültig[mehr]

Iranischer C-802 Noor Antischiffs-Marschflugkörper

US-Angriff auf Syrien: Iran wird tun „was angemessen ist“

Bis zum Nachmittag des 28. August hatte es keine klare iranische Position betreffend der Möglichkeit eines militärischen Angriffs auf Syrien gegeben. Laut einer Quelle von Al-Monitor in Teheran evaluierten die Iraner selbstverständlich die Lage, loten ihre Optionen aus und bereiten ihre Dateien in Übereinstimmung mit den neuesten Entwicklungen vor. Ayatollah Ali Khamenei, Irans religiös-politische[mehr]

Länder auf der arabischen Halbinsel am Persischen Golf

Irans Sicht zur europäischen Politik hinsichtlich der Staaten des arabischen Halbinsel

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Dokument über die europäische Politik und ihrer Perspektiven hinsichtlich der Staaten auf der arabischen Halbinsel am Persischen Golf, leicht gekürzt, wieder. Der Einfluss des islamischen Erwachens auf die innenpolitischen Entwicklungen der Staaten am Persischen Golf hat diese Region zu einem Rätsel für [mehr]

Urananreicherungsanlage in Irans Natanz

Irans Motive für ein autarkes Atomprogramm

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Dokument über die Motive für ein autarkes Atomprogramm wieder. Seit einem Jahrzehnt ist das iranische Nuklearprogramm zum wichtigsten globalen Problem geworden. Jedes Jahr finden bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) und zwischen der sogenannten Gruppe 5 + 1 und Iran viele Gesprächsrunden st[mehr]

AMIA-Bombenanschlag

Anklage gegen Iran für den Bombenterror auf AMIA stützte sich auf die MEK

Der argentinische Staatsanwalt Alberto Nisman stützte seinen Haftbefehl von 2006 gegen führende iranische Verantwortliche im Zusammenhang mit der Bombardierung eines jüdischen Gemeindezentrums in Buenos Aires im Jahr 1994 auf die Behauptungen von Vertretern der bewaffneten iranischen Opposition Mujahedin-e Khalq (MEK, andere Abk. MKO, dt. Schreibweise Modschahedin-e Chalgh), wie nun der vollständi[mehr]

Armut in Iran

Iran, Sanktionen und die Menschenrechte

Die Zusammenstellung klingt vielversprechend: Einige der renommiertesten Rechtsexperten der Welt debattieren in der Hauptstadt des Völkerrechts zu einem der umstrittensten Themen internationaler Politik. Ihr Urteil war einstimmig: Unilaterale Sanktionen und Völkerrecht sind unvereinbar. Ein paar rote Bürostühle, gelbe Holzverkleidungen, Plastikflaschen wackeln auf den Schreibtischen: Es ist kein [mehr]

Begräbnis eines Oppositionsanhängers in Bahrain

Unruhen in Bahrain: Doppelmoral des Westens und wird Iran intervenieren?

Seit 2011 kommt im Zuge des „Arabischen Frühlings“ die ehemalige britische Kolonie und das einstige Hinterland Persiens, Bahrain, nicht zur Ruhe. Nun gab die bahrainische Tamarod-Bewegung am 7. Juli ihr erstes Kommunique heraus, worin die Inselbewohner zu Massendemonstrationen gegen die aktuelle Herrschaftssituation am 14. August, den Unabhängigkeitstag, aufgerufen werden. Die bahrainische Tamarod[mehr]

Koran

Zehn Wege, um Irans Handlungslogik zu verstehen

Seit die nuklearen Anstrengungen der Islamischen Republik Iran der Öffentlichkeit bekannt geworden sind, gibt es einen allgemeinen Konsens darüber, wie die iranische Handlungslogik im Bezug von Atomwaffen aussieht. Im Folgenden geben wir einen Artikel vom iranischen Politikwissenschaftler Nabi Sonboli wieder, der sich darin diesem Thema widmet und eine andere - im Westen bislang unterschätzte – Pe[mehr]

Mahmoud Ahmadinejad

Mahmoud Ahmadinejad: Der missverstandene Präsident Irans

Die Amtszeit des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad neigt sich dem Ende zu. Wer aber war dieser Mann, der bei einem Teil der (Welt-) Bevölkerung Bewunderung und Begeisterung hervorrief und beim anderen nichts als Verachtung und Unverständnis. In der westlichen Welt war der promovierte Ingenieur sehr früh – allein aufgrund seiner anti-israelischen Rhetorik - als „ultra-konservativer“ Hardli[mehr]

Irans Ahmadinejad und Nordkoreas Kim Jong-il

Polit-Talkshow: Das iranische und nordkoreanische Atomprogramm und ihrer Konfliktlösung

Anfang nächsten Monat endet die Amtszeit des iranischen Präsidenten Dr. Mahmoud Ahmadinejad. Er wird wahrscheinlich als derjenige Präsident Irans in der westlichen Geschichtsschreibung eingehen, der am aggressivsten das iranische Atomprogramm forciert habe. Nicht unoft wurde in der westlichen Berichterstattung er und das Atomprogramm im gleichen Atemzug mit den nordkoreanischen Führern und ihrem A[mehr]

Hassan Rouhani und Mahmud Ahmadinejad

Nach Rohanis Wahl: Wie Washington sich um Iran bemühen sollte

Im Folgenden ein Artikel von dem ehemaligen leitenden Analysten der CIA, Dr. Flynt Leverett und Hillary Mann Leverett, die ehemalige stellvertretender Nahost-Direktor des Nationalen Sicherheitsrats der USA.Was Rohanis Wahl für Washington bedeuten sollte Die Präsidentschafts- und Kommunalwahlen am Freitag in Iran zeigen, dass die Islamische Republik weitaus stabiler und politisch dynamischer ist a[mehr]

Hassan Rouhani bei der Stimmabgabe

Rouhani gewann die Wahl in Iran - Findet euch damit ab

Das Geschick des ehemaligen Atom-Chefunterhändlers beim Schmieden von Koalitionen war der Schlüssel zu seinem Sieg im Rennen um das Präsidentenamt in Iran.Von Dr. Flynt Leverett, Hillary Mann Leverett und Prof. Seyed Mohammad Marandi Die sich ständig irrenden Iran–„Experten“ der Vereinigten Staaten stellen die Tatsachen bezüglich Hassan Rouhanis Sieg bei den Präsidentschaftswahlen in Iran bereits[mehr]

Wähler und Wählerinnen in Iran

Die westliche Rezeption, die Gründe zum Wahlsieg Rohanis und die Chancen dieses Wahlausgangs

Westliche Experten, Beobachter und Journalisten haben leider zu oft einen Hang zu Theatralik, wenn sie Vorgänge und Prozesse in fremden und exotischen Staaten und Ländern, wie die in Iran, ihrem Publikum und Lesern beschreiben und erklären wollen. Für lange Zeit galt sonach in vielen westlichen Berichterstattungen der noch amtierende iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad als der allmächtige, sta[mehr]

Porträt von Imam Hussein und Jesus Christus im Irak

Iran als Schutzmacht der Christen im Nahen Osten?

Noch nie in der jüngeren Geschichte war die Situation der orientalischen Christen so bedrückend wie in der Gegenwart. Im Irak hat sich ihre Anzahl seit dem Sturz Saddam Husseins halbiert. In Ägypten finden seit der Revolution vor zwei Jahren Exzesse gegen christliche Kopten statt. Und in Syrien werden seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs die christlichen Minderheiten getötet und vertrieben. Grund is[mehr]

Iran umgeht Sanktionen

Befindet sich Iran auf dem Weg der Unabhängigkeit vom Öl?

Im Folgenden eine Analyse von Patrick Clawson. Der Ökonom und Nahost-Experte ist Forschungsdirektor der bisweilen als pro-israelisch geltenden Denkfabrik „Washington Institute for Near East Policy“. Der Ruf, den die iranische Wirtschaft in Bezug auf Öl, Teppich und Pistazien hatte, war schon immer unzureichend, allerdings ist diese Betrachtungsweise inzwischen völlig veraltet. Vom Ölsektor abges[mehr]

Iranische Familie

Umfrage über das Atomprogramm, die Sanktionen und die Wahlen

Iran sieht sich vor den Präsidentschaftswahlen mit großen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. Die Sanktionen westlicher Staaten zeigen Wirkung. Der Zugang zu Medizin wurde eingeschränkt, die Öl-Exporte sind beschnitten, die Währung verlor dramatisch an Wert und die Inflation ist gestiegen. Dass die Sanktionen inzwischen der iranischen Wirtschaft spürbar schaden, stellt daher in Tehera[mehr]

Evangelische Akademie Loccum Iran-Veranstaltung

Stärkung der iranischen Zivilgesellschaft unter dem Vorzeichen der Atomproblematik

Die Evangelische Akademie Loccum hatte hinter den Haupttitel dieser dreitägigen Tagung „Neue Politik für den Mittleren Osten“ vom 17. - 19. April 2013 kein Ausrufezeichen, aber auch kein Fragezeichen gesetzt. Dafür ließ der Tagungsleiter, Dr. Marcus Schaper, jede Menge Fragen folgen: Wie kann die iranische Zivilgesellschaft gestärkt, wie kann die atomare Aufrüstung Irans verhindert werden? Könnte [mehr]

Iranisches Verhandlungsteam bei den Gesprächen mit G5+1 im Juni 2012 in Moskau

Irans rote Linien bei Atomverhandlungen

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Dokument über die Atomverhandlungen mit dem Westen, geringfügig gekürzt und aus Gründen der Lesbarkeit stilistisch redigiert, wieder. Nachdem bei den Atomgesprächen "Almaty 2" zwischen Iran und der G5+1 kein konkretes Ergebnis erzielt wurde, schrieben zahlreiche Experten über die Ziele Irans be[mehr]

Syrische Nationalkoalition für Opposition und Revolutionäre Kräfte in Marrakesch.

Anerkennung der syrischen Opposition und das Völkerrecht

Iim Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Dokument über die Anerkennung eines Teils der syrischen Opposition durch einige westliche und regionale Staaten, aus Gründen der Lesbarkeit leicht stilistisch redigiert, wieder. Vor kurzem hat die Regierung von Katar durch eine voreilige und seltene Maßnahme der „Nationalen Koalition der syrischen[mehr]

Militärische Sprengstofffabrik in Parchin

Die IAEA und die iranische Militäranlage in Parchin: Fragen und Sorgen

Die Internationale Atomenergieagentur (IAEA) und Iran haben in dieser Woche in einem intensiven, zweitägigen Gespräch in Teheran vergeblich versucht, ein Abkommen bezüglich der von der IAEA schon lange zum Stillstand gekommenen Untersuchung einer angeblichen Atombombenforschung in Iran zu schließen. Den Inspekteuren wurde auch der Zugang zu einem großen Militärkomplex in Parchin nicht gestattet, d[mehr]

Giftgasangriffe auf die iranische Stadt Sardascht

ABC-Waffen: Welche Verantwortung hat die internationale Gemeinschaft?

Im Folgenden geben wir zu Dokumentationszwecken ein uns vorliegendes inoffizielles iranisches Dokument über die Verantwortung der Weltgemeinschaft hinsichtlich Massenvernichtungswaffen, nahezu ungekürzt und aus Gründen der Lesbarkeit leicht redigiert, wieder. Zum 25. Jahrestag der Bombardierung der irakischen Stadt Halabdscha mit chemischen Waffen wurden in manchen europäischen Län[mehr]

Iran UN-Sanktionen

Die UN-Charta und die Legitimität der Wirtschaftssanktionen

Um die Wirtschaftsembargos und den Druck auf Iran zu rechtfertigen, beziehen sich die USA und die EU hauptsächlich auf Kapitel VII der UN-Charta. Kapitel VII, Artikel 41 besagt nämlich Folgendes: „Der Sicherheitsrat kann beschließen, welche Maßnahmen - unter Ausschluß von Waffengewalt - zu ergreifen sind, um seinen Beschlüssen Wirksamkeit zu verleihen… Sie können die vollständige oder teilweise Un[mehr]

Menschenrechte und Sanktionen

Wirtschaftssanktionen und Menschenrechte

Die multilateralen und unilateralen Wirtschaftssanktionen, die Iran auferlegt wurden, widersprechen den folgenden Prinzipien der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Die Erklärung beginnt mit der Präambel, in der es heißt, dass „die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechti[mehr]

Dr. Robert Kelley und Dr. Hans Blix

Interview mit dem ehemaligen Chefinspekteur der IAEA über Iran

Ein Interview, das unbedingt jedermann gelesen haben muss, der sich mit dem iranischen Atomprogramm beschäftigt. Das politische US-Magazin Executive Intelligence Review führte dieses lange Interview mit dem ehemaligen Chefinspekteur der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Dr. Robert Kelley. Es gewährt tiefe Einblicke in das Funktionieren der Atomenergiebehörde und verweist unter anderem auf[mehr]

Iranische Delegation und die der IAEO

Irans Atomprogramm: Die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates widersprechen die UN-Charta

Es folgt ein exklusives Interview mit Peter Jenkins, dem ehemaligen ständigen Vertreter Großbritanniens bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien (von 2001-2006). Das Interview behandelt das iranische Atomprogramm und das Scheitern des Westens im Umgang mit ihm. Das Interview führte Shirin Shafaie. Shirin Shafaie: In Ihrem jüngsten Vortrag im Chatham House und in einem aktuellen Ar[mehr]

Uran-Zentrifugen in Iran

G5+1-Verhandlungen mit Iran: Der Westen will auf Zeit spielen?

Am kommenden Dienstag, den 26. Februar 2013, finden abermals Verhandlungen zwischen den ständigen Mitgliedern des UN-Weltsicherheitsrats plus Deutschland (G5+1) mit der Islamischen Republik Iran hinsichtlich des ambitionierten Atomprogramms Teherans statt. Bereits jetzt könnten die Verhandlungen in der kasachischen Metropole Almaty als gescheitert erklärt werden. Irananders liegen exklusiv Informa[mehr]

Gaza dankt Iran

Warum Iran zu den Siegern des Gaza-Kriegs zählt

Die Iraner sind die großen Verlierer des Gaza-Kriegs. Katar hat Iran als Finanzier des sogenannten palästinensischen Widerstands den Rang abgelaufen, und Ägypten fungiert als neuer erfolgreicher Unterhändler. Teherans Rolle ist damit an den Rand gedrängt. So in etwa interpretieren die Analysen im Westen die Ergebnisse der jüngsten Eskalation zwischen der israelischen Armee und den bewaffneten Grup[mehr]

Geographische Lage der Islamischen Republik Iran

Gefahr vor Extremismus und warum nur die USA - und nicht die IAEO - den künstlichen Atomkonflikt lösen kann

Der iranische Politologe Nabi Sonboli versucht in der folgenden Analyse aufzuzeigen, dass die IAEA rein strukturell nicht in der Lage ist, das Problem um das iranische Atomprogramm zu lösen. Des Weiteren warnt der Autor vor einer Schwächung der Islamischen Republik, da diese als vergleichsmäßig gemäßigte Ordnungsmacht in einem zukünftigen extremistischen Nahen Osten, für den Westen von Vorteil sei[mehr]

Iran und Sanktionen

Demokratie und Menschenrechte: Was bewirken die Iran-Sanktionen?

Die neuen Sanktionen gegen Iran zeigen ihre Wirkung. Auch wenn iranische Quellen den von Reuters berichteten Absturz der iranischen Öl-Exporte um 45 Prozent dementieren, leugnet kaum ein Experte im Westen ernsthaft die Schlagkraft der Sanktionen. Nun ist allerdings die primäre Frage, was genau sie bewirken und nicht (mehr), ob sie etwas bewirken. Auch gegen andere Länder haben Sanktionen bereits e[mehr]

Michel Aoun

Libanesischer Christenführer: Iran dynamischster Staat der Region

Beirut, 20. Januar (Press TV/Irananders) – In einem Exklusiv-Interview mit dem arabischsprachigen Nachrichtensender Al-Alam am Sonntag bezeichnete der Führer der „Freien Patriotischen Bewegung“ (CPL), Michel Aoun, die gegen Iran verhängten Sanktionen als ineffektiv. Aoun sagte ferner, die militärische Macht und das Potential Irans seien ausgesprochen stark. Die Islamische Republik Iran könne den S[mehr]

Syrien-Konferenz in Iran: "Nein zur Gewalt, Ja zur Demokratie"

Westliche und iranische Lösungsinitiativen zur Syrien-Krise

Nach seinem Treffen mit dem syrischen Präsidenten Baschar Al-Assad im Dezember fand der UN-Sondervermittler für Syrien, Lakhdar Brahimi, ein kompromiss- und dialogbereites Damaskus vor. Eine Änderung der Verfassung oder ihrer Artikel sei für Syrien akzeptabel. Auch eine neue Regierung, mit Beteiligung von Teilen der Opposition sei möglich. Trotzdem scheint ein Frieden für Syrien heute weit entfern[mehr]

Irans Perspektive zu einem atomwaffenfreien Nahen Osten

Im Folgenden die iranische Sichtweise - so wie sie aus uns vorliegenden inoffiziellen iranischen Dokumenten hervorgeht - zur Verschiebung der Konferenz über einen atomwaffenfreien Nahen Osten. 2012 sollte eine Konferenz über einen atomwaffenfreien Nahen Osten stattfinden. Die unter Federführung der Vereinten Nationen vorgesehene Konferenz wurde aber auf unbestimmte Zeit verschoben.Die erste Initi[mehr]

Menschenrechte als Spielball der internationalen Politik

Propagandakrieg: Iranische Offensive im Kampf um Deutungshoheit

Die USA waren die ersten, die einen hatten. Dann kamen die Russen und die Chinesen, und auch die Iraner haben ihn schon seit einigen Jahren. Nein, es geht hier nicht um einen Konstruktionsplan für den Bau einer Atomwaffe. Teheran trumpft mit einer anderen subtilen Waffe gegen seinen Erzfeind USA auf. Seit einigen Jahren veröffentlicht das iranische Außenministerium Berichte zu Menschenrechtsverlet[mehr]

Iranische Botschaft in Berlin

Wieder eine Botschaftserstürmung – Polizei sah zu

Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit gab es vor etwa einem Monat wieder eine Botschaftserstürmung im Zusammenhang mit der Islamischen Republik Iran. Die „Internationale Gemeinschaft“, die Botschaftserstürmungen sonst besondere Aufmerksamkeit schenkt, zeigte auffällig wenig Interesse an dem jüngsten Fall. Dabei handelte es sich diesmal um einen Angriff hierzulande - auf die iranische Botschaft[mehr]

Shoppen in Iran

Wie Sanktionen Amerikas potenzielle Verbündete in Iran schaden

Der freie Fall des Rial, Anfang Oktober kam einer Wende gleich - nicht so sehr für die iranische Wirtschaft, sondern für die Bemühungen iranischer Offizieller, zu leugnen, dass Sanktionen schaden. In einem seltenen Moment der Eintracht gaben Präsident Mahmoud Ahmadinejad und politische Beobachter in Washington den westlichen Sanktionen die Schuld für den Kursverfall. Die meisten politischen Gegner[mehr]

Sanktionszirkus um Irans vermeintliches militärisches Atomprogramm

Iran kritisiert Atomtest der USA

Die National Nuclear Security Association (NNSA) der USA gab bekannt, dass sie am 5. Dezember 2012 das 27. unterirdische, subkritische Experiment mit Plutonium, genannt „Pollux“, durchgeführt hat. Es war der vierte solche Test in der Regierungszeit von US-Präsident Barack Obama. Bei einem subkritischen Experiment wird die Reaktion von Plutonium unter Einfluss von chemischem Sprengstoff untersucht.[mehr]

Prof. John. J. Mearsheimer

Interview: Die USA und Iran sollten in Richtung Versöhnung arbeiten

Prof. John J. Mearsheimer ist renommierter US-Politikwissenschafter an der Universität Chicago. Er forscht über Themen der Internationalen Sicherheits- und Außenpolitik und ist Autor mehrerer Bücher. Sein New York Times-Bestsellerbuch „Die Israel-Lobby und die amerikanische Außenpolitik“, das er zusammen mit dem Harvard-Professor Stephen M. Walt schrieb, wurde in 21 Sprachen übersetzt. Mearsheimer[mehr]

BBC Persian

Satellitensender in iranischen Hinterhöfen: Propaganda oder Aufklärung?

Die gebürtige Iranerin Nasrin Parsa ist Publizistin und Mediensoziologin und lebt seit 1985 in Deutschand. Im vorliegenden Artikel beschäftigt sie sich kritisch mit der Rolle der westlichen persischsprachigen Satellitensender. Nach den letzten Präsidentschaftswahlen in Iran zwischen Ahmadinejad und seinem Gegenkandidaten Mir Hossein Mousavi im Juni 2009 und dem darauffolgenden Streit über den Vor[mehr]

Irans Atomprogramm

20 Gründe: Warum Iran keine Atombombe will

Seit Beginn der iranischen Atomkrise habe ich keine Gelegenheit verpasst, meine Freunde im Westen daran zu erinnern, dass harte internationale Sanktionen Irans Atompolitik nicht ändern werden. Ich habe auch daran erinnert, dass die militärische Option katastrophal wäre. Die westlichen Gesprächspartner beharrten auf ihrer Meinung, dass das alles nur ein Bluff sei. Sie glaubten, dass Iran durch die [mehr]

Irans Ayatollah Khamenei und die übrigen Staatsführer beim Freitagsgebet in Teheran

Iran an den Westen: "Was Dich nicht umbringt, macht Dich stärker"

Iran ist zuversichtlich, dass die gegen das Land verhängten Sanktionen die Islamische Republik nur stärker machen. „Was uns nicht umbringt, macht uns stark. Die wirtschaftlichen Sanktionen, die die USA und die EU gegen Iran wegen seines Atomprogramms verhängen, werden den gegenteiligen Effekt haben“. Das erklärte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Ramin Mehmanparast am zehnten Jahrestag[mehr]

Pro-MEK (Modschahedin-e Chalgh, Volksmudschahedin, MKO, PMoI) Demonstration vor dem Weißen Haus

MEK-Entscheidung: Multi-Millionen-Dollar Kampagne führte zur Streichung aus der Terrorliste

Enthüllt: Stetiger Geldfluss an Mitglieder des Kongresses, Lobbyagenturen und ehemaligen Offiziellen zur Unterstützung der iranischen Gruppe. Die Unterstützer einer gelisteten iranischen Terrororganisation haben nach langer Zeit den Kampf um ihre Legalisierung in den USA gewonnen − nachdem sie Millionen von Dollar in ein beispielloses Programm politischer Spenden, in die Anheuerung von Washington[mehr]

Ahmadinejad bei der UNO Vollversammlung

Ist es Ahmadinejads letzter Hurra-Ruf?

Irans uneinsichtiger Präsident Mahmud Ahmadinejad traf - im Rahmen seines achten und voraussichtlich letzten Besuchs - an einem späten Samstagabend im September in New York ein. Die Medien bissen sich an jedem aggressiven, homophoben oder anti-israelischen Wort fest - während man ihn gleichzeitig als eine lahme Ente und für die Zukunft Irans als irrelevant abtat. Was in den Berichterstattungen all[mehr]

Showdown mit Iran

Politischer US-Dokumentarfilm: "Showdown mit Iran"

Es handelt sich um einen tiefgründigen politischen Dokumentarfilm des US-Filmemachers Greg Barker über den Machtkampf am Persischen Golf zwischen den USA und Iran. Obwohl der Film aus dem Jahr 2007 stammt, ist er für die kontemporäre Situation im Nahen Osten immer noch ziemlich aktuell und vor allem aufschlussreich. Er zeigt unter anderem die Hintergründe der derzeitigen Sackgasse in den Atomverha[mehr]

Mahdi al-Sumaidaye

Iran verurteilt Anschlag auf sunnitischen Geistlichen

Schiiten und Sunniten mögen sich nicht. So erklären sich zumindest viele Journalisten bestimmte Gegebenheiten im Nahen Osten. In der Regel wird die innerkonfessionelle Konkurrenz aber von fundamentaleren Interessen überlagert. So etwa im Falle des irakisch-sunnitischen Predigers Mahdi al-Sumaidaye. Al-Sumaidaye hat turbulente Jahre hinter sich. 2004 wurde der ehemalige Prediger der Bagdader Al-Qur[mehr]

Iranische Währung Rial

Fehleinschätzungen über den Kursverlust der iranischen Währung

Der starke Wertverlust des Rials während der letzten zwei Wochen hat in Iran und außerhalb des Landes viel Aufsehen erregt, meist jedoch aufgrund falscher Annahmen. Der Rial ist diese Woche auf dem Parallelmarkt (anders gesagt auf dem freien Markt) für ausländische Währungen innerhalb eines Tages um 15 Prozent gefallen. Mit einem Wechselkurs von 35.000 Rial pro US-Dollar erreichte er seinen niedri[mehr]

Israels Benjamin Netanyahu und Irans Mahmoud Ahmadinejad

Israels wahre Bedrohung ist nicht die iranische Atombombe

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat letzte Woche der Generalversammlung der Vereinten Nationen seinen Abschiedsbesuch abgestattet. Es ist sein letzter Auftritt als Präsident der Islamischen Republik. Er hielt mehrere wichtige Reden, gab eine Reihe von Interviews und beteiligte sich sogar an einem Treffen mit einer kleinen Gruppe von Amerikanern, die Bücher über Iran schreiben oder gesc[mehr]

Ayatollah Khamenei mit Irans Staatsführern

Ayatollah Khameneis Grundsatzrede über den Widerstand Irans

Die ehemaligen US-Spitzendiplomaten Flynt Leverett und Hillary Mann Leverett erteilen westlichen Experten eine Rüge: Sie verstünden Irans Handlungslogik nicht. Die beiden Politologen weisen im folgenden Artikel den Leser auf eine Grundsatzrede des iranischen Staatsoberhaupts Ayatollah Ali Khamenei hin. Diese Rede halten sie für besonders wichtig, da sich darin die Prinzipien widerspiegeln, mit den[mehr]

Ägyptens Mohamed Morsi und Irans Ali Akbar Salehi

Iran: Neun Vorschläge zur Lösung der Syrien-Krise

Die Islamische Republik Iran hat erneut Vorschläge für eine Lösung der Krise in Syrien vorgestellt. Der iranische Außenminister Dr. Ali Akbar Salehi präsentierte seinen ägyptischen und türkischen Kollegen bei einem Treffen in Kairo eine entsprechende Verhandlungsbasis. 1. Eine gleichzeitige Erklärung des Gewaltverzichts und des Ende des Konflikts durch beide Parteien.2. Die Betonung der friedliche[mehr]

Ein Rebell der "Freien Syrischen Armee" (FSA) verhöhnt christliche Symbole

Was sind die iranischen Interessen in Syrien?

In Syrien herrscht Krieg. Regierungstruppen, radikalisierte Oppositionelle und ausländische Jihadisten ziehen sich im gegenseitigen Kampf keine Samthandschuhe an. Das Ergebnis dieses Blutvergießens ist erschreckend. Zehntausende Menschen sind seit Beginn der bewaffneten Aufstände gegen das Assad-Regime ums Leben gekommen. In Massen sind die Menschen aus ihren Heimatorten entflohen. Beobachter teil[mehr]

Irans Ayatollah Ali Khamenei und UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon

Die Haltung Ayatollah Khameneis zur Syrien-Krise

Wann immer man in den vergangenen Jahren über die Position der Islamischen Republik Iran sprach, bezogen sich die meisten westlichen Quellen vorwiegend auf Aussagen des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad. Die Berichterstattung über die Haltung des religiösen Staatsoberhauptes Ayatollah Seyed Ali Khamenei kam hierbei viel zu wenig zur Geltung. Dabei ist der Ayatollah der Primat in der ir[mehr]

Indiens Manamohan Singh und Irans Ayatollah Ali Khamenei

Die westlich-iranische Propagandaschlacht um den NAM-Gipfel in Teheran

Letzte Woche fand in Teheran der 16. Gipfel der Bewegung der Blockfreien Staaten (NAM) statt. Im Vorfeld gab es von einigen westlichen Staaten massiven Druck auf die Mitgliedsstaaten, die Teilnahme an der Großkonferenz abzusagen oder zumindest sich dort nur von niedrigrangigen Offiziellen vertreten zu lassen. Nachdem dies gründlich gescheitert war (es nahmen alle Mitgliedstaaten teil und unter and[mehr]

Parchin

Falscher Verdacht – Militärkomplex Parchin im Visier

In den letzten Jahren wurde in einer Vielzahl von Medienplattformen über die Möglichkeit eines iranischen Atomprogrammes für militärische Zwecke berichtet. Abermals galt es als sicher, dass Irans angebliche Atomwaffenentwicklung belegt werden würde. Bis heute ist man bekanntlich auf keinen Beweis gestoßen. Laut des Artikels „Teherans Versteckspiel mit den Kontrolleuren“, erschienen in der Süddeuts[mehr]

Emblem des iranischen Rundfunks

US-Studie: Medienkonsum der Iraner

Broadcasting Board of Governors (BBG), eine Rundfunkanstalt für internationale Radio- und Fernsehprogramme der Regierung in Washington, beauftragte das renommierte Meinungsforschungsinstitut Gallup, eine landesweite Umfrage zum Mediennutzungsverhalten in der Islamischen Republik Iran durchzuführen. Für die US-Regierung haben die Ergebnisse eine wichtige Bedeutung, weil sie Washington als[mehr]

Syriens Bashar Al-Assad und Irans Saeed Jalili

Iran plädiert für freie und faire Wahlen in Syrien

Ali Akbar Salehi ist Außenminister der Islamischen Republik Iran. Wir Menschen machen oft den Fehler, nicht aus der Geschichte zu lernen. Selbst dann nicht, wenn sie noch sehr frisch ist. Bürgerkrieg im östlichen Mittelmeerraum ist keine Sache längst vergangener Zeiten. Während Syrien in einer immer schlimmer werdenden Gewaltspirale versinkt, müssten uns 15 Jahre libanesischer Bürgerkrieg eine s[mehr]

Iran IAEA

Die Schwächen der IAEA aus iranischer Sicht

Im Folgenden ein Auszug aus der Stellungnahme des iranischen Botschafters Dr. Ali Asghar Soltanieh beim Gouverneursrat der „Internationale Atomenergiebehörde“ (IAEA) in Wien. Sie behandelt die Schwächen der Atombehörde aus iranischer Sicht. Übersetzt von Leo Schmitt. […]In diesem Meeting möchte ich den Status Quo der IAEA einer Revision unterziehen und ihn mit den im Statut niedergelegten Pe[mehr]

Deutsche U-Boot-Lieferungen an Israel

In der Kritik: Deutsche U-Boot-Lieferungen an Israel

Seit Deutschland 1999 und 2000 insgesamt drei in der Kieler „Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH“ gebaute „Dolphin“-U-Boote an Israel lieferte, werden diese und folgende Auslieferungen solch besonderer deutscher Exporte in der öffentlichen Meinung kritisiert. Die im Juli öffentlich debattierte Auslieferung drei weiterer U-Boote bis 2017 stellte dabei einen vorläufigen und vorher nicht gekannten Höhe[mehr]

Iranische Schule

Eine pädagogische Reise: Der Westen in Irans Schulbüchern, Irans Schulbücher im Westen und zurück

Spät entdeckten wir von Irananders einen Artikel mit dem Titel "Iran gegen den Westen: 'Die Herzen der Schüler sollen von Hass erfüllt sein'" von dem notorischen "Iran-Basher" Hans Rühle auf Welt Online, der Anfang dieses Jahres veröffentlicht worden war. Er stellte Teile einer Studie eines US-amerikanischen Think Tanks über Tendenzen in iranischen Schulbüchern vor. „[mehr]

Konferenz in Iran über Annäherung zwischen Schiiten und Sunniten

Ein schiitisch-sunnitischer Kampf?

Ein authentisches Verständnis der sich im Umbruch befindenden islamischen Welt setzt in diesem stark von der Religion geprägten Kulturkreis voraus, dass ausreichend Information über die komplexen religiösen Strömungen und Diskurse vorhanden ist. Erst dann ist es möglich die Dynamiken der Region auf allgemeinere Parameter herunter zu brechen. Leider gehen viele Autoren und Journalisten heute einen [mehr]

Iran und Syrien Karte

Die Reformen in Syrien

Iran fordert für Syrien freie Wahlen, keine ausländische Einmischung und politische Reformen. Was in westlichen Medien als verklausulierte Zustimmung zum despotischen Status Quo abgetan wird, ist in Wahrheit nicht weit entfernt von den Forderungen syrischer Oppositioneller. Es sind Sätze, die vor fünfzehn Monaten noch als Bruch zwischen zwei befreundeten Staaten verstanden worden wären. Von „Fre[mehr]

Iran und G5+1

Analyse: Vorschläge Irans und der G5+1

Vor etwa einer Woche endeten die Verhandlungen zwischen Iran und der G5+1 in Moskau ohne substantielle Ergebnisse. Beide Parteien wiesen sich hierfür gegenseitig die Schuld zu. Im Folgenden werden die Vorschläge der jeweiligen Parteien wiedergegeben und einer kurzen Analyse unterzogen.Irans Vorschläge Die Islamische Republik Iran betont ihre Pflichten aus dem Atomwaffensperrvertrag (NPT) und lehn[mehr]

Irans Ahmadinejad und Israels Netanyahu

Iran sieht Schuld für Scheitern der Atomgespräche in Moskau bei Israel

In iranischen Stellungnahmen - so wie sie aus inoffiziellen iranischen Dokumenten, die uns vorliegen, hervorgehen - sieht Iran bei Israel eine Mitschuld für die substantiell ergebnislosen Atomverhandlungen in Moskau. In diesem Zusammenhang sieht Iran beispielhaft die Rolle Israels bei den Atomverhandlungen. Im Grunde genommen hätten weder der Westen noch Iran Interesse an einem Fortbestehen der [mehr]

Geopolitik im Nahen Osten

Tour d’Horizon: Eine iranische Betrachtung zum Nahen Osten und seine Aussichten

Irananders bemüht sich, ein bi-perspektivisches Bild rund um das Thema Iran aufzunehmen und zu vermitteln. Dazu gehören Betrachtungen politisch neutraler, aber auch westlicher und iranischer Akteure und Analysten. Im Folgenden veröffentlicht Irananders eine Analyse von Prof. Seyed Mohammad Marandi, Dekan an der Universität Teheran für Nordamerikastudien. Er ist regelmäßiger Kommentator bei interna[mehr]

Öl-Sanktionen der EU gegen Iran

Iran: Auswirkungen der Öl-Sanktionen

Anfang des Jahres hatte die EU ein Öl-Embargo gegen Iran beschlossen, das am 1. Juli 2012 in Kraft treten soll. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin äußert in seinem jüngsten Bericht Zweifel an der Wirksamkeit dieser europäischen Sanktionierung von iranischem Öl. Von den Rohölexporten der Islamischen Republik Iran war bisher ein Drittel in die EU-Staaten gegangen, wobei [mehr]

Irans Flugkörperschnellboot Zolfaghar

Militärische Schnellboote: Iran rüstet für den asymmetrischen Krieg

Der Konteradmiral der iranischen Revolutionsgarden (Pasdaran), Ali Fardavi, sagte laut der iranischen Nachrichtenagentur MEHR, dass Iran weltweit führend in der Produktion von raketenbestückten Schnellbooten sei. Ali Fardavi äußerte dies während der Eröffnungszeremonie der zweiten "Nationalen Konferenz für Schnellboote" an der Teheraner Technischen Universität Sharif Mitte Mai. Laut Fard[mehr]

Ayatollah Khamenei und Habibollah Sayyari

Irans strategische Marinen

Iran hat zwei voneinander unabhängige maritime Streitkräfte, die Marine der Islamischen Republik Iran (MIRI) und die Marine der Islamischen Revolutionsgarde (MIRG). Erstere gab es bereits vor Irans Revolution 1979, die Letztere entstand inmitten des Iran-Irak-Kriegs (1985).   Sowohl die MIRI als auch die MIRG operieren nach wie vor als separate Dienste mit zwei nebeneinander bestehenden [mehr]

Lady Catherine Ashton und Saeed Jalili

Voraussetzungen für den Erfolg der Bagdader Gespräche

Im Folgenden die  iranische Sichtweise zu den kommenden G5+1 Verhandlungen mit Iran am Mittwoch in Bagdad.  - Die Entwicklung der Verhandlungen über das iranische Nuklearprogramm seit 2002 zeigt auf, dass sich der Westen mit seine Forderungen (absoluter Stopp der Urananreicherung, Schließung der Nuklearanlagen etc.) letztlich selbst schadete. Bei den ersten Verhandlungen waren die Irane[mehr]

Iran, Irak, Krieg, USA

Irans Atomprogramm: Die Notwendigkeit zur Deeskalation

Die einflussreiche US-amerikanische Zeitschrift „Foreign Affairs“ veröffentlichte in ihrer ersten Ausgabe 2012 eine Kriegsbotschaft an die Iraner. In dasselbe Horn hatten zuvor bereits Berliner und Londoner Think-Tanks gestoßen. Im Folgenden werde ich als Erstes versuchen, die Gründe für das Scheitern der Politik der Eindämmung und des „zweigleisigen Ansatzes“ (Zuckerbrot und Peitsche) z[mehr]

Hans Blix

Der ehemalige IAEA-Direktor Hans Blix über Irans Atomprogramm

In einem Interview mit dem englischsprachigen Kanal von Al-Jazeera äußerte sich der ehemalige Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Hans Blix, zum Streit um das iranische Atomprogramm. Laut Blix bekomme die IAEA heute viele ihrer Informationen von westlichen Geheimdiensten. Vor allem die USA, aber auch Israel liefern Informationsmaterial. An sich sei das laut Blix keine schl[mehr]

Iran und IAEA

FAQ: Die Nuklearaktivitäten Irans

Gelegentlich äußerten sich hochrangige iranische Politiker dahingehend, dass sich die IAEA von bestimmten Ländern instrumentalisieren ließe. Eine Reihe von nicht-iranischen Diplomaten haben ähnliche Bemerkungen verlauten lassen. Will man einen differenzierten Blick auf die Aktivitäten der Islamischen Republik Iran im Kontext des so genannten Atomstreits werfen, dann ist eine inhaltliche Betrachtun[mehr]

Fußballfeld der Insel Abu Musa

Insel-Streit: Eine historische und rechtliche Betrachtung

Die schroffen Reaktionen der Vereinigten Arabischen Emirate und anderer arabischer Golfstaaten auf den Besuch des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad im April auf der Insel Abu Musa wurden von vielen iranischen Kommentatoren scharf erwidert. Exemplarisch übersetzt Irananders einen Kommentar von Dawood Hermidas Bavand, Experte für Internationale Beziehungen an der Universität Teheran, der au[mehr]

US-Finanzminister Timothy Geithner

US-Finanzminister: Iranischer Öl-Stopp ist ein Risiko für US-Wirtschaft

Laut US-Finanzminister Timothy Geithner belasten die finanzielle Krise in Europa sowie die Folgen des Atomstreits mit Iran die US-Wirtschaft. „Wir haben noch immer einige Risiken vor uns“, so Geithner der US-amerikanischen Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge. „Wir leben noch immer in einer gefährlichen und unsicheren Welt, mit einem Europa, das einer ernsten und sich hinziehenden Krise gegenübers[mehr]

Ali Khamenei und Barack Obama

Gekonnt mit Irans Atomprogramm umgehen

Seit der Islamischen Revolution 1979 haben zwei Ansätze Irans Außenpolitik gegenüber den USA beeinflusst. Der Erste geht davon aus, dass sich Iran mit den Vereinigten Staaten auf einen Kompromiss einigen kann, der auf gegenseitigem Respekt, Nichteinmischung in innere Angelegenheiten und der Betonung gemeinsamer Interessen basiert. Die Vertreter dieses Ansatzes gestehen eine Feindschaft und histori[mehr]

Irans Atomprogramm

Der Wahnsinn um das iranische Atomprogramm

Trotz aller Hysterie lässt sich sagen, dass das iranische Atomprogramm noch keinen Bruch des Völkerrechts darstellt. Es ist Zeit sich zu beruhigen, nachzudenken und vor allem das Drängen zu einem Krieg zu bremsen.Olli Heinonen (Anm. d. Red.: ehemaliger hochrangiger Mitarbeiter der IAEA) ängstigt es, dass Iran mit der Produktion von 20 Prozent angereichertem Uran in der neuen unterirdischen An[mehr]

Weihnachtsbummel in Teheran

Keine Anzeichen für Revolution in Iran

Es war Weihnachtszeit in Teheran und die Wetterfrösche prognostizierten wieder mal frühen Schneefall. An einem kalten Tag im letzten Dezember auf dem Bazar in Tajrish, der wohlhabenden historischen Gegend Nord-Teherans, vermieden die Einkaufenden die offenen Gassenläden und marschierten stattdessen in die Wärme der nahe gelegenen Mini-Einkaufszentren, die so überheizt waren wie ihre Äquivalente in[mehr]

Emblem des iranischen Geheimdienstministeriums

Zu den Anschlägen in Bangkok, Neu-Delhi und Tiflis

Es folgt die iranische Sichtweise - so wie sie aus uns vorliegenden inoffiziellen iranischen Dokumenten hervorgeht - zu den Anschlägen in Neu-Delhi sowie Bangkok und zum Anschlagsversuch in Tiflis. Die israelische Regierung macht für alle drei Ereignisse Teheran verantwortlich. Nach einer Explosion in Neu-Delhi, drei Explosionen in Bangkok und der Bekanntgabe der Entdeckung einer Autobombe in der[mehr]

Mossad und MEK

Israel und die Anschläge auf iranische Wissenschaftler

Seit 2007 wurden fünf iranische Nuklearwissenschaftler Opfer von Terroranschlägen. Teheran sieht hier israelische und exiliranische Agenten am Werk. Der US-amerikanische Nachrichtensender NBC-News veröffentlichte Informationen von ranghohen Regierungsoffiziellen, die der iranischen Version der Anschläge verblüffend ähneln.Die so genannten Volksmujahedin, persisch Mojahedin-e-Khalg (MEK), die [mehr]

Iran und Katar teilen sich Gasfeld

Katar gegen Angriff auf Iran

Doha, 29. März (IRD/Irananders) – Katars Premierminister Hamad bin Jassim al-Thani sagte, dass sein Land gegen einen möglichen militärischen Angriff auf Iran sei. Der Golfstaat Katar beherbergt ein Hauptquartier der US-Streitkräfte, das für die Beaufsichtigung der Region Nahost/Zentralasien zuständig ist. „Die Iraner und die Amerikaner wissen, dass Katar allen militärischen Aktionen gegen Iran ent[mehr]

Irans und Afghanistans Flagge

Menschenrechte und das ISAF-Engagement in Afghanistan

Nach iranischer Auffassung ist der primäre Grund für die Misere in Afghanistan die Stationierung von Truppen der NATO und der ISAF und nicht die Uneinigkeit der Afghanen selbst. Im Folgenden geben wir die Perspektive und Argumentation Teherans zu diesem Thema wieder, so wie sie aus uns vorliegenden inoffiziellen iranischen Dokumenten hervorgehen. Nach einem Bericht von Amnesty International (AI) [mehr]

Iranische Flugabwehrkanonen in Natanz

Das Völkerrecht und ein Angriff gegen Irans Atomanlagen

Es folgt die iranische Sichtweise - so wie sie aus uns vorliegenden inoffiziellen iranischen Dokumenten hervorgeht - zu den völkerrechtlichen Hintergründen der wiederholten Drohungen israelischer Politiker, Irans Nuklearanlagen in einem „Präventivschlag“ anzugreifen und der US-amerikanischen Bemerkung, dass „alle Optionen auf dem Tisch“ lägen. Seit nunmehr einigen Jahren kursieren Drohungen, Gerü[mehr]

Yukiya Amano

Irans Perspektive zu den aktuellen Anschuldigungen der IAEA

Am 22. Februar hat eine Delegation der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) laut Medienangaben Iran „ohne Ergebnisse“ verlassen. Besonders betrübt sei man über die Weigerung der Iraner gewesen, dem Team Zugang zu der militärischen Anlage in Parchin zu gewähren. Trotz einer veröffentlichten Pressemeldung zu dem Thema seitens Teherans und der Thematisierung der IAEA-Reise durch den iranischen B[mehr]

RQ-170 in Iran

Warum die USA militärisch nicht zu einem Angriff auf Iran bereit sind

Im Folgenden präsentieren wir eine Analyse aus iranischer Sicht, die das Selbstbewusstsein der Verantwortlichen in Teheran erklärt. Das Thema ist die Wahrscheinlichkeit eines begrenzten oder umfassenden US-amerikanischen Angriffs auf das Land. Um die Behauptung, dass die USA Iran nicht angreifen würden, zu untermauern, muss zuerst dargestellt werden, was für eine Art Krieg die USA überhaupt [mehr]

Irans Botschafter im Irak Hassan Danaiifar

„Alle irakischen Parteien in Kontakt mit Teheran“

Teheran, 24. Januar (Mehr News/Irananders) – Dem iranischen Botschafter in Bagdad, Hassan Danaiifar, zufolge stehen alle irakischen innenpolitischen Kräfte in Kontakt zur Islamischen Republik Iran. „Alle irakischen Parteien haben Kontakt zu Iran und das ist nichts Neues“, äußerte sich der Botschafter in einer Pressekonferenz der Nachrichtenagentur Mehr News Agency. „Wir raten allen irakischen Grup[mehr]

Afghanistans Hamid Karzai und Irans Mahmoud Ahmadinejad

„Washington will wieder Taliban in Kabul"

Teheran, 4. Januar (Press TV/Irananders) – Hojjatoleslam Hossein Ebrahimi, stellvertretender Vorsitzender des parlamentarischen Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik, sagte Anfang Januar, dass Washington den Fall der afghanischen Regierung unter Präsident Hamid Karzai anstrebe. „Die USA verfolgen dieses außenpolitische Ziel mit einer gewissen Renditeerwartung“, sagte er mit Verweis[mehr]

Jan van Aken in Iran

Interview mit van Aken über seine Iran-Reise, der Atomkonflikt und die IAEA

Im Folgenden ein Interview mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Linksfraktion und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Bundestagsabgeordneter Jan van Aken. Im Rahmen einer Nahostreise bereiste van Aken als dritter Abgeordneter in dieser Legislaturperiode im September 2011 die Islamische Republik Iran. Im Interview schildert er seine dortigen gewonnenen Eindrücke, unterscheidet das Land vom [mehr]

Illegaler iranischer Devisenhändler

Sanktionen und der fluktuierende Dollarkurs in Iran

Der Anstieg des Dollar-Wechselkurses in Iran ist in erster Linie das Ergebnis von Spekulationen und weniger eine Folge der Sanktionen gegen die iranische Zentralbank. Es folgt ein Interview mit dem renommierten iranischen Ökonom Dr. Mahdi Tagavi von der Allameh Tabataba’i Universität in Teheran. Das Interview wurde geführt von der iranischen regierungskritischen Publikation „Iran Review“ und wurde[mehr]

Dr. Ali Asghar Soltanieh

Exklusiv-Interview mit Irans IAEA-Botschafter Ali Asghar Soltanieh über das Militärkomplex Parchin

Im Folgenden ein Interview mit dem iranischen Botschafter Dr. Ali Asghar Soltanieh bei der „Internationale Atomenergiebehörde“ (IAEA) in Wien. Das Interview ist die erste offizielle Erklärung auf die Darstellung der IAEA zu ihrer jüngsten Reise nach Iran - vor der Pressemitteilung der iranischen Vertretung in Wien.Irananders: Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats reiste eine IAEA-Delega[mehr]

Professor Daniel Joyner

Irans Atomprogramm und das rechtliche Mandat der IAEA

Der Jurist Prof. Daniel Joyner von der Universität für Rechtswissenschaften in Alabama sagt, dass die IAEA mit ihrem letzten Bericht zu Iran ihr rechtliches Mandat überschritten hat. Dies ist ein Schritt, der von einigen Staaten als Hinweis für die Umwandlung der IAEA von einem Fachgremium in ein politisiertes Organ betrachtet wird. Am 8. November überreichte der Generaldirektor der International[mehr]

WikiLeaks-Depeschen

WikiLeaks und die iranischen Präsidentschaftswahlen 2009

Barbara Tuchmann schrieb in „The Proud Tower“ über das geschichtliche Vorspiel zum ersten Weltkrieg folgende Anekdote: Phillip Ernst, der Vater des surrealistischen Malers Max Ernst, malte einst eine Szene aus seinem Garten im Hinterhof, ließ aber einen Baum weg, weil er glaubte, dass dies das Zusammenspiel im Bild stören würde. Später überkam ihn die Reue über seinen „Affront gegen den Realismus“[mehr]

US-Außenministerin Hillary Diane Rodham Clinton

USA weisen Anschuldigungen über Tötung des iranischen Wissenschaftlers zurück

Washington, 11. Januar (AFP/Irananders) – Die USA haben am Mittwoch die Schuld für die Tötung eines iranischen Atomwissenschaftlers durch eine Autobombe zurückgewiesen, nachdem Teheran Washington und Israel für den Angriff verantwortlich gemacht hatte.„Ich möchte kategorisch jede Involvierung der Vereinigten Staaten in jede Art von Gewalt innerhalb Irans dementieren“, sagte US-Außenministerin Hill[mehr]

Persischer Golf

Ist eine Niederlage der US-Marine im Persischen Golf möglich?

Nach Jahren amerikanischer Drohungen unternimmt Iran derzeit Schritte, die darauf hindeuten, dass das Land willens und in der Lage ist, die Straße von Hormus zu blockieren. Am 24. Dezember 2011 begann Iran sein umfangreiches Seemanöver Velayat 90. Das Manövergebiet umfasste die Straße von Hormus und erstreckte sich darüber hinaus vom Persischen Golf und dem Golf von Oman bis zum Golf von Aden und [mehr]

Achse des Widerstandes: Ahmadinejad, Assad, Nasrallah

Iran und Syrien: US-Nahostexperten verstehen es wieder falsch

Über 30 Jahre lang haben die Iran- und Nahost-„Experten“ der USA jede der wichtigen Entwicklungen in der Region und in Iran als einen fatalen Schlag für die Islamische Republik eingeschätzt. Ihre Vorhersagen waren stets falsch. Mit den Unruhen in Syrien sind wieder die üblichen Verdächtigen hervorgetreten, um die dunkelsten Szenarien für Irans momentane politische Ordnung zu prophezeien.Gerade in [mehr]

US-Präsident Barack Obama und die Iran-Politik

Streitschrift: Iran-Politik ist zu überdenken

Die folgende Streitschrift schrieb Stephen M. Walt (unter anderem bekannt durch sein zusammen mit John J. Mearsheimer veröffentlichtes Buch „Die Israel-Lobby“) in Foreign Policy - als Reaktion auf einen Artikel zweier Politikberater mit großem Einfluss auf die US-Politik. Die Argumente Walts gegen deren Artikel sind auch auf andere Publikationen verschiedener politischer Einrichtungen anwendbar, d[mehr]

Dr. Seyed Hossein Mousavian

Der Westen drängt Iran in die falsche Richtung

Es folgt ein Interview, dass in Washington mit Dr. Seyed Hossein Mousavian, dem ehemaligen Sprecher der iranischen Delegation bei den Atomverhandlungen, geführt wurde. Mousavian diente früher verschiedenen Schlüsselpersonen der iranischen Politik als Berater, wie z.B. dem Zentristen Ali Akbar Hashemi Rafsanjani, dem Reformer Mohammad Khatami, dem ehemaligen konservativen Parlamentspräsidenten Ali [mehr]

US-Zeitungen

Iran und Al-Qaida: Wie viel Substanz haben die Vorwürfe?

Zurzeit macht ein Bericht der NATO die Runde, wonach -  neben Pakistan - auch Iran in der Unterstützung der Taliban bei der Bekämpfung der ISAF-Truppen in Afghanistan involviert sein soll. Es ist nicht das erste Mal, dass solche Vorwürfe, vor allem von US-Quellen, verbreitet werden. Noch vor kurzem wurde die Behauptung aufgestellt, Iran unterstütze die Al-Qaida. Inwiefern solche Vorwürfe[mehr]

Iran Raketen

„IAEA nicht für die Überwachung von Raketenaktivitäten zuständig“

Teheran, 13. November (MNA) – Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi sagte, dass die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) nicht für die Überwachung der Raketenaktivitäten der Länder verantwortlich sei.Salehis Bemerkungen waren eine Antwort auf den jüngsten IAEA-Bericht über das iranische Atomprogramm. Dort wird behauptet, dass Iran an dem Design einer Atombombe gearbeitet habe und eventu[mehr]

Irans Marine

Kann Iran mit seiner Marine die Region dominieren?

Während ein großer Teil der Aufmerksamkeit der Welt sich auf das iranische Atomprogramm richtet, hat Teheran in den letzten Jahren bemerkenswerte Fortschritte in einem anderen, sicherheitsrelevanten Bereich vollzogen: Das Land betreibt die ständige Vergrößerung der Reichweite und Schlagkraft seiner Seestreitkräfte. Das angestrebte Ziel für das Jahr 2025 - sollte alles nach Plan  verlaufe[mehr]

Irans Außenminister Dr. Ali Akbar Salehi

Interview: Irans Außenminister stellt die Grundprinzipien der Außenpolitik dar

Bei der UN-Vollversammlung in New York diskutierte Irans Außenminister, Dr. Ali Akbar Salehi, mit Dr. Kaveh Afrasiabi die jüngsten Entwicklungen um das iranische Atomprogramm, die Beziehungen zur Türkei, zu Syrien, zu Saudi-Arabien sowie Teherans wichtigsten außenpolitischen Prioritäten.Salehi ist am 24. März 1949 in Kerbala (Irak) geboren. Bevor er am 13. Dezember 2010 Außenminister wurde, war er[mehr]

Transparency for Iran

“Transparency for Iran” oder “Agenda for Iran”?

Vom 11.11. bis 12.11.2011 war die "Niedersächsische Landesvertretung in Berlin" Schauplatz einer brisanten politischen Veranstaltung über Iran. Veranstalter war der relativ neu gegründete und mit Prominenten bestückte Verein „Transparceny for Iran“. Wer bei der Konferenz politischen Schlagabtausch, Kontroversen oder Debatten erwartet hat, wurde kläglich enttäuscht. Eingeladen w[mehr]

Ayatollah Khomeini

„Arabischer Frühling“: Ist Irans Zenit der Macht überschritten?

In Irans Umgebung rumort es. Das arabische Umfeld befindet sich seit Monaten – von Tunesien bis zum Persischen Golf – im Umbruch. Der „Arabische Frühling“ dauert nun bald schon ein Jahr; und keiner weiß, wie stark sich die politische Landkarte in den kommenden Monaten noch wandeln wird. Was geschieht nach dem Ende der Wahlen in Ägypten? Wie fest sitzt Assad im Sattel? Was ändert sich durch den Abz[mehr]

Teheran

Iran steht nicht vor dem Kollaps

Die Stärke der Wirtschaft und der Regierung der Islamischen Republik wird in den politischen Analysen dermaßen unterschätzt, dass dies Irrtümer in der Politik nach sich ziehen könnte. Es gibt zwei zentrale Annahmen, die davon ausgehen, dass Iran unter dem Druck der Sanktionen und/oder der Kriegsdrohungen kollabieren wird. Ich halte beide für defizitär. Die Erste behauptet, dass Iran das Geld[mehr]

Afghanistan Konferenz Bonn

Afghanistan: Bonn II und die Notwendigkeit einer neuen Vision

Regionale Zusammenarbeit und Integration im Wirtschaftsbereich sind die besten Lösungen für das Erreichen einer dauerhaften Stabilität und Entwicklung in Afghanistan, Zentralasien und darüber hinaus. Um zu diesem Ziel zu gelangen, müssen die USA und die EU die regionale wirtschaftliche Kooperation und Integration im Rahmen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO) unterstützen. In [mehr]

Mohammad el-Baradei und Yukiya Amano

Die Politisierung der IAEA wird sich rächen

Seit dem Rücktritt des Nobelpreisträgers Mohammed el-Baradei vom Chefposten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) Ende 2009 haben die USA und einige ihrer Verbündeten Druck auf seinen Nachfolger Yukiya Amano ausgeübt, damit dieser die westlichen Argumente über Irans Griff nach Atomwaffen übernimmt. Vor kurzem genehmigte Amano nun die Veröffentlichung eines IAEA-Berichts (vgl. hier), d[mehr]

Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad und US-Präsident Barack Obama

Eine Anleitung für einen erfolgreichen Umgang mit Iran

In seinem ersten Amtsjahr hat Präsident Barack Obama beispiellose diplomatische Gesten gegenüber Iran gemacht, die damals Hoffnungen geweckt haben, dass die Feindseligkeiten, die die US-iranischen Beziehungen der letzten drei Jahrzehnte belasteten, möglicherweise überwunden werden könnten und eine Annäherung in Aussicht steht. In einer Sonderbotschaft am 21. März 2009 versprach Obama anlässlich de[mehr]

Der UN-Menschenrechtsrat in Genf

Iran, der Westen und die Menschenrechte: Ist ein Kompromiss unmöglich?

Am letzten Sitzungstag des UN-Menschenrechtsrats ernannte das Gremium Dr. Ahmed Shaheed, den ehemaligen Außenminister der Malediven, zum Sonderberichterstatter für Menschenrechte in Iran. Die Unterstützung westlicher Länder für den ehemaligen muslimischen Außenminister sorgte dafür, dass er das Rennen um den Posten gegen zwei andere Mitbewerber (dem ehemaligen italienischen Botschafter in Iran und[mehr]

Pakistans Präsident Asif Ali Zardari und Irans Präsident Dr. Mahmoud Ahmadinejad

Pakistan und Iran rücken näher

Die Teilnahme von Pakistans Präsident Asif Ali Zardari an der zweitägigen Konferenz über Terrorismus, die am 25. Juni in Teheran stattgefunden hat, war ein deutliches politisches Signal  des Unmuts an die USA. Dazu kam noch  Zardaris erneuter Besuch am Samstag in Teheran, nur drei Wochen nach seinem ersten Besuch, ein unmissverständliches Zeichen von Pakistans „strategischem Ungehorsam“ [mehr]

Iran Wahlen

Warum das Thema „Wahlfälschung“ noch immer Relevanz hat

Der "arabische Frühling" hat im Westen erneut zu Mutmaßungen  geführt, was wohl in der Islamischen Republik Iran geschehen wäre, wenn die Vereinigten Staaten Mir Hussein Moussavi und der "Grünen Bewegung" infolge der Präsidentschaftswahlen im Juni 2009 mehr Unterstützung geschenkt hätten. Zentraler Punkt solcher Mutmaßungen ist die Darstellung der iranischen Wahlen als ein[mehr]

Russisch-Iranische Atomkooperation

Russlands rückwärtsgewandte Initiative zur Lösung des iranischen Atomkonflikts

Im Juli stellte der russische Außenminister, Sergej Lavrov, Russlands aktuelle Initiative zur Wiederbelebung der Verhandlungen über Irans Atomprogramm während seines Treffens mit seiner amerikanischen Amtskollegin Hillary Clinton vor. Der russische Anstoß kann als die bisher einzige russische Initiative zu diesem Thema bezeichnet werden. Lavrows Plan sieht vor, dass Teheran schrittweise Fragen zu [mehr]

Syrien

Was Syrien braucht

Der iranische Politikwissenschaftler Mohammad Khajouei analysiert die Situation in Syrien für die regierungsnahe Denkfabrik „Iran Review“. Seine Einschätzungen über die Chancen und Gefahren für das syrische Regime und die Opposition entsprechen in etwa dem offiziellen Standpunkt der Regierung in Teheran. Irananders sieht es deshalb als zweckdienlich an, seinen Artikel „What Syria Needs“ vom 16. Ju[mehr]

Ahmadinejad und Abdullah ibn Abd al-Aziz

Saudi-Arabiens strategisches Bestreben nach konfessionellen Konflikte

Alle Mutmaßungen hinsichtlich des Hintergrundes über den geplanten Anschlag auf den saudischen Botschafter in Washington kreisen darum, inwiefern die iranische Führung bei dieser Operation involviert war oder inwiefern der Vorfall eine US-amerikanische Erfindung darstellt, um mehr Druck auf Teheran ausüben zu können. Der dritte Beteiligte an diese Affäre, Saudi-Arabien, wird sowohl in den westlich[mehr]

Reza Kahlili

Washingtoner Komplott und mangelnde journalistische Sorgfalt

Nach der Bekanntgabe eines angeblichen Anschlags auf den saudischen Botschafter in den Vereinigten Staaten mehren sich die kritischen Stimmen zu diesem Vorfall. Unter den Iran- und Geheimdienst-Experten wird das dargestellte Geschehen nahezu einhellig in Frage gestellt. Insbesondere bezweifelt man – aufgrund der dilettantischen Vorgehensweise - dass solch eine Operation von der obersten Befehlsket[mehr]

Iran und Saudi-Arabien

Interview über das iranisch-saudische Verhältnis

Es folgt ein Interview der Zeitschrift Mosallas (Dreieck) mit Kayhan Barzegar, dem Direktor des iranischen Instituts für Strategische Studien zum Nahen und Mittleren Osten, Mitglied der Fakultät für Wissenschaft und Forschung der Islamischen Azad-Universität in Teheran. Mosallas: Was ist der wichtigste Faktor, der sich - nach der saudischen Intervention in Bahrain - auf die Beziehungen zwischen I[mehr]

Irans Atomprogramm

Wie Iran nahezu autark die Atomtechnologie geschafft hat zu beherrschen

Jahrelang hat man angenommen, dass wirtschaftliche Sanktionen und Diplomatie aus Iran einen fügsamen Verhandlungspartner machen würden. Irans Hartnäckigkeit hat diese einst populäre Annahme jedoch gewissermaßen untergraben und die Internationale Gemeinschaft in Verwirrung und Fassungslosigkeit gestürzt. Die häufig nicht ausgesprochene Hoffnung war, dass die Verweigerung wichtiger Technologien zusa[mehr]

Dr. Arshin Adib-Moghaddam

Interview: Der Nahost-Diskurs ist ideologisiert

Dr. Arshin Adib-Moghaddam ist politischer Analyst und Professor in Vergleichender und Internationaler Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Naher- und Mittlerer Osten an der School of Oriental and Africa Studies der University of London. Zuvor studierte Dr. Adib-Moghaddam an den Universitäten in Hamburg, Washington D. C. und Cambridge. Er ist Autor mehrere Bücher, darunter “The Internationa[mehr]

Ahmadinejad bei der UNO Vollversammlung

Vollständige Rede von Ahmadinejad auf der UN-Vollversammlung

New York, 22. September (President.ir/Irananders) – Im Folgenden zur Dokumentation die komplette Rede des iranischen Präsidenten Dr. Mahmud Ahmadinejad vor der UN-Vollversammlung vom gestrigen Tag (22.09.2011) in englischer Sprache. In the Name of God, the Compassionate, the MercifulAll praise be to God, the lord of the Universe, and peace and blessing be upon our Master and prophet, Mohammad, a[mehr]

Dr. Mahmoud Ahmadinejad

Ahmadinejad: Iran für Kontakte mit USA offen

New York, 23. September (RIA Novosti/Irananders) – Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat nach seiner Rede in der UN-Vollversammlung in einem Interview für die Agentur Associated Press gesagt, dass sein Land für die Zusammenarbeit mit den USA offen stehe, und Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass US-Präsident Barack Obama keine solchen Kontakte anstrebe.„Ich glaube nicht, dass diese Chan[mehr]

Nahost-Karte

Irak und das Ende des Imperiums

Die noch immer anhaltende Krise im Irak zeigt alle Faktoren, die die neuen politischen Realitäten der Region kennzeichnen. Den USA ist nun – nach zwei Invasionen im Irak Saddam Husseins , einem anhaltenden Kalten Krieg gegen Iran und nach einem "Krieg gegen den Terror", der im gebirgigen Labyrinth des Hindukuschs an der afghanisch-pakistanischen Grenze immer mehr an Durchschlagskraft ver[mehr]

Grafik über den Nicht-Öl-Sektor in Iran

US-Sanktionen und die wirtschaftliche Realität in Iran

Der jüngste Bericht des Internationalen Währungsfond (IWF) über die iranische Wirtschaft hat bei manchen im Westen für Verstimmungen gesorgt, denn dieser bewertete die von der iranischen Regierung verabschiedeten Wirtschaftsreformen - und die darauf beruhenden optimistischen Wachstumsprognosen - positiv. Der IWF lobte insbesondere Irans viel umsorgte Subventionsreform, die über 100 Milliarden[mehr]

Dr. Seyed Hossein Mousavian

Atomprogramm: Irans Voraussetzungen zu Verhandlungen

Dr. Seyed Hossein Mousavian war von 2005 bis 2007 außenpolitischer Berater des ehemaligen Chefunterhändlers der iranischen Atombehörde, Dr. Ali Larijani, und von 2003 bis 2005 Sprecher bei den iranischen Atomverhandlungen. Zuvor war er von 1997 bis 2005 Vorsitzender des außenpolitischen Komitees des Nationalen Sicherheitsrats des Iran und von 1990 bis 1997 Botschafter des Landes in Deutschland. Mo[mehr]

Der türkischet Ministerpräsident Recep Erdoğan und der syrische Präsident Bashar al-Assad

Die Handlungslogik der Türkei und ihr Kalkül in Syrien und Libyen

Eine neue Blickrichtung gen Osten und eine verstärkte Aufmerksamkeit für einst vergessene Probleme der Region – beides Zeichen des außenpolitischen Strategiewechsels – haben sich in den Beziehungen der Türkei mit anderen Staaten der Region ausgezahlt. Der Ausbruch der Aufstände in den arabischen Ländern und die aktive Rolle der Türkei in Tunesien, im Jemen und in Ägypten haben den regionalen Statu[mehr]

Sistani und Khamenei

Großayatollah Sistani über die Islamische Republik Iran

Ayatollah Morteza Ashrafi Shahroudi hatte im April die Gelegenheit, mit dem irakischen Großajatollah Ali Sistani über seine Auffassung zur Islamischen Republik Iran zu sprechen. Der in der heiligen Stadt Najaf im Irak lebende und lehrende Sistani gilt als einer der größten schiitischen Gelehrten und als Maraje-e Taqlid mit weltweit mehreren Millionen Anhängern. Gemäß Shahroudi wisse der [mehr]

Unruhen 2009 in Iran

Iran und Syrien: Unterschiedliche Techniken und Taktiken zur Auflösung der Proteste

Im letzten Jahr haben wir Joby Warrick von der Washington Post für die von ihm herausgegebenen Berichte, die sich „fast vollständig auf nicht genannte US-Vertreter und eine bekannte terroristische Organisation“ stützten, zur Verantwortung gezogen, der die  falschen Behauptungen hinsichtlich des Iraks  auf die Islamische Republik Iran überträgt, indem er behauptet, dass die Islamische Rep[mehr]

Iran und Sudan

Iran erkennt die Sezession des Südsudan an

Teheran, 17. Juli (MNA/Irananders) – Das iranische Außenministerium gab bekannt, dass die Entscheidung der südsudanesischen Bevölkerung von der Islamischen Republik respektiert werde. Man habe die Entwicklung in der Region in den letzten Jahren mit höchster Aufmerksamkeit studiert und hoffe, dass die jüngsten Entwicklungen der Region Frieden und Stabilität bringen werde. „Da dieser Prozess nun sch[mehr]

Irans Atomprogramm

Irans Atomprogramm: Die Entwicklungen des russischen Vorschlags

Teheran, 01. August (MNA/Irananders) - Bei einem Treffen in Wien einigten sich der iranische Außenminister, Ali Akbar Salehi, und Yukia Amano, der Generaldirektor der internationalen Atomenergieorganisation (IAEA), auf eine stärkere Kooperation beider Seiten, um Missverständnisse hinsichtlich des iranischen Atomprogramms zu beseitigen.Alaeddin Boroujerdi, der Vorsitzende des parlamentarischen Auss[mehr]

Das Emblem vom „Dschihad des Aufbaus“ (Dschahaade Saazandegi)

Das Dschihad-Verständnis in der Islamischen Republik Iran

Nabi Sonboli ist Experte am Institut für Politische und Internationale Studien (IPIS), das 1983 in Teheran gegründet worden ist. Es ist der erste in Iran gegründete Think Tank nach der Islamischen Revolution. Im vorliegenden Artikel schreibt Nabi Sonboli exklusiv für Irananders über das Dschihad-Verständnis in Iran und zeigt auf, dass dort die Terminologie „Dschihad“ eher im wirtschaftlichen und w[mehr]

Syriens Assad mit Irans Ahmadinejad und Khamenei

Was geschieht wirklich in Syrien und wie reagiert Iran?

Beim Volksaufstand in Ägypten, der im Rücktritt Husni Mubaraks im Februar seinen bisherigen Höhepunkt fand, zeigten sich deutlich die unterschiedlichen Interpretationen der Ereignisse in  Iran auf der einen Seite und im  Westen auf der anderen Seite. Während Teheran glaubte, auf den Straßen Kairos ein „Islamisches Erwachen“ beim Kampf um „Würde und Respekt“ zu erkennen, suchte man im Wes[mehr]

Ahmad al-Tayyib

Rektor der Al-Azhar schlägt Partnerschaft zwischen Iran, Türkei und Ägypten vor

Kairo, 31. Juli (Press TV/IRNA/Tehran Times/MNA/Irananders) - Der ranghohe Geistliche und Rektor der wichtigsten sunnitisch-theologischen Fakultät, der „Al-Azhar“, Ahmad al-Tayyib, traf sich mit einer iranischen Delegation, angeführt vom Parlamentarier Naser Soudani. Soudani übermittelte Tayyib ein Einladungsschreiben vom iranischen Parlamentspräsidenten, Dr. Ali Larijani.In dem Treffen sprach sic[mehr]

Iranische  Außenministerium in Teheran

Terrorismus: Iran warnt Deutschland vor Doppelmoral

Teheran, 23. Juli (Press TV/Irananders) - Das iranische Außenministerium hat die Geschäftsträgerin der Deutschen Botschaft, Benita Kadenbach, vorgeladen. Thema war die von iranischer Seite angestrebte Verurteilung des in Deutschland lebenden Abdul Rahman Haji Ahmadi, dem Führer der PJAK.Die PJAK ist eine Schwesterorganisation der PKK (Arbeiterpartei Kurdistans), die von den Vereinigten Staaten und[mehr]

Yuri Fedotov, Leiter der UNODC und Irans Präsident Dr. Mahmoud Ahmadinejad

UNO lobt Irans Einsatz gegen Drogen

Teheran, 20. Juli (Press TV/Irananders) - Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad ruft die NATO-Truppen  zur Kooperation  im Kampf gegen den Drogenhandel in Afghanistan auf, wobei Teheran bereit wäre, den Schlafmohnanbau zu kontrollieren, so der Präsident in einem Treffen mit dem Leiter des UN-Büros für Drogen- und Kriminalitätsbekämpfung, (UNODC) Juri Fedetow, in Teheran.Ahmadinedsc[mehr]

Iranische Währung Rials

Irans unterschätzte Wirtschaft

Durch eine neue Welle von Sanktionen seitens der USA und der EU gegen den Iran, ist das mediale Interesse gegenüber der iranischen Wirtschaft stark gewachsen. So berichtete vor kurzem die Wiener Zeitung, wie eine starke Inflation und Stagnation die iranische Wirtschaft präge. Solche Berichte weisen jedoch große Widersprüche gegenüber den Zahlen bedeutender Institute wie dem Internationalen Währung[mehr]

Dollar Scheine und Euro Scheine

Ausländische Investitionen auf Rekordhoch: Iran bleibt trotz Sanktionen attraktiv

Teheran, 26. Juli (MNA/Irananders) - Trotz der im letzten Jahr noch einmal verschärften Sanktionen gegen die Islamische Republik Iran sind die FDIs (Ausländischen Direktinvestitionen) im Land noch im gleichen Jahr um 20 Prozent gestiegen. Die Zahlen gehen aus dem jährlich erscheinenden "World Investment Report" der UN-Organisation UNCTAD (Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und E[mehr]

Kalkulation

Die amerikanische Fehlinterpretation zu Iran und die veränderte Realität im Nahen Osten

Mohammad Marandi ist Dekan an der Universität Teheran für Nordamerikastudien. Sein Schwerpunkt ist u. a. die Beziehungen zwischen den USA und dem Nahen Osten. Es steht außer Frage, dass die USA und ihre westeuropäischen Verbündeten von den Revolutionen in Tunesien, Ägypten, Jemen und Bahrain vollkommen überrascht wurden - ebenso wie vom Aufruhr in der ganzen arabischen Welt. Andererseits haben vi[mehr]

Hassan Nasrallah und Ayatollah Ali Khamenei

Rede Hassan Nasrallahs über Ayatollah Khamenei

Der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah, Sayyed Hassan Nasrallah, sprach in Beirut über das religiöse Staatsoberhaupt der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Ali Khamenei. Der Anlass war eine internationale Konferenz, die Khamenei selbst zum Thema hatte. Das Verständnis über die Sicht der Verbündeten Irans auf dessen Staatsoberhaupt ist ausschlaggebend für die Bewertung der regionalen Str[mehr]

Iranische und ägyptische Flagge

Ägyptens neue Außenpolitik und die Implikationen für Iran und Israel

Die US-amerikanischen Nahost-Experten Flynt und Hillary Mann Leverett kommentierten während ihrer China-Reise die Bildung einer großen Parteien-Allianz in Ägypten. Besonders heben sie die außenpolitischen Auswirkungen des Parteienkonsenses hervor. Wir wurden von der Meldung überrascht, dass 14 weitere Parteien in die neue "Demokratische Allianz" in Ägypten aufgenommen wurden. Die ursprü[mehr]

US-Präsident Barak Hussein Obama mit Alt-Präsident Georg W. Bush

USA verliert zunehmend an Soft-Power im Nahen Osten

Die neueste repräsentative und seriöse Meinungsumfrage über die öffentliche Meinung in der arabischen Welt, ,,Arab Attitudes, 2011“, durchgeführt von der IBOPE Zogby „International for the Arab American Institute Foundation“, sollte (wird es aber wahrscheinlich nicht) im Weißen Haus als ein Warnsignal angesehen werden - dafür, wie schlecht die amerikanische Nahost-Politik unter Präsident Obama bew[mehr]

Russlans Außenminister Sergej Lavorv und US-Außenministerin Hillary Clinton

Irans Atomprogramm: Russland schlägt schrittweise Aufhebung von Sanktionen vor

Washington, 14. Juli (Press TV/Irananders) - Russlands Außenminister, Sergej Lavrov, machte einen neuen Vorschlag für eine schrittweise Annäherung an Iran, die es dem Land ermöglichen soll, Fragen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) über das iranische Atomprogramm direkt zu beantworten. Lavrov machte den Vorschlag am vergangenen Mittwoch - nach Gesprächen mit US-Präsident Barack Obama un[mehr]

Ayatollah Ali Sistani

Irans Vizepräsident traf Großayatollah Sistani

Bagdad, 07. Juli (Press TV/Irananders) - Irans erster Vizepräsident, Mohammad Reza Rahimi, besuchte führende schiitische Gelehrte während seines Aufenthaltes im Irak.Rahimi, der sich zwei Tage  im Irak aufhielt, wurde von Großayatollah Ali Sistani, Großayatollah Mohammad Said al-Hakim,  Großayatollah Sheikh Mohammed Ishaq al-Fayyadh und Großayatollah Sheikh Basheer Hussain Nadschafi empf[mehr]

Saif al-Adel

Irans Kampf gegen Al-Qaida

In der Regierung von George W. Bush Junior arbeitete Hillary Mann Leverett als Direktorin im Nationalen Sicherheitsrat für Iran, Afghanistan und für den Persischen Golf. Von 2001 bis 2003 gehörte sie zu einer kleinen Anzahl von US-Diplomaten, die autorisiert waren, mit Iranern über Afghanistan, Al-Qaida und Irak zu verhandeln. Im Folgenden ihr Artikel, den sie zusammen mit Flynt Leverett, dem Seni[mehr]

Obama vor iranischer Flagge

Debatten im Weißen Haus über eine Annäherung an Iran

Vor dem Hintergrund fraglicher Aussichten auf eine Wiederwahl prüft die Obama-Administration Berichten zufolge eine einschneidende Versöhnung mit Iran. Dieser Schritt zieht jedoch die Gegnerschaft von führenden Offiziellen in der US-Außenpolitik auf sich.  Regierungsquellen sprechen davon, dass im Weißen Haus eine Initiative, die einen Iran-Besuch Obamas und eine Annäherung zwischen den USA u[mehr]

USA und Saudi Arabien auf Weltkarte

Arabische Revolutionen: Spaltung zwischen den USA und Saudi-Arabien

Nawaf Obaid ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Senior Fellow) am König-Faisal-Zentrum für Forschung und Islamische Studien in Riad. Am 16. Mai 2011 erschien in der „Washington Post“ sein ausführlicher Kommentar „Amid the Arab Spring, a U.S.-Saudi split“ über das neue außenpolitische Selbstbewusstsein Saudi-Arabiens und die nach saudischer Leseart gescheiterte US-Politik im Hinblick auf die jüngst[mehr]

Die IAEA und Iran

Irans nukleare Ambitionen und ihre Unklarheiten

Über die bald seit neun Jahren andauernden Verhandlungen um das iranische Atomprogramm wird von verschiedener Seite wiederholt betont, dass es bei der aktuellen Interessenkonstellation voraussichtlich keine Lösung geben könne. Grund dafür ist, dass die Essenz des Streits – auch wenn er über die Atomproblematik ausgefochten wird – ein grundsätzliches Problem in den Beziehungen zwischen den USA und [mehr]

Iran und UN-Sicherheitsrat

Sechs westliche Botschafter: Iran verletzt das Völkerrecht nicht

Folgender Artikel erschien in verschiedenen Versionen (die geringfügig voneinander abweichen) zur gleichen Zeit in mehreren westlichen Zeitungen, u. a. in der britischen Zeitung Guardian und im US-amerikanischen Blatt Los Angeles Times. Er wurde von sechs ehemaligen Botschaftern europäischer Staaten in Iran verfasst: Richard Dalton (UK), Steen Hohwü-Christensen (Schweden); Paul von Maltzahn ([mehr]

Irans Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei mit Mohammed el-Baradei

Ägypten, Iran und das sich neu entwickelnde Kräfteverhältnis im Mittleren Osten

Das volle Ausmaß der  Konsequenzen der außergewöhnlichen Entwicklungen in Ägypten seit Beginn dieses Jahres - für Ägypten selbst, für den Nahen und Mittleren Osten und für die Welt - wird erst in  einiger Zeit klar werden. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint es allerdings so gut wie sicher, dass das Ägypten nach Mubarak eine weitaus augewogenere Außenpolitik haben wird, als dies mehrere Jahrz[mehr]

Irans Verteidigungsminister Ahmad Vahidi und Afghanistans Verteidigungsminister Abdul Rahim

Afghanistan schließt Angriff auf Iran von seinem Territorium aus

Kabul, 20. Juni (Press TV/Irananders) –Der iranische Verteidigungsminister, Brigadegeneral Ahmad Vahidi, und sein afghanischer Amtskollegen, Abdul Rahim Wardak, haben eine gemeinsame Erklärung herausgegeben, um die bilateralen Beziehungen in verschiedenen Bereichen zu fördern.Die Verteidigungsminister beider Länder lobten am Sonntag die tief verwurzelten historischen Beziehungen sowie die religiös[mehr]

Iran Präsident Ahmadinejad mit Syriens Präsident Assad

Proteste in Syrien: Iran rügt Vereinigtes Königreich

Teheran, 13. Juni (Press TV/Irananders) – Iran hat das Vereinigte Königreich wegen seiner jüngsten Anschuldigungen gerügt, dass die Islamische Republik Ausrüstung und logistische Unterstützung nach Syrien liefern würde, um die Unruhen in diesem arabischen Land zu unterdrücken.Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Ramin Mehmanparast, sagte in einer Stellungnahme, dass Großbritannien gelege[mehr]

Dr. Peter Scholl-Latour

Scholl-Latour kritisiert Saudi-Arabien und sieht Iran als strategischen Partner

Der deutsch-französische Journalist, Autor, Publizist und Dokumentarfilmer Dr. Peter Scholl-Latour (87) gilt seit den 1950er Jahren als aufmerksamer Beobachter und ausgewiesener Kenner der Weltpolitik. Durch regelmäßige, zahllose Auslandsreisen avancierte Scholl-Latour zu dem Auslandskorrespondenten des deutschen Journalismus. Seine Reiseerfahrungen, die er in Afrika, Asien und dem Nahen Osten mac[mehr]

Ulrich Tilgner

Nahost-Experte Tilgner: Iran-Sanktionen schaden der Zivilgesellschaft

Der Auslandskorrespondent Ulrich Tilgner studierte Empirische Kulturwissenschaft, Politische Wissenschaft und Wirtschaftsgeschichte in Freiburg im Breisgau und Tübingen. Er war Augenzeuge der Islamischen Revolution in Iran, dem 1. und 2. Golfkrieg und dem Irak-Krieg 2003. Insgesamt berichtet Tilgner 25 Jahre aus dem Nahen Osten, davon 15 Jahre aus Iran. Von 2002 bis 2008 leitete er das ZDF-Büro in[mehr]

Mohammad Keiarishi

Das Problem (?) Iran und Handlungsalternativen

Bei der Tagung „Internationale Krisen und Konflikte: Iran und seine Nachbarn“ von 15.05. - 19.05.2011 in der „Akademie für Politische Bildung Tutzing“ diskutierten Gäste und Referenten einen der aktuell größten geopolitischen Brennpunkte. Namhafte Referenten bearbeiteten an insgesamt vier Tagen ein breites Themenspektrum, eingeladen hatten Akademie-Dozentin Saskia Hieber und Hans-Georg Lambertz vo[mehr]

Michael Tockuss

Interview: Iran-Sanktionen schaden dem deutschen Mittelstand

Nachdem die in Hamburg ansässige Europäisch-Iranische Handelsbank AG (EIH) der EU-Sanktionsliste hinzugefügt wurde, sprach Iranicum mit dem Geschäftsführer der Deutsch-Iranischen Handelskammer, Michael Tockuss, über die Konsequenzen der neuen Sanktionen und deren Auswirkungen auf das deutsch-iranische Verhältnis. Iranicum: Herrn Tockuss, anfang der Woche wurde die Europäisch-Iranische Handel[mehr]

Europäisch-Iranische Handelsbank AG (EIHB)

Europäisch-Iranische Handelsbank wehrt sich gegen Sanktionen

Am vergangenen Montag weitete der Rat der europäischen Union die Sanktionen gegen den Iran aus und fügte die Europäisch-Iranische Handelsbank AG (EIHB) in Hamburg, welche als letzte frei zugängliche Bank Irans in Europa gilt, zum Sanktionsbeschluss 961/2010 des Vorjahres hinzu.In einer Erklärung weist die EIHB darauf hin, dass die Sanktionen erhoben wurden, obwohl sämtliche Transaktionen[mehr]

Dr. Mahmud Ahmadinejad und Hamid Karzai

Iranische Ansichten zu Bin Ladens Tod

Semira N. Nikou arbeitet für das Zentrum für Konfliktanalysen und -prävention am United States Institute Of Peace. In einem Artikel vom 6. Mai 2011, der hier in deutscher Sprache wiedergegeben wird, stellte sie einige iranische Reaktionen auf Bin Ladens Tod in englischer Sprache zusammen. Widely Diverse Iranian Views on bin Laden’s Death In sehr unterschiedlichen Reaktionen wurde der Tod von[mehr]

Nordkoreanische Rakete

Diskrepanzen der angeblichen Iran-Nordkorea-Achse

In der letzten Woche veröffentlichte die Nachrichtenagentur Reuters einen Artikel, dessen Informationen nach eigenen Angaben einem vertraulichem Bericht entnommen wurden. Reuters legt dort nahe, dass Nordkorea dem Iran Raketentechnologie lieferte und somit beide Nationen die Sanktionen umgingen, welche Pjöngjang auferlegt wurden. Auch AFP berichtet von diesem Report, das den beiden Nachrichtenagen[mehr]

Ashgabat, Iran, Transitkorridor, Qatar, Turkmenistan

Transitkorridor zwischen Zentralasien und Persischen Golf beschlossen

Aschgabat, 27. April (Tehran Times/MNA/Press TV/Irananders) – Die Außenminister Irans und Turkmenistans, Ali-Akbar Salehi und Raschid Meredow, trafen sich am 26. April in der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat.Während des Treffens besprachen beide Seiten die Förderung der wirtschaftlichen Beziehungen.Salehi lobte die Beziehungen zwischen den beiden Ländern und betonte, dass die Islamische Republik[mehr]

Iran und E3

Ein Vorschlagspaket zur Lösung des Nuklearstreits mit Iran

Der ehemalige Sprecher der iranischen Atom-Delegation und ehemalige iranische Botschafter in Deutschland, Dr. Seyed Hossein Mousavian, hielt am 29. März 2011 in Washington D.C. auf der Veranstaltung „2011 Carnegie International Nuclear Policy Conference“ einen Vortrag  mit dem Titel “A Package to Resolve the Nuclear Impasse with Iran“, welcher hier in deutscher Sprache wiedergegeben wird. Di[mehr]

Brennpunkt Iran: Teherans Atomprogramm und die internationale Staatengemeinschaft

Irans Atomprogramm und die internationale Staatengemeinschaft

Mit der Veranstaltung "Brennpunkt Iran: Teherans Atomprogramm und die internationale Staatengemeinschaft" am 13. April 2011 setzte die Hanns-Seidel-Stiftung ihre Tradition der sicherheitspolitischen Expertentagungen fort. Wie Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser in seinen einführenden Worten betonte, sei das Ziel der Veranstaltung ein ergebnisoffener Dialog, in dem Perspektiven und Lösungsstr[mehr]

Dr. Saeed Laylaz

Iran wird sich den Wirtschaftssanktionen nicht beugen

Dr. Saeed Laylaz ist iranischer Ökonom und ein ausgewiesener Kritiker der Ahmadinejad-Regierung. Am 29. März 2011 erschien sein Artikel „Iran Will Not Bow to Economic Sanctions“ auf Englisch bei der regierungsfreundlichen Denkfabrik Iran-Review. Der Artikel wird im Folgenden in deutscher Sprache wiedergegeben. Der globale ökonomische Boom war die wichtigste internationale ökonomische En[mehr]

Seyyed Ammar Hakim

Hakim: „Warum setzt sich niemand mit den Volksmodjahedin auseinander?“

Die iranische Oppositionsgruppe MEK (pers. Modschahedin-e Chalgh, dt. Volksmudschahedin, andere Abk. MKO und PMoI), welche in den USA als Terrorgruppe eingestuft wird und bis vor kurzem auch von der EU als eine solche eingestuft wurde, betrieb in den letzten Monaten intensive PR-Kampagnen im Westen. Veranstaltungen mit namhaften Prominenten wurden unter anderem in Paris, Berlin[mehr]

Westerwelle und Salehi

Iran: Freilassung der Deutschen war nicht an diplomatische Verhandlungen geknüpft

Teheran, 28. Februar (Khabar Online/Irananders) - Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi wies deutsche Medienberichte über diplomatische Beweggründe für die Freilassung der beiden in Iran inhaftierten deutschen Journalisten zurück, indem er sich wie folgt äußerte: "Die Nachricht über die Freilassung der Deutschen war bereits vor dem Besuch des deutschen Außenministers bekannt gegeben wo[mehr]

Tahrir Platz in Kairo

Irans „Soft Power“ gegen die „Hard Power“ der USA

Folgende Abhandlung der ehemaligen US-Spitzendiplomatin Hillary Mann Leverett erschien am 12. März auf RaceForIran in englischer Sprache und wird hier in deutscher Sprache wiedergegeben. Der Text handelt von den tiefgreifenden Ursachen der aktuellen Machtverschiebung im Nahen Osten zu Gunsten der Islamischen Republik Iran. Die Autorin sieht strategische Veränderung der Machtverhältnisse [mehr]

Iranische Frachtgüter

Syrien-Krise: Iranische Flugzeuge und Schiffe in Zielscheiben von Inspektionen

In der Nacht vom 15. auf 16.03.2011 wurde ein iranischer Frachtflugzug von türkischen Jagdflugzeugen zur Landung auf dem Flughafen Diyarbakir gezwungen. Es war auf dem Weg von Teheran nach Aleppo in Syrien. Es gab den Verdacht, dass an Bord dieses Flugzeuges Waffen oder Atommaterial waren. Die türkische Zeitung Acksham meldete, dass die USA der Türkei dazu Hinweise gab. Das türkische Außenmin[mehr]

Nowruz-Fest 2011 in Teheran

Umsetzung kultureller Gemeinsamkeiten in diplomatisches Kapital: Iran feiert Nowruz mit seinen Nachbarn

Im Mai 2010 wurde Nowruz - ein Feiertag, der den Frühlingsanfang markiert und traditionell im iranischen Raum begangen wird - auf Betreiben der Ahmadinejad-Regierung von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum „Internationalen Nowruz-Tag“ erklärt. Bereits seit 2009 gilt er als UNESCO-Welterbe. Iran hatte zum diesjährigen „Internationalen Nowruz-Tag“ Vertreter aller Staaten, die dieses F[mehr]

Irans Atomprogramm

US-Geheimdienst: Sanktionen behindern nicht Irans Streben nach Urananreichung

Washington, 05. April (Bloomberg/Irananders) - Iran hat "mehr als genügend" niedrig angereichertes Uran für die Entwicklung nuklearer Waffen produziert, falls er das Material für die Nutzung von Bomben weiter anreichern und verarbeiten will, so der Geheimdienst des Verteidigungsministeriums DIA (Defense Intelligence Agency).Die UN-Sanktionen „stoppen nicht Irans Streben“ Uran für eine po[mehr]

Europäisch-Iranische Handelsbank AG

Der vermeintliche Eklat: Die Deutsche Bundesbank und die Iran-Sanktionen

Seit einigen Tagen ist die in Hamburg ansässige “Europäisch-Iranische Handelsbank AG” Gegenstand von Debatten und Diskussionen über die Wirksamkeit der verhängten Sanktionen gegen Iran geworden. Urheber ist die größte deutsche Wirtschafts- und Finanzzeitung „Handelsblatt“, die bei den allgemeinen außenpolitischen Themen eher bekannt sein sollte die Politik von „Wandel durch Handel“ zu assistieren.[mehr]

Sadegh Zibakalam

„Bewegungen in der arabischen Welt sind nicht grundsätzlich antiwestlich“

Sadegh Zibakalam ist Professor für Politikwissenschaften an der Universität Tehran und erscheint mit seinen Analysen und Kommentaren regelmäßig in iranischen und internationalen Medien. Folgender Artikel erschien im englischen Original auf Iranian Diplomacy und wurde durch Iranicum ins Deutsche übersetzt.  Das wichtigste internationale Ereignis von 1389 [Anm.: nach iranischer Zeitrechn[mehr]

Imam Musa as-Sadr

Irans Haltung zur Libyen-Krise: Weder Gaddafi noch der Westen

Abolghasem Bayyenat ist Politikwissenschaftler und Doktorand der Syracus Universität im US-Bundesstaat New York. Sein Artikel "Neither Gadhafi nor West: Iran’s stance on Libyan crisis"  erschien im englischen Original auf  Iran Diplomacy Watch und wurde von Iranicum ins Deutsche übersetzt.  Die in der letzten Woche begonnenen Luftschläge der Westmächte gegen das Regi[mehr]

Iran und Türkei

Irans Platz in der Nationalen Sicherheitsstrategie der Türkei

Folgender Artikel von dem iranischen Politikwissenschaftler Siamak Kakaei  "Iran in Turkey’s National Security Document" erschien im englischen Original bei der regierungsnahen Denkfabrik  Iran Review und wurde von Iranicum übersetzt. Die Beziehungen zwischen Iran und der Türkei haben sich in den letzten Jahren beständig verbessert. Beide Länder sind entschlossen ihr gesamtes [mehr]

Seyed  Mohammed Marandi

Interview: Iran wird von den Unruhen in der arabischen Welt verschont bleiben

Seyed Mohammad Marandi ist Professor an der Fakultät für Literatur und Fremdsprachen an der Universität Teheran und dort Dekan der Abteilung für Nordamerikastudien. Sein Vater saß unter dem Pahlavi-Regime vor 1979 knapp ein halbes Jahr lang in Haft. Als dem Vater wegen Kritik am Schah erneut Haft drohte, floh er in die USA. Dort wurde Mohammad in Richmond, Virginia, geboren. Die Familie zog anschl[mehr]

Obama und Iran

Der Arabische Frühling und der Machtkampf zwischen Iran und den USA

Wie Washingtons ungeschickter Umgang mit den Aufständen im Mittleren Osten der Islamischen Republik in die Hände spielt Wir nehmen die Wette an, die der Milliardär George Soros diese Woche Fareed Zakaria von CNN angeboten hat, dass "das iranische Regime in einem Jahr nicht mehr da sein wird". In der Tat, wir wollen die Wette noch ausweiten, dass die Islamische Republik in einem ni[mehr]

Freitagsgebet in Kairo

Die kommende Ordnung im Nahen Osten

Nabi Sonboli ist Wissenschaftler am Institut für Politische und Internationale Studien (IPIS), das 1983 in Teheran gegründet worden ist. Es ist der erste in Iran gegründete Think Tank nach der Islamischen Revolution. Am 20. Februar 2011 erschien auf dem web-basierenden regierungskritischen Forschungszentrum „Iranian Diplomacy“ Sonbolis Artikel „The Emerging Order in the Middle East“. Im Hinbl[mehr]

Iranische Marineeinheit

Irans jüngste militärische Kooperationen

Die Islamische Republik Iran und der Oman hatten vor etwa einem Monat ihr zweites gemeinsames Militärmanöver in der empfindlichen Meerenge von Hormus durchgeführt.Die Übung war fokussiert auf die Durchführung verbesserter Rettungs- und Hilfsmaßnahmen, sowie auf die Verstärkung der Zusammenarbeit und des Erfahrungsaustausches. Iran und Oman haben vereinbart, jedes Jahr gemeinsame Manöver [mehr]

„Censored Cinema“ in der Berlinale

Berlinale und politisierte Filme

Die Berlinale ist zu Ende und das iranische Kino hat mehrere Auszeichnungen erhalten. Das Film-Festival stand schon zuvor im Zeichen Irans. Das Schicksal des iranischen Regisseurs Jafar Panahi begleitete die Berlinale durchwegs, da er aufgrund einer Haftstrafe auf Bewährung nicht als nominiertes Jurymitglied an der Veranstaltungsreihe teilnehmen konnte. Angesichts dieser Umstände wurde die Podiums[mehr]

Sprecher des iranischen Außenministeriums Ramin Mehmanparast

Demokratie und Doppelmoral

Seit den Umstürzen in Tunesien und Ägypten und den anhaltenden Revolten in Nordafrika und dem Nahen Osten steht das Thema der politischen Doppelmoral in den internationalen Beziehungen immer mehr im Vordergrund. Die revolutionären Umstürze können insofern auch Innovationen in der Ausgestaltung der internationalen Beziehungen mit sich bringen.Wie hinlänglich bekannt ist, pflegten die beiden gestürz[mehr]

Drogenrouten aus Afghanistan

Iran und der Kampf gegen die Drogen

12.000 iranische Polizisten und Soldaten riskieren ihr Leben an der östlichen Landesgrenze, um ihr Land und Europa vor Drogen zu bewahren. Seit 1979 sind bereits 3.700 Iraner im Einsatz gegen den Drogenschmuggel ums Leben gekommen. Die Grenze, die sie bewachen, ist über 1800 km lang. 37% der afghanischen Opiumproduktion gehen durch Iran, die Türkei und schließlich über die europäischen B[mehr]

Die iranische Delegation in Istanbul

Irans Atomprogramm: Fanden in Istanbul Verhandlungen statt?

Seyyed Mohammad Sadegh Kharrazi ist Irans früherer Botschafter in Frankreich und ehemaliger Atomunterhändler Irans. Er unterhält das web-basierende regierungskritische Forschungszentrum „Iranian Diplomacy“, das Analysen und Kommentare über die internationalen Beziehungen und insbesondere über Irans Außenpolitik „produziert“. Kharrazis Name taucht auch im Zusammenhang mit der Affäre um das Sch[mehr]

Irans Larijani und Ägyptens Mubarak

Ägypten, Iran und die Herausforderung für den Westen

In den letzten Tagen haben zwei regionale Sichtweisen auf die Ereignisse in Ägypten an Bedeutung gewonnen: Die iranische Betrachtung der ägyptischen Revolution und der Blick vom Nil in Richtung Teheran. Anlass ist vor allem eine fünfzehnminütige Rede des iranischen Staatsoberhaupts Ayatollah Ali Khamenei in arabischer Sprache zur Situation in Ägypten und die harschen Reaktionen des ägyptische[mehr]

Der Nahe Osten

Regimestabilität der arabischen Staaten und Irans im Vergleich

Inzwischen dehnen sich die Revolten, die in Tunesien ihren Anfang nahmen, auf mehrere arabische Länder aus und erfassen am stärksten Ägypten. Es ist naheliegend, weshalb die Unruhen am ehesten Ägypten erfassen. Das Regime von Husni Mubarak ähnelte dem tunesischen Regime in vielerlei Hinsicht, auch wenn das ägyptische sich als stabiler und resistenter erweisen wird, zumal man von den Erfahrungen de[mehr]

Machtkampf zwischen den USA und Iran

Das Mächtegleichgewicht im Nahen Osten zwischen Iran und den USA auf dem Prüfstand

Prof. Dr. Mohamad Marandi ist ein angesehener iranischer Wissenschaftler und Leiter des „Institute for North American Studies” der Teheraner Universität. Er kommentiert regelmäßig politische Ereignisse für internationale Fernsehstationen. Nachfolgender Artikel von Prof. Marandi ist eine umfassende Beschreibung der iranischen Sichtweise über die Machtkonstellation im Nahen Osten, über die west[mehr]

Surena 2 ist ein humanoider Roboter aus Iran

Irans Atomprogramm im Kontext des technologischen Unabhängigkeitswillens

Immer öfters zeigen internationale Statistiken, dass Länder der islamischen Welt mit der weltweiten technologischen Entwicklung nicht Schritt halten können. In der Tat waren die wissenschaftlichen Errungenschaften der vergangenen Jahrhunderte hauptsächlich anderen - wie Europäern, Amerikanern und Ostasiaten - zuzuschreiben. Seit etwa 30 Jahren aber zeichnet sich eine Wende ab, die überraschen[mehr]

Inhaftierte Journalisten in Iran beim Familien Besuch

Die deutschen Journalisten in Iran und einige Dinge, die man wissen sollte

Immer mehr Stimmen fordern die Bundesregierung dazu auf, die „Kuscheldiplomatie“ gegenüber Iran im Hinblick auf die dortigen inhaftierten deutschen Journalisten aufzugeben. Medien, Prominente und Bischöfe beteiligten sich an Kampagnen zur Freilassung der Reporter. Diese wurden mangels Erfolg intensiver und der Ton schärfer. Inzwischen konzentriert sich die Argumentation der Kampagnen immer mehr&nb[mehr]

Deutsche Institut für Iranische Politik- und Wirtschaftswissenschaften DIIPW Vorstand

Neues Think Tank für Iran-Forschung in Berlin

Am Samstag, dem 8. Januar 2011 ist im Berliner Hilton Hotel am Gendarmenmarkt das „Deutsche Institut für Iranische Politik- und Wirtschaftsforschung e.V. (DIIPW)“ gegründet worden. Laut der Satzung der neuen Denkfabrik ist ihre Aufgabe die akademische und publizistische Auseinandersetzung mit der iranischen Politik, Wirtschaft und Kultur. Als Vorstandsvorsitzender ist der Iran- und schiitische The[mehr]

Colin Powell vor dem UN-Sicherheitsrat

Wie der Irrtum vom Irak-Krieg durch Exilanten bei der Iran-Politik wiederholt wird

Etliche Depeschen des US-Außenministeriums weisen auf Fehlinformationen der US-Regierung im Hinblick auf den Iran hin. Nachfolgend wird ein Artikel von den ehemaligen US-Diplomaten und „Think-Tankers“ Flynt Leverett und Hillary Mann Leverett, die diese Thematik behandelt haben, in deutscher Sprache wiedergegeben. Der Artikel lautet im Orignal „Listening Posts On Iran Produce Same Sort Of Bad Intel[mehr]

Catherine Margaret Ashton und Said Jalili in Genf

G5+1 Verhandlungen: Neustart durch gemeinsame Interessen

Nabi Sonboli ist Wissenschaftler am Institut für Politische und Internationale Studien (IPIS), das 1983 in Teheran gegründet worden ist. Es ist der erste gegründete Think Tank im Iran nach der Islamischen Revolution. Auf atlantic-community.org, der ersten internetbasierten Denkfabrik zu Themen der internationalen Politik und Globalisierung, erschien am 20. Dezember 2010 Sonbolis Artikel [mehr]

Iran und IAEA

RBB weiß es besser als alle: Irans Klerus, Wahlen und Atomprogramm

Irananders legte am 5. Juli 2010 eine Beschwerde bei RBB-Rundfunkrat ein. Gegenstand der Beschwerde war die Sendung Kontraste von 24.06.2010.  Der betreffende Sendebeitrag ist hier abrufbar. Im Folgenden die Argumentation von Irananders Sehr geehrter rbb Rundfunkrat, Sehr geehrte Frau Intendantin Dagmar Reim,in Berufung auf §10 des rbb-Staatsvertrags möchte ich bei Ihnen Beschwerde [mehr]

Ali Akbar Salehi

„Vertrauen zu bilden hat Priorität“ – Neubesetzung des iranischen Außenministeriums

Irans neuer Außenminister Ali Akbar Salehi hat in seiner Antrittsrede das Konzept seiner Außenpolitik vorgestellt. Salehi war zuvor vom iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad zum zum neuen iranischen Außenminister und damit zum Nachfolger des kürzlich abgesetzten Manouchehr Mottaki ernannt worden. Dieses Amt wird er geschäftsführend übernehmen, bis das Ahmadinejad-kritische Parlament ihn als ne[mehr]

Dr. Hamid Reza Yousefi

Interview über Eurozentrismus und Philosophie im Iran

Dr. Hamid Reza Yousefi ist Autor mehrere Bücher und Publikationen und Privatdozent an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz. Dort lehrt er interkulturelle Philosophie und Geschichte der Philosophie. Er arbeitet über Toleranz, Menschenrechte, grundlegende Fragen der Hermeneutik, Religionswissenschaften und den Vergleich der iranisch-islamischen mit den europäisch-westlichen Geisteswis[mehr]

Irans Umzingelung durch die USA

Machtzuwachs Irans

Im Folgenden wird eine Kolumne des US-Amerikaners Juan Cole in deutscher Sprache wiedergegeben. Juan Cole ist Gelehrter, Intellektueller, und Historiker und veröffentlichte mehrere Bücher zum Thema Nahost. Er ist zudem Professor für Geschichte an der Universität von Michigan. Die vorliegende Kolumne mit dem Titel „Leaks Suggest Iran Is Now Winning in the Middle East“ erschien erstmalig am 7. Dezem[mehr]

Hamburger Rathaus Kaisersaal

Die Menschenrechte im Iran als Herausforderung für die Weltgemeinschaft

Unter dem Titel „Die Lage im Iran als Herausforderung für die Weltgemeinschaft" veranstaltete die GAL-Bürgerschaftsfraktion und die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen am vergangenem Samstag im Kaisersaal des Hamburger Rathauses eine Podiumsdiskussion. Als Vortragende in der mit etwa 150 Gästen gut besuchten Veranstaltung waren der iranische Jurist Abdulkarim Lahiji von der [mehr]

Iranische und Saudische Flagge

WikiLeaks über Libanon: Saudisch-iranischer Kalter Krieg im Nahen Osten

Der saudische Außenminister sagt, dass eine UN-Friedenstruppe in Libanon vonnöten ist. Referenz: ID 08RIYADH768 Erstellt: 2008-05-14 09:09Klassifizierung: GEHEIM Ursprung: US-Botschaft in Riad1. (S) Zusammenfassung. S/I (Senior Advisor on Iraq) Botschafter David Satterfield und ein MNF-I (Multi-National Force-Iraq) Botschaftsteam aus Bagdad trafen sich am 10. Mai mit dem saudischen Außenminister,[mehr]

Zusammenkunft mit Ayatollah Khamenei über die Fortschritts- und Entwicklungsdoktrin

Die iranisch-islamische Fortschritts- und Entwicklungsdoktrin

Tendenziell wird in der Berichterstattung über Iran dem Präsidenten Ahmadinejad mehr Aufmerksamkeit geschenkt als dem Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei. Dabei hat das Wort des Ayatollahs in der Islamischen Republik nicht nur institutionell ein größeres Gewicht als das des Präsidenten, sondern auch die Prinzipien und Paradigmen der Politik werden weitaus stärker von seiner Instanz bestimmt. So[mehr]

Kariktaur über Obama und Ahmadinejad

WikiLeaks und der Mythos von Obamas neue Iran-Politik

WikiLeaks Dokumente zeigen auf, dass der US-Präsident Barack Obama einen ernsthaften Dialog mit Teheran früh aufgab. Folgender Artikel erschien auf Englisch bei The Race For Iran, den wir in deutscher Sprache zur Dokumentation wiedergeben: Wir werden diese Woche über die WikiLeaks-Dokumente und den Iran schreiben. Wenn wir die Depeschen, die bisher verfügbar sind, durchgehen, ist der erste H[mehr]

Raketenarsenal der Hisbollah

WikiLeaks: Irans strategischen Karten gegen Israel

Im Folgenden ein Auszug aus einer WikiLeaks Depesche über Israels begrenzte militärische Möglichkeiten hinsichtlich des iranischen Atomprogrammes. Obgleich die Depesche aus dem Jahr 2005 stammt, ist ihre Einschätzung der Lage heute aktueller denn je, da Iran seine strategischen Vorteile ausgebaut hat. Aus diesem Hintergrund ergibt sich das verstärkte Bemühen, Irans Atomprogramm durch geheimdi[mehr]

WikiLeaks

Aufschlussreiche WikiLeaks Enthüllung über das türkische Engagement in den Atomverhandlungen

US-Vizeaußenminister Gordon bedrängt türkischen Außenminister Davutoglu in Sache Iran Reference ID: 09ANKARA1654Erstellt: 2009-11-17 17:05  Klassifizierung: GEHEIM  Ursprung: US-Botschaft in Ankara   1. (S) Das Thema Iran beherrschte Vizeaußenminister Gordons 40-minütiges Meeting mit Außenminister Davutoglu am 12. November. Der Außenminister hatte gerade mit El-Baradei telefonier[mehr]

Dr. Rainer Hermann

Interview: Nahost Experte Dr. Rainer Hermann über Iran und die Golfstaaten

Dr. phil. Rainer Hermann, geboren 1956, Islamwissenschaftler und Diplom-Volkswirt, ist Mitglied der Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und berichtet seit 1996 aus dem Nahen Osten. Seit Oktober 2008 Übersiedlung nach Abu Dhabi, um den raschen Wandel der Golfstaaten aus der Nähe zu beobachten. Zuvor war Hermann als Korrespondent achtzehn Jahre lang in Istanbul tätig. Er ist Autor des Buch[mehr]

G5+1

G5+1 und das westliche Unverständnis über Iran

Angesichts einer möglichen Wiederaufnahme der Atomgespräche mit dem Iran, ist es sinnvoll, eine Bestandsaufnahme iranischer Perspektiven in dieser Frage zu unternehmen. Die Analyse von Mehdi Mohammadi, die vor zwei Wochen in der konservativen Zeitung Kayhan mit dem Titel „Ändern der Verhandlungsregeln oder Abstecken von Zielen?“ erschien, ist ein gutes Beispiel dafür.Die Analyse ist in Persisch er[mehr]

Libanons Saad Hariri mit Irans Khamenei

Saad Hariris Besuch in Iran

Eineinhalb Monate ist es her, dass Irans Präsident Ahmadinejad dem Libanon einen Besuch abstattete. Nun besuchte Saad Hariri, Ministerpräsident und Führer der pro-westlichen „Bewegung des 14. März“, Teheran ein Wochenende lang.Entgegen der Feindschaft des libanesischen Politikers gegenüber dem Iran, unterstrich der Sohn des 2005 bei einem Attentat ermordeten Rafik Hariri die iranisch-libanesische [mehr]

Irans Präsident Ahmadinejad beim Pressekonferenz

WikiLeaks: 71 % der Depeschen über den Iran

Seit drei Tagen veröffentlicht WikiLeaks mehr oder weniger geheime Depeschen des US-Außenministeriums. Auffällig ist dabei die hohe Anzahl der Depeschen über den Iran. Wir haben daher alle bis dato veröffentlichte Depeschen in dieser Hinsicht      geprüft. Von 251287 geplante Veröffentlichungen sind seit drei Tagen (erst) 291 Depeschen veröffentlicht worden. Iran kommt in[mehr]

Iranische und Israelische Flagge

Gegenanalyse: Krieg in Sicht? Das iranische Nuklearprogramm und das Sicherheitsdilemma Israels

Die Hessische Stiftung „Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)“ gilt als einer der einflussreichen deutschen „Think Tanks“ für Internationale Beziehungen. Die von ihr veröffentlichten Studien renommierter Wissenschaftler werden nicht nur von Fachkollegen gelesen, sondern auch von Politikern und Verantwortungsträgern, insbesondere von denen der einflussreichen politischen Mitte. Es kann davon ausge[mehr]

Mina Ahadi zeigt inszeniertes Bild

Kommentar: Der Fall „Sakineh Ashtiani“ und einige Dinge, die man wissen sollte

Der Iran hat es abermals mit einer Fernsehsendung geschafft, die Stimmung gegen sich aufzubringen. Es war Montagabend um 20:30 Uhr als das iranische Fernsehen einen Sendebeitrag über die zwei festgenommenen deutsche Journalisten, Sakineh Ashtiani, ihren Sohn Sajjad und ihren Rechtsanwalt Houtan Kian zeigte. Davor gab es noch die Hoffnung, dass Ashtiani im Zuge der traditionellen Begnadigungen[mehr]

Dr. Kayhan Barzegar

Das Atomprogramm und die gemeinsamen strategischen Bedürfnisse des Irans und der USA

Im Folgenden ein Interview mit dem iranischen Nahost-Experten Dr. Kayhan Barzegar. Das Interview erschien bei „Mosallas Weekly“ auf Persisch und wurde anschließend von „Iran Review“ ins Englische übertragen. Die deutsche Übersetzung stammt von Florian Weiss.Kayhan Barzegar ist Fakultätsmitglied des „Science and Research Campus“ der „Islamic Azad University“ und Direktor für internationale Ang[mehr]

Iranische S-300

Waffenembargo: Kann Iran UN-Sanktionen umgehen?

Von Ilja Kramnik in RIA Novosti Die im Juni vom UN-Sicherheitsrat verschärften Sanktionen erschweren dem Iran den Zugang zu modernen Waffen.Nachdem Russlands Präsident Dmitri Medwedew am 22. September mit Rücksicht auf die UN-Resolution die Waffenlieferungen in dieses Land verboten hat, kann man über eine vollwertige „Waffenblockade“ der Islamischen Republik sprechen. Ist diese Blockade lückenlos[mehr]

Spionage

Nachtrag: Interview mit dem MEK-Kenner Ali Akbar Rastgou

Am 26.10.2010 wurde das Interview mit dem MEK-Experten Ali Akbar Rastgou auf der Webseite von Irananders veröffentlicht. Einen Tag später erhielten wir den Hinweis, dass Herr Rastgou angeblich in einen Spionagefall (Spionage für den Iran) verwickelt war. Man stützte sich hierbei auf eine Meldung des Nachrichtenmagazins „DER SPIEGEL“. Wir wussten bis dahin über diesen Umstand nicht Besche[mehr]

Afghaninnen, Demonstration, Protest

Eine Zivilgesellschaft gibt es nur, wenn sie gegen das „Mullah-Regime“ ist?

Kommentar zum Artikel „Afghanische Flüchtlinge im Iran - Der Bodensatz der Gesellschaft“, erschienen am 28.10.2010 auf „Qantara.de“. Der Artikel beginnt mit einem Photo, auf dem wütende Demonstranten in einer emotional aufgeladenen Stimmung zu sehen sind und Parolen skandieren. Solche Bilder aus dem Orient sind allseits bekannt. Meistens richten sie sich gegen die westliche oder israelische Pol[mehr]

Ahmadinejad, Karzai, Rahman, Khamenei

Ist Karzai wegen iranischen Geldern nun ein Taliban?

In den Medien herrschte in den letzten Tagen eine künstliche Aufregung um iranische Bargeldzahlungen an den afghanischen Präsidenten Hamid Karsai. Künstlich deshalb, weil diese Zahlungen weder eine Neuigkeit noch heimlich sind. Bei der ersten internationalen Geldgeberkonferenz nach dem Sturz der Taliban war der größte geldgebende Staat - weit vor den USA und den einzelnen europäischen Staaten - [mehr]

Ahmadinejad, Hariri

Irans wichtige Rolle bei der Stabilisierung Libanons

Sucht man aktuell auf „Google“ mit den Begriffen “Ahmadinejad Libanon Stabilität” findet man eine Reihe von Zeitungsberichten, die dem iranischen Präsidenten durch seinen jüngsten Besuch im Zedernstaat eine Destabilisierung des Landes vorwerfen oder Stimmen zitieren, die diese Behauptung unterstützen. Die Sueddeutsche Zeitung meinte im Hinblick auf Israel eine „kriegerische Pilgerfahrt“ zu er[mehr]

Ali Akbar Rastgou, MEK-Experte

Volksmodschahedin: Interview mit einem Experten

Im Folgenden ein Interview mit Herrn Ali Akbar Rastgou (57), ein Kenner der MEK (pers. Modschahedin-e Chalgh, dt. Volksmodschahedin , andere Abk. MKO und PMoI). Herr Rastgou war seit 1979 acht Jahre MEK-Mitglied bis er 1987 austrat. 2003 gründete Rastgou mit anderen ehemaligen Mitgliedern den Verein „AAWA Association e.V.“, der nach eigenen Angaben um Aufklärung über die MEK in der deuts[mehr]

Ardabil, Ahmadinejad

Die desinformierte Iran-Debatte: Warum werden Massen, die für Ahmadinejad und Khamenei sind, ignoriert?

Im Folgenden ein Artikel über die inner-iranischen Verhältnisse von den ehemailgen US-Amerikanischen Diplomaten Flynt Leverett und Hillary Mann Leverett (das Original ist im Englischen auf der Webseite The Race for Iran zu lesen): Als der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad letzte Woche in den Libanon reiste, zog er gewaltige Menschenmassen an, was den Eindruck einer überwältig[mehr]

Michel Suleiman, Iranische Waffen

Irans Einfluss im Libanon

“Der iranische Präsident verhöhnt Israel an seiner eigenen Grenze” (Le Figaro) Der zweitägige Besuch Mahmoud Ahmadinejads im Libanon war sein erster dieser Art im Zedernstaat. Er endete offiziell am Dienstag, 14. Oktober 2010, aber im Libanon und in der ganzen Region hallt der Aufenthalt noch immer nach. Die zwei Länder schlossen 17 Kooperationsvereinbarungen und Abkommen in Bereichen wie Landwir[mehr]

Ahmadinejad, Nasrallah

Besuch im Libanon: Die vollständigen Reden von Ahmadinejad und Nasrallah

Der Besuch des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad in Libanon vor einer Woche zeigte sehr anschaulich die politische Dynamik im Mittleren Osten. Zur Dokumentation werden die Reden des Generalsekretärs der Hisbollah Seyed Hassan Nasrallah und des iranischen Präsidenten Ahmadinejad (im Englischen) wiedergegeben, die im Stadion Al-Raya in den Beiruter Vorort Dahiyeh vorgetragen wurde.Nasra[mehr]

Norman Paech

Interview: Die UN-Resolutionen gegen den Iran verstoßen gegen das Völkerrecht

Im Folgenden ein Interview mit Prof. Dr. Norman Paech (72), Völkerrechtler, Friedensaktivist und ehemaliger SPD-Politiker. 2001 trat er aufgrund des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan aus der SPD aus und schloss sich später wegen seiner pazifistischen Überzeugung der Linkspartei an. Von 2005 bis 2009 war er Bundestagsabgeordneter der LINKEN.Irananders: Herr Professor Paech, die UN-Sicherheits[mehr]

Suleiman, Ahmadinejad, Khamenei

Die wahre Bedeutung von Ahmadinejads Libanon-Besuch

Bezüglich der Libanon-Reise Ahmadinejads waren die Reaktionen im Westen gemischt. Eine vortreffliche Analyse seiner Reise ist von dem ehemaligen britischen Diplomaten Alastair Crooke auf der Webseite The Race for Iran erschienen. Im Folgenden die deutsche Übersetzung von Jila Hamrah: Lassen Sie uns erst einmal mit dem Unsinn aufräumen: Beim Besuch des iranischen Präsidenten ging es nicht dar[mehr]

ARD-Hauptstadtstudio

Die iranische Sicherheitspolitik nach den Präsidentschaftswahlen

Die „Deutsch-Atlantische Gesellschaft e. V.“ lud zur Podiumsdiskussion über „Die iranische Sicherheitspolitik nach den Präsidentschaftswahlen“ am 4. Oktober 2010 im ARD-Hauptstadtstudio ein. Teilnehmer waren der iranische Exil-Politiker Dr. Mehran Barati, der Iran-Experte Dr. Walter Posch, die ehemalige FAZ-Korrespondentin in Teheran, Christiane Hoffmann, und der iranisch-stämmige Sicherheitspolit[mehr]

Iran, Türkei, Brasilien

G5+1 und Irans Dialogbereitschaft

Irananders legte am 22.06.2010 Beschwerde gegen einen Artikel auf www.tagesschau.de beim NDR-Rundfunkrat ein. Im Folgenden der Brief von Irananders:  Sehr geehrte Damen und Herren,als Zuständige für das Gemeinschaftsangebot tagesschau.de möchte ich bei Ihnen Beschwerde einlegen gegen den Artikel „EU verschärft Sanktionen gegen Iran“ des Korrespondenten Peter Heilbrunner, veröffentlicht am[mehr]

Iran, Natanz, Urananreicherungsanlage

Irans Transparenzwille in der Atompolitik

Irananders legte am 08.07.2010 Beschwerde gegen einen Artikel in der „Rheinischen Post Online“ beim Presserat ein. Im Folgenden die Mail von Irananders:  Sehr geehrte Damen und Herren,ich sehe in dem Beitrag einen Verstoß gegen die Ziffern 1 und 2 des Kodexes. In Ziffer 1 heißt es: "Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der [mehr]

Katholische Akademie in Bayern

Politik und Gesellschaft: Iran im Wandel?

Am 18. September 2010 hatte die „Katholische Akademie in Bayern“ zu einer Konferenz in der Reihe „Länder-Revue“ eingeladen. Unter dem Motto „Zur aktuellen Situation in einem Land im Wandel“ versuchte die Veranstaltung  Hintergrundinformationen „zu einem besseren Verständnis der aktuellen Situation von Gesellschaft, Politik und Kultur“ zu erörtern. Die Veranstaltung kann getrost als hochkarä[mehr]

Iran, Ahmadinejad

Ahmadinejad ruft Obama zum Dialog auf

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad, der anlässlich der UN-Vollversammlung in New York weilte, nutzte die Gelegenheit erneut für zahlreiche Treffen mit US-Amerikanern und Auslandsiranern. Weiterhin gab er mehreren US-Sendern ein Interview. Das bemerkenswerteste Interview ist wohl das mit Charlie Rose. Darin rief er den US-Präsidenten Barack Obama erneut zu persönlichen Vier-Augen-Gesprächen[mehr]

Ahmadinejad, Rabbiner, Juden

Ahmadinejad-Rede: Mangelnde Sensibilität auf beiden Seiten

Unser Artikel über den Eklat während der kürzlichen UN-Vollversammlung war zum Teil schon vor Wochen fertig – kurz nachdem der iranische Präsident Dr. Mahmud Ahmadinejad seine Teilnahme angekündigt hatte. Wir hatten die Einleitung und das Ende unseres Artikels bereits verfasst. Uns fehlte natürlich die genaue Information, worin der Eklat diesmal denn genau bestand. Darüber konnten unsere Kollegen/[mehr]

Iran, Ahmadinejad, UNO, Rede

UNO: Vollständige Rede von Ahmadinejad

New York, 24. September (IRNA/Irananders) – Im Folgenden zur Dokumentation die komplette Rede (hier Video) des iranischen Präsidenten Dr. Mahmud Ahmadinejad vor der UN-Vollversammlung vom gestrigen Tag (23.09.2010) in englischer Sprache. Mr. President, Excellencies, Ladies and Gentlemen, I am grateful to the Almighty God who granted me the opportunity to appear before this world assembly [mehr]

Iran, Larijani, Ägypten, Mubarak

Wunschdenken als Mittel der politischen Legitimation

Alljährlich feiern die Muslime die 27. Nacht des Monats Ramadans als Nacht des Schicksals. In jener Nacht soll der Qur’an erstmalig dem Propheten Muhammad offenbart worden sein. Der ägyptische Präsident Husni Mubarak hielt zu diesem Anlass eine Rede und warnte vor neuen Gefahren in der Region. Er führte jedoch nicht aus, welche Gefahren er meinte, und aus dem Kontext seiner Rede konnte man dies eb[mehr]

Iran, Air, 747 SP

Irans Flugverkehr zwischen Sanktionen und Modernisierungen

Ende August kündigte der iranische Verkehrsminister Hamid Behbahani den Erwerb von acht Flugzeugen des Herstellers McDonnell Douglas und von sechs Flugzeugen des Typs Airbus an. Zuvor wurde bereits der Kauf von fünf MD-Maschinen bekannt gegeben. Es handelt sich um gebrauchte MD-87 Modelle, die in China im Einsatz waren. Sie sollen im inner-iranischen Verkehr zum Einsatz kommen und ältere Tupolew-M[mehr]

Iran, USA, Flagge

Iran-USA-Beziehungen: Gefahren und Chancen

Prolog Seit den vor drei Monaten verabschiedeten neuen UN-Sanktionen zeichnet sich eine allmähliche Umorientierung der iranischen Politik gegenüber den USA ab. Dem Westen wird sie nicht hilfreich sein, ganz im Gegenteil stellt sie uns vor neue Gefahren.Als der Iran den Uran-Deal mit Brasilien und der Türkei auf Wunsch des US-Präsidenten Barack Obama unterzeichnet hatte, feierten dies iranische D[mehr]

Iran, Ahmadinejad, Karrar, Drohne

Ahmadinedschad-Zitat: „Botschafter des Todes“ oder „Botschafter des Friedens“?

Vor einigen Tagen wurde im Iran die unbemannte Drohne „Karrar“ vorgestellt, die in der Lage ist Bomben abzuwerfen. Der iranische Präsident Dr. Mahmud Ahmadinejad hielt - wie so oft bei solchen Präsentationen und „frohen Botschaften“ - eine Rede. Wenn dieser Mann eine Rede hält, so ist aus westlicher Sicht eine Provokation oder ein Skandal schon vorprogrammiert. Der Ruf des Doktors ist im Westen de[mehr]

Iran, Hassan Khomeini, Khamenei

Ayatollah Khamenei fordert von den USA ernste Verhandlungen

Teheran, 19. August (Irananders) – Das iranische Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei hat bei einem Treffen mit der politischen Elite des Irans von den USA Ernsthaftigkeit bei etwaigen Verhandlungen zu seinem Land gefordert. Dies sei die Voraussetzung für bilaterale Gespräche, so Khamenei und fügte hinzu, dass trotz der bilateralen Verhandlungen beider Staaten über den Irak, diese nicht zu [mehr]

Iran, Oman, Verteidigungsminister

Militärkooperation zwischen Iran und Oman

Maskat, 4. August (MNA//Irananders) – Der Iran und Oman unterzeichneten ein Memorandum of Understanding (MoU), der unter anderem den Austausch von Militärexperten und gemeinsame Militärmanöver vorsieht.Al-Busaidi wünscht sich vom MoU die Nutzung iranischen Fachwissens und Erfahrungen im militärischen Bereich, zitiert Mehrnews den omanischen Verteidigungsminister. Al-Busaidi sagte ferner, dass die [mehr]

Abdul-Malik al-Houthi

Iranisch-jemenitische Annäherung

Teheran, 21. Juli (MNA/Irananders) – Das iranische Parlament hat das iranisch-jemenitische Abkommen zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen ratifiziert. Man erhofft sich durch das Abkommen mehr Investitionen im jeweiligen Land. Zuletzt waren die Beziehungen beider Staaten wegen der Unruhen im schiitischen Houthi-Gebiet im Nordwesten des Jemens (an der Grenze zu Saudi-Arabien) gespannt. Die jemeniti[mehr]

Iran, Jundullah, Waffen

Sunnitische Abgeordnete verurteilen Anschlag

Teheran, 27. Juli (MNA/Irananders) – Im iranischen Parlament sitzen 19 sunnitische Abgeordnete, die in einer gemeinsamen Erklärung den Terroranschlag in Zahedan (im Südosten des Landes) verurteilt haben. Ebenso verurteilten 73 sunnitische Gelehrte der Provinz sowie Nazir Ahmed Salami, ein sunnitischer Abgeordneter der Expertenversammlung, den Terroranschlag. Neben einigen westlichen Staaten haben [mehr]

Iran, Mottaki

Irans Vorschläge bei der Afghanistan-Konferenz

Kabul, 20. Juli (Press TV/Irananders) – Auf der internationalen Afghanistan-Konferenz in Kabul präsentierte der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki folgende Lösungsvorschläge seines Landes: Die afghanische Verfassung ist die größte Errungenschaft für das Land und muss deshalb bei allen Maßnahmen, die für Afghanistan in Angriff genommen werden, als Bezugspunkt berücksichtigt werden. Die A[mehr]

Iran, Rafsanjani, Ahmadinejad

Rafsanjani verurteilt Obamas Iran-Politik

Teheran, 3. Juli (MNA/Irananders) – Der Vorsitzender des Schlichtungsrates und der Expertenversammlung, Ayatollah Akbar Hashemi Rafsanjani, verurteilte scharf US-Präsident Barack Obamas Iran-Politik.Obama sagte im Hinblick auf die unilateralen US-Sanktionen gegen den Iran: „Mit diesen Sanktionen – und mit einer Reihe anderer – treffen wir in das Herz der iranischen Regierung,    ihr[mehr]

Iran, Arabische Welt

81 % der Araber gegen Iran-Sanktionen

Teheran, 13. Juli (MNA/Irananders) - In einer Umfrage des arabischen Fernsehsenders Al-Jazeera haben 81% der Befragten aus der arabischen Welt sich gegen Iran-Sanktionen ausgesprochen. Insgesamt wurden 12.000 Menschen befragt.Der Iran ist in der arabischen Welt aufgrund seiner kompromisslosen Haltung zu Israel populär. Es gibt aber auch anti-iranische Stimmungen unter den Arabern, die vor allem vo[mehr]

Iran, Reisepass

Britische Botschaft verweigert Visa für iranische Theatergruppe

Teheran, 2. Juli (MNA/ISNA/Irananders) – Die britische Botschaft in Teheran verweigerte die Ausstellung von Visen an eine iranische Theatergruppe, die am Festival Contacting the World (CTW) in Manchester teilnehmen sollte.„Die britische Botschaft kooperierte nicht mit uns und weigerte sich, Visen für unsere Reise auszustellen. Sie haben nicht nur uns beleidigt, sondern auch ihr eigenes Festival, d[mehr]

Kirigistans, Rosa Otunbayeva

Teheran begrüßt Referendum in Kirgistan

Teheran, 30. Juni (MNA/Irananders) – Das iranische Außenministerium begrüßte die Ergebnisse des Referendums in Kirgisistan.Außenamtssprecher Ramin Mehmanparast gratulierte Rosa Otunbayeva zu ihrer Wahl als Interimspräsidentin und drückte die Hoffnung aus, dass durch die hohe Wahlbeteiligung nun Frieden und Sicherheit hergestellt werden könnten.Nach dem Sturz des kirigischen Präsidenten Kurmanbek B[mehr]

IAEA, Olli Heinonen

IAEA Chefinspektor Olli Heinonen tritt zurück

Teheran, 01. Juli (MNA//Irananders) – Die IAEA gab bekannt, dass der Chefinspektor für die Aufsicht der iranischen Atomaktivitäten, Olli Heinonen, nächsten Monat aus privaten Gründen zurücktreten wird. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.Olli Heinonen wurde vom früheren Leiter der IAEA, Mohammad El-Baradei, zum Chefinspektor ernannt. Er ist seit 1983 für die IAEA aktiv.Mit der Übernahme des Vorsi[mehr]

Iran, Ahmadinejad, Dubai, Al-Maktum

Iran begrenzt Handel mit den Vereinigten Arabischen Emiraten

Teheran, 6. Juli (MNA/ISNA/Irananders) – Der Vorsitzende der iranisch-emiratischen Handelskammer, Masoud Daneshmand, kündigte an, dass der Iran - als Reaktion auf die  Sperrung von 41 iranischen Geschäftskonten in den Emiraten - seine Handelsbeziehungen  mit diesem Land einschränken wird.„Wir akzeptieren das Verhalten der Emirate nicht, weil die Maßnahmen eigenwillig geschahen, ohne dass[mehr]

Iran, Kazem, Jalali

Iran: USA an einer Lösung des Atomkonflikts nicht interessiert

Teheran, 6. Juli (MNA//Irananders) – Der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des iranischen Parlamentes, Kazem Jalali, äußerte Zweifel, ob die USA wirklich eine Lösung im Konflikt um das iranische Atomprogramm anstreben.Die Vereinigten Staaten hätten einige Gelegenheiten gehabt, die sie jedoch alle verstreichen ließen, sagte der einflussreiche Parlamentarier. Er fügte hinzu, dass Extremis[mehr]

Ayatollah, Fadlallah

Ayatollah Fadlallah und die Islamische Republik Iran

Teheran, 7. Juli (MNA//Irananders) – Anlässlich des Todes von Ayatollah Seyyed Mohammad Hussein Fadhlallah, einer bedeutenden religiösen Autorität im Libanon, besuchte der Vorsitzender des iranischen Wächterrates, Ayatollah Ahmad Jannati, die libanesische Hauptstadt Beirut. Während seines Aufenthaltes kam es auch zu einem bilateralen Treffen mit dem Generalsekretär der Hisbollah, Hassan Nasrallah.[mehr]

Erdogan, Obama

Türkei sieht noch Chancen für einen Uran-Deal

Teheran, 9. Juli (MNA/Press TV/Irananders) – Der türkische Außenminister, Ahmet Davutoglu, sagte dem britischen Think Tank Chatham House, dass noch eine Chance bestünde, den Urandeal zwischen Brasilien, dem Iran und seinem Land zu verwirklichen.„Das Teheraner Abkommen ist tot. Es gibt neue Sanktionen. Aber es gibt eine Möglichkeit, den Austausch von Uran auf Basis des Teheraner Abkommens zu lösen.[mehr]

Iran, Fußball

Aktion "Pro Verständigung, gegen Ausgrenzung"

Am 16. Juli soll ein Spiel zwischen KFC Uerdingen und der iranischen Nationalmannschaft stattfinden. Ein scheinbar triviales Ereignis, wenn es nicht Panikmacher geben würde, die das Spiel zu verhindern versuchen. Mehr hier. Zu diesem Anlass startet Irananders die Aktion "Pro Verständigung, gegen Ausgrenzung". Ziel der Aktion ist die schweigende Mehrheit gegen die überzogene Boykottaufru[mehr]

Raffinerieanlage, Iran, Arak

Angedrohte Sanktionen brachten den Iran zum Ausbau seiner Raffineriekapazitäten

Der französische Energieriese Total, der viertgrößte Mineralölkonzern der Welt, gab die Einstellung der Treibstofflieferungen an den Iran bekannt. Konzernchef Christophe de Margeries war jedoch sichtlich um Schadensbegrenzung gegenüber dem Iran bemüht. „Wir glauben nicht, dass ein die Lieferung von Erdölprodukten betreffendes Embargo ein guter Beitrag zur Beilegung von politischen Differenzen ist“[mehr]

Wer ist Ahmadinejad wirklich?

Der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinejad äußerte sich in seinem letzten turnusmäßigen Fernsehinterview mit dem iranischen Rundfunk, die im Iran als Rede zur Lage der Nation gilt, unter anderem über die von dem UN-Sicherheitsrat kürzlich verhängten Sanktionen und die Kleidervorschriften im Iran.Es ist offen bekannt, dass die USA die Sanktion auf Biegen und Brechen nach monatelangem Druck er[mehr]

Afghanistan, Hazara

Saudi-Arabien unterstützte die Taliban, Iran ihre Gegner

Kabul, 26. Juni (Press TV/Irananders) – In der südlichen afghanischen Provinz Uruzgan  entdeckte die afghanische Polizei 11 Leichen von geköpften Schiiten. Die örtliche Polizei geht von einer Täterschaft der Taliban aus, da seit dem Sturz der Taliban-Regierung durch die USA mehrere Massengräber von Schiiten entdeckt worden sind.Die Taliban gehören der wahabitischen Denkschule des Islams an, d[mehr]

Pasdaran, Kommandeur, Rostam, Ghasemi

Irans Revolutionsgarde bietet den USA Hilfe an

Teheran, 21. Juni (Press TV/Irananders) – Die iranische Revolutionsgarde (Sepah-e Padaran, IRGC) haben den USA Hilfe bei der Schließung des Öl-Lecks der BP-Bohrinsel im Golf von Mexiko angeboten.Brigadegeneral Rostam Ghasemi sagte, dass die USA und Großbritannien „formell den Iran um Hilfe ersuchen können“. Teheran würde ihnen dann „Experten der Khatam al-Anbiya zur Verfügung stellen“.Khatam al-An[mehr]

Iran, Pasdaran, Ali, Saidi

Revolutionsgarde: Die USA sollen die Beziehungen wieder aufnehmen

Teheran, 16. Juni (MNA/Irananders) – Der Vertreter des Staatsoberhauptes der Islamischen Republik Iran (Ayatollah Khamenei) bei den Revolutionsgarde (Sepah-e Pasdaran, IRGC), Ali Saidi, sagte in einem Interview mit der iranischen Nachrichtenagentur Mehr News, dass die USA keine andere Alternative hätten, als die Beziehungen mit dem Iran wieder aufzunehmen. Er sagte weiter, dass der Iran nicht die [mehr]

Iran, USA, Ahmadinejad, Obama

Nach Sanktionen: Iran nicht mehr interessiert an besseren Beziehungen zu den USA

Teheran, 21. Juni (IRNA/Irananders) – Am Rande eines Treffens zwischen dem iranischen Präsidenten, Dr. Mahmud Ahmadinejad, und seinem neuen iranischen Botschafter in Nicaragua, Morteza Khalaj, sagte der iranische Präsident, dass der Iran an besseren Beziehungen mit allen Staaten der Welt interessiert sei – mit Ausnahme der USA und Israels.Kein iranischer Präsident zuvor buhlte so sehr um bessere B[mehr]

Katholische Akademie Trier

Die strukturellen Schwächen des Iran-Diskurses

Vom 16. - bis 18. Juni veranstaltete die Katholische Akademie Trier eine Studientagung über den Iran. Eingeladen waren alle Interessierten, aber vor allem Polizeibeamte, Richter und Staatsanwälte. Die Veranstaltung war mit ihnen gut besucht.Herr Dr. Gerhard Schweizer, ein Kulturwissenschaftler und Buchautor aus Wien, hielt den ersten Vortrag  mit dem Thema vom Schah-Regime zu „einem radikal-i[mehr]

Nokia, Siemens

Sind Nokia-Siemens Abhörtechniken des Irans Dual-Use-Güter?

Anlässlich der ausgebliebenen Massenproteste am Jahrestag der Wahlen steht Nokia-Siemens vermehrt in der Kritik wegen der Lieferung an Abhörtechniken am Iran vom letzten Jahr. Sicherlich sind die Gründe der ausgebliebenen Massenproteste anderswo zu suchen. So zum Beispiel in dem Aufruf der inner-iranischen Opposition sich fern von Demonstrationen zu halten. Grund ist auch, dass schon am Arbeitert[mehr]

Iran, PJAK

PJAK-Anschlag: Tote im Iran

Am Jahrestag der Präsidentschaftswahlen 2009 gab es wider Erwarten keine Verletzte und Tote. Dahingegen zwei Tage zuvor, die in westlichen Medien unerwähnt blieben. Bei einem Bombenanschlag der PJAK, dessen Sitz im rheinischen Köln ist, wurde der örtliche Chef der iranischen Grenzpolizei und zwei weitere iranische Polizisten getötet, schrieb die Zeitung Iran. [mehr]

Nahost

Israels Fehlpolitik und das neue Gesicht des Nahen Ostens

Die Türkei hat gegen die anti-iranische UN-Resolution gestimmt. Anders war es nach dem israelischen Angriff auf türkischen Schiffen im internationalen Gewässer nicht zu erwarten. Die USA und im weitesten Sinne der gesamte Westen gerät immer mehr im Widerspruch zu seinen und zu die den israelischen Interessen. Wie war es zu erwarten, dass die Türkei Sanktionen gegen Iran zustimmt, obwohl der[mehr]

Deutschland, Angelika, Merkel, Bundeskanzlerin

Deutsche Bundeskanzlerin begründet Iran-Sanktionen anders als die Resolution

Kommentar anlässlich der Pressestatement der Bundeskanzlerin Angelika Merkel von 09.06.2010. Zentrales Element der UN-Resolutionen ist die Aufforderung nach Aussetzung der iranischen Urananreicherung. Die Kanzlerin begründet sie jedoch mit fehlender Transparenz. Dass die UN-Resolutionen gegen den internationalen Atomwaffensperrvertrag verstoßen ist unter Völkerrechtlern eigentlich unumstrit[mehr]

Andreas, Peschke

Iran-Sanktionen: Deutsche Bundesregierung widerspricht sich

Am 09. Juni 2010 sagte der Sprecher des Bundesregierung für Auswärtiger Angelegenheit Andreas Peschke folgenden Standpunkt Deutschlands über die neuen Sanktionen im Zusammenhang mit dem Uran-Deal zwischen Brasilien, Türkei und Iran. Frage: Herr Peschke, die Bundesregierung hat sich in den letzten Tagen wiederholt für eine Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran ausgesprochen. Ist damit di[mehr]

IWF

IWF prognostiziert Anstieg Irans BIP um 30 Milliarden Dollar

Angesicht der neuen Sanktionen von dem UN-Sicherheitsrat sind die neusten Wirtschaftsanalysen der IWF über den Iran von Interesse. Gemäß dem Report vom 10. Mai 2010, dessen Authentizität aber hinsichtlich der neuen marginalen Sanktionsmaßnahmen aktuell bleibt, prognostiziert der Internationaler Währungsfonds (IWF) für das Jahr 2010 einen Anstieg des BIPs von Iran um 30 Milliarden Dollar. Die Infl[mehr]

Iran, UN, Sicherheitsrat

Iran-Sanktionen beschlossen: Im Interesse des Westens?

Der UN-Sicherheitsrat hat nach monatelangem Tauziehen gestern Sanktionen gegen den Iran beschlossen. Zum ersten Mal gab es Gegenstimmen. Bis auf die Türkei, Brasilien und Libanons Enthaltung stimmten zwölf Staaten für die Resolution. Es gibt aber Unstimmigkeiten hinsichtlich ihrer Härte und Breite. Die US-Regierung lobt die Sanktionen als die bisher härtesten, der russische Ministerpräsident Wladi[mehr]

Schweizer Messer

Sanktionen: Dissens unter den Experten

Das Expertentum in Deutschland ist sich hinsichtlich der drohenden Sanktionen gegen den Iran nicht einig. Auffällig ist, dass die Meinungen hauptsächlich entlang der Spezialisierung sich trennen. So sind Sicherheitsexperten eher gegenüber neuen Sanktionen aufgeschlossener als den Iran-Experten. Dr. Markus Kaim Sicherheitsexperte an der Stiftung Wissenschaft für Politik (SWP) wird in Spiegel Onli[mehr]

Iran, Jundullah, Rigi

Iran übergibt Kontrolle im Südosten den lokalen Stammesführern

Teheran, 25. Mai (MNA/Irananders) Nach der erfolgreichen Festnahme des Führers der Gruppe Jundullah Abdolmalek Rigi leitet Iran die nächste Phase für die Befriedung der süd-östlichen Provinz Sistan-Baluchistan ein. Mohammad Ali Jafari Chef der Revolutionsgarde (Pasdaran) teilte mit, dass eine Befriedung der mehrheitlich sunnitischen Provinz nicht rein militärisch zu erzielen sei. "Zu spreche[mehr]

Iran, Georgien

Iran und Georgien heben Visa-Pflicht auf

Tiflis, 22 Mai (MNA/Irananders)  - Iran und Georgien werden demnächst die Visa-Pflicht aufheben. Das kündigte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Ramin Mehmanparast auf seine Reise in Georgien mit. Zuvor kündigte der Iran die Aufhebung der Visa-Pflicht mit Syrien an. Immer mehr Staaten in der Region streben einen wirtschaftlichen und partnerschaftlichen Austausch an. Der Iran[mehr]

Gaspipeline-Vertrag zwischen Iran und Pakistan unterzeichnet

Islamabad (IRIB/Irananders) - Die Dokumente für die Ausführungsgarantie der so genannten Friedenspipeline zwischen Iran und Pakistan sind am gestrigen Freitagabend unterzeichnet worden. An diesem Zeremoniell nahmen der Geschäftsführer der iranischen Gasexportgesellschaft Reza Khazaei und der Stellvertreter des pakistanischen Ministeriums für Öl und Naturressourcen Erschad Kalium teil. Durch[mehr]

Polenz, CDU

Ruprecht Polenz (CDU) lobt Irans Engagement in Afghanistan

Auszug aus der Bundestagsrede von dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages     Ruprecht Polenz (CDU)  am 23.04.2010: Eine letzte kurze - meine Redezeit ist gleich zu Ende - Bemerkung zur Einbeziehung der Nachbarn. Wir sprechen meines Erachtens zu wenig darüber, dass wir Afghanistan nicht dauerhaft stabilisieren können, wenn wir die Nachb[mehr]

Iran, Afghanistan, Ahmadinejad, Karzai

UN-Gesandter für Afghanistan lobt Iran

Teheran, 23. Mai (MNA/Irananders) - Der UN-Gesandter Staffan de Mistura sagte auf einen Besuch in Teheran, dass der Iran immer eine konstruktive Rolle in Afghanistan gespielt habe. Damit widersprach er den Angaben des US-Generals Stanley McChrystal. Dieser sagte, dass der Iran die Taliban unterstütze. Der Iran stand Ende der 90er vor einem Krieg gegen die Taliban als neun ihre Diplomaten bei der[mehr]

Obama

Iran-Sanktionen wären purer Aktionismus

Nun, da steht die Liste. Iran kann nicht mehr schwere Waffen importieren und die Atomindustrie, die ohnehin völlig sanktioniert war, wird um kleinere Details erweitert. Man muss erst einmal fest halten, dass der Iran ohnehin seit Jahren keinen schweren offensive Waffen importiert, da entweder die Lieferanten nicht lieferten oder der Iran bereits seine eigene Zulfaqar Panzer und Jamkaran Kriegssch[mehr]

Lula da Silva, Barack Obama

Irans Uran-Deal: Brief von Barack Obama enthüllt

Das Schreiben von US-Präsident Barack Obama an den brasilianischen Staatschefs Luiz Inácio Lula da Silva über die amerikanischen Voraussetzungen im Bezug auf einen Uran-Deal zwischen der Türkei, Brasilien und Iran wurde veröffentlicht. Obama legte in jeweils zwei Briefen an den Regierungschefs der Türkei und Brasilien die US-Positionen dar, die anschließend in dem Uran-Deal der beiden Staaten mi[mehr]

Iran, Erdgas, Bandar, Assaluye

Russlands Gazprom intensiviert Iran-Geschäfte

ERIWAN, 01. Juni (RIA Novosti/Irananders). Russlands Energiekonzern Gazprom will in das Pipeline-Projekt Iran-Armenien einsteigen.„Dieses Projekt ist realistisch, und wir wollen uns daran beteiligen“, sagte der stellvertretende Gazprom-Vorstandsvorsitzende Waleri Golubew am Dienstag in Armenien.An dem Bau der Pipeline wird die Gazprom-Tochter Armrosgazprom teilnehmen. Die Leitung könnte Armenien m[mehr]

Ahmadinejad, Assad

Interview von Charlie Ross mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad

Am 26. Mai führte der berühmte US-amerikanische Journalist und Moderator Charlie Rose ein seltenes Interview mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad. Im Gespräch kamen unter anderem das Thema der Partnerschaft zwischen Syrien und dem Iran und die immer stärkere Tendenz der Kooperation anstelle von Konfrontation zwischen den Regionalstaaten des Nahen Osten vor. Al-Assad sagte: "No[mehr]

Keine Wirtschaftskrise im Iran trotz Sanktionen

Kommentar zu der Analyse "Das Scheitern der Mullahnomie" von dem Ökonom Kenen Mortan, veröffentlich in Qantara am 18.05.2010.  Die Analyse von Herrn Kenan Mortan basiert auf einigen Fehlern und lässt andere positive Aspekte der iranischen Wirtschaft unberücksichtigt. Das sie dadurch zu ungenügenden Konklusionen gelangt ist logisch. Herr Kenan Mortan behauptet die iranische Öl-In[mehr]

Börsencrash

Schwarzmalerei über die iranische Wirtschaftskraft

Anlässlich der drohenden Sanktionen zirkulieren vermehrt Artikel in deutschen Medien über eine angebliche Wirtschaftskrise im Iran. Es verhärtet sich der Eindruck, dass Journalisten und Autoren gemäß ihrer voreingenommenen Meinung die iranische Wirtschaftskraft einseitig bewerten und dadurch Sanktionen eine praktische Legitimität erhalten. Paradoxerweise haben jedoch ausgerechnet Sanktionen d[mehr]

Ägyptens Außenminister: Iran verbirgt nichts

Baku (IRIB/Irananders)- Ägyptens Außenminister, Ahmed Abu al-Gheit, der sich zu einem offiziellen Besuch in Aserbaidschan aufhält, hat am Dienstag mit Hinweis auf das Abkommen über den Uranaustausch zwischen Brasilien, der Türkei und dem Iran unterstrichen, dass dieses den Guten Willen Teherans zeigt und zudem deutlich macht, dass Iran in der Atomfrage nichts verbirgt. [mehr]

Ban Ki-moon

UN-Generalsekretär hofft auf baldige Lösung des iranischen Atomproblems

New York (RIA Novosti/AFP/Irananders) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte, dass die Einigung zwischen Iran, Brasilien und der Türkei über den Uranaustausch im Falle einer Zustimmung seitens der Internationalen Atomenergieagentur als einen wichtigen Schritt zur Herstellung von Vertrauen bei der friedlichen Lösung der iranischen Atomfrage ist. "Ich hoffe darauf, dass die Vereinbarung den Weg[mehr]

Nahosten

Haaretz: Angriff auf Iran nicht möglich

Tel Aviv (IRIB) – Die israelische Tageszeitung Haaretz hat einen Angriff Israels auf die Nuklearanlagen des Irans als nicht möglich bezeichnet.Während Israel am gestrigen Sonntag sein Großmanöver begonnen hat, berief sich  die Zeitung Haaretz in einem Artikel auf Äußerungen hoher militärischer und politischer Positionsträger Israels und gestand ein, dass wegen dem gewachsenen Vertei[mehr]

Golf-Kooperationsrat begrüßt Uran-Deal

Dschidda (IRNA) - Der Kooperationsrat des Persischen Golfes hat das Abkommen zwischen Iran, Brasilien und der Türkei über den Uranaustausch als einen positiven Schritt hin zur Lösung der iranischen Atomfrage bezeichnet. Laut IRNA veröffentlichten die Außenminister der sechs Mitgliedsstaaten des Kooperationsrates am Sonntagabend zum Abschluss ihrer 115. Sitzung in der saudischen Hafenstadt Dschidda[mehr]

Weltkarte

Erdogans Brief an Obama und Nachrichten über Russlands, Chinas und Indiens Beziehung zu Iran

Der türkische Ministerpräsident Reccep Tayyip Erdogan verfasste einen Brief an US-Präsidenten Obama hinsichtlich des bilateralen Abkommens zwischen seinem Land, Brasilien und dem Iran. Vor dem Abkommen schrieb Obama Erdogan einen Brief mit der Zusicherung, dass die USA den Deal von 1200 KG angereicherten Uran unterstützen wird. Nach erfolgreichem Abschluss des Deals machte die USA einen Rückzieher[mehr]

Iran, IAEA

Trotz Sanktionen: Iran übergibt Schreiben an IAEA

Wien (IRIB) - Das Schreiben Irans über die Teheraner Erklärung wird am Montag offiziell dem Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde überreicht.Irna vom Freitag zufolge teilte der Oberste Nationale Sicherheitsrat Irans in einer Bekanntmachung mit, angesichts der gemeinsamen Erklärung Irans, der Türkei und Brasiliens wird das Schreiben Irans am Montag offiziell an Yukia Amano überreic[mehr]

IAEA, Amano

IAEA: Irans Kompromiss kann Atomfrage beilegen

Bukarest (IRIB) - Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die trilaterale Erklärung für den Teheraner Brennstoffaustausch die iranische Atomfrage friedlich beilegen wird.Irna von Freitag unter Berufung auf die rumänische Nachrichtenagentur zufolge würdigte Amano beim Treffen mit dem rumänischen Außenminister die diplomatischen Bestr[mehr]

Iran, Proteste, Grüne, Bewegung, Mousavi, Unruhen

Stabilität des iranischen Regimes und die Grüne Bewegung

Bitte hier klicken für Version mit nützlichen Fußnoten, Photos und weiteren Erklärungen (PDF) Die Ereignisse nach den iranischen Präsidentschaftswahlen und die Reaktionen des Regimes haben zu einem entscheidenden Einfluss auf die internationalen Beziehungen zu diesem Staat, insbesonders im Rahmen des Atomkonflikts, geführt. Bedingt durch den Einfluss der iranischen Menschen in der westlichen Di[mehr]

Udo Steinbach

Iran-Sanktionen: Kurz-Interview mit dem Nahost-Experten Udo Steinbach

Anlässlich der jetzigen turbulenten Woche hinsichtlich Irans Atomprogramm ein Kurz-Interview mit dem Nahost-Experten Udo Steinbach, dreißig jähriger Leiter des Orientinstituts.  Irananders: Sind im Lichte des trilateralen Abkommens Sanktionen kontraproduktiv? Udo Steinbach: Sicherlich kontraproduktiv, zumal sie keinerlei Auswirkung auf die iranische Atompolitik haben werden. Und wenn die S[mehr]

Konstantin Kosten

Iran-Sanktionen: Kurz-Interview mit dem Iran-Experten Konstantin Kosten von der DGAP

Anlässlich der jetzigen turbulenten Woche hinsichtlich Irans Atomprogramm ein Kurz-Interview mit dem Iran-Experten Herr Konstantin Kosten von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Irananders: Sind im Lichte des trilateralen Abkommens Sanktionen kontraproduktiv? Konstantin Kosten: Das Abkommen zwischen der islamischen Republik Iran, Brasilien und der Türkei ist von den V[mehr]

Brasilien, Lula

Brasilien über Iran-Sanktionen: Position einiger Vetomächte ist unlogisch

RIO DE JANEIRO/BRASILIA, 21. Mai (RIA Novosti/IRIB). Brasiliens Präsident Luiz Inacio Lula da Silva hat die Reaktion der Weltmächte auf die Unterzeichnung des Abkommens mit dem Iran über Kernbrennstoff kritisiert und die Pläne zur Verhängung neuer Sanktionen gegen dieses Land verurteilt.Die Erörterung des Resolutionsentwurfes des UN-Sicherheitsrates zum Iran erfolgt in dieser Woche im Hauptquartie[mehr]

UNO

Sanktionsentwurf im Wortlaut

Entgegen vieler Meldungen ist der Sanktionsentwurf bei näherer Betrachtung insgesamt bescheiden. Ferner ist es so, dass vor allem außerhalb der westlichen Welt nicht immer die bisherigen drei UN-Sanktionen voll umgesetzt werden. Der komplette Sanktionsentwurf ist hier als PDF abrufbar[mehr]

Iran, Irak, Khamenei, Talebani

Iraks Präsident Talebani: "Iraner sind unsere wahren Freunde"

Der irakische Präsident Jalal Talebani sagte während einer Kultur Ausstellung Irans in der Provinz Sulaymaniyah: "Der Iran war unser Freund währen den dunklen und harten Zeiten (Anm. d. Red. Saddam Husseins Ära), die Iraner sind unsere wahren Freunde." Meldet die iranische Nachrichtenagentur Fars News. Viele irakische Würdenträger die in der Zeit Saddams in Exil waren erhielten Unterstü[mehr]

Iran, Mottaki

Iran: Neue Sanktionen unwahrscheinlich

Der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki sagte heute in Teheran nach Angaben der Nachrichtenagentur Mehr News, dass die Verhängung von neue Sanktionen gegen sein Land äußerst unwahrscheinlich seien."Es ist wichtig, dass alle Parteien miteinander in der Atmosphäre von Kooperation, statt Konfrontation verhandeln", sagte er.Iran ist seit 1968 Unterzeichnerstaat des Atomwaffensperrvert[mehr]

Reuters

Reuters titelt: Iran bleibt trotz Sanktionsdrohung im Atomstreit hart

Wenn schon Reuters mit Begriffe wie "hart" und "Drohungen" hantiert, dann hätte die Nachrichtenagentur alternativ auch folgende Schlagzeile bringen können: "Clinton bleibt trotz des Kompromiss-Abkommens hart und möchte unbedingt Sanktionen verhängen". Die gesamte Meldung von Reuters ist hier abrufbar.[mehr]

Türkei, Davutoglu

Türkei droht mit Rückzug vom Uran-Deal bei Beschluss von neuen Sanktionen

Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua von gestern berichtet, dass die Türkei damit drohe, den kürzlich beschlossenen Uran-Deal mit dem Iran und Brasilien zu widerrufen, falls der UN-Sicherheitsrat neue Sanktionen gegen Iran beschließe. Mehr hier.[mehr]

Türkei ruft Skeptiker dazu auf den Uran-Deal anzunehmen

Laut der türkischen Zeitung Hürriyet von gestern rief der türkische Außenminister Davutoglu die Skeptiker dazu auf den ausgehandelten Deal zwischen seinem Land, Brasilien und dem Iran anzunehmen."Unser Mandat war begrenzt für den Austausch von Uran. Falls die Einigung für einen Uran-Deal nicht wichtig wäre, wieso haben wir so viel Kraft und Energie darin investieren?", fragte Davutoglu. [mehr]

Iran-Politik: Quo vadis Deutschland?

Nach Aussagen fast aller Experten und Think Tanks in Deutschland werden Sanktionen gegen den Iran den aktuellen Atomkonflikt nur weiter problematisieren und so dürfte es in Berlin schwerfallen von einer unmittelbaren signifikanten Auswirkung auf die Atomfrage ausgehen zu können. Die Frage stellt sich, wieso Deutschland dessen ungeachtet, zielstrebig eine verschärfte Sanktionspolitik unterstützt. [mehr]

USA, Hillary, Clinton, Außenministerin

Angeblich neue Iran-Sanktionen

Seit dem gestrigen Kompromiss-Abkommen zwischen Iran, Brasilien und der Türkei macht sich eine gewisse Konfusität in der internationalen Politik breit. Einen Dissens innerhalb der US-Administration ist scheinbar abzusehen. US-Präsident Barack Obama könnte seine Chance wittern, wieder die Politik der Annäherung im Angriff zu nehmen, die er auf internen Druck nach den Wahlunruhen in Iran aufgegeben[mehr]

Iran, G15

Westliche Politik im Lichte des trilateralen Abkommens von Iran, Türkei und Brasilien

Brasilien und die Türkei haben das gemeistert, woran der Westen seit sechs Monaten scheitert. Die gesamte Iran-Politik des Westens ist seit dem Sommer 2009 nicht gut aufgestellt. Weder konnte der Westen in den sechs Monaten neue Sanktionen im Weltsicherheitsrat beschließen, noch konnte er Teheran zum Einlenken bringen. Obamas Politik der Konfrontation ist auch nach der halbherzigen Politik der Ann[mehr]

Clotilde, Reiss

Clotilde Reiss doch Spionin?

Der ehemalige Vizedirektor des französischen Geheimdienstes DGSE, Pierre Siramy, sagte laut der französischen Nachrichtenagentur AFP, dass Clotilde Reiss für den französischen Geheimdienst tätig war.Pierre Siramy sagte, Reiss sei bei dem Geheimdienst "eingeschrieben" und habe über den Iran Informationen "innenpolitischer Natur" sowie über die "Weiterverbreitung von Atommat[mehr]

Saba, Farzan

Wer ist Saba Farzan?

Anlässlich des Kommentars "Ablenkungsmanöver in Teheran" von Frau Saba Farzan in "Die Zeit Online" von 17.05.2010. Eigentlich sind Verschwörungstheorien eine Beleidigung an der Wissenschaft und der Vernunft. Aber wenn man die steile Karriere von Saba Farzan sich veranschaulicht, stellt sich die Frage, wie Medien so viel Inkompetenz engagieren können. Es fällt in der Lesung [mehr]

Russland, Präsident, Medvedev

Russland begrüßt Einigung zwischen Iran, Türkei und Brasilien

Laut der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti begrüßt Russland die Einigung zwischen Brasilien, der Türkei und dem Iran. Präsident Medwedew äußerte seine Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Konsultationen. Ihm zufolge ist es gelungen, das komplizierteste Problem im iranischen Atomprogramm zu besprechen. Auch gebe es den Wunsch, niedrig angereichertes Uran gegen hoch angereichertes in den im A[mehr]

Iran, Brasilien, Türkei

Im Wortlaut: Uran-Deal zwischen Iran, Türkei und Brasilien

Der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki trug unmittelbar nach Einigung die zehnpunktige Vereinbarung vor. Hier im Wortlaut: 1. We reaffirm our commitment to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons and in accordance with the related articles of the NPT, recall the right of all State Parties, including the Islamic Republic of Iran, to develop research, production and use[mehr]

Iran, USA

Iran: Keine Einschränkungen für US-Investition

Der Vorsitzende des iranischen Handelskammers Mohammad Nahavandian     sagte, dass es keine Einschränkungen von Seiten Irans für US-Investitionen gibt.  Im Gegenteil seien nordamerikanische und US-Investitionen begrüßenswert, so Nahavandian      . Mehr hier klicken.[mehr]

Russaland, Lavrov, Außenminister

Russland gegen unilateralen US-Sanktionen gegen Iran

Der russische Außenminister Sergej Lavrov warnte Washington vor unilateralen Sanktionen gegen Iran. Mehr hier klicken.[mehr]

Iran, Tadschikistan

Irans Verteidigungsminister in Tajikistan

 Duschanbe, 14. Mai 2010 (MNA) - Der iranische Verteidigungsminister Ahmad Vahidi hielt Gespräche mit dem Präsident, Parlamentssprecher, Außenminister und Verteidigungsminister von Tadschikistan. Teheran erklärte sich bereit seine militärische Erfahrungen in Manövern und der Militärindustrie mit Tadschikistan zu teilen. Der tadschikische Präsident sagte, dass die verstärkte regionale Kooper[mehr]

NFTC, National Foreign Trade Council

Schärfere Sanktionen gegen Iran kosten der USA 25 Milliarden Dollar

Bloomberg meldet, dass schärfere US-Sanktionen gegen den Iran die amerikanische Wirtschaft 25 Milliarden Dollar kosten könnten. Boeing, Exxon und andere Unternehmen wie Siemens AG und Halliburton betreiben Lobbyismus im US-Kongress gegen schärfere Sanktionen, so ein enthülltes Bericht vom Kongress.Schärfere Sanktionen sehen vor, dass amerikanische Firmen von Geschäftstransaktionen mit Unternehmen [mehr]

Unterschiedliche Menschenrechte

Es ist eine erfreuliche Nachricht. Nach fast einem Jahr Hausarrest darf die französische Universitätsdozentin Clotilde Reiss den Iran Richtung Heimat verlassen. Ein anderer Angeklagter saß mehr als einem Jahr in Frankreich fest. Er hieß Majid Kakavand, war Iraner und ist vorige Woche freigesprochen worden. Sein eingestandenes Vergehen: Er lieferte in Malaysia nachweislich nicht militärische US-Güt[mehr]

Glücksspiel

Wunschdenken über Iran

Kommentar anlässlich des Artikels "Europas Draht nach Teheran" von Gerd Höhler, veröffentlicht am 14. Mai 2010. Wunschdenken I Iran als isoliert darzustellen ist gewagt. Vielleicht meint der Autor, dass der Iran lediglich in den Westen isoliert sei. Da hat er Recht. Außerhalb von Europa und dem USA sieht es aber wieder ganz anders aus. In einigen Monaten wird die G15 Gast im Iran sei[mehr]

Government, Accountability, Office, (GAO)

US-Sanktionen: Benzin Embargo nicht anwendbar

Die japanische Tageszeitung Yomiuri meldet, dass die von US-Kongress angestrebte Sanktionen gegen Benzlinlieferungen an Iran nicht anwendbar wären. Mehr hier. [mehr]

Iran, Ägypten, Larijani, Mubarak

Atomwaffensperrvertrag (NPT): Ägypten unterstützt Iran

An der New Yorker NPT-Konferenz beklagte sich der ägyptische Außenminister Ahmed Abul-Gheit in seiner Ansprache an die Konferenz die Relativierung des Artikels IV des NPT durch einige mächtige Staaten. Der Artikel garantiert das Recht aller Unterzeichner zur friedlichen Nutzung der Atomenergie. Dieses Recht, so Abul-Gheit, sei »unveräußerlich« und dürfe nicht willkürlich beschnitten werden. M[mehr]

Brasilien, Amorim

Brasilien: Atomwaffensperrvertrag (NPT) unfair

Brasiliens Außenminister Celso Amorim sagte in seiner Rede auf der New Yorker Atomwaffensperrvertrag-Konferenz am 03. Mai 2010, dass der Sperrvertrag in seinem Wesen unfair  angelegt ist. Damit griff er die Position Irans auf. Brasilien ist selbst bestrebt in der Atomindustrie autark zu werden und fürchtet die gleiche Behandlung wie die mit dem Iran. Brasilien und Türkei setzen [mehr]

Iran, Außenminister, Mottaki

Irans Außenminister lud Mitglieder des Sicherheitsrat zum Dinner ein

Laut Nachrichtenagentur Mehrnews lud der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki während seiner Teilnahme an der UN-Konferenz zur atomaren Abrüstung in New York alle Sicherheitsratsmitglieder am Donnerstag zum Dinner ein.Alle Mitglieder nahmen an den Abendessen teil. Die USA schickten ihren Vize-UN-Botschafter Alejandro Wolff hin. Der japanische UN-Botschafter Yukio Takasu teilte mit, dass man [mehr]

Iran, Irak, Aserbaidschan, Turkmenistan, Tadschikistan, Afghanistan

Irans Einfluss ist im Irak gewahrt

Die zwei schiitischen Bündnisse Iraks, die bei den Wahlen vor vier Jahren noch zusammen antraten, haben sich nun in Hinblick auf die diesjährige Wahlergebnisse wieder zusammengeschlossen. Eine Regierung Alawis ist damit ausgeschlossen, wenn auch er sogar von ehemaligen Bündnismitglieder wie Ayad Jamal Al-Din eine gewisse Iran nähe unterstellt wird. Der Koalitionspartner der Schiiten wird wieder w[mehr]

Iran, Mehmanparast

Iran bezweifelt Anzahl der amerikanischen Atomwaffen

Laut Meldung des iranischen Fernsehsenders Press TV zweifelt Iran die Anzahl an Atomwaffen, die die US-Regierung angibt. Der Außenamtssprecher Ramin Mehmanparast sagte in seiner wöchentlichen Pressekonferenz, dass keine unabhängige Institution diese Anzahl geprüft und verifiziert habe.  Ziel solche Aussagen ist, darzustellen, dass die Aufmerksamkeit der Internationalen Atomenergiebehö[mehr]

Iran, Ahmadinejad, Interview, Charlie, Rose

Interview: Ahmadinejad nennt Wege für Koooperationen mit den USA auf

Ahmadinejad nutzt seinen Aufenthalt in New York abermals für zahlreiche Interviews mit US-Sendern. Das bemerkenswerteste Interview ist wohl mit Charlie Rose. Dort zählt er potentielle Wege für eine Zusammenarbeit mit den USA auf. Er verweist darauf, dass Obama auf seine Gratulationswünsche zu seiner Wahl  in 2008 nicht geantwortet habe und dass eher der Iran den USA mehrmals seine Hand [mehr]

Iran, Bosnien,

Iran: 150 Millionen Dollar Kredit für den Export nach Bosnien

Die Nachrichtenagentur SHANA News meldet, dass die Export Development Bank of Iran eine 150 Millionen Dollar Kreditlinie für den iranischen Export nach Bosnien eingerichtet hat. Die Vereinbarung wurde während des Besuches einer großen iranischen Wirtschaftsdelegation in Bosnien getroffen. Weitere wirtschaftliche Kooperationen zwischen Iran und Bosnien: Hier klicken.[mehr]

Iran, Lula, da , silva, Ahmadinejad, Brasilien

Uran-Deal: Iran stimmt Vorschlag Brasiliens prinzipiell zu

Laut Nachrichtenagentur Mehr News stimmt Iran nach einem Telefongespräch zwischen dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad und dem venezuelanischen Präsidenten Hugo Chavez Brasiliens Vorschlag zum Uran-Austausch in Prinzip zu. Die technischen Details müssen nun zwischen Iran und Brasilien ausgehandelt werden, so Ahmadinejad. Im Gegensatz zu den Westmächten lehnt Brasilien, der zur Zeit[mehr]

Iran, Ahmadinejad, UNO

Angeblicher Eklat: Wer ist nicht Dialogfähig?

Nach den Auftritt und Rede des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad kommentierte die ARD, FAZ und viele andere das Ereignis als Eklat. Eklat war aber das Verhalten der amerikanischen, britischen, französischen und deutschen Delegation. Sie verließen als einzige von 180 Nationen den Saal. Die Frage stellt sich nun, wer nicht dialogfähig ist. Bezeichnenderweise reagierte der Iran nicht mit G[mehr]

Iran, Menschenrechtsrat, Menschenrechte, UNO

Menschenrechte: Iran gibt auf?

Kommentar anlässlich eines Artikels von Andreas Zumach über Irans Zurücknahme seiner Bewerbung für einen Sitz in UN-Menschenrechtsrat, veröffentlicht in der taz am 26.04.2010. Herrn Zumach ist vermutlich entgangen, dass Iran anstelle dessen in den UN-Frauenrechtskommission für vier Jahre gewählt wurde. Das war ein geschickter Schachzug, denn nahezu weltweit gab es eine Kampagne von NGOs u[mehr]

Iran, Frauenrechtskommission, Frauenrechte, Paimaneh, Hasteh

Iran wurde in der UN-Kommission für Frauenrechte gewählt

Iran hat seinen Antrag auf einen Sitz in dem UN-Menschenrechtsrat zurück genommen und anstelle dessen sich erfolgreich für einen 4-jährigen Sitz in der UN-Frauenrechtskommission beworben. Mehr hier und hier. [mehr]

Iran, Andreas, zumach, taz

Überflüssige Eskalation

Eine sehr ausgezeichnetes Kommentar von Andreas Zumach in der taz: Schon vor Beginn der New Yorker Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags waren die Erfolgsaussichten gering. Mit ihren Eröffnungsreden haben Irans Präsident Ahmadinedschad und US-Außenministerin Clinton die Gefahr des Scheiterns der Konferenz noch erhöht. Ahmadinedschad formulierte eine eindeutige Absage an die Entwic[mehr]

Iran, IAEA, Baradei

El-Baradei über die iranisch-amerikanische Beziehung

El-Baradei teilte letzte Woche in einem Gespräch an der Harvard Universität seine Erfahrungen und Ansichten über das iranischen Atomprogramm mit. In dem Gespräch sagte der ehemalige Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) unter anderem, dass iranische Diplomaten ihn mehrmals darauf ansprachen, dass Teheran keine Probleme mit den USA als Supermacht haben würde, wenn Washington ke[mehr]

Iran, Ahmadinejad, Urananreicherung

Wieso Sanktionen?

Der Westen beharrt auf seinen Sanktionskurs, doch niemand fragt, was der Anlass ist. Die letzten Sanktionen liegen immerhin mehr als einen Jahr zurück, weshalb nun der konkrete Anlass? Euronews schreibt in einem Beitrag: "Er (Ahmadinejad, Anm. d. Red.) selbst verweigert weiterhin die umfassende internationale Überprüfung seines Atomprogramms. Weshalb derzeit über eine neue Resolution u[mehr]

Iran, Ahmadinejad, UNO, NPT, Versammlung

UN-Konferenz: Komplette Rede Ahmadinejads auf deutsch

Rede des iranischen Staatspräsidenten auf der UN-Überprüfungskonferenz für den NPT-Vertrag am 3.5.2010:Im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Barmherzigen(es folgt auf Arabisch eine Gottpreisung und das Gebet um baldiges Erscheinen des Imams der Zeit):Sehr geehrter Vorsitzender – Sehr geehrte Damen und Herren!Ich danke Gott, dass er die Möglichkeit verliehen hat, über eine der wichtigsten internat[mehr]

Iran, Ahmadinejad, Obama

Ahmadinejad interessiert an besseren Beziehungen zu den USA

Allgemein wird im Westen angenommen, dass der iranische Präsident Ahmadinejad nicht für bessere Beziehungen zu den Vereinigten Staaten wäre. Das stimmt nur bedingt. Der Iran ist nicht für bessere Beziehungen um jeden Preis. Das heißt, die nationalen Interessen Irans müssen bei einem "Grand Bargain" berücksichtigt werden. Hier das neueste Interview Ahmadinejads mit New York Times (a[mehr]

Iran, Hoyer, FDP, UNO, Vollversammlung

EU und Deutschland für kernwaffenfreie Zone im Nahen Osten

Immer mehr Staaten befürworten eine kernwaffenfreie Zone im Nahen Osten. Auch die EU und Deutschland. Im Folgenden die komplette Rede des deutschen Vertreters Dr. Werner Hoyer (FDP) an der kürzlichen UN-Versammlung: Herr Präsident,zu Ihrer Wahl gratuliere ich Ihnen und wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre Aufgabe. Die deutsche Delegation wird Sie nach Kräften unterstützen.Lassen Sie mich hinzu[mehr]

Iran, Safir, Weltraum, Satellit

Kooperation Irans und Russlands in der Telekommunikation

Wie die iranische Nachrichtenagentur Mehr News meldet, einigten sich Iran und Russland darauf, zwei Satelliten ins Weltall zu befördern. Russland lehnt die von den USA angestrebten lähmenden Sanktionen ab. Mehr hier.[mehr]

Iran, Qum, Ghom

Österreichischer Botschafter besucht die heilige Stadt Ghom

Der österreichische Botschafter Thomas Buchsbaum besuchte am Dienstag die heilige Stadt Qum, wie die iranische Nachrichtenagentur IRNA  meldete. Mehr hier. [mehr]

Iran, Parlament

Treffen der europäischen Botschafter mit iranischen Parlamentsführern

Am Montag trafen sich planmäßig die europäischen Botschafter aus 26 Nationen mit iranischen Parlamentarier. Mehr hier. [mehr]

Iran, Zabol, Sistan, Baluchistan

Zementanlage in Sistan Baluchistan eröffnet

Laut der iranischen Nachrichtenagentur Mehrnews eröffnete der iranische Präsident Dr. Mahmoud Ahmadinejad gemeinsam mit dem Industrieminister am Donnerstag einen von dem Privatsektor finanzierten Zementanlage in der Stadt Zabo. Ziel der Anlage ist 3.400 Tonnen Zement pro Tag zu produzieren. Die Anlage schafft 350 neu Arbeitsplätze. Zabol liegt in der Provinz Sistan-Baluchistan an der Grenze zu [mehr]

Iran, Khamenei, Rafsanjani

Rafsanjani ruft zur Wachsamkeit auf

Nach der iranischen Nachrichtenagentur Mehrnews rief Rafsanjani bei einer Zusammenkunft mit Gewerkschaftlern und Arbeitervereinigungen die iranische Nation zur Wachsamkeit gegen die Feinde auf. Hashemi Rafsanjani ist Vorsitzender des Schlichtungsrates und der Expertenversammlung. Recht früh lehnte Rafsanjani den von Präsident Mahmoud Ahmadinejad favorisierten Austausch von Uran mit Frankreich und[mehr]

Iran, Ali, Motaqi

US-Doktrin: Iranischer Experte sieht positive Elemente

Nach der iranischen Nachrichtenagenturmeldung Mehrnews erkennt der iranische Politikexperte Ebrahim Motaqi positive Elemente in der neuerlichen US-Nukleardoktrin. Motaqi hebt hervor, dass gemäß der Doktrin die USA Irans Nuklearfähigkeit anerkannt habe. Der Politikwissenschaftler machte seine Aussagen im Rahmen eines Seminars der iranischen Denkfabrik Expediency Council Strategic Research Cen[mehr]

Iran, G15

Iran wird Gastgeber der G15 sein

Laut der iranischen Nachrichtenagentur Mehrnews wird Iran am 17. Mai Gastgeber des diesjährigen G-15 Treffens sein.  Die G-15 umfasst 18 Staaten darunter Argentinien, Brasilien, Ägypten, Malaysia, Venezuela, Indonesien und Indien. Der Iran ist seit 2006 Mitglied der G-15. [mehr]

Iran, Ahmadinejad, Jintao, China

Iran und China streben Handelsvolumen von 20 Mrd. Dollar an

Laut Mehr News trafen sich der iranische und chinesische Finanzminister bilateral im Rahmen der Weltbank Konferenz in Washington. Beide bekräftigten den Ausbau der Handelsbeziehungen. Ein Volumen von 20 Millarden Dollar wird angestrebt, zur Zeit beträgt es 10 Milliarden Dollar. Mehr hier.[mehr]

Iran, Lawrow, Sergej, Russland

Iran: Russland lehnt lähmende US-Sanktionen ab

Die Position Russland ist hier im Wortlaut zu lesen. [mehr]

Iran, Israel, USA, Atombombe, A-Waffe

Der Versuch Israels A-Waffen für den Frieden zu rechtfertigen

Kommentar anlässlich der Antwort von Richard Herzinger an Prof. Dr. Mohssen Massarats Aufruf in der taz den Nahen Osten als Atomfrei zu erklären, erschienen in Die Welt am 27.04.2010. Israel hat seine Ziele im Südlibanon und Gaza trotz des Besitz der Atombombe nicht erreichen können. Atomwaffen haben auch nicht den Untergang der Sowjetunion und des Apartheidregimes Südafrikas verhinde[mehr]

Iran, Cheftain

Nach 31 Jahren: Iran erhält immer noch nicht Geld zurück

Das Vereinigte Königreich kündigte an, dem internationalen richterlichen Urteil von Den Haag nachzukommen, und 650 Millionen Dollar an Iran zu transferieren. Das Geld wird jedoch wegen bestehender Sanktionen in Teheran nicht ankommen. Hintergrund ist ein 30-jähriger Rechtsstaat zwischen beiden Staaten. Der Shah orderte seiner Zeit 1.500 britische Cheftain Panzer und 250 Militärfahrzeuge in Wert v[mehr]

Iran, Volker, Perthes, Sanktionen, SWP, Stiftung, Wissenschaft, Politik

Iran Problem, kleines Problem

Kommentar anlässlich des Artikels von Prof. Dr. Volker Perthes "Was auf uns zu kommt" veröffentlicht in "Die Zeit" am 18.03.2010. Szenario 4 könnte sehr wahrscheinlich werden, wenn wir bereit sind, die von Iran geforderten "praktischen Garantien" zu gewährleisten. Es ist nicht einzig Iran, der einen Austausch von Uran ablehnt, sondern im Effekt unsere fatale P[mehr]

Iran ist für militärische Optionen gewappnet

Kommentar anlässlich des Artikels "Iran testet Kampfboote im Persischen Golf" erschienen in SPIEGEL ONLINE am 22.04.2010. Die iranischen Militärstrategen haben die US-Kriege in ihren Nachbarstaaten Afghanistan und Irak sorgfältig analysiert und gewertet. Seit dem wurde die Kommandostruktur der Revolutionsgardisten (Pasdaran) dezentralisiert, was für einen asymmetrische Kriegsführung s[mehr]

Iran: Welche diplomatischen Möglichkeiten gibt es?

Kommentar anlässlich des durchgesickerten Memos vom US-Verteidigungsminister Robert Gates (Rep.). Es ist immer wieder amüsant zu beobachten, wie Kommentatoren und Journalisten nach jedem gescheiterten diplomatischen Weg die Frage nach der militärischen Option stellen. Niemand stellt aber die Frage, weshalb die Diplomatie vermeintlich versagte. Erst vor einigen Wochen, am 9. April, verans[mehr]

Iran und Türkei streben Erhöhung des Handelsvolumens auf 20 Milliarden Dollar an

Der türkische Außenminister Davutoglu besuchte am Dienstag abermals Teheran und bekräftigte den Ausbau des Handelsvolumens mit Iran auf 20 Milliarden Dollar. Im vorigen Jahr betrug das Handelsvolumen zwischen beiden Staaten 11 Milliarden Dollar. Die Türkei hat derzeit einen Sitz im Weltsicherheitsrat inne und lehnt Sanktionen gegen Iran ab. Zuletzt kritisierte Davutoglu den Westen, nicht flexibel[mehr]

Iran und Okzident: Fehlender Kenntnis voneinander

Kommentar anlässlich des vollständigen Interviews zwischen Antonia Rados und Mahmud Ahmadinejad, veröffentlicht am 17.04.2010. Die Analogie zwischen dem Tod von Neda Agha Soltan und dem Mord an Marwa Sherbini in Dresden ist aus der Bi-Perspektive nicht abwegig.Man stelle sich vor, eine Deutsche wird in einem iranischen Gericht, vor den Augen der Sicherheitsmänner und Staatsbeamten ermordet[mehr]

Keine Wirtschaftskrise trotz Isolationsbemühungen gegen Iran

Kommentar anlässlich des Beitrages "Wirtschaftskrise im Iran" von Ulrich Pick (SWR). Sicherlich leidet Irans Wirtschaft unter den Sanktionen. Aber Sanktionen sind immer zweischneidig, dass heißt Sanktionen wirken sich nicht nur auf den betroffenen Staat, sondern auch auf die Staaten, die sie aussprechen. Sie können ihre Produkte und Güter nicht in das betroffene Land transferieren, ei[mehr]

Iran: Uran Deal ist weiterhin möglich

Der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki sagte am Mittwoch im iranischen Fernsehen, dass der Iran weiterhin an einem Austausch von Uran interessiert sei. Hintergrund ist der Forschungsreaktor in Teheran, wofür das Uran, welches in den 90ern unter der Vermittlung der IAEA erworben wurde zu Ende neigt. In den Genfer Gesprächen im Oktober letzten Jahres hatte der Iran und die fünf UN-Vetomäch[mehr]

Die Türkei kritisiert Alleingang der UN-Vetomächte gegen Iran

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu kritisiert das Vorgehen der UN-Vetomächte und Deutschland hinsichtlich der Iran-Frage. Mehr hier.[mehr]

Vier Bedenken der Türkei gegen Iran-Sanktionen

Am Mittwoch teilte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu in einer Presskonferenz in der türkischen Botschaft in Washington DC vier Gründe mit, weshalb die Türkei gegen Iran-Sanktionen ist. a) Iran ist der zweitgrößte Gas Lieferant der Türkei. b) Iran und die Türkei verbindet eine jahrhundertlange kulturelle und historische Beziehung. Eindrittel der Iraner sind Aseri-Türken. Teheran ist die[mehr]

Iran und Brasilien möchten Handelsvolumen auf 4 Milliarden Dollar erhöhen

Teheran, 14. April (MNA): Der Iran und Brasilien kündigten an, ihr Handelsvolumen auf 4 Milliarden Dollar erhöhen zu wollen. Zurzeit beträgt das Handelsvolumen eine Milliarde Dollar.Der iranische Wirtschaftsminister Ghanzanfari sagte heute beim Treffen mit Miguel Georg, Minister für Industrie und Außenhandel Brasiliens: "Angesichts des politischen Willens auf beiden Seiten zum Ausbau der Bezi[mehr]

Friedensforscher Harald Müller über die Feindschaft Israel-Iran und das atomare Wettrüsten

Kommentar anlässlich des Interviews vom Friedensforscher Harald Müller vom 13.04.2010 in ARD Morgenmagazin. Es heißt Nordkorea wäre von Atomwaffenstaaten umschlossen, deshalb ist die nordkoreanische Bedrohung eingedämmt: Iran ist jedoch weitaus mehr von Atomwaffenstaaten umschlossen, siehe Pakistan, Indien, China, Russland, Israel und die Atomwaffen der USA in der Türkei weshalb ist also[mehr]

Ahmadinejad schrieb zweiten Brief an Obama

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad sagte in einem Fernsehinterview des iranischen Kanal 1, dass er einen Brief an dem US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama schrieb, dessen Inhalt bald veröffentlicht werden würde. Gemäß seinen Aussagen im Interview wird vermutet, dass er im Brief Obama dazu aufruft, die Strategie von Zuckerbrot und Peitsche in Anwendung auf Iran zu überdenken und ei[mehr]

Iranische Bänker kaufen Anteile von chinesischen Banken

Iranische Privatbankiers haben Anteile von einigen chinesischen Banken gekauft. Das langfristige Ziel ist 20 % Anteile zu kaufen, um ein Sitz im Vorstand zu erhalten. China ist, bedingt durch die westlichen Sanktionen, zum größten Handelspartner des Iran avanciert. Mehr hier.[mehr]

Iranisches Parlament sucht den Kontakt zur EU

Der parlamentarische Ausschuss für Außen- und Sicherheitspolitik kündigte an, die EU Botschafter im Iran für Gespräche im April oder Mai einzuladen. Anwesend soll auch der iranische Parlamentssprecher Ali Larijani sein. Ziel des Treffens ist die Bemühung des Parlaments eine aktivere Rolle in der iranischen Außenpolitik zu spielen, so die Abgeordnete Frau Zohreh Elahian. Zuletzt übte das iranis[mehr]

Kommentar zu Antonia Rados Ahmadinejad-Interview

Kommentar anlässlich des Interviews zwischen Antonia Rados und des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad vom 09.04.2010: Normalerweise lässt der iranischen Präsident Mahmud Ahmadinejad sich nur live interviewen (und das sehr oft!). Dass die Star-Journalistin Antonia Rados es anders geschafft hat, spricht für ihren Engagement und ihren guten Ruf im Iran. Dennoch muss man auch Kritik zu de[mehr]

Sanktionsblock bröckelt

Seit Monaten ringt der Westen um Sanktionen und immer mehr Staaten des UN-Sicherheitsrates wie die Türkei, Brasilien und China haben Vorbehalte und Russland will nicht wirklich. Von den mehr als hundert blockfreien Staaten, die offen Sanktionen ablehnen, ganz zu schweigen.Die Frage ist berechtigt: Weshalb sollen jetzt Sanktionen wirken, wenn die zuvor drei verhängten Sanktionsrunden nicht zielführ[mehr]

Urantausch mit Iran: Wer ist dumm?

  Kommentar anlässlich des Artikels "Iran präsentiert neue Zentrifugen zur Urananreicherung" veröffentlicht in Spiegel Online am 09.04.2010. Obama sagt, dass der Iran nicht dumm sei.Recht hat er, denn dumm ist der Westen, indem wir nicht über die Modalitäten des Austausches mit dem Iran verhandeln, bringen wir den Iran in die Position, selbst zu beginnen, Uran auf 20 % anzureich[mehr]

Zentralrats der Juden und Iran

Kommentar anlässlich des Artikels "Graumann geißelt deutsche Wirtschaft für Geschäfte mit Teheran" erschienen am 02.04.2010 in Epoch Times Deutschland Online. Das der Vize-Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, emotional auf den Iran reagiert, ist verständlich. In Anbetracht der negativen Schlagzeilen, die der Präsident Ahmadinejad verbreitet, wäre etwas Gegenteiliges ü[mehr]

Schlug Khamenei die ausgestreckte Hand Obamas aus?

Kommentar anlässlich der Filmkritik von Thomas Assheuer "Grün ist die Farbe der Revolution" erschienen in "Die Zeit" am 08.04.2010. Über die Stilistik des Autors mag man streiten, für die einen trägt er zu dick auf und für die anderen mag der Artikel sogar eine Verharmlosung der aktuellen Situation in Iran sein.Halten wir uns deshalb an einige Fakten. Der Autor unterstellt d[mehr]

Khamenei verlangt Politikwechsel von den USA

Kommentar anlässlich des Artikels "Ajatollah Chamenei greift US-Präsidenten Obama an", erschienen am 21.03.2010 in Spiegel Online. Allmählich schleicht sich ein "ewiger Irrtum" in der westlichen Rezeption über die iranische Position zu Verhandlungen mit den USA ein. Iran hat die Verhandlungsbereitschaft des US-Präsidenten Barack Obamas nicht zurück gewiesen, sondern verlangt[mehr]

Wandlungen im Nahosten

Kommentar anlässlich des Artikels "Die Sorge vor dem großen Nachbarn" erschienen in Deutsche Welle  am 28.03.2010. In Anbetracht des Ausganges des kürzlich stattgefundenen Gipfeltreffens der Arabischen Liga in Libyen, bilden die Ansichten der zwei Wissenschaftler Mustafa Alani und Abdulaziz Al-Sager eine Minorität. In der Region macht sich seit einigen Jahren die Idee von regio[mehr]

Keine Sanktionen: Was sind die Gründe der Sanktionsgegner?

Kommentar anlässlich des Sendebeitrages "China schonz Iran aus wirtschaftlichen Gründen" in Euronews von 01.04.2010. Indem China vorgeworfen wird, aus kommerziellen Gründen keine Sanktionen mittragen zu wollen, wird suggeriert, dass es keine anderen Ansätze und Alternativen gibt, das Problem des iranischen Atomprogramms zu lösen.Es wäre daher zu begrüßen, die offizielle Position China[mehr]

Wahlergebnisse des Irak werden fehlgedeutet

Kommentar anlässlich des Artikels "Knapper Sieg für säkulare Liste", veröffentlicht in der taz am 29.03.2010. Es ist zu bezweifeln, dass das neue Parlament die vielfältige Bevölkerung weitaus besser repräsentiert als die alte Volksvertretung. Denn die Wahlbeteiligung ist entgegen der medialen Erwähnungen weitaus geringer (17 %), obwohl Sunniten diesmal die Wahl nicht boykottierten.Der[mehr]

Iran und die Meldungen von neuen Urananlagen

Kommentar anlässlich des Artikels von Thomas Frankenwelt veröffentlicht am 29. März 2010 in Hamburger Abendblatt Der Artikel von Thomas Frankenfeld liest sich wie ein Thriller. Es ist die Rede von "spektakulären Enthüllungen", "verborgenen Anlagen" und die Quelle Israel habe "die Anlage in Ghom entdeckt".Nüchtern betrachtet sieht die Faktenlage jedoch ziemlich[mehr]

Trend: Regionale Kooperation anstatt regionale Konfrontation

Kommentar anlässlich des Arabischen Gipfels in Libyen. Seit Jahren zeichnet sich im Nahosten der Ansatz, regionale Konflikte auch regional zu lösen. Das hat zum einen mit den aufstrebenden Regionalmächten Türkei und Iran zu tun und zum anderen mit der zu Israel-nahen Politik der USA zu tun.Objektiv betrachtet verliert die USA seit dem Einmarsch im Irak 2003 ständig an Einfluss. Sanktionen und I[mehr]

Schiitische Herrschaftspraxis im Irak und Iran

Kommentar anlässlich des Kommentars von Thomas von der Osten-Sacken und Oliver Piecha in Die Welt vom 24.03.2010. Herr Osten Sacken und Oliver Piecha sollten nicht unberücksichtigen, dass der Iran beste diplomatische Beziehungen mit dem Irak unterhält, das schließt mehr oder weniger die im Moment konkurrierenden Parteien von Maliki, Sadr, Hakim, den Kurden und Alawi (vor den Wahlen bereist[mehr]

Teheran hat Washington nich abblitzen lassen

Kommentar anlässlich des Artikels "Teheran lässt Washington abblitzen", veröffentlicht in Der Standard vom 21. März 2010. Leider trifft der Artikel nicht den Nagel auf den Kopf. Um es kurz zu fassen: Die Essenz unserer Kritik ist die Überbewertung der "Grünen Bewegung" und aufbauend darauf die verfehlten Einordnungen der inner-iranischen Verhältnisse seit 8 Monaten. Ferner [mehr]

20-prozentige Urananreicherung: Der Westen spielt in Irans Händen

Kommentar anlässlich des Focus-Artikel über die Anpeilung von neuen Sanktionen gegen Iran vom 05.03.201. Die Empörung über die iranische Anstrengung 20 % Uran anzureichern ist zwielichtig. Wir haben den Austausch von hoch angereichertem Uran mit niedrig angereichertem iranischem Uran verweigert, in dem wir den nicht-simultanen Austausch zur unbedingten Prämisse des Deals gemacht haben. Die[mehr]

"Der Westen muss jetzt Härte zeigen"?

Ein Kommentar anlässlich des Interviews von CDU-Außenpolitiker Philipp Mißfelder mit der Rheinischer Merkur, abrufbar hier. Der außenpolitische Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder, muss Nachhilfeunterricht in iranischer Politik nehmen. Wenn man einem Staat dermaßen Irrationalität vorwirft, wieso dann die Diplomatie? Und wenn der iranische Staat tatsächlich so irration[mehr]